Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
tobias 2
tobit 2
tochter 13
tod 222
tode 12
todes 56
todesangst 13
Frequenz    [«  »]
224 macht
223 ds
223 röm
222 tod
221 gibt
217 unser
216 21
Katechismus der Katholischen Kirche

1997
IntraText - Konkordanzen
tod
    Teil,  Abschnitt, Kapitel, Absatz
1 1, 2, 1, 336 | Vgl. Mt 18,10.]bis zum Tod [Vgl. Lk 16,22.]umgeben 2 1, 2, 1, 366 | zugrunde, wenn sie sich im Tod vom Leibe trennt, und sie 3 1, 2, 1, 391 | die sie aus Neid in den Tod fallen läßt [Vgl. weish 4 1, 2, 1, 400 | genommen ist" (Gen 3,19). Der Tod hält Einzug in die Menschheitsgeschichte [ 5 1, 2, 1, 402 | und durch die Sünde der Tod, und auf diese Weise gelangte 6 1, 2, 1, 402 | diese Weise gelangte der Tod zu allen Menschen, weil 7 1, 2, 1, 403 | betroffen sind und ,,die der Tod der Seele" ist [Vgl. K. 8 1, 2, 1, 411 | seinen ,,Gehorsam bis zum Tod am Kreuz" (Phil 2,8) den 9 1, 2, 1, 413 | 413 „Gott hat den Tod nicht gemacht und hat keine 10 1, 2, 1, 413 | Neid des Teufels kam der Tod in die Welt " (Weish 1,13; 11 1, 2, 2, 428 | seinen Leiden", von seinem Tod geprägt zu werden, um ,, 12 1, 2, 2, 447 | Krankheiten, die Dämonen, den Tod und die Sünde und somit 13 1, 2, 2, 461 | und war gehorsam bis zum Tod, bis zum Tod am Kreuz" ( 14 1, 2, 2, 461 | gehorsam bis zum Tod, bis zum Tod am Kreuz" (Phil 2,5-8) [ 15 1, 2, 2, 468 | Vgl. DS 424.]und sogar der Tod, weil unser ,,im Fleisch 16 1, 2, 2, 469 | Gott; du hast durch deinen Tod den Tod vernichtet; du bist 17 1, 2, 2, 469 | hast durch deinen Tod den Tod vernichtet; du bist einer 18 1, 2, 2, 494 | öfters betonen sie: ,Der Tod kam durch Eva, das Leben 19 1, 2, 2, 498 | verborgenebenso auch der Tod des Herrn - drei laut rufende 20 1, 2, 2, 512 | Pascha (Leiden, Kreuzigung, Tod, Begräbnis, Hinabstieg zu 21 1, 2, 2, 519 | unserem Heil" bis zu seinem Tod ,,für unsere Sünden" (1 22 1, 2, 2, 537 | der in seiner Taufe seinen Tod und seine Auferstehung vorwegnimmt. 23 1, 2, 2, 542 | Mysterium seines Paschas: seinen Tod am Kreuz und seine Auferstehung. ,, 24 1, 2, 2, 549 | Lk 19,8.], Krankheit und Tod [Vgl. Mt 11,5.] befreit, 25 1, 2, 2, 555 | 24,26), in Jerusalem den Tod am Kreuz erleiden muß. Mose 26 1, 2, 2, 556 | für die Zeit nach seinem Tod vorbehalten. Jetzt aber 27 1, 2, 2, 580 | vorschreibt" (Gal 3,10). Der Tod Christi hat so „die Erlösung 28 1, 2, 2, 591 | verdiene als solcher den Tod [Vgl. Mk 3,6; Mt 26,64-66.]. 29 1, 2, 2, 593 | darin seinen gewaltsamen Tod und den Eintritt in eine 30 1, 2, 2, 596 | Jesus als Gotteslästerer zum Tod verurteilte [Vgl. Mt 26, 31 1, 2, 2, 596 | Drohungen zu bewegen, Jesus zum Tod zu verurteilen [Vgl. Job 32 1, 2, 2, 596 | Die Juden sind für den Tod Jesu nicht kollektiv verantwortlich~ ~ 33 1, 2, 2, 599 | 599 Zum gewaltsamen Tod Jesu kam es nicht zufällig 34 1, 2, 2, 601 | Plan, durch den gewaltsamen Tod des „Knechtes, des Gerechten" ( 35 1, 2, 2, 602 | Menschen werden mit dem Tod geahndet [Vgl. Röm 5,12; 36 1, 2, 2, 602 | und infolge der Sünde dem Tod preisgegebenen Menschennatur [ 37 1, 2, 2, 603 | versöhnt [werden] durch den Tod seines Sohnes" (Röm 5,10).~ ~ ~ ~ 38 1, 2, 2, 609 | er sein Leiden und seinen Tod freiwillig auf sich: „Niemand 39 1, 2, 2, 609 | souveräner Freiheit dem Tod entgegen [Vgl. Job 18,4- 40 1, 2, 2, 612 | er „gehorsam war bis zum Tod" (Phil 2,8) [Vgl. Hebr 5, 41 1, 2, 2, 612 | menschliche Natur vor dem Tod empfindet. Wie unsere Natur 42 1, 2, 2, 612 | Vgl. Hebr 4,15.], die den Tod nach sich zieht [Vgl. Röm 43 1, 2, 2, 612 | 26,42.], und nimmt so den Tod als Erlösungstod an, um „ 44 1, 2, 2, 612 | 1 Petr 2,24).~ ~ ~Der Tod Christi ist das einzige 45 1, 2, 2, 613 | 613 Der Tod Christi ist das österliche 46 1, 2, 2, 615 | seinen Gehorsam bis zum Tod wurde Jesus zum leidenden 47 1, 2, 2, 623 | Liebe gehorsam „bis zum Tod am Kreuz" (Phil 2,8). Dadurch 48 1, 2, 2, 624 | Wille, daß er für alle den Tod koste" (Hebr 2,9). In seinem 49 1, 2, 2, 624 | 15,3), sondern auch den Todkoste", das heißt während 50 1, 2, 2, 625 | zwar auch bei ihm durch den Tod die Seele vom Leibe, dann 51 1, 2, 2, 626 | seinen Leib, die durch den Tod voneinander getrennt waren, 52 1, 2, 2, 627 | 627 Der Tod Christi war ein echter Tod; 53 1, 2, 2, 627 | Tod Christi war ein echter Tod; er machte seinem menschlichen 54 1, 2, 2, 628 | durch die Taufe auf den Tod; und wie Christus durch 55 1, 2, 2, 629 | hat für jeden Menschen den Tod gekostet [Vgl. Hebr 2,9.]. 56 1, 2, 2, 630 | obwohl diese durch den Tod voneinander getrennt worden 57 1, 2, 2, 632 | erlitt wie alle Menschen den Tod und begab sich der Seele 58 1, 2, 2, 633 | zu dem Christus nach dem Tod hinabgestiegen ist, „Hölle", „ 59 1, 2, 2, 635 | der die Gewalt über den Tod hat, nämlich den Teufel, 60 1, 2, 2, 635 | durch die Furcht vor dem Tod ihr Leben lang der Knechtschaft 61 1, 2, 2, 635 | hat nun „die Schlüssel zum Tod und zur Unterwelt" in Händen ( 62 1, 2, 2, 636 | gestorben ist und durch seinen Tod für uns den Tod und den 63 1, 2, 2, 636 | durch seinen Tod für uns den Tod und den Teufel besiegt hat, „ 64 1, 2, 2, 636 | der die Gewalt über den Tod hat" (Hebr 2,14).~ ~ 65 1, 2, 2, 638 | auferstanden.~Durch seinen Tod hat er den Tod besiegt, 66 1, 2, 2, 638 | Durch seinen Tod hat er den Tod besiegt, den Toten das Leben 67 1, 2, 2, 650 | seinem Leib, die durch den Tod voneinander getrennt worden 68 1, 2, 2, 650 | aufs neue. So kommt der Tod durch die Trennung des menschlichen 69 1, 2, 2, 654 | zwei Seiten: Durch seinen Tod befreit uns Christus von 70 1, 2, 2, 654 | durch die Sünde verursachten Tod und in der neuen Teilhabe 71 1, 2, 2, 674 | anderes sein als Leben aus dem Tod" (Röm 11,15). Der Eintritt 72 1, 2, 2, 677 | sie dem Herrn in seinem Tod und seiner Auferstehung 73 1, 2, 3, 695 | die Siegerin ist über den Tod [Vgl. Apg 2,36], voll und 74 1, 2, 3, 705 | durch die Sünde und den Tod verunstaltet, bleibt der 75 1, 2, 3, 713 | eigen macht. Weil er unseren Tod auf sich nimmt, kann er 76 1, 2, 3, 728 | selbst nicht durch seinen Tod und seine Auferstehung verherrlicht 77 1, 2, 3, 729 | Geistes, denn in seinem Tod und in seiner Auferstehung 78 1, 2, 3, 730 | 1]: Äls er durch seinen Tod den Tod besiegt, übergibt 79 1, 2, 3, 730 | er durch seinen Tod den Tod besiegt, übergibt er seinen 80 1, 2, 3, 746 | 746 Durch seinen Tod und seine Auferstehung wird 81 1, 2, 3, 786 | aus, daß er durch seinen Tod und seine Auferstehung alle 82 1, 2, 3, 790 | Taufe, durch die wir mit dem Tod und der Auferstehung Christi 83 1, 2, 3, 861 | anvertraute Sendung nach ihrem Tod fortgesetzt werde, ihren 84 1, 2, 3, 908 | seinen Gehorsam bis zum Tod‘ hat Christus seinen Jüngern 85 1, 2, 3, 956 | Weint nicht, nach meinem Tod werde ich euch mehr nützen 86 1, 2, 3, 964 | Empfängnis Christi bis zu seinem Tod" (LG 57). Sie ist besonders 87 1, 2, 3, 966 | dem Sieger über Sünde und Tod" (LG 59) [Vgl. die Verkündigung 88 1, 2, 3, 966 | Gebete unsere Seelen vom Tod befreien wirst" (Byzantinische 89 1, 2, 3, 989 | die Gerechten nach ihrem Tod für immer mit dem auferstandenen 90 1, 2, 3, 990 | bedeutet somit, daß nach dem Tod nicht nur die unsterbliche 91 1, 2, 3, 996 | menschlichen Person nach dem Tod geistig weitergeht. Wie 92 1, 2, 3, 997 | heißtauferstehen"? Im Tod, bei der Trennung der Seele 93 1, 2, 3, 1002| auf Erden eine Teilhabe am Tod und an der Auferstehung 94 1, 2, 3, 1005| Aufbrechen" (Phil 1,23), beim Tod, wird die Seele vom Leib 95 1, 2, 3, 1005| werden [Vgl. SPF 28].~ ~Der Tod~ ~ 96 1, 2, 3, 1006| Hinsicht ist der leibliche Tod natürlich; für den Glauben 97 1, 2, 3, 1006| Christi sterben, ist der Tod ein Hineingenommen-werden 98 1, 2, 3, 1006| Hineingenommen-werden in den Tod des Herrn, um auch an seiner 99 1, 2, 3, 1007| 1007 Der Tod ist das Ende des irdischen 100 1, 2, 3, 1007| verändern und altern. Unser Tod erscheint wie bei allen 101 1, 2, 3, 1008| 1008 Der Tod ist Folge der Sünde. Als 102 1, 2, 3, 1008| Lehramt der Kirche, daß der Tod in die Welt gekommen ist, 103 1, 2, 3, 1008| Schöpfer nicht zum Sterben. Der Tod widerspricht somit den Ratschlüssen 104 1, 2, 3, 1008| Kor 15,26]. „Der leibliche Tod, dem der Mensch, hätte er 105 1, 2, 3, 1009| 1009 Der Tod ist durch Christus umgewandelt 106 1, 2, 3, 1009| der Sohn Gottes, hat den Tod, der zum menschlichen Dasein 107 1, 2, 3, 1009| hat den Fluch, der auf dem Tod lag, in Segen verwandelt [ 108 1, 2, 3, 1010| Christus hat der christliche Tod einen positiven Sinn. „Für 109 1, 2, 3, 1010| wesentlich Neue am christlichen Tod liegt darin: Durch die Taufe 110 1, 2, 3, 1010| vollendet der leibliche Tod dieses „Sterben mit Christus" 111 1, 2, 3, 1011| 1011 Im Tod ruft Gott den Menschen zu 112 1, 2, 3, 1011| ähnlich wie Paulus nach dem Tod sehnen: „Ich sehne mich 113 1, 2, 3, 1011| Beispiel Christi, seinen Tod zu einem Akt des Gehorsams 114 1, 2, 3, 1013| 1013 Der Tod ist das Ende der irdischen 115 1, 2, 3, 1013| sterben" (Hebr 9,27). Nach dem Tod gibt es keine „Reinkarnation".~ ~ 116 1, 2, 3, 1014| hättest, würdest du den Tod nicht sehr fürchten. Es 117 1, 2, 3, 1014| Sünde zu hüten, als vor dem Tod zu flüchten. Falls du heute 118 1, 2, 3, 1014| unsern Bruder, den leiblichen Tod; ihm kann kein lebender 119 1, 2, 3, 1014| versehrt nicht der zweite Tod" (Franz von Assisi, Sonnengesang).~ ~ ~ 120 1, 2, 3, 1016| 1016 Durch den Tod wird die Seele vom Leibe 121 1, 2, 3, 1018| der Mensch den leiblichen Tod erleiden dem er hatte er 122 1, 2, 3, 1019| hat für uns freiwillig den Tod erlitten in einer völligen 123 1, 2, 3, 1019| seines Vaters. Durch seinen Tod hat er den Tod besiegt und 124 1, 2, 3, 1019| Durch seinen Tod hat er den Tod besiegt und so allen Menschen 125 1, 2, 3, 1020| Jesu vereint, versteht den Tod als ein Kommen zu Jesus 126 1, 2, 3, 1021| 1021 Der Tod setzt dem Leben des Menschen, 127 1, 2, 3, 1021| jeden unmittelbar nach dem Tod entsprechend seinen Werken 128 1, 2, 3, 1023| wird, wenn sie nach ihrem Tod gereinigt wurden, auch vor 129 1, 2, 3, 1023| und nach dem Leiden und Tod des Herrn Jesus Christus 130 1, 2, 3, 1026| 1026 Durch seinen Tod und seine Auferstehung hat 131 1, 2, 3, 1030| sicher, macht aber nach dem Tod eine Läuterung durch, um 132 1, 2, 3, 1033| Wer nicht liebt, bleibt im Tod. Jeder, der seinen Bruder 133 1, 2, 3, 1035| kommen sogleich nach dem Tod in die Unterwelt, wo sie 134 1, 2, 3, 1040| Liebe stärker ist als der Tod [Vgl. HId 8,6].~ ~ 135 1, 2, 3, 1044| ihren Augen abwischen: Der Tod wird nicht mehr sein, keine 136 1, 2, 3, 1051| jeder Mensch gleich nach dem Tod durch Christus den Richter 137 1, 2, 3, 1052| Volk Gottes bilden nach dem Tod der am Tag der Auftrstehung 138 1, 2, 3, 1054| sicher machen aber nach dem Tod noch eine Läuterung durch 139 2, 0, 0, 1067| durch sein Sterben unseren Tod vernichtet und durch sein 140 2, 1, 1, 1080| göttliche Segen die auf den Tod zulaufende Geschichte der 141 2, 1, 1, 1083| die Gemeinschaft mit dem Tod und der Auferstehung Christi, 142 2, 1, 1, 1085| bleiben, denn durch seinen Tod hat er den Tod besiegt. 143 2, 1, 1, 1085| durch seinen Tod hat er den Tod besiegt. Alles, was Christus 144 2, 1, 1, 1086| Gottes uns durch seinen Tod und seine Auferstehung von 145 2, 1, 1, 1086| Macht des Satans und vom Tod befreit und in das Reich 146 2, 1, 1, 1096| Pascha; die Christen das im Tod und in der Auferstehung 147 2, 1, 2, 1169| Auferstehung, worin Christus den Tod besiegt hat, durchdringt 148 2, 2, 1, 1214| des Katechumenen in den Tod Christi, aus dem er durch 149 2, 2, 1, 1220| Hineingenommenwerden in den Tod Christi.~ ~ 150 2, 2, 1, 1227| Gläubige durch die Taufe in den Tod Christi hineingenommen; 151 2, 2, 1, 1227| getauft wurden, auf seinen Tod getauft worden sind? Wir 152 2, 2, 1, 1227| durch die Taufe auf den Tod; und wie Christus durch 153 2, 2, 1, 1258| die wegen des Glaubens den Tod erleiden, ohne vorher die 154 2, 2, 1, 1258| empfangen zu haben, durch ihren Tod für und mit Christus getauft 155 2, 2, 1, 1264| Sünde: Leiden, Krankheit, Tod, Gebrechen, die mit dem 156 2, 2, 1, 1340| Jesu zu seinem Vater in Tod und Auferstehung - das neue 157 2, 2, 1, 1359| geliebte Schöpfung durch den Tod und die Auferstehung Christi 158 2, 2, 1, 1366| Kreuzes durch den eintretenden Tod Gott, dem Vater opfern wollen [ 159 2, 2, 1, 1366| sein Priestertum durch den Tod nicht ausgelöscht werden 160 2, 2, 1, 1393| empfangen, verkünden wir den Tod des Herrn [Vgl. 1 Kor 11, 161 2, 2, 1, 1393| Kor 11,26]. Wenn wir den Tod des Herrn verkünden, verkünden 162 2, 2, 1, 1394| das Gedächtnis an seinen Tod halten, im Moment des Opfers 163 2, 2, 1, 1409| das durch das Leben den Tod und die Aufeistehung Christi 164 2, 2, 2, 1420| Leiden, der Krankheit und dem Tod unterworfen. So kann auch 165 2, 2, 2, 1449| barmherzige Vater, hat durch den Tod und die Auferstehung seines 166 2, 2, 2, 1470| zwischen dem Leben und dem Tod angeboten, und nur auf dem 167 2, 2, 2, 1470| 15]. Der Sünder geht vom Tod zum Leben über und „kommt 168 2, 2, 2, 1472| auf Erden, sei es nach dem Tod im sogenannten Purgatorium [ 169 2, 2, 2, 1473| wenn die Stunde da ist, den Tod ergeben auf sich nimmt. 170 2, 2, 2, 1500| Jede Krankheit kann uns den Tod erahnen lassen.~ ~ 171 2, 2, 2, 1502| dem Herrn über Leben und Tod, Heilung [Vgl. Ps 6,3; Jes 172 2, 2, 2, 1505| den Sieg über Sünde und Tod durch sein Pascha. Auf dem 173 2, 2, 2, 1505| Durch sein Leiden und seinen Tod am Kreuz hat Christus dem 174 2, 2, 2, 1523| macht uns endgültig dem Tod und der Auferstehung Christi 175 2, 2, 2, 1524| Sakrament des Hinübergangs vom Tod zum Leben, aus dieser Welt 176 2, 2, 3, 1611| die „stark ist wie der Tod" und die „auch mächtige 177 2, 2, 4, 1680| das Kind Gottes durch den Tod in das Leben des Himmelreiches 178 2, 2, 4, 1682| 1682 Mit dem Tod, dem Abschluß des sakramentalen 179 2, 2, 4, 1687| des ewigen Lebens". Der Tod eines Mitglieds der Gemeinde ( 180 2, 2, 4, 1687| vierzigste Tag nach dem Tod) ist ein Anlaß, den Blick 181 2, 2, 4, 1690| Wiedervereinigung gibt. Durch den Tod werden wir ja keineswegs 182 3, 1, 1, 1737| war, so z. B. der eigene Tod, den jemand erleidet, weil 183 3, 1, 1, 1808| Angst, selbst die vor dem Tod, zu besiegen und allen Prüfungen 184 3, 1, 1, 1861| Reiche Christi und den ewigen Tod in der Hölle, da es in der 185 3, 1, 1, 1864| Unbußfertigkeit bis zum Tod und zum ewigen Verderben 186 3, 1, 1, 1874| wird zieht sie den ewigen Tod nach sich.~ ~ 187 3, 1, 3, 1987| nicht mehr stirbt; der Tod hat keine Macht mehr über 188 3, 2, 1, 2175| aufging durch ihn und seinen Tod ... wie werden wir leben 189 3, 2, 2, 2269| der Absicht zu tun, den Tod eines Menschen indirekt 190 3, 2, 2, 2269| auch unbeabsichtigt, den Tod eines Menschen verursacht.~ ~ ~ 191 3, 2, 2, 2273| der Empfängnis an bis zum Tod" (DnV 3).~„In dem Augenblick, 192 3, 2, 2, 2277| oder der Absicht nach den Tod herbeiführt, um dem Schmerz 193 3, 2, 2, 2278| sein. Man will dadurch den Tod nicht herbeiführen, sondern 194 3, 2, 2, 2279| wenn voraussichtlich der Tod unmittelbar bevorsteht, 195 3, 2, 2, 2279| Menschenwürde entsprechen, falls der Tod weder als Ziel noch als 196 3, 2, 2, 2284| Bruder in den seelischen Tod treiben. Das Ärgernis ist 197 3, 2, 2, 2296| Die Invalidität oder den Tod eines Menschen direkt herbeizuführen, 198 3, 2, 2, 2296| wenn es dazu dient, den Tod anderer Menschen hinauszuzögern.~ ~ ~ 199 3, 2, 2, 2319| der Empfängnis an bis zum Tod heilig, denn die menschliche 200 3, 2, 2, 2361| Mann und Frau sich bis zum Tod vorbehaltlos einander verpflichten" ( 201 3, 2, 2, 2382| Grunde, außer durch den Tod, aufgelöst werden" (CIC, 202 3, 2, 2, 2384| eingegangenen Vertrag, bis zum Tod zusammenzuleben, brechen 203 3, 2, 2, 2448| Krankheiten und schließlich der Tod - ist das menschliche Elend 204 3, 2, 2, 2473| ist ein Zeugnis bis zum Tod. Der Märtyrer legt Zeugnis 205 3, 2, 2, 2473| christlicher Stärke den Tod auf sich. „Laßt mich ein 206 3, 2, 2, 2538| Neid des Teufels kam der Tod in die Welt [Vgl. Weish 207 4, 1, 0, 2563| wo wir zwischen Leben und Tod wählen. Es ist Ort der Begegnung, 208 4, 1, 1, 2603| er dem Vater vor seinem Tod sagen wird. Das ganze Gebet 209 4, 1, 1, 2606| aller Zeiten, von Sünde und Tod geknechtet, und jede Bitte 210 4, 1, 1, 2606| gebracht, der ihn aus dem Tod retten konnte, und er ist 211 4, 1, 1, 2637| Schöpfung von Sünde und Tod, um sie erneut zu weihen 212 4, 1, 1, 2641| der Menschwerdung, dem Tod, der den Tod besiegt hat, 213 4, 1, 1, 2641| Menschwerdung, dem Tod, der den Tod besiegt hat, der Auferstehung 214 4, 1, 2, 2677| dann zugegen sein, wie beim Tod ihres Sohnes am Kreuz, und 215 4, 1, 3, 2746| und des Heiles wie auch Tod und Auferstehung Jesu. Das 216 4, 2, 0, 2816| verkündet worden und im Tod und in der Auferstehung 217 4, 2, 0, 2847| Versuchung, die zur Sünde und zum Tod führt [Vgl. Mt 4,1-11]. 218 4, 2, 0, 2847| Wahrheit aber führt er zum Tod.~ ~„Gott will das Gute nicht 219 4, 2, 0, 2850| Verstrikkung in Sünde und Tod wird zur Solidarität im 220 4, 2, 0, 2852| ihn sind die Sünde und der Tod in die Welt gekommen. Durch 221 4, 2, 0, 2853| der Jesus freiwillig den Tod auf sich nimmt, um uns sein 222 4, 2, 0, 2854| der „die Schlüssel zum Tod und zur Unterwelt" (Offb


Copyright © Libreria Editrice Vaticana