Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
chrismation 4
christ 44
christ-gläubigen 1
christen 134
christengemeinden 1
christengeneration 1
christenheit 1
Frequenz    [«  »]
135 cic
135 kommt
135 seele
134 christen
134 herz
134 mehr
133 recht
Katechismus der Katholischen Kirche

1997
IntraText - Konkordanzen
christen
    Teil,  Abschnitt, Kapitel, Absatz
1 FidDep, 0, 4 | Wunsch nach Einheit aller Christen pflegen, eine Stütze bieten, 2 Prolog, 0, 3, 12| für alle anderen gläubigen Christen sein.~ ~ ~ 3 1, 1, 2, 123 | 123 Die Christen verehren das Alte Testament 4 1, 1, 2, 129 | 129 Die Christen lesen also das Alte Testament 5 1, 1, 3, 151 | 151 Für den Christen hängt der Glaube an Gott 6 1, 2, 0, 187 | sie den Glauben, den die Christen bekennen, kurz zusammenfassen. 7 1, 2, 1, 232 | 232 Die Christen werden im ,,Namen des Vaters 8 1, 2, 1, 232 | Inbegriff des Glaubens aller Christen ist die Dreifaltigkeit" ( 9 1, 2, 1, 233 | 233 Die Christen werden ,,im Namen" (Einzahl) 10 1, 2, 1, 401 | Christus sündigen auch die Christen auf vielerlei Weisen [Vgl. 11 1, 2, 1, 421 | 421 „Nach dem Glauben der Christen wird die Welt von der Liebe 12 1, 2, 2, 435 | mit mir Sünder!". Viele Christen sterben, wie die hl. Jeanne 13 1, 2, 2, 598 | zögert sie nicht, den Christen die schwerste Verantwortung 14 1, 2, 2, 642 | konkreter Menschen, die den Christen bekannt waren und von denen 15 1, 2, 2, 655 | Auferstandenen kosten die Christen „die Kräfte der zukünftigen 16 1, 2, 2, 671 | Aus diesem Grund beten die Christen, besonders in der Eucharistiefeier [ 17 1, 2, 3, 760 | erschaffen", sagten die Christen der ersten Zeiten (Hermas, 18 1, 2, 3, 786 | viele" (Mt 20,28). Für den Christen bedeutet Christus zu dienen „ 19 1, 2, 3, 786 | geistlichen und geistigen Christen bewußt sein, daß sie - abgesehen 20 1, 2, 3, 795 | sagen, daß wir nicht bloß Christen geworden sind, sondern Christus. 21 1, 2, 3, 818 | ihnen der Ehrenname des Christen, und mit Recht werden sie 22 1, 2, 3, 820 | Verlangen, zur Einheit aller Christen zurückzufinden, ist eine 23 1, 2, 3, 821 | Gebet für die Einheit der Christen als die Seele der ganzen 24 1, 2, 3, 821 | Begegnungen zwischen den Christen der verschiedenen Kirchen 25 1, 2, 3, 821 | der Zusammenarbeit der Christen in den verschiedenen Bereichen 26 1, 2, 3, 822 | der Wiederversöhnung aller Christen in der Einheit der einen 27 1, 2, 3, 833 | man eine Gemeinschaft von Christen, die mit ihrem in der apostolischen 28 1, 2, 3, 852 | hervorging" (AG 5). „Das Blut der Christen ist ein Same" (Tertullian, 29 1, 2, 3, 855 | Bemühen um die Einheit der Christen [Vgl. RM 50]. „Gerade die 30 1, 2, 3, 855 | Gerade die Spaltungen der Christen sind für die Kirche ein 31 1, 2, 3, 947 | wird das Gut Christi allen Christen mitgeteilt, so wie die Kraft 32 1, 2, 3, 952 | halten hat; darum sollen die Christen stets bereit sein, die Not 33 1, 2, 3, 966 | Auferstehung der anderen Christen.~ ~„Bei deiner Niederkunft 34 1, 2, 3, 991 | Toten ist die Zuversicht der Christen; im Glauben an sie existieren 35 1, 2, 3, 1020 | Kirche über den sterbenden Christen zum letzten Mal im Namen 36 2, 1, 1, 1096 | verhelfen. Für Juden und für Christen ist die Heilige Schrift 37 2, 1, 1, 1096 | Osterfest, ersichtlich. Christen und Juden feiern das Paschafest: 38 2, 1, 1, 1096 | geschichtliche Pascha; die Christen das im Tod und in der Auferstehung 39 2, 1, 1, 1121 | DS 1609]; es verbleibt im Christen für immer als Empfänglichkeit 40 2, 1, 1, 1126 | Dialogs, der die Einheit der Christen wiederherzustellen sucht [ 41 2, 1, 2, 1166 | Auferstehung, der Tag der Christen, ist unser Tag. Er wird 42 2, 1, 2, 1180 | Vgl. DH 4], erbauen die Christen Gebäude, die für den Gottesdienst 43 2, 1, 2, 1197 | Gnade Gottes werden auch die Christen zum Tempel des Heiligen 44 2, 2, 0, 1210 | Zeitpunkte im Leben des Christen: sie geben dem Glaubensleben 45 2, 2, 0, 1210 | geben dem Glaubensleben der Christen Geburt und Wachstum, Heilung 46 2, 2, 1, 1255 | mitwirken. Sie müssen gute Christen sein, die fähig und bereit 47 2, 2, 1, 1266 | übernatürlichen Lebens des Christen in der heiligen Taufe.~ ~ 48 2, 2, 1, 1270 | sakramentale Band der Einheit der Christen~ ~ 49 2, 2, 1, 1271 | Grundlage der Gemeinschaft aller Christen, auch mit jenen, die noch 50 2, 2, 1, 1271 | ihnen der Ehrenname des Christen, und mit Recht werden sie 51 2, 2, 1, 1272 | Die Taufe bezeichnet den Christen mit einem unauslöschlichen 52 2, 2, 1, 1273 | befähigt und verpflichtet die Christen, in lebendiger Teilnahme 53 2, 2, 1, 1292 | die Gemeinschaft des neuen Christen mit seinem Bischof als dem, 54 2, 2, 1, 1294 | Durch die Firmung haben die Christen - das heißt die Gesalbten - 55 2, 2, 1, 1299 | du hast diese (jungen) Christen (unsere Brüder und Schwestern) 56 2, 2, 1, 1304 | daß Jesus Christus einen Christen mit dem Siegel seines Geistes 57 2, 2, 1, 1309 | muß darauf hin zielen, den Christen zu einer engeren Einheit 58 2, 2, 1, 1317 | die Firmung der Seele des Christen ein geistliches Zeichen 59 2, 2, 1, 1329 | Brotes" bezeichnen die ersten Christen ihre eucharistischen Versammlungen [ 60 2, 2, 1, 1343 | 1343 Die Christen versammelten sich vor allem „ 61 2, 2, 1, 1345 | 161) zu erklären, was die Christen tun, schreibt Justin um 62 2, 2, 1, 1348 | Alle kommen zusammen. Die Christen kommen zur eucharistischen 63 2, 2, 1, 1351 | Von Anfang an bringen die Christen neben Brot und Wein für 64 2, 2, 1, 1356 | 1356 Die Christen feiern von Anfang an die 65 2, 2, 1, 1368 | gibt allen Generationen von Christen die Möglichkeit, mit seinem 66 2, 2, 1, 1372 | seien Das ist das Opfer der Christen: ‚die Vielen ein Leib in 67 2, 2, 1, 1398 | Eucharistie und die Einheit der Christen. Angesichts der Größe dieses 68 2, 2, 1, 1401 | katholischen Kirche stehenden Christen, die von sich aus darum 69 2, 2, 2, 1423 | Genugtuung des sündigen Christen darstellt. ~ ~ 70 2, 2, 2, 1428 | auch weiterhin im Leben der Christen. Die zweite Umkehr ist eine 71 2, 2, 2, 1434 | 1434 Die innere Buße des Christen kann in sehr verschiedener 72 2, 2, 2, 1447 | Jahrhunderte war die Versöhnung der Christen, die nach ihrer Taufe ganz 73 2, 2, 2, 1464 | Sakrament zu spenden, wann immer Christen in vernünftiger Weise~darum 74 2, 2, 2, 1478 | Lösegewalt für den betreffenden Christen eintritt und ihm den Schatz 75 2, 2, 2, 1478 | Weise will die Kirche diesem Christen nicht nur zu Hilfe kommen, 76 2, 2, 2, 1503 | zu den Kranken bewog die Christen, durch alle Jahrhunderte 77 2, 2, 2 | das letzte Sakrament des Christen~ ~ 78 2, 2, 2, 1527 | Krankensalbung verleiht dem Christen der die mit schwerer Krankheit 79 2, 2, 3, 1547 | Entfaltung der Taufgnade aller Christen. Es ist eines der Mittel, 80 2, 2, 3, 1634 | zurück, daß die Spaltung der Christen noch nicht behoben ist. 81 2, 2, 3, 1634 | Tragik der Uneinheit der Christen sogar im Schoß ihrer Familie 82 2, 2, 3, 1651 | 1651 Den Christen, die in dieser Situation 83 2, 2, 4, 1671 | Gaben. In Christus sind die Christen „mit allem Segen seines 84 2, 2, 4 | I Das letzte Pascha des Christen~ ~ 85 2, 2, 4, 1682 | Lebens, beginnt für den Christen die Vollendung der bei der 86 2, 2, 4, 1683 | 1683 Die Kirche, die den Christen während seiner Pilgerschaft 87 3, 0, 0, 1692 | der Wiedergeburt sind die ChristenKinder Gottes" geworden ( 88 3, 0, 0, 1692 | Würde bewußt, sollen die Christen fortan so leben, „wie es 89 3, 0, 0, 1694 | 1694 Die Christen sind „für die Sünde tot, 90 3, 0, 0, 1694 | Vgl. Joh 15,5] sind die Christen fähig, Gott nachzuahmen „ 91 3, 0, 0, 1695 | Heilige" (1 Kor 1,2), sind die ChristenTempel des Heiligen Geistes" 92 3, 1, 1, 1812 | Gott. Sie befähigen die Christen, in Verbindung mit der heiligsten 93 3, 1, 1, 1813 | sittlichen Handelns des Christen. Sie gestalten und beleben 94 3, 1, 1, 1828 | sittliche Leben gibt dem Christen die Freiheit der Kinder 95 3, 1, 1, 1830 | Das sittliche Leben der Christen wird unterstützt durch die 96 3, 1, 1, 1840 | göttlichen Tugenden machen den Christen fähig in Verbindung mit 97 3, 1, 1, 1845 | Heiligen Geistes die den Christen gewahrt werden sind Weisheit 98 3, 1, 3, 1963 | auserwählte Volk und jeden Christen auf die Bekehrung und den 99 3, 1, 3, 2038 | Theologen und den Beitrag aller Christen und Menschen guten Willens. 100 3, 1, 3, 2040 | 2040 So kann sich unter den Christen eine echte Haltung kindlicher 101 3, 1, 3, 2044 | durch das Lebenszeugnis der Christen beglaubigt werden. „Das 102 3, 1, 3, 2045 | Eph 1,22.], tragen die Christen durch die Beständigkeit 103 3, 1, 3, 2046 | Leben beschleunigen die Christen das Kommen des Reiches Gottes, 104 3, 2, 0, 2063 | dauern auch bei uns [den Christen] fort, denn durch die Ankunft [ 105 3, 2, 0, 2068 | daß die zehn Gebote für Christen verpflichtend sind und daß 106 3, 2, 1, 2104 | dem Liebesgebot, das die Christen drängt, „den Menschen, die 107 3, 2, 1, 2105 | gestalten" (AA 13). Die Christen haben die soziale Verpflichtung, 108 3, 2, 1, 2105 | DH 1], zu verbreiten. Die Christen sind berufen, das Licht 109 3, 2, 1, 2174 | Schöpfung. Er ist für die Christen zum ersten aller Tage, zum 110 3, 2, 1, 2175 | des Sabbatgebotes, von den Christen allwöchentlich am Folgetag 111 3, 2, 1, 2186 | 2186 Christen, die über freie Zeit verfügen, 112 3, 2, 1, 2186 | alten Menschen gewidmet. Die Christen sollen den Sonntag auch 113 3, 2, 1, 2187 | genügend Freizeit nehmen. Christen werden maßvoll und in Liebe 114 3, 2, 1, 2188 | 2188 Die Christen sollen darauf hinwirken, 115 3, 2, 2, 2220 | 2220 Die Christen sind jenen besondere Dankbarkeit 116 3, 2, 2, 2232 | es die erste Berufung des Christen ist, Christus nachzufolgen [ 117 3, 2, 2, 2240 | oder Ehre" (Röm 13,7).~Die Christen „bewohnen das eigene Vaterland, 118 3, 2, 2, 2358 | zu erfüllen und, wenn sie Christen sind, die Schwierigkeiten, 119 3, 2, 2, 2444 | zu den Armen ist für den Christen sogar einer der Beweggründe, 120 3, 2, 2, 2472 | 2472 Die Pflicht der Christen, sich am Leben der Kirche 121 3, 2, 2, 2518 | miteinander in Verbindung.~Die Christen müssen die Artikel des Symbolum 122 4, 1, 1, 2629 | Ziel. Als Sünder wissen wir Christen aber auch, daß wir uns immer 123 4, 1, 1, 2635 | Kirche hat die Fürbitte der Christen an der Fürbitte Christi 124 4, 1, 1, 2636 | 1,3-4]. Die Fürbitte der Christen kennt keine Grenzen: sie 125 4, 1, 1, 2636 | ausüben" (1 Tim 2,1-2). Die Christen beten auch für die Verfolger [ 126 4, 1, 3, 2698 | Grundmaß im Gebetsieben der Christen.~ ~ 127 4, 1, 3, 2725 | Kampf" des neuen Lebens des Christen läßt sich nicht vom Kampf 128 4, 1, 3, 2726 | Haltungen und Worten fest. Viele Christen sehen unbewußt im Gebet 129 4, 1, 3, 2743 | immer möglich. Die Zeit des Christen ist die Zeit des auferstandenen 130 4, 2, 0, 2791 | der Trennungen unter den Christen, das Gebet zu „unserem" 131 4, 2, 0, 2796 | Fleisch befinden sie [die Christen] sich, aber sie leben nicht 132 4, 2, 0, 2820 | 2820 Die Christen müssen, vom Heiligen Geist 133 4, 2, 0, 2831 | Hunger in der Welt ruft die Christen, die in Wahrhaftigkeit beten 134 4, 2, 0, 2835 | und vom Hauch Gottes. Die Christen müssen alle Anstrengungen


Copyright © Libreria Editrice Vaticana