Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
fußes 1
fußnoten 2
gab 38
gabe 87
gaben 70
gabenbereitung 2
gabriel 5
Frequenz    [«  »]
89 ii
88 gegeben
87 deren
87 gabe
87 gegenüber
87 müssen
86 andere
Katechismus der Katholischen Kirche

1997
IntraText - Konkordanzen
gabe
   Teil,  Abschnitt, Kapitel, Absatz
1 1, 1, 2, 99 | Volk Gottes unablässig die Gabe der göttlichen Offenbarung, 2 1, 1, 3, 179 | ist eine übernatürliche Gabe Gottes. Um zu Glauben, bedarf 3 1, 2, 1, 238 | aufgrund des Bundes und der Gabe des Gesetzes an Israel, 4 1, 2, 1, 267 | Menschwerdung des Sohnes und der Gabe des Heiligen Geistes.~ ~ ~ ~ 5 1, 2, 1, 309 | Menschwerdung seines Sohnes und die Gabe des Geistes; er tut es durch 6 1, 2, 2, 614 | 10.].Es ist zunächst eine Gabe Gottes des Vaters selbst: 7 1, 2, 3, 689 | Dreifaltigkeit noch als Gabe der Liebe für die Welt von 8 1, 2, 3, 708 | sich insbesondere in der Gabe des Gesetzes [Vgl. Ex 19- 9 1, 2, 3, 732 | Der Heilige Geist - die Gabe Gottes~ ~ 10 1, 2, 3, 733 | die Liebe ist die erste Gabe; sie enthält alle weiteren 11 1, 2, 3, 814 | belasten und bedrohen diese Gabe der Einheit unablässig. 12 1, 2, 3, 820 | seiner Kirche stets die Gabe der Einheit, aber die Kirche 13 1, 2, 3, 820 | zurückzufinden, ist eine Gabe Christi und ein Ruf des 14 1, 2, 3, 821 | der Glieder gegenüber der Gabe Christi verursacht die Trennungen;~- 15 1, 2, 3, 823 | verbunden sowie mit der Gabe des Heiligen Geistes erfüllt 16 1, 2, 3, 827 | Blute Christi und aus der Gabe des Heiligen Geistes die 17 1, 2, 3, 831 | Gottes auszeichnet, ist eine Gabe des Herrn selbst, mit deren 18 1, 2, 3, 908 | Christus seinen Jüngern die Gabe der königlichen Freiheit 19 1, 2, 3, 913 | selbst ‚nach dem Maß der Gabe Christi‘ (Eph 4,7) auf" ( 20 1, 2, 3, 926 | der Kirche. Es ist eine Gabe, die Kirche von ihrem Herrn 21 1, 2, 3, 965 | Maria mit ihren Gebeten die Gabe des Geistes erflehen, der 22 1, 2, 3, 1039| gegeben hättet, wäre eure Gabe bis zum Haupte gelangt. 23 2, 1, 1, 1078| eu-logia] ist zugleich Wort und Gabe. Auf den Menschen bezogen 24 2, 1, 1, 1082| das Wort legt er uns die Gabe aller Gaben, den Heiligen 25 2, 1, 1, 1112| vergegenwärtigen und die Gabe der Gemeinschaft in der 26 2, 1, 2, 1183| der Besiegelung durch die Gabe des Heiligen Geistes - wird 27 2, 1, 2, 1196| und auf die ganze Welt die Gabe des Heiligen Geistes herabfieht.~ ~ 28 2, 2, 1, 1216| Gottes ... Wir nennen sie Gabe, Gnade, Salbung, Erleuchtung, 29 2, 2, 1, 1216| besonders wertvoll ist. Gabe, denn sie wird solchen verliehen, 30 2, 2, 1, 1226| Sünden; dann werdet ihr die Gabe des Heiligen Geistes empfangen" ( 31 2, 2, 1, 1247| und der Eucharistie die Gabe Gottes in sich aufzunehmen.~ ~ 32 2, 2, 1, 1287| taufen ließ, erhielt die Gabe des Heiligen Geistes [Vgl. 33 2, 2, 1, 1288| Auflegung der Hände die Gabe des Geistes zur Vollendung 34 2, 2, 1, 1289| 1289 Um die Gabe des Heiligen Geistes noch 35 2, 2, 1, 1297| Mantel des Heils, geistliche Gabe, Heiligung an Seele und 36 2, 2, 1, 1300| Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist" ( 37 2, 2, 1, 1300| gesprochen: „Siegel der Gabe des Heiligen Geistes".~ ~ 38 2, 2, 1, 1310| empfangen, um zum Empfang der Gabe des Heiligen Geistes geläutert 39 2, 2, 1, 1314| den Heiligen Geist mit der Gabe der Fülle Christi vollendet 40 2, 2, 1, 1320| Sei besiegelt durch die Gabe Gottes den Heiligen Geist 41 2, 2, 1, 1320| byzantinischen Ritus Siegel der Gabe des Heiligen Geistes".~ ~ 42 2, 2, 1, 1336| Joh 6,68) und daß, wer die Gabe seiner Eucharistie gläubig 43 2, 2, 2, 1425| bewußt sein, wie groß die Gabe Gottes ist, die uns in den 44 2, 2, 2, 1426| Wiedergeburt aus der Taufe, die Gabe des Heiligen Geistes, der 45 2, 2, 2, 1449| Pascha seines Sohnes und der Gabe seines Geistes durch das 46 2, 2, 2, 1460| bestehen im Gebet, in einer Gabe, in Werken der Barmherzigkeit, 47 2, 2, 2, 1520| 1520 Eine besondere Gabe des Heiligen Geistes. Die 48 2, 2, 2, 1520| überwinden. Diese Gnade ist eine Gabe des Heiligen Geistes, der 49 2, 2, 2, 1521| Kranke die Kraft und die Gabe, sich mit dem Leiden des 50 2, 2, 3, 1538| hinaus, denn er verleiht eine Gabe des Heiligen Geistes, die 51 2, 2, 3, 1556| der Hände die geistliche Gabe, die in der Bischofsweihe 52 2, 2, 3, 1574| Kelch überreicht für „die Gabe des heiligen Volkes", die 53 2, 2, 3, 1576| Vollmacht zu, „die geistliche Gabe" (LG 21), die „apostolische 54 2, 2, 3, 1584| dem Teufel zuzuordnen. Die Gabe Christi wird deswegen nicht 55 2, 2, 3, 1587| 1587 Die geistliche Gabe, die durch die Priesterweihe 56 2, 2, 3, 1587| erheben wolltest, mit der Gabe des Heiligen Geistes, damit 57 2, 2, 3, 1641| ihrer Ordnung ihre eigene Gabe im Volk Gottes" (LG 11). 58 2, 2, 3, 1652| gewiß die vorzüglichste Gabe für die Ehe und tragen zum 59 2, 2, 3, 1664| Leben um seine vorzüglichste Gabe das Kind (GS 50 1).~ ~ ~ 60 3, 1, 1, 1848| Überführen‘ eine doppelte Gabe: das Geschenk der Wahrheit 61 3, 1, 3, 1992| Gottes und Christi sowie die Gabe des ewigen Lebens zum Ziel [ 62 3, 1, 3, 2003| ist in erster Linie die Gabe des Heiligen Geistes, der 63 3, 1, 3, 2004| verliehenen Gnade. Hat einer die Gabe prophetischer Rede, dann 64 3, 1, 3, 2004| dem Glauben; hat einer die Gabe des Dienens, dann diene 65 3, 1, 3, 2013| Kräfte, die sie nach Maß der Gabe Christi empfangen haben, 66 3, 1, 3, 2023| Gnade ist die ungeschuldete Gabe, in der Gott uns sein Leben 67 3, 2, 0, 2060| 2060 Die Gabe der Gebote und des Gesetzes 68 3, 2, 0, 2077| 2077 Die Gabe des Dekalogs erfolgte innerhalb 69 3, 2, 1, 2121| Verderben, wenn du meinst, die Gabe Gottes lasse sich für Geld 70 3, 2, 2, 2220| schuldig, denen sie die Gabe des Glaubens, die Gnade 71 3, 2, 2, 2260| Wissen um die göttliche Gabe des menschlichen Lebens 72 3, 2, 2, 2345| Tugend. Sie ist auch eine Gabe Gottes, eine Gnade, eine 73 3, 2, 2, 2366| Die Fruchtbarkeit ist eine Gabe, ein Zweck der Ehe, denn 74 3, 2, 2, 2520| das~- durch die Tugend und Gabe der Keuschheit, denn die 75 4, 1, 0, 2558| autob. C 25r).~ ~ ~Gebet als Gabe Gottes~ ~ 76 4, 1, 0, 2559| sollen" (Röm 8,26). Um die Gabe des Gebetes zu empfangen, 77 4, 1, 0, 2560| Wenn du wüßtest, worin die Gabe Gottes besteht" (Joh 4,10). 78 4, 1, 1, 2604| sollen: Schon bevor die Gabe geschenkt wird, stimmt Jesus 79 4, 1, 1, 2604| wertvoller als die gewährte Gabe. Er ist der „Schatz", und 80 4, 1, 1, 2604| Herz seines Sohnes. Die Gabe selbst wird „dazugegeben" [ 81 4, 1, 1, 2617| demütigen Magd findet die Gabe Gottes die Aufnahme, auf 82 4, 1, 1, 2626| Segen vereinen sich die Gabe Gottes und deren Annahme 83 4, 1, 1, 2642| Gestirne", von dem „jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk 84 4, 2, 0, 2767| die untrennbar verbundene Gabe der Worte des Herrn und 85 4, 2, 0, 2834| bleibt die Nahrung eine Gabe unseres Vaters; es ist gut, 86 4, 2, 0, 2844| Mitleid übereinstimmt, die Gabe des Gebetes in sich aufnehmen. 87 4, 2, 0, 2847| unterscheiden. Weiters entlarvt die Gabe der Unterscheidung die Lüge


Copyright © Libreria Editrice Vaticana