Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
denkströmungen 1
denkt 2
denkweise 3
denn 369
dennoch 23
denselben 9
depositum 2
Frequenz    [«  »]
378 am
373 sohn
370 seinem
369 denn
368 10
356 7
356 haben
Katechismus der Katholischen Kirche

1997
IntraText - Konkordanzen
denn
    Teil,  Abschnitt, Kapitel, Absatz
1 1, 1, 1, 27 | Menschen ins Herz geschrieben, denn der Mensch ist von Gott 2 1, 1, 1, 28 | ertasten und finden könnten; denn keinem von uns ist er fern. 3 1, 1, 1, 28 | keinem von uns ist er fern. Denn in ihm leben wir, bewegen 4 1, 1, 1, 30 | mit Freuden dich loben, denn du hast uns auf dich hin 5 1, 1, 1, 41 | Gott Aussagen machen, ,,denn von der Größe und Schönheit 6 1, 1, 2, 55 | Stammeltern nicht abgebrochen. Denn Gott hat sie nach ,,ihrem 7 1, 1, 2, 65 | diesem einen Worte gesprochen~Denn was er ehedem nur stückweise 8 1, 1, 2, 77 | Lehramt übergaben" (DV 7). Denn es mußte ,,die apostolische 9 1, 1, 2, 102 | benötigt es keine Silben, denn es ist nicht zeitbedingt" ( 10 1, 1, 2, 104 | ihre Kraft [Vgl. DV 24.], denn in ihr empfängt sie nicht 11 1, 1, 2, 105 | aufgezeichnet worden."~ ~,,Denn die heilige Mutter Kirche 12 1, 1, 2, 110 | Erzählformen zu berücksichtigen. ,,Denn die Wahrheit wird in Texten, 13 1, 1, 2, 112 | der Passion verschlossen, denn die Schrift war dunkel. 14 1, 1, 2, 121 | dauernden Wert [Vgl. DV 14.], denn der Alte Bund ist nie widerrufen 15 1, 1, 2, 134 | eine Buch ist Christus, denn die ganze göttliche Schrift 16 1, 1, 3, 157 | menschliche Erkenntnis, denn er gründet auf dem Wort 17 1, 1, 3, 159 | Glauben und Vernunft geben: denn derselbe Gott, der die Geheimnisse 18 1, 1, 3, 160 | Glaubens gezwungen werden ... Denn der Glaubensakt ist seiner 19 1, 1, 3, 174 | die Botschaft der Kirche, denn bei ihr erscheint in der 20 1, 2, 1, 198 | Glaubensbekenntnis beginnt mit Gott, denn Gott ist ,,der Erste" und ,, 21 1, 2, 1, 198 | beginnt mit Gott dem Vater, denn der Vater ist die erste 22 1, 2, 1, 198 | des Himmels und der Erde, denn die Schöpfung ist der Anfang 23 1, 2, 1, 201 | fernsten Ländern der Erde; denn ich bin Gott, und sonst 24 1, 2, 1, 208 | Weh mir, ich bin verloren. Denn ich bin ein Mann mit unreinen 25 1, 2, 1, 208 | Zorn nicht vollstrecken denn ich bin Gott, nicht ein 26 1, 2, 1, 208 | seiner Gegenwart beruhigen. Denn wenn das Herz uns auch verurteilt - 27 1, 2, 1, 214 | Er ist die Wahrheit, denn ,,Gott ist Licht, und keine 28 1, 2, 1, 233 | im Jahre 552: DS 415.], denn es gibt nur einen einzigen 29 1, 2, 1, 248 | Florenz 1439: DS 1302), denn gemäß der ewigen Ordnung 30 1, 2, 1, 254 | göttlichen Wesens bezeichnen, denn sie sind real voneinander 31 1, 2, 1, 268 | sich auf alles erstreckt, denn Gott, der alles erschaffen 32 1, 2, 1, 268 | auch, daß sie hebend ist, denn Gott ist unser Vater [Vgl. 33 1, 2, 1, 268 | daß sie geheimnisvoll ist, denn einzig der Glaube vermag 34 1, 2, 1, 269 | allmächtig (Ps 135,6), denn er hat sie erschaffen. Für 35 1, 2, 1, 270 | sein unendliches Erbarmen, denn er erweist sie vor allem 36 1, 2, 1, 272 | Kraft und Gottes Weisheit. Denn das Törichte an Gott ist 37 1, 2, 1, 276 | omnipotens sempiterne Deus...], denn sie glaubt fest, daß für 38 1, 2, 1, 282 | des christlichen Lebens, denn sie formuliert die Antwort 39 1, 2, 1, 283 | der Elemente verstehe ..., denn es lehrte mich die Weisheit, 40 1, 2, 1, 294 | herrlichen Gnade" (Eph 1,5-6). ,,Denn Gottes Ruhm ist der lebendige 41 1, 2, 1, 295 | teilhaben lassen wollte: ,,Denn du bist es, der die Welt 42 1, 2, 1, 298 | indem er diesen auferweckt, denn er ist der ,,Gott, der die 43 1, 2, 1, 301 | allem, was du gemacht hast; denn hättest du etwas gehaßt, 44 1, 2, 1, 306 | der Größe und Güte Gottes. Denn Gott gibt seinen Geschöpfen 45 1, 2, 1, 308 | die Zweitursachen wirkt. ,,Denn Gott ist es, der in euch 46 1, 2, 1, 308 | Ursprung abgeschnitten ist, denn ,,das Geschöpf sinkt ohne 47 1, 2, 1, 322 | alle eure Sorge auf ihn, denn er kümmert sich und euch" ( 48 1, 2, 1, 331 | hin erschaffen sind:~ ~,,Denn in ihm wurde alles erschaffen 49 1, 2, 1, 344 | besteht eine Solidarität, denn sie alle haben den gleichen 50 1, 2, 1, 356 | dich in es verliebt hast, denn du hast es aus Liebe erschaffen, 51 1, 2, 1, 360 | Ursprungs eine Einheit. Denn Gott ,,hat aus einem einzigen 52 1, 2, 1, 383 | nicht allein geschaffen: denn von Anfang an, hat er sie 53 1, 2, 1, 396 | Gut und Böse zu essen, ,,denn sobald du davon ißt, wirst 54 1, 2, 1, 401 | Erfahrung selbst überein. Denn der Mensch erfährt sich, 55 1, 2, 2, 423 | Fleisch gekommen" (1 Joh 4,2). Denn ,,das Wort ist Fleisch geworden 56 1, 2, 2, 425 | wir: das Wort des Lebens. Denn das Leben wurde offenbart; 57 1, 2, 2, 434 | Rettergottes [Vgl. Job 12,28], denn von nun an bekundet der 58 1, 2, 2, 434 | Wunder [Vgl. Mk 16,17.], denn alles, worum sie den Vater 59 1, 2, 2, 437 | Frau zu sich zu nehmen - ,,denn das Kind, das sie erwartet, 60 1, 2, 2, 439 | aber nicht vorbehaltlos, denn dieser Titel war mißverständlich, 61 1, 2, 2, 442 | Gottes" bekennt (Mt 16,16), denn dieser antwortet darauf 62 1, 2, 2, 444 | Gottes Sohn!" (Mk 15,39). Denn erst im Pascha-Mysterium 63 1, 2, 2, 452 | Maria wird „Jesus" genannt, „denn er wird sein Volk von seinen 64 1, 2, 2, 458 | ihn leben" (1 Joh 4,9). ,,Denn Gott hat die Welt so sehr 65 1, 2, 2, 470 | Gr., serm. 21,2-3.]:~ ~,,Denn er, der Sohn Gottes, hat ... 66 1, 2, 2, 477 | Bild verehrt werden dürfen, denn der Gläubige, der sein Bild 67 1, 2, 2, 504 | Heiligen Geist erfüllt, denn Gott ,,gibt den Geist unbegrenzt" ( 68 1, 2, 2, 505 | jungfräulich empfangen, denn es wird dem Menschen gänzlich 69 1, 2, 2, 507 | auch selbst Mutter: Denn durch Predigt und Taufe 70 1, 2, 2, 509 | wahrhaftMutter Gottes", denn sie ist die Mutter des menschgewordenen 71 1, 2, 2, 519 | beim Vater" (1 Joh 2,1), ,,denn er lebt allezeit, um für ( 72 1, 2, 2, 521 | und er lebt es in uns. ,,Denn er, der Sohn Gottes, hat 73 1, 2, 2, 525 | nahen sich mit dem Stern, denn du bist für uns geboren‘~ 74 1, 2, 2, 543 | Wort Jesu annehmen.~ ~,,Denn das Wort des Herrn wird 75 1, 2, 2, 544 | Er preist sie selig, denn ,,ihnen gehört das Himmelreich" ( 76 1, 2, 2, 551 | Reiche Christi verbunden, denn Christus leitet durch sie 77 1, 2, 2, 563 | nicht zu Gott kommen, es sei denn, er kniet vor der Krippe 78 1, 2, 2, 581 | unwillkürlich vor den Kopf stoßen, denn er bot seine Auslegung nicht 79 1, 2, 2, 582 | herauskommt, das macht ihn unrein. Denn von innen, aus dem Herzen 80 1, 2, 2, 598 | die Sünde zurückfallen.~Denn da unsere Sünden Christus 81 1, 2, 2, 598 | von seiten der Juden war. Denn diese hätten, wie der Apostel 82 1, 2, 2, 607 | 50; 22,15; Mt 16,21-23.], denn seine erlösende Passion 83 1, 2, 2, 609 | Vollendung" (Job 13,1), denn „es gibt keine größere Liebe, 84 1, 2, 2, 618 | nachzufolgen (Mt 16,24), denn er „hat für [uns] gelitten 85 1, 2, 2, 620 | der Liebe Gottes zu uns, denn er hat „uns geliebt und 86 1, 2, 2, 626 | zwei Personen geschieden, denn der Leib und die Seele hatten 87 1, 2, 2, 627 | sicherer Hoffnung ruhen, denn du gibst mich nicht der 88 1, 2, 2, 627 | war der Beweis dafür, denn man nahm an, die Verwesung 89 1, 2, 2, 631 | den Toten am dritten Tag, denn in seinem Pascha läßt er 90 1, 2, 2, 633 | 24; Offb 1,18; Eph 4,9.], denn diejenigen, die sich darin 91 1, 2, 2, 634 | aller Zeiten und aller Orte, denn allen Geretteten wurde die 92 1, 2, 2, 654 | Annahme zu Söhnen Gottes, denn die Menschen werden Brüder 93 1, 2, 2, 654 | ein Geschenk der Gnade, denn diese Adoptivsohnschaft 94 1, 2, 2, 655 | Erste der Entschlafenen Denn wie in Adam alle sterben, 95 1, 2, 2, 662 | hintreten, für immer retten; denn er lebt allezeit, um für 96 1, 2, 2, 668 | und Herrschaften" erhoben, denn der Vater hat ihm „alles" „ 97 1, 2, 2, 670 | wirkliche Weise vorweggenommen: Denn die Kirche wird schon auf 98 1, 2, 3, 683 | niemand dem Vater nähern, denn die Erkenntnis des Vaters 99 1, 2, 3, 694 | Wirkens des Heiligen Geistes, denn nach der Anrufung des Heiligen 100 1, 2, 3, 703 | heiligen und zu beseelen, denn er ist Gott dem Vater und 101 1, 2, 3, 703 | Macht über das Leben zu, denn, da er Gott ist, bewahrt 102 1, 2, 3, 714 | des Herrn ruht auf mir; denn der Herr hat mich gesalbt. 103 1, 2, 3, 729 | Kommen des Heiligen Geistes, denn in seinem Tod und in seiner 104 1, 2, 3, 729 | ihn vom Vater her senden, denn er ist vom Vater ausgegangen. 105 1, 2, 3, 732 | unteilbare Dreifaltigkeit an, denn sie hat uns errettet" (Byzantinische 106 1, 2, 3, 741 | unserer Schwachheit an. Denn wir wissen nicht, worum 107 1, 2, 3, 749 | den Heiligen Geist ab. „Denn nachdem wir gezeigt haben, 108 1, 2, 3, 763 | Vaters zu verwirklichen‘. „Denn der Herr Jesus machte den 109 1, 2, 3, 766 | Christus heraustreten" (LG 3). „Denn aus der Seite des am Kreuz 110 1, 2, 3, 775 | Einheit schon begonnen, denn sie sammelt Menschen „aus 111 1, 2, 3, 786 | zum Diener aller gemacht, denn er „ist nicht gekommen, 112 1, 2, 3, 791 | Freie, nicht Mann und Frau; denn ihr alle seid ‚einer‘ in 113 1, 2, 3, 795 | Christus sind wir geworden. Denn wenn jener das Haupt ist, 114 1, 2, 3, 816 | der Heilsmittel erlangen. Denn einzig dem Apostelkollegium, 115 1, 2, 3, 821 | zu streben [Vgl. UR 7], denn die Untreue der Glieder 116 1, 2, 3, 821 | des gemeinsamen Gebetes, denn „die Bekehrung des Herzens 117 1, 2, 3, 823 | unzerstörbar heilig ist. Denn Christus, der Sohn Gottes, 118 1, 2, 3, 827 | ihrer Mitte Sünder befinden; denn sie lebt kein anderes Leben 119 1, 2, 3, 839 | der Christus" (Röm 9,4-5), dennunwiderruflich sind Gnade 120 1, 2, 3, 851 | Missionseifers geschöpft, denn „die Liebe Christi drängt 121 1, 2, 3, 865 | tiefen, letzten Identität, denn in ihr existiert schon „ 122 1, 2, 3, 873 | dessen Einheit und Sendung. Denn „es besteht in der Kirche 123 1, 2, 3, 874 | Leibes ausgerichtet sind. Denn die Diener, die über heilige 124 1, 2, 3, 901 | ihnen hervorgebracht werden. Denn all ihre Tätigkeiten, Gebete 125 1, 2, 3, 932 | Zeitgenossen „noch näher" sein. Denn die, die sich auf diesem „ 126 1, 2, 3, 947 | Kirche aber ist Christus, denn er ist das Haupt... Also 127 1, 2, 3, 956 | Fürbitte der Heiligen. „Denn dadurch, daß die, die im 128 1, 2, 3, 957 | brüderlichen Liebe gestärkt wird. Denn wie die christliche Gemeinschaft 129 1, 2, 3, 969 | Vollendung aller Auserwählten. Denn nach ihrer Aufnahme in die 130 1, 2, 3, 970 | sondern zeigt ihre Kraft. Denn jeder heilsame Einfluß der 131 1, 2, 3, 970 | seine ganze Kraft" (LG 60). „Denn kein Geschöpf kann mit dem 132 1, 2, 3, 999 | Unvergänglichkeit auferweckt ... Denn dieses Vergängliche muß 133 1, 2, 3, 1014| heiligsten Willen findet! Denn sie versehrt nicht der zweite 134 1, 2, 3, 1023| für immer Gott ähnlich, denn sie sehen ihn, „wie er ist" ( 135 1, 2, 3, 1036| Geht durch das enge Tor! Denn das Tor ist weit, das ins 136 1, 2, 3, 1044| keine Klage, keine Mühsal. Denn was früher war, ist vergangen" ( 137 1, 2, 3, 1046| Verlorenheit befreit werden ... Denn wir wissen, daß die gesamte 138 2, 0, 0, 1067| das Leben neugeschaffen. Denn aus der Seite des am Kreuz 139 2, 0, 0, 1074| sakramentalen Handeln verbunden; denn gerade in den Sakramenten 140 2, 1, 1, 1077| mit Christus im Himmel. Denn in ihm hat er uns erwählt 141 2, 1, 1, 1085| der Vergangenheit bleiben, denn durch seinen Tod hat er 142 2, 1, 1, 1088| der Person des Dieners - dennderselbe bringt das Opfer 143 2, 1, 1, 1115| den Sakramenten spendet, denn „was an unserem Erlöser 144 2, 1, 1, 1118| sind „durch die Kirche" da, denn diese ist das Sakrament 145 2, 1, 1, 1118| A., s. th. 3,64,2 ad 3], denn sie bekunden und spenden 146 2, 1, 1, 1122| Sendung zu evangelisieren, denn das Sakrament wird vorbereitet 147 2, 1, 1, 1127| 1606.]. Sie sind wirksam, denn in ihnen ist Christus selbst 148 2, 1, 2, 1151| 7-20], einen neuen Sinn, denn er selbst ist die Bedeutung 149 2, 1, 2, 1160| großen Gewinn zu bringen. Denn die Dinge, die einander 150 2, 1, 2, 1161| der katholischen Kirche - denn wir wissen, daß diese vom 151 2, 1, 2, 1166| Herrn" ist sein Zentrum, denn da begegnet die ganze Gemeinschaft 152 2, 1, 2, 1166| wird Tag des Herrn genannt, denn an diesem Tag ist der Herr 153 2, 1, 2, 1166| bekennen auch wir das gerne, denn heute ist das Licht der 154 2, 1, 2, 1167| Gesegnet ist der Sonntag, denn an ihm geschah der Beginn 155 2, 1, 2, 1167| Gesegnet ist der Sonntag, denn an ihm wurden die Pforten 156 2, 1, 2, 1175| Dienst der Seelsorge widmen, denn sie sind aufgerufen, im 157 2, 1, 2, 1208| Katholizität dem Kirche denn sie bringen ein und dasselbe 158 2, 2, 1, 1215| Geist"(Tit 3,5) genannt, denn es bezeichnet und bewirkt 159 2, 2, 1, 1216| wird Erleuchtung genannt, denn wer diese [katechetische] 160 2, 2, 1, 1216| besonders wertvoll ist. Gabe, denn sie wird solchen verliehen, 161 2, 2, 1, 1216| nichts mitbringen; Gnade, denn sie wird sogar Schuldigen 162 2, 2, 1, 1216| Schuldigen gespendet; Taufe, denn die Sünde wird im Wasser 163 2, 2, 1, 1216| Wasser begraben; Salbung, denn sie ist heilig und königlich ( 164 2, 2, 1, 1216| gesalbt werden); Erleuchtung, denn sie ist strahlendes Licht; 165 2, 2, 1, 1216| strahlendes Licht; Gewand, denn sie bedeckt unsere Schande; 166 2, 2, 1, 1216| bedeckt unsere Schande; Bad, denn sie wäscht; Siegel, denn 167 2, 2, 1, 1216| denn sie wäscht; Siegel, denn sie behütet uns und ist 168 2, 2, 1, 1219| war ein Zeichen der Taufe, denn das Wasser brachte der Sünde 169 2, 2, 1, 1227| mit ihm auf.~ ~„Wißt ihr denn nicht, daß wir alle, die 170 2, 2, 1, 1236| Sakrament des Glaubens", denn man tritt durch sie sakramental 171 2, 2, 1, 1282| schon Kindern gespendet denn sie ist ein Gnadengeschenk 172 2, 2, 1, 1293| ist Zeichen der Heilung, denn es lindert den Schmerz von 173 2, 2, 1, 1306| empfangen" (CIC, can. 890), denn ohne die Firmung und die 174 2, 2, 1, 1315| Heiligen Geist empfangen Denn er war noch auf keinen von 175 2, 2, 1, 1329| Herr [Vgl. 1 Kor 11,20], denn es handelt sich um das Abendmahl, 176 2, 2, 1, 1329| Jerusalem.~ ~Brechen des Brotes, denn dieser dem jüdischen Mahl 177 2, 2, 1, 1329| Eucharistische Versammlung [synaxis], denn die Eucharistie wird in 178 2, 2, 1, 1330| des Herrn. Heiliges Opfer, denn es vergegenwärtigt das einzigartige 179 2, 2, 1, 1330| 11] und heiliges Opfer, denn es vollendet und überragt 180 2, 2, 1, 1330| und göttliche Liturgie, denn die ganze Liturgie der Kirche 181 2, 2, 1, 1330| vom heiligsten Sakrament, denn die Eucharistie ist das 182 2, 2, 1, 1331| 1331 Kommunion, denn in diesem Sakrament vereinen 183 2, 2, 1, 1332| 1332 Heilige Messe, denn die Liturgie, in der das 184 2, 2, 1, 1339| Paschamahl mit euch zu essen. Denn ich sage euch: Ich werde 185 2, 2, 1, 1366| Eucharistie ist also ein Opfer, denn sie stellt das Opfer des 186 2, 2, 1, 1367| sind ein einziges Opfer: „Denn die Opfergabe ist ein und 187 2, 2, 1, 1385| und aus dem Kelch trinken. Denn wer davon ißt und trinkt, 188 2, 2, 1, 1396| sind wir viele ein Leib; denn wir alle haben teil an dem 189 2, 2, 1, 1397| Du entehrst diesen Tisch, denn du hältst den nicht für 190 2, 2, 2, 1423| es Sakrament der Umkehr, denn es vollzieht sakramental 191 2, 2, 2, 1424| es Sakrament der Beichte, denn das Geständnis, das Bekenntnis 192 2, 2, 2, 1424| Sakrament der Vergebung, denn durch die sakramentale Lossprechung 193 2, 2, 2, 1424| Sakrament der Versöhnung, denn es schenkt dem Sünder die 194 2, 2, 2, 1432| wertvoll es seinem Vater ist; denn um unseres Heiles willen 195 2, 2, 2, 1434| tätige Nächstenliebe - „denn die Liebe deckt viele Sünden 196 2, 2, 2, 1436| Nahrung in der Eucharistie, denn in ihr wird das Opfer Christi 197 2, 2, 2, 1460| durch Christus Jesus wäre; denn wir, die wir aus uns allein 198 2, 2, 2, 1467| das sakramentale Siegel", denn das, was der Pönitent dem 199 2, 2, 2, 1470| Daseins unterzogen wird. Denn jetzt und hier, in diesem 200 2, 2, 2, 1502| das Leben zurückgibt: „denn ich bin der Herr, dein Arzt" ( 201 2, 2, 2, 1504| Mk 1,41; 3,10; 6,56], „denn es ging eine Kraft von ihm 202 2, 2, 2, 1508| Meine Gnade genügt dir; denn sie erweist ihre Kraft in 203 2, 2, 2, 1524| Kraft zur Auferstehung, denn der Herr sagt: „Wer mein 204 2, 2, 3, 1538| die Gemeinschaft hinaus, denn er verleiht eine Gabe des 205 2, 2, 3, 1538| consecratio] genannt, denn sie besteht in einer Aussonderung 206 2, 2, 3, 1548| jeglichen Priestertums; denn der Priester des [Alten] 207 2, 2, 3, 1583| K. v. Trient: OS 1774], denn das durch die Weihe eingeprägte 208 2, 2, 3, 1592| dem Wesen nach verschieden denn es verleiht eine heilige 209 2, 2, 3, 1603| der ehelichen Vereinigung, denn „das Wohl der Person sowie 210 2, 2, 3, 1605| bedeutet, zeigt Jesus selbst, denn er erinnert daran, was „ 211 2, 2, 3, 1637| eine besondere Aufgabe, „denn der ungläubige Mann ist 212 2, 2, 4, 1684| Sakrament und kein Sakramentale, denn er steht nun außerhalb der 213 2, 2, 4, 1690| keineswegs voneinander getrennt, denn wir gehen alle den gleichen 214 2, 2, 4, 1690| voneinander getrennt sein, denn wir leben für Christus und 215 3, 0, 0, 1697| Eine Katechese der Gnade, denn durch Gnade sind wir gerettet 216 3, 0, 0, 1697| Katechese der Seligpreisungen, denn diese sind der Inbegriff 217 3, 0, 0, 1697| Eine kirchliche Katechese, denn im vielfältigen Austausch 218 3, 1, 1, 1716| die arm sind im Geiste; denn ihnen gehört das Himmelreich.~ 219 3, 1, 1, 1716| Himmelreich.~Selig die Trauernden; denn sie werden getröstet werden.~ 220 3, 1, 1, 1716| Selig, die Sanftmütigen; denn sie werden das Land erben.~ 221 3, 1, 1, 1716| nach der Gerechtigkeit; denn sie werden satt werden.~ 222 3, 1, 1, 1716| Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden.~ 223 3, 1, 1, 1716| die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott schauen.~ 224 3, 1, 1, 1716| Selig, die Frieden stiften; denn sie werden Söhne Gottes 225 3, 1, 1, 1716| willen verfolgt werden; denn ihnen gehört das Himmelreich.~ 226 3, 1, 1, 1718| um ihn an sich zu ziehen, denn Gott allein vermag es zu 227 3, 1, 1, 1718| soll ich dich suchen, Herr? Denn wenn ich dich, meinen Gott, 228 3, 1, 1, 1718| auf daß meine Seele lebe. Denn mein Leib lebt durch meine 229 3, 1, 1, 1720| die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott schauen" ( 230 3, 1, 1, 1720| es am Ende endlos sein. Denn was für ein Ziel haben wir, 231 3, 1, 1, 1722| die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott schauen.‘ 232 3, 1, 1, 1722| Gott schauen und leben‘, denn unfaßbar ist der Vater. 233 3, 1, 1, 1722| gewährt, Gott zu schauen ... Denn ‚was den Menschen unmöglich 234 3, 1, 1, 1761| wählen immer falsch ist. Denn ein solcher Entschluß bedingt 235 3, 1, 1, 1776| Ohren des Herzens tönt ... Denn der Mensch hat ein Gesetz, 236 3, 1, 1, 1781| seiner Gegenwart beruhigen. Denn wenn das Herz uns auch verurteilt - 237 3, 1, 1, 1794| wahren Glauben erleuchtet, denn die christliche Liebe geht 238 3, 1, 1, 1805| findet er die Tugenden. Denn sie lehrt Maß und Klugheit, 239 3, 1, 1, 1812| ermöglichen [Vgl. 2 Peir 1,4]. Denn die göttlichen Tugenden 240 3, 1, 1, 1814| uns zu glauben vorlegt. Denn Gott ist die Wahrheit selbst. 241 3, 1, 1, 1817| der Hoffnung festhalten, denn er, der die Verheißung gegeben 242 3, 1, 1, 1846| du den Namen Jesus geben; denn er wird sein Volk von seinen 243 3, 1, 2, 1877| ergeht an jeden persönlich, denn jeder Mensch ist eingeladen, 244 3, 1, 2, 1899| den schuldigen Gehorsam. Denn es gibt keine staatliche 245 3, 1, 2, 1900| Herrschaft untadelig ausüben! Denn du, himmlischer Herr, König 246 3, 1, 2, 1912| Personen ausgerichtet, „denn die Ordnung der Dinge ist 247 3, 1, 3, 1949| und Zittern um euer Heil! Denn Gott ist es, der in euch 248 3, 1, 3, 1953| ist das Ende des Gesetzes, denn er allein lehrt und schenkt 249 3, 1, 3, 1955| Natur gehört.~ ~„Wo sind denn diese Regeln verzeichnet, 250 3, 1, 3, 1972| heißt auch Gesetz der Gnade, denn es schenkt die Gnade, aus 251 3, 1, 3, 1972| Freundes Christi erhebt - „denn ich habe euch alles mitgeteilt, 252 3, 1, 3, 1974| die Liebe es erfordert. Denn sie ist die Königin aller 253 3, 1, 3, 1987| keine Macht mehr über ihn. Denn durch sein Sterben ist er 254 3, 1, 3, 1988| neuen Leben geboren werden. Denn wir sind die Glieder seines 255 3, 1, 3, 1989| angekündigt hat: „Kehrt um! Denn das Himmelreich ist nahe" ( 256 3, 1, 3, 1992| offenbart für alle, die glauben. Denn es gibt keinen Unterschied: 257 3, 1, 3, 1993| Mensch nicht ganz untätig, denn er nimmt ja jene Eingebung 258 3, 1, 3, 1994| des Himmels und der Erde", dennHimmel und Erde werden 259 3, 1, 3, 1996| seinem Ruf zu entsprechen. Denn unsere Berufung ist es, 260 3, 1, 3, 1998| Zuvorkommen Gottes zu verdanken, denn er allein kann sich offenbaren 261 3, 1, 3, 2001| uns, was er begonnen hat, „denn er beginnt, indem er bewirkt, 262 3, 1, 3, 2001| für immer mit Gott leben, denn ohne ihn können wir nichts 263 3, 1, 3, 2002| freie Antwort des Menschen. Denn Gott hat den Menschen nach 264 3, 1, 3 | Heiligen verkündet deine Größe, denn in der Krönung ihrer Verdienste 265 3, 1, 3, 2006| Tugend der Gerechtigkeit, denn es entspricht dem für sie 266 3, 1, 3, 2007| unermeßliche Ungleichheit, denn wir haben alles von ihm, 267 3, 1, 3, 2008| kommt im Grunde Gott zu, denn seine guten Taten gehen 268 3, 1, 3, 2011| Händen vor dir erscheinen; denn ich bitte dich nicht, o 269 3, 1, 3, 2012| lieben, alles zum Guten führt denn alle, die er im voraus erkannt 270 3, 1, 3 | verpflichten, ihnen zu dienen. Denn ich, der Herr, dein Gott, 271 3, 1, 3 | Gottes, nicht mißbrauchen; denn der Herr läßt den nicht 272 3, 1, 3 | Stadtbereichen Wohnrecht hat.~ ~Denn in sechs Tagen hat der Herr 273 3, 1, 3 | verpflichten, ihnen zu dienen. Denn ich, der Herr, dein Gott, 274 3, 1, 3 | Gottes, nicht mißbrauchen; denn der Herr läßt den nicht 275 3, 2, 0, 2063| uns [den Christen] fort, denn durch die Ankunft [des Herrn] 276 3, 2, 0, 2074| der bringt reiche Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr 277 3, 2, 1, 2086| und der Liebe enthalten. Denn wenn wir von Gott sagen, 278 3, 2, 1, 2091| seiner Gerechtigkeit - denn der Herr bleibt seinen Verheißungen 279 3, 2, 1, 2120| die Eucharistie richtet, denn in diesem Sakrament ist 280 3, 2, 1, 2121| deren Besitzer oder Herr, denn sie kommen von Gott. Man 281 3, 2, 1, 2122| Amtsträger aufzukommen hat. „Denn wer arbeitet, hat ein Recht 282 3, 2, 1, 2132| Götzenbilder verbietet. Denn „die Ehre, die wir einem 283 3, 2, 1, 2164| noch beim Geschöpf es sei denn mit Wahrheit aus Notwendigkeit 284 3, 2, 2, 2196| hat das Gesetz erfüllt. Denn die Gebote: Du sollst nicht 285 3, 2, 2, 2199| Beziehungen zu Vater und ‘Mutter, denn diese ist die grundlegendste 286 3, 2, 2, 2217| gehorcht euren Eltern in allem; denn so ist es gut und recht 287 3, 2, 2, 2260| durch Menschen vergossen. Denn: Als Abbild Gottes hat er 288 3, 2, 2, 2264| des anderen zu vermeiden; denn der Mensch ist mehr gehalten, 289 3, 2, 2, 2267| diese Mittel zu halten, denn sie entsprechen besser den 290 3, 2, 2, 2281| gegen die Nächstenliebe, denn er zerreißt zu Unrecht die 291 3, 2, 2, 2319| Empfängnis an bis zum Tod heilig, denn die menschliche Person ist 292 3, 2, 2, 2330| Selig die Frieden stiften denn sie werden Söhne Gottes 293 3, 2, 2, 2334| den Mann und für die Frau; denn beide sind nach dem Bild 294 3, 2, 2, 2357| gegen das natürliche Gesetz, denn die Weitergabe des Lebens 295 3, 2, 2, 2366| Gabe, ein Zweck der Ehe, denn die eheliche Liebe neigt 296 3, 2, 2, 2384| ist er ein Ehebrecher, denn er läßt diese Frau Ehebruch 297 3, 2, 2, 2384| ist eine Ehebrecherin, denn sie hat den Gatten einer 298 3, 2, 2, 2387| Gesetz nicht vereinbaren, denn sie „widerspricht radikal" 299 3, 2, 2, 2387| Anfang offenbart wurde; denn sie widerspricht der gleichen 300 3, 2, 2, 2407| Freigebigkeit des Herrn, denn „er, der reich war, wurde 301 3, 2, 2, 2425| die soziale Gerechtigkeit, denn „es gibt ... unzählige menschliche 302 3, 2, 2, 2449| unseren Nächsten zu helfen, denn in ihnen dienen wir Jesus" ( 303 3, 2, 2, 2482| was aus ihm selbst kommt; denn er ist ein Lügner und ist 304 3, 2, 2, 2500| schließen" (Weish 13,5), „denn der Urheber der Schönheit 305 3, 2, 2, 2500| strahlender als das Licht; denn diesem folgt die Nacht, 306 3, 2, 2, 2518| die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott schauen" ( 307 3, 2, 2, 2520| und Gabe der Keuschheit, denn die Keuschheit ermöglicht, 308 3, 2, 2, 2520| Menschen ins Auge faßt, denn der Getaufte sucht mit arglosem 309 3, 2, 2, 2520| Sache der eigenen Kraft ... denn in meiner Torheit wußte 310 3, 2, 2, 2534| fremdes Gut zu begehren, denn daraus gehen Diebstahl, 311 3, 2, 2, 2536| fremden Dingen fernhalten; denn der Durst der Begierde nach 312 4, 1, 0, 2559| die Grundlage des Betens, denn „wir wissen nicht, worum 313 4, 1, 1, 2572| Gen 22,8), sagt Abraham, denn „er verließ sich darauf, 314 4, 1, 1, 2576| in Rätseln" (Num 12,7-8), dennMose war ein sehr demütiger 315 4, 1, 1, 2577| der Kirche zur Kühnheit. Denn Gott ist Liebe und somit 316 4, 1, 1, 2578| hören soll: „Rede, Herr; denn dein Diener hört" (1 Sam 317 4, 1, 1, 2580| was man jeden Tag braucht. Denn alle Nationen sollen wissen, 318 4, 1, 1, 2589| treffend: ‚Lobet den Herrn, denn der Psalm ist etwas Gutes; 319 4, 1, 1, 2605| Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie 320 4, 1, 1, 2606| Buch der Psalmen das Gebet. Denn im „Heute" der Auferstehung 321 4, 1, 1, 2609| suchen" und „anzuklopfen", denn er selbst ist das Tor und 322 4, 1, 1, 2610| die Kraft des Gebetes aus, denn „alles kann, wer glaubt" ( 323 4, 1, 1, 2614| Erkenntnis des Vaters ein, denn Jesus ist „der Weg und die 324 4, 1, 1, 2618| Vgl. Joh 19,25-27] erhört. Denn sie ist die Frau, die neue 325 4, 1, 1, 2630| 22). Er meint auch uns, denn wir „seufzen in unserem 326 4, 1, 1, 2630| als Söhne offenbar werden. Denn wir sind gerettet, doch 327 4, 1, 1, 2630| unserer Schwachheit an. Denn wir wissen nicht, worum 328 4, 1, 1, 2634| hintreten, für immer retten; denn er lebt allezeit, um für 329 4, 1, 1, 2637| und wird, was sie bezeugt. Denn Christus befreit durch sein 330 4, 1, 1, 2638| wird. „Dankt für alles, denn das will Gott von euch, 331 4, 1, 2, 2653| zwischen Gott und Mensch werde; dennihn reden wir an, wenn 332 4, 1, 2, 2658| läßt nicht zugrunde gehen; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen 333 4, 1, 2, 2668| Es ist „allzeit" möglich, denn zu beten ist nicht eine 334 4, 1, 2, 2684| Geist ein geeigneter Ort, denn er läßt Gott bei sich wohnen 335 4, 1, 2, 2690| Händen sie sich anvertraut; denn wie der Lehrmeister, so 336 4, 1, 3, 2712| seinem Herzen eingießt. Denn alles ist Gnade von Gott 337 4, 1, 3, 2715| Verzicht auf das „Ich", denn der Blick Jesu reinigt das 338 4, 1, 3, 2737| Gott uns nicht erhören, denn er will unser Wohl und unser 339 4, 1, 3, 2737| ihm erbittest, erhältst. Denn er will dir viel mehr an 340 4, 1, 3, 2745| lassen sich nicht trennen. Denn es handelt sich hier um 341 4, 2, 0, 2760| Didaché (8,2) lautet sie: „Denn dein ist die Kraft und die 342 4, 2, 0, 2768| unsere Brüder zu beten. Denn er sagt nicht: ‚Mein Vater‘ 343 4, 2, 0, 2779| geoffenbart worden im Sohn, denn im NamenSohnliegt bereits 344 4, 2, 0, 2781| einem flehenden Ruf wird. Denn es ist zur Ehre Gottes, 345 4, 2, 0, 2784| grausames Herz behaltet. Denn in diesem Fall habt ihr 346 4, 2, 0, 2785| Kinder" werden (Mt 18,3), denn der Vater offenbart sich 347 4, 2, 0, 2785| wir bitten ... Was kann er denn dem Gebet seiner Kinder 348 4, 2, 0, 2789| die Gottheit nicht auf, denn der Vater ist „ihre Quelle 349 4, 2, 0, 2789| auch nicht die Personen, denn wir bekennen, daß wir Gemeinschaft 350 4, 2, 0, 2792| den Individualismus auf, denn die Liebe, die wir empfangen, 351 4, 2, 0, 2795| Vgl. Jes 45,8; Ps 85,12], denn allein der Sohn ist „vom 352 4, 2, 0, 2806| Liebe unseres Gottes dar. Denn durch den Namen Christi 353 4, 2, 0, 2810| Ex 19,5-6] Volk zu sein, denn der Name Gottes wohnt in 354 4, 2, 0, 2811| Lev 19, 2:Seid heilig, denn ich, der Herr, euer Gott, 355 4, 2, 0, 2813| bitten wir Tag für Tag; denn uns tut tägliche Heiligung 356 4, 2, 0, 2814| werde dein Name in uns‘, denn wir bitten, daß er in allen 357 4, 2, 0, 2816| wir ungeduldig erwarten. Denn da er selbst unsere Auferstehung 358 4, 2, 0, 2817| zu rächen?‘ (Offb 6,10). Denn es soll ihnen Gerechtigkeit 359 4, 2, 0, 2820| Unterscheidung ist keine Trennung, denn die Berufung des Menschen 360 4, 2, 0, 2828| verherrlicht unseren Vater, denn sie anerkennt, daß er über 361 4, 2, 0, 2830| alles andere zuteil werden. Denn da alles Gott gehört, wird 362 4, 2, 0, 2836| alle Tage für dich. Wie denn? ‚Mein Sohn bist du. Heute 363 4, 2, 0, 2839| Hoffnung ist unerschütterlich, denn in seinem Sohn „haben wir 364 4, 2, 0, 2846| wurzelt in der vorhergehenden, denn unsere Sünden sind die Früchte 365 4, 2, 0, 2846| einem Wort wiederzugeben. „Denn Gott kann nicht in die Versuchung 366 4, 2, 0, 2848| Entscheidung des Herzens. „Denn wo dein Schatz ist, da ist 367 4, 2, 0, 2852| Mörder von Anfang an ... denn er ist ein Lügner und ist 368 4, 2, 0, 2853| 22,20) [Vgl. Offb 22,17], denn sein Kommen wird uns vom 369 4, 2, 0, 2855| 2855 Die Schlußdoxologie „Denn dein ist das Reich und die


Copyright © Libreria Editrice Vaticana