Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
ursprungsort 1
urstoff 1
ursünde 9
urteil 28
urteile 2
urteilen 7
urteilens 1
Frequenz    [«  »]
28 tage
28 teilhabe
28 teilhaben
28 urteil
28 völkern
28 werken
28 zweiten
Katechismus der Katholischen Kirche

1997
IntraText - Konkordanzen
urteil
   Teil,  Abschnitt, Kapitel, Absatz
1 1, 1, 2, 93 | unwiderruflich an, dringt mit rechtem Urteil immer tiefer in ihn ein 2 1, 1, 2, 119 | wissenschaftlicher Vorarbeit das Urteil der Kirche reife. Alles 3 1, 1, 2, 119 | untersteht letztlich dem Urteil der Kirche, die den göttlichen 4 2, 2, 1, 1401| 1401 Wenn nach dem Urteil des Diözesanbischofs eine 5 2, 2, 2, 1465| gerechtes und barmherziges Urteil fällt. Kurz, der Priester 6 2, 2, 2, 1470| Sakrament dem barmherzigen Urteil Gottes unterwirft, nimmt 7 2, 2, 2, 1483| CIC, can. 962, § 1]. Das Urteil darüber, ob die erforderlichen 8 2, 2, 4, 1676| untersteht der Obhut und dem Urteil der Bischöfe und den allgemeinen 9 3, 1, 1, 1751| nachdem, ob es gemäß dem Urteil der Vernunft dem wahren 10 3, 1, 1, 1778| 1778 Das Gewissen ist ein Urteil der Vernunft, in welchem 11 3, 1, 1, 1780| Umständen, und schließlich das Urteil über die auszuführenden 12 3, 1, 1, 1780| konkreten Handlungen. Das kluge Urteil des Gewissens anerkennt 13 3, 1, 1, 1780| Menschen, der sich diesem Urteil gemäß entscheidet.~ ~ 14 3, 1, 1, 1783| geformt und das sittliche Urteil erhellt werden. Ein gut 15 3, 1, 1, 1783| versucht sind, dem eigenen Urteil den Vorzug zu geben und 16 3, 1, 1, 1790| 1790 Dem sicheren Urteil seines Gewissens muß der 17 3, 1, 1, 1796| 1796 Das Gewissen ist ein Urteil der Vernunft durch das der 18 3, 1, 1, 1797| Schlechtes getan hat bleibt das Urteil seines Gewissens ein Unterpfand 19 3, 1, 1, 1799| Gewissen entweder ein richtiges Urteil fallen das mit der Vernunft 20 3, 1, 1, 1800| Mensch muß dem sicheren Urteil seines Gewissens stets folgen.~ ~ 21 3, 1, 1, 1806| ordnet sein Verhalten diesem Urteil gemäß. Dank dieser Tugend 22 3, 1, 1, 1861| darstellt, müssen wir das Urteil über die Menschen der Gerechtigkeit 23 3, 1, 1, 1865| verdunkeln und das konkrete Urteil über Gut und Böse beeinträchtigen. 24 3, 2, 2, 2223| Opferbereitschaft, gesundes Urteil und Selbstbeherrschung lernen, 25 3, 2, 2, 2309| beseitigende Übel. Beim Urteil darüber, ob diese Bedingung 26 3, 2, 2, 2352| 9).~Um ein ausgewogenes Urteil über die sittliche Verantwortung 27 3, 2, 2, 2420| sozialem Gebiet ein sittliches Urteil, „wenn die Grundrechte der 28 3, 2, 2, 2486| Voraussetzung für jedes Urteil und jede Entscheidung ist.


Copyright © Libreria Editrice Vaticana