Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
siebzig 2
siedlung 1
sieg 19
siegel 39
siegels 4
siegen 2
sieger 5
Frequenz    [«  »]
39 obwohl
39 schenkt
39 schwere
39 siegel
39 verantwortung
38 35
38 amt
Katechismus der Katholischen Kirche

1997
IntraText - Konkordanzen
siegel
   Teil,  Abschnitt, Kapitel, Absatz
1 1, 2, 0, 197 | Symbolum ist das geistige Siegel, die Betrachtung unseres 2 1, 2, 3, 698 | 698 Das Siegel ist ein Sinnbild, das dem 3 1, 2, 3, 698 | den „der Vater mit seinem Siegel beglaubigt" hat (Joh 6,27), 4 1, 2, 3, 698 | der Vater auch uns sein Siegel ein 1. Weil das Bild des 5 2, 1, 1, 1121| sakramentalen Charakter, ein „Siegel", durch das der Christ am 6 2, 2, 1, 1216| Unverweslichkeit, Bad der Wiedergeburt, Siegel, und nach allem, was besonders 7 2, 2, 1, 1216| Schande; Bad, denn sie wäscht; Siegel, denn sie behütet uns und 8 2, 2, 1, 1271| unauslöschliches geistliches Siegel~ ~ 9 2, 2, 1, 1272| unauslöschlichen geistlichen Siegel [character], einem Zeichen, 10 2, 2, 1, 1273| haben sie das sakramentale Siegel erhalten, das sie „zur christlichen 11 2, 2, 1, 1274| 1274 Das „Siegel des Herrn" („Dominicus character": 12 2, 2, 1, 1274| Augustinus, ep. 98,5) ist das Siegel, mit dem der Heilige Geist 13 2, 2, 1, 1274| 22.]. „Die Taufe ist das Siegel des ewigen Lebens" (Irenäus, 14 2, 2, 1, 1274| Gläubige, der bis zum Ende „das Siegel bewahrt" hat, das heißt 15 2, 2, 1, 1274| kann „bezeichnet mit dem Siegel des Glaubens" sterben (MR, 16 2, 2, 1, 1280| geistiges Zeichen ein das Siegel das den Getauften zur christlichen 17 2, 2, 1, 1293| und einprägt, das geistige Siegel. Die Salbung ist in der 18 2, 2, 1, 1295| der Firmling das Mal, das Siegel des Heiligen Geistes. Das 19 2, 2, 1, 1295| des Heiligen Geistes. Das Siegel ist Sinnbild der Person [ 20 2, 2, 1, 1295| etwa die Soldaten mit dem Siegel ihres Anführers und die 21 2, 2, 1, 1295| mit dem ihres Herrn. Das Siegel beglaubigt einen Rechtsakt [ 22 2, 2, 1, 1296| Vater habe ihn mit seinem Siegel beglaubigt [Vgl. Joh 6,27]. 23 2, 2, 1, 1296| der Christ ist durch ein Siegel gekennzeichnet: Gott ist 24 2, 2, 1, 1296| Gott ist es, „der uns sein Siegel aufgedrückt und als ersten 25 2, 2, 1, 1296| Eph 1,13; 4,30]. Dieses Siegel des Heiligen Geistes bedeutet, 26 2, 2, 1, 1297| unvergängliches Glück, unauslöschbares Siegel, Schild des Glaubens und 27 2, 2, 1, 1300| die Formel gesprochen: „Siegel der Gabe des Heiligen Geistes".~ ~ 28 2, 2, 1, 1304| Christus einen Christen mit dem Siegel seines Geistes gekennzeichnet 29 2, 2, 1, 1317| Zeichen ein unauslöschliches Siegel ein deshalb kann man dieses 30 2, 2, 1, 1320| im byzantinischen Ritus Siegel der Gabe des Heiligen Geistes".~ ~ 31 2, 2, 2, 1467| heißt „das sakramentale Siegel", denn das, was der Pönitent 32 2, 2, 3, 1570| der Weihe drückt ihnen ein Siegel [character] auf. Dieses 33 2, 2, 3 | Weihesakramentes~ ~Das unauslöschliche Siegel~ ~ 34 2, 2, 3, 1597| unauslöschliches sakramentales Siegel ein.~ ~ 35 2, 2, 3, 1624| Vgl. Eph 5,32]. Er ist das Siegel ihres Bundes, der stets 36 3, 1, 3, 1955| Abdruck ein, so wie ein Siegel, das von einem Ring in das 37 3, 2, 2, 2491| Mitteilungen, die unter dem Siegel der Verschwiegenheit gemacht 38 3, 2, 2, 2491| wenn sie nicht unter dem Siegel der Verschwiegenheit anvertraut 39 4, 2, 0, 2769| können sie fortan, da das Siegel der Salbung mit dem Heiligen


Copyright © Libreria Editrice Vaticana