Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
sakrament 183
sakramental 9
sakramentale 32
sakramentalen 36
sakramentaler 2
sakramentales 3
sakramentalien 14
Frequenz    [«  »]
36 natürlichen
36 psalmen
36 ruf
36 sakramentalen
36 schönheit
36 sprechen
36 stimme
Katechismus der Katholischen Kirche

1997
IntraText - Konkordanzen
sakramentalen
   Teil,  Abschnitt, Kapitel, Absatz
1 1, 2, 3, 688 | dem er beisteht;~- in der sakramentalen Liturgie: durch ihre Worte 2 1, 2, 3, 694 | Geistes wird es zum wirksamen sakramentalen Zeichen der Wiedergeburt. 3 1, 2, 3, 699 | Vgl. Hebr 6,2]. In ihren sakramentalen Epiklesen hat die Kirche 4 1, 2, 3, 876 | 876 Mit der sakramentalen Natur des kirchlichen Amtes 5 1, 2, 3, 877 | 877 Desgleichen gehört zur sakramentalen Natur des kirchlichen Dienstamtes 6 1, 2, 3, 878 | 878 Zur sakramentalen Natur des kirchlichen Dienstamtes 7 2, 0, 0, 1074| gesamten liturgischen und sakramentalen Handeln verbunden; denn 8 2, 1, 0, 1076| Christi in der Feier der „sakramentalen" Liturgie der Kirche.~Wir 9 2, 1, 1, 1092| 1092 In dieser sakramentalen Ausspendung des Mysteriums 10 2, 1, 1, 1093| Heilige Geist vollendet in der sakramentalen Ordnung das im Alten Bund 11 2, 1, 1, 1106| Epiklese das Herzstück jeder sakramentalen Feier, insbesondere der 12 2, 1, 1, 1121| zusätzlich zur Gnade einen sakramentalen Charakter, ein „Siegel", 13 2, 1, 1, 1129| gleichgestaltet. Die Frucht des sakramentalen Lebens besteht darin, daß 14 2, 1, 1, 1130| verschiedenen Bedeutungen des sakramentalen Zeichens wie folgt zusammen: „ 15 2, 1, 2, 1135| zunächst das Verständnis der sakramentalen Grundordnung (erstes Kapitel). 16 2, 1, 2, 1152| die Heiligung durch die sakramentalen Zeichen seiner Kirche. Die 17 2, 1, 2, 1154| unerläßlichen Bestandteil der sakramentalen Feiern. Um den Glauben der 18 2, 1, 2, 1161| denen wir, vor allem in der sakramentalen Feier, vereint sind. Durch 19 2, 1, 2, 1182| Kirche ist, wird unter den sakramentalen Zeichen das Kreuzesopfer 20 2, 1, 2, 1206| gemeinsamen Glauben, an den sakramentalen Zeichen, welche die Kirche 21 2, 2, 1, 1262| sichtbaren Elemente des sakramentalen Ritus bezeichnet. Das Eintauchen 22 2, 2, 1, 1294| Salbung mit Öl finden sich im sakramentalen Leben wieder. Die vor der 23 2, 2, 3, 1538| das Wortordinatio" dem sakramentalen Akt vorbehalten, der in 24 2, 2, 3, 1554| Diakonat) - durch einen sakramentalen Akt, „Weihe" genannt, das 25 2, 2, 3, 1559| Bischöfe wird man kraft der sakramentalen Weihe und der hierarchischen 26 2, 2, 3, 1571| ihren Dienst mit Hilfe der sakramentalen Diakonatsgnade wirksamer 27 2, 2, 3, 1574| vielfältigen Aspekte der sakramentalen Gnade zum Ausdruck bringen. 28 2, 2, 3, 1622| 1622 „Als Handlung sakramentalen Heiligens muß die liturgische 29 2, 2, 4, 1672| Segnungen - die nicht mit der sakramentalen Weihe zu verwechseln sind - 30 2, 2, 4, 1674| Katechese soll nicht nur der sakramentalen Liturgie und den Sakramentalien 31 2, 2, 4, 1682| dem Tod, dem Abschluß des sakramentalen Lebens, beginnt für den 32 2, 2, 4, 1684| steht nun außerhalb der sakramentalen Gnadenordnung. Es ist aber 33 3, 1, 3, 2003| mitzuwirken. Dazu gehören die sakramentalen Gnaden, das heißt Gaben, 34 3, 2, 1, 2111| Wirksamkeit von Gebeten oder von sakramentalen Zeichen dem bloß äußerlichen 35 4, 1, 2, 2655| Heiligen Geistes, der in der sakramentalen Liturgie der Kirche das 36 4, 2, 0, 2770| Hochzeitsmahl, welches in der sakramentalen Kommunion vorweggenommen


Copyright © Libreria Editrice Vaticana