Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
golgota 1
golgotha 1
gotfes 1
gott 1603
gottähnlichkeit 2
gottbezogene 1
gottes 1150
Frequenz    [«  »]
1869 dem
1716 er
1622 von
1603 gott
1562 mit
1499 sich
1455 durch
Katechismus der Katholischen Kirche

1997
IntraText - Konkordanzen
gott
1-500 | 501-1000 | 1001-1500 | 1501-1603

     Teil,  Abschnitt, Kapitel, Absatz
501 1, 2, 1, 414 | Ihre Entscheidung gegen Gott ist endgültig. Sie suchen, 502 1, 2, 1, 414 | in ihren Aufstand gegen Gott hineinzuziehen. ~ ~ 503 1, 2, 1, 415 | Obwohl in Gerechtigkeit von Gott begründet, hat der Mensch 504 1, 2, 1, 415 | mißbraucht, indem er sich gegen Gott erhob und sein Ziel außerhalb 505 1, 2, 1, 416 | Heiligkeit verloren, die er von Gott nicht nur für sich, sondern 506 1, 2, 2 | Die frohe Botschaft: Gott hat seinen Sohn gesandt~ ~ 507 1, 2, 2, 422 | Zeit erfüllt war, sandte Gott seinen Sohn, geboren von 508 1, 2, 2, 422 | dem Sohn Gottes" (Mk 1,1): Gott hat sein Volk besucht [Vgl. 509 1, 2, 2, 423 | Sohn Gottes. Er ist ,,von Gott ausgegangen" (Joh 13,3), ,, 510 1, 2, 2, 430 | bedeutet auf hebräisch ,,Gott rettet". Bei der Verkündigung 511 1, 2, 2, 430 | kann ,,außer dem einen Gott" (Mk 2,7), ist er es, der 512 1, 2, 2, 430 | 21). In Jesus faßt also Gott sein ganzes Heilswirken 513 1, 2, 2, 431 | Geschichte des Heils begnügte Gott sich nicht damit, Israel 514 1, 2, 2, 432 | allen angerufen werden, weil Gott sich durch die Fleischwerdung 515 1, 2, 2, 433 | von Jesus sagt:~,,Ihn hat Gott als Sühne hingestellt in 516 1, 2, 2, 433 | in dessen Menschennatur ,,Gott war ... der in Christus 517 1, 2, 2, 436 | Fall sein beim Messias, den Gott senden würde, um sein Reich 518 1, 2, 2, 437 | empfangen wurde. Josef wird von Gott aufgefordert, Maria als 519 1, 2, 2, 438 | Johannes geoffenbart, als ihn Gott salbte ,,mit dem Heiligen 520 1, 2, 2, 439 | messianischen ,,Davidssohnes", den Gott Israel verheißen hatte [ 521 1, 2, 2, 440 | also das ganze Haus Israel: Gott hat ihn zum Herrn und Messias 522 1, 2, 2, 441 | Adoptivsohnschaft, die zwischen Gott und seinem Geschöpf eine 523 1, 2, 2, 442 | nach Damaskus: ,,Als aber Gott, der mich schon im Mutterleib 524 1, 2, 2, 443 | Knechten" unterscheidet, die Gott früher seinem Volk geschickt 525 1, 2, 2, 446 | Name JHWH, unter dem sich Gott offenbart hat [Vgl. Ex 3, 526 1, 2, 2, 446 | für Jesus, der so als Gott selbst anerkannt wird [Vgl. 527 1, 2, 2, 448 | Anbetung: ,,Mein Herr und mein Gott!" (Joh 20,28). ,,Herr" erhält 528 1, 2, 2, 449 | Ehre und Herrlichkeit, die Gott gebühren, auch Jesus zukommen [ 529 1, 2, 2, 449 | 13;Offb 5,13], weil er ,,Gott gleich" ist (Phil 2,6). 530 1, 2, 2, 450 | unterwerfen darf, sondern einzig Gott dem Vater und dem Herrn 531 1, 2, 2, 452 | Der NameJesus" bedeutetGott rettet". Das Kind der Jungfrau 532 1, 2, 2, 453 | ist der Christus, weil „Gott Jesus von Nazaret gesalbt 533 1, 2, 2, 454 | Beziehung Jesu Christi zu Gott, seinem Vater: Er ist der 534 1, 2, 2, 454 | 14. 18; 3, 16. 18.], ja Gott selbst [Vgl. Joh 1,1.]. 535 1, 2, 2, 457 | Fleisch geworden, um uns mit Gott zu versöhnen und uns so 536 1, 2, 2, 457 | versöhnen und uns so zu retten: Gott hat ,,uns geliebt und seinen 537 1, 2, 2, 457 | Dinge, als daß sie hätten Gott bestimmen dürfen, wie ein 538 1, 2, 2, 458 | uns dadurch offenbart, daß Gott seinen eingeborenen Sohn 539 1, 2, 2, 458 | leben" (1 Joh 4,9). ,,Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, 540 1, 2, 2, 461 | Jesus entspricht:~Er war Gott gleich, hielt aber nicht 541 1, 2, 2, 461 | aber nicht daran fest‘ wie Gott zu sein, sondern er entäußerte 542 1, 2, 2, 462 | komme um deinen Willen, Gott, zu tun" (Hebr 10,5-7; Ps 543 1, 2, 2, 463 | Fleisch gekommen, ist aus Gott" (1 Joh 4,2). Das ist von 544 1, 2, 2, 463 | Tim 3,16).~ ~ ~III Wahrer Gott und Wahrer Mensch~ ~ 545 1, 2, 2, 464 | Jesus Christus zum Teil Gott und zum Teil Mensch wäre 546 1, 2, 2, 464 | und dabei doch wahrhaft Gott geblieben. Jesus Christus 547 1, 2, 2, 464 | Jesus Christus ist wahrer Gott und wahrer Mensch. Im Laufe 548 1, 2, 2, 467 | Menschheit; derselbe ist wahrhaft Gott und wahrhaft Mensch aus 549 1, 2, 2, 468 | Herr Jesus Christus wahrer Gott und Herr der Herrlichkeit 550 1, 2, 2, 469 | Jesus untrennbar wahrer Gott und wahrer Mensch ist. Er 551 1, 2, 2, 469 | und dies ohne aufzuhören, Gott, unser Herr zu sein:~ ~,, 552 1, 2, 2, 469 | gekreuzigt worden, o Christus, Gott; du hast durch deinen Tod 553 1, 2, 2, 473 | mit dem Wort - alles, was Gott zukommt" (Maximus der Bekenner, 554 1, 2, 2, 475 | alles wollte, was es als Gott zusammen mit dem Vater und 555 1, 2, 2, 477 | Erlösers den unsichtbaren Gott erkennen" (MR, Präfation 556 1, 2, 2, 479 | 479 Zu der von Gott festgesetzten Zeit ist der 557 1, 2, 2, 480 | Jesus Christus ist wahrer Gott und wahrer Mensch in der 558 1, 2, 2, 480 | einzige Mittler zwischen Gott und den Menschen.~ ~ 559 1, 2, 2, 482 | 482 Da Christus wahrer Gott und wahrer Mensch ist, hat 560 1, 2, 2, 486 | wird offenbaren, daß ihn ,,Gott ... gesalbt hat mit dem 561 1, 2, 2, 488 | 488 ,,Gott hat seinen Sohn gesandt" ( 562 1, 2, 2, 488 | seines Sohnes zu sein, hat Gott von aller Ewigkeit her eine 563 1, 2, 2, 489 | menschliche Erwartung wählt Gott das, was als machtlos und 564 1, 2, 2, 490 | ausersehen war, ,,ist sie von Gott mit den einer solchen Aufgabe 565 1, 2, 2, 491 | Kirche bewußt, daß Maria, von Gott ,,mit Gnade erfüllt" (Lk 566 1, 2, 2, 494 | der Gewißheit, daß ,,für Gott nichts unmöglich" ist: ,, 567 1, 2, 2, 497 | Erfüllung der Verheißung, die Gott durch den Propheten Jesaja 568 1, 2, 2, 501 | Sie gebar einen Sohn, den Gott zum ,Erstgeborenen unter 569 1, 2, 2, 502 | Gründe dafür entdecken, warum Gott in seinem Heilsplan gewollt 570 1, 2, 2, 503 | Jungfräulichkeit Marias zeigt, daß Gott bei der Menschwerdung die 571 1, 2, 2, 503 | Initiative hat. Jesus hat nur Gott zum Vater [Vgl. Lk 2,48- 572 1, 2, 2, 504 | Heiligen Geist erfüllt, denn Gott ,,gibt den Geist unbegrenzt" ( 573 1, 2, 2, 505 | des Mannes, sondern aus Gott" (Joh 1,13). Dieses Leben 574 1, 2, 2, 505 | Berufung des Menschen zu Gott [Vgl. 2Kor 11,2.]ist in 575 1, 2, 2, 507 | Geist empfangen und aus Gott geboren sind, zu neuem und 576 1, 2, 2, 508 | den Nachkommen Evas hat Gott die Jungfrau Maria zur Mutter 577 1, 2, 2, 509 | Sohnes Gottes, der selbst Gott ist.~ ~ 578 1, 2, 2, 518 | alle die Gemeinschaft mit Gott wiederherzustellen" (hær. 579 1, 2, 2, 522 | gewaltiges Ereignis, daß es Gott durch Jahrhunderte hindurch 580 1, 2, 2, 525 | kleines Kind, du ewiger Gott!~ ~(Kontakion von Romanos 581 1, 2, 2, 526 | 526 Vor Gott ,,Kind zu werden" ist die 582 1, 2, 2, 526 | werden" (Joh 3,7), ,,aus Gott geboren" werden (Joh 1,13), 583 1, 2, 2, 529 | Heil schenken wird, ,,das Gott vor allen Völkern bereitet 584 1, 2, 2, 531 | und Alter und Gnade vor Gott und den Menschen" (Lk 2, 585 1, 2, 2, 538 | indem er Jesu Sohneshaltung Gott gegenüber ins Wanken zu 586 1, 2, 2, 539 | Wüste vierzig Jahre lang Gott herausforderten [Vgl. Ps 587 1, 2, 2, 550 | Holz herab herrscht unser Gott" (LH, Hymnus ,,Vexilla Regis").~ ~ ~,, 588 1, 2, 2, 555 | deine Herrlichkeit, Christus Gott, damit sie, wenn sie dich 589 1, 2, 2, 563 | kann auf Erden nicht zu Gott kommen, es sei denn, er 590 1, 2, 2, 574 | warf ihm vor, er lästere Gott [Vgl. Mk 2,7; Job 5,18; 591 1, 2, 2, 575 | und den Brauch, sich an Gott als den Vater zu wenden 592 1, 2, 2, 575 | des Gebotes der Liebe zu Gott und zum Nächsten [Vgl. Mk 593 1, 2, 2, 576 | Glauben an den einzigen Gott, an dessen Herrlichkeit 594 1, 2, 2, 577 | Bundesschluß am Sinai von Gott gegeben worden war. Er begann 595 1, 2, 2, 578 | Versöhnungsfest die Kinder Israels Gott für ihre Gesetzesübertretungen 596 1, 2, 2, 581 | erfüllt es, indem er von Gott her dessen endgültige Auslegung 597 1, 2, 2, 582 | weder durch den Dienst für Gott [Vgl. Mt 12,5; Num 28,9.] 598 1, 2, 2, 583 | darin von Josef und Maria Gott dargestellt [Vgl. Lk 2,22- 599 1, 2, 2, 584 | vorzüglichen Ort der Begegnung mit Gott. Der Tempel ist für ihn 600 1, 2, 2, 586 | an den einzigen rettenden Gott~ ~ 601 1, 2, 2, 589 | vergeben außer dem einen Gott?" (Mk 2,7). Entweder lästert 602 1, 2, 2, 589 | Entweder lästert Jesus Gott, indem er Sünden vergibt, 603 1, 2, 2, 589 | er sich dann als Mensch Gott gleichsetzt [Vgl. Joh 5, 604 1, 2, 2, 594 | die ihn als den rettenden Gott selbst offenbaren [Vgl. 605 1, 2, 2, 594 | nicht den menschgewordenen Gott [Vgl. Job 1,14.], sondern 606 1, 2, 2, 594 | Menschen", der sich „selbst zu Gott" macht (Joh 10.33). und 607 1, 2, 2, 597 | Rat, von Pilatus) - die Gott allein kennt - sein mag, 608 1, 2, 2, 597 | Juden [sind] weder als von Gott verworfen noch als verflucht 609 1, 2, 2, 599 | eines Szenarios waren, das Gott im voraus verfaßt hatte.~ ~ 610 1, 2, 2, 600 | 600 Für Gott sind alle Zeitmomente unmittelbare 611 1, 2, 2, 600 | bestimmt haben" (Apg 4,27-28). Gott ließ die aus ihrer Verblendung 612 1, 2, 2, 601 | Vgl. Lk 24,44-45.].~ ~ ~Gott hat ihnfür uns zur Sünde 613 1, 2, 2, 602 | 12; 1 Kor 15,56.]. Indem Gott seinen eigenen Sohn in der 614 1, 2, 2, 603 | 603 Jesus ist nicht [von Gott] verworfen worden, als hätte 615 1, 2, 2, 603 | Namen sagen konnte: „Mein Gott, mein Gott, warum hast du 616 1, 2, 2, 603 | konnte: „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?" ( 617 1, 2, 2, 603 | 15,34; Ps 22,2). Da ihn Gott so solidarisch mit uns Sündern 618 1, 2, 2, 603 | Röm 8,32), damit wir „mit Gott versöhnt [werden] durch 619 1, 2, 2, 604 | Sünden dahingab, zeigte Gott, daß, was er für uns plant, 620 1, 2, 2, 604 | besteht die Liebe, daß wir Gott geliebt haben, sondern daß 621 1, 2, 2, 604 | 10) [Vgl. 1 Job 4,19.]. „Gott aber hat seine Liebe zu 622 1, 2, 2, 606 | komme, um deinen Willen, Gott, zu tun‘ ... Aufgrund dieses 623 1, 2, 2, 613 | in die Gemeinschaft mit Gott versetzt [Vgl. Ex 24,8.], 624 1, 2, 2, 613 | indem er den Menschen mit Gott versöhnt durch das „Blut, ... 625 1, 2, 2, 615 | Sünden wiedergutgemacht und Gott dem Vater für sie Genugtuung [ 626 1, 2, 2, 618 | einzigen Mittlers zwischen Gott und den Menschen" (1 Tim 627 1, 2, 2, 618 | österlichen Geheimnis in einer Gott bekannten Weise zu verbinden" ( 628 1, 2, 2, 620 | gesandt" (1 Joh 4, 10). „Gott war es, der in Christus 629 1, 2, 2, 624 | In seinem Heilsplan hat Gott verfügt, daß sein Sohn nicht 630 1, 2, 2, 635 | sie ist verstummt, weil Gott - im Fleisch - in Schlaf 631 1, 2, 2, 635 | erlösen, er, der zugleich ihr Gott und ihr Sohn ist ... ‚Deinetwegen 632 1, 2, 2, 635 | ich dein Sohn, ich, dein Gott ... Wach auf, Schläfer... 633 1, 2, 2, 638 | euch die frohe Botschaft: Gott hat die Verheißung, die 634 1, 2, 2, 653 | bin", der Sohn Gottes, ja Gott selber ist. Der hl. Paulus 635 1, 2, 2, 653 | konnte den Juden erklären: „Gott hat die Verheißung, die 636 1, 2, 2, 660 | zu eurem Vater, zu meinem Gott und zu eurem Gott" (Joh 637 1, 2, 2, 660 | meinem Gott und zu eurem Gott" (Joh 20,17). Dies deutet 638 1, 2, 2, 662 | auch die, die durch ihn vor Gott hintreten, für immer retten; 639 1, 2, 2, 663 | welcher der Sohn Gottes als Gott wesensgleich mit dem Vater 640 1, 2, 2, 674 | Wiederherstellung von allem, die Gott von jeher durch den Mund 641 1, 2, 2, 674 | zu verwirklichen, in dem „Gott alles in allen" sein wird ( 642 1, 2, 2, 675 | selbst verherrlicht, statt Gott und seinen im Fleisch gekommenen 643 1, 2, 2, 678 | sündige Unglaube, der die von Gott angebotene Gnade verschmäht 644 1, 2, 3, 683 | Geist redet" (1 Kor 12,3). Gott sandte „den Geist seines 645 1, 2, 3, 683 | gewährt uns die Gnade, in Gott dem Vater durch den Sohn 646 1, 2, 3, 687 | 687 „Keiner erkennt Gott - nur der Geist Gottes" ( 647 1, 2, 3, 687 | Kor 2,11). Der Geist, der Gott offenbart, läßt uns Christus, 648 1, 2, 3, 689 | gesandt hat, ist wirklich Gott. Mit dem Vater und dem Sohn 649 1, 2, 3, 695 | aber der einzigartig von Gott Gesalbte: die menschliche 650 1, 2, 3, 697 | den lebendigen, rettenden Gott, indem sie seine überirdische 651 1, 2, 3, 703 | zu beseelen, denn er ist Gott dem Vater und dem Sohn wesensgleich ... 652 1, 2, 3, 703 | das Leben zu, denn, da er Gott ist, bewahrt er die Schöpfung 653 1, 2, 3, 704 | 704 „Den Menschen formte Gott mit seinen eigenen Händen [ 654 1, 2, 3, 706 | menschlichen Hoffnung, verheißt Gott dem Abraham als Frucht des 655 1, 2, 3, 706 | 1,73] verpflichtet sich Gott, seinen geliebten Sohn [ 656 1, 2, 3, 708 | der ~ ~„Ähnlichkeit" mit Gott beraubten Menschen nicht 657 1, 2, 3, 715 | sind Weissagungen, in denen Gott in der Sprache der Verheißungen, 658 1, 2, 3, 715 | Schöpfung umgestalten, und Gott wird in ihr mit den Menschen 659 1, 2, 3, 717 | ein Mensch auf, der von Gott gesandt war; sein Name war 660 1, 2, 3, 717 | Marias bei Elisabet hat so Gott selbst „sein Volk besucht" ( 661 1, 2, 3, 733 | 733 „Gott ist die Liebe" (1 Joh 4, 662 1, 2, 3, 733 | weiteren Gaben. Diese Liebe hat Gottausgegossen in unsere Herzen 663 1, 2, 3, 734 | verlorene Ahnlichkeit mit Gott zurück.~ ~ 664 1, 2, 3, 735 | 735 Gott gibt uns das „Angeld", die „ 665 1, 2, 3, 736 | Statt; läßt voll Vertrauen Gott Vater nennen und an der 666 1, 2, 3, 737 | Eucharistie, um sie mit Gott zu versöhnen, mit ihm zu 667 1, 2, 3, 738 | sind miteinander und mit Gott verschmolzen. Obwohl wir 668 1, 2, 3, 742 | Weil ihr Söhne seid, sandte Gott den Geist seines Sohnes 669 1, 2, 3, 743 | 743 Wenn Gott seinen Sohn sendet, so sendet 670 1, 2, 3, 744 | Welt den Immanuel, den „Gott mit uns" (Mt 1,23).~ ~ 671 1, 2, 3, 750 | läßt sich vom Glauben an Gott den Vater, den Sohn und 672 1, 2, 3, 750 | glauben, damit wir nicht Gott und seine Werke miteinander 673 1, 2, 3, 751 | auserwählten Volkes vor Gott verwendet, vor allem für 674 1, 2, 3, 751 | das Gesetz erhielt und von Gott zu seinem heiligen Volk 675 1, 2, 3, 751 | Kirche. In der Kirche ruft Gott von allen Enden der Erde 676 1, 2, 3, 752 | Kirche" ist das Volk, das Gott in der ganzen Welt versammelt. 677 1, 2, 3, 754 | deren künftigen Hirten sich Gott selbst angekündigt hat [ 678 1, 2, 3, 756 | Welt aus den Himmeln von Gott herabsteigen, bereitet wie 679 1, 2, 3, 760 | 16,6; Justin, apol. 2,7]. Gott hat die Welt auf die Teilnahme 680 1, 2, 3, 760 | des Menschen wurden von Gott nur zugelassen als Anlaß 681 1, 2, 3, 761 | Gemeinschaft der Menschen mit Gott und mit den Mitmenschen 682 1, 2, 3, 761 | insgeheim in allen Völkern: Gott, unserem Vater, ist „in 683 1, 2, 3, 762 | der Berufung Abrahams, dem Gott verheißt, er werde der Stammvater 684 1, 2, 3, 771 | Vereinigung der Menschen mit Gott~ ~ 685 1, 2, 3, 773 | Gemeinschaft der Menschen mit Gott durch „die Liebe, die niemals 686 1, 2, 3, 775 | innigste Vereinigung mit Gott und für die Einheit des 687 1, 2, 3, 775 | Vereinigung der Menschen mit Gott zu sein. Weil die Gemeinschaft 688 1, 2, 3, 775 | Menschen in der Vereinigung mit Gott wurzelt, ist die Kirche 689 1, 2, 3, 780 | Werkzeug der Gemeinschaft mit Gott und mit den Menschen.~ ~ ~ ~ 690 1, 2, 3, 781 | Zeit und in jedem Volk ist Gott jeder willkommen, der ihn 691 1, 2, 3, 781 | fürchtet und Gerechtigkeit übt. Gott hat es jedoch gefallen, 692 1, 2, 3, 782 | Es ist das Volk Gottes. Gott gehört keinem Volk zu eigen. 693 1, 2, 3, 782 | das Reich Gottes, das von Gott selbst auf Erden grundgelegt 694 1, 2, 3, 784 | Königreich und zu Priestern für Gott und seinen Vater gemacht‘. 695 1, 2, 3, 786 | königlich, als wenn ein Gott untertäniger Geist die Herrschaft 696 1, 2, 3, 795 | erfaßt ihr die Gnade, die Gott uns schenkte, als er uns 697 1, 2, 3, 797 | Glaubens, die Himmelsleiter zu Gott Wo die Kirche, da ist auch 698 1, 2, 3, 813 | Kreuz alle Menschen mit Gott versöhnt und die Einheit 699 1, 2, 3, 839 | Volk [Vgl. NA 4], „zu dem Gott, unser Herr, zuerst gesprochen 700 1, 2, 3, 839 | Gnade und Berufung, die Gott gewährt" (Röm 11,29).~ ~ 701 1, 2, 3, 841 | und mit uns den einzigen Gott anbeten, den barmherzigen, 702 1, 2, 3, 842 | haben einen Ursprung, da Gott das ganze Menschengeschlecht 703 1, 2, 3, 842 | haben sie ein letztes Ziel, Gott, dessen Vorsehung, Zeugnis 704 1, 2, 3, 843 | Schatten und Bildern", nach Gott suchen. Er ist ihnen noch 705 1, 2, 3, 844 | Schöpfer, oder sie sind, ohne Gott in dieser Welt lebend und 706 1, 2, 3, 846 | die katholische Kirche von Gott durch Jesus Christus als 707 1, 2, 3, 847 | ohne Schuld nicht kennt, Gott jedoch aufrichtigen Herzens 708 1, 2, 3, 848 | 848Wenngleich Gott Menschen, die das Evangelium 709 1, 2, 3, 849 | Missionsaufirag. „Zu den Völkern von Gott gesandt, soll die Kirche 710 1, 2, 3, 851 | 14) [Vgl. AA 6; RM 11]. Gott will ja, „daß alle Menschen 711 1, 2, 3, 851 | Wahrheit gelangen" (1 Tim 2,4). Gott will, daß alle durch die 712 1, 2, 3, 856 | das Wahre und Gute, das Gott unter den Menschen und Völkern 713 1, 2, 3, 859 | wissen somit, daß sie von Gott bevollmächtigt sind als „ 714 1, 2, 3, 865 | heilig und untadelig vor Gott [Vgl. Eph 1,4] geworden 715 1, 2, 3, 865 | Stadt Jerusalem, [diel von Gott her aus dem Himmel herabkommt, 716 1, 2, 3, 867 | Kirche ist heilig Der heilige Gott ist ihr Urheber Christus 717 1, 2, 3, 871 | der Sendung berufen, die Gott der Kirche zur Erfüllung 718 1, 2, 3, 873 | evangelischen Räten ... Gott weihen und der Heilssendung 719 1, 2, 3, 890 | des Bundes verknüpft, den Gott in Christus mit seinem Volk 720 1, 2, 3, 891 | oberstes Lehramt etwas „als von Gott geoffenbart" und als Lehre 721 1, 2, 3, 898 | zeitlichen Dinge besorgen und Gott gemäß ordnen. ... Ihre Aufgabe 722 1, 2, 3, 900 | Taufe und der Firmung von Gott den Auftrag zum Apostolat 723 1, 2, 3, 901 | werden geistige Opfer, Gott wohlgefällig durch Jesus 724 1, 2, 3, 901 | handeln, die Welt selbst Gott" (LG 34) [ 1 Vgl. LG 10].~ ~ 725 1, 2, 3, 916 | und eine Ganzhingabe an Gott ist [Vgl. PC 5]. Im geweihten 726 1, 2, 3, 916 | dem über alles geliebten Gott hinzugeben und im Streben 727 1, 2, 3, 917 | Baum, der aus einem von Gott gegebenen Keim wunderbar 728 1, 2, 3, 918 | ein Leben führten, das Gott geweiht war. Viele wählten 729 1, 2, 3, 923 | anerkanntem liturgischem Ritus Gott geweiht, Christus, dem Sohn 730 1, 2, 3, 926 | sie dem Gläubigen, der von Gott im Gelübde der Räte berufen 731 1, 2, 3, 931 | der schon durch die Taufe Gott übereignet ist, liefert 732 1, 2, 3, 931 | übereignet ist, liefert sich ganz Gott aus, dem über alles Geliebten. 733 1, 2, 3, 931 | Durch den Stand der Weihe an Gott bezeugt die Kirche Christus 734 1, 2, 3, 932 | Seligpreisungen nicht verwandelt und Gott dargebracht werden kann" ( 735 1, 2, 3, 934 | den evangelischen Raten Gott weihen und der Heilssendung 736 1, 2, 3, 940 | Aufgaben zu leben, sind sie von Gott berufen vom Geist Christi 737 1, 2, 3, 945 | dem über alles geliebten Gott überantwortet schon durch 738 1, 2, 3, 945 | die Taufe ist er ja für Gott bestimmt worden. Im Stand 739 1, 2, 3, 950 | zukommt, da sie uns mit Gott verbinden ...‚ so ist er 740 1, 2, 3, 954 | den dreifaltigen und einen Gott selbst, wie er ist" (LG 741 1, 2, 3, 954 | Nächsten und singen unserem Gott denselben Lobgesang der 742 1, 2, 3, 956 | den einen Mittler zwischen Gott und den Menschen, Christus 743 1, 2, 3, 966 | Lebens, die du den lebendigen Gott empfingst und durch deine 744 1, 2, 3, 971 | der dem menschgewordenen Gott gleich wie dem Vater und 745 1, 2, 3, 980 | Bußsakrament kann der Getaufte mit Gott und mit der Kirche versöhnt 746 1, 2, 3, 981 | Menschen die Vergebung durch Gott, die Christus uns verdient 747 1, 2, 3, 981 | erhaltenen Schlüsselgewalt mit Gott und der Kirche.~ ~„Die Kirche 748 1, 2, 3, 983 | Vollmacht empfangen, die Gott weder den Engeln noch den 749 1, 2, 3, 983 | Erzengeln gegeben hat ... Gott bestätigt dort oben alles, 750 1, 2, 3, 983 | ewige Befreiung. Danken wir Gott, der seiner Kirche ein solches 751 1, 2, 3, 988 | Bekenntnis unseres Glaubens an Gott den Vater, den Sohn und 752 1, 2, 3, 992 | 992 Gott hat seinem Volk die Auferstehung 753 1, 2, 3, 992 | aus dem Glauben an einen Gott, der den ganzen Menschen, 754 1, 2, 3, 992 | gestorben sind" (2 Makk 7,9). „Gott hat uns die Hoffnung gegeben, 755 1, 2, 3, 993 | beruht auf dem Glauben, daß Gott „nicht ein Gott von Toten, 756 1, 2, 3, 993 | Glauben, daß Gott „nicht ein Gott von Toten, sondern von Lebenden" 757 1, 2, 3, 997 | anheim, während seine Seele Gott entgegengeht und darauf 758 1, 2, 3, 997 | In seiner Allmacht wird Gott unserem Leib dann endgültig 759 1, 2, 3, 1003 | mit Christus verborgen in Gott" (Kol 3,3). „Er hat uns 760 1, 2, 3, 1004 | und der Herr für den Leib. Gott hat den Herrn auferweckt; 761 1, 2, 3, 1004 | selbst;~Verherrlicht also Gott in eurem Leib!" (1 Kor 6, 762 1, 2, 3, 1007 | er war, und der Atem zu Gott zurückkehrt, der ihn gegeben 763 1, 2, 3, 1011 | 1011 Im Tod ruft Gott den Menschen zu sich. Darum 764 1, 2, 3, 1011 | Antiochien, Rom. 7,2).~„Ich will Gott sehen, und um ihn zu sehen, 765 1, 2, 3, 1013 | Gnade und des Erbarmens, die Gott ihm bietet, um sein Erdenleben 766 1, 2, 3, 1015 | res 8 2) Wir glauben an Gott den Schöpfer des Fleisches 767 1, 2, 3, 1016 | der Auferstehung aber wird Gott unserem verwandelten Leib 768 1, 2, 3, 1020 | bereitet, deine Wohnung bei Gott im heiligen Zion, mit der 769 1, 2, 3, 1023 | Christus. Sie sind für immer Gott ähnlich, denn sie sehen 770 1, 2, 3, 1027 | seligen Gemeinschaft mit Gott und all denen, die in Christus 771 1, 2, 3, 1027 | gekommen ist; das Große, das Gott denen bereitet hat, die 772 1, 2, 3, 1028 | 1028 Da Gott unendlich erhaben ist, kann 773 1, 2, 3, 1028 | du zugelassen wirst, um Gott zu schauen, wenn du der 774 1, 2, 3, 1028 | Christus, deinem Herrn und Gott, die Freude des ewigen Heils 775 1, 2, 3, 1033 | 1033 Wir können nicht mit Gott vereint werden, wenn wir 776 1, 2, 3, 1033 | lieben. Wir können aber Gott nicht lieben, wenn wir uns 777 1, 2, 3, 1033 | aus der Gemeinschaft mit Gott und den Seligen nennt man „ 778 1, 2, 3, 1035 | der ewigen Trennung von Gott, in dem allein der Mensch 779 1, 2, 3, 1037 | 1037 Niemand wird von Gott dazu vorherbestimmt, in 780 1, 2, 3, 1037 | eine freiwillige Abkehr von Gott (eine Todsünde), in der 781 1, 2, 3, 1037 | 9):~ ~„Nimm gnädig an, o Gott, dieses Opfer deiner Diener 782 1, 2, 3, 1039 | Beziehung jedes Menschen zu Gott endgültig offengelegt werden [ 783 1, 2, 3, 1039 | es nicht. Am Tag, an dem ‚Gott nicht schweigen wird‘ (Ps 784 1, 2, 3, 1041 | sich zu bekehren, so lange Gott ihnen noch „Zeit der Gnade", 785 1, 2, 3, 1044 | 1044 Wenn Gott „alles neu" macht (Offb 786 1, 2, 3, 1045 | hergestellt sein, die von Gott seit der Welterschaffung 787 1, 2, 3, 1045 | beseligende Schau, in der sich Gott den Auserwählten unerschöpflich 788 1, 2, 3, 1046 | Gottes ... Zugleich gab [Gott] ihr Hoffnung: auch die 789 1, 2, 3, 1048 | wir werden belehrt, daß Gott eine neue Wohnstätte und 790 1, 2, 3, 1050 | im ewigen Leben, wird „Gott alles in allen" sein (1 791 1, 2, 3, 1053 | in ewiger Glückseligkeit Gott so wie er ist Dort sind 792 1, 2, 3, 1057 | ewigen Getrenntsein von Gott Einzig in Gott kann ja der 793 1, 2, 3, 1057 | Getrenntsein von Gott Einzig in Gott kann ja der Mensch das Leben 794 1, 2, 3, 1058 | sich selbst retten aber Gott will daß alle Menschen gerettet 795 1, 2, 3, 1060 | wird umgestaltet weiden Gott wird dann im ewigen Leben 796 1, 2, 3, 1063 | findet sich der AusdruckGott der Wahrheit", wörtlich „ 797 1, 2, 3, 1063 | der Wahrheit", wörtlichGott des Amen", das heißt der 798 1, 2, 3, 1063 | des Amen", das heißt der Gott, der seinen Verheißungen 799 1, 2, 3, 1063 | sich Segen wünschen von Gott, dem Getreuen" (Jes 65,16). 800 1, 2, 3, 1065 | ist das Ja zu allem, was Gott verheißen hat. Darum rufen 801 1, 2, 3, 1065 | ihm und in ihm ist dir, Gott, allmächtiger Vater, in 802 2, 0, 0, 1070 | geht es um den Dienst an Gott und den Menschen. In der 803 2, 0, 0, 1071 | der Gemeinschaft zwischen Gott und den Menschen durch Christus. 804 2, 1, 1, 1077 | 1077Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn 805 2, 1, 1, 1077 | und untadelig leben vor Gott; er hat uns aus Liebe im 806 2, 1, 1, 1080 | 1080 Von Anfang an segnet Gott die Lebewesen, insbesondere 807 2, 1, 1, 1089 | diesem so großen Werk, in dem Gott vollkommen verherrlicht 808 2, 1, 1, 1102 | hinsichtlich des Bundes zwischen Gott und seinem Volk. Wieder 809 2, 1, 1, 1105 | lebendigen Opfergabe für Gott werden.~ ~ 810 2, 1, 1, 1108 | Sakrament der Gemeinschaft mit Gott, das die verstreuten Kinder 811 2, 1, 1, 1109 | lebendigen Opfergabe für Gott mache: durch die geistige 812 2, 1, 1, 1110 | Liturgie der Kirche wird Gott der Vater gepriesen und 813 2, 1, 1, 1118 | der Gemeinschaft mit dem Gott, der die Liebe ist, dem 814 2, 1, 1, 1123 | und schließlich auf die Gott geschuldete Verehrung; als 815 2, 1, 1, 1130 | kommt" (1 Kor 11,26) und „Gott alles in allen" sein wird ( 816 2, 1, 1, 1134 | er in Jesus Christus für Gott lebt für die Kirche darin 817 2, 1, 2, 1137 | Thron saß einer" (Offb 4,2): Gott „der Herr" (Jes 6,1)[Vgl. 818 2, 1, 2, 1142 | und durch die Kirche von Gott zu einem besonderen Dienst 819 2, 1, 2, 1146 | gilt für seine Beziehung zu Gott.~ ~ 820 2, 1, 2, 1147 | 1147 Gott spricht zum Menschen durch 821 2, 1, 2, 1147 | und Früchte sprechen von Gott und versinnbildlichen zugleich 822 2, 1, 2, 1148 | 1148 Weil sie von Gott geschaffen sind, können 823 2, 1, 2, 1148 | Wirkens der Menschen, die Gott anbeten. Das gleiche gilt 824 2, 1, 2, 1150 | auserwählte Volk erhält von Gott besondere Zeichen und Sinnbilder, 825 2, 1, 2, 1159 | unsichtbaren, unfaßbaren Gott darstellen. Die Inkarnation 826 2, 1, 2, 1159 | eingeführt:~ ~„Einst konnte Gott, der weder Körper noch Gestalt 827 2, 1, 2, 1159 | ich von dem, was ich von Gott gesehen habe, ein Bild machen ... 828 2, 1, 2, 1162 | Landschaft mein Herz anregt, Gott zu preisen" (Johannes v. 829 2, 1, 2, 1167 | Herrn Jesus zu gedenken und Gott dankzusagen, der sie ‚wiedergeboren 830 2, 1, 2, 1189 | menschlichen Riten diese an Gott erinnernden Gesten zu Trägern 831 2, 2, 1, 1217 | der Taufe hindeuteten:~„Gott, deine unsichtbare Macht 832 2, 2, 1, 1224 | die Gerechtigkeit [die Gott fordert] ganz zu erfüllen" ( 833 2, 2, 1, 1238 | geweiht. Die Kirche bittet Gott, daß durch seinen Sohn die 834 2, 2, 1, 1251 | entspricht, das Leben, das Gott ihnen anvertraut hat, zu 835 2, 2, 1, 1257 | und Geist" zu verhelfen. Gott hat das Heil an das Sakrament 836 2, 2, 1, 1260 | österlichen Geheimnis in einer Gott bekannten Weise zu verbinden" ( 837 2, 2, 1, 1263 | schlimmste die Trennung von Gott ist.~ ~ 838 2, 2, 1, 1266 | göttlichen Tugenden befähigt, an Gott zu glauben, auf ihn zu hoffen 839 2, 2, 1, 1270 | den Glauben, den sie von Gott durch die Kirche empfangen 840 2, 2, 1, 1273 | heiligen Liturgie der Kirche Gott zu dienen und durch das 841 2, 2, 1, 1281 | der Gnade aufrichtig nach Gott suchen und danach streben 842 2, 2, 1, 1289 | selbst abgeleitet ist, den „Gott ... gesalbt hat mit dem 843 2, 2, 1, 1296 | ein Siegel gekennzeichnet: Gott ist es, „der uns sein Siegel 844 2, 2, 1, 1299 | Geistes:~ ~„Allmächtiger Gott, Vater unseres Herrn Jesus 845 2, 2, 1, 1303 | was du empfangen hast! Gott Vater hat dich besiegelt, 846 2, 2, 1, 1325 | gipfelt das Handeln, durch das Gott die Welt in Christus heiligt, 847 2, 2, 1, 1326 | ewige Leben vorweg, in dem Gott alles in allen sein wird [ 848 2, 2, 1, 1328 | Eucharistie, weil es Danksagung an Gott ist. Die Worte „eucharistein" [ 849 2, 2, 1, 1334 | ein Unterpfand dafür, daß Gott seinen Verheißungen treu 850 2, 2, 1, 1352 | Heiligen dem dreimal heiligen Gott singen.~ ~ 851 2, 2, 1, 1359 | Opfer wird die ganze von Gott geliebte Schöpfung durch 852 2, 2, 1, 1359 | zum Dank für alles, was Gott in der Schöpfung und in 853 2, 2, 1, 1360 | Lobpreis, durch den die Kirche Gott ihren Dank zum Ausdruck 854 2, 2, 1, 1361 | Namen der ganzen Schöpfung Gott verherrlicht. Dieses Lobopfer 855 2, 2, 1, 1363 | Verkündigung der großen Taten, die Gott für die Menschen getan hat‘. 856 2, 2, 1, 1366 | durch den eintretenden Tod Gott, dem Vater opfern wollen [ 857 2, 2, 1, 1371 | davon haben ... Wir bringen Gott für die Verstorbenen, obwohl 858 2, 2, 1, 1371 | den menschenfreundlichen Gott mit ihnen und mit uns" ( 859 2, 2, 1, 1372 | ein allumfassendes Opfer Gott dargebracht durch den Hohenpriester, 860 2, 2, 1, 1374 | und unversehrte Christus, Gott und Mensch, gegenwärtig" ( 861 2, 2, 1, 1375 | Wirkkraft und Gnade kommen von Gott. Das ist mein Leib, sagt 862 2, 2, 1, 1381 | offenbart dich mir.~Was Gott Sohn gesprochen, nehm ich 863 2, 2, 1, 1383 | bitten dich, allmächtiger Gott: Dein heiliger Engel trage 864 2, 2, 1, 1394 | der Sünde sterben und für Gott leben !" (Fulgentius v. 865 2, 2, 1, 1397 | diesem Tisch teilzuhaben. Gott hat dich von allen deinen 866 2, 2, 1, 1404 | Wir werden dich, unseren Gott, schauen, wie du bist, dir 867 2, 2, 1, 1408 | Gottes die Danksagung an Gott den Vater für alle seine 868 2, 2, 1, 1414 | Toten dargebracht und um von Gott geistliche und zeitliche 869 2, 2, 2, 1420 | mit Christus verborgen in Gott" (Kol 3,3). Wir leben noch 870 2, 2, 2, 1422 | hinzutreten, erlangen für die Gott zugefügte Beleidigung von 871 2, 2, 2, 1424 | Lossprechung des Priesters gewährt Gott dem BeichtendenVerzeihung 872 2, 2, 2, 1424 | Liebe Gottes: „Laßt euch mit Gott versöhnen !" (2 Kor 5,20). 873 2, 2, 2, 1425 | Beleidigungen mit der Vergebung, die Gott unseren Sünden gewähren 874 2, 2, 2, 1426 | heilig und untadelig ... vor Gott" (Eph 1,4) gemacht, so wie 875 2, 2, 2, 1431 | Lebens, Rückkehr, Umkehr zu Gott aus ganzem Herzen, Verzicht 876 2, 2, 2, 1432 | schwerfällig und verhärtet. Gott muß dem Menschen ein neues 877 2, 2, 2, 1432 | dir bekehren" (Klgl 5,21). Gott gibt uns die Kraft zu einem 878 2, 2, 2, 1432 | davor zurückzuschrecken, Gott durch die Sünde zu beleidigen 879 2, 2, 2, 1434 | gegenüber sich selbst, gegenüber Gott und gegenüber den Mitmenschen. 880 2, 2, 2, 1436 | gegenwärtig, das uns mit Gott versöhnt hat. Durch sie 881 2, 2, 2, 1439 | Lebens des Menschen, der zu Gott und in den Schoß seiner 882 2, 2, 2, 1440 | bewirkt es [Vgl. LG 11].~ ~ ~Gott allein vergibt die Sünde~ ~ 883 2, 2, 2, 1441 | 1441 Gott allein kann Sünden vergeben [ 884 2, 2, 2, 1442 | durch ihn ermahnt und bittet Gott selbst: „Laßt euch mit Gott 885 2, 2, 2, 1442 | Gott selbst: „Laßt euch mit Gott versöhnen!" (2 Kor 5,20).~ ~ ~ 886 2, 2, 2, 1443 | zugleich die Vergebung durch Gott [Vgl. Lk 15] und die Rückkehr 887 2, 2, 2, 1445 | ausschließen werdet, wird Gott auch aus der Gemeinschaft 888 2, 2, 2, 1445 | aufnehmen werdet, wird auch Gott wieder in die Gemeinschaft 889 2, 2, 2, 1445 | sich von der Versöhnung mit Gott nicht trennen.~ ~ ~Das Sakrament 890 2, 2, 2, 1449 | den Dienst der Kirche:~ ~„Gott, der barmherzige Vater, 891 2, 2, 2, 1452 | die Reue aus der Liebe zu Gott, der über alles geliebt 892 2, 2, 2, 1455 | und öffnet sich dadurch Gott und der Gemeinschaft der 893 2, 2, 2, 1458 | bekennt, wirkt schon mit Gott zusammen. Gott klagt deine 894 2, 2, 2, 1458 | schon mit Gott zusammen. Gott klagt deine Sünden an; wenn 895 2, 2, 2, 1458 | anklagst, schließt du dich Gott an. Der Mensch und der Sünder 896 2, 2, 2, 1458 | Menschen die Rede ist, so hat Gott ihn gemacht; wenn vom Sünder, 897 2, 2, 2, 1458 | was du gemacht hast, damit Gott rette, was er gemacht hat ... 898 2, 2, 2, 1459 | sowie dessen Beziehungen zu Gott und zum Nächsten. Die Lossprechung 899 2, 2, 2, 1462 | der Sünden versöhnt mit Gott, aber auch mit der Kirche. 900 2, 2, 2, 1468 | somit die Versöhnung mit Gott Bei denen, die das Bußsakrament 901 2, 2, 2, 1468 | Sakrament der Versöhnung mit Gott bewirkt eine wirkliche „ 902 2, 2, 2, 1468 | kostbarstes die Freundschaft mit Gott ist [Vgl. Lk 15,32].~ ~ 903 2, 2, 2, 1469 | Diese Versöhnung mit Gott hat gleichsam noch andere 904 2, 2, 2, 1471 | einer zeitlichen Strafe vor Gott für Sünden, die hinsichtlich 905 2, 2, 2, 1472 | uns der Gemeinschaft mit Gott und macht uns dadurch zum 906 2, 2, 2, 1472 | Rache verstanden werden, die Gott von außen her ausüben würde, 907 2, 2, 2, 1473 | Wiederherstellung der Gemeinschaft mit Gott bringen den Erlaß der ewigen 908 2, 2, 2, 1476 | unerschöpflichen Wert, den bei Gott die Sühneleistungen und 909 2, 2, 2, 1477 | stets neue Wert, den vor Gott die Gebete und guten Werke 910 2, 2, 2, 1477 | beigetragen" (ebd.).~ ~ ~Gott erläßt Sündenstrafen durch 911 2, 2, 2, 1481 | darunter die folgende: „Gott hat durch den Propheten 912 2, 2, 2, 1481 | verlorenen Sohn. Dieser selbe Gott vergebe durch mich Sünder 913 2, 2, 2, 1484 | Versöhnung der Gläubigen mit Gott und der Kirche, wenn ein 914 2, 2, 2, 1484 | Form der Versöhnung mit Gott und der Kirche.~ ~ ~ 915 2, 2, 2, 1489 | Rückkehi zur Gemeinschaft mit Gott die durch die Sunde verloren 916 2, 2, 2, 1490 | 1490 Die Rückkehr zu Gott die Bekehrung und Reue genannt 917 2, 2, 2, 1492 | die Reue von der Liebe zu Gott eingegeben ist wird sie 918 2, 2, 2, 1493 | 1493 Wer mit Gott und der Kirche versöhnt 919 2, 2, 2, 1496 | sind:~- Die Versöhnung mit Gott durch die der Sünder die 920 2, 2, 2, 1497 | Mittel zur Versöhnung mit Gott und der Kirche.~ ~ 921 2, 2, 2, 1501 | und zu Auflehnung gegen Gott führen. Sie kann aber auch 922 2, 2, 2, 1501 | Krankheit zur Suche nach Gott, zur Rückkehr zu ihm.~ ~ ~ 923 2, 2, 2, 1501 | ihm.~ ~ ~Der Kranke vor Gott~ ~ 924 2, 2, 2, 1502 | die Krankheit im Blick auf Gott. Er klagt vor Gott über 925 2, 2, 2, 1502 | Blick auf Gott. Er klagt vor Gott über seine Krankheit [Vgl. 926 2, 2, 2, 1502 | mit der Vergebung durch Gott setzt die Heilung ein. Das 927 2, 2, 2, 1502 | zusammenhängt, und daß die Treue zu Gott, seinem Gesetz gemäß, das 928 2, 2, 2, 1502 | 12]. Er kündigt an, daß Gott für Zion eine Zeit herbeiführen 929 2, 2, 2, 1503 | offensichtliches Zeichen dafür, daß „Gott ... sich seines Volkes angenommen" 930 2, 2, 2, 1507 | wirklich der „erlösende Gott" ist [Vgl. Mt 1,21; Apg 931 2, 2, 2, 1520 | Geistes, der das Vertrauen auf Gott und den Glauben an ihn erneuert 932 2, 2, 2, 1522 | und sich durch Christus Gott dem Vater darbringt.~ ~ 933 2, 2, 3, 1539 | auserwählte Volk wurde von Gott zu einem „Reich von Priestern" 934 2, 2, 3, 1539 | des Volkes Israel wählte Gott einen der zwölf Stämme, 935 2, 2, 3, 1539 | Dienst [Vgl. Num 1,48-53]. Gott selbst war das Erbteil der 936 2, 2, 3, 1539 | eingesetzt zum Dienst vor Gott, um Gaben und Opfer für 937 2, 2, 3, 1540 | Gebet die Gemeinschaft mit Gott herzustellen, war jedoch 938 2, 2, 3, 1541 | in der Weihepräfation:~„Gott und Vater unseres Herrn 939 2, 2, 3, 1543 | die Kirche:~„Allmächtiger Gott Deinem Namen zu dienen, 940 2, 2, 3, 1544 | einen „Mittler zwischen Gott und den Menschen" (1 Tim 941 2, 2, 3, 1546 | von „Priestern für seinen Gott und Vater" gemacht (Offb 942 2, 2, 3, 1552 | das Gebet der Kirche an Gott richtet [Vgl. SC 33], vor 943 2, 2, 3, 1553 | Einheit des Heiligen Geistes Gott dem Vater dar. Der ganze 944 2, 2, 3, 1554 | 1554 „So wird der von Gott eingesetzte kirchliche Dienst 945 2, 2, 3, 1573 | jeweiligen Weihegebet von Gott die Ausgießung des Heiligen 946 2, 2, 3, 1574 | heiligen Volkes", die er Gott darbringen soll; dem Diakon, 947 2, 2, 3, 1578 | selbst an. Man muß dazu von Gott berufen sein [Vgl. Hebr 948 2, 2, 3, 1578 | wahrzunehmen glaubt, daß Gott ihn zum geweihten Dienst 949 2, 2, 3, 1579 | 32], geben sie sich ganz Gott und den Menschen hin. Der 950 2, 2, 3, 1587 | Wiederkunft unserem großen Gott und Heiland Jesus Christus, 951 2, 2, 3, 1589 | dann leuchten; zuerst zu Gott treten, erst dann zu ihm 952 2, 2, 3, 1597 | folgt. Dieses erbittet von Gott für den Weihekandidaten 953 2, 2, 3, 1602 | Einsetzung und dem Sinn, den Gott ihr gegeben hat, von ihrem 954 2, 2, 3, 1603 | eigenen Gesetzen geschützt ... Gott selbst ist Urheber der Ehe" ( 955 2, 2, 3, 1604 | 1604 Gott, der den Menschen aus Liebe 956 2, 2, 3, 1604 | Vgl. 1 Joh 4,8.16]. Da ihn Gott als Mann und Frau geschaffen 957 2, 2, 3, 1604 | absoluten Liebe, mit der Gott den Menschen liebt. Diese 958 2, 2, 3, 1604 | eheliche Liebe wird von Gott gesegnet und dazu bestimmt, 959 2, 2, 3, 1604 | Schöpfung zu verwirklichen: „Gott segnete sie, und Gott sprach 960 2, 2, 3, 1604 | Gott segnete sie, und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar, 961 2, 2, 3, 1605 | nahestehend. Sie wird ihm von Gott als eine Hilfe [Vgl. Gn 962 2, 2, 3, 1605 | gegeben und vertritt somit Gott, in dem unsere Hilfe ist [ 963 2, 2, 3, 1607 | der Sünde. Als Bruch mit Gott zieht die Ursünde als erste 964 2, 2, 3, 1608 | die Hilfe der Gnade, die Gott in seiner unendlichen Barmherzigkeit 965 2, 2, 3, 1608 | zustande zu bringen, zu der Gott sie „am Anfang" geschaffen 966 2, 2, 3, 1609 | In seinem Erbarmen ließ Gott den sündigen Menschen nicht 967 2, 2, 3, 1612 | 1612 Der Ehebund zwischen Gott und seinem Volk Israel hatte 968 2, 2, 3, 1614 | Frau sei unauflöslich - Gott selbst habe sie geschlossen: „ 969 2, 2, 3, 1614 | sie geschlossen: „Was aber Gott verbunden hat, das darf 970 2, 2, 3, 1624 | Epiklesegebeten, die von Gott Gnade und Segen für das 971 2, 2, 3, 1639 | einander annehmen, wird durch Gott selbst besiegelt [Vgl. Mk 972 2, 2, 3, 1640 | Band der Ehe wird somit von Gott selbst geknüpft, so daß 973 2, 2, 3, 1642 | Quell dieser Gnade. Wie „Gott einst durch den Bund der 974 2, 2, 3, 1648 | Botschaft zu verkünden, daß Gott uns mit einer endgültigen, 975 2, 2, 3, 1649 | getrennten Gatten bleibt aber vor Gott weiterhin aufrecht; sie 976 2, 2, 3, 1652 | sehr viel bei. Derselbe Gott, der gesagt hat: ‚Es ist 977 2, 2, 3, 1654 | 1654 Eheleute, denen Gott Kindersegen versagt hat, 978 2, 2, 3, 1658 | Seligpreisungen, indem sie Gott und dem Nächsten vorbildlich 979 2, 2, 3, 1664 | Eine Scheidung trennt was Gott vereint hat die Weigerung 980 2, 2, 4, 1670 | Menschen zu heiligen und Gott zu loben" (SC 61).~ ~Die 981 2, 2, 4, 1672 | nämlich die Wirkung, Personen Gott zu weihen und Gegenstände 982 2, 2, 4, 1690 | darin, daß die Kirche ihnGott anbefiehlt". Sie ist „der 983 3, 0, 0, 1692 | groß die Gaben sind, die Gott in seinem Schöpfungswerk 984 3, 0, 0, 1692 | Gebet erhalten.~ ~Leben aus Gott, dem Dreifaltigen~ ~ 985 3, 0, 0, 1694 | Sünde tot, leben aber für Gott in Christus Jesus" (Röm 986 3, 0, 0, 1694 | sind die Christen fähig, Gott nachzuahmen „als seine geliebten 987 3, 0, 0, 1698 | als gehörten sie dir, um Gott zu dienen, zu loben, zu 988 3, 1, 0, 1699 | besteht in der Liebe zu Gott und in der Solidarität mit 989 3, 1, 1, 1700 | der Mensch nach dem von Gott versprochenen und durch 990 3, 1, 1, 1703 | einzige Geschöpf ... das Gott um seiner selbst willen 991 3, 1, 1, 1706 | ertönt und in der Liebe zu Gott und zum Nächsten erfüllt 992 3, 1, 1, 1711 | seiner Empfängnis an auf Gott hingeordnet und zur ewigen 993 3, 1, 1, 1716 | Herz haben; denn sie werden Gott schauen.~Selig, die Frieden 994 3, 1, 1, 1718 | Dieses Verlangen geht auf Gott zurück. Er hat es in das 995 3, 1, 1, 1718 | an sich zu ziehen, denn Gott allein vermag es zu erfüllen:~„ 996 3, 1, 1, 1718 | Denn wenn ich dich, meinen Gott, suche, suche ich das glückselige 997 3, 1, 1, 1718 | Augustinus, Conf. 10,29).~ ~„Gott allein sättigt" (Thomas 998 3, 1, 1, 1719 | Handelns: die Seligkeit in Gott. Gott richtet diese Berufung 999 3, 1, 1, 1719 | die Seligkeit in Gott. Gott richtet diese Berufung an 1000 3, 1, 1, 1720 | Glückseligkeit zu bezeichnen, zu der Gott den Menschen beruft: das


1-500 | 501-1000 | 1001-1500 | 1501-1603

Copyright © Libreria Editrice Vaticana