Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
sühnt 2
sühnung 1
sünde 306
sünden 195
sündenbekenntnis 5
sündenfall 12
sündenflut 1
Frequenz    [«  »]
198 muß
198 volk
197 person
195 sünden
194 ganze
194 gegen
193 vaters
Katechismus der Katholischen Kirche

1997
IntraText - Konkordanzen
sünden
    Teil,  Abschnitt, Kapitel, Absatz
1 1, 1, 3 | Heiligen, Vergebung der Sünden,~ ~Auferstehung der Toten 2 1, 1, 3 | Taufe zur Vergebung der Sünden.~ ~Wir erwarten die Auferstehung 3 1, 2, 1, 218 | seine Untreue und seine Sünden verzeiht [Vgl. Hos 2.].~ ~ 4 1, 2, 1, 270 | uns aus freien Stücken die Sünden vergibt.~ ~ 5 1, 2, 1, 277 | daß er uns von unseren Sünden bekehrt und durch die Gnade 6 1, 2, 1, 312 | worden ist, aus der durch die Sünden aller Menschen verschuldeten 7 1, 2, 1, 403 | Taufe zur Vergebung der Sünden selbst kleinen Kindern, 8 1, 2, 1, 408 | Erbsünde und aller persönlichen Sünden der Menschen bringen die 9 1, 2, 1, 408 | Gesellschaftsstrukturen, die aus den Sünden der Menschen hervorgegangen 10 1, 2, 2, 430 | Lk 1,31.]. Weil niemand ,,Sünden vergeben" kann ,,außer dem 11 1, 2, 2, 430 | sein Volk von seinen Sünden erlösen" wird (Mt 1,21). 12 1, 2, 2, 432 | um alle endgültig von den Sünden zu erlösen. Jesus ist der 13 1, 2, 2, 433 | Rettergottes wurde zur Sühnung der Sünden Israels nur einmal im Jahr 14 1, 2, 2, 452 | wird sein Volk von seinen Sünden erlösen" (Mt 1,21). „Es 15 1, 2, 2, 457 | Sohn als Sühne für unsere Sünden gesandt" (1 Joh 4,10). Wir 16 1, 2, 2, 478 | Herz Jesu, das durch unsere Sünden und um unseres Heiles willen 17 1, 2, 2, 519 | seinem Tod ,,für unsere Sünden" (1 Kor 15,3) und seiner 18 1, 2, 2, 535 | Taufe zur Vergebung der Sünden" (Lk 3,3). Eine Menge von 19 1, 2, 2, 536 | Todes zur Vergebung unserer Sünden auf sich [Vgl. Mt 26,39.]. 20 1, 2, 2, 545 | Lebens ,,zur Vergebung der Sünden" (Mt 26,28).~ ~ 21 1, 2, 2, 553 | Vollmacht, in der Kirche von Sünden loszusprechen, Lehrurteile 22 1, 2, 2, 589 | in Verlegenheit, daß er Sünden vergab. Fragten sie in ihrem 23 1, 2, 2, 589 | nicht zurecht: „Wer kann Sünden vergeben außer dem einen 24 1, 2, 2, 589 | lästert Jesus Gott, indem er Sünden vergibt, da er sich dann 25 1, 2, 2, 598 | Kirche bewußt ist, daß unsere Sünden Christus selbst treffen [ 26 1, 2, 2, 598 | zurückfallen.~Denn da unsere Sünden Christus den Herrn in den 27 1, 2, 2, 598 | tatsächlich jene, die sich in Sünden und Lastern wälzen, ‚soweit 28 1, 2, 2, 598 | indem du dich in Lastern und Sünden vergnügst" (Franz v. Assisi, 29 1, 2, 2, 600 | 17-18.].~ ~ ~„Für unsere Sünden gestorben gemäß der Schrift"~ ~ 30 1, 2, 2, 601 | Christus ist für unsere Sünden gestorben, gemäß der Schrift" ( 31 1, 2, 2, 602 | auf die Ursünde folgenden Sünden der Menschen werden mit 32 1, 2, 2, 604 | er seinen Sohn für unsere Sünden dahingab, zeigte Gott, daß, 33 1, 2, 2, 604 | Sohn als Sühne für unsere Sünden gesandt hat" (1 Joh 4,10) [ 34 1, 2, 2, 605 | Christus hat sich für unsere Sünden seinem Vater dargebracht~ ~ 35 1, 2, 2, 606 | Selbstaufopferung Jesufür die Sünden der ganzen Welt" (1 Joh 36 1, 2, 2, 610 | vergossen wird zur Vergebung der Sünden" (Mt 26,28).~ ~ 37 1, 2, 2, 612 | Erlösungstod an, um „unsere Sünden mit seinem Leib auf das 38 1, 2, 2, 613 | vergossen wird zur Vergebung der Sünden" (Mt 26,28) [Vgl. Lev 16, 39 1, 2, 2, 615 | Sühnopfer hingab", „die Sünden von vielen trug" und so „ 40 1, 2, 2, 615 | 10-12). Jesus hat unsere Sünden wiedergutgemacht und Gott 41 1, 2, 2, 616 | Heilige, wäre imstande, die Sünden aller Menschen auf sich 42 1, 2, 2, 619 | Christus ist für unsere Sünden gestorben. gemäß der Schrjft" ( 43 1, 2, 2, 620 | Sohn als Sühne für unsere Sünden gesandt" (1 Joh 4, 10). „ 44 1, 2, 2, 624 | Sohn nicht nur „für unsere Sünden" sterbe (1 Kor 15,3), sondern 45 1, 2, 2, 639 | Christus ist für unsere Sünden gestorben, gemäß der Schrift, 46 1, 2, 2, 674 | und tut Buße, damit eure Sünden getilgt werden und der Herr 47 1, 2, 3, 686 | Heiligen, die Vergebung der Sünden, die Auferstehung des Fleisches 48 1, 2, 3, 734 | Liebe die Vergebung unserer Sünden. Die „Gemeinschaft des Heiligen 49 1, 2, 3, 817 | kommt es nicht ohne die Sünden der Menschen:~ ~„Wo Sünden 50 1, 2, 3, 817 | Sünden der Menschen:~ ~„Wo Sünden sind, da ist Vielheit, da 51 1, 2, 3, 827 | sie und tut Buße für diese Sünden. Sie hat dabei aus dem Blute 52 1, 2, 3, 958 | beten, damit sie von ihren Sünden erlöst werden‘ (2 Makk 12, 53 1, 2, 3 | GLAUBE DIE VERGEBUNG DER SÜNDEN"~ ~ 54 1, 2, 3, 976 | seine göttliche Vollmacht, Sünden zu vergeben: „Empfangt den 55 1, 2, 3, 976 | Heiligen Geist! Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben; 56 1, 2, 3 | Taufe zur Vergebung der Sünden~ ~ 57 1, 2, 3, 977 | Christus, der für unsere Sünden gestorben ist und wegen 58 1, 2, 3, 978 | welche uns unablässig zu Sünden anregt, zu kämpfen" (Catech. 59 1, 2, 3, 979 | Lebenstag gesündigt, die Sünden vergeben werden können" ( 60 1, 2, 3, 981 | sollen umkehren, damit ihre Sünden vergeben werden" (Lk 24, 61 1, 2, 3, 983 | und ihrer Nachfolger die Sünden wahrhaft zu vergeben:~ ~„ 62 1, 2, 3, 984 | bringt die Vergebung der Sünden mit dem Bekenntnis des Glaubens 63 1, 2, 3, 984 | Aposteln die Vollmacht, Sünden zu vergeben, anvertraut 64 1, 2, 3, 986 | Vollmacht den Getauften die Sünden zu vergeben. Sie übt diese 65 1, 2, 3, 1031| Gericht für gewisse leichte Sünden noch ein Reinigungsfeuer 66 1, 2, 3, 1031| geht hervor, daß einige Sünden in dieser, andere in jener 67 2, 1, 1, 1122| sollen umkehren, damit ihre Sünden vergeben werden" (Lk 24, 68 2, 2, 1, 1226| taufen zur Vergebung seiner Sünden; dann werdet ihr die Gabe 69 2, 2, 1, 1259| Taufe, die Reue über ihre Sünden und die Liebe jenes Heil 70 2, 2, 1, 1262| also die Reinigung von den Sünden und die Wiedergeburt im 71 2, 2, 1, 1262| 5].~ ~Zur Vergebung der Sünden~ ~ 72 2, 2, 1, 1263| die Taufe werden sämtliche Sünden nachgelassen, die Erbsünde 73 2, 2, 1, 1263| Erbsünde und alle persönlichen Sünden sowie die Sündenstrafen [ 74 2, 2, 1, 1265| reinigt nicht nur von allen Sünden, sondern macht den Neugetauften 75 2, 2, 1, 1355| das Bad zur Vergebung der Sünden und zur Wiedergeburt empfangen 76 2, 2, 1, 1365| hat „zur Vergebung der Sünden" (Mt 26,28).~ ~ 77 2, 2, 1, 1366| Kraft für die Vergebung der Sünden, die von uns täglich begangen 78 2, 2, 1, 1371| Wir opfern den für unsere Sünden hingeopferten Christus. 79 2, 2, 1, 1393| Vielen zur Vergebung der Sünden". Darum kann uns die Eucharistie 80 2, 2, 1, 1393| zugleich von den begangenen Sünden zu reinigen und vor neuen 81 2, 2, 1, 1393| zu reinigen und vor neuen Sünden zu bewahren.~ ~„Sooft wir 82 2, 2, 1, 1393| verkünden wir die Vergebung der Sünden. Falls sein Blut jedesmal, 83 2, 2, 1, 1393| wird, zur Vergebung der Sünden vergossen wird, muß ich 84 2, 2, 1, 1393| empfangen, damit es stets meine Sünden nachläßt. Ich, der ich immer 85 2, 2, 1, 1394| Liebe tilgt die läßlichen Sünden [Vgl. K. v. Trient: DS 1638]. 86 2, 2, 1, 1397| hat dich von allen deinen Sünden befreit und dich dazu eingeladen. 87 2, 2, 1, 1414| Eucharistie auch zur Vergebung der Sünden der Lebenden und der Toten 88 2, 2, 1, 1416| vergibt ihm die läßlichen Sünden und bewahrt ihn vor schweren 89 2, 2, 2, 1421| Leiber, der dem Gelähmten die Sünden vergeben und ihm wieder 90 2, 2, 2, 1424| Geständnis, das Bekenntnis der Sünden vor dem Priester, ist ein 91 2, 2, 2, 1425| beten: „Vergib uns unsere Sünden!" (Lk 11,4). Dabei verband 92 2, 2, 2, 1425| Vergebung, die Gott unseren Sünden gewähren wird.~ ~ 93 2, 2, 2, 1427| welches die Vergebung aller Sünden und das Geschenk des neuen 94 2, 2, 2, 1432| auf den schaut, den unsere Sünden durchbohrt haben [Vgl. Joh 95 2, 2, 2, 1434| Mittel, um Vergebung der Sünden zu erlangen, die Bemühungen, 96 2, 2, 2, 1434| denn die Liebe deckt viele Sünden zu" (1 Petr 4, 8).~ ~ 97 2, 2, 2, 1437| trägt zur Vergebung unserer Sünden bei.~ ~ 98 2, 2, 2, 1441| 1441 Gott allein kann Sünden vergeben [Vgl. Mk 2,7]. 99 2, 2, 2, 1441| Vollmacht hat, hier auf der Erde Sünden zu vergeben" (Mk 2,10). 100 2, 2, 2, 1441| Vollmacht aus:~ ~„Deine Sünden sind dir vergeben!" (Mk 101 2, 2, 2, 1443| Lebens vergab Jesus nicht nur Sünden, sondern zeigte auch die 102 2, 2, 2, 1444| seine eigene Vollmacht, Sünden zu vergeben, mitteilt, gibt 103 2, 2, 2, 1447| Taufe ganz besonders schwere Sünden begangen hatten (etwa Götzendienst, 104 2, 2, 2, 1447| Pönitenten mußten für ihre Sünden oft jahrelang öffentlich 105 2, 2, 2, 1447| Buße für gewisse schwere Sünden da war) wurde man nur selten, 106 2, 2, 2, 1447| Vergebung schwerer und läßlicher Sünden in einer einzigen Feier 107 2, 2, 2, 1449| gesandt zur Vergebung der Sünden. Durch den Dienst der Kirche 108 2, 2, 2, 1449| ich dich los von deinen Sünden im Namen des Vaters und 109 2, 2, 2, 1452| Reue läßt die läßlichen Sünden nach; sie erlangt auch die 110 2, 2, 2, 1453| die Vergebung der schweren Sünden; sie disponiert jedoch dazu, 111 2, 2, 2, 1454| 6].~ ~Das Bekenntnis der Sünden~ ~ 112 2, 2, 2, 1455| Bekenntnis oder Geständnis der Sünden und erleichtert unsere Versöhnung 113 2, 2, 2, 1455| stellt sich der Mensch den Sünden, die er sich zuschulden 114 2, 2, 2, 1456| Christgläubigen also alle Sünden, die [ihnen] ins Gedächtnis 115 2, 2, 2, 1457| Unterscheidungsalters die schweren Sünden, deren er sich bewußt ist, 116 2, 2, 2, 1458| alltäglichen Fehler, der läßlichen Sünden, ist genaugenommen nicht 117 2, 2, 2, 1458| Bekenntnis unserer läßlichen Sünden ist für uns eine Hilfe, 118 2, 2, 2, 1458| Lk 6,36.].~ ~„Wer seine Sünden bekennt, wirkt schon mit 119 2, 2, 2, 1458| zusammen. Gott klagt deine Sünden an; wenn auch du sie anklagst, 120 2, 2, 2, 1459| 1459 Viele Sünden fügen dem Nächsten Schaden 121 2, 2, 2, 1459| noch etwas tun, um seine Sünden wiedergutzumachen: er muß 122 2, 2, 2, 1459| geeignete Weise für seine SündenGenugtuung leisten", sie „ 123 2, 2, 2, 1460| der Natur der begangenen Sünden entsprechen. Buße kann bestehen 124 2, 2, 2, 1460| anzugleichen, der allein für unsere Sünden ein für allemal Sühne geleistet 125 2, 2, 2, 1460| Genugtuung, die wir für unsere Sünden ableisten, ist aber auch 126 2, 2, 2, 1461| des Heiligen Geistes" alle Sünden zu vergeben.~ ~ 127 2, 2, 2, 1462| 1462 Die Vergebung der Sünden versöhnt mit Gott, aber 128 2, 2, 2, 1463| Bestimmte besonders schwere Sünden werden mit der Exkommunikation, 129 2, 2, 2, 1467| verpflichtet ist, über die Sünden die seine Pönitenten ihm 130 2, 2, 2, 1471| zeitlichen Strafe vor Gott für Sünden, die hinsichtlich der Schuld 131 2, 2, 2, 1478| den Erlaß der für seine Sünden geschuldeten zeitlichen 132 2, 2, 2, 1479| im Purgatorium für ihre Sünden geschuldete zeitliche Strafen 133 2, 2, 2, 1481| vergeben, als dieser seine Sünden bekannt hatte, und dem Petrus, 134 2, 2, 2, 1483| Vorsatz haben, ihre schweren Sünden möglichst bald einzeln zu 135 2, 2, 2, 1484| persönlich: „Mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben!" (Mk 136 2, 2, 2, 1497| vollständige Beichte der schweren Sünden und die darauf folgende 137 2, 2, 2, 1502| Sinn einer Sühne für die Sünden anderer haben kann [Vgl. 138 2, 2, 2, 1503| zu heilen, sondern auch Sünden zu vergeben [Vgl. Mk 2,5- 139 2, 2, 2, 1510| ihn aufrichten; wenn er Sünden begangen hat, werden sie 140 2, 2, 2, 1513| Der Herr, der dich von Sünden befreit, rette dich, in 141 2, 2, 2, 1520| DS 1325]. Und „wenn er Sünden begangen hat, werden sie 142 2, 2, 3, 1539| Gaben und Opfer für die Sünden darzubringen" (Hebr 5,1).~ ~ 143 2, 2, 3, 1586| deinem Gebot gemäß die Sünden nachzulassen. Er verteile 144 2, 2, 4, 1689| ihn, sein Kind von seinen Sünden und deren Folgen zu reinigen 145 3, 1, 1, 1846| wird sein Volk von seinen Sünden erlösen" (Mt 1,21). Und 146 3, 1, 1, 1846| vergossen wird zur Vergebung der Sünden" (Mt 26,28).~ ~ 147 3, 1, 1, 1847| in uns. Wenn wir unsere Sünden bekennen, ist er treu und 148 3, 1, 1, 1847| gerecht; er vergibt uns die Sünden und reinigt uns von allem 149 3, 1, 1, 1851| unerschöpflich die Vergebung unserer Sünden strömt.~ ~ 150 3, 1, 1 | Die Verschiedenheit der Sünden~ ~ 151 3, 1, 1, 1852| 1852 Die Sünden sind vielfältig; die Schrift 152 3, 1, 1, 1853| Handlungen kann man die Sünden nach ihrem Gegenstand unterscheiden 153 3, 1, 1, 1853| widersprechen. Man kann sie auch in Sünden gegen Gott, gegen den Nächsten 154 3, 1, 1, 1853| geistige und in fleischliche Sünden oder auch in Sünden, die 155 3, 1, 1, 1853| fleischliche Sünden oder auch in Sünden, die man in Gedanken, Worten 156 3, 1, 1, 1854| 1854 Die Sünden sind nach ihrer Schwere 157 3, 1, 1, 1856| anderes, so sind das läßliche Sünden" (Thomas v. A., s. th. 1- 158 3, 1, 1, 1858| deine Mutter" (Mk 10,19). Sünden können mehr oder weniger 159 3, 1, 1, 1863| wenigstens nicht ohne leichte Sünden sein. Halte aber diese Sünden, 160 3, 1, 1, 1863| Sünden sein. Halte aber diese Sünden, die wir als leicht bezeichnen, 161 3, 1, 1, 1864| weist die Vergebung seiner Sünden und das vom Heiligen Geist 162 3, 1, 1, 1866| bezeichnet, weil sie weitere Sünden, weitere Laster erzeugen. 163 3, 1, 1, 1867| daß es himmelschreiende Sünden gibt. Zum Himmel schreien 164 3, 1, 1, 1868| eine Verantwortung für die Sünden anderer Menschen, wenn wir 165 3, 1, 1, 1869| Ungerechtigkeit herrschen. Die Sünden führen in der Gesellschaft 166 3, 1, 1, 1869| und Wirkung persönlicher Sünden. Sie verleiten ihre Opfer 167 3, 1, 3, 1987| rechtfertigen, das heißt von unseren Sünden reinzuwaschen und uns „die 168 3, 1, 3, 1989| nicht nur Vergebung der Sünden ist, sondern auch Heiligung 169 3, 1, 3, 1992| Werkzeug der Sühne für die Sünden aller Menschen geworden 170 3, 1, 3, 1992| durch die Vergebung der Sünden, die früher, in der Zeit 171 3, 1, 3, 2040| Gottes, die über alle unsere Sünden siegt und insbesondere im 172 3, 1, 3, 2042| Gebot (,‚Du sollst deine Sünden jährlich wenigstens einmal 173 3, 2, 1, 2091| Gebot betrifft auch die Sünden gegen die Hoffnung, nämlich 174 3, 2, 1, 2091| oder die Vergebung seiner Sünden zu erhoffen. Er widersetzt 175 3, 2, 1, 2094| verwünscht, weil Gott die Sünden verbietet und Strafen verhängt.~ ~ ~ 176 3, 2, 1, 2118| Gebot Gottes verwirft die Sünden gegen die Gottesverehrung. 177 3, 2, 1, 2139| das erste Gebot verbotene Sünden gegen die Gottesverehrung.~ ~ 178 3, 2, 1, 2178| dem Herrn nahen und seine Sünden beichten, im Gebet bereuen, ... 179 3, 2, 2, 2218| erlangt Verzeihung der Sünden, und wer seine Mutter achtet, 180 3, 2, 2, 2396| 2396 Zu den Sünden, die schwer gegen die Keuschheit 181 3, 2, 2, 2480| von Lastern oder schweren Sünden macht. Der Wunsch, einen 182 3, 2, 2, 2515| und macht diesen geneigt, Sünden zu begehen [Vgl. K. v. Trient 183 3, 2, 2, 2520| der Reinigung von allen Sünden. Der Getaufte muß aber weiterhin 184 4, 1, 1, 2580| Geschlechter um die Vergebung der Sünden und um das, was man jeden 185 4, 1, 1, 2616| Krankheiten oder die Vergebung der Sünden anfleht: „Geh im Frieden; 186 4, 1, 2, 2669| den Menschen von unseren Sünden durchbohren ließ. Das christliche 187 4, 2, 0, 2777| er „die Reinigung von den Sünden bewirkt" hat (Hebr 1,3), 188 4, 2, 0, 2783| Christi erhalten: alle deine Sünden wurden dir vergeben. Aus 189 4, 2, 0, 2813| täglich sündigen, unsere Sünden durch beständige Reinigung 190 4, 2, 0, 2824| hat sich Jesusfür unsere Sünden hingegeben nach dem Willen 191 4, 2, 0, 2838| Christi „zur Vergebung der Sünden" dient. Gemäß dem zweiten 192 4, 2, 0, 2839| Erlösung, die Vergebung der Sünden" (Kol 1,14; Eph 1,7). In 193 4, 2, 0, 2845| um Schuld (nach Lk 11,4 „Sünden"; nach Mt 6,12 „Schulden") 194 4, 2, 0, 2846| vorhergehenden, denn unsere Sünden sind die Früchte unserer 195 4, 2, 0, 2852| Der Herr, der eure Sünden weggenommen und eure Verfehlungen


Copyright © Libreria Editrice Vaticana