Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
golgota 1
golgotha 1
gotfes 1
gott 1603
gottähnlichkeit 2
gottbezogene 1
gottes 1150
Frequenz    [«  »]
1869 dem
1716 er
1622 von
1603 gott
1562 mit
1499 sich
1455 durch
Katechismus der Katholischen Kirche

1997
IntraText - Konkordanzen
gott
1-500 | 501-1000 | 1001-1500 | 1501-1603

     Teil,  Abschnitt, Kapitel, Absatz
1 Prolog | dich, den einzigen wahren Gott, erkennen und Jesus Christus, 2 Prolog | gesandt hast" (Joh 17,3). Gott, unser Retter, ,,will, daß 3 Prolog, 0, 1 | Das Leben des Menschen -Gott erkennen und lieben~ ~ 4 Prolog, 0, 1, 1 | 1 Gott ist in sich unendlich vollkommen 5 Prolog, 0, 4, 14| Offenbarung, durch die sich Gott an den Menschen wendet und 6 Prolog, 0, 4, 14| Glauben, durch den der Mensch Gott darauf antwortet (erster 7 Prolog, 0, 4, 14| die Gaben zusammen, die Gott als Urheber alles Guten, 8 Prolog, 0, 4, 14| der Glaube an den einen Gott, den allmächtigen Vater, 9 Prolog, 0, 4, 15| und den Heiligen Geist von Gott ein für allemal gewirkte 10 1, 1, 0, 26 | Antwort des Menschen an Gott, der sich dem Menschen offenbart 11 1, 1, 0, 26 | göttliche Offenbarung, durch die Gott dem Menschen entgegenkommt ( 12 1, 1, 1 | I Das Verlangen nach Gott~ ~ 13 1, 1, 1, 27 | 27 Das Verlangen nach Gott ist dem Menschen ins Herz 14 1, 1, 1, 27 | denn der Mensch ist von Gott und für Gott erschaffen. 15 1, 1, 1, 27 | Mensch ist von Gott und für Gott erschaffen. Gott hört nie 16 1, 1, 1, 27 | und für Gott erschaffen. Gott hört nie auf, ihn an sich 17 1, 1, 1, 27 | an sich zu ziehen. Nur in Gott wird der Mensch die Wahrheit 18 1, 1, 1, 27 | Menschen zur Gemeinschaft mit Gott. Zum Dialog mit Gott wird 19 1, 1, 1, 27 | mit Gott. Zum Dialog mit Gott wird der Mensch schon von 20 1, 1, 1, 27 | nämlich nur, weil er, von Gott aus Liebe geschaffen, immer 21 1, 1, 1, 28 | Meditation) ihrem Suchen nach Gott mannigfach Ausdruck. Diese 22 1, 1, 1, 28 | religiöses Wesen bezeichnen kann:~Gott ,,hat aus einem einzigen 23 1, 1, 1, 28 | festgesetzt. Sie sollten Gott suchen, oh sie ihn ertasten 24 1, 1, 1, 29 | lebenskräftige Verbindung mit Gott" (GS 19,1) kann jedoch vom 25 1, 1, 1, 29 | Menschen, sich aus Angst vor Gott zu verbergen [Vgl. Gen 3, 26 1, 1, 1, 30 | 3). Mag auch der Mensch Gott vergessen oder zurückweisen, 27 1, 1, 1, 30 | oder zurückweisen, hört Gott doch nicht auf, jeden Menschen 28 1, 1, 1, 30 | anderer, die ihn lehren, Gott zu suchen.~ ~,,Groß bist 29 1, 1, 1, 31 | erschaffen und dazu berufen ist, Gott zu erkennen und zu lieben, 30 1, 1, 1, 31 | entdeckt er auf der Suche nach Gott gewisse ,,Wege", um zur 31 1, 1, 1, 31 | Diese ,,Wege" zu Gott haben die Schöpfung - die 32 1, 1, 1, 32 | Schönheit der Welt kann man Gott als Ursprung und Ziel des 33 1, 1, 1, 32 | den Heiden: ,,Was man von Gott erkennen kann, ist ihnen 34 1, 1, 1, 32 | kann, ist ihnen offenbar; Gott hat es ihnen offenbart. 35 1, 1, 1, 33 | Seele ihren Ursprung nur in Gott haben.~ ~ 36 1, 1, 1, 34 | Wirklichkeit ,,wird von allen Gott genannt" (Thomas v. A., 37 1, 1, 1, 35 | Beziehung der Vertrautheit mit Gott eintreten könne, wollte 38 1, 1, 1, 36 | hält fest und lehrt, daß Gott, der Ursprung und das Ziel 39 1, 1, 1, 37 | für ihn recht schwierig, Gott einzig mit dem Licht seiner 40 1, 1, 1, 37 | benütze. Was sich nämlich auf Gott erstreckt und die Beziehungen 41 1, 1, 1, 37 | zwischen den Menschen und Gott bestehen, das sind Wahrheiten, 42 1, 1, 1 | IV Wie von Gott sprechen?~ ~ 43 1, 1, 1, 39 | die menschliche Vernunft Gott zu erkennen vermag. Damit 44 1, 1, 1, 39 | und mit allen Menschen von Gott zu sprechen. Diese Überzeugung 45 1, 1, 1, 40 | auch unser Sprechen von Gott. Wir können nur von den 46 1, 1, 1, 40 | Erkenntnis - und Denkweise von Gott sprechen.~ ~ 47 1, 1, 1, 41 | gewisse Ähnlichkeit mit Gott auf insbesondere der Mensch, 48 1, 1, 1, 41 | seiner Geschöpfe her über Gott Aussagen machen, ,,denn 49 1, 1, 1, 42 | 42 Gott ist über jedes Geschöpf 50 1, 1, 1, 42 | unsichtbaren, unfaßbaren" Gott (Liturgie des hl. Johannes 51 1, 1, 1, 43 | wir auf diese Weise von Gott sprechen, drückt sich unsere 52 1, 1, 1, 43 | bezieht sich aber wirklich auf Gott selbst, ohne ihn jedoch 53 1, 1, 1, 43 | DS 806). ,,Wir können von Gott nicht erfassen, was er ist, 54 1, 1, 1, 44 | religiöses Wesen. Da er von Gott kommt und zu Gott geht, 55 1, 1, 1, 44 | er von Gott kommt und zu Gott geht, lebt der Mensch nur 56 1, 1, 1, 44 | freiwilliger Verbindung mit Gott ein vollmenschliches Leben.~ ~ 57 1, 1, 1, 45 | geschaffen, in Gemeinschaft mit Gott zu leben, in dem er sein 58 1, 1, 1, 46 | Gewißheit gelangen, daß Gott als Ursache und Ziel von 59 1, 1, 1, 47 | sich der einzige und wahre Gott, unser Schöpfer und Herr, 60 1, 1, 1, 48 | Wir können wirklich von Gott sprechen, wenn wir von den 61 1, 1, 1, 48 | dem unendlich vollkommenen Gott änhlich sind. Unsere begrenzte 62 1, 1, 2 | ZWEITES KAPITEL~GOTT GEHT AUF DEN MENSCHEN ZU~ ~ ~ 63 1, 1, 2, 50 | Vernunft kann der Mensch Gott aus dessen Werken mit Gewißheit 64 1, 1, 2, 50 | offenbart und schenkt sich Gott dem Menschen, indem er sein 65 1, 1, 2 | I Gott offenbart seinen ,,gnädigen 66 1, 1, 2, 51 | 51 ,,Es hat Gott in seiner Güte und Weisheit 67 1, 1, 2, 52 | 52 Gott, ,,der in unzugänglichem 68 1, 1, 2, 52 | Vgl. Eph 1,4-5.]. Indem Gott sich offenbart, will er 69 1, 1, 2, 53 | göttliche ,,Erziehungsweisheit": Gott teilt sich dem Menschen 70 1, 1, 2, 53 | der Mensch sich gewöhne, Gott aufzunehmen, und Gott sich 71 1, 1, 2, 53 | gewöhne, Gott aufzunehmen, und Gott sich gewöhne, im Menschen 72 1, 1, 2 | Stufen der Offenbarung~ ~Gott läßt sich von Anfang an 73 1, 1, 2, 54 | 54 ,,Gott, der durch das Wort alles 74 1, 1, 2, 55 | nicht abgebrochen. Denn Gott hat sie nach ,,ihrem Fall ... 75 1, 1, 2, 56 | Menschengeschlechtes zerbrochen war, suchte Gott die Menschheit zunächst 76 1, 1, 2, 58 | sammeln" (Joh 11,52).~ ~ ~Gott erwählt Abraham~ ~ 77 1, 1, 2, 59 | zusammenzuführen, erwählt Gott Abram und ruft ihn aus seinem 78 1, 1, 2, 61 | als Heilige verehrt.~ ~ ~Gott bildet sich sein Volk Israel 79 1, 1, 2, 62 | nach den Patriarchen machte Gott Israel zu seinem Volk. Er 80 1, 1, 2, 62 | einzigen, lebendigen und wahren Gott, den fürsorglichen Vater 81 1, 1, 2, 63 | das Volk derer, ,,zu denen Gott zuerst gesprochen hat" ( 82 1, 1, 2, 64 | Durch die Propheten bildet Gott sein Volk heran in der Hoffnung 83 1, 1, 2 | Offenbarung~ ~ ~In seinem Wort hat Gott alles gesagt~ ~ 84 1, 1, 2, 65 | auf vielerlei Weise hat Gott einst zu den Vätern gesprochen 85 1, 1, 2, 65 | der sein Wort ist, hat Gott uns kein anderes Wort zu 86 1, 1, 2, 65 | unvernünftig handeln, sondern Gott geradezu beleidigen, weil 87 1, 1, 2, 68 | 68 Gott hat sich aus Liebe dem Menschen 88 1, 1, 2, 69 | 69 Gott offenbarte sich dem Menschen 89 1, 1, 2, 70 | geschaffenen Dingen hinaus hat sich Gott selbst unseren Stammeltern 90 1, 1, 2, 71 | 71 Gott schloß mit Noach einen ewigen 91 1, 1, 2, 72 | 72 Gott erwälte Abraham und schloß 92 1, 1, 2, 73 | 73 Gott offenbarte sich ganz, indem 93 1, 1, 2, 74 | 74 Gott ,,will, daß alle Menschen 94 1, 1, 2, 74 | der Erde gelangen.~ ~,,Was Gott zum Heil aller Völker geoffenbart 95 1, 1, 2, 79 | und wirksam: ,,Und so ist Gott, der einst gesprochen hat, 96 1, 1, 2, 86 | all das, was es als von Gott geoffenbart zu glauben vorlegt, 97 1, 1, 2, 97 | Kirche wie in einem Spiegel Gott, den Quell all ihrer Reichtümer.~ ~ 98 1, 1, 2, 101 | Menschen zu offenbaren, spricht Gott in seiner entgegenkommenden 99 1, 1, 2, 102 | der Heiligen Schrift sagt Gott nur ein Wort: sein eingeborenes 100 1, 1, 2, 102 | Schriftsteller. Da es im Anfang Gott bei Gott war, benötigt es 101 1, 1, 2, 102 | Da es im Anfang Gott bei Gott war, benötigt es keine Silben, 102 1, 1, 2, 105 | 105 Gott ist der Urheber [Autor] 103 1, 1, 2, 105 | Heiligen Schrift. ,,Das von Gott Geoffenbarte, das in der 104 1, 1, 2, 105 | Heiligen Geistes geschrieben, Gott zum Urheber [Autor] haben 105 1, 1, 2, 106 | 106 Gott hat die menschlichen Verfasser [ 106 1, 1, 2, 106 | Heiligen Bücher aber hat Gott Menschen erwählt, die ihm 107 1, 1, 2, 107 | die Wahrheit lehren, die Gott um unseres Heiles willen 108 1, 1, 2, 109 | Heiligen Schrift spricht Gott zum Menschen nach Menschenweise. 109 1, 1, 2, 109 | wirklich sagen wollten und was Gott durch ihre Worte uns offenbaren 110 1, 1, 2, 121 | Schrift. Seine Bücher sind von Gott inspiriert und behalten 111 1, 1, 2, 122 | enthalten ,,erhabene Lehren über Gott, heilbringende Weisheit 112 1, 1, 2, 128 | Typologien] dessen, was Gott dann in der Fülle der Zeit 113 1, 1, 2, 130 | Erfüllung, bis schließlich ,,Gott alles in allen" sein wird ( 114 1, 1, 2, 136 | 136 Gott ist der Urheber [Autor] 115 1, 1, 2, 137 | allem auf das achten, was Gott durch die heiligen Verfasser 116 1, 1, 3 | ANTWORT DES MENSCHEN AN GOTT~ ~ ~ 117 1, 1, 3, 142 | redet ... der unsichtbare Gott aus dem Übermaß seiner Liebe 118 1, 1, 3, 143 | und seinen Willen völlig Gott unter. Er gibt Gott, der 119 1, 1, 3, 143 | völlig Gott unter. Er gibt Gott, der sich offenbart, mit 120 1, 1, 3, 143 | auf den sich offenbarenden Gott ,,Glaubensgehorsam" [Vgl. 121 1, 1, 3, 144 | weil dessen Wahrheit von Gott, der Wahrheit selbst, verbürgt 122 1, 1, 3, 146 | 11, 1). ,,Abraham glaubte Gott, und das wurde ihm als Gerechtigkeit 123 1, 1, 3, 147 | Vgl. Hebr 11,39.]. Doch Gott hatte ,,für uns etwas Besseres 124 1, 1, 3, 148 | Da sie glaubte, daß für Gott ,,nichts unmöglich" ist ( 125 1, 1, 3 | Glauben geschenkt habe"~ ~An Gott allein glauben~ ~ 126 1, 1, 3, 150 | Bindung des Menschen an Gott und zugleich, untrennbar 127 1, 1, 3, 150 | Zustimmung zu der ganzen von Gott geoffenbarten Wahrheit. 128 1, 1, 3, 150 | Als persönliche Bindung an Gott und Zustimmung zu der von 129 1, 1, 3, 150 | Menschen schenkt. Sich ganz Gott anheimzugeben und das, was 130 1, 1, 3, 151 | Christen hängt der Glaube an Gott unzertrennlich zusammen 131 1, 1, 3, 151 | seinen Jüngern: ,,Glaubt an Gott, und glaubt an mich!" (Joh 132 1, 1, 3, 151 | glauben, weil er selbst Gott, das menschgewordene Wort 133 1, 1, 3, 151 | Wort ist: ,,Niemand hat Gott je gesehen. Der Einzige, 134 1, 1, 3, 151 | gesehen. Der Einzige, der Gott ist und am Herzen des Vaters 135 1, 1, 3, 152 | So erkennt auch keiner Gott nur der Geist Gottes"(1 136 1, 1, 3, 152 | Gottes"(1 Kor 2,10-11). Gott allein kennt Gott ganz. 137 1, 1, 3, 152 | 10-11). Gott allein kennt Gott ganz. Wir glauben an den 138 1, 1, 3, 152 | Heiligen Geist, weil er Gott ist.~ ~Die Kirche bekennt 139 1, 1, 3, 152 | ihren Glauben an den einen Gott, den Vater, den Sohn und 140 1, 1, 3, 153 | das Herz bewegen und zu Gott umkehren, die Augen des 141 1, 1, 3, 154 | dem Verstand des Menschen, Gott Vertrauen zu schenken und 142 1, 1, 3, 154 | Würde, ,,dem offenbarenden Gott im Glauben vollen Gehorsam 143 1, 1, 3, 155 | der auf Geheiß des von Gott durch die Gnade bewegten 144 1, 1, 3, 156 | übereinstimmend sei, wollte Gott, daß mit den inneren Hilfen 145 1, 1, 3, 159 | Vernunft geben: denn derselbe Gott, der die Geheimnisse offenbart 146 1, 1, 3, 159 | Licht der Vernunft gelegt; Gott aber kann sich nicht selbst 147 1, 1, 3, 159 | Glaubens sich von demselben Gott herleiten. Ja, wer bescheiden 148 1, 1, 3, 160 | freiwillig durch seinen Glauben Gott antworten"; darum darf ,, 149 1, 1, 3, 160 | CIC. can. 748, § 2.]. ,,Gott ruft die Menschen zu seinem 150 1, 1, 3, 161 | ohne Glauben unmöglich ist, Gott zu gefallen‘ (Hebr 11,6) 151 1, 1, 3, 162 | ein Gnadengeschenk, das Gott dem Menschen gibt. Wir können 152 1, 1, 3, 163 | Weges ist. Wir werden dann Gott ,,von Angesicht zu Angesicht" ( 153 1, 1, 3, 164 | 2 Kor 5,7), und erkennen Gott wie in einem Spiegel, rätselhaft 154 1, 1, 3, 164 | 12.]. Der Glaube wird von Gott, auf den er sich richtet, 155 1, 1, 3, 167 | die durch ihren Glauben Gott antwortet und uns sagen 156 1, 1, 3, 169 | 169 Das Heil kommt von Gott allein, aber weil wir das 157 1, 1, 3, 172 | alle Menschen nur einen Gott und Vater haben [Vgl. Eph 158 1, 1, 3, 176 | an den sich offenbarenden Gott. In ihm liegt eine Zustimmung 159 1, 1, 3, 178 | niemand anderen glauben als an Gott, den Vater, den Sohn und 160 1, 1, 3, 181 | Glaubenden. „Niemand kann Gott zum Vater haben, der die 161 1, 1, 3, 182 | und was die Kirche als von Gott geoffenbarte Wahrheit zu 162 1, 1, 3 | Glaubensbekenntnis~ ~Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, 163 1, 1, 3 | Wir glauben an den einen Gott, den Vater, den Allmächtigen, 164 1, 1, 3 | geboren vor aller Zeit: Gott von Gott, Licht vom Licht, 165 1, 1, 3 | vor aller Zeit: Gott von Gott, Licht vom Licht, wahrer 166 1, 1, 3 | Licht vom Licht, wahrer Gott vom wahren Gott, gezeugt, 167 1, 1, 3 | wahrer Gott vom wahren Gott, gezeugt, nicht geschaffen, 168 1, 2, 0, 190 | von der ersten Person in Gott und vom wunderbaren Schöpfungswerk 169 1, 2, 0, 197 | das Credo beten heißt, mit Gott dem Vater, dem Sohn und 170 1, 2, 1 | KAPITEL~,,ICH GLAUBE AN GOTT DEN VATER"~ ~ 171 1, 2, 1, 198 | Glaubensbekenntnis beginnt mit Gott, denn Gott ist ,,der Erste" 172 1, 2, 1, 198 | Glaubensbekenntnis beginnt mit Gott, denn Gott ist ,,der Erste" und ,,der 173 1, 2, 1, 198 | allem. Das Credo beginnt mit Gott dem Vater, denn der Vater 174 1, 2, 1 | ARTIKEL 1~,,ICH GLAUBE AN GOTT, DEN VATER, DEN ALLMÄCHTIGEN, 175 1, 2, 1 | Absatz 1 ,,ICH GLAUBE AN GOTT"~ ~ 176 1, 2, 1, 199 | 199 ,,Ich glaube an Gott": diese erste Aussage des 177 1, 2, 1, 199 | ganze Bekenntnis spricht von Gott, und wenn es auch vom Menschen 178 1, 2, 1, 199 | geschieht dies im Blick auf Gott. Die Artikel des Credo hängen 179 1, 2, 1, 199 | folgenden Artikel lassen uns Gott besser erkennen, wie er 180 1, 2, 1, 199 | Gläubigen zuerst, daß sie an Gott glauben" (Catech. R. 1,2, 181 1, 2, 1, 199 | Wir glauben an den einen Gott"~ ~ 182 1, 2, 1, 200 | ist ebenso grundlegend. Gott ist der Eine; es gibt nur 183 1, 2, 1, 200 | Eine; es gibt nur einen Gott. ,,Der christliche Glaube 184 1, 2, 1, 200 | fest und bekennt ... daß Gott nach Natur, Substanz und 185 1, 2, 1, 201 | erwählten Volk, hat sich Gott als der Eine geoffenbart: ,, 186 1, 2, 1, 201 | Israel! Der Herr, unser Gott, der Herr ist einzig. Darum 187 1, 2, 1, 201 | sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, 188 1, 2, 1, 201 | Durch die Propheten ruft Gott Israel und alle Völker auf, 189 1, 2, 1, 201 | sich ihm, dem einzigen Gott, zuzuwenden: ,,Wendet euch 190 1, 2, 1, 201 | Ländern der Erde; denn ich bin Gott, und sonst niemand ... Vor 191 1, 2, 1, 202 | Jesus selbst bekräftigt, daß Gott ,,der einzige Herr" ist 192 1, 2, 1, 202 | dem Glauben an den einen Gott nicht. Auch der Glaube an 193 1, 2, 1, 202 | bringt in den einzigen Gott keine Spaltung:~ ~,,Wir 194 1, 2, 1, 202 | allmächtige und unaussprechliche Gott ist, der Vater, Sohn und 195 1, 2, 1, 202 | Lateran: DS 800).~ ~ ~II Gott offenbart seinen Namen~ ~ 196 1, 2, 1, 203 | 203 Seinem Volk Israel hat Gott sich dadurch geoffenbart, 197 1, 2, 1, 203 | den Sinn ihres Lebens aus. Gott hat einen Namen. Er ist 198 1, 2, 1, 204 | 204 Gott hat sich seinem Volk Schritt 199 1, 2, 1, 204 | Sinaibund.~ ~Der lebendige Gott~ ~ 200 1, 2, 1, 205 | 205 Gott ruft Mose an aus der Mitte 201 1, 2, 1, 205 | sagt zu Mose: ,,Ich bin der Gott deines Vaters, der Gott 202 1, 2, 1, 205 | Gott deines Vaters, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks 203 1, 2, 1, 205 | der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs" ( 204 1, 2, 1, 205 | der Gott Isaaks und der Gott Jakobs" (Ex 3,6). Gott ist 205 1, 2, 1, 205 | der Gott Jakobs" (Ex 3,6). Gott ist der Gott der Väter, 206 1, 2, 1, 205 | Ex 3,6). Gott ist der Gott der Väter, der die Patriarchen 207 1, 2, 1, 205 | der treue und mitfühlende Gott, der sich an die Väter und 208 1, 2, 1, 205 | zu befreien. Er ist der Gott, der dies unabhängig von 209 1, 2, 1, 205 | Ich-bin"~ ~,,Da sagte Mose zu Gott: Gut, ich werde also zu 210 1, 2, 1, 205 | kommen und ihnen sagen: Der Gott eurer Väter hat mich zu 211 1, 2, 1, 205 | darauf sagen? Da antwortete Gott dem Mose: Ich bin der Ich-bin. 212 1, 2, 1, 206 | Ich-bin" - offenbart, sagt Gott, wer er ist und mit welchem 213 1, 2, 1, 206 | Gottesname ist geheimnisvoll, wie Gott selbst Geheimnis ist. Er 214 1, 2, 1, 206 | bringt er jedoch das, was Gott ist, am besten zum Ausdruck: 215 1, 2, 1, 206 | Er ist der ,,verborgene Gott" (Jes 45,15); sein Name 216 1, 2, 1, 206 | und er ist zugleich der Gott, der den Menschen seine 217 1, 2, 1, 207 | Mit seinem Namen offenbart Gott zugleich seine Treue, die 218 1, 2, 1, 207 | war treu (,,Ich bin der Gott deines Vaters": Ex 3,6) 219 1, 2, 1, 207 | bin mit dir": Ex 3,12). Gott, der sich ,,Ich-bin" nennt, 220 1, 2, 1, 207 | offenbart sich als der Gott, der immer da ist, immer 221 1, 2, 1, 208 | Sünder" (Lk 5,8). Doch da Gott heilig ist, kann er dem 222 1, 2, 1, 208 | vollstrecken denn ich bin Gott, nicht ein Mensch, der Heilige 223 1, 2, 1, 208 | Herz uns auch verurteilt - Gott ist größer als unser Herz, 224 1, 2, 1, 209 | barmherziger und gnädiger Gott"~ ~ 225 1, 2, 1, 210 | gesündigt und sich so von Gott abgewandt hat, um das goldene 226 1, 2, 1, 210 | anzubeten [Vgl. Ex 32.], hört Gott auf die Fürbitte des Mose 227 1, 2, 1, 210 | zu dürfen, antwortet ihm Gott: ,,Ich will meine ganze 228 1, 2, 1, 210 | barmherziger und gnädiger Gott, langmütig, reich an Huld 229 1, 2, 1, 210 | der Herr ein verzeihender Gott ist [Vgl. Ex 34,9.].~ ~ 230 1, 2, 1, 211 | die sie verdient, bewahrt Gott ,,Tausenden Huld" (Ex 34, 231 1, 2, 1, 211 | Tausenden Huld" (Ex 34,7). Gott offenbart, daß er ,,voll 232 1, 2, 1, 211 | Ich bin" (Joh 8,28).~ ~ ~Gott allein ist~ ~ 233 1, 2, 1, 212 | und sich in sie vertiefen. Gott ist einzig; außer ihm gibt 234 1, 2, 1, 212 | außer ihm gibt es keinen Gott [Vgl. Jes 44,6.]. Er ist 235 1, 2, 1, 213 | die Wahrheit, daß allein Gott ist. In diesem Sinn haben 236 1, 2, 1, 213 | Namen Gottes verstanden: Gott ist die Fülle des Seins 237 1, 2, 1, 213 | ist, von sich aus.~ ~ ~III Gott, ,,Er, der ist", ist Wahrheit 238 1, 2, 1, 214 | 214 Gott, ,,Er, der ist", hat sich 239 1, 2, 1, 214 | all seinen Werken zeigt Gott sein Wohlwollen, seine Güte, 240 1, 2, 1, 214 | ist die Wahrheit, denn ,,Gott ist Licht, und keine Finsternis 241 1, 2, 1, 214 | Johannes lehrt (1 Joh 4,8).~ ~ ~Gott ist Wahrheit~ ~ 242 1, 2, 1, 215 | 160). ,,Ja, mein Herr und Gott, du bist der einzige Gott, 243 1, 2, 1, 215 | Gott, du bist der einzige Gott, und deine Worte sind wahr" ( 244 1, 2, 1, 215 | Erfüllung [Vgl. Dtn 7,9.]. Gott ist die Wahrheit selbst; 245 1, 2, 1, 216 | bestimmt [Vgl. Weish 13,1-9]. Gott, der Einzige, der Himmel 246 1, 2, 1, 217 | 217 Gott ist auch wahr, wenn er sich 247 1, 2, 1, 217 | offenbart: Die Lehre, die von Gott kommt, ist ,,zuverlässige 248 1, 2, 1, 217 | Einsicht geschenkt, damit wir [Gott] den Wahren erkennen" (1 249 1, 2, 1, 217 | 20) [Vgl. Joh 17,3.].~ ~Gott ist Liebe~ ~ 250 1, 2, 1, 218 | konnte Israel erkennen, daß Gott nur einen einzigen Grund 251 1, 2, 1, 218 | hat Israel begriffen, daß Gott es aus Liebe immer wieder 252 1, 2, 1, 219 | Kindern [Vgl. Jes 49,14-15.]. Gott liebt sein Volk mehr als 253 1, 2, 1, 219 | selbst das Liebste hergibt: ,,Gott hat die Welt so sehr geliebt, 254 1, 2, 1, 221 | noch weiter und sagt: ,,Gott ist die Liebe" (1 Joh 4, 255 1, 2, 1, 221 | Liebe sendet, offenbart Gott sein innerstes Geheimnis [ 256 1, 2, 1, 221 | Glaubens an den einzigen Gott~ ~ 257 1, 2, 1, 222 | 222 An Gott, den Einzigen, zu glauben 258 1, 2, 1, 223 | Größe und Majestät: ,,Sieh, Gott ist groß, nicht zu begreifen" ( 259 1, 2, 1, 223 | Ijob 36,26). Darum gilt: ,,Gott kommt an erster Stelle" ( 260 1, 2, 1, 224 | leben in Danksagung: Wenn Gott der Einzige ist, kommt alles, 261 1, 2, 1, 226 | Der Glaube an den einzigen Gott läßt uns alles, was nicht 262 1, 2, 1, 226 | läßt uns alles, was nicht Gott ist, soweit gebrauchen, 263 1, 2, 1, 226 | Mein Herr und mein Gott, nimm alles von mir, was 264 1, 2, 1, 226 | dir.~Mein Herr und mein Gott, gib alles mir, was mich 265 1, 2, 1, 226 | dir.~Mein Herr und mein Gott, o nimm mich mir und gib 266 1, 2, 1, 227 | 227 Wir vertrauen auf Gott in jeder Lage, selbst in 267 1, 2, 1, 227 | erschrecke. Alles geht vorbei. / Gott ändert sich nicht. Geduld 268 1, 2, 1, 227 | Geduld erlangt alles. / Wer Gott hat, dem fehlt nichts. / 269 1, 2, 1, 227 | hat, dem fehlt nichts. / Gott allein genügt. (poes. 30)~ ~ ~ 270 1, 2, 1, 228 | Israel, der Herr, unser Gott, ist der einzige Herr" ( 271 1, 2, 1, 228 | seinesgleichen nicht haben ... Wenn Gott nicht einzig ist, so ist 272 1, 2, 1, 228 | einzig ist, so ist er nicht Gott" (Tertullian, Marc. 1,3).~ ~ 273 1, 2, 1, 229 | 229 Der Glaube an Gott bewegt uns, ihm allein uns 274 1, 2, 1, 230 | 230 Obwohl Gott sich offenbart, bleibt er 275 1, 2, 1, 230 | Verstündest du ihn, es wäre nicht Gott" (Augustinus, serm. 52, 276 1, 2, 1, 231 | 231 Der Gott unseres Glaubens hat sich 277 1, 2, 1, 233 | gibt nur einen einzigen Gott, den allmächtigen Vater 278 1, 2, 1, 234 | durch die der wahre, einzige Gott - Vater, Sohn und Heiliger 279 1, 2, 1, 237 | strengen Sinn, eines der ,,in Gott verborgenen Geheimnisse ... 280 1, 2, 1, 237 | die, wenn sie nicht von Gott geoffenbart wären, nicht 281 1, 2, 1, 237 | Vatikanisches K.: DS 3015). Zwar hat Gott in seinem Schöpfungswerk 282 1, 2, 1, 238 | In vielen Religionen wird Gott als ,,Vater" angerufen. 283 1, 2, 1, 238 | betrachtet. In Israel wird Gott ,,Vater" genannt als Erschaffer 284 1, 2, 1, 238 | Vgl. Dtn 32,6; Mal 2,10.]. Gott ist erst recht Vater aufgrund 285 1, 2, 1, 239 | die Sprache des Glaubens Gott ,,Vater" nennt, so weist 286 1, 2, 1, 239 | auf zwei Aspekte hin: daß Gott Ursprung von allem und erhabene 287 1, 2, 1, 239 | die Vertrautheit zwischen Gott und seinem Geschöpf andeutet. 288 1, 2, 1, 239 | ist daran zu erinnern, daß Gott über den Unterschied der 289 1, 2, 1, 239 | weder Mann noch Frau; er ist Gott. Er geht auch über die menschliche 290 1, 2, 1, 239 | Niemand ist Vater so wie Gott.~ ~ 291 1, 2, 1, 240 | Jesus hat geoffenbart, daß Gott in einem ungeahnten Sinn ,, 292 1, 2, 1, 241 | Jesus als das Wort, das bei Gott war und Gott ist [Vgl. Joh 293 1, 2, 1, 241 | Wort, das bei Gott war und Gott ist [Vgl. Joh 1,1.], als ,, 294 1, 2, 1, 242 | heißt mit ihm ein einziger Gott ist. Das zweite Ökumenische 295 1, 2, 1, 242 | geboren vor aller Zeit: Gott von Gott, Licht vom Licht, 296 1, 2, 1, 242 | vor aller Zeit: Gott von Gott, Licht vom Licht, wahrer 297 1, 2, 1, 242 | Licht vom Licht, wahrer Gott vom wahren Gott, gezeugt, 298 1, 2, 1, 242 | wahrer Gott vom wahren Gott, gezeugt, nicht geschaffen, 299 1, 2, 1, 245 | ist, ist ein und derselbe Gott mit Gott, dem Vater und 300 1, 2, 1, 245 | ein und derselbe Gott mit Gott, dem Vater und dem Sohn ... 301 1, 2, 1, 253 | sondern einen einzigen Gott in drei Personen: die ,, 302 1, 2, 1, 253 | ihnen ist voll und ganz Gott: ,,Der Vater ist dasselbe 303 1, 2, 1, 253 | Geist, nämlich von Natur ein Gott" (11. Syn. v. Toledo 675: 304 1, 2, 1, 254 | voneinander verschieden. Der eine Gott ist nicht ,,gleichsam für 305 1, 2, 1, 256 | Naturgleichheit dreier Unendlicher. Gott als ganzer, jeder in sich 306 1, 2, 1, 256 | sich selbst betrachtet ... Gott als die Drei, zusammen betrachtet ... 307 1, 2, 1, 257 | O lux beata, Trinitas"). Gott ist ewige Glückseligkeit, 308 1, 2, 1, 257 | nie schwindendes Licht. Gott ist Liebe: Vater, Sohn und 309 1, 2, 1, 257 | Aus freiem Willen will Gott die Herrlichkeit seines 310 1, 2, 1, 258 | die Kirche: Es ist ,,ein Gott und Vater, aus dem alles, 311 1, 2, 1, 260 | Joh 14,23).~ ~,,O mein Gott, Dreifaltiger, den ich anbete, 312 1, 2, 1, 261 | Glaubens und Lebens. Einzig Gott kann uns von ihm Kenntnis 313 1, 2, 1, 262 | Sohnes Gottes Offenbart, daß Gott der ewige Vater und daß 314 1, 2, 1, 262 | und mit ihm der einzige Gott ist.~ ~ 315 1, 2, 1, 263 | ihnen der gleiche einzige Gott ist. Er wird „mit dem Vater 316 1, 2, 1, 266 | darin, daß wir den einen Gott in der Dreifaltigkeit in 317 1, 2, 1, 268 | auf alles erstreckt, denn Gott, der alles erschaffen hat [ 318 1, 2, 1, 268 | daß sie hebend ist, denn Gott ist unser Vater [Vgl. Mt 319 1, 2, 1, 269 | und gewaltig" (Ps 24,8). Gott ist ,,im Himmel" und ,,auf 320 1, 2, 1, 270 | 270 Gott ist der allmächtige Vater. 321 1, 2, 1, 271 | keineswegs Willkür: ,,In Gott ist Macht und Wesenheit 322 1, 2, 1, 272 | werden. Zuweilen erscheint Gott abwesend und nicht imstande, 323 1, 2, 1, 272 | zu verhüten. Nun aber hat Gott der Vater seine Allmacht 324 1, 2, 1, 272 | Weisheit. Denn das Törichte an Gott ist weiser als die Menschen, 325 1, 2, 1, 272 | Menschen, und das Schwache an Gott ist stärker als die Menschen" ( 326 1, 2, 1, 273 | Sie glaubte, daß ,,für Gott ... nichts unmöglich" ist ( 327 1, 2, 1, 274 | Herzen verankert tragen, daß Gott alles vermag. Was darüber 328 1, 2, 1, 274 | die Kunde vom allmächtigen Gott erfaßt hat" (Catech. R. 329 1, 2, 1, 276 | den „allmächtigen, ewigen Gott" [omnipotens sempiterne 330 1, 2, 1, 276 | sie glaubt fest, daß für Gott nichts unmöglich ist [Vgl. 331 1, 2, 1, 277 | 277 Gott zeigt seine Allmacht darin, 332 1, 2, 1, 277 | seinen Freunden macht („Gott, du offenbarst deine Macht 333 1, 2, 1, 279 | 279 ,,Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde" (Gen 1, 334 1, 2, 1, 279 | übernimmt diese Worte, indem es Gott, den Vater, den Allmächtigen, 335 1, 2, 1, 280 | enthüllt das Ziel, auf das hin Gott ,,im Anfang ... Himmel und 336 1, 2, 1, 280 | Schon von Anfang an hatte Gott die Herrlichkeit der Neuschöpfung 337 1, 2, 1, 284 | guten höheren Wesen, das wir Gott nennen. Und wenn die Welt 338 1, 2, 1, 285 | Philosophen sagten, alles sei Gott; die Welt sei Gott oder 339 1, 2, 1, 285 | alles sei Gott; die Welt sei Gott oder das Werden der Welt 340 1, 2, 1, 285 | zwar zu, daß die Welt von Gott geschaffen ist, aber wie 341 1, 2, 1, 287 | menschliche Leben so wichtig, daß Gott in seiner Güte seinem Volk 342 1, 2, 1, 287 | Röm 1,19-20.]hinaus hat Gott dem Volk Israel nach und 343 1, 2, 1, 288 | Verwirklichung des Bundes, den Gott, der Einzige, mit seinem 344 1, 2, 1, 289 | deren Ursprung und Ziel in Gott, deren Ordnung und Gutsein, 345 1, 2, 1, 290 | 290 ,,Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde" (Gen 1, 346 1, 2, 1, 290 | Schrift ausgesagt: Der ewige Gott hat alles, was außer ihm 347 1, 2, 1, 290 | hebr. ,,bara"] hat stets Gott zum Subjekt); alles, was 348 1, 2, 1, 290 | Himmel und Erde" -, hängt von Gott ab, der das Dasein gibt.~ ~ 349 1, 2, 1, 291 | Wort ... und das Wort war Gott ... Alles ist durch das 350 1, 2, 1, 291 | Testament offenbart, daß Gott alles durch das ewige Wort, 351 1, 2, 1, 292 | ausgesprochen: ,,Nur einer ist Gott und Schöpfer ... er ist 352 1, 2, 1, 292 | er ist der Vater, er ist Gott, er der Schöpfer, der Urheber, 353 1, 2, 1, 293 | Bonaventura erklärt, hat Gott alles erschaffen ,,nicht 354 1, 2, 1, 293 | mitzuteilen" (sent. 2,1,2,2,1). Gott hat nämlich keinen anderen 355 1, 2, 1, 293 | Dieser alleinige wahre Gott hat in seiner Güte und , 356 1, 2, 1, 294 | durch das Wort denen, die Gott schauen, Leben verleihen" ( 357 1, 2, 1, 294 | der Schöpfung ist es, daß Gott ,,der Schöpfer von allem, 358 1, 2, 1, 294 | Mysterium der Schöpfung~ ~Gott erschafft in Weisheit und 359 1, 2, 1, 295 | 295 Wir glauben, daß Gott die Welt nach seiner Weisheit 360 1, 2, 1, 295 | Werken" (Ps 145,9).~ ~ ~Gott erschafft ,,aus nichts"~ ~ 361 1, 2, 1, 296 | 296 Wir glauben, daß Gott zum Erschaffen nichts schon 362 1, 2, 1, 296 | Vatikanisches K.: OS 3023-3024.]. Gott erschafft in Freiheit ,, 363 1, 2, 1, 296 | DS 800; 3025).~ ~,,Falls Gott die Welt aus einem schon 364 1, 2, 1, 297 | es da gibt, und erkenne: Gott hat das aus dem Nichts erschaffen, 365 1, 2, 1, 298 | 298 Weil Gott aus nichts erschaffen kann, 366 1, 2, 1, 298 | auferweckt, denn er ist der ,,Gott, der die Toten lebendig 367 1, 2, 1, 298 | schenken [Vgl. 2 Kor 4,6.].~ ~Gott erschafft eine geordnete 368 1, 2, 1, 299 | 299 Weil Gott mit Weisheit erschafft, 369 1, 2, 1, 299 | persönlichen Beziehung zu Gott berufen ist, richtet sie 370 1, 2, 1, 299 | richtet sie sich. Was uns Gott durch seine Schöpfung sagt [ 371 1, 2, 1, 299 | sie an dieser Güte teil [,,Gott sah, daß es gut war..., 372 1, 2, 1, 299 | Die Schöpfung ist von Gott gewollt als ein Geschenk 373 1, 2, 1, 299 | 463; 800; 1333; 3002.].~ ~Gott ist über die Schöpfung erhaben 374 1, 2, 1, 300 | 300 Gott ist unendlich größer als 375 1, 2, 1, 300 | Nach dem hl. Augustinus ist Gott ,,höher als mein Höchstes 376 1, 2, 1, 300 | Innerstes" (conf. 3,6,11).~ ~Gott erhält und trägt die Schöpfung~ ~ 377 1, 2, 1, 301 | Nach der Schöpfung überläßt Gott sein Geschöpf nicht einfach 378 1, 2, 1, 301 | Weish 11,24-26).~ ~ ~ ~V Gott verwirklicht seinen Plan: 379 1, 2, 1, 302 | Vollkommenheit ist, die Gott ihr zugedacht hat. Wir nennen 380 1, 2, 1, 302 | die Fügungen, durch die Gott seine Schöpfung dieser Vollendung 381 1, 2, 1, 302 | geschaffen hat, schützt und lenkt Gott durch seine Vorsehung, , 382 1, 2, 1, 303 | der Ereignisse: ,,Unser Gott ist im Himmel; alles, was 383 1, 2, 1, 304 | Heiligen Schrift, Taten oft Gott zu, ohne Zweitursachen zu 384 1, 2, 1, 306 | 306 Gott ist souverän Herr über seinen 385 1, 2, 1, 306 | Größe und Güte Gottes. Denn Gott gibt seinen Geschöpfen nicht 386 1, 2, 1, 307 | 307 Den Menschen gewährt Gott sogar die Möglichkeit, in 387 1, 2, 1, 307 | herrschen [Vgl. Gen 1,26-28]. Gott ermöglicht so den Menschen, 388 1, 2, 1, 308 | 308 Vom Glauben an Gott den Schöpfer läßt sich somit 389 1, 2, 1, 308 | jedem Tun seiner Geschöpfe Gott tätig ist. Er ist die Erstursache, 390 1, 2, 1, 308 | Zweitursachen wirkt. ,,Denn Gott ist es, der in euch das 391 1, 2, 1, 309 | 309 Wenn doch Gott, der allmächtige Vater, 392 1, 2, 1, 310 | 310 Warum aber hat Gott nicht eine so vollkommene 393 1, 2, 1, 310 | unendlichen Macht könnte Gott stets etwas Besseres schaffen [ 394 1, 2, 1, 310 | Weisheit und Güte jedoch wollte Gott aus freiem Entschluß eine 395 1, 2, 1, 311 | als das physische Übel. Gott ist auf keine Weise, weder 396 1, 2, 1, 311 | ziehen:~ ~,,Der allmächtige Gott ... könnte in seiner unendlichen 397 1, 2, 1, 312 | der Zeit entdecken, daß Gott in seiner allmächtigen Vorsehung 398 1, 2, 1, 312 | hierher geschickt, sondern Gott ... Ihr habt Böses gegen 399 1, 2, 1, 312 | gegen mich im Sinne gehabt, Gott aber hatte dabei Gutes im 400 1, 2, 1, 312 | Ermordung des Sohnes Gottes, hat Gott im Übermaß seiner Gnade [ 401 1, 2, 1, 313 | 313 ,,Wir wissen, daß Gott bei denen, die ihn lieben, 402 1, 2, 1, 313 | des Menschen hingeordnet. Gott tut nichts außer mit diesem 403 1, 2, 1, 313 | kann nichts geschehen, was Gott nicht will. Was immer er 404 1, 2, 1, 314 | 314 Wir glauben fest, daß Gott der Herr der Welt und der 405 1, 2, 1, 314 | Teilerkenntnis zu Ende ist und wir Gott ,,von Angesicht zu Angesicht" 406 1, 2, 1, 314 | Wege erkennen, auf denen Gott sogar durch das Drama des 407 1, 2, 1, 315 | Welt und des Menschen hat Gott das erste und allumfassende 408 1, 2, 1, 317 | 317 Gott allein hat das Universum 409 1, 2, 1, 319 | 319 Gott hat die Welterschaffen, 410 1, 2, 1, 319 | Herrlichkeit, für die sie Gott erschaffen hat.~ ~ 411 1, 2, 1, 320 | 320 Gott, der das Weltall erschaffen 412 1, 2, 1, 321 | den Fügungen, durch die Gott alle Geschöpfe mit Weisheit 413 1, 2, 1, 323 | Geschöpfe. Den Menschen gibt Gott die Möglichkeit, in Freiheit 414 1, 2, 1, 324 | 324 Daß Gott das physische und das moralische 415 1, 2, 1, 324 | gibt uns die Gewißheit, daß Gott das Böse nicht zuließe, 416 1, 2, 1, 325 | Apostolische Credo bekennt, daß Gott ,,der Schöpfer des Himmels 417 1, 2, 1, 326 | Geschöpfe - der Engel -, die Gott umgeben.~ ~ 418 1, 2, 1, 327 | Vierten Laterankonzils sagt: Gott ,,schuf am Anfang der Zeit 419 1, 2, 1, 333 | Dienst der Engel umgeben. Als Gott ,,den Erstgeborenen in die 420 1, 2, 1, 333 | Geburt Christi - ,,Ehre sei Gott .. .,, (Lk 2,14) - klingt 421 1, 2, 1, 335 | um den dreimal heiligen Gott anzubeten [Vgl. MR, ,,Sanctus".]; 422 1, 2, 1, 336 | glückseligen Gemeinschaft der in Gott vereinten Engel und Menschen 423 1, 2, 1, 337 | 337 Gott selbst hat die sichtbare 424 1, 2, 1, 337 | Schöpfung Wahrheiten, die Gott um unseres Heiles willen 425 1, 2, 1, 339 | sechs Tage" heißt es: ,,Und Gott sah, daß es gut war". ,, 426 1, 2, 1, 342 | Vollkommeneren fortschreitet. Gott liebt alle seine Geschöpfe [ 427 1, 2, 1, 345 | Am siebten Tag vollendete Gott das Werk, das er geschaffen 428 1, 2, 1, 345 | ruhte am siebten Tag ... Und Gott segnete den siebten Tag 429 1, 2, 1, 346 | 346 In der Schöpfung hat Gott eine Grundlage und Gesetze 430 1, 2, 1, 346 | unerschütterlichen Treue, mit der Gott an seinem Bund festhält [ 431 1, 2, 1, 346 | halten und die Gesetze, die Gott in die Schöpfung eingeschrieben 432 1, 2, 1, 350 | geistige Geschöpfe, die Gott unablässig verherrlichen 433 1, 2, 1, 353 | 353 Gott hat gewollt, daß seine Geschöpfe 434 1, 2, 1, 355 | 355 ,,Gott schuf den Menschen nach 435 1, 2, 1, 355 | Frau" geschaffen (III); Gott hat ihn zu seinem Freund 436 1, 2, 1, 356 | einzige Geschöpf ... das Gott um seiner selbst willen 437 1, 2, 1, 358 | 358 Gott hat alles für den Menschen 438 1, 2, 1, 358 | ist erschaffen worden, um Gott zu dienen, ihn zu lieben 439 1, 2, 1, 358 | Schöpfung da. Auf sein Heil legt Gott sosehr Wert, daß er sogar 440 1, 2, 1, 358 | ihn nicht verschont hat. Gott zögerte ja nicht, alles 441 1, 2, 1, 360 | Ursprungs eine Einheit. Denn Gott ,,hat aus einem einzigen 442 1, 2, 1, 360 | gemeinsamen Ursprungs in Gott ... in der Einheit der Natur, 443 1, 2, 1, 362 | wenn er sagt: ,,Da formte Gott, der Herr, den Menschen 444 1, 2, 1, 362 | Der ganze Mensch ist von Gott gewollt.~ ~ 445 1, 2, 1, 364 | Gegenteil seinen Leib als von Gott geschaffen und zur Auferweckung 446 1, 2, 1, 366 | Geistseele unmittelbar von Gott geschaffen ist [Vgl. Pius 447 1, 2, 1, 367 | betet der hl. Paulus: ,,Gott ... heilige euch ganz und 448 1, 2, 1, 367 | Gnade zur Gemeinschaft mit Gott erhoben werden kann [Vgl. 449 1, 2, 1, 368 | die Person für oder gegen Gott entscheidet [Vgl. Dtn 6, 450 1, 2, 1, 369 | die ihnen unmittelbar von Gott, ihrem Schöpfer zukommt [ 451 1, 2, 1, 370 | 370 Gott ist keineswegs nach dem 452 1, 2, 1, 370 | ist weder Mann noch Frau. Gott ist reiner Geist, in dem 453 1, 2, 1, 371 | der Mann und die Frau von Gott auch füreinander gewollt. 454 1, 2, 1, 371 | 2,19-20). Die Frau, die Gott aus einer Rippe des Mannes ,, 455 1, 2, 1, 372 | geschaffen, nicht als ob Gott sie nur je zu einem halben, 456 1, 2, 1, 372 | ergänzen. In der Ehe vereint Gott sie so eng miteinander, 457 1, 2, 1, 373 | Frau die Berufung, als von Gott bestellte ,,Verwalter" sich 458 1, 2, 1, 373 | deshalb für die Welt, die Gott ihnen anvertraut hat, verantwortlich.~ ~ ~ 459 1, 2, 1, 376 | der engen Verbindung mit Gott blieb, mußte er weder sterben [ 460 1, 2, 1, 377 | 377 Die von Gott dem Menschen von Anfang 461 1, 2, 1, 378 | Zeichen der Vertrautheit mit Gott ist es, daß Gott den Menschen 462 1, 2, 1, 378 | Vertrautheit mit Gott ist es, daß Gott den Menschen in den ,,Garten" 463 1, 2, 1, 378 | sondern Mitwirken mit Gott an der Vervollkommnung der 464 1, 2, 1, 382 | unsterbliche Seele unmittelbar von Gott erschaffen ist.~ ~ 465 1, 2, 1, 383 | 383 „Gott hat den Menschen nicht allein 466 1, 2, 1, 384 | Ihrer Freundschaft mit Gott entsprang die Glückseligkeit 467 1, 2, 1, 385 | 385 Gott ist unendlich gut und alle 468 1, 2, 1, 385 | Bekehrung zum lebendigen Gott einen Ausweg finden. ,,Die 469 1, 2, 1, 386 | Zusammenhang des Menschen mit Gott beachten. Sieht man von 470 1, 2, 1, 387 | in Kenntnis dessen, wozu Gott den Menschen bestimmt hat, 471 1, 2, 1, 387 | Mißbrauch der Freiheit ist, die Gott seinen vernunftbegabten 472 1, 2, 1, 391 | lehrt, daß er zuerst ein von Gott erschaffener guter Engel 473 1, 2, 1, 391 | Dämonen wurden zwar von Gott ihrer Natur nach gut geschaffen, 474 1, 2, 1, 392 | geschaffenen Geister, die Gott und sein Reich von Grund 475 1, 2, 1, 392 | sagte: ,,Ihr werdet sein wie Gott" (Gen 3,5). Der Teufel ist ,, 476 1, 2, 1, 394 | Menschen dazu gebracht hat, Gott nicht zu gehorchen.~ ~ 477 1, 2, 1, 395 | auf der Welt aus Haß gegen Gott und gegen dessen in Jesus 478 1, 2, 1, 395 | milde zugleich lenkt. Daß Gott das Tun des Teufels zuläßt, 479 1, 2, 1, 395 | aber ,,wir wissen, daß Gott bei denen, die ihn lieben, 480 1, 2, 1, 396 | 396 Gott hat den Menschen nach seinem 481 1, 2, 1, 396 | freier Unterordnung unter Gott leben. Das kommt darin zum 482 1, 2, 1, 397 | jede Sünde Ungehorsam gegen Gott und Mangel an Vertrauen 483 1, 2, 1, 398 | zog der Mensch sich selbst Gott vor und mißachtete damit 484 1, 2, 1, 398 | vor und mißachtete damit Gott: er entschied sich für sich 485 1, 2, 1, 398 | sich für sich selbst gegen Gott, gegen die Erfordernisse 486 1, 2, 1, 398 | Mensch dazu bestimmt, von Gott in der Herrlichkeit völlig ,, 487 1, 2, 1, 398 | versucht, wollte er ,,wie Gott sein" [Vgl. Gen 3,5.], aber ,, 488 1, 2, 1, 398 | Gen 3,5.], aber ,,ohne Gott und vor Gott und nicht Gott 489 1, 2, 1, 398 | aber ,,ohne Gott und vor Gott und nicht Gott gemäß" (Maximus 490 1, 2, 1, 398 | Gott und vor Gott und nicht Gott gemäß" (Maximus der Bekenner, 491 1, 2, 1, 399 | Sie fürchten sich vor Gott [Vgl. Gen 3,9-10], von dem 492 1, 2, 1, 401 | als Untreue gegenüber dem Gott des Bundes und als Übertretung 493 1, 2, 1, 401 | können. Oft weigert er sich, Gott als seinen Ursprung anzuerkennen; 494 1, 2, 1, 405 | den Menschen wieder auf Gott aus, aber die Folgen für 495 1, 2, 1, 410 | Fall wurde der Mensch von Gott nicht aufgegeben. Im Gegenteil, 496 1, 2, 1, 410 | aufgegeben. Im Gegenteil, Gott ruft ihn [Vgl. Gen 3,9.] 497 1, 2, 1, 412 | 412 Aber warum hat Gott den ersten Menschen nicht 498 1, 2, 1, 412 | Höherführung der Natur. Gott läßt ja das Böse nur zu, 499 1, 2, 1, 413 | 413 „Gott hat den Tod nicht gemacht 500 1, 2, 1, 414 | freiem Willen weigerten, Gott und seinem Ratschluß zu


1-500 | 501-1000 | 1001-1500 | 1501-1603

Copyright © Libreria Editrice Vaticana