Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
mache 4
machen 91
machende 1
macht 224
machte 10
machten 1
machterweise 1
Frequenz    [«  »]
232 weil
229 gläubigen
224 18
224 macht
223 ds
223 röm
222 tod
Katechismus der Katholischen Kirche

1997
IntraText - Konkordanzen
macht
    Teil,  Abschnitt, Kapitel, Absatz
1 Prolog, 0, 1, 2| verkünden: ,,Darum geht hin und macht alle Völker zu Jüngern; 2 1, 1, 1, 32 | wahrgenommen, seine ewige Macht und Gottheit" (Röm 1,19- 3 1, 1, 2, 55 | Freundschaft verlor und der Macht des Todes verfiel, hast 4 1, 1, 2, 92 | ihre besondere Eigenschaft macht sie mittels des übernatürlichen 5 1, 1, 2, 131 | aber wohnt eine so große Macht und Kraft inne, daß es für 6 1, 1, 3, 159 | der alle Dinge trägt und macht, daß sie das sind, was sie 7 1, 1, 3, 162 | verlieren. Der hl. Paulus macht Timotheus darauf aufmerksam: ,, 8 1, 1, 3 | der Herr ist und lebendig macht, der aus dem Vater und dem 9 1, 2, 1, 202 | der Herr ist und lebendig macht", bringt in den einzigen 10 1, 2, 1, 245 | der Herr ist und lebendig macht, der aus dem Vater hervorgeht" ( 11 1, 2, 1, 256 | eine einzige Gottheit und Macht, die als Eine in den Dreien 12 1, 2, 1, 257 | Geist -.., der ... zu Söhnen macht" (Röm 8,15). Dieser Plan 13 1, 2, 1, 269 | wiederholt, daß sich die Macht Gottes auf alles erstreckt. 14 1, 2, 1, 269 | immer imstande, deine große Macht zu entfalten. Wer könnte 15 1, 2, 1, 270 | Seine Vaterschaft und seine Macht erhellen sich gegenseitig. 16 1, 2, 1, 271 | keineswegs Willkür: ,,In Gott ist Macht und Wesenheit und Wille 17 1, 2, 1, 271 | Daher kann nichts in Gottes Macht stehen, was nicht auch in 18 1, 2, 1, 272 | wie überragend groß seine Macht sich an uns, den Gläubigen, 19 1, 2, 1, 277 | wieder zu seinen Freunden macht („Gott, du offenbarst deine 20 1, 2, 1, 277 | Gott, du offenbarst deine Macht vor allem im Erbarmen und 21 1, 2, 1, 291 | ist der, der ,,lebendig macht" (Credo von Nizäa-Konstantinopel), 22 1, 2, 1, 296 | Handwerker das Material gibt, macht er daraus alles, was er 23 1, 2, 1, 296 | alles, was er will. Die Macht Gottes hingegen zeigt sich 24 1, 2, 1, 298 | der die Toten lebendig macht und das, was nicht ist, 25 1, 2, 1, 305 | seiner Kinder kümmert:~,,Macht euch also keine Sorgen und 26 1, 2, 1, 308 | sondern erhöht sie. Durch die Macht, Weisheit und Güte Gottes 27 1, 2, 1, 310 | könnte? In seiner unendlichen Macht könnte Gott stets etwas 28 1, 2, 1, 318 | Geschöpf hat die unendliche Macht , die notwendig ist, um 29 1, 2, 1, 377 | die Weisungen der Vernunft macht, frei war.~ ~ 30 1, 2, 1, 385 | Ausweg finden. ,,Die geheime Macht der Gesetzwidrigkeit" (2 31 1, 2, 1, 395 | 395 Die Macht Satans ist jedoch nicht 32 1, 2, 1, 409 | 19) [Vgl. 1 Petr 5,8.], macht das Leben des Menschen zu 33 1, 2, 1, 409 | Du hast ihn nicht der Macht des Todes überlassen"~ ~ 34 1, 2, 1, 421 | Auferstandenen, durch Brechung der Macht des Bösen befreit" (GS 2, 35 1, 2, 2, 428 | ihn zu ,,erkennen und die Macht seiner Auferstehung und 36 1, 2, 2, 434 | voll und ganz die erhabene Macht des Namens, ,,der größer 37 1, 2, 2, 445 | Gottessohnschaft in der Macht seiner verherrlichten Menschennatur 38 1, 2, 2, 445 | eingesetzt ... als Sohn Gottes in Macht seit der Auferstehung von 39 1, 2, 2, 449 | Damit sagen sie, daß die Macht, die Ehre und Herrlichkeit, 40 1, 2, 2, 484 | Lk 1,34) verweist auf die Macht des Geistes: ,,Der Heilige 41 1, 2, 2, 485 | der Herr ist und lebendig macht", bewirkt, daß sie den ewigen 42 1, 2, 2, 496 | Gottes nach Gottes Willen und Macht [Vgl. Joh 1,13.], wirklich 43 1, 2, 2, 505 | Menschen zu Kindern Gottes macht. ,,Wie soll das geschehen?" ( 44 1, 2, 2, 544 | den Armen aller Art und macht die tätige Liebe zu ihnen 45 1, 2, 2, 550 | befreien die Menschen aus der Macht der Dämonen [Vgl. Lk 8,26- 46 1, 2, 2, 561 | Auferstehung - dies alles macht sein Wort wirklich und wahr 47 1, 2, 2, 582 | Menschen herauskommt, das macht ihn unrein. Denn von innen, 48 1, 2, 2, 584 | Händler aus dem Tempel: „Macht das Haus meines Vaters nicht 49 1, 2, 2, 591 | sollten [Vgl. Jes 53,1.], macht verständlich, daß der Hohe 50 1, 2, 2, 594 | der sich „selbst zu Gott" macht (Joh 10.33). und verurteilten 51 1, 2, 2, 606 | Augenblick seiner Menschwerdung macht sich der Sohn den göttlichen 52 1, 2, 2, 615 | und so „die vielen gerecht macht", indem er „ihre Schuld 53 1, 2, 2, 616 | Haupt der ganzen Menschheit macht, kann das Opfer Christi 54 1, 2, 2, 623 | der „die vielen gerecht" macht, indem er „ihre Schuld auf 55 1, 2, 2, 646 | geschah, kehrten durch die Macht Jesu in das gewöhnliche, 56 1, 2, 2, 646 | der Auferstehung von der Macht des Heiligen Geistes erfüllt; 57 1, 2, 2, 648 | Eigenart. Sie geschah durch die Macht des Vaters, der Christus, 58 1, 2, 2, 648 | nach ... Sohn Gottes in Macht aufgrund der Auferstehung 59 1, 2, 2, 648 | betont die Offenbarung der Macht Gottes [Vgl. Röm 6,4; 2 60 1, 2, 2, 649 | kraft seiner göttlichen Macht. Jesus kündigt an, der Menschensohn 61 1, 2, 2, 649 | wieder zu nehmen ... Ich habe Macht, es hinzugeben, und ich 62 1, 2, 2, 649 | hinzugeben, und ich habe Macht, es wieder zu nehmen" (Joh 63 1, 2, 2, 657 | der Leib Christi durch die Macht Gottes aus den Banden des 64 1, 2, 2, 668 | seiner Menschennatur an der Macht und Autorität Gottes selbst 65 1, 2, 2, 671 | Königs auf Erden „mit großer Macht und Herrlichkeit" (Lk 21, 66 1, 2, 2, 673 | die der Vater in seiner Macht festgesetzt hat" (Apg 1, 67 1, 2, 3, 687 | offenbart und uns bereit macht, es im Glauben anzunehmen. 68 1, 2, 3, 690 | Der BegriffSalbungmacht darauf aufmerksam..., daß 69 1, 2, 3, 703 | wesensgleich ... Ihm kommt die Macht über das Leben zu, denn, 70 1, 2, 3, 706 | Frucht des Glaubens und der Macht des Heiligen Geistes Nachkommenschaft 71 1, 2, 3, 713 | Knechtsgestalt" (Phil 2,7) zu eigen macht. Weil er unseren Tod auf 72 1, 2, 3, 736 | 736 Kraft dieser Macht des Geistes können die Kinder 73 1, 2, 3, 737 | Geist hinein. Der Geist macht die Menschen bereit und 74 1, 2, 3, 738 | sich zur Einheit ... und macht, daß in ihm alle gleichsam 75 1, 2, 3, 738 | dasselbe bilden. Und so wie die Macht der heiligen Menschennatur 76 1, 2, 3, 779 | göttlichem Element. Das macht ihr Geheimnis aus das einzig 77 1, 2, 3, 786 | Christus wiedergeboren sind, macht das Zeichen des Kreuzes 78 1, 2, 3, 797 | 3808). Der Heilige Geist macht die Kirche zum „Tempel des 79 1, 2, 3, 798 | Gläubigengeeignet und bereit macht, verschiedene für die Erneuerung 80 1, 2, 3, 805 | allem in der Eucharistie macht der gestorbene und auferstandene 81 1, 2, 3, 811 | nicht von sich aus. Christus macht durch den Heiligen Geist 82 1, 2, 3, 828 | anerkennt die Kirche die Macht des Geistes der Heiligkeit, 83 1, 2, 3, 849 | Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen 84 1, 2, 3, 895 | Autorität nicht zunichte macht, sondern im Gegenteil bestärkt 85 1, 2, 3, 933 | bleibende Heimstatt ... Deshalb macht der Ordensstand ... die 86 1, 2, 3, 943 | Sendung haben die Laien die Macht erhalten durch ihre Selbstverleugnung 87 1, 2, 3, 983 | seine Jünger eine gewaltige Macht haben; er will, daß seine 88 1, 2, 3, 993 | weder die Schrift noch die Macht Gottes" (Mk 12,24). Der 89 1, 2, 3, 1004| auferweckt; er wird durch seine Macht auch uns erwecken. Wißt 90 1, 2, 3, 1030| seines ewigen Heiles sicher, macht aber nach dem Tod eine Läuterung 91 1, 2, 3, 1033| Joh 3,14-15). Unser Herr macht uns darauf aufmerksam, daß 92 1, 2, 3, 1044| 1044 Wenn Gott „alles neu" macht (Offb 21,5), im himmlischen 93 1, 2, 3, 1056| Beispiel Christi folgend macht die Kirche die Gläubigen 94 2, 1, 1, 1083| Hohenpriesters, und durch die Macht des Geistes diese göttlichen 95 2, 1, 1, 1086| seine Auferstehung von der Macht des Satans und vom Tod befreit 96 2, 1, 1, 1111| sakramental weil in ihr durch die Macht des Heiligen Geistes sein 97 2, 1, 1, 1112| durch seine verwandelnde Macht das Heilswerk Christi zu 98 2, 1, 1, 1122| vergeben werden" (Lk 24,47). „Macht alle Menschen zu meinen 99 2, 1, 1, 1127| Sakramentes ihren Glauben an die Macht des Heiligen Geistes zum 100 2, 1, 1, 1127| Heilige Geist das, was seiner Macht unterstellt wird, in göttliches 101 2, 1, 1, 1128| in ihm und durch es die Macht Christi und seines Geistes, 102 2, 2, 1, 1217| Gott, deine unsichtbare Macht bewirkt das Heil der Menschen 103 2, 2, 1, 1223| Geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen 104 2, 2, 1, 1227| reinigt, heiligt und gerecht macht [Vgl. 1 Kor 6,11 12.13].~ ~ 105 2, 2, 1, 1250| Vgl. DS 1514], um von der Macht der Finsternis befreit und 106 2, 2, 1, 1265| von allen Sünden, sondern macht den Neugetauften zugleich 107 2, 2, 1, 1267| 1267 Die Taufe macht uns zu Gliedern des Leibes 108 2, 2, 1, 1276| Geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen 109 2, 2, 1, 1293| vor und nach dem Bad) und macht geschmeidig (Salbung der 110 2, 2, 1, 1293| Jes 1.6; Lk 10,34. [; auch macht es schön, gesund und kräftig.] ~ ~ 111 2, 2, 1, 1295| Dokument [Vgl. Jer 32,10] und macht dieses unter Umständen zu 112 2, 2, 1, 1305| Der Gefirmte erhält „die Macht, öffentlich den Glauben 113 2, 2, 1, 1349| Herrscher und für alle, die Macht ausüben" (1 Tim 2,1-2).~ ~ 114 2, 2, 1, 1353| Handelns Christi und die Macht des Heiligen Geistes den 115 2, 2, 1, 1358| Gegenwart Christi durch die Macht seines Wortes und seines 116 2, 2, 1, 1366| Opfer des Kreuzes dar (und macht es dadurch gegenwärtig), 117 2, 2, 1, 1385| Kelch des Herrn trinkt, macht sich schuldig am Leib und 118 2, 2, 1, 1419| Teilnahme am heiligen Opfer macht unser Herz seinem Herzen 119 2, 2, 2, 1472| Gemeinschaft mit Gott und macht uns dadurch zum ewigen Leben 120 2, 2, 2, 1503| nahe ist. Jesus hat die Macht, nicht nur zu heilen, sondern 121 2, 2, 2, 1505| nicht nur berühren, sondern macht sich ihre Nöte zu eigen: „ 122 2, 2, 2, 1523| ebd.). Die Krankensalbung macht uns endgültig dem Tod und 123 2, 2, 3, 1563| besonderen Prägemal und macht sie auf diese Weise dem 124 2, 2, 3, 1565| Apg 1,8)" (P0 10) und macht sie „stets bereit, das Evangelium 125 2, 2, 3, 1574| der ihren Dienst fruchtbar macht; dem Bischof werden das 126 2, 2, 3, 1589| Dienern sie das Sakrament macht. So ruft der hi. Gregor 127 2, 2, 3, 1594| anvertrauten Teilkirche macht Als Nachfolger der Apostel 128 2, 2, 3, 1616| 1616 Der Apostel Paulus macht das begreiflich, wenn er 129 2, 2, 3, 1640| her. Es liegt nicht in der Macht der Kirche, sich gegen diese 130 2, 2, 4, 1671| erteilt, den Namen Jesu an und macht dabei für gewöhnlich das 131 2, 2, 4, 1673| oder ein Gegenstand vor der Macht des bösen Feindes beschützt 132 3, 0, 0, 1691| angehörst! Bedenke, daß du der Macht der Finsternis entrissen 133 3, 1, 1, 1700| seinem inneren Wachstum; er macht sein ganzes Sinnes- und 134 3, 1, 1, 1701| 1701 „Christus ... macht in der Offenbarung des Geheimnisses 135 3, 1, 1, 1710| 1710 Christus macht dem Menschen sein eigenes 136 3, 1, 1, 1723| Wohlstand, nicht in Ruhm und Macht, auch nicht in einem menschlichen 137 3, 1, 1, 1730| nämlich den Menschen ‚der Macht der eigenen Entscheidung 138 3, 1, 1, 1733| Mißbrauch der Freiheit und macht zum Sklaven der Sünde [Vgl. 139 3, 1, 1, 1741| der „Wahrheit", die frei macht (Joh 8,32). Uns wurde der 140 3, 1, 1, 1743| Gott hat den Menschen der Macht der eigenen Entscheidung 141 3, 1, 1, 1744| 1744 Die Freiheit ist die Macht zu handeln oder nicht zu 142 3, 1, 1, 1745| menschlichen Handlungen. Sie macht den Menschen für willentlich 143 3, 1, 1, 1749| 1749 Die Freiheit macht den Menschen zu einem sittlichen 144 3, 1, 1, 1753| dem Nächsten zu helfen) macht ein an sich falsches Verhalten ( 145 3, 1, 1, 1755| Eine schlechte Absicht macht die Handlung zu etwas Schlechtem, 146 3, 1, 1, 1768| Regungen, die er sich zu eigen macht, auf das Gute und auf die 147 3, 1, 1, 1806| praktische Vernunft bereit macht, in jeder Lage unser wahres 148 3, 1, 1, 1808| die Stirn zu bieten. Sie macht bereit, für eine gerechte 149 3, 1, 1, 1815| nicht voll mit Christus und macht ihn nicht zu einem lebendigen 150 3, 1, 1, 1818| Halt in Verlassenheit; sie macht das Herz weit in der Erwartung 151 3, 1, 1, 1821| eine recht kurze Zeit lang macht. Denk daran: Je mehr du 152 3, 1, 1, 1823| 1823 Jesus macht die Liebe zum neuen Gebot [ 153 3, 1, 1, 1853| was den Menschen unrein macht" (Mt 15,19). Im Herzen wohnt 154 3, 1, 1, 1861| der Hölle, da es in der Macht unseres Willens steht, endgültige 155 3, 1, 1, 1863| sittlich Guten Fortschritte macht; sie zieht zeitliche Strafen 156 3, 1, 1, 1863| geschieht und nicht bereut wird, macht sie uns allmählich bereit, 157 3, 1, 1, 1863| begehen. Die läßliche Sünde macht uns jedoch nicht zu Gegnern 158 3, 1, 1, 1869| 1869 So macht die Sünde die Menschen zu 159 3, 1, 2, 1889| gerechtes Handeln und sie allein macht uns dazu fähig. Sie drängt 160 3, 1, 2, 1902| Gemeinwohl wirken „als moralische Macht, die sich stützt auf die 161 3, 1, 2, 1904| Es ist besser, „wenn jede Macht von anderen Mächten und 162 3, 1, 2, 1930| achtet, kann sie sich nur auf Macht oder Gewalt stützen, um 163 3, 1, 3, 1951| Geschöpfen voraus, die durch die Macht, Weisheit und Güte des Schöpfers 164 3, 1, 3, 1972| Gesetzes befreit, uns bereit macht, unter dem Antrieb der Liebe 165 3, 1, 3, 1987| Heiligen Geistes hat die Macht, uns zu rechtfertigen, das 166 3, 1, 3, 1987| stirbt; der Tod hat keine Macht mehr über ihn. Denn durch 167 3, 1, 3, 1988| 1988 Durch die Macht des Heiligen Geistes nehmen 168 3, 1, 3, 1992| werden, der uns durch die Macht seiner Barmherzigkeit innerlich 169 3, 1, 3, 1992| Barmherzigkeit innerlich gerecht macht. Die Rechtfertigung hat 170 3, 1, 3, 1992| gerecht ist und den gerecht macht, der an Jesus glaubt" (Röm 171 3, 1, 3, 1995| Jetzt, da ihr aus der Macht der Sünde befreit und zu 172 3, 1, 3, 2009| Annahme an Kindes Statt macht uns aus Gnade der göttlichen 173 3, 1, 3, 2009| uns zu „Miterben" Christi macht, würdig, „das ewige Leben 174 3, 1, 3, 2020| gleichförmig werden die uns gerecht macht Sie hat die Ehre Gottes 175 3, 1, 3, 2024| Die heiligmachende Gnade macht uns „Gott wohlgefällig". 176 3, 2, 1, 2095| Gottesverehrung [virtus religionis] macht uns zu dieser Haltung bereit.~ ~ 177 3, 2, 1, 2113| im Satanismus) oder um Macht, Vergnügen, Rasse, Ahnen, 178 3, 2, 1, 2114| Herrn allein anzubeten, macht den Menschen einfach und 179 3, 2, 1, 2116| verbirgt sich der Wille zur Macht über die Zeit, die Geschichte 180 3, 2, 1, 2117| und eine übernatürliche Macht über andere zu gewinnen - 181 3, 2, 1, 2119| Liebe, der Vorsehung und der Macht Gottes ein [Vgl. 1 Kor 10, 182 3, 2, 1, 2121| Zauberer, der die geistliche Macht kaufen wollte, die er in 183 3, 2, 1, 2129| nicht in euer Verderben, und macht euch kein Gottesbildnis, 184 3, 2, 1, 2147| jemandem im Namen Gottes macht, bringen die Ehre, Zuverlässigkeit, 185 3, 2, 2, 2240| Herrscher und für alle, die Macht ausüben, zu beten und dankzusagen, „ 186 3, 2, 2, 2264| Wer sein Leben verteidigt, macht sich keines Mordes schuldig, 187 3, 2, 2, 2273| und von der staatlichen Macht anerkannt und geachtet werden: 188 3, 2, 2, 2287| sie zum Bösen verleiten, macht sich des Ärgernisses schuldig 189 3, 2, 2, 2349| Ausschluß der anderen. Dies macht den Reichtum der Disziplin 190 3, 2, 2, 2352| man affektive Unreife, die Macht eingefleischter Gewohnheiten, 191 3, 2, 2, 2377| Identität des Embryos der Macht der Mediziner und Biologen 192 3, 2, 2, 2404| Der Besitz eines Gutes macht dessen Eigentümer zu einem 193 3, 2, 2, 2424| wirtschaftlichen Tätigkeit macht, ist sittlich unannehmbar. 194 3, 2, 2, 2426| und den Gewinn oder die Macht zu steigern; es soll in 195 3, 2, 2, 2477| CIC, can. 220]. Schuldig macht sich~- des vermessenen Urteils, 196 3, 2, 2, 2480| Lastern oder schweren Sünden macht. Der Wunsch, einen Dienst 197 3, 2, 2, 2515| Kräfte des Menschen und macht diesen geneigt, Sünden zu 198 3, 2, 2, 2536| und der damit verbundenen Macht entsteht. Es untersagt auch 199 3, 2, 2, 2544| 2544 Jesus macht es seinen Jüngern zur Pflicht, 200 3, 2, 2, 2547| Stolze strebt nach irdischer Macht, während der Arme im Geist 201 3, 2, 2, 2549| Verlockungen von Genuß und Macht.~ ~ 202 3, 2, 2, 2552| und der damit verbundenen Macht entsteht.~ ~ 203 4, 1, 1, 2572| darauf, daß Gott sogar die Macht hat, Tote zum Leben zu erwecken" ( 204 4, 1, 1, 2572| Vgl. Röm 8,32]. Das Gebet macht den Menschen wieder Gott 205 4, 1, 1, 2572| ähnlich und läßt ihn an der Macht der Liebe Gottes teilhaben, 206 4, 1, 1, 2575| sucht nach Ausflüchten, macht Einwände, vor allem aber 207 4, 1, 1, 2610| erhalten habt" (Mk 11,24). Dies macht die Kraft des Gebetes aus, 208 4, 1, 1, 2613| Sünder gnädig!" Die Kirche macht sich dieses Gebet immer 209 4, 1, 1, 2634| Beten Jesu gleichförmig macht. Er ist der einzige Fürsprecher 210 4, 1, 1, 2636| Herrscher und für alle, die Macht ausüben" (1 Tim 2,1-2). 211 4, 1, 3, 2699| Gegenwart bleiben läßt, macht aus jenen drei Ausdrucksformen 212 4, 1, 3, 2708| 2708 Das betrachtende Gebet macht vom Denken, von der Einbildungskraft, 213 4, 1, 3, 2740| 2740 Das Beten Jesu macht das christliche Gebet zu 214 4, 1, 3, 2744| wertvoll wie das Gebet: Es macht Unmögliches möglich und 215 4, 1, 3, 2749| 11.13.19.24], die aus der Macht kommt, die der Vater ihm 216 4, 2, 0, 2778| 2778 Diese Macht des Geistes, die uns zum 217 4, 2, 0, 2782| über die Glieder ergießt, macht er auch uns zu „Gesalbten".~„ 218 4, 2, 0, 2807| verursachenden (Gott allein heiligt, macht heilig), sondern vor allem 219 4, 2, 0, 2826| nicht jener, der viele Worte macht, in das Himmelreich eintritt, „ 220 4, 2, 0, 2827| Joh 5,14]. Eine so große Macht hat das Gebet der Kirche 221 4, 2, 0, 2837| mit dem Leib des Herrn und macht uns zu seinen Gliedern, 222 4, 2, 0, 2843| Es liegt nicht in unserer Macht, eine Schuld nicht mehr 223 4, 2, 0, 2852| ganze Welt steht unter der Macht des Bösen" (1 Joh 5, 18- 224 4, 2, 0, 2855| Titel der Herrschaft, der Macht und der Herrlichkeit [Vgl.


Copyright © Libreria Editrice Vaticana