Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
glaubend 1
glaubende 8
glaubenden 23
glaubens 204
glaubens- 3
glaubensakt 3
glaubensanschauungen 1
Frequenz    [«  »]
209 wer
206 allen
205 24
204 glaubens
202 gesetz
199 unsere
198 da
Katechismus der Katholischen Kirche

1997
IntraText - Konkordanzen
glaubens
    Teil,  Abschnitt, Kapitel, Absatz
1 FidDep, 0, 1 | den lebendigen Quellen des Glaubens erneuerte Katechese vorlegen 2 FidDep, 0, 2 | man die ,,Symphonie" des Glaubens nennen kann. Die Herausgabe 3 FidDep, 0, 3 | sein, mit dem Licht des Glaubens die neuen Situationen und 4 FidDep, 0, 3 | Geheimnis ist Gegenstand des Glaubens (erster Teil); es wird in 5 FidDep, 0, 3 | Gebet; das Bekenntnis des Glaubens hat daher seinen angemessenen 6 FidDep, 0, 3 | Sakramenten. Er ist die Quelle des Glaubens, das Vorbild des christlichen 7 FidDep, 0, 4 | ist eine Darlegung des Glaubens der Kirche und der katholischen 8 FidDep, 0, 4 | sichere Norm für die Lehre des Glaubens. Möge er der Erneuerung 9 FidDep, 0, 4 | Zusammenhang des katholischen Glaubens genau aufzeigt. Der ,,Katechismus 10 FidDep, 0, 4 | sorgfältig die Einheit des Glaubens und die Treue zur katholischen 11 FidDep, 0, 5 | Möge das Licht des wahren Glaubens die Menschheit von der Unwissenheit 12 Prolog, 0, 2 | II Die Weitergabe des Glaubens - die Katechese~ ~ 13 Prolog, 0, 2, 6 | Predigt zur Weckung des Glaubens; die Suche nach Gründen, 14 Prolog, 0, 3, 12| Bischöfe als Lehrer des Glaubens und Hirten der Kirche. Er 15 Prolog, 0, 4, 13| Symbolum), den Sakramenten des Glaubens, dem Leben aus dem Glauben ( 16 Prolog, 0, 4, 14| Die Sakramente des Glaubens (zweiter Teil)~ ~ 17 Prolog, 0, 5, 18| des ganzen katholischen Glaubens gedacht. Man muß ihn somit 18 Prolog, 0, 5, 18| Verbindung mit dem Ganzen des Glaubens zu sehen.~ ~ 19 Prolog, 0, 6, 23| ist er auf das Reifen des Glaubens, seine Einwurzelung im Leben 20 1, 1, 0, 26 | schließlich die Antwort des Glaubens (drittes Kapitel).~ ~ ~ ~ 21 1, 1, 2, 66 | bleibt Sache des christlichen Glaubens, im Lauf der Jahrhunderte 22 1, 1, 2, 84 | 6,20; 2Timl‘12-14.] des Glaubens [depositum fidei] ist von 23 1, 1, 2, 86 | aus diesem einen Erbe des Glaubens schöpft" (DV 10).~ ~ 24 1, 1, 2, 87 | willig an.~ ~ ~Die Dogmen des Glaubens~ ~ 25 1, 1, 2, 90 | Fundament des christlichen Glaubens verschieden ist." (UR 11).~ ~ 26 1, 1, 2, 92 | Übereinstimmung in Sachen des Glaubens und der Sitten äußert" ( 27 1, 1, 2, 105 | hält aufgrund apostolischen Glaubens die Bücher sowohl des Alten 28 1, 1, 2, 114 | Auf die ,,Analogie des Glaubens" achten [Vgl. Röm 12,6.]. 29 1, 1, 2, 114 | Unter ,,Analogie des Glaubens" verstehen wir den Zusammenhang 30 1, 1, 3, 145 | Abrahams: ,,Aufgrund des Glaubens gehorchte Abraham dem Ruf, 31 1, 1, 3, 145 | Gen 12,1-4.]. Aufgrund des Glaubens hielt er sich als Fremder 32 1, 1, 3, 145 | 23,4.] auf. Aufgrund des Glaubens empfing Sara den verheißenen 33 1, 1, 3, 145 | verheißenen Sohn. Aufgrund des Glaubens endlich brachte Abraham 34 1, 1, 3, 146 | somit die Definition des Glaubens, die der Hebräerbrief vorlegt: ,, 35 1, 1, 3, 147 | reich an Zeugnissen solchen Glaubens. Der Hebräerbrief hält eine 36 1, 1, 3, 147 | Urheber und Vollender des Glaubens" (Hebr 12,2).~ ~ ~Maria - ,, 37 1, 1, 3, 148 | ließ" (Lk 1,45). Um dieses Glaubens willen werden alle Geschlechter 38 1, 1, 3 | III Die Merkmale des Glaubens Der Glaube ist eine Gnade~ ~ 39 1, 1, 3, 156 | nichtsdestoweniger der Gehorsam unseres Glaubens mit der Vernunft übereinstimmend 40 1, 1, 3, 158 | hervorrufen. Die Gnade des Glaubens öffnet ,,die Augen des Herzens" ( 41 1, 1, 3, 158 | Gottes und der Mysterien des Glaubens sowie ihres Zusammenhangs 42 1, 1, 3, 159 | Dinge und die Dinge des Glaubens sich von demselben Gott 43 1, 1, 3, 159 | 2).~ ~ ~Die Freiheit des Glaubens~ ~ 44 1, 1, 3, 160 | seinen Willen zur Annahme des Glaubens gezwungen werden ... Denn 45 1, 1, 3, 160 | Die Notwendigkeit des Glaubens~ ~ 46 1, 1, 3, 165 | auf dem ,,Pilgerweg des Glaubens" (LG 58) sogar in die ,, 47 1, 1, 3, 165 | sogar in die ,,Nacht des Glaubens" (Johannes Paul II., Enz. ,, 48 1, 1, 3, 165 | vielen weiteren Zeugen des Glaubens: ,,Da uns eine solche Wolke 49 1, 1, 3, 165 | Urheber und Vollender des Glaubens" (Hebr 12,1-2).~ ~ ~  50 1, 1, 3, 169 | aber weil wir das Leben des Glaubens durch die Kirche empfangen, 51 1, 1, 3 | II Die Sprache des Glaubens~ ~ 52 1, 1, 3, 171 | Mutter, die Sprache des Glaubens, um uns in das Verständnis 53 1, 1, 3, 171 | Verständnis und das Leben des Glaubens einzuführen.~ ~ ~ ~ 54 1, 1, 3, 172 | von Lyon, ein Zeuge dieses Glaubens, erklärt:~ ~ 55 1, 2, 0, 185 | gleichen Bekenntnis des Glaubens eint.~ ~ 56 1, 2, 0, 186 | Kirche das Wesentliche ihres Glaubens auch in organische, gegliederte 57 1, 2, 0, 186 | diese Zusammenschau des Glaubens verfaßt, sondern die wichtigsten 58 1, 2, 0, 186 | diese Zusammenfassung des Glaubens in wenigen Worten alle religiösen 59 1, 2, 0, 187 | Diese Kurzfassungen des Glaubens nennt man ,,Glaubensbekenntnisse", 60 1, 2, 0, 188 | die Hauptwahrheiten des Glaubens zusammengefaßt. Deshalb 61 1, 2, 0, 191 | Ganze des apostolischen Glaubens zu versinnbilden.~ ~ 62 1, 2, 0, 192 | Bekenntnisse oder Symbola des Glaubens: die Symbola der verschiedenen 63 1, 2, 0, 194 | treue Zusammenfassung des Glaubens der Apostel gilt. Es ist 64 1, 2, 0, 196 | 196 Unsere Darlegung des Glaubens wird sich an das Apostolische 65 1, 2, 0, 197 | unseres Leben schenkenden Glaubens zu eigen wie am Tag unserer 66 1, 2, 1, 202 | Besondere des christlichen Glaubens. Es widerspricht jedoch 67 1, 2, 1, 221 | IV Die Bedeutung des Glaubens an den einzigen Gott~ ~ 68 1, 2, 1, 231 | 231 Der Gott unseres Glaubens hat sich als der, der ist, 69 1, 2, 1, 232 | glaube". ,,Der Inbegriff des Glaubens aller Christen ist die Dreifaltigkeit" ( 70 1, 2, 1, 234 | Geheimnis des christlichen Glaubens und Lebens. Es ist das Mysterium 71 1, 2, 1, 239 | 239 Wenn die Sprache des Glaubens Gott ,,Vater" nennt, so 72 1, 2, 1, 239 | andeutet. Die Sprache des Glaubens schöpft so aus der Erfahrung 73 1, 2, 1, 248 | so wird die Identität des Glaubens an die Wirklichkeit des 74 1, 2, 1, 249 | der Urgrund des lebendigen Glaubens der Kirche. Sie findet ihren 75 1, 2, 1, 256 | nämlich das Bekenntnis des Glaubens an den Vater und den Sohn 76 1, 2, 1, 261 | Geheimnis des christlichen Glaubens und Lebens. Einzig Gott 77 1, 2, 1, 265 | auf Erden im Dunkel des Glaubens und jenseits des Todes im 78 1, 2, 1, 273 | leuchtendste Beispiel dieses Glaubens ist die Jungfrau Maria. 79 1, 2, 1, 282 | Antwort des christlichen Glaubens auf die Grundfragen, die 80 1, 2, 1, 286 | versteht: ,,Aufgrund des Glaubens erkennen wir, daß die Welt 81 1, 2, 1, 298 | nicht kennen, das Licht des Glaubens schenken [Vgl. 2 Kor 4,6.].~ ~ 82 1, 2, 1, 357 | diesem eine Antwort des Glaubens und der Liebe zu geben, 83 1, 2, 1, 385 | Licht des ,,Geheimnisses des Glaubens" (1 Tim 3,16). Die in Christus 84 1, 2, 1, 385 | wir also den Blick unseres Glaubens auf den richten, der allein 85 1, 2, 2, 424 | Auf den Felsen dieses Glaubens, den der hl. Petrus bekannte, 86 1, 2, 2, 425 | Weitergabe des christlichen Glaubens besteht in erster Linie 87 1, 2, 2, 429 | evangelisieren" und andere zum Ja des Glaubens an Jesus Christus zu~führen. 88 1, 2, 2, 442 | Zentrum des apostolischen Glaubens [Vgl. Job 20,31.]. Als erster 89 1, 2, 2, 463 | Kennzeichen des christlichen Glaubens: ,,Daran erkennt ihr den 90 1, 2, 2, 494 | Maria im ,,Gehorsam des Glaubens" (Röm 1,5), in der Gewißheit, 91 1, 2, 2, 496 | ersten Formulierungen des Glaubens [Vgl. DS 10-64]hat die Kirche 92 1, 2, 2, 499 | vertieftes Verständnis ihres Glaubens an die jungfräuliche Mutterschaft 93 1, 2, 2, 502 | Offenbarung kann der Blick des Glaubens die geheimnisvollen Gründe 94 1, 2, 2, 506 | Jungfräulichkeit Zeichen ihres Glaubens ist, ,,der durch keinen 95 1, 2, 2, 506 | Kor 7,34-35.]. Dank ihres Glaubens kann sie die Mutter des 96 1, 2, 2, 506 | ist Maria im Empfangen des Glaubens an Christus als in der Empfängnis 97 1, 2, 2, 552 | Todes zu. Auf dem Grund des Glaubens, den er bekannt hat, bleibt 98 1, 2, 2, 644 | Auferstehung ein „Erzeugnis" des Glaubens (oder der Leichtgläubigkeit) 99 1, 2, 2, 648 | Christi ist Gegenstand des Glaubens: transzendenter Eingriff 100 1, 2, 3, 683 | das erste Sakrament des Glaubens, die Taufe, wird uns das 101 1, 2, 3, 684 | bei der Weckung unseres Glaubens und beim Eintritt in das 102 1, 2, 3, 706 | dem Abraham als Frucht des Glaubens und der Macht des Heiligen 103 1, 2, 3, 723 | Kraft des Geistes und des Glaubens wird ihre Jungfräulichkeit 104 1, 2, 3, 770 | Nur „mit den Augen des Glaubens" (Catech. R. 1,10, 20) vermag 105 1, 2, 3, 771 | Kirche, die Gemeinschaft des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe, 106 1, 2, 3, 797 | die Befestigung unseres Glaubens, die Himmelsleiter zu Gott 107 1, 2, 3, 815 | den Aposteln überlieferten Glaubens;~- die gemeinsame Feier 108 1, 2, 3, 818 | sie werden aufgrund des Glaubens in der Taufe gerechtfertigt, 109 1, 2, 3, 823 | 823 „Es ist Gegenstand des Glaubens, daß die Kirche ... unzerstörbar 110 1, 2, 3, 846 | Worten die Notwendigkeit des Glaubens und der Taufe betont hat, 111 1, 2, 3, 886 | Gal 2,10], auf die um des Glaubens willen Verfolgten sowie 112 1, 2, 3, 888 | Sie sind ~„Herolde des Glaubens, die neue Jünger zu Christus 113 1, 2, 3, 889 | den Aposteln überlieferten Glaubens zu erhalten, wollte Christus, 114 1, 2, 3, 890 | Unfehlbarkeit in Fragen des Glaubens und der Sitten verliehen. 115 1, 2, 3, 892 | Offenbarung in Fragen des Glaubens und der Sitten führt. Diesen 116 1, 2, 3, 899 | Forderungen des christlichen Glaubens und Lebens zu durchdringen. 117 1, 2, 3, 907 | Wahrung der Unversehrtheit des Glaubens und der Sitten und der Ehrfurcht 118 1, 2, 3, 927 | bei der Ausbreitung des Glaubens und der Bildung neuer Kirchen: 119 1, 2, 3, 935 | 935 Zur Verkündigung des Glaubens und zum Aufbau seines Reiches 120 1, 2, 3, 964 | Jungfrau ging den Pilgerweg des Glaubens. Ihre Vereinigung mit dem 121 1, 2, 3, 967 | die Kirche das Vorbild des Glaubens und der Liebe. Daher ist 122 1, 2, 3, 972 | in ihrer „Pilgerfahrt des Glaubens" ist und was sie am Ende 123 1, 2, 3, 984 | Sünden mit dem Bekenntnis des Glaubens an den Heiligen Geist in 124 1, 2, 3, 988 | das Bekenntnis unseres Glaubens an Gott den Vater, den Sohn 125 1, 2, 3, 991 | Bestandteil des christlichen Glaubens. „Die Auferstehung der Toten 126 2, 1, 1, 1083 | Liturgie als Antwort des Glaubens und der Liebe auf die „geistlichen 127 2, 1, 1, 1096 | Eine bessere Kenntnis des Glaubens und des religiösen Lebens 128 2, 1, 1, 1102 | Geist, der die Gnade des Glaubens gibt, diesen stärkt und 129 2, 1, 1 | III Die Sakramente des Glaubens~ ~ 130 2, 1, 1, 1122 | Sakramente Geheimnisse des Glaubens, der aus der Predigt hervorgeht 131 2, 1, 1, 1123 | heißen sie Sakramente des Glaubens" (SC 59).~ ~ 132 2, 1, 1, 1124 | Betens soll das Gesetz des Glaubens bestimmen": auct. ep. 8]. 133 2, 1, 1, 1124 | Betens ist das Gesetz des Glaubens; die Kirche glaubt so, wie 134 2, 1, 2, 1153 | Gottes und die Antwort des Glaubens müssen diese Handlungen 135 2, 1, 2, 1189 | beziehen In die Welt des Glaubens hineingenommen und von dem 136 2, 1, 2, 1201 | und in den Sakramenten des Glaubens lebten, bereicherten sie 137 2, 1, 2, 1202 | Weise der Überlieferung des Glaubens gutes [Vgl. 2 Tim 1,14], 138 2, 1, 2, 1204 | um sie „zum Gehorsam des Glaubens zu führen" (Röm 16,26), 139 2, 2, 1, 1229 | einschließt, das Bekenntnis des Glaubens, die Taufe, die Spendung 140 2, 2, 1, 1236 | und ruft die Antwort des Glaubens hervor. Der Glaube läßt 141 2, 2, 1, 1236 | Weise „das Sakrament des Glaubens", denn man tritt durch sie 142 2, 2, 1, 1236 | sakramental in das Leben des Glaubens ein.~ ~ 143 2, 2, 1, 1248 | stufenweise in das Leben des Glaubens, der Liturgie und der liebenden 144 2, 2, 1, 1249 | sie schon ein Leben des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe" ( 145 2, 2, 1, 1253 | Taufe ist das Sakrament des Glaubens [Vgl. Mk 16,16]. Der Glaube 146 2, 2, 1, 1258 | Menschen, die wegen des Glaubens den Tod erleiden, ohne vorher 147 2, 2, 1, 1271 | werden sie aufgrund des Glaubens in der Taufe gerechtfertigt, 148 2, 2, 1, 1274 | bezeichnet mit dem Siegel des Glaubens" sterben (MR, Römisches 149 2, 2, 1, 1274 | Gottesschau - der Vollendung des Glaubens - und in der Hoffnung auf 150 2, 2, 1, 1281 | 1281 Wer um des Glaubens willen stirbt sowie die 151 2, 2, 1, 1297 | unauslöschbares Siegel, Schild des Glaubens und furchterregender Helm 152 2, 2, 1, 1327 | Inbegriff und die Summe unseres Glaubens: „Unsere Denkweise stimmt 153 2, 2, 1, 1379 | Durch die Vertiefung des Glaubens an die wirkliche Gegenwart 154 2, 2, 2, 1488 | 1488 Im Licht des Glaubens gibt es nichts Schlimmeres 155 2, 2, 3, 1547 | Taufgnade, im Leben des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe, 156 2, 2, 3, 1558 | authentische Lehrer des Glaubens, Priester und Hirten geworden" ( 157 2, 2, 3, 1636 | besondere Situation im Licht des Glaubens zu leben. Sie soll ihnen 158 2, 2, 3, 1656 | lebendigen, ausstrahlenden Glaubens höchst wichtig. Darum nennt 159 2, 2, 4, 1679 | Volksfrömmigkeit durch das Licht des Glaubens zu erhellen sie begünstigt 160 3, 0, 0, 1697 | christlichen Tugenden des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe - 161 3, 1, 1, 1815 | 1815 Das Geschenk des Glaubens bleibt in dem, der nicht 162 3, 1, 1, 1820 | rüsten mit dem Panzer des Glaubens und der Liebe und mit dem 163 3, 1, 2, 1942 | der geistigen Güter des Glaubens begünstigte die Kirche auch 164 3, 1, 2, 1942 | Krankenheiler, der Boten des Glaubens, der Zivilisation, der Wissenschaft - 165 3, 1, 3, 1972 | Gnade, aus der Kraft des Glaubens und der Sakramente zu handeln. 166 3, 1, 3, 1992 | Taufe, das Sakrament des Glaubens, gewährt. Sie läßt uns der 167 3, 1, 3, 2035 | die Heilswahrheiten des Glaubens nicht bewahrt, dargelegt 168 3, 1, 3, 2051 | die Heilswahrheiten des Glaubens nicht bewahren, darlegen 169 3, 2, 1, 2086 | Wort „ist das Gebot des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe 170 3, 2, 1, 2087 | spricht vom „Gehorsam des Glaubens" (Röm 1,5; 16,26) als der 171 3, 2, 1, 2088 | die durch das Dunkel des Glaubens hervorgerufen wird. Wird 172 3, 2, 1, 2089 | Ablehnung des christlichen Glaubens im ganzen; Schisma nennt 173 3, 2, 1, 2095 | göttlichen Tugenden des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe 174 3, 2, 1, 2098 | 2098 Die Akte des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe, 175 3, 2, 1, 2104 | Unwissenheit in den Dingen des Glaubens befangen sind, in Liebe, 176 3, 2, 2, 2204 | ist eine Gemeinschaft des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe; 177 3, 2, 2, 2220 | denen sie die Gabe des Glaubens, die Gnade der Taufe und 178 3, 2, 2, 2225 | früh in die Mysterien des Glaubens einführen und sie schon 179 3, 2, 2, 2225 | Stütze eines lebendigen Glaubens bleiben werden.~ ~ 180 3, 2, 2, 2410 | Jeder Vertrag ist guten Glaubens abzuschließen und auszuführen.~ ~ 181 3, 2, 2, 2472 | Zeugnis ist Weitergabe des Glaubens in Wort und Tat. Zeugnis 182 3, 2, 2, 2473 | man für die Wahrheit des Glaubens ablegen kann; es ist ein 183 3, 2, 2, 2473 | ab für die Wahrheit des Glaubens und die christliche Glaubenslehre. 184 3, 2, 2, 2506 | Zeugnis für die Wahrheit des Glaubens.~ ~ 185 3, 2, 2, 2518 | Herzens, des Leibes und des Glaubens stehen miteinander in Verbindung.~ 186 4, 1, 0, 2558 | Groß ist das „Geheimnis des Glaubens". Die Kirche bekennt es 187 4, 1, 1, 2569 | Verheißung und das Gebet des Glaubens~ ~ 188 4, 1, 1, 2570 | Betens: die Prüfung des Glaubens an die Treue Gottes.~ ~ 189 4, 1, 1, 2572 | letzte Läuterung seines Glaubens wird von Abraham, „der die 190 4, 1, 1, 2592 | Jakobs ist wie ein Kampf des Glaubens der im Vertrauen auf die 191 4, 1, 1, 2611 | 2611 Das Gebet des Glaubens besteht nicht nur darin, 192 4, 1, 2, 2651 | sich die Überlieferung des Glaubens entfaltet. Dies geschieht 193 4, 1, 2, 2656 | durch die enge Pforte des Glaubens. In den Zeichen der Gegenwart 194 4, 1, 2, 2662 | Kirche die Tugenden des Glaubens der Hoffnung und der Liebe 195 4, 1, 2, 2676 | gehen wird. Aufgrund des Glaubens konnten durch Abraham „alle 196 4, 1, 2, 2676 | Gen 12,2-3). Aufgrund des Glaubens ist Maria zur Mutter der 197 4, 1, 2, 2684 | von der Einwurzelung des Glaubens in ein bestimmtes menschliches 198 4, 1, 2, 2690 | Gaben der Weisheit, des Glaubens und der Unterscheidung der 199 4, 1, 3, 2708 | notwendig, um die Wahrheiten des Glaubens zu vertiefen, die Umkehr 200 4, 1, 3, 2716 | sondern ist ein Gehorchen des Glaubens, ein bedingungsloses Empfangen 201 4, 1, 3, 2719 | einwilligt, in der Nacht des Glaubens zu verharren. Die österliche 202 4, 1, 3, 2731 | sind Augenblicke reinen Glaubens, welcher mit Jesus treu 203 4, 1, 3, 2742 | lebendigmachende Gewißheiten des Glaubens:~ ~ 204 4, 2, 0, 2854 | nimmt sie in der Demut des Glaubens die Vereinigung von allen


Copyright © Libreria Editrice Vaticana