Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
gläubiges 1
glanz 6
glaube 153
glauben 445
glaubend 1
glaubende 8
glaubenden 23
Frequenz    [«  »]
470 ihn
459 was
456 joh
445 glauben
442 mt
438 vor
434 gebet
Katechismus der Katholischen Kirche

1997
IntraText - Konkordanzen
glauben
    Teil,  Abschnitt, Kapitel, Absatz
1 FidDep, 0, 3 | erkennen zu lassen und den Glauben des Volkes Gottes neu zu 2 FidDep, 0, 3 | Liturgie der Kirche den Glauben erfordert. Wenn aber der 3 FidDep, 0, 4 | Jünger des Herrn Jesus im Glauben zu stärken und zu bekräftigen ( 4 FidDep, 0, 4 | im gleichen apostolischen Glauben zu festigen.~Ich bitte daher 5 Prolog, 0, 1, 3 | weiterzugeben, indem sie den Glauben verkünden, ihn in brüderlicher 6 Prolog, 0, 2, 4 | machen; sie will ihnen zum Glauben verhelfen, daß Jesus der 7 Prolog, 0, 2, 4 | ist, damit sie durch den Glauben das Leben haben in seinem 8 Prolog, 0, 2, 6 | die Suche nach Gründen, zu glauben; die Erfahrung des christlichen 9 Prolog, 0, 4, 13| Glaubens, dem Leben aus dem Glauben (den Geboten) und dem Gebet 10 Prolog, 0, 4, 14| 14 Wer durch den Glauben und die Taufe Christus angehört, 11 Prolog, 0, 4, 14| sich ihm schenkt, und vom Glauben, durch den der Mensch Gott 12 Prolog, 0, 4, 15| Das Leben aus dem Glauben (dritter Teil)~ ~ 13 Prolog, 0, 6, 24| gewinnen ... er soll nicht glauben, daß die seiner Sorge anvertrauten 14 Prolog, 0, 6, 25| also etwas vorlegen, was zu glauben, zu erhoffen oder zu tun 15 1, 1 | ABSCHNITT~,,ICH GLAUBE" - ,,WIR GLAUBEN"~ ~ 16 1, 1, 0, 26 | 26 Wenn wir unseren Glauben bekennen, sagen wir zu Beginn: ,, 17 1, 1, 0, 26 | Ich glaube" oder ,,wir glauben". Bevor wir den Glauben 18 1, 1, 0, 26 | glauben". Bevor wir den Glauben der Kirche darlegen, wie 19 1, 1, 0, 26 | fragen wir uns also, was ,,glauben" bedeutet. Der Glaube ist 20 1, 1, 1, 35 | geben, diese Offenbarung im Glauben annehmen zu können. Die 21 1, 1, 1, 35 | Gottes können indes zum Glauben hinführen und zur Einsicht 22 1, 1, 2, 63 | der ,,älteren Brüder" im Glauben Abrahams.~ ~ 23 1, 1, 2, 84 | Festhalten am überlieferten Glauben, in seiner Verwirklichung 24 1, 1, 2, 86 | von Gott geoffenbart zu glauben vorlegt, aus diesem einen 25 1, 1, 2, 92 | der Gläubigen ... kann im Glauben nicht fehlgehen, und diese 26 1, 1, 2, 93 | den Heiligen übergebenen Glauben unwiderruflich an, dringt 27 1, 1, 2, 118 | die Ereignisse; was du zu glauben hast, die Allegorie; die 28 1, 1, 2, 119 | selbst dem Evangelium keinen Glauben schenken, wenn mich nicht 29 1, 1, 3, 143 | 143 Durch den Glauben ordnet der Mensch seinen 30 1, 1, 3, 144 | 144 Im Glauben gehorchen [ob-audire] heißt, 31 1, 1, 3, 145 | In seiner Lobrede auf den Glauben der Vorfahren betont der 32 1, 1, 3, 145 | Hebräerbrief ganz besonders den Glauben Abrahams: ,,Aufgrund des 33 1, 1, 3, 146 | 6.]. Weil er ,,stark im Glauben" war (Röm 4,20), ist Abraham ,, 34 1, 1, 3, 146 | zum Vater aller, die ... glauben", geworden (Röm 4,11) [Vgl. 35 1, 1, 3, 147 | Lobrede auf den vorbildlichen Glauben der Vorfahren, der ihnen ,, 36 1, 1, 3, 147 | an seinen Sohn Jesus zu glauben, an den ,,Urheber und Vollender 37 1, 1, 3, 148 | Ankündigung und Verheißung im Glauben entgegen und gab ihre Einwilligung: ,, 38 1, 1, 3, 149 | Glaube nicht. Maria gab ihren Glauben, daß das Wort Gottes ,,in 39 1, 1, 3 | II ,,Ich weiß, wem ich Glauben geschenkt habe"~ ~An Gott 40 1, 1, 3 | geschenkt habe"~ ~An Gott allein glauben~ ~ 41 1, 1, 3, 150 | christliche Glaube von dem Glauben, den man einem Menschen 42 1, 1, 3, 150 | was er sagt, absolut zu glauben, ist richtig und gut. Nichtig 43 1, 1, 3, 150 | einem Geschöpf einen solchen Glauben zu schenken [Vgl. Jer 17, 44 1, 1, 3, 150 | Christus, den Sohn Gottes, glauben~ ~ 45 1, 1, 3, 151 | unzertrennlich zusammen mit dem Glauben an den, den er gesandt hat, 46 1, 1, 3, 151 | können an Jesus Christus glauben, weil er selbst Gott, das 47 1, 1, 3, 151 | An den Heiligen Geist glauben~ ~ 48 1, 1, 3, 152 | nicht an Jesus Christus glauben, ohne an seinem Geist Anteil 49 1, 1, 3, 152 | allein kennt Gott ganz. Wir glauben an den Heiligen Geist, weil 50 1, 1, 3, 152 | bekennt unaufhörlich ihren Glauben an den einen Gott, den Vater, 51 1, 1, 3, 153 | Wahrheit zuzustimmen und zu glauben"‘ (DV 5).~ ~ ~Der Glaube 52 1, 1, 3, 154 | Geistes ist man imstande, zu glauben. Und doch ist Glauben ein 53 1, 1, 3, 154 | zu glauben. Und doch ist Glauben ein wahrhaft menschlicher 54 1, 1, 3, 154 | ihre Absichten sagen, zu glauben, ihren Versprechen Vertrauen 55 1, 1, 3, 154 | dem offenbarenden Gott im Glauben vollen Gehorsam des Verstandes 56 1, 1, 3, 155 | 155 Beim Glauben wirken Verstand und Wille 57 1, 1, 3, 155 | göttlichen Gnade zusammen: ,,Glauben ist ein Akt des Verstandes, 58 1, 1, 3, 156 | 156 Der Beweggrund, zu glauben, liegt nicht darin, daß 59 1, 1, 3, 156 | einleuchtend erscheinen. Wir glauben ,,wegen der Autorität des 60 1, 1, 3, 156 | daß ,,die Zustimmung zum Glauben keineswegs eine blinde Regung 61 1, 1, 3, 158 | sucht den, in den er seinen Glauben setzt, besser zu erkennen 62 1, 1, 3, 158 | mehr von Liebe beseelten Glauben hervorrufen. Die Gnade des 63 1, 1, 3, 158 | vervollkommnet der Heilige Geist den Glauben ständig durch seine Gaben" ( 64 1, 1, 3, 158 | ich verstehe, um besser zu glauben" (serm. 43,7,9).~ ~ 65 1, 1, 3, 159 | wahre Unstimmigkeit zwischen Glauben und Vernunft geben: denn 66 1, 1, 3, 159 | Geheimnisse offenbart und den Glauben eingießt, hat in den menschlichen 67 1, 1, 3, 159 | Normen vorgeht, niemals dem Glauben wahrhaft widerstreiten, 68 1, 1, 3, 160 | freiwillig durch seinen Glauben Gott antworten"; darum darf ,, 69 1, 1, 3, 160 | Christus hat wohl zum Glauben und zur Bekehrung eingeladen, 70 1, 1, 3, 161 | Jesus Christus und an den zu glauben, der ihn um unseres Heiles 71 1, 1, 3, 161 | Weil es aber ,ohne Glauben unmöglich ist, Gott zu gefallen‘ ( 72 1, 1, 3, 161 | Das Ausharren im Glauben~ ~ 73 1, 1, 3, 162 | Gewissens mißachtet und haben im Glauben Schiffbruch erlitten" (1 74 1, 1, 3, 162 | 1 Tim 1, 18-19). Um im Glauben zu leben, zu wachsen und 75 1, 1, 3, 162 | Vgl. Röm 15,13.]und im Glauben der Kirche verwurzelt sein.~ ~ ~ 76 1, 1, 3, 163 | verheißenen Güter. Wenn wir sie im Glauben wie in einem Spiegel betrachten, 77 1, 1, 3, 164 | widersprechen. Sie können den Glauben erschüttern und für ihn 78 1, 1, 3 | ARTIKEL 5~WIR GLAUBEN~ ~ 79 1, 1, 3, 166 | Niemand kann für sich allein glauben, wie auch niemand für sich 80 1, 1, 3, 166 | Niemand hat sich selbst den Glauben gegeben, wie auch niemand 81 1, 1, 3, 166 | hat. Der Glaubende hat den Glauben von anderen empfangen; er 82 1, 1, 3, 166 | zu anderen von unserem Glauben zu sprechen. Jeder Glaubende 83 1, 1, 3, 166 | Glaubenden. Ich kann nicht glauben, wenn ich nicht durch den 84 1, 1, 3, 166 | wenn ich nicht durch den Glauben anderer getragen bin, und 85 1, 1, 3, 166 | und ich trage durch meinen Glauben den Glauben anderer mit.~ ~ 86 1, 1, 3, 166 | durch meinen Glauben den Glauben anderer mit.~ ~ 87 1, 1, 3, 167 | persönlich bekennt. ,,Wir glauben" (Glaubensbekenntnis von 88 1, 1, 3, 167 | Mutter, die durch ihren Glauben Gott antwortet und uns sagen 89 1, 1, 3, 167 | lehrt: ,,Ich glaube", ,,wir glauben".~ ~ ~ 90 1, 1, 3 | I ,,Herr, schau auf den Glauben deiner Kirche"~ ~ 91 1, 1, 3, 168 | die glaubt und so meinen Glauben trägt, nährt und stützt. 92 1, 1, 3, 168 | bekennen: ,,Ich glaube", ,,wir glauben". Durch die Kirche empfangen 93 1, 1, 3, 168 | empfangen wir in der Taufe den Glauben und das neue Leben in Christus. 94 1, 1, 3, 168 | Die Antwort lautet: ,,Den Glauben" - ,,Was gibt dir der Glaube?"~- ,, 95 1, 1, 3, 169 | sie unsere Mutter: ,,Wir glauben die Kirche als die Mutter 96 1, 1, 3, 169 | auch unsere Erzieherin im Glauben.~ ~ ~ 97 1, 1, 3, 170 | 170 Wir glauben nicht an Formeln, sondern 98 1, 1, 3, 170 | Diese ermöglichen, den Glauben auszudrücken und weiterzugeben, 99 1, 1, 3, 171 | treu ,,den überlieferten Glauben, der den Heiligen ein für 100 1, 1, 3, 172 | einzige Taufe weitergegebenen Glauben, der in der Überzeugung 101 1, 1, 3, 173 | Aposteln und ihren Schülern den Glauben empfangen ... und bewahrt [ 102 1, 1, 3, 173 | diese Botschaft und diesen Glauben], wie sie sie empfangen 103 1, 1, 3, 174 | Germanien gegründeten Kirchen glauben und überliefern nicht anders 104 1, 1, 3, 175 | 175 ,,Diesen Glauben, den wir von der Kirche 105 1, 1, 3, 177 | 177 „Glauben" hat also einen doppelten 106 1, 1, 3, 178 | sollen an niemand anderen glauben als an Gott, den Vater, 107 1, 1, 3, 179 | übernatürliche Gabe Gottes. Um zu Glauben, bedarf der Mensch der inneren 108 1, 1, 3, 180 | 180 „Glauben" ist ein bewußter und freier 109 1, 1, 3, 181 | 181 „Glauben" ist ein kirchlicher Akt. 110 1, 1, 3, 181 | der Kirche geht unserem Glauben voraus, zeugt, trägt und 111 1, 1, 3, 182 | 182 „Wir glauben alles, was im geschriebenen 112 1, 1, 3, 182 | geoffenbarte Wahrheit zu glauben vorlegt" (SPF 20).~ ~ 113 1, 1, 3 | Nizäa-Konstantinopel~ ~Wir glauben an den einen Gott, den Vater, 114 1, 1, 3 | wird kein Ende sein.~ ~Wir glauben an den Heiligen Geist, der 115 1, 2, 0, 185 | Ich bejahe das, was wir glauben". Die Gemeinschaft im Glauben 116 1, 2, 0, 185 | glauben". Die Gemeinschaft im Glauben bedarf einer gemeinsamen 117 1, 2, 0, 186 | apostolische Kirche ihren Glauben in kurzen, für alle maßgebenden 118 1, 2, 0, 187 | Glaubensbekenntnisse", weil sie den Glauben, den die Christen bekennen, 119 1, 2, 0, 191 | jeden Einzelsatz, der uns zu glauben vorgelegt wird, ganz entsprechend 120 1, 2, 0, 193 | werden. Sie alle fassen den Glauben aller Zeiten kurz zusammen 121 1, 2, 0, 197 | verbunden zu werden, die uns den Glauben überliefert und in deren 122 1, 2, 0, 197 | in deren Gemeinschaft wir glauben.~ ~,,Dieses Symbolum ist 123 1, 2, 1, 199 | zuerst, daß sie an Gott glauben" (Catech. R. 1,2,6).~ ~ ~ 124 1, 2, 1, 199 | R. 1,2,6).~ ~ ~I ,,Wir glauben an den einen Gott"~ ~ 125 1, 2, 1, 202 | widerspricht jedoch dem Glauben an den einen Gott nicht. 126 1, 2, 1, 202 | keine Spaltung:~ ~,,Wir glauben fest und bekennen aufrichtig, 127 1, 2, 1, 222 | An Gott, den Einzigen, zu glauben und ihn mit unserem ganzen 128 1, 2, 1, 232 | und an den Heiligen Geist glauben, mit: ,,Ich glaube". ,,Der 129 1, 2, 1, 237 | Heiligen Geistes auch dem Glauben Israels unzugänglich war.~ ~ ~ 130 1, 2, 1, 245 | Konstantinopel bekannt: ,,Wir glauben ... an den Heiligen Geist, 131 1, 2, 1, 248 | Wirklichkeit des einen im Glauben bekannten Mysteriums nicht 132 1, 2, 1, 250 | Kirche ihren trinitarischen Glauben ausführlicher zu formulieren, 133 1, 2, 1, 251 | Dadurch unterwarf sie den Glauben nicht menschlicher Weisheit, 134 1, 2, 1, 260 | anwesend sein, ganz wach im Glauben, ganz Anbetung, ganz Hingabe 135 1, 2, 1, 268 | von großer Bedeutung. Wir glauben, daß sie sich auf alles 136 1, 2, 1, 268 | alles und vermag alles. Wir glauben auch, daß sie hebend ist, 137 1, 2, 1, 274 | Nichts vermag daher unseren Glauben und unsere Hoffnung so zu 138 1, 2, 1, 274 | vermag. Was darüber hinaus zu glauben ist - so groß, so wunderbar, 139 1, 2, 1, 278 | 278 Wie sollen wir glauben, daß der Vater uns erschaffen, 140 1, 2, 1, 278 | uns heiligen kann, ohne zu glauben, daß die Liebe Gottes allmächtig 141 1, 2, 1, 285 | standen dem christlichen Glauben in der Frage nach den Ursprüngen 142 1, 2, 1, 295 | 295 Wir glauben, daß Gott die Welt nach 143 1, 2, 1, 295 | Schicksals oder des Zufalls. Wir glauben, daß sie aus dem freien 144 1, 2, 1, 296 | 296 Wir glauben, daß Gott zum Erschaffen 145 1, 2, 1, 308 | 308 Vom Glauben an Gott den Schöpfer läßt 146 1, 2, 1, 313 | daß ich mich fest an den Glauben halten und nicht weniger 147 1, 2, 1, 314 | 314 Wir glauben fest, daß Gott der Herr 148 1, 2, 1, 336 | das christliche Leben im Glauben an der glückseligen Gemeinschaft 149 1, 2, 1, 421 | 421 „Nach dem Glauben der Christen wird die Welt 150 1, 2, 2, 423 | 423 Wir glauben und bekennen: Jesus von 151 1, 2, 2, 424 | und vom Vater angezogen, glauben und bekennen wir von Jesus: ,, 152 1, 2, 2, 425 | Jesu Christi: sie soll zum Glauben an ihn führen. Von Anfang 153 1, 2, 2, 429 | Bedürfnis verspürt, diesen Glauben immer besser kennenzulernen. 154 1, 2, 2, 442 | erster hat Petrus diesen Glauben als Fundament der Kirche 155 1, 2, 2, 444 | Sohnes Gottes" (Joh 3,18) zu glauben. Dieses christliche Bekenntnis 156 1, 2, 2, 454 | Christ zu sein, muß man glauben, daß Jesus Christus der 157 1, 2, 2, 455 | heißt an seine Gottheit glauben. „Keiner kann sagen: Jesus 158 1, 2, 2, 475 | Konstantinopel 681) ihren Glauben daran bekannt, daß Christus 159 1, 2, 2, 487 | und lehrt, gründet auf dem Glauben an Christus, es erhellt 160 1, 2, 2, 487 | es erhellt aber auch den Glauben an Christus.~ ~ ~Die Vorherbestimmung 161 1, 2, 2, 494 | Jungfrau Maria durch den Glauben gelöst‘. Im Vergleich mit 162 1, 2, 2, 498 | Geschehens ist nur für den Glauben erfaßbar, der es ,,aufgrund 163 1, 2, 2, 505 | Heiligen Geist durch den Glauben Menschen zu Kindern Gottes 164 1, 2, 2, 511 | Jungfrau Maria „hat in freiem Glauben und Gehorsam zum heil der 165 1, 2, 2, 514 | und damit ihr durch den Glauben das Leben habt in seinem 166 1, 2, 2, 515 | 1,1; Joh 21,24.]und den Glauben anderen mitteilen wollten. 167 1, 2, 2, 515 | mitteilen wollten. Da sie im Glauben wußten, wer Jesus ist, konnten 168 1, 2, 2, 534 | aber sie nahmen ihn im Glauben an, und Maria ,,bewahrte 169 1, 2, 2, 543 | Acker gesät wird: die es im Glauben hören und der kleinen Herde 170 1, 2, 2, 548 | Sie laden ein, an ihn zu glauben [Vgl. Joh 10,38.]. Denen, 171 1, 2, 2, 548 | So stärken die Wunder den Glauben an ihn, der die Werke seines 172 1, 2, 2, 552 | hat die Sendung, diesen Glauben vor allem Schwanken zu bewahren 173 1, 2, 2, 568 | Verklärung Christi will den Glauben der Apostel angesicht der 174 1, 2, 2, 576 | Wohnstätte Gottes;~- gegen den Glauben an den einzigen Gott, an 175 1, 2, 2, 591 | aufgefordert, an ihn zu glauben, weil er die Werke seines 176 1, 2, 2, 595 | führenden Männern viele zum Glauben" (Joh 12,42), zu einem freilich 177 1, 2, 2, 595 | noch sehr unvollkommenen Glauben an ihn" kamen. Das überrascht 178 1, 2, 2, 595 | Priestern ... gehorsam den Glauben" annahm (Apg 6,7) und „einige 179 1, 2, 2, 596 | lassen, werden alle an ihn glauben. Dann werden die Römer kommen 180 1, 2, 2, 602 | Petrus den apostolischen Glauben an den göttlichen Heilsplan 181 1, 2, 2, 638 | die Wahrheit, in der unser Glauben an Christus gipfelt; die 182 1, 2, 2, 641 | Auftrag erhalten hat, den Glauben seiner Brüder zu stärken [ 183 1, 2, 2, 643 | Auferstehung nicht ohne weiteres Glauben schenkten. Die Evangelien 184 1, 2, 2, 643 | Grabe zurückkehrten, keinen Glauben und „hielten das alles für 185 1, 2, 2, 644 | Freude immer noch nicht glauben" (Lk 24,41). Thomas wird 186 1, 2, 2, 675 | Prüfung durchmachen, die den Glauben vieler erschüttern wird [ 187 1, 2, 3, 683 | entgegen und erweckt in uns den Glauben. Durch das erste Sakrament 188 1, 2, 3, 685 | 685 An den Heiligen Geist glauben heißt also bekennen, daß 189 1, 2, 3, 687 | uns bereit macht, es im Glauben anzunehmen. Der Geist der 190 1, 2, 3, 688 | Glaubensgemeinschaft, die den Glauben der Apostel~weitergibt, 191 1, 2, 3, 690 | kann er denen, die an ihn glauben, vom Vater her den Geist 192 1, 2, 3, 690 | unmittelbar, daß, wer durch den Glauben mit dem Sohn in Kontakt 193 1, 2, 3, 690 | Geist denen, die sieh im Glauben nähern, von überall her 194 1, 2, 3, 709 | Einrichtungen des aus dem Glauben Abrahams hervorgegangenen 195 1, 2, 3, 732 | allen offen, die an ihn glauben. Obwohl Menschen aus Fleisch 196 1, 2, 3, 732 | Fleisch und Blut, haben sie im Glauben schon Anteil an der Gemeinschaft 197 1, 2, 3, 732 | erhalten, wir haben den wahren Glauben gefunden. Wir beten die 198 1, 2, 3, 750 | apostolisch" ist, läßt sich vom Glauben an Gott den Vater, den Sohn 199 1, 2, 3, 750 | nicht, daß wir an die Kirche glauben, damit wir nicht Gott und 200 1, 2, 3, 759 | beruft. „Die aber an Christus glauben, beschloß er in der heilige 201 1, 2, 3, 782 | 5), das heißt durch den Glauben an Christus und die Taufe.~ 202 1, 2, 3, 784 | 784 Wer durch den Glauben und die Taufe in das Volk 203 1, 2, 3, 785 | den Heiligen übergebenen Glauben unwiderruflich an" (LG 12), 204 1, 2, 3, 804 | Gottes geschieht durch den Glauben und die Taufe „Zum neuen 205 1, 2, 3, 816 | vorsteht, hat der Herr, so glauben wir, alle Güter des Neuen 206 1, 2, 3, 818 | geboren sind und mit dem Glauben an Christus erfüllt werden, 207 1, 2, 3, 820 | Einheit, die nach unserem Glauben unverlierbar in der katholischen 208 1, 2, 3, 833 | Sukzession stehenden Bischof im Glauben und in den Sakramenten vereint 209 1, 2, 3, 838 | sind, den vollständigen Glauben aber nicht bekennen oder 210 1, 2, 3, 841 | die sich zum Festhalten am Glauben Abrahams bekennen und mit 211 1, 2, 3, 848 | Wegen, die er weiß, zum Glauben führen kann, ohne den es ‚ 212 1, 2, 3, 854 | die noch nicht an Christus glauben [Vgl. RM 42-47]; sie geht 213 1, 2, 3, 866 | Herrn, bekennt nur einen Glauben, geht aus einer einzigen 214 1, 2, 3, 868 | Sie verkündet den ganzen Glauben sie hat und spendet die 215 1, 2, 3, 875 | 875 „Wie sollen sie an den glauben, von dem sie nichts gehört 216 1, 2, 3, 889 | Lehramtes der Kirche den Glauben unverlierbar fest [Vgl. 217 1, 2, 3, 890 | gewährleisten, den ursprünglichen Glauben irrtumsfrei zu bekennen. 218 1, 2, 3, 891 | Christgläubigen, der seine Brüder im Glauben stärkt, eine Lehre über 219 1, 2, 3, 891 | stärkt, eine Lehre über den Glauben oder die Sitten in einem 220 1, 2, 3, 891 | und als Lehre Christi „zu glauben vorlegt" (DV 10), müssen 221 1, 2, 3, 904 | auch mit einem Sinn für den Glauben und mit der Gnade des Wortes 222 1, 2, 3, 904 | Die Unterweisung, die zum Glauben bekehrt, ... kann auch jedem 223 1, 2, 3, 939 | Bischöfe haben den Auftrag den Glauben unverfälscht zu lehren den 224 1, 2, 3, 947 | mitgeteilt ... Somit muß man glauben, ... daß in der Kirche eine 225 1, 2, 3, 949 | Die Gemeinschaft im Glauben. Der Glaube der Gläubigen 226 1, 2, 3, 955 | vielmehr nach dem beständigen Glauben der Kirche durch die Mitteilung 227 1, 2, 3, 962 | 962 Wir glauben an die Gemeinschaft aller 228 1, 2, 3, 962 | zusammen die eine Kirche. Wir glauben desgleichen daß in dieser 229 1, 2, 3, 975 | 975 Wir glauben daß die heiligste Muttergottes 230 1, 2, 3, 976 | Glaubensbekenntnis verbindet den Glauben an die Sündenvergebung mit 231 1, 2, 3, 976 | Sündenvergebung mit dem Glauben an den Heiligen Geist, aber 232 1, 2, 3, 977 | Sündenvergebung mit dem Glauben und der Taufe verbunden: „ 233 1, 2, 3, 978 | Wenn wir zum ersten Mal den Glauben bekennen und in der heiligen 234 1, 2, 3, 981 | rufen zur Umkehr und zum Glauben auf. Durch die Taufe vermitteln 235 1, 2, 3, 983 | bemühen, bei den Gläubigen den Glauben an das unschätzbare Geschenk 236 1, 2, 3, 989 | 989 Wir glauben fest und hoffen zuversichtlich: 237 1, 2, 3, 991 | Zuversicht der Christen; im Glauben an sie existieren wir" ( 238 1, 2, 3, 992 | als eine Folgerung aus dem Glauben an einen Gott, der den ganzen 239 1, 2, 3, 993 | der Toten beruht auf dem Glauben, daß Gott „nicht ein Gott 240 1, 2, 3, 994 | 994 Jesus bindet den Glauben an die Auferstehung an seine 241 1, 2, 3, 996 | weitergeht. Wie kann man aber glauben, daß dieser so offensichtlich 242 1, 2, 3, 1000 | Verstehen; es ist uns nur im Glauben zugänglich. Der Empfang 243 1, 2, 3, 1002 | auch auferweckt, durch den Glauben an die Kraft Gottes, der 244 1, 2, 3, 1006 | leibliche Tod natürlich; für den Glauben aber ist er ein „Lohn der 245 1, 2, 3, 1015 | Tertullian res 8 2) Wir glauben an Gott den Schöpfer des 246 1, 2, 3, 1015 | Schöpfer des Fleisches wir glauben an das Wort das Fleisch 247 1, 2, 3, 1015 | Fleisch zu erlösen; wir glauben an die Auferstehung des 248 1, 2, 3, 1017 | 1017 Wir glauben die wahre Auferstehung dieses 249 1, 2, 3, 1021 | seinen Werken und seinem Glauben vergolten wird. Das Gleichnis 250 1, 2, 3, 1031 | Läuterungsfeuer:~ ~„Man muß glauben, daß es vor dem Gericht 251 1, 2, 3, 1034 | Lebens sich weigern, zu glauben und sich zu bekehren, und 252 1, 2, 3, 1041 | bewundert zu werden, die den Glauben angenommen haben" (2 Thess 253 1, 2, 3, 1052 | 1052 Wir glauben daß die Seelen aller die 254 1, 2, 3, 1053 | 1053 Wir glauben daß die große Schar derer 255 1, 2, 3, 1062 | Wortwurzel zusammen wie das Wortglauben". Diese bedeutet Festigkeit, 256 1, 2, 3, 1064 | auf und bekräftigt sie: Glauben heißt, zu den Worten, den 257 1, 2, 3, 1064 | ob du all das, was du zu glauben erklärst, auch wirklich 258 1, 2, 3, 1064 | dich jeden Tag an deinem Glauben" (Augustinus, serm. 58,11, 259 2, 1, 1, 1080 | aufsteigen zu lassen. Durch den Glauben Abrahams, des „Vaters der 260 2, 1, 1, 1091 | bildet der Heilige Geist den Glauben des Gottesvolkes und vollbringt 261 2, 1, 1, 1092 | vor; er ruft Christus dem Glauben der Gemeinde in Erinnerung 262 2, 1, 1, 1098 | Heiligen Geistes sucht den Glauben, die Bekehrung des Herzens 263 2, 1, 1, 1102 | zunächst Gemeinschaft im Glauben.~ ~ 264 2, 1, 1, 1112 | vorzubereiten Christus dem Glauben der Versammlung in Erinnerung 265 2, 1, 1, 1122 | Wort Gottes und durch den Glauben, der diesem Wort zustimmt.~„ 266 2, 1, 1, 1123 | Aufgabe der Unterweisung. Den Glauben setzen sie nicht nur voraus, 267 2, 1, 1, 1124 | Glaube der Kirche geht dem Glauben des einzelnen voraus, der 268 2, 1, 1, 1124 | den Aposteln empfangenen Glauben. Deshalb gilt das alte Prinzip: „ 269 2, 1, 1, 1126 | Sakramente die Gemeinschaft im Glauben in der Kirche zum Ausdruck 270 2, 1, 1, 1127 | 1127 Die im Glauben würdig gefeierten Sakramente 271 2, 1, 1, 1127 | jeden Sakramentes ihren Glauben an die Macht des Heiligen 272 2, 1, 1, 1133 | Wort Gottes und durch den Glauben der mit aufgeschlossenem 273 2, 1, 1, 1133 | Sakramente starken so den Glauben und bringen ihn zum Ausdruck.~ ~ 274 2, 1, 2, 1154 | sakramentalen Feiern. Um den Glauben der Gläubigen zu nähren, 275 2, 1, 2, 1155 | Wortes Gottes, indem er den Glauben weckt, sondern er verwirklicht 276 2, 1, 2, 1160 | ist sie uns nützlich, den Glauben an die wirkliche und nicht 277 2, 1, 2, 1165 | Sonne. Für uns, die an ihn glauben, bricht deshalb ein langer, 278 2, 1, 2, 1190 | und die Zustimmung aus dem Glauben die darauf antwortet bringen 279 2, 1, 2, 1192 | sind dazu bestimmt unseren Glauben an das Mysterium Christi 280 2, 1, 2, 1200 | Gottes, die dem apostolischen Glauben treu sind, überall das gleiche 281 2, 1, 2, 1201 | Traditionen in der Gemeinschaft im Glauben und in den Sakramenten des 282 2, 1, 2, 1206 | Festhaltens am gemeinsamen Glauben, an den sakramentalen Zeichen, 283 2, 1, 2, 1206 | die mit dem katholischen Glauben unvereinbar sind" (ebd.)~ ~ ~ ~ 284 2, 1, 2, 1209 | heißt zur Gemeinschaft im Glauben und in den Sakramenten welche 285 2, 2, 1, 1226 | Taufe allen an, die an Jesus glauben: Juden, Gottesfürchtigen 286 2, 2, 1, 1226 | erscheint die Taufe an den Glauben gebunden:~„Glaube an Jesus, 287 2, 2, 1, 1237 | vorbereitet, kann er den Glauben der Kirche bekennen, dem 288 2, 2, 1, 1247 | ein. Als Einführung in den Glauben und das christliche Leben 289 2, 2, 1, 1248 | ihre Bekehrung und ihren Glauben zur Reife zu bringen. Es 290 2, 2, 1, 1253 | Jeder Gläubige kann nur im Glauben der Kirche glauben. Der 291 2, 2, 1, 1253 | nur im Glauben der Kirche glauben. Der Glaube, der zur Taufe 292 2, 2, 1, 1253 | Und er antwortet: „Den Glauben".~ ~ 293 2, 2, 1, 1266 | Tugenden befähigt, an Gott zu glauben, auf ihn zu hoffen und ihn 294 2, 2, 1, 1270 | Gottes [und] gehalten, den Glauben, den sie von Gott durch 295 2, 2, 1, 1282 | aussetzt Die Kinder werden im Glauben der Kirche getauft Der Ein 296 2, 2, 1, 1285 | strenger verpflichtet, den Glauben als wahre Zeugen Christi 297 2, 2, 1, 1287 | der Predigt der Apostel Glauben schenkte und sich taufen 298 2, 2, 1, 1303 | wahre Zeugen Christi den Glauben auszubreiten und zu verteidigen, 299 2, 2, 1, 1305 | die Macht, öffentlich den Glauben an Christus wie von Amtes 300 2, 2, 1, 1308 | Alter des Erwachsenseins im Glauben nicht dem Alter des natürlichen 301 2, 2, 1, 1316 | Tat für den christlichen Glauben Zeugnis zu geben.~ ~ 302 2, 2, 1, 1319 | Vernunfigebrauchs erreicht hat muß den Glauben bekennen im Stande der Gnade 303 2, 2, 1, 1371 | unsere Verstorbenen. Wir glauben nämlich, daß die Seelen, 304 2, 2, 1, 1375 | betonten entschieden den Glauben der Kirche, daß das Wort 305 2, 2, 1, 1376 | Trient faßt den katholischen Glauben zusammen, wenn es erklärt: „ 306 2, 2, 1, 1378 | der Meßliturgie unseren Glauben, daß Christus unter den 307 2, 2, 1, 1380 | einer Kontemplation voller Glauben, bereit, die große Schuld 308 2, 2, 1, 1381 | erfassen sondern nur durch den Glauben, der sich auf die göttliche 309 2, 2, 1, 1381 | die Worte des Erlösers im Glauben auf. Da er die Wahrheit 310 2, 2, 1, 1386 | nur demütig und in festem Glauben das Wort des Hauptmanns [ 311 2, 2, 1, 1398 | Einheit aller, die an ihn glauben, wiederkehren.~ ~ 312 2, 2, 1, 1401 | Sakramente den katholischen Glauben bekunden und in rechter 313 2, 2, 2, 1427 | allem die Taufe. Durch den Glauben an die Frohbotschaft und 314 2, 2, 2, 1470 | sich durch die Buße und den Glauben Christus zuwendet.~ ~ ~ 315 2, 2, 2, 1492 | getragen sein die aus dem Glauben kommen Wenn die Reue von 316 2, 2, 2, 1504 | von den Kranken, daß sie glauben [Vgl. Mk 5,34. 36; 9,23]. 317 2, 2, 2, 1518 | der Apostel beleben den Glauben des Kranken und der Gemeinde, 318 2, 2, 2, 1519 | schweigend die Hände auf; im Glauben der Kirche beten sie für 319 2, 2, 2, 1520 | Vertrauen auf Gott und den Glauben an ihn erneuert und gegen 320 2, 2, 3, 1634 | Unterschiedliche Auffassungen über den Glauben und selbst über die Ehe, 321 2, 2, 3, 1636 | dessen fördern, was dem Glauben der Partner gemeinsam ist 322 2, 2, 3, 1637 | Partners zum christlichen Glauben führt [Vgl. 1 Kor 7,16]. 323 2, 2, 3, 1651 | Situation leben und oft den Glauben bewahren und ihre Kinder 324 2, 2, 3, 1651 | die Kinder im christlichen Glauben zu erziehen und den Geist 325 2, 2, 3, 1656 | in einer Welt, die dem Glauben oft fernsteht oder sogar 326 2, 2, 3, 1665 | daß sie ihre Kinder im Glauben erziehen.~ ~ 327 2, 2, 3, 1666 | Kinder die erste Kunde vom Glauben erhalten. Darum wird sie 328 2, 2, 4, 1676 | Person und Gemeinschaft, Glauben und Vaterland, Verstand 329 2, 2, 4, 1680 | in Erfüllung, was es in Glauben und Hoffnung bekannte: „ 330 2, 2, 4, 1687 | zur wahren Erkenntnis im Glauben an den auferstandenen Christus 331 3, 0, 0, 1692 | erhalten" (2 Petr 1,4). Im Glauben ihrer neuen Würde bewußt, 332 3, 1, 1, 1719 | Verheißung empfangen haben und im Glauben aus ihr leben.~ ~ ~ 333 3, 1, 1, 1785 | Weg. Wir müssen es uns im Glauben und Gebet zu eigen machen 334 3, 1, 1, 1794 | Gewissen wird durch den wahren Glauben erleuchtet, denn die christliche 335 3, 1, 1, 1794 | Gewissen und ungeheucheltem Glauben" hervor (1 Tim 1,5) [Vgl. 336 3, 1, 1, 1802 | erhellt Wir müssen es uns im Glauben und im Gebet zu eigen machen 337 3, 1, 1, 1804 | Verhalten der Vernunft und dem Glauben entsprechend lenken. Sie 338 3, 1, 1, 1813 | göttliche Tugenden: den Glauben, die Hoffnung und die Liebe [ 339 3, 1, 1, 1814 | wir an Gott und an all das glauben, was er uns gesagt und geoffenbart 340 3, 1, 1, 1814 | die heilige Kirche uns zu glauben vorlegt. Denn Gott ist die 341 3, 1, 1, 1814 | die Wahrheit selbst. Im Glaubenüberantwortet sich der 342 3, 1, 1, 1814 | erkennen und zu tun. „Der aus Glauben Gerechte wird leben" (Röm 343 3, 1, 1, 1816 | Der Jünger Christi muß den Glauben bewahren und aus ihm leben, 344 3, 1, 1, 1816 | und das Zeugnis für den Glauben sind heilsnotwendig: „Wer 345 3, 1, 1, 1834 | Verhalten der Vernunft und dem Glauben entsprechend leiten Sie 346 3, 1, 1, 1840 | Gegenstand - Gott selbst der im Glauben erkannt, erhofft und um 347 3, 1, 1, 1842 | 1842 Durch den Glauben glauben wir an Gott und 348 3, 1, 1, 1842 | 1842 Durch den Glauben glauben wir an Gott und glauben 349 3, 1, 1, 1842 | glauben wir an Gott und glauben wir alles, was er uns geoffenbart 350 3, 1, 1, 1842 | die heilige Kirche uns zu glauben vorlegt.~ ~ 351 3, 1, 2, 1937 | Demut, diesem lebendigen Glauben ... Die zum menschlichen 352 3, 1, 3, 1963 | auf die Bekehrung und den Glauben an den rettenden Gott vor. 353 3, 1, 3, 1966 | den Gläubigen durch den Glauben an Christus geschenkt wird. 354 3, 1, 3, 1971 | Tugenden, die sich aus dem Glauben an Christus ergeben und 355 3, 1, 3, 1983 | Gesetz ist die durch den Glauben an Christus empfangene in 356 3, 1, 3, 1987 | Gerechtigkeit Gottes aus dem Glauben an Jesus Christus" (Röm 357 3, 1, 3, 1987 | mit Christus gestorben, so glauben wir, daß wir auch mit ihm 358 3, 1, 3, 1991 | darin, daß man durch den Glauben an Jesus Christus die Gerechtigkeit 359 3, 1, 3, 1992 | Gerechtigkeit Gottes aus dem Glauben an Jesus Christus, offenbart 360 3, 1, 3, 1992 | offenbart für alle, die glauben. Denn es gibt keinen Unterschied: 361 3, 1, 3, 1992 | Blut, 5ühne, wirksam durch Glauben. So erweist Gott seine Gerechtigkeit 362 3, 1, 3, 2001 | Rechtfertigung durch den Glauben und an der Heiligung durch 363 3, 1, 3, 2004 | Übereinstimmung mit dem Glauben; hat einer die Gabe des 364 3, 1, 3, 2005 | Erfahrung und ist nur durch den Glauben zu erkennen. Wir können 365 3, 1, 3, 2005 | zu einem stets stärkeren Glauben und zu einer Haltung vertrauender 366 3, 1, 3, 2017 | Geist vereint uns durch den Glauben und die Taufe mit dem Leiden 367 3, 1, 3, 2033 | Tugenden, welche sich aus dem Glauben an Christus ergeben und 368 3, 1, 3, 2034 | ihnen anvertrauten Volk den Glauben verkündigen, der geglaubt 369 3, 1, 3, 2044 | die Kraft, Menschen zum Glauben und zu Gott zu führen" ( 370 3, 1, 3, 2050 | Bischöfe dem Volk Gottes den Glauben an dem festzuhalten und 371 3, 1, 3 | Du sollst an einen Gott glauben. Du sollst den Namen Gottes 372 3, 2, 0, 2074 | Wenn wir an Jesus Christus glauben, an seinen Mysterien teilhaben 373 3, 2, 1, 2085 | gemacht und geordnet hat. Wir glauben ferner, daß unser Gott kein 374 3, 2, 1, 2086 | Worten zuzustimmen, festen Glauben an ihn und gänzliches Vertrauen 375 3, 2, 1, 2087 | sittliches Leben wurzelt im Glauben an Gott, der uns seine Liebe 376 3, 2, 1, 2087 | gegenüber die Pflicht, an ihn zu glauben und ihn zu bezeugen.~ ~ 377 3, 2, 1, 2088 | verlangt von uns, unseren Glauben zu nähren, ihn umsichtig 378 3, 2, 1, 2088 | verschiedene Weisen gegen den Glauben sündigen:~Freiwilliger Glaubenszweifel 379 3, 2, 1, 2088 | geoffenbart hat und die Kirche zu glauben vorlegt. Unfreiwilliger 380 3, 2, 1, 2088 | Zweifel besteht im Zögern, zu glauben, in der Mühe, über Einwände 381 3, 2, 1, 2088 | über Einwände gegen den Glauben hinwegzukommen, oder auch 382 3, 2, 1, 2089 | göttlichem und katholischem Glauben zu glaubenden Wahrheit oder 383 3, 2, 1, 2093 | 2093 Im Glauben an die Liebe Gottes liegt 384 3, 2, 1, 2112 | nicht an andere Götter zu glauben und außer dem einen Gott 385 3, 2, 1, 2113 | Er bleibt auch für den Glauben eine beständige Versuchung. 386 3, 2, 1, 2134 | Menschen auf an Gott zu glauben auf ihn zu hoffen und ihn 387 3, 2, 1, 2143 | Namen jenen an, die an ihn glauben. Er gibt sich ihnen im Mysterium 388 3, 2, 1, 2144 | werden. In dem Maß, als wir glauben, daß er zugegen ist, müssen 389 3, 2, 1, 2144 | nicht bewußt sein, nicht glauben, daß er zugegen ist" (J. 390 3, 2, 1, 2145 | indem er furchtlos seinen Glauben bekennt [Vgl. Mt 10,32; 391 3, 2, 1, 2182 | damit ihre Gemeinschaft im Glauben und in der Liebe. Sie bezeugen 392 3, 2, 2, 2197 | verdanken und die uns den Glauben vermittelt haben. Wir sind 393 3, 2, 2, 2211 | die Freiheit, seinen Glauben zu bekennen, weiterzugeben 394 3, 2, 2, 2211 | Institutionen in diesem Glauben zu erziehen;~- das Recht 395 3, 2, 2, 2220 | denke an deinen aufrichtigen Glauben, der schon in deiner Großmutter 396 3, 2, 2, 2226 | 2226 Die Erziehung zum Glauben durch die Eltern muß schon 397 3, 2, 2, 2226 | entsprechenden Lebens im Glauben zu wachsen. Die Familienkatechese 398 3, 2, 2, 2252 | Erziehung ihrer Kinder zum Glauben zum Gebet und zu allen Tugenden 399 3, 2, 2, 2285 | diesen Kleinen, die an mich glauben, Ärgernis gibt, für den 400 3, 2, 2, 2300 | des Verstorbenen ist im Glauben und in der Hoffnung auf 401 3, 2, 2, 2301 | sofern diese nicht den Glauben an die Auferstehung des 402 3, 2, 2, 2348 | Keuschheit. Alle, die an Christus glauben, sind berufen, ihrem jeweiligen 403 3, 2, 2, 2471 | vor seinen Richtern, den Glauben unzweideutig bekennen. Er 404 3, 2, 2, 2502 | Berufung entspricht: im Glauben und in der Anbetung das 405 3, 2, 2, 2518 | die Artikel des Symbolum glauben, „damit. sie als Glaubende 406 3, 2, 2, 2518 | Herz Läuternde das, was sie glauben, erfassen" (Augustinus, 407 3, 2, 2, 2520 | bestürmt und in gefestigtem Glauben meine Sorge auf dich geworfen 408 3, 2, 2, 2543 | Gerechtigkeit Gottes aus dem Glauben an Jesus Christus, offenbart 409 3, 2, 2, 2543 | offenbart für alle, die glauben" (Röm 3,21-22). Folglich 410 4, 1, 0, 2558 | sollen an dieses Geheimnis glauben, es feiern und in einer 411 4, 1, 1, 2581 | bedurfte der Erziehung im Glauben und der Bekehrung des Herzens. 412 4, 1, 1, 2583 | Sarepta, an das Wort Gottes zu glauben. Er bestärkt diesen Glauben 413 4, 1, 1, 2583 | glauben. Er bestärkt diesen Glauben durch sein inständiges Gebet, 414 4, 1, 1, 2583 | Karmel war eine für den Glauben des Gottesvolkes entscheidende 415 4, 1, 1, 2609 | entschließt, lernt es, im Glauben zu beten. Der Glaube ist 416 4, 1, 1, 2610 | Mk 9,23) und in diesem Glauben „nicht zweifelt" (Mt 21, 417 4, 1, 1, 2610 | erfüllt über den „großen Glauben" des römischen Hauptmanns ( 418 4, 1, 1, 2612 | fordert zur Bekehrung und zum Glauben auf, aber auch zur Wachsamkeit. 419 4, 1, 1, 2613 | wenn er kommt, auf der Erde Glauben vorfinden?"~Das dritte Gleichnis, 420 4, 1, 1, 2617 | Pfingsten [Vgl. Apg 1,14]. Im Glauben seiner demütigen Magd findet 421 4, 1, 1, 2621 | lebendigem und beharrlichem Glauben sowie mit kindlicher Kühnheit 422 4, 1, 1, 2622 | Hingabe ihres ganzen Wesens im Glauben gekennzeichnet.~ ~  423 4, 1, 1, 2624 | der Kirche gründet auf dem Glauben der Apostel, wird durch 424 4, 1, 1, 2639 | Herzen: er liebt Gott im Glauben, ehe er ihn in der Herrlichkeit 425 4, 1, 1, 2642 | Erden diese Lobgesänge im Glauben und in der Prüfung. In Bitte 426 4, 1, 2, 2657 | Freude und allem Frieden im Glauben, damit ihr reich werdet 427 4, 1, 2, 2663 | überlieferten apostolischen Glauben zu beurteilen, und die Seelsorger 428 4, 1, 2, 2667 | einfache Anrufung aus dem Glauben wurde in der Überlieferung 429 4, 1, 3, 2706 | Wirklichkeit. Der Demut und dem Glauben entsprechend werden darin 430 4, 1, 3, 2709 | suchen nach ihm in reinem Glauben, in dem Glauben, der uns 431 4, 1, 3, 2709 | in reinem Glauben, in dem Glauben, der uns aus ihm geboren 432 4, 1, 3, 2710 | Gemütslage. In Armut und im Glauben ist das Herz der Ort der 433 4, 1, 3, 2711 | sind, und beleben wir den Glauben, um in die Gegenwart dessen 434 4, 1, 3, 2714 | werde, Christus durch den Glauben in unseren Herzen wohne 435 4, 1, 3, 2732 | Versuchung ist unser Mangel an Glauben. Dieser äußert sich weniger 436 4, 1, 3, 2732 | offenbart unser Mangel an Glauben, daß unser Herz noch nicht 437 4, 1, 3, 2748 | auf deren Wort hin an ihn glauben werden; die Erniedrigung 438 4, 1, 3, 2755 | das Gebet der Mangel an Glauben und der Überdruß an geistlichen 439 4, 2, 0, 2772 | diesem unerschütterlichen Glauben entspringt die Hoffnung, 440 4, 2, 0, 2780 | uns zu erkennen gibt. Wir glauben, daß Jesus der Christus 441 4, 2, 0, 2781 | geschenkt hat, an ihn zu glauben und Wohnstätte seiner Gegenwart 442 4, 2, 0, 2790 | von jenen, die durch den Glauben an den eingeborenen Sohn 443 4, 2, 0, 2791 | sie. Durch den gemeinsamen Glauben an Christus und durch die 444 4, 2, 0, 2806 | ersten Bitten werden wir im Glauben gestärkt, von Hoffnung erfüllt 445 4, 2, 0, 2835 | Wort Gottes, das wir im Glauben annehmen sollen, und der


Copyright © Libreria Editrice Vaticana