Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
akklamationen 1
akolyth 1
akolythen 2
akt 28
akte 11
akten 2
aktes 4
Frequenz    [«  »]
29 widerspricht
29 zieht
28 43
28 akt
28 altar
28 aufgenommen
28 bemühen
Katechismus der Katholischen Kirche

1997
IntraText - Konkordanzen
akt
   Teil,  Abschnitt, Kapitel, Absatz
1 1, 1, 3, 153 | Glaube ist ein menschlicher Akt~ ~ 2 1, 1, 3, 154 | ein wahrhaft menschlicher Akt. Es widerspricht weder der 3 1, 1, 3, 155 | zusammen: ,,Glauben ist ein Akt des Verstandes, der auf 4 1, 1, 3, 166 | Glaube ist ein persönlicher Akt: die freie Antwort des Menschen 5 1, 1, 3, 166 | Glaube ist kein isolierter Akt. Niemand kann für sich allein 6 1, 1, 3, 170 | berühren" erlaubt. ,,Der Akt des Glaubenden hat seinen 7 1, 1, 3, 180 | und freier menschlicher Akt, der der Würde der menschlichen 8 1, 1, 3, 181 | Glauben" ist ein kirchlicher Akt. Der Glaube der Kirche geht 9 1, 2, 3, 891 | Sitten in einem endgültigen Akt verkündet ... Die der Kirche 10 1, 2, 3, 1011| Christi, seinen Tod zu einem Akt des Gehorsams und der Liebe 11 2, 2, 2, 1437| Stundengebetes, jeder aufrichtige Akt der Gottesverehrung und 12 2, 2, 3, 1538| liturgischen und religiösen Akt, der eine Weihe, eine Segnung 13 2, 2, 3, 1538| ordinatio" dem sakramentalen Akt vorbehalten, der in die 14 2, 2, 3, 1554| durch einen sakramentalen Akt, „Weihe" genannt, das heißt 15 2, 2, 3, 1559| ist heute ein besonderer Akt des Bischofs von Rom notwendig, 16 2, 2, 3, 1627| in dem „personal freien Akt, in dem sich die Eheleute 17 2, 2, 3, 1631| Trauung ist ein liturgischer Akt. Darum ist es angebracht, 18 2, 2, 3, 1632| freier, verantwortlicher Akt ist und damit der Ehebund 19 2, 2, 3, 1640| dem freien menschlichen Akt der Brautleute und dem Vollzug 20 3, 2, 1, 2096| 2096 Der erste Akt der Tugend der Gottesverehrung 21 3, 2, 1, 2102| 1). Das Gelübde ist ein Akt der Hingabe, durch den sich 22 3, 2, 2, 2264| nicht notwendig, auf den Akt des maßvollen Schutzes zu 23 3, 2, 2, 2354| weil sie den ehelichen Akt, die intime Hingabe eines 24 3, 2, 2, 2366| 30), „daß jeder eheliche Akt von sich aus auf die Erzeugung 25 3, 2, 2, 2366| die beide dem ehelichen Akt innewohnen" (HV 12) [Vgl. 26 3, 2, 2, 2377| Geschlechtsakt vom Zeugungsakt. Der Akt, der die Existenz des Kindes 27 3, 2, 2, 2377| begründet, ist dann kein Akt mehr, bei dem sich zwei 28 3, 2, 2, 2472| Zeugnis abzulegen ist ein Akt der Gerechtigkeit, der die


Copyright © Libreria Editrice Vaticana