Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
igmr 4
ignatius 20
ihm 558
ihn 470
ihnen 267
ihr 493
ihre 301
Frequenz    [«  »]
493 ihr
480 alle
477 aber
470 ihn
459 was
456 joh
445 glauben
Katechismus der Katholischen Kirche

1997
IntraText - Konkordanzen
ihn
    Teil,  Abschnitt, Kapitel, Absatz
1 FidDep, 0, 4 | erleuchtet wird. Ich erkenne ihn als gültiges und legitimes 2 FidDep, 0, 4 | Gemeinschaft anzunehmen und ihn sorgfältig bei der Erfüllung 3 Prolog, 0, 1, 1 | und überall nahe. Er ruft ihn und hilft ihm, ihn zu suchen, 4 Prolog, 0, 1, 1 | ruft ihn und hilft ihm, ihn zu suchen, ihn zu erkennen 5 Prolog, 0, 1, 1 | hilft ihm, ihn zu suchen, ihn zu erkennen und ihn mit 6 Prolog, 0, 1, 1 | suchen, ihn zu erkennen und ihn mit all seinen Kräften zu 7 Prolog, 0, 1, 1 | erfüllt war. In ihm und durch ihn beruft er die Menschen, 8 Prolog, 0, 1, 3 | sie den Glauben verkünden, ihn in brüderlicher Gemeinschaft 9 Prolog, 0, 5, 18| Glaubens gedacht. Man muß ihn somit als, eine Einheit 10 1, 1, 1, 27 | erschaffen. Gott hört nie auf, ihn an sich zu ziehen. Nur in 11 1, 1, 1, 28 | sollten Gott suchen, oh sie ihn ertasten und finden könnten; 12 1, 1, 1, 30 | Menschen zu rufen, damit dieser ihn suche und dadurch lebe und 13 1, 1, 1, 30 | das Zeugnis anderer, die ihn lehren, Gott zu suchen.~ ~,, 14 1, 1, 1, 37 | befindet, ist es jedoch für ihn recht schwierig, Gott einzig 15 1, 1, 1, 43 | wirklich auf Gott selbst, ohne ihn jedoch in seiner unendlichen 16 1, 1, 1, 43 | sich die anderen Wesen auf ihn beziehen" (Thomas v. A., 17 1, 1, 1, 49 | Christi gedrängt, denen, die ihn nicht kennen oder zurückweisen, 18 1, 1, 2, 52 | befähigen, ihm zu antworten, ihn zu erkennen und ihn weit 19 1, 1, 2, 52 | antworten, ihn zu erkennen und ihn weit mehr zu lieben, als 20 1, 1, 2, 53 | stufenweise mit; er bereitet ihn etappenweise darauf vor, 21 1, 1, 2, 55 | des Todes verfiel, hast du ihn dennoch nicht verlassen ... 22 1, 1, 2, 59 | erwählt Gott Abram und ruft ihn aus seinem Land, von seiner 23 1, 1, 2, 59 | Vaterhaus [Vgl. Gen 12,1.], um ihn zu Abraham, das heißt zum ,, 24 1, 1, 2, 62 | Mose sein Gesetz, damit es ihn als den einzigen, lebendigen 25 1, 1, 2, 65 | Wer demnach jetzt noch ihn befragen oder von ihm Visionen 26 1, 1, 2, 89 | sie erhellen und sichern ihn. Umgekehrt werden durch 27 1, 1, 2, 93 | rechtem Urteil immer tiefer in ihn ein und wendet ihn im Leben 28 1, 1, 2, 93 | tiefer in ihn ein und wendet ihn im Leben voller an" (LG 29 1, 1, 3, 144 | Jungfrau Maria verwirklicht ihn am vollkommensten.~ ~ ~Abraham - ,, 30 1, 1, 3, 151 | ist er der Einzige, der ihn kennt und ihn offenbaren 31 1, 1, 3, 151 | Einzige, der ihn kennt und ihn offenbaren kann [Vgl. Mt 32 1, 1, 3, 161 | und an den zu glauben, der ihn um unseres Heiles willen 33 1, 1, 3, 161 | wurde niemandem jemals ohne ihn Rechtfertigung zuteil, und 34 1, 1, 3, 162 | zu verharren, müssen wir ihn durch das Wort Gottes nähren 35 1, 1, 3, 162 | und den Herrn anflehen, ihn zu mehren [Vgl. Mk 9,24; 36 1, 1, 3, 164 | Glauben erschüttern und für ihn zur Versuchung werden.~ ~ 37 1, 1, 3, 166 | anderen empfangen; er muß ihn anderen weitergeben. Unsere 38 1, 1, 3, 167 | der Glaube der Kirche, wie ihn jeder Glaubende, vor allem 39 1, 1, 3, 167 | der Glaube der Kirche, wie ihn die zum Konzil versammelten 40 1, 1, 3, 170 | auszudrücken und weiterzugeben, ihn in Gemeinschaft zu feiern, 41 1, 1, 3, 170 | Gemeinschaft zu feiern, ihn uns anzueignen und immer 42 1, 1, 3, 175 | verjüngt das Gefäß, das ihn enthält" (hær. 3,24,1).~ ~ ~ 43 1, 1, 3, 181 | zeugt, trägt und nährt ihn. Die Kirche ist die Mutter 44 1, 1, 3 | Wesens mit dem Vater;~durch ihn ist alles geschaffen.~Für 45 1, 2, 0, 193 | zusammen und helfen uns heute, ihn zu erfassen und tiefer zu 46 1, 2, 1, 202 | einzige Herr" ist und daß man ihn mit ganzem Herzen und ganzer 47 1, 2, 1, 206 | und mit welchem Namen man ihn anreden soll. Dieser Gottesname 48 1, 2, 1, 222 | Einzigen, zu glauben und ihn mit unserem ganzen Wesen 49 1, 2, 1, 230 | Geheimnis:„Verstündest du ihn, es wäre nicht Gott" (Augustinus, 50 1, 2, 1, 239 | mit seinen Eltern, die für ihn gewissermaßen die ersten 51 1, 2, 1, 259 | tut es, weil der Vater ihn zieht [Vgl. Joh 6,44.]und 52 1, 2, 1, 259 | Joh 6,44.]und der Geist ihn bewegt [Vgl. Röm 8,14.].~ ~ 53 1, 2, 1, 260 | festhalten; mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu 54 1, 2, 1, 269 | alles erstreckt. Sie nennen ihn den ,,Starken Jakobs" [Vgl. 55 1, 2, 1, 269 | hat sie erschaffen. Für ihn ist darum ,,nichts unmöglich" [ 56 1, 2, 1, 285 | ihm und münde wieder in ihn. Wieder andere behaupteten, 57 1, 2, 1, 291 | Erden ... alles ist durch ihn und auf ihn hin geschaffen. 58 1, 2, 1, 291 | alles ist durch ihn und auf ihn hin geschaffen. Er ist vor 59 1, 2, 1, 298 | kann er auch denen, die ihn nicht kennen, das Licht 60 1, 2, 1, 299 | ist sie bestimmt; an ihn, der zu einer persönlichen 61 1, 2, 1, 299 | Menschen, als ein Erbe, das für ihn bestimmt und ihm anvertraut 62 1, 2, 1, 304 | und so zum Vertrauen auf ihn zu erziehen. Das Psalmengebet 63 1, 2, 1, 306 | seinen Ratschluß. Aber um ihn auszuführen, bedient er 64 1, 2, 1, 313 | daß Gott bei denen, die ihn lieben, alles zum Guten 65 1, 2, 1, 322 | Werft alle eure Sorge auf ihn, denn er kümmert sich und 66 1, 2, 1, 331 | sind sein, weil sie durch ihn und auf ihn hin erschaffen 67 1, 2, 1, 331 | weil sie durch ihn und auf ihn hin erschaffen sind:~ ~,, 68 1, 2, 1, 331 | Gewalten; alles ist durch ihn und auf ihn hin geschaffen" ( 69 1, 2, 1, 331 | alles ist durch ihn und auf ihn hin geschaffen" (Kol 1,16). 70 1, 2, 1, 333 | Mk,12; Mt 4,11.], stärken ihn in der Todesangst [Vgl. 71 1, 2, 1, 333 | 22,43.], und sie hätten ihn auch - wie einst Israel [ 72 1, 2, 1, 333 | Apg 1,10-11.], werden sie ihn begleiten und ihm bei seinem 73 1, 2, 1, 336 | und Hirte zur Seite, um ihn zum Leben zu führen" (Basilius, 74 1, 2, 1, 345 | siebten Tag und erklärte ihn für heilig" (Gen 2,1-3). 75 1, 2, 1, 353 | bestimmt. Der Mensch und durch ihn die ganze Schöpfung ist 76 1, 2, 1, 355 | dem Bilde Gottes schuf er ihn. Als Mann und Frau schuf 77 1, 2, 1, 355 | geschaffen (III); Gott hat ihn zu seinem Freund gemacht ( 78 1, 2, 1, 358 | worden, um Gott zu dienen, ihn zu lieben und ihm die ganze 79 1, 2, 1, 358 | Es ist der Mensch; für ihn sind der Himmel und die 80 1, 2, 1, 358 | seinen eingeborenen Sohn für ihn nicht verschont hat. Gott 81 1, 2, 1, 364 | in sich, so daß sie durch ihn ihren Höhepunkt erreichen 82 1, 2, 1, 374 | sich selbst und mit der ihn umgebenden Schöpfung versetzt. 83 1, 2, 1, 377 | Vgl. 1 Joh 2,16.], die ihn zum Knecht der Sinneslust, 84 1, 2, 1, 378 | 8.]. Er lebt darin, ,,um ihn zu hegen und zu pflegen" ( 85 1, 2, 1, 386 | Gottes, als Widerstand gegen ihn - entlarvt, obwohl sie weiterhin 86 1, 2, 1, 387 | Geschöpfen gibt, damit sie ihn und einander lieben können.~ ~ ~ 87 1, 2, 1, 395 | daß Gott bei denen, die ihn lieben, alles zum Guten 88 1, 2, 1, 405 | Menschen und verpflichten ihn zum geistlichen Kampf.~ ~ 89 1, 2, 1, 409 | 37,2).~ ~ ~IV ,,Du hast ihn nicht der Macht des Todes 90 1, 2, 1, 410 | Im Gegenteil, Gott ruft ihn [Vgl. Gen 3,9.]und kündigt 91 1, 2, 2, 425 | sie soll zum Glauben an ihn führen. Von Anfang an brannten 92 1, 2, 2, 427 | alles andere im Hinblick auf ihn. Und Christus allein ist 93 1, 2, 2, 428 | gewinnen und in ihm zu sein", ihn zu ,,erkennen und die Macht 94 1, 2, 2, 433 | Paulus von Jesus sagt:~,,Ihn hat Gott als Sühne hingestellt 95 1, 2, 2, 438 | Johannes geoffenbart, als ihn Gott salbte ,,mit dem Heiligen 96 1, 2, 2, 440 | Glaubensbekenntnis des Petrus, der ihn als Messias anerkannte, 97 1, 2, 2, 440 | ganze Haus Israel: Gott hat ihn zum Herrn und Messias gemacht, 98 1, 2, 2, 442 | Sohn offenbarte, damit ich ihn unter den Heiden verkündige, 99 1, 2, 2, 444 | die Stimme des Vaters, der ihn als seinen ,,geliebten Sohn" 100 1, 2, 2, 448 | die sich an Jesus wenden, ihn sehr oft ,,Herr". In dieser 101 1, 2, 2, 449 | Jesu kundgetan, indem er ihn von den Toten auferweckte 102 1, 2, 2, 458 | gesandt hat, damit wir durch ihn leben" (1 Joh 4,9). ,,Denn 103 1, 2, 2, 458 | hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, 104 1, 2, 2, 459 | gebietet der Vater: ,,Hört auf ihn!" (Mk 9,7) [Vgl. Dtn 6,4- 105 1, 2, 2, 486 | Jesu wird offenbaren, daß ihn ,,Gott ... gesalbt hat mit 106 1, 2, 2, 510 | empfing, Jungfrau, als sie ihn gebar, Jungfrau, als sie 107 1, 2, 2, 510 | gebar, Jungfrau, als sie ihn trug, Jungfrau, als sie 108 1, 2, 2, 516 | mein geliebter Sohn; auf ihn sollt ihr hören" (Mk 9,7). 109 1, 2, 2, 521 | weiter und zu Ende führen und ihn oft bitten, er solle sie 110 1, 2, 2, 522 | Christus zulaufen; er kündigt ihn an durch den Mund der Propheten, 111 1, 2, 2, 523 | Martyrium Vgl. Mk 6,17-29.]für ihn Zeugnis ab.~ ~ 112 1, 2, 2, 525 | Engel und die Hirten preisen ihn~und die Weisen nahen sich 113 1, 2, 2, 528 | dann Jesus entdecken und ihn als Sohn Gottes und Heiland 114 1, 2, 2, 529 | Vgl. Lk 2,22-29.] zeigt ihn als den Erstgeborenen, der 115 1, 2, 2, 530 | aber die Seinen nahmen ihn nicht auf" (Joh 1,11). Das 116 1, 2, 2, 534 | Ausspruch nicht, aber sie nahmen ihn im Glauben an, und Maria ,, 117 1, 2, 2, 538 | Ende dieser Zeit versucht ihn Satan dreimal, indem er 118 1, 2, 2, 540 | Menschen [Vgl. Mt 16,21-23.]ihn gerne sehen möchten. Darum 119 1, 2, 2, 546 | gewissermaßen einen Spiegel vor, der ihn erkennen läßt: Nimmt er 120 1, 2, 2, 548 | bezeugen, daß der Vater ihn gesandt hat [Vgl. Joh 5, 121 1, 2, 2, 548 | 25.]. Sie laden ein, an ihn zu glauben [Vgl. Joh 10, 122 1, 2, 2, 548 | Denen, die sich gläubig an ihn wenden, gibt er, was sie 123 1, 2, 2, 548 | die Wunder den Glauben an ihn, der die Werke seines Vaters 124 1, 2, 2, 548 | 47-48.] ja man bezichtigt ihn, mit Hilfe der Dämonen zu 125 1, 2, 2, 554 | mein auserwählter Sohn, auf ihn sollt ihr hören" (Lk 9,35).~ ~ 126 1, 2, 2, 558 | beharrlich auf, sich um ihn zu sammeln: ,,Wie oft wollte 127 1, 2, 2, 559 | Bestrebungen des Volkes, ihn zum König zu machen, stets 128 1, 2, 2, 559 | die ihm so zurufen, wie ihn die Engel den Hirten verkündet 129 1, 2, 2, 563 | Betlehems nieder und betet ihn als den in der Schwäche 130 1, 2, 2, 572 | verworfen" wurde (Mk 8,31), die ihn „den Heiden übergaben, damit 131 1, 2, 2, 574 | Schriftgelehrten überein, ihn umzubringen [Vgl. Mk 3,6.]. 132 1, 2, 2, 575 | So sind es Pharisäer, die ihn vor der ihm drohenden Gefahr 133 1, 2, 2, 579 | Pharisäern teuer. Indem sie ihn für Israel hervorhoben, 134 1, 2, 2, 582 | den Menschen hineinkommt, ihn nicht unrein machen kann ... 135 1, 2, 2, 582 | Menschen herauskommt, das macht ihn unrein. Denn von innen, 136 1, 2, 2, 584 | Gott. Der Tempel ist für ihn die Wohnung seines Vaters, 137 1, 2, 2, 591 | Jerusalems aufgefordert, an ihn zu glauben, weil er die 138 1, 2, 2, 593 | jüdischen Pilgerfesten suchte er ihn auf und er liebte diese 139 1, 2, 2, 594 | die Sündenvergebung -‚ die ihn als den rettenden Gott selbst 140 1, 2, 2, 594 | 10.33). und verurteilten ihn als einen Gotteslästerer.~ ~ ~ ~ 141 1, 2, 2, 595 | unvollkommenen Glauben an ihn" kamen. Das überrascht nicht, 142 1, 2, 2, 596 | befürchteten: „Wenn wir ihn gewähren lassen, werden 143 1, 2, 2, 596 | gewähren lassen, werden alle an ihn glauben. Dann werden die 144 1, 2, 2, 596 | den Römern aus und klagte ihn des Aufstands an [Vgl. Lk 145 1, 2, 2, 596 | an [Vgl. Lk 23,2.], was ihn an die Seite des Barabbas 146 1, 2, 2, 598 | niemals gekreuzigt, wenn sie ihn erkannt hätten‘ (1 Kor 2, 147 1, 2, 2, 598 | 8). Wir aber behaupten, ihn zu kennen, und dennoch legen 148 1, 2, 2, 598 | legen wir gleichsam Hand an ihn, indem wir ihn durch die 149 1, 2, 2, 598 | gleichsam Hand an ihn, indem wir ihn durch die Tat verleugnen" ( 150 1, 2, 2, 598 | Dämonen sind nicht die, die ihn gekreuzigt haben, sondern 151 1, 2, 2, 598 | haben, sondern du, der du ihn zusammen mit ihnen gekreuzigt 152 1, 2, 2, 601 | 24,44-45.].~ ~ ~Gott hat ihnfür uns zur Sünde gemacht"~ ~ 153 1, 2, 2, 603 | seiner Erlöserliebe, die ihn immer mit dem Vater verband [ 154 1, 2, 2, 603 | Mk 15,34; Ps 22,2). Da ihn Gott so solidarisch mit 155 1, 2, 2, 603 | nicht verschont, sondern ihn für uns alle hingegeben" ( 156 1, 2, 2, 606 | Willen" des Vaters, der ihngesandt hat" (Joh 6,38), „ 157 1, 2, 2, 607 | gereicht hat - soll ich ihn nicht trinken?" (Joh 18, 158 1, 2, 2, 643 | denen nicht glaubten, die ihn nach seiner Auferstehung 159 1, 2, 2, 659 | Kor 15,8) - zeigen und ihn zum Apostel berufen [Vgl. 160 1, 2, 2, 662 | kann er auch die, die durch ihn vor Gott hintreten, für 161 1, 2, 2, 665 | wird [Vgl. Apg 1,11], der ihn aber in der Zwischenzeit 162 1, 2, 2, 674 | euch bestimmten Messias. Ihn muß freilich der Himmel 163 1, 2, 3, 687 | Wort des Vaters vernehmen. Ihn selbst aber hören wir nicht. 164 1, 2, 3, 687 | wir nicht. Wir erkennen ihn nur darin, daß er uns das 165 1, 2, 3, 687 | Zurückhaltung erklärt, warum ihn „die Welt nicht empfangen 166 1, 2, 3, 687 | empfangen kann, weil sie ihn nicht sieht und nicht kennt", 167 1, 2, 3, 687 | die an Christus Glaubenden ihn kennen, weil er bei ihnen 168 1, 2, 3, 689 | ist der Heilige Geist, der ihn offenbart.~ ~ 169 1, 2, 3, 690 | kann er denen, die an ihn glauben, vom Vater her den 170 1, 2, 3, 690 | den Heiligen Geist, der ihn verherrlicht [Vgl. Joh 16, 171 1, 2, 3, 691 | Herrn übernommen und spricht ihn bei der Taufe ihrer neuen 172 1, 2, 3, 692 | ankündigt und verheißt, nennt er ihnParaklet", wörtlich: „ad-vocatus", 173 1, 2, 3, 695 | sie zu einem Synonym für ihn wird [Vgl. Ex 30,22-32]. 174 1, 2, 3, 695 | den Heiligen Geist, der ihn durch den Engel schon bei 175 1, 2, 3, 697 | mein auserwählter Sohn, auf ihn sollt ihr hören" (Lk 9,34- 176 1, 2, 3, 697 | seines Kommens wird sie ihn als den Menschensohn in 177 1, 2, 3, 701 | Geist wie eine Taube auf ihn nieder und ruht auf ihm [ 178 1, 2, 3, 711 | gezeigt, wie in Jesus die ihn betreffenden Weissagungen 179 1, 2, 3, 718 | Geistes glüht in ihm und läßt ihn dem Herrn, der im Kommen 180 1, 2, 3, 725 | sind immer die ersten, die ihn aufnehmen:~die Hirten, die 181 1, 2, 3, 728 | Lehre, nach und nach auf ihn an, wenn er offenbart, daß 182 1, 2, 3, 729 | gesandt werden; Jesus wird ihn vom Vater her senden, denn 183 1, 2, 3, 729 | wird kommen; wir werden ihn erkennen; er wird für immer 184 1, 2, 3, 729 | uns gesagt hat, und für ihn Zeugnis ablegen; er wird 185 1, 2, 3, 732 | Reich allen offen, die an ihn glauben. Obwohl Menschen 186 1, 2, 3, 739 | Salbung Christi ist, spendet ihn Christus, das Haupt des 187 1, 2, 3, 756 | dem neuen Jerusalem. In ihn werden wir nämlich hier 188 1, 2, 3, 761 | Volk willkommen ... wer ihn fürchtet und tut, was recht 189 1, 2, 3, 768 | charismatischen Gaben" (LG 4). Durch ihnempfängt die Kirche, die 190 1, 2, 3, 781 | Gott jeder willkommen, der ihn fürchtet und Gerechtigkeit 191 1, 2, 3, 781 | einem Volke zu machen, das ihn in Wahrheit anerkennen und 192 1, 2, 3, 785 | Hierarchie, zu eigen ist. Durch ihnhängt [es] dem einmal den 193 1, 2, 3, 785 | unwiderruflich an" (LG 12), versteht ihn immer tiefer und wird inmitten 194 1, 2, 3, 789 | Kirche ist nicht nur um ihn versammelt, sondern in ihm, 195 1, 2, 3, 807 | lebt aus ihm in ihm und für ihn; er lebt mit ihr und in 196 1, 2, 3, 824 | mit ihm vereint ist; durch ihn und in ihm wirkt sie auch 197 1, 2, 3, 859 | alles vom Vater erhält, der ihn gesandt hat, so können die 198 1, 2, 3, 859 | Gesandten nichts tun ohne ihn [Vgl. Joh 15,5], von dem 199 1, 2, 3, 859 | erhalten und die Kraft, ihn zu erfüllen. Die Apostel 200 1, 2, 3, 881 | der Kirche übergeben‘ und ihn zum Hirten der ganzen Herde 201 1, 2, 3, 918 | Freiheit nachzufolgen und ihn ausdrücklicher nachzuahmen 202 1, 2, 3, 921 | übergeben, weil dieser für ihn alles ist. Es ist eine besondere 203 1, 2, 3, 922 | des Geistes ungeteilt an ihn zu binden [Vgl. 1 Kor 7, 204 1, 2, 3, 932 | noch „enger" nachfolgen und ihn nachahmen, seine Selbstentäußerung „ 205 1, 2, 3, 949 | noch reicher wird, wenn man ihn mitteilt.~ ~ 206 1, 2, 3, 994 | jene auferwecken, die an ihn geglaubt [Vgl. Joh 5,24- 207 1, 2, 3, 995 | gleich ihm, mit ihm und durch ihn auferstehen.~ ~ 208 1, 2, 3, 997 | unvergängliche Leben geben, indem er ihn kraft der Auferstehung Jesu 209 1, 2, 3, 1002 | an die Kraft Gottes, der ihn von den Toten auferweckt 210 1, 2, 3, 1007 | zu Gott zurückkehrt, der ihn gegeben hat" (Koh 12,1.7).~ ~ 211 1, 2, 3, 1008 | sterbliche Natur besaß, bestimmte ihn der Schöpfer nicht zum Sterben. 212 1, 2, 3, 1009 | 34; Hebr 5,7-8], nahm er ihn in völliger und freier Unterwerfung 213 1, 2, 3, 1010 | unsere Eingliederung in ihn durch seine Erlösungstat:~ ~„ 214 1, 2, 3, 1011 | will Gott sehen, und um ihn zu sehen, muß man sterben" ( 215 1, 2, 3, 1016 | unvergängliche Leben geben, indem er ihn wieder mit unserer Seele 216 1, 2, 3, 1020 | Lossprechungsworte gesprochen, ihn zum letzten Mal mit einer 217 1, 2, 3, 1023 | ähnlich, denn sie sehen ihn, „wie er ist" (1 Joh 3,2), 218 1, 2, 3, 1026 | Dieser läßt jene, die an ihn geglaubt haben und seinem 219 1, 2, 3, 1026 | all derer, die völlig in ihn eingegliedert sind.~ ~ 220 1, 2, 3, 1027 | denen bereitet hat, die ihn lieben" (1 Kor 2,9).~ ~ 221 1, 2, 3, 1028 | unmittelbar schauen läßt und ihn dazu befähigt. Diese Schau 222 1, 2, 3, 1033 | freiwillig dazu entscheiden, ihn zu lieben. Wir können aber 223 1, 2, 3, 1033 | lieben, wenn wir uns gegen ihn, gegen unseren Nächsten 224 1, 2, 3, 1036 | schmal, und nur wenige finden ihn" (Mt 7,13-14).~ ~„Da wir 225 1, 2, 3, 1042 | verbunden ist und durch ihn auf ihr Ziel zugeht, vollkommen 226 1, 2, 3, 1058 | weiden (1 Tim 2 4) und für ihn ist alles möglich (Mt 19 227 1, 2, 3, 1062 | uns und unser Vertrauen in ihn bedeutet.~ ~ 228 1, 2, 3, 1065 | hat. Darum rufen wir durch ihn zu Gottes Lobpreis auch 229 1, 2, 3, 1065 | Amen" (2 Kor 1,20).~Durch ihn und mit ihm und in ihm ist 230 2, 1, 1, 1083 | Opfergabe" darzubringen und ihn anzuflehen, den Heiligen 231 2, 1, 1, 1089 | ihren Herrn anruft und durch ihn dem ewigen Vater Verehrung 232 2, 1, 1, 1092 | Erinnerung und bekundet ihn; er vergegenwärtigt durch 233 2, 1, 1, 1094 | Typen] her offenbart, die ihn in den Geschehnissen, Worten 234 2, 1, 1, 1107 | gibt der Geist denen, die ihn aufnehmen, das Leben und 235 2, 1, 1, 1123 | Wirklichkeit nähren sie ihn auch, stärken ihn und zeigen 236 2, 1, 1, 1123 | nähren sie ihn auch, stärken ihn und zeigen ihn an; deshalb 237 2, 1, 1, 1123 | stärken ihn und zeigen ihn an; deshalb heißen sie Sakramente 238 2, 1, 1, 1129 | und verwandelt alle, die ihn empfangen, indem er sie 239 2, 1, 1, 1133 | den Glauben und bringen ihn zum Ausdruck.~ ~ 240 2, 1, 2, 1140 | Leib der Kirche an, machen ihn sichtbar und wirken auf 241 2, 1, 2, 1140 | sichtbar und wirken auf ihn ein; seine einzelnen Glieder 242 2, 1, 2, 1165 | die Sonne. Für uns, die an ihn glauben, bricht deshalb 243 2, 1, 2, 1166 | aufgestiegen. Wenn die Heiden ihn Tag der Sonne nennen, bekennen 244 2, 1, 2, 1192 | seiner Heilstaten beten wir ihn selbst an In den heiligen 245 2, 1, 2, 1204 | Vater und verherrlichen ihn in dem einen Geist.~ ~ 246 2, 2, 1, 1240 | Täufling ins Wasser und hebt ihn wieder heraus.~ ~ 247 2, 2, 1, 1260 | Willen Gottes tut, soweit er ihn kennt, kann gerettet werden. 248 2, 2, 1, 1261 | Jesu zu den Kindern, die ihn sagen läßt: „Laßt die Kinder 249 2, 2, 1, 1266 | der Rechtfertigung, die~- ihn durch die göttlichen Tugenden 250 2, 2, 1, 1266 | an Gott zu glauben, auf ihn zu hoffen und ihn zu lieben;~- 251 2, 2, 1, 1266 | glauben, auf ihn zu hoffen und ihn zu lieben;~- ihm durch die 252 2, 2, 1, 1266 | leben und zu handeln;~- ihn durch die sittlichen Tugenden 253 2, 2, 1, 1275 | dem Blut Christi nährt um ihn in Christus umzugestalten.~ ~ 254 2, 2, 1, 1296 | von sich, der Vater habe ihn mit seinem Siegel beglaubigt [ 255 2, 2, 1, 1329 | dieser Handlung erkennen ihn die Jünger nach seiner Auferstehung 256 2, 2, 1, 1336 | Eucharistie gläubig empfängt, ihn selbst empfängt.~ ~Die Einsetzung 257 2, 2, 1, 1348 | jeder Eucharistiefeier vor. Ihn repräsentierend steht der 258 2, 2, 1, 1368 | ausgestreckt hat, durch ihn, mit ihm und in ihm und 259 2, 2, 1, 1371 | Leib, wo immer er sei: um ihn sollt ihr euch keine Sorgen 260 2, 2, 1, 1384 | eindringliche Einladung, ihn im Sakrament der Eucharistie 261 2, 2, 1, 1393 | zu bewahren.~ ~„Sooft wir ihn empfangen, verkünden wir 262 2, 2, 1, 1396 | vereint. Dadurch vereint ihn Christus auch mit allen 263 2, 2, 1, 1398 | vollen Einheit aller, die an ihn glauben, wiederkehren.~ ~ 264 2, 2, 1, 1416 | läßlichen Sünden und bewahrt ihn vor schweren Sunden Weil 265 2, 2, 2, 1429 | auf die Frage Jesu, ob er ihn liebe [Vgl. Joh 21,15-17]. 266 2, 2, 2, 1442 | Christi Statt" gesandt; durch ihn ermahnt und bittet Gott 267 2, 2, 2, 1458 | die Rede ist, so hat Gott ihn gemacht; wenn vom Sünder, 268 2, 2, 2, 1458 | Sünder, so hat der Mensch ihn gemacht. Zerstöre das, was 269 2, 2, 2, 1460 | dargebracht werden und durch ihn vom Vater angenommen werden" ( 270 2, 2, 2, 1465 | verlorenen Sohn wartet und ihn bei dessen Rückkehr liebevoll 271 2, 2, 2, 1466 | entgegenführen. Er soll für ihn beten und Buße tun und ihn 272 2, 2, 2, 1466 | ihn beten und Buße tun und ihn der Barmherzigkeit Gottes 273 2, 2, 2, 1471 | Schuld schon getilgt sind. Ihn erlangt der Christgläubige, 274 2, 2, 2, 1478 | zu Hilfe kommen, sondern ihn auch zu Werken der Frömmigkeit, 275 2, 2, 2, 1484 | bedarf [Vgl. Mk 2,17], um ihn zu heilen. Er richtet alle 276 2, 2, 2, 1504 | 7]. Die Kranken suchen, ihn zu berühren [Vgl. Mk 1,41; 277 2, 2, 2, 1509 | Herrn empfangen und sucht ihn auszuführen, indem sie die 278 2, 2, 2, 1510 | sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen 279 2, 2, 2, 1510 | Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl 280 2, 2, 2, 1510 | retten, und der Herr wird ihn aufrichten; wenn er Sünden 281 2, 2, 2, 1520 | Gott und den Glauben an ihn erneuert und gegen die Versuchungen 282 2, 2, 2, 1524 | ewige Leben, und ich werde ihn auferwecken am Letzten~Tag" ( 283 2, 2, 2, 1526 | sich sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen 284 2, 2, 2, 1526 | Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit 01 285 2, 2, 2, 1526 | retten und der Herr wird ihn aufrichten wenn er Sunden 286 2, 2, 3, 1539 | Stamm Levi, und sonderte ihn aus zum liturgischen Dienst [ 287 2, 2, 3, 1553 | betet und bringt sich „durch ihn und mit ihm und in ihm" 288 2, 2, 3, 1578 | wahrzunehmen glaubt, daß Gott ihn zum geweihten Dienst beruft, 289 2, 2, 3, 1580 | zahlreiche Priester haben ihn um des Gottesreiches willen 290 2, 2, 3, 1581 | diene. Die Weihe ermächtigt ihn, als Vertreter Christi, 291 2, 2, 3, 1583 | Weihe erhalten hat, prägen ihn für immer.~ ~ 292 2, 2, 3, 1584 | geweihten Diener und wirkt durch ihn das Heil. Dessen Unwürdigkeit 293 2, 2, 3, 1584 | nicht befleckt; was durch ihn ausfließt, behält seine 294 2, 2, 3, 1584 | seine Reinheit; was durch ihn hindurchgeht, bleibt lauter 295 2, 2, 3, 1586 | Bischofsweihe 37). Dies befähigt ihn, seine Kirche wie ein Vater 296 2, 2, 3, 1586 | 16.]. Diese Gnade drängt ihn, das Evangelium allen zu 297 2, 2, 3, 1594 | des Weihesakramentes, die ihn in das Bischofskollegium 298 2, 2, 3, 1604 | Liebe erschaffen hat, hat ihn auch zur Liebe berufen, 299 2, 2, 3, 1604 | Vgl. 1 Joh 4,8.16]. Da ihn Gott als Mann und Frau geschaffen 300 2, 2, 3, 1609 | bereit, ihm zu helfen und für ihn dazusein.~ ~ 301 2, 2, 3, 1612 | gewissermaßen mit der ganzen durch ihn geretteten Menschheit verbunden [ 302 2, 2, 3, 1615 | erfassen" [Vgl. Mt 19,11.] und ihn mit Hilfe Christi auch leben 303 2, 2, 4, 1683 | getragen hat, begleitet ihn am Ende seines Weges, um 304 2, 2, 4, 1683 | am Ende seines Weges, um ihn „den Händen des Vaters zu 305 2, 2, 4, 1689 | Auferstehung Christi dar und bittet ihn, sein Kind von seinen Sünden 306 2, 2, 4, 1689 | Glied er ist, und dann für ihn und mit ihm betet.~ ~ 307 2, 2, 4, 1690 | besteht darin, daß die Kirche ihnGott anbefiehlt". Sie ist „ 308 3, 0, 0, 1698 | Verheißungen erfüllt. Und wenn wir ihn lieben, wie er uns geliebt 309 3, 0, 0, 1698 | dem Vater zu dienen und ihn zu verherrlichen" (Johannes 310 3, 1, 1, 1706 | Mensch die Stimme Gottes, die ihn drängt, „das Gute zu lieben 311 3, 1, 1, 1709 | den Menschen um und läßt ihn dem Vorbild Christi folgen. 312 3, 1, 1, 1709 | Christi folgen. Sie befähigt ihn, richtig zu handeln und 313 3, 1, 1, 1713 | Sittengesetz zu gehorchen das ihn anhält das Gute zu lieben 314 3, 1, 1, 1718 | des Menschen gelegt, um ihn an sich zu ziehen, denn 315 3, 1, 1, 1721 | Dasein gerufen, damit wir ihn erkennen, ihm dienen, ihn 316 3, 1, 1, 1721 | ihn erkennen, ihm dienen, ihn lieben und so ins Paradies 317 3, 1, 1, 1722 | weit, daß er denen, die ihn lieben, das Vorrecht gewährt, 318 3, 1, 1, 1776 | gehorchen muß und dessen Stimme ihn immer anruft, das Gute zu 319 3, 1, 1, 1815 | in dem, der nicht gegen ihn sündigt [Vgl. K. v. Trient: 320 3, 1, 1, 1815 | voll mit Christus und macht ihn nicht zu einem lebendigen 321 3, 1, 1, 1816 | bewahren und aus ihm leben, ihn bekennen, mutig bezeugen 322 3, 1, 1, 1821 | denen verheißen hat, die ihn lieben [Vgl. Röm 8,28-30] 323 3, 1, 2, 1880 | empfängtTalente", die ihn bereichern und die er fruchtbringend 324 3, 1, 2, 1882 | des Menschen; sie sind für ihn notwendig. Um die Beteiligung 325 3, 1, 3, 1949 | Christus durch das Gesetz, das ihn leitet, und in der Gnade, 326 3, 1, 3, 1949 | leitet, und in der Gnade, die ihn stärkt, zuteil. „Müht euch 327 3, 1, 3, 1953 | Gesetzes, und jeder, der an ihn glaubt, wird gerecht" (Röm 328 3, 1, 3, 1955 | und die Unterordnung unter ihn, den Quell und Richter alles 329 3, 1, 3, 1962 | Gewissen jedes Menschen, um ihn auf den Ruf und die Wege 330 3, 1, 3, 1962 | Wege Gottes hinzuweisen und ihn vor dem Bösen zu schützen.~ ~„ 331 3, 1, 3, 1965 | Heiligen Geistes und wird durch ihn zum inneren Gesetz der Liebe: 332 3, 1, 3, 1987 | hat keine Macht mehr über ihn. Denn durch sein Sterben 333 3, 1, 3, 1992 | Erlösung in Christus Jesus. Ihn hat Gott dazu bestimmt, 334 3, 1, 3, 1993 | Mensch dem Wort Gottes, das ihn zur Umkehr auffordert, gläubig 335 3, 1, 3, 2001 | mit Gott leben, denn ohne ihn können wir nichts tun" ( 336 3, 1, 3, 2002 | die Fähigkeit verliehen, ihn zu erkennen und zu lieben. 337 3, 1, 3, 2012 | daß Gott bei denen, die ihn lieben, alles zum Guten 338 3, 1, 3, 2030 | Gnade der Sakramente, die ihn auf dem „Weg" stärkt. Die 339 3, 1, 3, 2038 | Lebenserfahrung „in Christus", die ihn erhellt und befähigt, die 340 3, 1, 3 | Gedenke des Sabbat: Halte ihn heilig!~ ~Sechs Tage darfst 341 3, 1, 3 | den Sabbattag gesegnet und ihn für heilig erklärt.~ ~Ehre 342 3, 1, 3 | Achte auf den Sabbat: Halte ihn heilig, wie es dir der Herr, 343 3, 2, 0, 2063 | ganzen Volk kundtut, teilt er ihn auch jedem einzelnen mit.~ 344 3, 2, 0, 2063 | würdig wäre, und bereitete ihn durch den Dekalog auf seine 345 3, 2, 0, 2080 | treffend aus. Wir kennen ihn durch die göttliche Offenbarung 346 3, 2, 1, 2084 | ist die, daß der Mensch ihn annehme und ihn anbete.~ ~ 347 3, 2, 1, 2084 | der Mensch ihn annehme und ihn anbete.~ ~ 348 3, 2, 1, 2086 | der gleiche, bekennen wir ihn mit Recht als treu ohne 349 3, 2, 1, 2086 | zuzustimmen, festen Glauben an ihn und gänzliches Vertrauen 350 3, 2, 1, 2086 | als all seine Hoffnung auf ihn setzen? Wenn er die Reichtümer 351 3, 2, 1, 2086 | ausgegossen hat - muß er ihn dann nicht lieben? Daher 352 3, 2, 1, 2087 | gegenüber die Pflicht, an ihn zu glauben und ihn zu bezeugen.~ ~ 353 3, 2, 1, 2087 | Pflicht, an ihn zu glauben und ihn zu bezeugen.~ ~ 354 3, 2, 1, 2088 | unseren Glauben zu nähren, ihn umsichtig und wachsam zu 355 3, 2, 1, 2096 | Anbetung. Gott anbeten heißt, ihn als Gott, als den Schöpfer 356 3, 2, 1, 2097 | wie Maria im Magnificat ihn zu loben, ihn zu preisen 357 3, 2, 1, 2097 | Magnificat ihn zu loben, ihn zu preisen und sich selbst 358 3, 2, 1, 2114 | Menschen einfach und rettet ihn vor unendlicher Zersplitterung. 359 3, 2, 1, 2124 | trügerisches Leben richte und ihn dadurch vom Aufbau der irdischen 360 3, 2, 1, 2134 | auf an Gott zu glauben auf ihn zu hoffen und ihn über alles 361 3, 2, 1, 2134 | glauben auf ihn zu hoffen und ihn über alles zu lieben.~ ~ 362 3, 2, 1, 2143 | seinen Namen jenen an, die an ihn glauben. Er gibt sich ihnen 363 3, 2, 1, 2143 | Darum darf der Mensch ihn nicht mißbrauchen. Er soll 364 3, 2, 1, 2143 | nicht mißbrauchen. Er soll ihn in schweigender, liebender 365 3, 2, 1, 2143 | Vgl. Sach 2,17]. Er darf ihn nur gebrauchen, um Gott 366 3, 2, 1, 2149 | Gottes ist da groß, wo man ihn mit der Ehrfurcht ausspricht, 367 3, 2, 1, 2149 | Gottes ist da heilig, wo man ihn in Verehrung und in Furcht, 368 3, 2, 1, 2149 | Verehrung und in Furcht, ihn zu beleidigen, ausspricht" ( 369 3, 2, 1, 2155 | Gottes verlangt, daß man ihn nicht um belangloser Dinge 370 3, 2, 1, 2155 | Billigung der Gewalt, die ihn ungerechterweise verlangt, 371 3, 2, 1, 2158 | Zeichen der Würde dessen, der ihn trägt, soll der Name in 372 3, 2, 1, 2159 | den nur der kennt, der ihn empfängt" (Offb 2,17). „ 373 3, 2, 1 | Gedenke des Sabbat: Halte ihn heilig! Sechs Tage darfst 374 3, 2, 1, 2169 | den Sabbattag gesegnet und ihn für heilig erklärt" (Ex 375 3, 2, 1, 2171 | Sabbat anvertraut, damit es ihn zum Zeichen des unverbrüchlichen 376 3, 2, 1, 2175 | unser Leben aufging durch ihn und seinen Tod ... wie werden 377 3, 2, 1, 2175 | werden wir leben können ohne ihn?" (Ignatius v. Antiochien, 378 3, 2, 1, 2187 | etwas zu verpflichten, das ihn daran hindern würde, den 379 3, 2, 1, 2189 | Achte auf den Sabbat: Halte ihn heilig!" (Dtn 5, 12). „Der 380 3, 2, 2, 2218 | dich seiner an, und betrübe ihn nicht, solange er lebt. 381 3, 2, 2, 2218 | es ihm nach, und beschäme ihn nicht in deiner Volikraft! ... 382 3, 2, 2, 2223 | liebt, hält den Stock für ihn bereit, damit er später 383 3, 2, 2, 2241 | Schutz derer stellt, die ihn aufnehmen.~Die politischen 384 3, 2, 2, 2261 | Schöpfers. Das Gesetz, das ihn untersagt, gilt allgemein: 385 3, 2, 2, 2275 | des Embryos achten und für ihn nicht unverhältnismäßige 386 3, 2, 2, 2278 | sondern nimmt nur hin, ihn nicht verhindern zu können. 387 3, 2, 2, 2296 | der Spender oder die für ihn Verantwortlichen nicht im 388 3, 2, 2, 2327 | vernünftigerweise möglich ist um ihn zu verhindern Die Kirche 389 3, 2, 2, 2331 | Menschen erschuf, machte er ihn Gott ähnlich. Als Mann und 390 3, 2, 2, 2348 | Gewand] angelegt" (Gal 3,27), ihn, das Vorbild jeglicher Keuschheit. 391 3, 2, 2, 2355 | mit der Keuschheit, zu der ihn seine Taufe verpflichtet 392 3, 2, 2, 2361 | damit sie ihm hilft und ihn ergänzt. Von ihnen stammen 393 3, 2, 2, 2361 | allein ist; wir wollen für ihn einen Menschen machen, der 394 3, 2, 2, 2370 | Aktes oder im Anschluß an ihn beim Ablauf seiner natürlichen 395 3, 2, 2, 2380 | Die Propheten prangern ihn als schweres Vergehen an. 396 3, 2, 2, 2412 | Nutzen gezogen hat, z. B. wer ihn befohlen oder daran mitgewirkt 397 3, 2, 2, 2412 | oder daran mitgewirkt oder ihn gedeckt hat, ist entsprechend 398 3, 2, 2, 2413 | ist, daß der Geschädigte ihn vernünftiger weise nicht 399 3, 2, 2, 2419 | Gemeinschaft; sie lehrt ihn die Forderungen der Gerechtigkeit 400 3, 2, 2, 2434 | rechtmäßige Frucht der Arbeit. Ihn zu verweigern oder zurückzubehalten 401 3, 2, 2, 2466 | und die Wahrheit wird [ihn] befreien" (Joh 8,32) und 402 3, 2, 2, 2474 | deinen geliebten Sohn. Durch ihn, der mit dir und dem Geist 403 3, 2, 2, 2477 | Haltung und jedes Wort, die ihn ungerechterweise schädigen 404 3, 2, 2, 2478 | üblem Sinn, so verbessere er ihn mit Liebe; und wenn das 405 3, 2, 2, 2486 | dem Nächsten. Sie trifft ihn in seiner Erkenntnisfähigkeit, 406 3, 2, 2, 2516 | sie zugleich. Wir erleben ihn im täglichen geistlichen 407 3, 2, 2, 2540 | durch das Wohlwollen gegen ihn ankämpfen. Neid entspringt 408 3, 2, 2, 2544 | seinen Jüngern zur Pflicht, ihn allem und allen Vorzuziehen, 409 4, 1, 0, 2560 | er sucht uns, bevor wir ihn suchen, und er bittet: „ 410 4, 1, 0, 2561 | 2561 Du hättestihn gebeten, und er hätte dir 411 4, 1, 1, 2566 | Verlangen nach Gott, der ihn ins Dasein ruft. Alle Religionen 412 4, 1, 1, 2567 | Gott vorwerfen, er habe ihn verlassen, so ruft doch 413 4, 1, 1, 2569 | Gott segnet Noach und durch ihn die ganze Schöpfung [Vgl. 414 4, 1, 1, 2572 | wieder Gott ähnlich und läßt ihn an der Macht der Liebe Gottes 415 4, 1, 1, 2573 | segnet aber Jakob, bevor er ihn in der Morgendämmerung verläßt. 416 4, 1, 1, 2575 | Darum ruft er Mose, um ihn zu senden und ihn an seinem 417 4, 1, 1, 2575 | Mose, um ihn zu senden und ihn an seinem Mitleid und seinem 418 4, 1, 1, 2576 | Berg, um Gott zu hören und ihn anzuflehen, und steigt dann 419 4, 1, 1, 2600 | Sendung: bevor der Vater ihn bei der Taufe [Vgl. Lk 3, 420 4, 1, 1, 2600 | Lk 6,12]; bevor Petrus ihn als den „Messias Gottes" 421 4, 1, 1, 2602 | Hebr 2,15; 4,15]. Dazu hat ihn der Vater gesandt. Seine 422 4, 1, 1, 2606 | Bitten vor den gebracht, der ihn aus dem Tod retten konnte, 423 4, 1, 1, 2616 | erhört stets das Gebet, das ihn gläubig um die Heilung von 424 4, 1, 1, 2621 | erhört die Gebete die an ihn gerichtet werden.~ ~ 425 4, 1, 1, 2627 | zum Vater auf: wir preisen ihn, weil er uns gesegnet hat [ 426 4, 1, 1, 2634 | Er kann „die, die durch ihn vor Gott hintreten, für 427 4, 1, 1, 2639 | Gott im Glauben, ehe er ihn in der Herrlichkeit schaut. 428 4, 1, 1, 2639 | alles und wir leben auf ihn hin" (1 Kor 8,6).~ ~ 429 4, 1, 1, 2649 | sich auf Gott Es preist ihn um seiner selbst willen 430 4, 1, 1, 2649 | selbst willen es verherrlicht ihn nicht nur wegen seiner Taten 431 4, 1, 2, 2653 | und Mensch werde; dennihn reden wir an, wenn wir beten; 432 4, 1, 2, 2653 | wir an, wenn wir beten; ihn hören wir, wenn wir die 433 4, 1, 2, 2666 | das Wort Gottes offenbart ihn uns in der Menschwerdung; 434 4, 1, 2, 2666 | Menschwerdung; jetzt können wir ihn anrufen: „Jesus", „JHWH 435 4, 1, 2, 2666 | Erlösung. „Jesus" beten heißt, ihn anrufen, ihn in uns rufen. 436 4, 1, 2, 2666 | beten heißt, ihn anrufen, ihn in uns rufen. Sein Name 437 4, 1, 2, 2666 | empfängt den Sohn Gottes, der ihn geliebt und sich für ihn 438 4, 1, 2, 2666 | ihn geliebt und sich für ihn hingegeben hat [Vgl. Röm 439 4, 1, 2, 2674 | unsere Mutter, verstellt ihn nicht. Sie ist vielmehr 440 4, 1, 2, 2683 | Sie betrachten Gott, loben ihn und sorgen unablässig für 441 4, 1, 3, 2715 | Hinschauen auf Jesus. „Ich schaue ihn an, und er schaut mich an", 442 4, 1, 3, 2715 | Erkenntnis des Herrn", um ihn mehr zu lieben und ihm besser 443 4, 1, 3, 2733 | über sein Elend. Es bringt ihn dazu, stärker zu vertrauen 444 4, 1, 3, 2736 | brauchen, noch bevor wir ihn darum bitten [Vgl. Mt 6, 445 4, 1, 3, 2745 | alles geben, um was ihr ihn in meinem Namen bittet. 446 4, 1, 3, 2748 | die auf deren Wort hin an ihn glauben werden; die Erniedrigung 447 4, 2, 0, 2769 | ihr Vater stets erhört, ihn anzurufen. Und das können 448 4, 2, 0, 2779 | er ist und wie der Sohn ihn uns geoffenbart hat.~„Der 449 4, 2, 0, 2780 | sein menschgewordener Sohn ihn uns geoffenbart hat und 450 4, 2, 0, 2780 | hat und weil sein Geist ihn uns zu erkennen gibt. Wir 451 4, 2, 0, 2781 | kennen und erkennen wir ihn mit immer neuem Staunen. 452 4, 2, 0, 2781 | zur Ehre Gottes, daß wir ihn als „Vater" und als wahren 453 4, 2, 0, 2781 | er uns geschenkt hat, an ihn zu glauben und Wohnstätte 454 4, 2, 0, 2789 | zum Vater beten, beten wir ihn an und verherrlichen ihn 455 4, 2, 0, 2789 | ihn an und verherrlichen ihn zusammen mit dem Sohn und 456 4, 2, 0, 2798 | menschgewordene Sohn Gottes ihn uns geoffenbart hat. Wir 457 4, 2, 0, 2803 | Vaters, begeben haben, um ihn anzubeten, zu lieben und 458 4, 2, 0, 2809 | Herrlichkeit" (Ps 8,6), indem er ihn als seinAbbild", ihm „ 459 4, 2, 0, 2810 | Ex 3,14], und er bezeugt ihn vor den Augen des ganzen 460 4, 2, 0, 2820 | zum ewigen Leben befreit ihn nicht von der Aufgabe, die 461 4, 2, 0, 2823 | ein Haupt zu fassen. Durch ihn sind wir auch als Erben 462 4, 2, 0, 2826 | Ausdauer" erhalten, um ihn zu „erfüllen" (Hebr 10,36). 463 4, 2, 0, 2829 | das Wort „uns" anerkennt ihn auch als den Vater aller 464 4, 2, 0, 2829 | Menschen. So bitten wir ihn für sie alle, in Verbundenheit 465 4, 2, 0, 2834 | unseres Vaters; es ist gut, ihn darum zu bitten, indem wir 466 4, 2, 0, 2844 | verklärt den Jünger, indem es ihn seinem Meister gleichgestaltet. 467 4, 2, 0, 2846 | davon befreien. Wir bitten ihn, uns nicht den Weg beschreiten 468 4, 2, 0, 2852 | verführt" (Offb 12,9). Durch ihn sind die Sünde und der Tod 469 4, 2, 0, 2852 | von Gott Gezeugte bewahrt ihn, und der Böse tastet ihn 470 4, 2, 0, 2852 | ihn, und der Böse tastet ihn nicht an. Wir wissen: Wir


Copyright © Libreria Editrice Vaticana