Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
golgota 1
golgotha 1
gotfes 1
gott 1603
gottähnlichkeit 2
gottbezogene 1
gottes 1150
Frequenz    [«  »]
1869 dem
1716 er
1622 von
1603 gott
1562 mit
1499 sich
1455 durch
Katechismus der Katholischen Kirche

1997
IntraText - Konkordanzen
gott
1-500 | 501-1000 | 1001-1500 | 1501-1603

     Teil,  Abschnitt, Kapitel, Absatz
1001 3, 1, 1, 1720 | Herz haben; denn sie werden Gott schauen" (Mt 5,8) [Vgl. 1002 3, 1, 1, 1721 | 1721 Gott hat uns ins Dasein gerufen, 1003 3, 1, 1, 1722 | Herz haben; denn sie werden Gott schauen.‘ In seiner Größe 1004 3, 1, 1, 1722 | Herrlichkeit wird zwar ‚niemand Gott schauen und leben‘, denn 1005 3, 1, 1, 1722 | lieben, das Vorrecht gewährt, Gott zu schauen ... Denn ‚was 1006 3, 1, 1, 1722 | Menschen unmöglich ist, ist Gott möglich" (Irenäus, hær. 1007 3, 1, 1, 1723 | läutern und danach zu streben, Gott über alles zu lieben. Sie 1008 3, 1, 1, 1723 | Geschöpf, sondern einzig in Gott, dem Quell alles Guten und 1009 3, 1, 1, 1725 | übernehmen und erfüllen was Gott seit Abraham verheißen hat 1010 3, 1, 1, 1725 | Verlangen nach Gluck das Gott in das Herz des Menschen 1011 3, 1, 1, 1726 | uns das letzte Ziel zu dem Gott uns beruft: das Himmelreich 1012 3, 1, 1, 1726 | Gotteskindschaft und die Ruhe in Gott.~ ~ 1013 3, 1, 1, 1728 | unser Herz und lehren uns Gott über alles zu lieben.~ ~ 1014 3, 1, 1, 1730 | 1730 Gott hat den Menschen als vernunftbegabtes 1015 3, 1, 1, 1730 | ihre Handlungen Herr ist. „Gott wollte nämlich den Menschen ‚ 1016 3, 1, 1, 1731 | Vollendung, wenn sie auf Gott, unsere Seligkeit, ausgerichtet 1017 3, 1, 1, 1732 | Freiheit nicht endgültig an Gott, ihr höchstes Gut, gebunden 1018 3, 1, 1, 1742 | und Gute entspricht, den Gott in das Herz des Menschen 1019 3, 1, 1, 1742 | Allmächtiger und barmherziger Gott, ... Halte von uns fern, 1020 3, 1, 1, 1743 | 1743 Gott hat den Menschen der Macht 1021 3, 1, 1, 1744 | vollkommen wenn sie auf Gott das höchste Gut ausgerichtet 1022 3, 1, 1, 1752 | gleichzeitig von der Liebe zu Gott als dem letzten Ziel all 1023 3, 1, 1, 1770 | zu, ihm, dem lebendigen Gott" (Ps 84,3).~ ~ ~ 1024 3, 1, 1, 1776 | hat ein Gesetz, das von Gott seinem Herzen eingeschrieben 1025 3, 1, 1, 1776 | in dem er allein ist mit Gott, dessen Stimme in seinem 1026 3, 1, 1, 1777 | auf das höchste Gut, auf Gott, von dem der Mensch angezogen 1027 3, 1, 1, 1779 | was ihr tut, schaut, daß Gott euer Zeuge sei!" (Augustinus, 1028 3, 1, 1, 1781 | Herz uns auch verurteilt - Gott ist größer als unser Herz, 1029 3, 1, 1, 1795 | in dem er allein ist mit Gott dessen Stimme in seinem 1030 3, 1, 1, 1803 | tugendhaften Lebens besteht darin, Gott ähnlich zu werden" (Gregor 1031 3, 1, 1, 1807 | beständige, feste Wille, Gott und dem Nächsten das zu 1032 3, 1, 1, 1807 | Gerechtigkeit gegenüber Gott nennt man „Tugend der Gottesverehrung" [ 1033 3, 1, 1, 1809 | ist nichts anderes, als Gott aus ganzem Herzen, aus ganzer 1034 3, 1, 1, 1812 | beziehen sich unmittelbar auf Gott. Sie befähigen die Christen, 1035 3, 1, 1, 1812 | haben den einen, dreieinigen Gott zum Ursprung, zum Beweggrund 1036 3, 1, 1, 1813 | Tugenden. Sie werden von Gott in die Seele der Gläubigen 1037 3, 1, 1, 1814 | Tugend, durch die wir an Gott und an all das glauben, 1038 3, 1, 1, 1814 | zu glauben vorlegt. Denn Gott ist die Wahrheit selbst. 1039 3, 1, 1, 1814 | überantwortet sich der Mensch Gott als ganzer in Freiheit" ( 1040 3, 1, 1, 1817 | ist treu" (Hebr 10,23). Gott hat den Heiligen Geist „ 1041 3, 1, 1, 1818 | Verlangen nach Glück, das Gott in das Herz jedes Menschen 1042 3, 1, 1, 1820 | seines Leidens bewahrt uns Gott in der Hoffnung; „die Hoffnung 1043 3, 1, 1, 1821 | des Himmels erhoffen, die Gott denen verheißen hat, die 1044 3, 1, 1, 1821 | Himmels zu erlangen: die von Gott geschenkte ewige Vergel-. 1045 3, 1, 1, 1821 | wirst du deine Liebe zu Gott beweisen und desto mehr 1046 3, 1, 1, 1822 | Tugend, kraft derer wir Gott um seiner selbst willen 1047 3, 1, 1, 1822 | lieben und aus Liebe zu Gott unseren Nächsten lieben 1048 3, 1, 1, 1828 | Gottes. Er verhält sich vor Gott nicht mehr wie ein Sklave, 1049 3, 1, 1, 1836 | beständigen festen Willen Gott und dem Nächsten das zu 1050 3, 1, 1, 1840 | Dreifaltigkeit zu leben. Sie haben Gott zum Ursprung zum Beweggrund 1051 3, 1, 1, 1840 | Beweggrund und zum Gegenstand - Gott selbst der im Glauben erkannt, 1052 3, 1, 1, 1842 | den Glauben glauben wir an Gott und glauben wir alles, was 1053 3, 1, 1, 1843 | ersehnen und erwarten wir von Gott in festem Vertrauen daß 1054 3, 1, 1, 1844 | Durch die Liebe lieben wir Gott über alles und aus Liebe 1055 3, 1, 1, 1846 | ergangene Offenbarung, daß Gott mit den Sündern Erbarmen 1056 3, 1, 1, 1847 | 1847 „Gott hat uns erschaffen ohne 1057 3, 1, 1, 1848 | sie verbindet, so wirft Gott durch sein Wort und seinen 1058 3, 1, 1, 1849 | gegen die wahre Liebe zu Gott und zum Nächsten aufgrund 1059 3, 1, 1, 1850 | Ungehorsam, eine Auflehnung gegen Gott durch den Willen, „wie Gott" 1060 3, 1, 1, 1850 | Gott durch den Willen, „wie Gott" zu werden und dadurch Gut 1061 3, 1, 1, 1853 | sie auch in Sünden gegen Gott, gegen den Nächsten und 1062 3, 1, 1, 1855 | wendet sich der Mensch von Gott, seinem letzten Ziel und 1063 3, 1, 1, 1856 | ähnliches gegen die Liebe zu Gott oder, wie Mord, Ehebruch 1064 3, 1, 1, 1856 | nicht gegen die Liebe zu Gott und zum Nächsten gerichtet 1065 3, 1, 1, 1863 | sie bricht den Bund mit Gott nicht. Sie läßt sich mit 1066 3, 1, 1, 1870 | 1870 Gott hat alle in den Ungehorsam 1067 3, 1, 1, 1871 | Gottes Sie lehnt sich gegen Gott auf in Ungehorsam der dem 1068 3, 1, 2, 1878 | gleichen Ziel berufen: zu Gott. Zwischen der Einheit der 1069 3, 1, 2, 1878 | läßt sich von der Liebe zu Gott nicht trennen.~ ~ 1070 3, 1, 2, 1884 | 1884 Gott wollte sich nicht die Ausübung 1071 3, 1, 2, 1889 | christlichen~Liebe, der Liebe zu Gott und zum Nächsten. Die Liebe 1072 3, 1, 2, 1899 | geforderte Autorität geht von Gott aus: „Jeder leiste den Trägern 1073 3, 1, 2, 1899 | staatliche Gewalt, die nicht von Gott stammt; jede ist von Gott 1074 3, 1, 2, 1899 | Gott stammt; jede ist von Gott eingesetzt. Wer sich daher 1075 3, 1, 2, 1901 | als solche auf eine von Gott vorgebildete Ordnung verweist, 1076 3, 1, 2, 1918 | staatliche Gewalt, die nicht von Gott stammt; jede ist von Gott 1077 3, 1, 2, 1918 | Gott stammt; jede ist von Gott eingesetzt (Rom 13 1).~ ~ 1078 3, 1, 2, 1920 | begründet und gehören zu der von Gott vorgebildeten Ordnung (GS 1079 3, 1, 2, 1937 | entsprechen dem Plane Gottes. Gott will, daß jeder Mensch vom 1080 3, 1, 3, 1949 | Zittern um euer Heil! Denn Gott ist es, der in euch das 1081 3, 1, 3, 1950 | Wege zum Bösen, die von Gott und seiner Liebe wegführen. 1082 3, 1, 3, 1951 | gewürdigt worden zu sein, von Gott ein Gesetz zu empfangen. 1083 3, 1, 3, 1955 | Sittengesetzes ist das Verlangen nach Gott und die Unterordnung unter 1084 3, 1, 3, 1955 | nichts anderes als das von Gott in uns hineingelegte Licht 1085 3, 1, 3, 1955 | Licht und dieses Gesetz hat Gott dem Menschen in der Schöpfung 1086 3, 1, 3, 1960 | eine Grundlage, die von Gott gelegt und dem Wirken des 1087 3, 1, 3, 1961 | 1961 Gott, unser Schöpfer und Erlöser, 1088 3, 1, 3, 1962 | was gegen die Liebe zu Gott und zum Nächsten verstößt, 1089 3, 1, 3, 1962 | dem Bösen zu schützen.~ ~„Gott hat auf die Gesetzestafeln 1090 3, 1, 3, 1963 | Glauben an den rettenden Gott vor. Es bietet eine Lehre, 1091 3, 1, 3, 1965 | ihr Herz. Ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein 1092 3, 1, 3, 1974 | den Geboten der Liebe zu Gott und zum Nächsten. Die Räte 1093 3, 1, 3, 1974 | Tat umgesetzt werden.~ ~Gott „will nicht, daß jeder alle 1094 3, 1, 3, 1981 | Natur aus zugänglich sind Gott hat sie geoffenbart weil 1095 3, 1, 3, 1987 | sein Leben aber lebt er für Gott. So sollt auch ihr euch 1096 3, 1, 3, 1987 | Sünde tot sind, aber für Gott leben in Christus Jesus" ( 1097 3, 1, 3, 1988 | Durch den Geist haben wir an Gott teil. Dadurch, daß wir am 1098 3, 1, 3, 1989 | Gnade dazu bewogen, sich Gott zuzuwenden und von der Sünde 1099 3, 1, 3, 1990 | Sünde, die der Liebe zu Gott widerspricht, und reinigt 1100 3, 1, 3, 1990 | versöhnt den Menschen mit Gott, befreit von der Herrschaft 1101 3, 1, 3, 1992 | als lebendige, heilige, Gott wohlgefällige Opfergabe 1102 3, 1, 3, 1992 | Christus Jesus. Ihn hat Gott dazu bestimmt, Sühne zu 1103 3, 1, 3, 1992 | durch Glauben. So erweist Gott seine Gerechtigkeit durch 1104 3, 1, 3, 1993 | zuvorkommt und sie trägt.~ ~„Wenn Gott durch die Erleuchtung des 1105 3, 1, 3, 1996 | ungeschuldete Hilfe, die Gott uns schenkt, um seinem Ruf 1106 3, 1, 3, 1997 | mit dem eingeborenen Sohn GottVater" nennen. Er empfängt 1107 3, 1, 3, 1999 | Christi besteht darin, daß uns Gott ungeschuldet sein Leben 1108 3, 1, 3, 1999 | Aber das alles kommt von Gott, der uns durch Christus 1109 3, 1, 3, 2000 | um sie zu befähigen, mit Gott zu leben und aus seiner 1110 3, 1, 3, 2001 | hervorzurufen und zu unterstützen. Gott vollendet in uns, was er 1111 3, 1, 3, 2001 | arbeiten nur zusammen mit Gott, der arbeitet. Sein Erbarmen 1112 3, 1, 3, 2001 | damit wir für immer mit Gott leben, denn ohne ihn können 1113 3, 1, 3, 2002 | Antwort des Menschen. Denn Gott hat den Menschen nach seinem 1114 3, 1, 3, 2002 | Gemeinschaft der Liebe eintreten. Gott berührt das Herz des Menschen 1115 3, 1, 3, 2005 | nicht in ihr bin, wolle Gott mich in sie versetzen; falls 1116 3, 1, 3, 2005 | falls ich in ihr bin, möge Gott mich in ihr bewahren" (Jeanne 1117 3, 1, 3, 2007 | 2007 Gegenüber Gott gibt es von seiten des Menschen 1118 3, 1, 3, 2008 | im christlichen Leben bei Gott ein Verdienst, weil Gott 1119 3, 1, 3, 2008 | Gott ein Verdienst, weil Gott in Freiheit verfügt hat, 1120 3, 1, 3, 2008 | Menschen kommt im Grunde Gott zu, denn seine guten Taten 1121 3, 1, 3, 2010 | Gnade das erste Handeln Gott zukommt, kann niemand die 1122 3, 1, 3, 2011 | all unserer Verdienste vor Gott. Die Gnade vereint uns in 1123 3, 1, 3, 2011 | folglich ihren Verdienst vor Gott und den Menschen. Die Heiligen 1124 3, 1, 3, 2012 | 2012 „Wir wissen, daß Gott bei denen, die ihn lieben, 1125 3, 1, 3, 2014 | heiligsten Dreifaltigkeit. Gott beruft uns alle zu dieser 1126 3, 1, 3, 2016 | und die Belohnung durch Gott, ihren Vater, für die guten 1127 3, 1, 3, 2016 | neue Jerusalem", das von Gott her aus dem Himmel herabkommt, 1128 3, 1, 3, 2018 | Gnade wendet sich der Mensch Gott zu und von der Sünde ab 1129 3, 1, 3, 2021 | Gnade ist die Hilfe die Gott uns gewahrt um unserer Berufung 1130 3, 1, 3, 2023 | ungeschuldete Gabe, in der Gott uns sein Leben schenkt. 1131 3, 1, 3, 2024 | heiligmachende Gnade macht uns „Gott wohlgefällig". Besondere 1132 3, 1, 3, 2024 | Gemeinwohl der Kirche zum Ziel. Gott handelt auch durch vielfältige, 1133 3, 1, 3, 2025 | 2025 Verdienst vor Gott gibt es für uns nur infolge 1134 3, 1, 3, 2025 | des Menschen kommt somit Gott zu.~ ~ 1135 3, 1, 3, 2026 | Hauptquelle des Verdienstes vor Gott. ~ ~ 1136 3, 1, 3, 2031 | heiliges Opfer" dar, das Gott gefällt (Röm 12,1). In der 1137 3, 1, 3, 2036 | zu erinnern, was sie vor Gott sein sollen [Vgl. DH 14].~ ~ 1138 3, 1, 3, 2041 | im Wachstum der Liebe zu Gott und zum Nächsten sichern.~ ~ 1139 3, 1, 3, 2044 | Menschen zum Glauben und zu Gott zu führen" (AA 6).~ ~ 1140 3, 1, 3 | Ich bin der Herr, dein Gott, der dich aus Ägypten geführt 1141 3, 1, 3 | Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger 1142 3, 1, 3 | bin ein eifersüchtiger Gott: Bei denen, die mir feind 1143 3, 1, 3 | Ruhetag, dem Herrn, deinem Gott, geweiht. An ihm darfst 1144 3, 1, 3 | Land, das der Herr, dein Gott, dir gibt.~ ~Du sollst nicht 1145 3, 1, 3 | Ich bin der Herr, dein Gott, der dich aus Ägypten geführt 1146 3, 1, 3 | Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger 1147 3, 1, 3 | bin ein eifersüchtiger Gott: Bei denen, die mir feind 1148 3, 1, 3 | wie es dir der Herr, dein Gott, zur Pflicht gemacht hat. 1149 3, 1, 3 | Ruhetag, dem Herrn, deinem Gott, geweiht. An ihm darfst 1150 3, 1, 3 | hat dich der Herr, dein Gott, mit starker Hand und hocherhobenem 1151 3, 1, 3 | hat es dir der Herr, dein Gott, zur Pflicht gemacht, den 1152 3, 1, 3 | wie es dir der Herr, dein Gott, zur Pflicht gemacht hat, 1153 3, 1, 3 | Land, das der, Herr, dein Gott, dir gibt.~ ~Du sollst nicht 1154 3, 1, 3 | Überlieferung~ ~Du sollst an einen Gott glauben. Du sollst den Namen 1155 3, 2, 0, 2052 | zunächst darauf hin, daß Gott, der „allein Gute", als 1156 3, 2, 0, 2055 | sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, 1157 3, 2, 0, 2056 | Diese „zehn Worte" hat Gott seinem Volk auf dem heiligen 1158 3, 2, 0, 2057 | Wenn du „den Herrn, deinen Gott, liebst, auf seinen Wegen 1159 3, 2, 0, 2057 | hat dich der Herr, dein Gott, mit starker Hand und hoch 1160 3, 2, 0, 2058 | Bestimmungen des Bundes zwischen Gott und seinem Volk. Diese „ 1161 3, 2, 0, 2059 | zehn Worte" werden von Gott im Rahmen einer Theophanie 1162 3, 2, 0, 2059 | Geboten, die er gibt, schenkt Gott sich selbst und seinen heiligen 1163 3, 2, 0, 2059 | kundtut, offenbart sich Gott seinem Volk.~ ~ 1164 3, 2, 0, 2060 | Bestandteil des Bundes, den Gott mit den Seinen geschlossen 1165 3, 2, 0, 2060 | worden ist (,‚Der Herr, unser Gott, hat am Horeb einen Bund 1166 3, 2, 0, 2061 | Worte" erinnert daran, daß Gott sein Volk zuerst geliebt 1167 3, 2, 0, 2061 | Ich bin der Herr, dein Gott, der dich aus Ägypten geführt 1168 3, 2, 0, 2062 | gestifteten Zugehörigkeit zu Gott zu tun ist. Die sittliche 1169 3, 2, 0, 2062 | Ehrerbietung und Danksagung an Gott. Sie ist Mitwirkung an dem 1170 3, 2, 0, 2062 | Mitwirkung an dem Plan, den Gott in der Geschichte verfolgt.~ ~ 1171 3, 2, 0, 2063 | und der Dialog zwischen Gott und dem Menschen werden 1172 3, 2, 0, 2063 | auch dadurch bezeugt, daß Gott als Gesetzgeber stets in 1173 3, 2, 0, 2063 | Personalpronomen angesprochen. Während Gott seinen Willen dem ganzen 1174 3, 2, 0, 2063 | Herrschrieb die Liebe zu Gott vor und schärfte die Gerechtigkeit 1175 3, 2, 0, 2067 | vor allem auf die Liebe zu Gott, die sieben weiteren auf 1176 3, 2, 0, 2069 | Mitmenschen nicht ehren, ohne Gott, seinen Schöpfer, zu preisen. 1177 3, 2, 0, 2069 | Schöpfer, zu preisen. Man kann Gott nicht anbeten, ohne die 1178 3, 2, 0, 2070 | Von Anfang an hatte Gott die natürlichen Gebote in 1179 3, 2, 0, 2072 | Grundpflichten des Menschen gegenüber Gott und dem Nächsten zum Ausdruck 1180 3, 2, 0, 2072 | von ihnen dispensieren. Gott hat die zehn Gebote in das 1181 3, 2, 0, 2077 | innerhalb des Bundes den Gott mit seinem Volk geschlossen 1182 3, 2, 0, 2082 | 2082 Was Gott gebietet ermöglicht er durch 1183 3, 2, 1 | SOLLST DEN HERRN, DEINEN GOTT, LIEBEN MIT GANZEM HERZEN, 1184 3, 2, 1, 2083 | Pflichten des Menschen gegenüber Gott in dem Wort zusammengefaßt: „ 1185 3, 2, 1, 2083 | sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, 1186 3, 2, 1, 2083 | 10-11]! Der Herr, unser Gott, der Herr ist einzig" (Dtn 1187 3, 2, 1, 2083 | Herr ist einzig" (Dtn 6,4). Gott hat uns zuerst geliebt. 1188 3, 2, 1, 2083 | Antwort, die der Mensch seinem Gott geben soll.~ ~  1189 3, 2, 1 | Ich bin der Herr, dein Gott, der dich aus Ägypten geführt 1190 3, 2, 1 | steht: Vor dem Herrn, deinem Gott, sollst du dich niederwerfen 1191 3, 2, 1 | sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm dienen"~ ~ 1192 3, 2, 1, 2084 | 2084 Gott gibt sich zu erkennen, indem 1193 3, 2, 1, 2084 | Gesetzes: „Den Herrn, deinen Gott, sollst du fürchten; ihm 1194 3, 2, 1, 2085 | 2085 Der eine und wahre Gott offenbart seine Herrlichkeit 1195 3, 2, 1, 2085 | Der Mensch ist berufen, Gott zu bezeugen, indem er so 1196 3, 2, 1, 2085 | Es wird nie ein anderer Gott sein, Tryphon, noch war 1197 3, 2, 1, 2085 | Ewigkeit her ein anderer Gott als der, der dieses Weltall 1198 3, 2, 1, 2085 | glauben ferner, daß unser Gott kein anderer ist als der 1199 3, 2, 1, 2085 | Hoffnung auf keinen anderen Gott - es gibt ja keinen anderen -‚ 1200 3, 2, 1, 2085 | denselben wie ihr, auf den Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs" ( 1201 3, 2, 1, 2086 | enthalten. Denn wenn wir von Gott sagen, er sei unbeweglich, 1202 3, 2, 1, 2086 | lieben? Daher gebraucht Gott zur Einleitung und als Abschluß 1203 3, 2, 1, 2087 | Leben wurzelt im Glauben an Gott, der uns seine Liebe offenbart. 1204 3, 2, 1, 2087 | Röm 1,18-32] Wir haben Gott gegenüber die Pflicht, an 1205 3, 2, 1, 2088 | für wahr zu halten, was Gott geoffenbart hat und die 1206 3, 2, 1, 2090 | 2090 Wenn Gott sich offenbart und den Menschen 1207 3, 2, 1, 2090 | entsprechen. Er muß hoffen, daß Gott ihm die Fähigkeit schenken 1208 3, 2, 1, 2091 | hört der Mensch auf, von Gott sein persönliches Heil, 1209 3, 2, 1, 2093 | erste Gebot befiehlt uns, Gott über alles und seinetwegen 1210 3, 2, 1, 2094 | Weise gegen die Liebe zu Gott sündigen. Gleichgültigkeit 1211 3, 2, 1, 2094 | weit gehen, daß man die von Gott kommende Freude verschmäht 1212 3, 2, 1, 2094 | Gut verabscheut. Haß gegen Gott entspringt dem Stolz. Er 1213 3, 2, 1, 2094 | deswegen verwünscht, weil Gott die Sünden verbietet und 1214 3, 2, 1, 2095 | So drängt uns die Liebe, Gott das zu geben, was wir ihm 1215 3, 2, 1, 2096 | Gottesverehrung ist die Anbetung. Gott anbeten heißt, ihn als Gott, 1216 3, 2, 1, 2096 | Gott anbeten heißt, ihn als Gott, als den Schöpfer und Retter, 1217 3, 2, 1, 2096 | Vor dem Herrn, deinem Gott, sollst du dich niederwerfen 1218 3, 2, 1, 2097 | 2097 Gott anbeten heißt, in Ehrfurcht 1219 3, 2, 1, 2097 | anzuerkennen, welches einzig Gott sein Dasein verdankt. Gott 1220 3, 2, 1, 2097 | Gott sein Dasein verdankt. Gott anbeten heißt, wie Maria 1221 3, 2, 1, 2098 | sich im Gebet. Wir beten Gott an, indem wir den Geist 1222 3, 2, 1, 2098 | Dankgebet, Fürbitte und Bitte zu Gott erheben. Das Gebet ist eine 1223 3, 2, 1, 2099 | 2099 Es ist richtig, Gott Opfer darzubringen zum Zeichen 1224 3, 2, 1, 2099 | in heiliger Gemeinschaft Gott anzuhangen" (Augustinus, 1225 3, 2, 1, 2100 | Opferhaltung sein: „Das Opfer, das Gott gefällt, ist ein zerknirschter 1226 3, 2, 1, 2100 | Leben zu einer Opfergabe an Gott machen.~ ~Versprechen und 1227 3, 2, 1, 2101 | wird der Christ aufgerufen, Gott Versprechen zu machen. Taufe 1228 3, 2, 1, 2101 | Frömmigkeit kann der Christ Gott auch eine Tat, ein Gebet, 1229 3, 2, 1, 2101 | Im treuen Einhalten der Gott gemachten Versprechen zeigt 1230 3, 2, 1, 2101 | und die Liebe zum getreuen Gott.~ ~ 1231 3, 2, 1, 2102 | Ein Gelübde, das ist ein Gott überlegt und frei gegebenes 1232 3, 2, 1, 2102 | durch den sich der Christ Gott weiht oder ihm ein gutes 1233 3, 2, 1, 2102 | seiner Gelübde schenkt er Gott, was er ihm versprochen 1234 3, 2, 1, 2104 | Wahrheit, besonders in dem, was Gott und seine Kirche angeht, 1235 3, 2, 1, 2105 | 2105 Die Pflicht, Gott aufrichtig zu verehren, 1236 3, 2, 1, 2111 | einschleichen, die wir dem wahren Gott erweisen. So wenn z. B. 1237 3, 2, 1, 2112 | verlangt vom Menschen, nur an Gott, nicht an andere Götter 1238 3, 2, 1, 2112 | glauben und außer dem einen Gott keine anderen Gottheiten 1239 3, 2, 1, 2112 | Bar 6; Weish 13,1-15,19]. Gott hingegen ist der „lebendige 1240 3, 2, 1, 2112 | hingegen ist der „lebendige Gott" (z. B. Jos 3,10 und Ps 1241 3, 2, 1, 2113 | könnt nicht beiden dienen, Gott und dem Mammon", sagt Jesus ( 1242 3, 2, 1, 2113 | verehren. Götzendienst läßt Gott nicht als den einzigen Herrn 1243 3, 2, 1, 2113 | von der Gemeinschaft mit Gott aus [Vgl. Gal 5,20; Eph 1244 3, 2, 1, 2114 | unzerstörbaren Sinn für Gott auf etwas anderes als auf 1245 3, 2, 1, 2114 | auf etwas anderes als auf Gott richtet" (Origenes, Cels. 1246 3, 2, 1, 2115 | 2115 Gott kann seinen Propheten und 1247 3, 2, 1, 2116 | Hochachtung, die wir allein Gott schulden.~ ~ 1248 3, 2, 1, 2118 | gehören in erster Linie: Gott in Worten oder Handlungen 1249 3, 2, 1, 2119 | 2119 Gott zu versuchen bedeutet, daß 1250 3, 2, 1, 2119 | hinabzustürzen und dadurch Gott zum Eingreifen zu zwinge [ 1251 3, 2, 1, 2119 | Ihr sollt den Herrn, euren Gott, nicht auf die Probe stellen" ( 1252 3, 2, 1, 2119 | einem solchen Ansinnen an Gott liegt, verletzt die Ehrfurcht 1253 3, 2, 1, 2121 | Herr, denn sie kommen von Gott. Man kann sie nur als Geschenk 1254 3, 2, 1, 2123 | lebenskräftige Verbindung mit Gott überhaupt nicht oder verwerfen 1255 3, 2, 1, 2126 | jegliche Abhängigkeit von Gott leugnet [Vgl. GS 20,1]. 1256 3, 2, 1, 2126 | widerstreitet, da diese Würde in Gott selbst gründet und vollendet 1257 3, 2, 1, 2127 | weigert sich der Agnostiker, Gott zu leugnen, und postuliert 1258 3, 2, 1, 2128 | ein gewisses Suchen nach Gott liegen; er kann aber auch 1259 3, 2, 1, 2129 | Der absolut transzendente Gott hat sich Israel geoffenbart. „ 1260 3, 2, 1, 2130 | schon im Alten Testament hat Gott die Anfertigung von Bildern 1261 3, 2, 1, 2132 | Anbetung; diese steht allein Gott zu.~ ~„Die Gottesverehrung 1262 3, 2, 1, 2132 | die zum menschgewordenen Gott führen. Die Bewegung, die 1263 3, 2, 1, 2133 | sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, 1264 3, 2, 1, 2134 | fordert den Menschen auf an Gott zu glauben auf ihn zu hoffen 1265 3, 2, 1, 2135 | 2135 Vor dem Herrn deinem Gott sollst du dich niederwerfen 1266 3, 2, 1, 2135 | allein dienen (Mt 4 10) Gott anbeten zu ihm beten ihm 1267 3, 2, 1, 2136 | 2136 Die Pflicht Gott echte Verehrung zu erweisen 1268 3, 2, 1, 2138 | Verehrung die wo dem wahren Gott schulden. Er zeigt sich 1269 3, 2, 1, 2139 | 2139 Gott in Worten oder Taten auf 1270 3, 2, 1, 2143 | einzigartige Stellung ein. Gott vertraut seinen Namen jenen 1271 3, 2, 1, 2143 | darf ihn nur gebrauchen, um Gott zu preisen, zu loben und 1272 3, 2, 1, 2144 | wenn wir den erhabenen Gott schauten. Es sind tatsächlich 1273 3, 2, 1, 2147 | Namen Gottes und erklärt Gott gleichsam zum Lügner [Vgl. 1274 3, 2, 1, 2148 | innerlich oder äußerlich - gegen Gott Worte des Hasses, des Vorwurfs, 1275 3, 2, 1, 2148 | Herausforderung äußert, schlecht über Gott redet, es in Worten an Ehrfurcht 1276 3, 2, 1, 2148 | widerspricht der Ehrfurcht, die man Gott und seinem heiligen Namen 1277 3, 2, 1, 2150 | einen Eid ablegen heißt Gott zum Zeugen anrufen für das, 1278 3, 2, 1, 2150 | Herrn. „Den Herrn, deinen Gott, sollst du fürchten; ihm 1279 3, 2, 1, 2151 | ist eine Pflicht gegenüber Gott. Als Schöpfer und Herr ist 1280 3, 2, 1, 2151 | Als Schöpfer und Herr ist Gott das Maß aller Wahrheit. 1281 3, 2, 1, 2151 | Übereinstimmung oder im Widerspruch zu Gott, der die Wahrheit selbst 1282 3, 2, 1, 2151 | Der Meineid dagegen nimmt Gott zum Zeugen für eine Lüge.~ ~ ~ 1283 3, 2, 1, 2153 | Jesus lehrt, daß jeder Eid Gott miteinbezieht und daß Gottes 1284 3, 2, 1, 2153 | mit Bedacht des WortesGott" zu bedienen, entspricht 1285 3, 2, 1, 2158 | 2158 Gott ruft jeden bei seinem Namen [ 1286 3, 2, 1, 2162 | beleidigende Weise gebraucht lasten Gott.~ ~ 1287 3, 2, 1, 2163 | 2163 Der Meineid fordert Gott zum Zeugen für eine Luge. 1288 3, 2, 1, 2167 | 2167 Gott ruft jeden Menschen bei 1289 3, 2, 1 | Ruhetag, dem Herrn, deinem Gott, geweiht. An ihm darfst 1290 3, 2, 1, 2170 | hat dich der Herr, dein Gott, mit starker Hand und hoch 1291 3, 2, 1, 2170 | hat es dir der Herr, dein Gott, zur Pflicht gemacht, den 1292 3, 2, 1, 2171 | 2171 Gott hat Israel den Sabbat anvertraut, 1293 3, 2, 1, 2172 | für das menschliche Tun. Gott ruhte am siebten Tag „und 1294 3, 2, 1, 2174 | erste Tag ist, an welchem Gott aus der Finsternis den Urstoff 1295 3, 2, 1, 2175 | ewige Ruhe des Menschen in Gott an. Der Kult des Gesetzes 1296 3, 2, 1, 2176 | aus eingeschrieben ist: Gott einen sichtbaren, öffentlichen 1297 3, 2, 1, 2179 | wie aus einem Herzen zu Gott gerufen wird. Hier ist mehr: 1298 3, 2, 1, 2184 | 2184 So wie Gottruhte am siebten Tag, nachdem 1299 3, 2, 2, 2196 | Israel, der Herr, unser Gott, ist der einzige Herr. Darum 1300 3, 2, 2, 2196 | sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen 1301 3, 2, 2 | Land, das der Herr, dein Gott, dir gibt" (Ex 20,12).~ ~„ 1302 3, 2, 2, 2197 | die Ordnung der Liebe hin. Gott hat gewollt, daß wir nach 1303 3, 2, 2, 2197 | ehren und zu achten, die Gott zu unserem Wohl mit seiner 1304 3, 2, 2, 2200 | Land, das der Herr, dein Gott, dir gibt" (Ex 20,12)1. 1305 3, 2, 2, 2203 | 2203 Indem Gott Mann und Frau erschuf, hat 1306 3, 2, 2, 2207 | sittlichen Werte zu achten, Gott zu ehren und die Freiheit 1307 3, 2, 2, 2208 | und makelloser Dienst vor Gott, dem Vater, besteht darin: 1308 3, 2, 2, 2218 | Vater im Stich läßt, und von Gott ist verflucht, wer seine 1309 3, 2, 2, 2232 | besondere Berufung, die von Gott kommt, immer klarer und 1310 3, 2, 2, 2234 | all jene zu ehren, die von Gott zu unserem Wohl ein öffentliches 1311 3, 2, 2, 2240 | so wichtigen Posten hat Gott sie gestellt, dem sich zu 1312 3, 2, 2, 2242 | was dem Kaiser gehört, und Gott, was Gott gehört!" (Mt 22, 1313 3, 2, 2, 2242 | Kaiser gehört, und Gott, was Gott gehört!" (Mt 22,21). „Man 1314 3, 2, 2, 2242 | gehört!" (Mt 22,21). „Man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen" ( 1315 3, 2, 2, 2244 | geoffenbarte Religion hat in Gott, dem Schöpfer und Erlöser, 1316 3, 2, 2, 2244 | geoffenbarten Wahrheit über Gott und den Menschen zu richten.~ ~ 1317 3, 2, 2, 2244 | ihrer Unabhängigkeit von Gott ablehnen, müssen ihre Maßstäbe 1318 3, 2, 2, 2248 | Gemäß dem vierten Gebot will Gott daß wir nach ihm auch unsere 1319 3, 2, 2, 2256 | Ordnung widersprechen. Man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen ( 1320 3, 2, 2, 2257 | Aufsagen des Evangeliums über Gott und den Menschen absehen 1321 3, 2, 2, 2258 | seinem einzigen Ziel. Nur Gott ist der Herr des Lebens 1322 3, 2, 2, 2259 | des Mitmenschen geworden. Gott spricht aus, wie niederträchtig 1323 3, 2, 2, 2260 | 2260 Der Bund zwischen Gott und der Menschheit ist vom 1324 3, 2, 2, 2271 | Tertullian, apol. 9].~„Gott, der Herr des Lebens, hat 1325 3, 2, 2, 2277 | die man dem lebendigen Gott, dem Schöpfer, schuldet. 1326 3, 2, 2, 2280 | 2280 Jeder ist vor Gott für sein Leben verantwortlich. 1327 3, 2, 2, 2280 | sein Leben verantwortlich. Gott hat es ihm geschenkt. Gott 1328 3, 2, 2, 2280 | Gott hat es ihm geschenkt. Gott ist und bleibt der höchste 1329 3, 2, 2, 2280 | Eigentümer des Lebens, das Gott uns anvertraut hat. Wir 1330 3, 2, 2, 2281 | der Liebe zum lebendigen Gott.~ ~ 1331 3, 2, 2, 2283 | aufgeben. Auf Wegen, die Gott allein kennt, kann er ihnen 1332 3, 2, 2, 2288 | sind wertvolle, uns von Gott anvertraute Güter. Wir haben 1333 3, 2, 2, 2299 | Begegnung mit dem lebendigen Gott vorbereiten.~ ~ 1334 3, 2, 2, 2305 | 20-22.] die Menschen mit Gott versöhnt und seine Kirche 1335 3, 2, 2, 2305 | und dessen Vereinigung mit Gott gemacht. „Er ist unser Friede" ( 1336 3, 2, 2, 2314 | ist ein Verbrechen gegen Gott und gegen den Menschen, 1337 3, 2, 2, 2324 | Ehrfurcht vor dem lebendigen Gott seinem Schöpfer.~ ~ 1338 3, 2, 2, 2331 | 2331 „Gott ist Liebe‘ und lebt in sich 1339 3, 2, 2, 2331 | seinem Bild erschafft prägt Gott der Menschennatur des Mannes 1340 3, 2, 2, 2331 | Gemeinschaft ein" (FC 11).~„Gott schuf also den Menschen 1341 3, 2, 2, 2331 | Gen 1,28). „Am Tag, da Gott den Menschen erschuf, machte 1342 3, 2, 2, 2331 | Menschen erschuf, machte er ihn Gott ähnlich. Als Mann und Frau 1343 3, 2, 2, 2334 | 2334 „Indem Gott den Menschen ‚als Mann und 1344 3, 2, 2, 2336 | begangen" (Mt 5,27-28). Was Gott verbunden hat, das darf 1345 3, 2, 2, 2349 | ungeteiltem Herzen allein Gott hinzugeben; die anderen, 1346 3, 2, 2, 2350 | der Hoffnung, daß sie von Gott einander geschenkt werden. 1347 3, 2, 2, 2361 | zu beten: Sei gepriesen, Gott unserer Väter ... Du hast 1348 3, 2, 2, 2364 | fest zu halte &. „Was aber Gott verbunden hat, das darf 1349 3, 2, 2, 2365 | Wort stets gehalten wird. Gott ist treu. Das Sakrament 1350 3, 2, 2, 2366 | Lehre gründet in einer von Gott bestimmten unlösbaren Verknüpfung 1351 3, 2, 2, 2393 | 2393 Als Gott den Menschen als Mann und 1352 3, 2, 2, 2401 | die Güter dieser Welt auf Gott und 952 die Bruderliebe 1353 3, 2, 2, 2402 | 2402 Am Anfang hat Gott die Erde und ihre Güter 1354 3, 2, 2, 2416 | preisen und verherrlichen sie Gott [Vgl. Dan 3,57-58]. Darum 1355 3, 2, 2, 2417 | 2417 Gott hat die Tiere unter die 1356 3, 2, 2, 2424 | könnt nicht beiden dienen, Gott und dem Mammon" (Mt 6,24; 1357 3, 2, 2, 2426 | sie dem entspricht, was Gott mit dem Menschen vorhat.~ ~ 1358 3, 2, 2, 2441 | Gesellschaft, den Sinn für Gott und die Selbsterkenntnis 1359 3, 2, 2, 2443 | 2443 Gott segnet die, die den Armen 1360 3, 2, 2, 2447 | Bruderliebe; es ist auch eine Gott wohlgefällige Tat der Gerechtigkeit [ 1361 3, 2, 2, 2459 | entscheidend daß die von Gott für alle geschaffenen Guter 1362 3, 2, 2, 2462 | brüderlichen Liebe und ein Gott wohlgefälliges Werk der 1363 3, 2, 2, 2464 | tiefgreifende Untreue gegenüber Gott und untergräbt damit die 1364 3, 2, 2, 2465 | Alte Testament bezeugt: Gott ist der Quell aller Wahrheit. 1365 3, 2, 2, 2465 | 90) [Vgl. Lk 1,50]. Weil Gott der „Wahrhaftige" ist (Röm 1366 3, 2, 2, 2471 | Er muß sich bemühen, „vor Gott und den Menschen immer ein 1367 3, 2, 2, 2473 | durch die es möglich ist, zu Gott zu gelangen!" (Ignatius 1368 3, 2, 2, 2474 | Herr, allmächtiger Gott ... ich preise dich, weil 1369 3, 2, 2, 2474 | dein Versprechen gehalten, Gott der Treue und Wahrheit. 1370 3, 2, 2, 2500 | Mysterium Gottes. Bevor sich Gott dem Menschen in Worten der 1371 3, 2, 2, 2501 | Wahrheit seiner Beziehung zu Gott, dem Schöpfer, auch durch 1372 3, 2, 2, 2502 | Anbetung, in Gebet und Liebe zu Gott dem Schöpfer und Retter, 1373 3, 2, 2, 2513 | und sie sind um so mehr Gott seinem Lob und seiner Herrlichkeit 1374 3, 2, 2, 2513 | in heiliger Verehrung auf Gott zu wenden (SC 122).~ ~  1375 3, 2, 2, 2518 | Herz haben; denn sie werden Gott schauen" (Mt 5,8). Ein „ 1376 3, 2, 2, 2518 | damit. sie als Glaubende Gott gehorchen; als Gehorchende 1377 3, 2, 2, 2519 | ist verheißen, daß sie Gott von Angesicht zu Angesicht 1378 3, 2, 2, 2520 | enthaltsam sein kann, außer wem Gott es gibt‘. Du hättest es 1379 3, 2, 2, 2531 | Reinheit des Herzens wird uns Gott schauen lassen. Sie läßt 1380 3, 2, 2, 2540 | zu leben.~ ~„Möchtet ihr Gott durch euch verherrlicht 1381 3, 2, 2, 2540 | Bruders, und schon wird Gott durch euch verherrlicht 1382 3, 2, 2, 2540 | euch verherrlicht sein. ‚Gott sei gelobt!‘ wird man sagen, 1383 3, 2, 2, 2541 | Menschenherz sättigt. Der Gott der Verheißungen hat den 1384 3, 2, 2, 2547 | 25-34]. Das Vertrauen auf Gott ist eine Vorbereitung auf 1385 3, 2, 2, 2547 | Seligkeit der Armen. Sie werden Gott schauen.~ ~ 1386 3, 2, 2 | IV „Ich will Gott schauen"~ ~ 1387 3, 2, 2, 2548 | Gottes. Die Verheißung, Gott zu schauen, „geht über alle 1388 3, 2, 2, 2548 | gleichbedeutend mit Besitzen ... Wer Gott schaut, hat alle Güter erlangt, 1389 3, 2, 2, 2549 | oben kämpfen, um die von Gott versprochenen Güter zu erlangen. 1390 3, 2, 2, 2549 | versprochenen Güter zu erlangen. Um Gott zu besitzen und zu schauen, 1391 3, 2, 2, 2550 | vollkommenen Gemeinschaft mit Gott:~ ~„Dort wird es wahre Verherrlichung 1392 3, 2, 2, 2550 | Der Lohn der Tugend wird Gott selbst sein, der die Tugend 1393 3, 2, 2, 2550 | kann ... ‚Ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein 1394 3, 2, 2, 2550 | Apostels aufzufassen: ‚Auf daß Gott alles in allem sei‘ (1 Kor 1395 3, 2, 2, 2557 | Sehnsucht sagt: „Ich will Gott schauen". Der Durst nach 1396 3, 2, 2, 2557 | schauen". Der Durst nach Gott wird durch das Wasser des 1397 4, 1, 0, 2558 | zum lebendigen und wahren Gott daraus leben. Diese Beziehung 1398 4, 1, 0, 2559 | die Erhebung der Seele zu Gott oder eine an Gott gerichtete 1399 4, 1, 0, 2559 | Seele zu Gott oder eine an Gott gerichtete Bitte um die 1400 4, 1, 0, 2559 | sein: Der Mensch ist vor Gott ein Bettler [Vgl. Augustinus, 1401 4, 1, 0, 2560 | Durst Gottes unserem Durst. Gott dürstet danach, daß wir 1402 4, 1, 0, 2562 | betet. Ist dieses fern von Gott, ist das Gebet sinnentleert.~ ~ 1403 4, 1, 0, 2564 | Bundesbeziehung zwischen Gott und dem Menschen in Christus. 1404 4, 1, 1, 2566 | Mensch ist auf der Suche nach Gott. Durch die Schöpfung ruft 1405 4, 1, 1, 2566 | Durch die Schöpfung ruft Gott jedes Wesen aus dem Nichts 1406 4, 1, 1, 2566 | Sünde die Ähnlichkeit mit Gott verloren hat, bleibt er 1407 4, 1, 1, 2566 | behält das Verlangen nach Gott, der ihn ins Dasein ruft. 1408 4, 1, 1, 2567 | 2567 Bevor der Mensch nach Gott ruft, ruft Gott den Menschen. 1409 4, 1, 1, 2567 | Mensch nach Gott ruft, ruft Gott den Menschen. Mag auch der 1410 4, 1, 1, 2567 | seinen Götzen nachlaufen oder Gott vorwerfen, er habe ihn verlassen, 1411 4, 1, 1, 2567 | der lebendige und wahre Gott unermüdlich jeden Menschen 1412 4, 1, 1, 2567 | Antwort. In dem Maß, in dem Gott sich offenbart und den Menschen 1413 4, 1, 1, 2568 | komme ... um deinen Willen, Gott, zu tun" (Hebr 10,7). Das 1414 4, 1, 1, 2568 | es ist die Beziehung zu Gott in den Ereignissen der Geschichte.~ ~ 1415 4, 1, 1, 2569 | schildern diese Beziehung zu Gott als Darbringung der Erstlinge 1416 4, 1, 1, 2569 | 4,26 ] und als „Weg mit Gott" (Gen 5,24). Das Opfer Noachs 1417 4, 1, 1, 2569 | 24). Das Opfer Noachs ist Gott angenehm; Gott segnet Noach 1418 4, 1, 1, 2569 | Noachs ist Gott angenehm; Gott segnet Noach und durch ihn 1419 4, 1, 1, 2569 | er „ging seinen Weg mit Gott" (Gen 6,9). Diese Art des 1420 4, 1, 1, 2569 | Lebewesen [Vgl. Gen 9,8-16] ruft Gott die Menschen immerfort zum 1421 4, 1, 1, 2570 | 2570 Als Gott Abraham ruft, bricht dieser 1422 4, 1, 1, 2570 | des Herzens, das sich für Gott entscheidet, gehört wesentlich 1423 4, 1, 1, 2570 | verhüllte Klage. Sie erinnert Gott an seine Verheißungen, die 1424 4, 1, 1, 2571 | Da der Patriarch Abraham Gott glaubt [Vgl. Gen 15,6] und 1425 4, 1, 1, 2571 | 1-15; Lk 1,26-38]. Seit Gott Abraham in seinen Ratschluß 1426 4, 1, 1, 2572 | den Sohn zu opfern, den Gott ihm geschenkt hat. Sein 1427 4, 1, 1, 2572 | Sein Glaube wankt nicht: „Gott wird sich das Opferlamm 1428 4, 1, 1, 2572 | verließ sich darauf, daß Gott sogar die Macht hat, Tote 1429 4, 1, 1, 2572 | Glaubenden [Vgl. Gen 18,16-33] Gott Vater ähnlich, der seinen 1430 4, 1, 1, 2572 | macht den Menschen wieder Gott ähnlich und läßt ihn an 1431 4, 1, 1, 2573 | 2573 Gott erneuert seine Verheißung 1432 4, 1, 1, 2574 | einzigenMittler zwischen Gott und den Menschen ... Christus 1433 4, 1, 1, 2575 | 2575 Auch hier kommt Gott dem Menschen zuvor. Er ruft 1434 4, 1, 1, 2575 | bleiben. Wenn nämlich „der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs" 1435 4, 1, 1, 2575 | deshalb, weil er der lebendige Gott ist, der das Leben der Menschen 1436 4, 1, 1, 2575 | diesem Gespräch, in dem Gott sich Mose anvertraut, lernt 1437 4, 1, 1, 2576 | Er besteigt den Berg, um Gott zu hören und ihn anzuflehen, 1438 4, 1, 1, 2577 | vertrauten Umgang mit dem treuen Gott, der langmütig und liebevoll 1439 4, 1, 1, 2577 | sondern für das Volk, das Gott sich erworben hat. Auch 1440 4, 1, 1, 2577 | Abfall des Volkes ist er vor Gott „in die Bresche gesprungen" ( 1441 4, 1, 1, 2577 | Kirche zur Kühnheit. Denn Gott ist Liebe und somit gerecht 1442 4, 1, 1, 2579 | Gebet, das Gebet des von Gott Gesalbten, ist treues Festhalten 1443 4, 1, 1, 2580 | daß der Herr der einzige Gott ist und daß das Herz seines 1444 4, 1, 1, 2582 | die dein Antlitz suchen, Gott Jakobs" (Ps 24,6). Der Name „ 1445 4, 1, 1, 2582 | Elija" - „der Herr ist mein Gott" - kündigt den Ruf des Volkes 1446 4, 1, 1, 2583 | sein inständiges Gebet, und Gott läßt das Leben in den Sohn 1447 4, 1, 1, 2583 | der lebendige und wahre Gott sich seinem Volk geoffenbart 1448 4, 1, 1, 2583 | Vgl. Lk 9,30-35] wird sich Gott, dessen Antlitz die Menschen 1449 4, 1, 1, 2584 | 2584 Im Alleinsein mit Gott empfangen die Propheten 1450 4, 1, 1, 2589 | Verlangen des Betenden nach Gott, das er mit allem, was in 1451 4, 1, 1, 2589 | Warten auf das, was der treue Gott tun wird, der Liebe des 1452 4, 1, 1, 2589 | ist etwas Gutes; unserem Gott sei liebliches, schönes 1453 4, 1, 1, 2590 | die Erhebung der Seele zu Gott oder eine an Gott gerichtete 1454 4, 1, 1, 2590 | Seele zu Gott oder eine an Gott gerichtete Bitte um die 1455 4, 1, 1, 2591 | 2591 Gott ruft jeden Menschen unermüdlich 1456 4, 1, 1, 2591 | Rufen des Menschen nach Gott.~ ~ 1457 4, 1, 1, 2604 | geschenkt wird, stimmt Jesus Gott zu, der gibt und der sich 1458 4, 1, 1, 2605 | dürstet" (Joh 19,28).~„Mein Gott, mein Gott, warum hast du 1459 4, 1, 1, 2605 | 19,28).~„Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?" ( 1460 4, 1, 1, 2609 | kindliche Zustimmung zu Gott über unser Fühlen und Verstehen 1461 4, 1, 1, 2613 | Beten ein demütiges Herz. „Gott, sei mir Sünder gnädig!" 1462 4, 1, 1, 2616 | beten zu ihm als unserem Gott. Vernehmen wir also unsere 1463 4, 1, 1, 2621 | sie ein in seinem Namen Gott ihre Bitten vorzubringen 1464 4, 1, 1, 2626 | die Begegnung zwischen Gott und dem Menschen. Im Segen 1465 4, 1, 1, 2626 | auf die Gaben Gottes. Weil Gott Segen spendet, kann das 1466 4, 1, 1, 2627 | durch Christus herabkommt: Gott segnet uns [Vgl. 2 Kur 13, 1467 4, 1, 1, 2628 | ehrfürchtig vor dem „je größeren Gott" (Augustinus, Psal. 62,16). 1468 4, 1, 1, 2629 | Bewußtsein unserer Beziehung zu Gott aus. Wir sind Geschöpfe 1469 4, 1, 1, 2629 | ist schon eine Rückkehr zu Gott.~ ~ 1470 4, 1, 1, 2631 | im Gebet des Zöllners: „Gott, sei mir Sünder gnädig!" ( 1471 4, 1, 1, 2634 | die, die durch ihn vor Gott hintreten, für immer retten; 1472 4, 1, 1, 2634 | ein ... Er tritt so, wie Gott es will, für die Heiligen 1473 4, 1, 1, 2638 | für alles, denn das will Gott von euch, die ihr Christus 1474 4, 1, 1, 2639 | die am unmittelbarsten Gott anerkennt. Das Lob besingt 1475 4, 1, 1, 2639 | anerkennt. Das Lob besingt Gott um seiner selbst willen. 1476 4, 1, 1, 2639 | sondern weil er ist. Wer Gott lobt, hat teil an der Seligkeit 1477 4, 1, 1, 2639 | reinen Herzen: er liebt Gott im Glauben, ehe er ihn in 1478 4, 1, 1, 2639 | und ihrem Ziel: den „einen Gott, den Vater. Von ihm stammt 1479 4, 1, 1, 2640 | Die Menge verherrlicht Gott wegen dieser Heilung [Vgl. 1480 4, 1, 1, 2641 | einzigartigen Ereignis aus, das Gott in seinem Sohn vollbracht 1481 4, 1, 1, 2645 | 2645 Weil Gott das Herz des Menschen Segnet 1482 4, 1, 1, 2645 | kann dieses seinerseits Gott segnen und preisen der die 1483 4, 1, 1, 2649 | Lobgebet richtet .sich auf Gott Es preist ihn um seiner 1484 4, 1, 2, 2653 | einem Gespräch zwischen Gott und Mensch werde; denn ‚ 1485 4, 1, 2, 2657 | uns, unsere Hoffnung auf Gott zusetzen: „Ich hoffte, ja 1486 4, 1, 2, 2657 | Schreien" (Ps 40,2). „Der Gott der Hoffnung aber erfülle 1487 4, 1, 2, 2658 | Betens:~„Ich liebe dich, mein Gott, und mein einziger Wunsch 1488 4, 1, 2, 2658 | unendlich liebenswürdiger Gott, und ich möchte lieber in 1489 4, 1, 2, 2658 | lieben zu dürfen ... Mein Gott, wenn meine Zunge nicht 1490 4, 1, 2, 2664 | der Heilige Geist uns zu Gott, unserem Vater, beten lehrt.~ ~ ~ 1491 4, 1, 2, 2666 | Name Jesu enthält alles: Gott und den Menschen und die 1492 4, 1, 2, 2668 | einzigartige Beschäftigung, Gott zu lieben, die in Christus 1493 4, 1, 2, 2676 | Gabriel eröffnet das Ave. Gott selbst grüßt Maria durch 1494 4, 1, 2, 2676 | aufzunehmen, indem es wie Gott auf die niedrige Magd schaut [ 1495 4, 1, 2, 2676 | und an der Freude, die Gott an Maria hat [Vgl. Zef 3, 1496 4, 1, 2, 2676 | Jerusalem! ... Der Herr, dein Gott, ist in deiner Mitte" (Zef 1497 4, 1, 2, 2682 | großen Dinge zu preisen die Gott an ihr getan hat und um 1498 4, 1, 2, 2683 | Beten mit. Sie betrachten Gott, loben ihn und sorgen unablässig 1499 4, 1, 2, 2684 | geeigneter Ort, denn er läßt Gott bei sich wohnen und wird 1500 4, 1, 2, 2690 | Leitung einer Seele, die von Gott besondere Gnaden empfängt,


1-500 | 501-1000 | 1001-1500 | 1501-1603

Copyright © Libreria Editrice Vaticana