Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
rechnet 1
rechnung 6
rechnungen 1
recht 133
rechte 53
rechtem 1
rechten 37
Frequenz    [«  »]
134 christen
134 herz
134 mehr
133 recht
131 hoffnung
131 mysterium
131 reich
Katechismus der Katholischen Kirche

1997
IntraText - Konkordanzen
recht
    Teil,  Abschnitt, Kapitel, Absatz
1 FidDep, 0, 2 | Episkopat, und man kann mit Recht feststellen, daß dieser 2 1, 1, 1, 37 | befindet, ist es jedoch für ihn recht schwierig, Gott einzig mit 3 1, 1, 3, 154 | Folglich verstößt es erst recht nicht gegen unsere Würde, ,, 4 1, 2, 0, 194 | genannt wird, weil es mit Recht als treue Zusammenfassung 5 1, 2, 1, 199 | Menschen geoffenbart hat. ,,Mit Recht bekennen die Gläubigen zuerst, 6 1, 2, 1, 238 | Mal 2,10.]. Gott ist erst recht Vater aufgrund des Bundes 7 1, 2, 1, 283 | sollten uns anregen, erst recht die Größe des Schöpfers 8 1, 2, 1, 308 | Nichts" (GS 36,3). Erst recht kann es ohne die Hilfe der 9 1, 2, 1, 331 | Kol 1,16). Sie sind erst recht deshalb sein, weil er sie 10 1, 2, 2, 580 | Dieser „bringt wirklich das Recht" (Jes 42,3) und ist darum 11 1, 2, 2, 596 | Vgl. Mt 26,66.], aber das Recht, jemanden hinzurichten, 12 1, 2, 2, 679 | kommt Christus das volle Recht zu, über die Werke und die 13 1, 2, 2, 679 | seinen Kreuzestod dieses Rechterworben". Darum hat der 14 1, 2, 3, 722 | ohne Sünde empfangen. Mit Recht grüßt sie der Engel Gabriel 15 1, 2, 3, 761 | ihn fürchtet und tut, was recht ist" (Apg 10,35).~ ~ 16 1, 2, 3, 814 | Gemeinschaft gibt es zu Recht Teilkirchen, die über eigene 17 1, 2, 3, 818 | Ehrenname des Christen, und mit Recht werden sie von den Kindern 18 1, 2, 3, 821 | anzusehen; sie kann mit Recht geistlicher Ökumenismus 19 1, 2, 3, 848 | und zugleich das heilige Recht der Verkündigung der Frohbotschaft" ( 20 1, 2, 3, 900 | erhalten; daher haben sie das Recht und die Pflicht, einzeln 21 1, 2, 3, 907 | hervorragenden Stellung haben sie das Recht und bisweilen sogar die 22 1, 2, 3, 934 | geistliche Amtsträger, die im Recht auch Kleriker genannt werden; 23 1, 2, 3, 971 | 56). „Maria wird ... mit Recht ... von der Kirche in einem 24 2, 0, 0, 1070| König teilnimmt.~ ~„Mit Recht gilt also die Liturgie als 25 2, 1, 2, 1141| 4-5] kraft der Taufe das Recht und die Pflicht hat" (SC 26 2, 1, 2, 1166| achten Tage, der deshalb mit Recht Tag des Herrn oder Herrentag 27 2, 1, 2, 1203| anerkannten Riten gleiches Recht und gleiche Ehre zuerkennt 28 2, 2, 1, 1264| Vielmehr wird sogar, ‚wer recht gekämpft hat, den Kranz 29 2, 2, 1, 1269| Kirche auch Rechte: das Recht, die Sakramente zu empfangen, 30 2, 2, 1, 1271| Ehrenname des Christen, und mit Recht werden sie von den Kindern 31 2, 2, 1, 1288| katholischen Überlieferung zu Recht als Anfang des Firmsakramentes 32 2, 2, 1, 1390| Brotes kommuniziert wird. Zu Recht ist aus pastoralen Gründen 33 2, 2, 2, 1462| somit von alters her zu Recht als der, dem die Vollmacht 34 2, 2, 2, 1471| der Christgläubige, der recht bereitet ist, unter genau 35 2, 2, 2, 1523| Schwächen leiden, dann erst recht denen, die im Begriff sind, 36 2, 2, 3, 1578| 1578 Niemand hat ein Recht darauf, das Sakrament der 37 2, 2, 3, 1578| die Verantwortung und das Recht zukommt, jemanden zum Empfang 38 2, 2, 3, 1598| die Verantwortung und das Recht zu jemanden zum Empfang 39 2, 2, 3, 1635| lateinischen Kirche geltenden Recht bedarf eine Mischehe, um 40 2, 2, 3, 1666| erhalten. Darum wird sie mit RechtHauskirche" genannt - eine 41 2, 2, 4, 1670| mitzuwirken. „Wenn die Gläubigen recht bereitet sind, wird ihnen 42 3, 1, 1, 1738| Mensch hat das natürliche Recht, als ein freies, verantwortliches 43 3, 1, 1, 1738| diese Achtung schuldig. Das Recht, die Freiheit auszuüben, 44 3, 1, 1, 1738| Belangen [Vgl. DH 2]. Dieses Recht muß durch die staatliche 45 3, 1, 1, 1740| Freiheit gibt uns nicht das Recht, alles zu sagen und alles 46 3, 1, 1, 1747| 1747 Das Recht seine Freiheit auszuüben 47 3, 1, 1, 1747| Freiheit ist aber nicht das Recht gegeben alles zu sagen oder 48 3, 1, 1, 1778| halten, wovon er weiß, daß es recht und richtig ist. Durch das 49 3, 1, 1, 1782| 1782 Der Mensch hat das Recht, in Freiheit seinem Gewissen 50 3, 1, 1, 1803| Was immer wahrhaft, edel, recht, was lauter, liebenswert, 51 3, 1, 1, 1807| Herren, gebt den Sklaven, was recht und billig ist; ihr wißt, 52 3, 1, 1, 1821| ist, zweifelhaft und eine recht kurze Zeit lang macht. Denk 53 3, 1, 2, 1907| Mensch zu entfalten: „das Recht zum Handeln nach der rechten 54 3, 1, 2, 1907| Norm seines Gewissens, das Recht auf Schutz des Privatlebens 55 3, 1, 2, 1908| richtige Information und Recht auf Familiengründung [Vgl. 56 3, 1, 2, 1909| gewährleistet. Es begründet das Recht auf persönliche und kollektive 57 3, 1, 2, 1917| Erziehung und Bildung. „Mit Recht dürfen wir annehmen, daß 58 3, 1, 3, 1954| menschliche Vernunft ist, die recht zu handeln befiehlt und 59 3, 1, 3, 2009| verleihen. Dies ist ein Recht aus Gnade, das volle Recht 60 3, 1, 3, 2009| Recht aus Gnade, das volle Recht der Liebe, die uns zu „Miterben" 61 3, 1, 3, 2037| Die Gläubigen haben das Recht [Vgl. CIC, can. 213], in 62 3, 2, 1, 2086| gleiche, bekennen wir ihn mit Recht als treu ohne jede Ungerechtigkeit. 63 3, 2, 1, 2103| Gottesverehrung und das Recht auf Religionsfreiheit~ ~ 64 3, 2, 1, 2106| handeln" (DH 2). Dieses Recht gründet auf der Natur des 65 3, 2, 1, 2106| Deswegen bleibt dieses Recht „auch denjenigen erhalten, 66 3, 2, 1, 2107| notwendig, daß zugleich das Recht auf Freiheit in religiösen 67 3, 2, 1, 2108| 2108 Das Recht auf Religionsfreiheit bedeutet 68 3, 2, 1, 2108| noch ein angebliches Recht auf Irrtum [Vgl. Pius XII., 69 3, 2, 1, 2108| sondern es ist ein natürliches Recht des Menschen auf die bürgerliche 70 3, 2, 1, 2108| wird. Dieses natürliche Recht ist in der Rechtsordnung 71 3, 2, 1, 2108| so daß es zum staatlichen Recht wird [Vgl. DH 2. ].~ ~ 72 3, 2, 1, 2109| 2109 Das Recht auf Religionsfreiheit darf 73 3, 2, 1, 2109| beschränkt sein. Die diesem Recht innewohnenden „gerechten 74 3, 2, 1, 2117| Solche Handlungen sind erst recht zu verurteilen, wenn sie 75 3, 2, 1, 2122| Denn wer arbeitet, hat ein Recht auf seinen Unterhalt" (Mt 76 3, 2, 1, 2173| beansprucht Christus das Recht, am Sabbat Gutes zu tun 77 3, 2, 1, 2191| Christi am achten Tag der mit Recht Tag des Herrn oder Sonntag 78 3, 2, 2 | Eltern, wie es vor dem Herrn recht ist. Ehre deinen Vater und 79 3, 2, 2, 2211| Glauben zu erziehen;~- das Recht auf Privateigentum, die 80 3, 2, 2, 2211| Wohnung zu erhalten und das Recht, auszuwandern;~- den Institutionen 81 3, 2, 2, 2211| Landes entsprechend das Recht auf medizinische Betreuung, 82 3, 2, 2, 2217| denn so ist es gut und recht im Herrn" (Kol 3,20) [Vgl. 83 3, 2, 2, 2218| Söhne verpflichtet, das Recht ihrer Mutter zu achten. 84 3, 2, 2, 2228| anleiten, Vernunft und Freiheit recht zu gebrauchen.~ ~ 85 3, 2, 2, 2229| Kinder haben die Eltern das Recht, für sie eine Schule zu 86 3, 2, 2, 2230| sie die Pflicht und das Recht, ihren Beruf und Lebensstand 87 3, 2, 2, 2237| menschlich ausüben und dabei das Recht eines jeden, besonders das 88 3, 2, 2, 2238| bringt für die Bürger das Recht und manchmal sogar die Pflicht 89 3, 2, 2, 2242| verlangt. Sie haben jedoch das Recht, ihre und ihrer Mitbürger 90 3, 2, 2, 2258| unter keinen Umständen, das Recht anmaßen, ein unschuldiges 91 3, 2, 2, 2261| Wer unschuldig und im Recht ist, den bring nicht um 92 3, 2, 2, 2264| Somit darf man sein eigenes Recht auf das Leben geltend machen. 93 3, 2, 2, 2265| verantwortlich ist, nicht nur ein Recht, sondern eine schwerwiegende 94 3, 2, 2, 2266| Verantwortungsträger das Recht, diejenigen, die das Gemeinwesen, 95 3, 2, 2, 2270| darunter das unverletzliche Recht jedes unschuldigen Wesens 96 3, 2, 2, 2272| can. 1314) unter den im Recht vorgesehenen Bedingungen [ 97 3, 2, 2, 2273| 2273 Das unveräußerliche Recht jedes unschuldigen Menschen 98 3, 2, 2, 2273| Zusammenhang zählen: das Recht auf Leben und auf leibliche 99 3, 2, 2, 2294| anderen haben kann, und erst recht nicht aus den herrschenden 100 3, 2, 2, 2295| widersprechen der Menschenwürde erst recht, wenn sie ohne Wissen und 101 3, 2, 2, 2306| verletzt werden. Er bezeugt zu Recht, welch schwerwiegende physische 102 3, 2, 2, 2308| sind, einer Regierung das Recht auf sittlich erlaubte Verteidigung 103 3, 2, 2, 2310| haben in diesem Fall das Recht und die Pflicht, den Bürgern 104 3, 2, 2, 2316| Deshalb hat der Staat das Recht und die Pflicht, sie gesetzlich 105 3, 2, 2, 2321| des Mordes hebt nicht das Recht auf einen ungerechten Angreifer 106 3, 2, 2, 2322| seiner Empfängnis an das Recht auf Leben. Die direkte das 107 3, 2, 2, 2376| Befruchtung) verletzen das Recht des Kindes, von einem Vater 108 3, 2, 2, 2376| Sie verletzen ebenso das Recht beider Eheleute, „daß der 109 3, 2, 2, 2378| so als könnte man ein „Recht auf das Kind" beanspruchen. 110 3, 2, 2, 2378| eigentliche Rechte: „das Recht, die Frucht des spezifischen 111 3, 2, 2, 2378| Eltern zu sein" und das Recht, „vom ersten Augenblick 112 3, 2, 2, 2381| ist; er verletzt auch das Recht seines Ehepartners und schädigt 113 3, 2, 2, 2383| Fällen, die das kanonische Recht vorsieht, berechtigt sein [ 114 3, 2, 2, 2401| Bestimmung der Güter und das Recht auf Privateigentum zu achten. 115 3, 2, 2 | für alle Menschen und das Recht auf Privateigentum~ ~ 116 3, 2, 2, 2403| 2403 Das Recht auf das Privateigentum, 117 3, 2, 2, 2403| Gemeinwohl erfordert, das Recht auf und den Gebrauch von 118 3, 2, 2, 2406| staatliche Gewalt hat das Recht und die Pflicht, zugunsten 119 3, 2, 2, 2429| 2429 Jeder hat das Recht auf wirtschaftliche Unternehmung; 120 3, 2, 2, 2449| Bezahlung von Tagelöhnern, Recht zur Nachlese in Weinbergen 121 3, 2, 2, 2452| Menschengeschlecht bestimmt. Das Recht auf Privateigentum hebt 122 3, 2, 2, 2456| Schöpfer hat dem Menschen das Recht gewahrt über die Rohstoffe 123 3, 2, 2, 2479| jeder besitzt das natürliche Recht auf die Ehre seines Namens, 124 3, 2, 2, 2483| jemanden zu täuschen, der ein Recht hat, sie zu kennen. Da die 125 3, 2, 2, 2488| 2488 Das Recht auf Mitteilung der Wahrheit 126 3, 2, 2, 2489| Personen zu enthüllen, die kein Recht auf deren Kenntnis haben [ 127 3, 2, 2, 2494| Die Gesellschaft hat das Recht auf eine Information, die 128 3, 2, 2, 2494| bei Beachtung der durch Recht und menschliche Rücksichtnahme 129 3, 2, 2, 2508| Absicht den Nächsten der ein Recht auf die Wahrheit hat zu 130 4, 1, 3, 2747| Überlieferung nennt es mit Recht das „hohepriesterliche" 131 4, 1, 3, 2758| Vgl. Joh 17.], das‘ zu Recht das hohepriesterliche Gebet 132 4, 2, 0, 2782| erhalten habt, werdet ihr mit Recht Gesalbte genannt" (Cyrill 133 4, 2, 0, 2794| reuevollen Herzen nahe.~ ~„Mit Recht werden die WorteVater


Copyright © Libreria Editrice Vaticana