Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
liturgisch 5
liturgische 43
liturgischem 1
liturgischen 73
liturgischer 2
liturgisches 2
lk 345
Frequenz    [«  »]
73 einzige
73 gebetes
73 lehrt
73 liturgischen
73 sowie
73 ursprung
73 werde
Katechismus der Katholischen Kirche

1997
IntraText - Konkordanzen
liturgischen
   Teil,  Abschnitt, Kapitel, Absatz
1 FidDep, 0, 3 | erster Teil); es wird in den liturgischen Handlungen gefeiert und 2 Prolog, 0, 5, 21| Zitate. aus patristischen, liturgischen, lehramtlichen oder hagiographischen 3 1, 1, 2, 61 | wurden und werden in allen liturgischen Traditionen stets als Heilige 4 1, 1, 2, 83 | theologischen, disziplinären, liturgischen oder religiösen Überlieferungen [ 5 1, 2, 3, 835 | Vielfalt von Kirchenordnungen, liturgischen Riten, theologischen und 6 1, 2, 3, 971 | Gottesmutter gewidmeten liturgischen Festen [Vgl. SC 103] und 7 2, 0, 0, 1074 | Wesen her mit dem gesamten liturgischen und sakramentalen Handeln 8 2, 1, 1, 1079 | ganze Werk Gottes Segen. Vom liturgischen Gedicht der ersten Schöpfung 9 2, 1, 1, 1088 | Kirche, besonders in den liturgischen Handlungen. Gegenwärtig 10 2, 1, 1, 1096 | an den großen Festen des liturgischen Jahres, wie etwa dem Osterfest, 11 2, 1, 1, 1103 | Entsprechend der Natur der liturgischen Handlungen und den überlieferten 12 2, 1, 1, 1108 | Heiligen Geistes zielt in jeder liturgischen Handlung darauf hin, die 13 2, 1, 1, 1111 | pilgernde Kuche durch ihre liturgischen Handlungen schon -gleichsam 14 2, 1, 1, 1117 | erkannt, daß es unter ihren liturgischen Feiern sieben gibt, die 15 2, 1, 2, 1135 | in all den verschiedenen liturgischen Traditionen - die Feiern 16 2, 1, 2, 1140 | vereinte Leib, feiert. „Die liturgischen Handlungen sind keine privaten 17 2, 1, 2, 1141 | tätigen Teilnahme an den liturgischen Feiern geführt werden, die 18 2, 1, 2, 1143 | den Bischöfen gemäß den liturgischen Traditionen und den pastoralen 19 2, 1, 2, 1143 | versehen einen wahrhaft liturgischen Dienst" (SC 29).~ ~ 20 2, 1, 2, 1144 | allen handelt. „Bei den liturgischen Feiern soll jeder, ob Amtsträger 21 2, 1, 2, 1144 | Natur der Sache und der liturgischen Normen zukommt" (SC 28).~ ~ ~ 22 2, 1, 2, 1150 | für sein Volk. Zu diesen liturgischen Zeichen des Alten Bundes 23 2, 1, 2, 1153 | und Worten. Zwar sind die liturgischen Handlungen schon an und 24 2, 1, 2, 1153 | Erdreich Frucht bringe. Die liturgischen Handlungen deuten zeichenhaft 25 2, 1, 2, 1157 | Weise, „je enger sie mit der liturgischen Handlung verbunden" sind ( 26 2, 1, 2, 1157 | Gesang und Musik dem Ziel der liturgischen Worte und Handlungen: der 27 2, 1, 2, 1158 | Feiern und auch bei den liturgischen Handlungen selbst gemäß 28 2, 1, 2, 1158 | Heiligen Schrift und den liturgischen Quellen geschöpft werden" ( 29 2, 1, 2, 1162 | sich in die Harmonie der liturgischen Zeichen ein, damit das gefeierte 30 2, 1, 2, 1167 | an dem die Gläubigen zur liturgischen Versammlung zusammenkommen, „ 31 2, 1, 2, 1171 | Heiligengedächtnisse im liturgischen Jahr~ ~ 32 2, 1, 2, 1177 | Symbolgehalt der Tageszeit, der liturgischen Zeit oder des gefeierten 33 2, 1, 2, 1177 | ist auf diese Weise in der liturgischen Feier verwurzelt.~ ~ 34 2, 1, 2, 1191 | und Musik hängen mit der liturgischen Handlung eng zusammen. Für 35 2, 1, 2, 1193 | Auferstehung ist Er ist der Tag der liturgischen Versammlung der Tag der 36 2, 1, 2, 1193 | Fundament und Kern des ganzen liturgischen Jahres (SC 106)~ ~ 37 2, 1, 2, 1195 | an bestimmten Tagen des liturgischen Jahres der Heiligen gedenkt 38 2, 1, 2, 1201 | Solange die Kirchen in diesen liturgischen Traditionen in der Gemeinschaft 39 2, 1, 2, 1202 | 1202 Die verschiedenen liturgischen Überlieferungen sind aus 40 2, 1, 2, 1202 | Vgl. 2 Tim 1,14], in der liturgischen Symbolik, im Aufbau der 41 2, 1, 2, 1203 | 1203 Die liturgischen Überlieferungen oder Riten, 42 2, 1, 2, 1208 | als legitim anerkannten liturgischen Überlieferungen bezeugen 43 2, 1, 2, 1209 | Einheit in der Vielfalt der liturgischen Traditionen sichert ist 44 2, 2, 1, 1345 | sind es in allen großen liturgischen Familien die gleichen geblieben. 45 2, 2, 1, 1363 | Menschen getan hat‘. In der liturgischen Feier dieser Ereignisse 46 2, 2, 1, 1408 | Wein und die Teilnahme am liturgischen Mahl durch den Empfang des 47 2, 2, 1, 1409 | Dieses Werk wird in der liturgischen Handlung vergegenwärtigt.~ ~ 48 2, 2, 2, 1512 | 1512 In der liturgischen Überlieferung des Ostens 49 2, 2, 2, 1519 | die Salbung vor.~ ~Diese liturgischen Handlungen weisen darauf 50 2, 2, 3, 1538 | ordinatio genannt, einen liturgischen und religiösen Akt, der 51 2, 2, 3, 1539 | und sonderte ihn aus zum liturgischen Dienst [Vgl. Num 1,48-53]. 52 2, 2, 3, 1557 | übertragen wird, die ja sowohl im liturgischen Brauch der Kirche als auch 53 2, 2, 3, 1571 | in der Kirche, sei es im liturgischen und pastoralen Leben, sei 54 2, 2, 3, 1574 | sind in den verschiedenen liturgischen Überlieferungen sehr unterschiedlich, 55 2, 2, 3, 1663 | öffentlich, im Rahmen einer liturgischen Feier geschieht vor dem 56 2, 2, 4, 1672 | Gegenstände und Orte dem liturgischen Gebrauch vorzubehalten. 57 2, 2, 4, 1675 | unter Berücksichtigung der liturgischen Zeiten so geordnet werden, 58 2, 2, 4, 1686 | geben. Der Verlauf ist allen liturgischen Überlieferungen gemeinsam 59 3, 1, 3, 2041 | sittlichen Lebens, das mit dem liturgischen Leben verbunden ist und 60 3, 1, 3, 2043 | durch die Teilnahme an den liturgischen Hauptfesten, welche die 61 3, 1, 3, 2043 | und Buße, die uns auf die liturgischen Feste vorbereiten; sie tragen 62 3, 2, 2, 2226 | Eucharistiegemeinschaft und Herz des liturgischen Lebens. Sie ist ein besonders 63 4, 1, 1, 2625 | entfalten sich in den großen liturgischen und geistlichen Überlieferungen. 64 4, 1, 2, 2658 | 5,5). Das Gebet, das vom liturgischen Leben geformt ist, schöpft 65 4, 1, 2, 2665 | enthält es doch in allen liturgischen Überlieferungen Formen des 66 4, 1, 2, 2684 | erwächst aus verschiedenen liturgischen und theologischen Richtungen. 67 4, 1, 2, 2688 | persönlichen Gebet betrachtet, im liturgischen Gebet vergegenwärtigt und 68 4, 1, 2, 2691 | der eigentliche Ort des liturgischen Gebetes. Sie ist auch der 69 4, 1, 2, 2696 | der eigentliche Ort des liturgischen Betens und der geeignete 70 4, 1, 3, 2701 | Jesus hat nicht nur die liturgischen Gebete der Synagoge gebetet, 71 4, 1, 3, 2705 | für den Tag vorgesehenen liturgischen Texte, die Schriften der 72 4, 1, 3, 2729 | inneren Beten, aber auch im liturgischen und individuellen gesprochenen 73 4, 2, 0, 2768 | in Mt. 19,4).~In allen liturgischen Überlieferungen ist das


Copyright © Libreria Editrice Vaticana