Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
gui 1
guigo 1
gunst 1
gut 119
gute 50
gutei 1
gutem 11
Frequenz    [«  »]
121 besteht
121 dich
119 erde
119 gut
119 k
119 tun
118 hebr
Katechismus der Katholischen Kirche

1997
IntraText - Konkordanzen
gut
    Teil,  Abschnitt, Kapitel, Absatz
1 FidDep, 0, 1 | aufgetragen, das kostbare Gut der christlichen Lehre besser 2 1, 1, 2, 109 | Menschenweise. Um die Schrift gut auszulegen, ist somit auf 3 1, 1, 3, 150 | glauben, ist richtig und gut. Nichtig und falsch wäre 4 1, 2, 1, 205 | Da sagte Mose zu Gott: Gut, ich werde also zu den Israeliten 5 1, 2, 1, 299 | teil [,,Gott sah, daß es gut war..., sehr gut": Gen 1, 6 1, 2, 1, 299 | daß es gut war..., sehr gut": Gen 1,4.10.12.18.21.31.]. 7 1, 2, 1, 299 | einschließlich der materiellen Welt, gut ist [Vgl. DS 286; 455-463; 8 1, 2, 1, 311 | dermaßen allmächtig und gut wäre, daß er auch aus dem 9 1, 2, 1, 313 | alles, wie es auch sein mag, gut sein wird. ... Und du wirst 10 1, 2, 1, 313 | sehen, daß alles, alles gut sein wird" (rev. 32).~ ~ 11 1, 2, 1, 339 | Und Gott sah, daß es gut war". ,,Aufgrund ihres Geschaffenseins 12 1, 2, 1, 356 | die an dir, dem ewigen Gut Freude zu empfinden vermag" ( 13 1, 2, 1, 364 | Jüngsten Tag bestimmt für gut und der Ehre würdig halten" ( 14 1, 2, 1, 371 | verstehen: ,,Es ist nicht gut, daß der Mensch alleinbleibt. 15 1, 2, 1, 385 | 385 Gott ist unendlich gut und alle seine Werke sind 16 1, 2, 1, 385 | und alle seine Werke sind gut. Niemand entgeht jedoch 17 1, 2, 1, 391 | von Gott ihrer Natur nach gut geschaffen, sie wurden aber 18 1, 2, 1, 396 | Baum der Erkenntnis von Gut und Böse zu essen, ,,denn 19 1, 2, 1, 396 | Baum der Erkenntnis von Gut und Böse" erinnert sinnbildlich 20 1, 2, 3, 801 | alles zu prüfen und, was gut ist, zu behalten" (LG 12). 21 1, 2, 3, 886 | als Teil der Gesamtkirche gut leiten". Dadurch tragen 22 1, 2, 3, 947 | einzigen Leib bilden, wird das Gut des einen dem anderen mitgeteilt ... 23 1, 2, 3, 947 | das Haupt... Also wird das Gut Christi allen Christen mitgeteilt, 24 1, 2, 3, 1012| Liturgie der Kirche besonders gut ausgedrückt:~ ~„Deinen Gläubigen, 25 2, 1, 2, 1154| Ambo), ihre Lesung, die gut vernehmbar und verständlich 26 2, 1, 2, 1184| Aufgabe, das Gebet zu leiten, gut erkennbar zu machen" (IGMR 27 2, 2, 3, 1604| den Augen des Schöpfers gut, ja sehr gut [Vgl. Gen 1, 28 2, 2, 3, 1604| des Schöpfers gut, ja sehr gut [Vgl. Gen 1,31]. Die eheliche 29 2, 2, 3, 1605| geschaffen sind: „Es ist nicht gut, daß der Mensch allein bleibt" ( 30 2, 2, 3, 1618| Frauen, die auf das große Gut der Ehe verzichteten, um 31 2, 2, 3, 1620| Vergleich mit einem Übel gut erscheint, kann nicht wirklich 32 2, 2, 3, 1620| erscheint, kann nicht wirklich gut sein, aber das, was noch 33 2, 2, 3, 1620| Güter, ist das hervorragende Gut" (Johannes Chrysostomus, 34 2, 2, 3, 1652| gesagt hat: ‚Es ist nicht gut, daß der Mensch allein sei‘ ( 35 3, 1, 1, 1707| ein dramatischer, zwischen Gut und Böse, zwischen Licht 36 3, 1, 1, 1723| geworden, zu einem höchsten Gut, zu einem Gegenstand wahrer 37 3, 1, 1, 1732| endgültig an Gott, ihr höchstes Gut, gebunden hat, liegt in 38 3, 1, 1, 1732| die Möglichkeit, zwischen Gut und Böse zu wählen, also 39 3, 1, 1, 1744| sie auf Gott das höchste Gut ausgerichtet ist.~ ~ 40 3, 1, 1, 1749| werden. Sie sind entweder gut oder böse.~ ~ 41 3, 1, 1, 1751| gewählte Objekt ist ein Gut, auf das sich der Wille 42 3, 1, 1, 1751| der Vernunft dem wahren Gut entspricht oder nicht. Die 43 3, 1, 1, 1752| richtet den Blick auf das Gut, das von der betreffenden 44 3, 1, 1, 1755| Absicht und die Umstände gut sind. Eine schlechte Absicht 45 3, 1, 1, 1755| wenn ihr Gegenstand an sich gut ist (etwa beten und fasten, „ 46 3, 1, 1, 1758| nachdem die Vernunft es als gut oder schlecht erkennt und 47 3, 1, 1, 1760| Damit eine Handlung sittlich gut ist müssen zugleich das 48 3, 1, 1, 1760| das Ziel und die Umstände gut sein.~ ~ 49 3, 1, 1, 1763| je nachdem, ob etwas als gut oder schlecht empfunden 50 3, 1, 1, 1765| dem nicht gegenwärtigen Gut und die Hoffnung, es zu 51 3, 1, 1, 1765| Gefallen und in der Freude am Gut, das man besitzt. Die Wahrnehmung 52 3, 1, 1, 1766| die Liebe schlecht ist, gut, wenn sie gut ist" (Augustinus, 53 3, 1, 1, 1766| schlecht ist, gut, wenn sie gut ist" (Augustinus, civ. 14, 54 3, 1, 1, 1767| Leidenschaften sind an sich weder gut noch böse. Sie werden nur 55 3, 1, 1, 1768| Leidenschaften sind sittlich gut, wenn sie zu einer guten 56 3, 1, 1, 1773| Leidenschaften weder sittlich gut noch schlecht; soweit sie 57 3, 1, 1, 1773| nicht, sind sie sittlich gut oder schlecht.~ ~ 58 3, 1, 1, 1777| Hinblick auf das höchste Gut, auf Gott, von dem der Mensch 59 3, 1, 1, 1778| schon getan hat, sittlich gut oder schlecht ist. Bei allem, 60 3, 1, 1, 1783| Urteil erhellt werden. Ein gut gebildetes Gewissen urteilt 61 3, 1, 1, 1783| richtet sich nach dem wahren Gut, das durch die Weisheit 62 3, 1, 1, 1789| Kor 8,12). „Es ist nicht gut ... etwas zu tun, wenn dein 63 3, 1, 1, 1796| erkennt ob eine bestimmte Tat gut oder schlecht ist.~ ~ 64 3, 1, 1, 1798| 1798 Ein gut gebildetes Gewissen ist 65 3, 1, 1, 1806| jeder Lage unser wahres Gut zu erfassen und die richtigen 66 3, 1, 1, 1835| allen Umstanden das wahre Gut zu erkennen und die rechten 67 3, 1, 1, 1850| Gott" zu werden und dadurch Gut und Böse zu erkennen und 68 3, 1, 1, 1855| und zieht ihm ein minderes Gut vor.~ ~Die läßliche Sünde 69 3, 1, 1, 1865| das konkrete Urteil über Gut und Böse beeinträchtigen. 70 3, 1, 2, 1897| Gesellschaft kann weder gut geordnet noch fruchtbar 71 3, 1, 2, 1900| ihren Willen nach dem, was gut und wohlgefällig ist vor 72 3, 1, 3, 1954| durch die Vernunft zwischen Gut und Böse, Wahrheit und Lüge 73 3, 1, 3, 2002| Werke, die deshalb ‚sehr gut‘ sind, weil du sie uns geschenkt 74 3, 1, 3, 2005| Diese Haltung wird besonders gut in der Antwort der hl. Jeanne 75 3, 1, 3 | du lange lebst und es dir gut geht in dem Land, das der, 76 3, 1, 3 | begehren~deines Nächsten Gut.~ ~ ~ 77 3, 2, 1, 2094| verschmäht und das göttliche Gut verabscheut. Haß gegen Gott 78 3, 2, 1, 2102| ein mögliches und besseres Gut bezieht, muß kraft der Tugend 79 3, 2, 2 | Verheißung: damit es dir gut geht und du lange lebst 80 3, 2, 2, 2213| aus Personen zusammen. Sie gut zu regieren besteht nicht 81 3, 2, 2, 2217| in allem; denn so ist es gut und recht im Herrn" (Kol 82 3, 2, 2, 2218| Not sollen sie ihnen, so gut sie können, materiell und 83 3, 2, 2, 2244| Kriterium zur Unterscheidung von gut und böse dulden, maßen sie 84 3, 2, 2, 2275| chromosomale oder das genetische Gut einzugreifen, sind nicht 85 3, 2, 2, 2361| Du sagtest: Es ist nicht gut, daß der Mensch allein ist; 86 3, 2, 2, 2381| zugrunde liegt. Er setzt das Gut der menschlichen Zeugung 87 3, 2, 2, 2398| 2398 Fruchtbarkeit ist ein Gut ein Geschenk ein Zweck der 88 3, 2, 2, 2399| Absicht der beiden Gatten gut ist sind sie doch nicht 89 3, 2, 2, 2401| irgendwelche Weise an Hab und Gut Schaden zuzufügen. Es schreibt 90 3, 2, 2, 2405| sollen von ihren Besitzern gut verwaltet werden, damit 91 3, 2, 2, 2408| besteht, daß man sich fremdes Gut gegen den vernünftigen Willen 92 3, 2, 2, 2409| 2409 Sich fremdes Gut auf welche Weise auch immer 93 3, 2, 2, 2412| daß man das entwendete Gut dem Eigentümer zurückgibt.~ 94 3, 2, 2, 2412| direkt oder indirekt fremdes Gut angeeignet hat, ist verpflichtet, 95 3, 2, 2, 2420| weil diese auf das höchste Gut, unser letztes Ziel, hinge 96 3, 2, 2, 2453| besteht darin daß man fremdes Gut gegen den vernünftigen Willen 97 3, 2, 2, 2454| 2454 Jede Weise fremdes Gut entgegen der Gerechtigkeit 98 3, 2, 2, 2454| verlangt, das gestohlene Gut zurückzugeben.~ ~ 99 3, 2, 2, 2458| insofern diese auf das höchste Gut, unser letztes Ziel hingeordnet 100 3, 2, 2, 2516| und Lastern - die sittlich gut oder böse sind als Frucht 101 3, 2, 2, 2518| als Gehorchende sittlich gut leben; als sittlich gut 102 3, 2, 2, 2518| gut leben; als sittlich gut Lebende ihr Herz läutern, 103 3, 2, 2, 2534| betrifft. Es untersagt, fremdes Gut zu begehren, denn daraus 104 3, 2, 2, 2535| Diese Wünsche sind an sich gut, gehen aber oft über das 105 3, 2, 2, 2539| ist, weil es einem anderen gut geht, und maßlos danach 106 3, 2, 2, 2539| danach verlangt, sich dessen Gut selbst auf ungerechte Weise 107 3, 2, 2, 2540| euch verherrlicht sehen? Gut, dann freut euch über die 108 3, 2, 2, 2541| es an, nach dem höchsten Gut zu verlangen; sie belehrt 109 3, 2, 2, 2541| was schon im Paradies als gut zu essen, lieblich anzusehen 110 3, 2, 2, 2553| der Traurigkeit über das Gut eines anderen und im ungezügelten 111 4, 1, 1, 2589| allem, was in der Schöpfung gut ist, teilt. In den Psalmen 112 4, 1, 2, 2660| Augenblickes zu beten. Es ist gut und richtig, dafür zu beten, 113 4, 1, 2, 2671| und rette uns, du, der du gut bist" (Byzantinische Liturgie, 114 4, 1, 2, 2690| Hinblick auf dieses gemeinsame Gut des Gebetes. Die Männer 115 4, 2, 0, 2814| geheiligt werde. Handeln wir gut, so wird der Name Gottes 116 4, 2, 0, 2828| er über alle Güte hinaus gut ist.~ ~ 117 4, 2, 0, 2834| Gabe unseres Vaters; es ist gut, ihn darum zu bitten, indem 118 4, 2, 0, 2837| und, weiter gefaßt, jedes Gut, das zum Lebensunterhalt 119 4, 2, 0, 2854| erfleht sie das kostbare Gut des Friedens und die Gnade


Copyright © Libreria Editrice Vaticana