Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
golgota 1
golgotha 1
gotfes 1
gott 1603
gottähnlichkeit 2
gottbezogene 1
gottes 1150
Frequenz    [«  »]
1869 dem
1716 er
1622 von
1603 gott
1562 mit
1499 sich
1455 durch
Katechismus der Katholischen Kirche

1997
IntraText - Konkordanzen
gott
1-500 | 501-1000 | 1001-1500 | 1501-1603

     Teil,  Abschnitt, Kapitel, Absatz
1501 4, 1, 3, 2697 | als einer „Erinnerung an Gott", einem häufigen Wachrufen 1502 4, 1, 3, 2697 | Man soll sich häufiger an Gott erinnern als man atmet" ( 1503 4, 1, 3, 2700 | 2700 Gott spricht zum Menschen durch 1504 4, 1, 3, 2703 | einer göttlichen Forderung. Gott sucht Anbeter im Geist und 1505 4, 1, 3, 2703 | Tiefe der Seele emporsteigt. Gott will aber auch, daß das 1506 4, 1, 3, 2703 | wird. Dieses Gebet bringt Gott jene vollkommene Ehrerbietung 1507 4, 1, 3, 2712 | Denn alles ist Gnade von Gott her. Das innere Gebet ist 1508 4, 1, 3, 2713 | Beziehung des Bundes, die Gott in den Grund unseres Wesens 1509 4, 1, 3, 2725 | von der Vereinigung mit Gott abzuhalten. Wir beten, wie 1510 4, 1, 3, 2726 | diejenigen, die im Gebet nach Gott suchen, werden schnell entmutigt, 1511 4, 1, 3, 2728 | Trockenheit, die Traurigkeit, Gott nicht alles gegeben zu haben, 1512 4, 1, 3, 2729 | Sich dessen demütig vor Gott bewußt werden weckt unsere 1513 4, 1, 3, 2731 | Gebet, wenn das Herz von Gott wie getrennt und ohne Verlangen 1514 4, 1, 3, 2735 | zunächst erstaunen. Wenn wir Gott loben oder ihm für seine 1515 4, 1, 3, 2735 | veranlaßt uns zu beten? Ist Gott für uns nur ein brauchbares 1516 4, 1, 3, 2736 | Röm 8,26)? Bitten wir Gott um „angemessene Güter"? 1517 4, 1, 3, 2737 | Ehebrecher" (Jak 4,4) beten, kann Gott uns nicht erhören, denn 1518 4, 1, 3, 2737 | wohnen ließ" (Jak 4,5). Unser Gott ist „eifersüchtig" auf uns, 1519 4, 1, 3, 2737 | nicht betrübt, wenn du von Gott nicht sogleich das, was 1520 4, 1, 3, 2742 | 1 Thess 5,17). „Sagt Gott, dem Vater, jederzeit Dank 1521 4, 1, 3, 2748 | zusammengefaßt [Vgl. Eph 1,10.]: Gott und die Welt; das Wort und 1522 4, 1, 3, 2749 | in uns betet; er ist der Gott, der uns erhört.~ ~ 1523 4, 2, 0, 2766 | Kinder. Unser Gebet legt Gott unser Verlangen dar. Darum 1524 4, 2, 0, 2766 | Geistes ist: Er tritt so, wie Gott es will, für die Heiligen 1525 4, 2, 0, 2769 | Gebet bedeutet Reden zu Gott mit Gottes Wort. So lernen 1526 4, 2, 0, 2777 | ich und die Kinder, die Gott mir geschenkt hat" (Hebr 1527 4, 2, 0, 2777 | sterbliches Wesen es wagen, Gott Vater zu nennen, wenn nicht 1528 4, 2, 0, 2779 | und unsere Beziehung zu Gott beeinflussen. Gott unser 1529 4, 2, 0, 2779 | Beziehung zu Gott beeinflussen. Gott unser Vater steht über den 1530 4, 2, 0, 2779 | eigenen Vorstellungen auf Gott überträgt oder ihm entgegenstellt, 1531 4, 2, 0, 2779 | geoffenbart hat.~„Der AusdruckGott Vater‘ war nie jemandem 1532 4, 2, 0, 2779 | worden. Als Mose selbst Gott fragte, wie er heiße, bekam 1533 4, 2, 0, 2780 | 2780 Wir können Gott als „Vater" anrufen, weil 1534 4, 2, 0, 2780 | Christus ist und daß wir aus Gott geboren [Vgl. 1 Joh 5,1] 1535 4, 2, 0, 2781 | als „Vater" und als wahren Gott bekennen. Wir danken ihm, 1536 4, 2, 0, 2782 | zu „Gesalbten".~„Da uns Gott zur Annahme an Kindes Statt 1537 4, 2, 0, 2782 | wiedergeborene und seinem Gott durch dessen Gnade wiedergegebene 1538 4, 2, 0, 2784 | wir entsprechen.~„Wenn wir Gott unsern Vater nennen, müssen 1539 4, 2, 0, 2784 | könnt euren Vater nicht den Gott alles Guten nennen, wenn 1540 4, 2, 0, 2785 | Vaterunser] ist ein Aufblick zu Gott allein, ein großes Feuer 1541 4, 2, 0, 2785 | Liebe und unterhält sich mit Gott wie mit dem eigenen Vater, 1542 4, 2, 0, 2786 | unser" richtet sich an Gott. Dieses Pronomen drückt 1543 4, 2, 0, 2786 | eine ganz neue Beziehung zu Gott aus.~ ~ 1544 4, 2, 0, 2787 | geworden und er „unser" Gott. Diese neue Beziehung ist 1545 4, 2, 0, 2788 | Sieger sagen: „Ich werde sein Gott sein, und er wird mein Sohn 1546 4, 2, 0, 2790 | Gemeinsames. Es gibt nur einen Gott, und er wird als Vater bekannt 1547 4, 2, 0, 2790 | neue Gemeinschaft zwischen Gott und den Menschen. Mit dem 1548 4, 2, 0, 2793 | Sohn hingegeben hat, vor Gott zu tragen. Gottes Liebe 1549 4, 2, 0, 2794 | Gerechten verstanden, in dem Gott wie in seinem Tempel wohnt. 1550 4, 2, 0, 2794 | sich tragen und in denen Gott wohnt und wandelt" (Cyrill 1551 4, 2, 0, 2796 | mit Christus verborgen in Gott" (Kol 3,3) schon „einen 1552 4, 2, 0, 2798 | 2798 Wir können Gott als Vater anrufen weil der 1553 4, 2, 0, 2801 | 2801 Wenn wir Gott unseren Vater nennen berufen 1554 4, 2, 0, 2803 | drei ersten sind mehr auf Gott bezogen und ziehen uns hin 1555 4, 2, 0, 2803 | folgenden vier sind wie Wege zu Gott und bieten unser Elend seiner 1556 4, 2, 0, 2804 | drei Bitten tragen uns zu Gott, um seiner selbst willen: 1557 4, 2, 0, 2804 | erfüllt; jetzt aber, solange Gott noch nicht alles in allen 1558 4, 2, 0, 2807 | sehr im verursachenden (Gott allein heiligt, macht heilig), 1559 4, 2, 0, 2807 | und ein Warten, an denen Gott und der Mensch beteiligt 1560 4, 2, 0, 2807 | heilig und untadelig vor Gott leben" [Vgl. Eph 1,9.4.].~ ~ 1561 4, 2, 0, 2808 | 2808 Gott offenbart seinen Namen in 1562 4, 2, 0, 2809 | Majestät [Vgl. Ps 8; Jes 6,3]. Gott krönt den Menschen „mit 1563 4, 2, 0, 2809 | Röm 3,23). Somit zeigt Gott seine Heiligkeit, indem 1564 4, 2, 0, 2810 | 6,13] verpflichtet sich Gott, ohne jedoch seinen Namen 1565 4, 2, 0, 2811 | 2811 Gott, der Heilige [Vgl. Lev 19, 1566 4, 2, 0, 2811 | denn ich, der Herr, euer Gott, hin heilig."], gibt dem 1567 4, 2, 0, 2813 | unseres Gottes" (1 Kor 6, 11). Gott hat uns berufen, in unserem 1568 4, 2, 0, 2813 | ihr in Christus Jesus, den Gott für uns zur Heiligung ... 1569 4, 2, 0, 2813 | dringlich.~ ~„Von wem könnte Gott geheiligt werden, der doch 1570 4, 2, 0, 2814 | wird:~ ~„Wir bitten, daß Gott seinen Namen heilige, der 1571 4, 2, 0, 2819 | Reden rein hält, kann zu Gott sagen: ‚Dein Reich komme‘" ( 1572 4, 2, 0, 2823 | 2823 Gott „hat uns das Geheimnis seines 1573 4, 2, 0, 2824 | komme ... deinen Willen, Gott, zu tun" (Hebr 10,7; Ps 1574 4, 2, 0, 2827 | 2827 „Wer aber Gott fürchtet und seinen Willen 1575 4, 2, 0, 2827 | seinen Willen tut, den erhört Gott" (Joh 9, 31) [Vgl. 1 Joh 1576 4, 2, 0, 2829 | des Bundes: Wir gehören Gott und er gehört uns und ist 1577 4, 2, 0, 2830 | zuteil werden. Denn da alles Gott gehört, wird es dem, der 1578 4, 2, 0, 2830 | gehört, wird es dem, der Gott hat, an nichts fehlen, wenn 1579 4, 2, 0, 2830 | fehlen, wenn er selbst es Gott gegenüber an nichts fehlen 1580 4, 2, 0, 2834 | Betet, als ob alles von Gott abhinge, und arbeitet, als 1581 4, 2, 0, 2839 | auf, zu sündigen, uns von Gott abzuwenden. Jetzt, in dieser 1582 4, 2, 0, 2840 | Liebe unteilbar. Wir können Gott, den wir nicht sehen, nicht 1583 4, 2, 0, 2841 | Bundes zu erfüllen, doch „für Gott ist nichts unmöglich".~ ~...... 1584 4, 2, 0, 2842 | einander verzeihen, „weil auch Gott euch durch Christus vergeben 1585 4, 2, 0, 2845 | gelebt [Vgl. Mt 5,23-24].~ ~„Gott nimmt das Opfer unversöhnlicher 1586 4, 2, 0, 2845 | friedfertigen Bitten auch bei Gott Frieden finden. Das schönste 1587 4, 2, 0, 2846 | Wort wiederzugeben. „Denn Gott kann nicht in die Versuchung 1588 4, 2, 0, 2847 | aber führt er zum Tod.~ ~„Gott will das Gute nicht aufzwingen, 1589 4, 2, 0, 2847 | ihr Gutes. Niemand außer Gott weiß, was unsere Seele von 1590 4, 2, 0, 2847 | weiß, was unsere Seele von Gott erhalten hat, nicht einmal 1591 4, 2, 0, 2848 | den Menschen überfordert. Gott ist treu; er wird nicht 1592 4, 2, 0, 2851 | Bösen, den Engel, der sich Gott widersetzt. Der „Teufel" [ 1593 4, 2, 0, 2852 | Hochgebet). „Wir wissen: Wer von Gott stammt, sündigt nicht, sondern 1594 4, 2, 0, 2852 | sündigt nicht, sondern der von Gott Gezeugte bewahrt ihn, und 1595 4, 2, 0, 2852 | Wir wissen: Wir sind aus Gott, aber die ganze Welt steht 1596 4, 2, 0, 2852 | nicht überrasche. Wer sich Gott anvertraut, fürchtet den 1597 4, 2, 0, 2852 | fürchtet den Teufel nicht. ‚Ist Gott für uns, wer ist dann gegen 1598 4, 2, 0, 2855 | endgültig vollendet sein und Gott alles in allen sein wird [ 1599 4, 2, 0, 2856 | besiegelst du, was das von Gott gelehrte Gebet enthält" ( 1600 4, 2, 0, 2861 | Christi. Es wird heute von Gott als die unersetzliche, ( 1601 4, 2, 0, 2863 | in Versuchung bitten wir Gott nicht zuzulassen daß wir 1602 4, 2, 0, 2864 | Christ mit der Kirche zu Gott er möge den durch Christus 1603 4, 2, 0, 2864 | Satan ist der Engel der sich Gott und dessen Ratschluß des


1-500 | 501-1000 | 1001-1500 | 1501-1603

Copyright © Libreria Editrice Vaticana