Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
menen 1
menge 12
mensch 293
menschen 936
menschen- 1
menschenblut 1
menschenfreundlichen 1
Frequenz    [«  »]
988 daß
974 ein
967 uns
936 menschen
921 wir
911 2
892 eine
Katechismus der Katholischen Kirche

1997
IntraText - Konkordanzen
menschen
1-500 | 501-936

    Teil,  Abschnitt, Kapitel, Absatz
1 FidDep, 0, 1 | aufleuchten zu lassen und so alle Menschen zum Suchen und Aufnehmen 2 FidDep, 0, 1 | Christgläubigen und allen Menschen guten Willens zugänglicher 3 FidDep, 0, 4 | ist endlich einem jeden Menschen angeboten, der uns nach 4 Prolog | Retter, ,,will, daß alle Menschen gerettet werden und zur 5 Prolog | Tim 2,3-4). Es ,,ist uns Menschen kein anderer Name unter 6 Prolog, 0, 1 | I Das Leben des Menschen -Gott erkennen und lieben~ ~ 7 Prolog, 0, 1, 1 | gefaßten Ratschluß hat er den Menschen aus freiem Willen erschaffen, 8 Prolog, 0, 1, 1 | teilhabe. Deswegen ist er dem Menschen jederzeit und überall nahe. 9 Prolog, 0, 1, 1 | Sünde voneinander getrennten Menschen in die Einheit seiner Familie, 10 Prolog, 0, 1, 1 | durch ihn beruft er die Menschen, im Heiligen Geist seine 11 Prolog, 0, 2, 4 | Kirche bemüht sich, die Menschen zu Jüngern Christi zu machen; 12 Prolog, 0, 2, 4 | Unterweisung sucht sie, die Menschen zu diesem Leben heranzubilden 13 Prolog, 0, 4, 14| seinen Taufglauben vor den Menschen bekennen [Vgl. Mt 10,32; 14 Prolog, 0, 4, 14| durch die sich Gott an den Menschen wendet und sich ihm schenkt, 15 Prolog, 0, 4, 14| und als Heiligender dem Menschen schenkt. Es ordnet sie nach 16 Prolog, 0, 4, 16| Bilde Gottes erschaffenen Menschen: die Glückseligkeit; er 17 Prolog, 0, 6, 24| seiner Sorge anvertrauten Menschen alle von der gleichen Art 18 1, 1, 0, 26 | Glaube ist die Antwort des Menschen an Gott, der sich dem Menschen 19 1, 1, 0, 26 | Menschen an Gott, der sich dem Menschen offenbart und schenkt und 20 1, 1, 0, 26 | zunächst dieses Suchen des Menschen (erstes Kapitel), sodann 21 1, 1, 0, 26 | Offenbarung, durch die Gott dem Menschen entgegenkommt (zweites Kapitel), 22 1, 1, 1, 27 | Verlangen nach Gott ist dem Menschen ins Herz geschrieben, denn 23 1, 1, 1, 27 | liegt in der Berufung des Menschen zur Gemeinschaft mit Gott. 24 1, 1, 1, 28 | 28 Von jeher geben die Menschen durch ihre Glaubensanschauungen 25 1, 1, 1, 28 | allgemein vorhanden, daß man den Menschen als ein religiöses Wesen 26 1, 1, 1, 28 | hat aus einem einzigen Menschen das ganze Menschengeschlecht 27 1, 1, 1, 29 | GS 19,1) kann jedoch vom Menschen vergessen, verkannt, ja 28 1, 1, 1, 29 | die Neigung des sündigen Menschen, sich aus Angst vor Gott 29 1, 1, 1, 30 | Gott doch nicht auf, jeden Menschen zu rufen, damit dieser ihn 30 1, 1, 1, 30 | Suchen fordert aber vom Menschen die ganze Anstrengung des 31 1, 1, 1, 35 | 35 Die Fähigkeiten des Menschen ermöglichen ihm, das Dasein 32 1, 1, 1, 35 | wollte dieser sich dem Menschen offenbaren und ihm die Gnade 33 1, 1, 1, 37 | angeht, die zwischen den Menschen und Gott bestehen, das sind 34 1, 1, 1, 37 | unterworfen. So kommt es, daß die Menschen sich in solchen Dingen gerne 35 1, 1, 1, 39 | es möglich ist, zu allen Menschen und mit allen Menschen von 36 1, 1, 1, 39 | allen Menschen und mit allen Menschen von Gott zu sprechen. Diese 37 1, 1, 2 | KAPITEL~GOTT GEHT AUF DEN MENSCHEN ZU~ ~ ~ 38 1, 1, 2, 50 | und schenkt sich Gott dem Menschen, indem er sein innerstes 39 1, 1, 2, 50 | er in Christus für alle Menschen von aller Ewigkeit her gefaßt 40 1, 1, 2, 51 | bekannt zu machen, daß die Menschen durch Christus, das Fleisch 41 1, 1, 2, 52 | 1 Tim 6,16), will die Menschen, die er in Freiheit erschaffen 42 1, 1, 2, 52 | sich offenbart, will er die Menschen befähigen, ihm zu antworten, 43 1, 1, 2, 53 | Erziehungsweisheit": Gott teilt sich dem Menschen stufenweise mit; er bereitet 44 1, 1, 2, 53 | Angewöhnung Gottes und des Menschen wiederholt von dieser göttlichen 45 1, 1, 2, 53 | Das Wort Gottes wohnte im Menschen und wurde zum Menschensohn, 46 1, 1, 2, 53 | und Gott sich gewöhne, im Menschen zu wohnen nach dem Wohlgefallen 47 1, 1, 2, 54 | und erhält, gewährt den Menschen in den geschaffenen Dingen 48 1, 1, 2, 55 | Immer wieder hast du den Menschen deinen Bund angeboten" ( 49 1, 1, 2, 56 | das heißt gegenüber den Menschen, die ,,in ihren verschiedenen 50 1, 1, 2, 64 | ewigen Bund, der für alle Menschen bestimmt ist [Vgl. Jes 2, 51 1, 1, 2, 68 | Gott hat sich aus Liebe dem Menschen geoffenbart und geschenkt. 52 1, 1, 2, 69 | Gott offenbarte sich dem Menschen dadurch, daß er ihm sein 53 1, 1, 2, 74 | 74 Gott ,,will, daß alle Menschen gerettet werden und zur 54 1, 1, 2, 74 | Christus allen Völkern und Menschen verkündet werden und die 55 1, 1, 2, 101 | 101 Um sich den Menschen zu offenbaren, spricht Gott 56 1, 1, 2, 101 | entgegenkommenden Güte zu den Menschen in menschlichen Worten: ,, 57 1, 1, 2, 101 | menschlicher Schwachheit den Menschen ähnlich geworden ist" (DV 58 1, 1, 2, 106 | Heiligen Bücher aber hat Gott Menschen erwählt, die ihm durch den 59 1, 1, 2, 109 | Schrift spricht Gott zum Menschen nach Menschenweise. Um die 60 1, 1, 2, 122 | Weisheit über das Leben des Menschen und wunderbare Gebetsschätze"; 61 1, 1, 2, 126 | in seinem Leben unter den Menschen zu deren ewigem Heil wirklich 62 1, 1, 3 | KAPITEL~DIE ANTWORT DES MENSCHEN AN GOTT~ ~ ~ 63 1, 1, 3, 142 | Übermaß seiner Liebe die Menschen wie Freunde an und verkehrt 64 1, 1, 3, 143 | nennt diese Antwort des Menschen auf den sich offenbarenden 65 1, 1, 3, 150 | persönliche Bindung des Menschen an Gott und zugleich, untrennbar 66 1, 1, 3, 150 | dem Glauben, den man einem Menschen schenkt. Sich ganz Gott 67 1, 1, 3, 152 | Heilige Geist offenbart den Menschen, wer Jesus ist. ,,Keiner 68 1, 1, 3, 154 | Freiheit noch dem Verstand des Menschen, Gott Vertrauen zu schenken 69 1, 1, 3, 154 | unsere Würde, das, was andere Menschen uns über sich selbst und 70 1, 1, 3, 155 | wirken Verstand und Wille des Menschen mit der göttlichen Gnade 71 1, 1, 3, 160 | 2.]. ,,Gott ruft die Menschen zu seinem Dienst im Geiste 72 1, 1, 3, 160 | Christus, am Kreuz erhöht, die Menschen an sich zieht" (DH 11).~ ~ ~ 73 1, 1, 3, 162 | Gnadengeschenk, das Gott dem Menschen gibt. Wir können dieses 74 1, 1, 3, 166 | Akt: die freie Antwort des Menschen auf die Einladung des sich 75 1, 1, 3, 166 | Unsere Liebe zu Jesus und den Menschen drängt uns, zu anderen von 76 1, 1, 3, 172 | Überzeugung wurzelt, daß alle Menschen nur einen Gott und Vater 77 1, 1, 3, 176 | persönliche Bindung des ganzen Menschen an den sich offenbarenden 78 1, 1, 3 | alles geschaffen.~Für uns Menschen und zu unserem Heil ist 79 1, 2, 0, 190 | Geheimnis der Erlösung des Menschen; im dritten von der dritten 80 1, 2, 1, 199 | Gott, und wenn es auch vom Menschen und von der Welt spricht, 81 1, 2, 1, 199 | Schritt für Schritt den Menschen geoffenbart hat. ,,Mit Recht 82 1, 2, 1, 201 | laßt euch erretten, ihr Menschen aus den fernsten Ländern 83 1, 2, 1, 206 | zugleich der Gott, der den Menschen seine Nähe schenkt.~ ~ 84 1, 2, 1, 208 | heilig ist, kann er dem Menschen verzeihen, der sich vor 85 1, 2, 1, 211 | Untreue, die in der Sünde der Menschen liegt, und trotz der Bestrafung, 86 1, 2, 1, 215 | Sünde und des Falls des Menschen stand eine Lüge des Versuchers, 87 1, 2, 1, 225 | und die wahre Würde aller Menschen: Sie alle sind nach dem 88 1, 2, 1, 234 | offenbart, sich mit den Menschen, die sich von der Sünde 89 1, 2, 1, 238 | Vater der Götter und der Menschen" betrachtet. In Israel wird 90 1, 2, 1, 239 | so aus der Erfahrung des Menschen mit seinen Eltern, die für 91 1, 2, 1, 239 | Unterschied der Geschlechter beim Menschen hinausgeht. Er ist weder 92 1, 2, 1, 272 | Gott ist weiser als die Menschen, und das Schwache an Gott 93 1, 2, 1, 272 | Gott ist stärker als die Menschen" (1 Kor 1,24-25). In der 94 1, 2, 1, 282 | Grundfragen, die sich die Menschen aller Zeiten gestellt haben: ,, 95 1, 2, 1, 283 | Ursprüngen der Welt und des Menschen ist Gegenstand zahlreicher 96 1, 2, 1, 283 | Lebensformen und das Auftreten des Menschen unerhört bereichert haben. 97 1, 2, 1, 285 | wird. Dieses Suchen ist dem Menschen eigen.~ ~ 98 1, 2, 1, 287 | bedeutsam ist. Über die jedem Menschen mögliche natürliche Erkenntnis 99 1, 2, 1, 289 | Gutsein, über die Berufung des Menschen und schließlich über das 100 1, 2, 1, 294 | lebendige Mensch; das Leben des Menschen aber ist die Anschauung 101 1, 2, 1, 297 | der Welt hat den werdenden Menschen geformt, als er entstand; 102 1, 2, 1, 297 | und so entstehen auch die Menschen" (2 Makk 7,22-23.28).~ ~ 103 1, 2, 1, 299 | Schöpfung erschaffen. Für den Menschen, der nach Gottes Bild ist [ 104 1, 2, 1, 299 | als ein Geschenk an den Menschen, als ein Erbe, das für ihn 105 1, 2, 1, 303 | Pläne faßt das Herz des Menschen, doch nur der Ratschluß 106 1, 2, 1, 307 | 307 Den Menschen gewährt Gott sogar die Möglichkeit, 107 1, 2, 1, 307 | Gott ermöglicht so den Menschen, vernünftige, freie Ursachen 108 1, 2, 1, 307 | Harmonie zu vervollkommnen. Die Menschen sind oft unbewußt Mitarbeiter 109 1, 2, 1, 309 | geduldige Liebe Gottes, der dem Menschen entgegenkommt. Er tut dies 110 1, 2, 1, 311 | 311 Die Engel und die Menschen, intelligente und freie 111 1, 2, 1, 312 | der durch die Sünden aller Menschen verschuldeten Verwerfung 112 1, 2, 1, 313 | alles ist auf das Heil des Menschen hingeordnet. Gott tut nichts 113 1, 2, 1, 315 | Erschaffung der Welt und des Menschen hat Gott das erste und allumfassende 114 1, 2, 1, 323 | Handeln der Geschöpfe. Den Menschen gibt Gott die Möglichkeit, 115 1, 2, 1, 326 | die Erde" ist die Welt der Menschen [Vgl. Ps 115,16.],,der Himmel" 116 1, 2, 1, 336 | und Fürbitte das Leben des Menschen [Vgl. Ijob 33,23-24; Sach 117 1, 2, 1, 336 | Gott vereinten Engel und Menschen teil.~ ~ ~II Die sichtbare 118 1, 2, 1, 339 | und es entstehen für die Menschen und ihre Umwelt verheerende 119 1, 2, 1, 341 | Ehrfurcht wecken und den Menschen dazu anregen, seinen Verstand 120 1, 2, 1, 343 | daß er die Erschaffung des Menschen von der der anderen Geschöpfe 121 1, 2, 1, 351 | seiner Heilssendung für die Menschen.~ ~ 122 1, 2, 1, 352 | Pilgerweg beistehen und jeden Menschen beschützen.~ ~ 123 1, 2, 1, 355 | 355 ,,Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde; nach 124 1, 2, 1, 356 | der Grund, weshalb du den Menschen zu einer so großen Würde 125 1, 2, 1, 358 | 358 Gott hat alles für den Menschen erschaffen‘, aber der Mensch 126 1, 2, 1, 358 | ins Werk zu setzen, um den Menschen zu ihm aufsteigen und zu 127 1, 2, 1, 359 | Wortes das Geheimnis des Menschen wahrhaft auf" (GS 22, 1).~ ~,, 128 1, 2, 1, 359 | Paulus spricht von zwei Menschen, von denen das Menschengeschlecht 129 1, 2, 1, 360 | hat aus einem einzigen Menschen das ganze Menschengeschlecht 130 1, 2, 1, 360 | dessen Güter zu nutzen alle Menschen naturrechtlich befugt sind, 131 1, 2, 1, 361 | Kulturen und Völker alle Menschen wahrhaft Brüder und Schwestern 132 1, 2, 1, 362 | formte Gott, der Herr, den Menschen aus Erde vom Ackerboden 133 1, 2, 1, 363 | Seele oft das Leben des~Menschen [Vgl. Mt 16,25-26- Job 15, 134 1, 2, 1, 363 | aber auch das Innerste im Menschen [Vgl. Mt 26,38; Job 12,27.], 135 1, 2, 1, 363 | geistige Lebensprinzip im Menschen.~ ~ 136 1, 2, 1, 364 | 364 Der Leib des Menschen hat an der Würde des Seins ,, 137 1, 2, 1, 365 | menschlicher Leib ist. Im Menschen sind Geist und Materie nicht 138 1, 2, 1, 370 | keineswegs nach dem Bild des Menschen. Er ist weder Mann noch 139 1, 2, 1, 371 | Keines der Tiere kann für den Menschen eine solche Entsprechung 140 1, 2, 1, 372 | halben, unvollständigen Menschen gemacht hätte. Vielmehr 141 1, 2, 1, 377 | 377 Die von Gott dem Menschen von Anfang an gewährte ,, 142 1, 2, 1, 377 | sich in erster Linie im Menschen als Herrschaft über sich 143 1, 2, 1, 378 | Gott ist es, daß Gott den Menschen in den ,,Garten" setzt [ 144 1, 2, 1, 379 | der Plan Gottes für den Menschen vorgesehen hatte, ging durch 145 1, 2, 1, 380 | 380 „Den Menschen hast du nach deinem Bild 146 1, 2, 1, 383 | 383 „Gott hat den Menschen nicht allein geschaffen: 147 1, 2, 1, 386 | 386 In der Geschichte des Menschen ist die Sünde gegenwärtig. 148 1, 2, 1, 386 | tiefen Zusammenhang des Menschen mit Gott beachten. Sieht 149 1, 2, 1, 386 | Leben und der Geschichte des Menschen lastet.~ ~ 150 1, 2, 1, 387 | Kenntnis dessen, wozu Gott den Menschen bestimmt hat, erfaßt man, 151 1, 2, 1, 389 | daß Jesus der Retter aller Menschen ist, daß alle des Heils 152 1, 2, 1, 390 | Beginn der Geschichte des Menschen stattgefunden hat [Vgl. 153 1, 2, 1, 393 | Reue, so wenig wie für die Menschen nach dem Tode" (Johannes 154 1, 2, 1, 394 | lügnerische Verführung, die den Menschen dazu gebracht hat, Gott 155 1, 2, 1, 395 | physische Schäden über jeden Menschen und jede Gesellschaft. Und 156 1, 2, 1, 395 | welche die Geschichte des Menschen und der Welt kraftvoll und 157 1, 2, 1, 396 | 396 Gott hat den Menschen nach seinem Bilde geschaffen 158 1, 2, 1, 396 | darin zum Ausdruck, daß den Menschen verboten wird, vom Baum 159 1, 2, 1, 396 | Die erste Sünde des Menschen~ ~ 160 1, 2, 1, 397 | bestand die erste Sünde des Menschen [Vgl. Röm 5,19.]. Danach 161 1, 2, 1, 400 | sichtbare Schöpfung ist dem Menschen fremd und feindlich geworden [ 162 1, 2, 1, 400 | Gen 3,17.19.]. Wegen des Menschen ist die Schöpfung der Knechtschaft ,, 163 1, 2, 1, 401 | infolge der Sünde werden die Menschen ganz allgemein verdorben [ 164 1, 2, 1, 401 | sie in der Geschichte des Menschen allgemein verbreitet ist.~ ~,, 165 1, 2, 1, 401 | wie gegenüber den anderen Menschen und allen geschaffenen Dingen" ( 166 1, 2, 1, 402 | 402 Alle Menschen sind in die Sünde Adams 167 1, 2, 1, 402 | den Ungehorsam des einen Menschen" wurden ,,die vielen (das 168 1, 2, 1, 402 | die vielen (das heißt alle Menschen] zu Sündern" (Röm 5,19). ,, 169 1, 2, 1, 402 | Durch einen einzigen Menschen kam die Sünde in die Welt 170 1, 2, 1, 402 | gelangte der Tod zu allen Menschen, weil alle sündigten" (Röm 171 1, 2, 1, 402 | eines einzigen für alle Menschen zur Verurteilung kam, so 172 1, 2, 1, 402 | die Tat Christi] für alle Menschen zur Gerechtsprechung kommen, 173 1, 2, 1, 403 | unermeßliche Elend, das auf den Menschen lastet, und ihr Hang zum 174 1, 2, 1, 404 | eine Leib eines einzelnen Menschen" (Thomas v. A., mal. 4,1). 175 1, 2, 1, 404 | Menschengeschlechtes" sind alle Menschen in die Sünde Adams verstrickt, 176 1, 2, 1, 405 | Erbsünde und richtet den Menschen wieder auf Gott aus, aber 177 1, 2, 1, 405 | geneigt ist, verbleiben im Menschen und verpflichten ihn zum 178 1, 2, 1, 406 | identifizierten die von jedem Menschen ererbte Sünde mit der Neigung 179 1, 2, 1, 407 | Blick dafür, wie es um den Menschen und sein Handeln in der 180 1, 2, 1, 407 | gewisse Herrschaft über den Menschen erlangt, obwohl der Mensch 181 1, 2, 1, 408 | persönlichen Sünden der Menschen bringen die Welt als Ganze 182 1, 2, 1, 408 | die aus den Sünden der Menschen hervorgegangen sind, auf 183 1, 2, 1, 408 | hervorgegangen sind, auf die Menschen ausüben [Vgl. RP 16].~ ~ 184 1, 2, 1, 409 | 8.], macht das Leben des Menschen zu einem~Kampf:~ ~,,Die 185 1, 2, 1, 409 | Die gesamte Geschichte der Menschen durchzieht nämlich ein hartes 186 1, 2, 1, 412 | warum hat Gott den ersten Menschen nicht daran gehindert, zu 187 1, 2, 1, 414 | endgültig. Sie suchen, den Menschen in ihren Aufstand gegen 188 1, 2, 1, 416 | für sich, sondern für alle Menschen erhalten hatte.~ ~ 189 1, 2, 1, 419 | Nachahmung, und daß sie jedem Menschen als ihm eigen innewohnt" ( 190 1, 2, 2, 425 | 4,20). Und sie laden die Menschen aller Zeiten ein, in die 191 1, 2, 2, 426 | der Katechese" ist es, die Menschen ,,in Lebenseinheit mit Jesus 192 1, 2, 2, 430 | ganzes Heilswirken für die Menschen zusammen.~ ~ 193 1, 2, 2, 432 | seines Sohnes mit allen Menschen sosehr vereint hat [Vgl. 194 1, 2, 2, 432 | Röm 10,6-13.], daß ,,uns Menschen kein anderer Name unter 195 1, 2, 2, 436 | nämlich im Namen Gottes die Menschen gesalbt, die vom Herrn für 196 1, 2, 2, 442 | verkündige, da zog ich keinen Menschen zu Rate .. .,, (Gal 1,15- 197 1, 2, 2, 448 | Berichten der Evangelien nennen Menschen, die sich an Jesus wenden, 198 1, 2, 2, 452 | Mt 1,21). „Es ist uns Menschen kein anderer Name unter 199 1, 2, 2, 456 | Nizäa-Konstantinopel bekennen: ,,Für uns Menschen und zu unserem Heil ist 200 1, 2, 2, 460 | an, wurde Mensch, um die Menschen göttlich zu machen" (Thomas 201 1, 2, 2, 461 | wurde wie ein Sklave und den Menschen gleich. Sein Leben war das 202 1, 2, 2, 461 | Sein Leben war das eines Menschen; er erniedrigte sich und 203 1, 2, 2, 478 | den ewigen Vater und alle Menschen beständig liebt" (Pius XII., 204 1, 2, 2, 480 | Mittler zwischen Gott und den Menschen.~ ~ 205 1, 2, 2, 495 | durch den Heiligen Geist als Menschen empfangen hat und der dem 206 1, 2, 2, 501 | erstreckt sich auf alle Menschen, die zu retten Jesus gekommen 207 1, 2, 2, 502 | Sendung durch Maria für alle Menschen.~ ~ 208 1, 2, 2, 503 | war ,,niemals wegen des Menschen, den er angenommen hat‘ 209 1, 2, 2, 505 | Geist durch den Glauben Menschen zu Kindern Gottes macht. ,, 210 1, 2, 2, 505 | empfangen, denn es wird dem Menschen gänzlich durch den Geist 211 1, 2, 2, 505 | Charakter der Berufung des Menschen zu Gott [Vgl. 2Kor 11,2.] 212 1, 2, 2, 511 | und Gehorsam zum heil der Menschen mitgewirkt" (LG 56). Sie 213 1, 2, 2, 515 | Die Evangelien sind von Menschen geschrieben, die unter den 214 1, 2, 2, 518 | bestimmt, den gefallenen Menschen wieder in seine ursprüngliche 215 1, 2, 2, 518 | die lange Entwicklung der Menschen in sich zusammen und gab 216 1, 2, 2, 519 | Reichtum Christi soll jedem Menschen zur Verfügung stehen und 217 1, 2, 2, 519 | Fleischwerdung ,,für uns Menschen und zu unserem Heil" bis 218 1, 2, 2, 521 | gewissermaßen mit jedem Menschen vereinigt" (GS 22,2). Wir 219 1, 2, 2, 526 | wunderbarer Tausch! Der den Menschen erschuf, nimmt menschliches 220 1, 2, 2, 531 | Jesus das Los der meisten Menschen geteilt: ein alltägliches 221 1, 2, 2, 531 | und Gnade vor Gott und den Menschen" (Lk 2,51-52).~ ~ 222 1, 2, 2, 533 | Nazaret ermöglicht jedem Menschen, in den alltäglichsten Dingen 223 1, 2, 2, 540 | vorschlägt und in der die Menschen [Vgl. Mt 16,21-23.]ihn gerne 224 1, 2, 2, 541 | Wille des Vaters, ,,die Menschen zur Teilhabe am göttlichen 225 1, 2, 2, 541 | Er tut das, indem er die Menschen um seinen Sohn, Jesus Christus, 226 1, 2, 2, 542 | ist die Mitte, um die die Menschen zur ,,Familie Gottes" gesammelt 227 1, 2, 2, 542 | Vereinigung mit Christus sind alle Menschen berufen [Vgl. LG 3.].~ ~ ~ 228 1, 2, 2, 543 | 543 Alle Menschen sind berufen, in das Reich 229 1, 2, 2, 543 | 5-7.], ist aber für die Menschen aller Völker bestimmt [Vgl. 230 1, 2, 2, 546 | Die Gleichnisse halten dem Menschen gewissermaßen einen Spiegel 231 1, 2, 2, 549 | 549 Indem er einzelne Menschen von irdischen Übeln: von 232 1, 2, 2, 550 | Exorzismen befreien die Menschen aus der Macht der Dämonen [ 233 1, 2, 2, 567 | der Gegenwart Christi den Menschen auf‘(LG 5). Die Kirche ist 234 1, 2, 2, 570 | und den demütig gesinnten Menschen in seiner Stadt empfangen, 235 1, 2, 2, 577 | Geboten aufhebt und die Menschen entsprechend lehrt, der 236 1, 2, 2, 581 | gewisseÜberlieferungen der Menschen" (Mk 7,8) - das heißt die 237 1, 2, 2, 582 | das, was von außen in den Menschen hineinkommt, ihn nicht unrein 238 1, 2, 2, 582 | Speisen für rein.~Was aus dem Menschen herauskommt, das macht ihn 239 1, 2, 2, 582 | innen, aus dem Herzen der Menschen, kommen die bösen Gedanken" ( 240 1, 2, 2, 586 | Wohnung Gottes unter den Menschen bezeichnete [Vgl. Joh 2, 241 1, 2, 2, 593 | Wohnung Gottes unter den Menschen mit eifersüchtiger Liebe. 242 1, 2, 2, 594 | sondern sahen in ihm „einen Menschen", der sich „selbst zu Gott" 243 1, 2, 2, 600 | die freie Antwort jedes Menschen auf seine Gnade mit ein: „ 244 1, 2, 2, 601 | eines Loskaufs, der die Menschen aus der Sklaverei der Sünde 245 1, 2, 2, 602 | Ursünde folgenden Sünden der Menschen werden mit dem Tod geahndet [ 246 1, 2, 2, 605 | Christus ausnahmslos für alle Menschen gestorben ist: „Es gibt 247 1, 2, 2, 605 | gestorben ist: „Es gibt keinen Menschen, es hat keinen gegeben und 248 1, 2, 2, 609 | Liebe des Vaters zu den Menschen in sein menschliches Herz 249 1, 2, 2, 609 | Liebe, die das Heil der Menschen will [Vgl. Hebr 2,10.17- 250 1, 2, 2, 609 | seinem Vater und zu den Menschen, die der Vater retten will, 251 1, 2, 2, 610 | 1 Kor 5,7.]zum Heil der Menschen: „Das ist mein Leib, der 252 1, 2, 2, 613 | 1 Kor 11,25.], das den Menschen wieder in die Gemeinschaft 253 1, 2, 2, 613 | Ex 24,8.], indem er den Menschen mit Gott versöhnt durch 254 1, 2, 2, 615 | den Ungehorsam des einen Menschen die vielen zu Sündern wurden, 255 1, 2, 2, 616 | imstande, die Sünden aller Menschen auf sich zu laden und sich 256 1, 2, 2, 618 | Mittlers zwischen Gott und den Menschen" (1 Tim 2,5). Doch weil 257 1, 2, 2, 618 | gewissermaßen mit jedem Menschen vereinigt" hat (GS 22,2), 258 1, 2, 2, 624 | nachdem er das Heil der Menschen vollbracht [Vgl. Joh 19, 259 1, 2, 2, 628 | sollen auch wir als neue Menschen leben" (Röm 6,4) [Vgl. Kol 260 1, 2, 2, 629 | 629 Jesus hat für jeden Menschen den Tod gekostet [Vgl. Hebr 261 1, 2, 2, 631 | den Toten erstand, der den Menschen erstrahlt im österlichen 262 1, 2, 2, 632 | gab: Jesus erlitt wie alle Menschen den Tod und begab sich der 263 1, 2, 2, 634 | Erlösungswerkes auf alle Menschen aller Zeiten und aller Orte, 264 1, 2, 2, 635 | Schlaf gesunken ist und Menschen aufgeweckt hat, die seit 265 1, 2, 2, 640 | Jesu nicht auf die Tat von Menschen zurückzuführen sei und daß 266 1, 2, 2, 642 | auf dem Zeugnis konkreter Menschen, die den Christen bekannt 267 1, 2, 2, 646 | wunderbare Ereignisse, aber die Menschen, an denen das Wunder geschah, 268 1, 2, 2, 650 | beiden Wesensteilen des Menschen zugegen bleibt, vereinigen 269 1, 2, 2, 654 | Söhnen Gottes, denn die Menschen werden Brüder Christi. Jesus 270 1, 2, 2, 661 | Einzig Christus kann dem Menschen diesen Zugang eröffnen. „ 271 1, 2, 2, 665 | Zwischenzeit den Blicken der Menschen entzieht [Vgl. Kol 3,3]. ~ ~ 272 1, 2, 2, 668 | wird die Geschichte des Menschen, ja die ganze Schöpfung 273 1, 2, 2, 672 | Vgl. Jes 11,1-9] für alle Menschen die endgültige Herrschaft 274 1, 2, 2, 675 | religiöser Lügenwahn bringt den Menschen um den Preis ihres Abfalls 275 1, 2, 2, 679 | Werke und die Herzen der Menschen endgültig zu urteilen. Er 276 1, 2, 2, 682 | Herzen aufdecken um jedem Menschen nach seinen Werken vergelten, 277 1, 2, 3, 695 | Gottessohnes zum „vollkom. menen Menschen" werden und „Christus in 278 1, 2, 3, 704 | 704 „Den Menschen formte Gott mit seinen eigenen 279 1, 2, 3, 708 | Ähnlichkeit" mit Gott beraubten Menschen nicht zu retten vermag und 280 1, 2, 3, 715 | letzten Zeiten" die Herzen der Menschen erneuern, indem er ihnen 281 1, 2, 3, 715 | Gott wird in ihr mit den Menschen im Frieden zusammenleben.~ ~ 282 1, 2, 3, 716 | der demütigen und sanften Menschen, die sich ganz auf die geheimnisvollen 283 1, 2, 3, 716 | erwarten, aber nicht von den Menschen, sondern vom Messias, ist 284 1, 2, 3, 720 | Ähnlichkeit" Gottes im Menschen. Die Taufe des Johannes 285 1, 2, 3, 721 | und sein Geist unter den Menschen bleiben können. In diesem 286 1, 2, 3, 725 | Heilige Geist durch Maria, die Menschen, denen „die barmherzige 287 1, 2, 3, 725 | zu bringen. Die demütigen Menschen sind immer die ersten, die 288 1, 2, 3, 732 | die an ihn glauben. Obwohl Menschen aus Fleisch und Blut, haben 289 1, 2, 3, 737 | hinein. Der Geist macht die Menschen bereit und kommt ihnen mit 290 1, 2, 3, 747 | heiligsten Dreifaltigkeit und den Menschen.~  291 1, 2, 3, 748 | Hochheilige Konzil dringend, alle Menschen durch seine Herrlichkeit, 292 1, 2, 3, 756 | Zelt Gottes unter den Menschen (Offb 21,3) und insbesondere 293 1, 2, 3, 759 | er hat beschlossen, die Menschen zur Teilhabe am göttlichen 294 1, 2, 3, 759 | dem er in seinem Sohn alle Menschen beruft. „Die aber an Christus 295 1, 2, 3, 760 | dadurch zustande, daß die Menschen in Christus versammelt werden, 296 1, 2, 3, 760 | Engel und die Sünde des Menschen wurden von Gott nur zugelassen 297 1, 2, 3, 760 | seine Absicht das Heil der Menschen, und diese heißt Kirche" ( 298 1, 2, 3, 761 | Sünde die Gemeinschaft der Menschen mit Gott und mit den Mitmenschen 299 1, 2, 3, 764 | der Gegenwart Christi den Menschen auf" (LG 5). Die das Wort 300 1, 2, 3, 767 | Als „Zusammenrufung" aller Menschen zum Heil ist die Kirche 301 1, 2, 3, 767 | Völkern gesandt, um alle Menschen zu Jüngern zu machen [Vgl. 302 1, 2, 3, 771 | Mysterium der Vereinigung der Menschen mit Gott~ ~ 303 1, 2, 3, 773 | 773 Die Gemeinschaft der Menschen mit Gott durch „die Liebe, 304 1, 2, 3, 775 | der tiefen Vereinigung der Menschen mit Gott zu sein. Weil die 305 1, 2, 3, 775 | die Gemeinschaft unter den Menschen in der Vereinigung mit Gott 306 1, 2, 3, 775 | begonnen, denn sie sammelt Menschen „aus allen Nationen und 307 1, 2, 3, 776 | Christus die „Liebe Gottes zum Menschen zugleich offenbart und verwirklicht" ( 308 1, 2, 3, 780 | Gemeinschaft mit Gott und mit den Menschen.~ ~ ~ ~ 309 1, 2, 3, 781 | es jedoch gefallen, die Menschen nicht einzeln, unabhängig 310 1, 2, 3, 784 | als Hoherpriester aus den Menschen genommen, hat das neue Volk ‚ 311 1, 2, 3, 786 | seine Auferstehung alle Menschen an sich zieht [Vgl. Joh 312 1, 2, 3, 799 | der Kirche, zum Wohl der Menschen und für die Nöte der Welt 313 1, 2, 3, 804 | Volk Gottes werden alle Menschen gerufen" (LG 13) damit in 314 1, 2, 3, 804 | 13) damit in Christus die Menschen eine einzige Familie und 315 1, 2, 3, 813 | hat durch sein Kreuz alle Menschen mit Gott versöhnt und die 316 1, 2, 3, 814 | Vielzahl der sie empfangenden Menschen. In der Einheit des Gottesvolkes 317 1, 2, 3, 817 | bisweilen nicht ohne Schuld der Menschen auf beiden Seiten" (UR 3). 318 1, 2, 3, 817 | nicht ohne die Sünden der Menschen:~ ~„Wo Sünden sind, da ist 319 1, 2, 3, 821 | Bereichen des Dienstes am Menschen [Vgl. UR 12].~ ~ 320 1, 2, 3, 824 | heiligend. Die „Heiligung der Menschen in Christus und die Verherrlichung 321 1, 2, 3, 827 | Die Kirche vereint sündige Menschen, die zwar vom Heil Christi 322 1, 2, 3, 831 | Volk Gottes werden alle Menschen gerufen. Deswegen muß dieses 323 1, 2, 3, 836 | Gottesvolkes ... sind alle Menschen berufen. Auf verschiedene 324 1, 2, 3, 836 | Glaubenden und schließlich alle Menschen überhaupt, die durch die 325 1, 2, 3, 841 | den barmherzigen, der die Menschen am Jüngsten Tag richten 326 1, 2, 3, 843 | gibt und er will, daß alle Menschen gerettet werden. Somit betrachtet 327 1, 2, 3, 843 | dem gegeben ...‚ der jeden Menschen erleuchtet, damit er schließlich 328 1, 2, 3, 844 | religiöse Verhalten der Menschen weist aber auch Grenzen 329 1, 2, 3, 844 | getäuscht, wurden ... die Menschen oft eitel in ihren Gedanken 330 1, 2, 3, 846 | Notwendigkeit der Kirche, in die Menschen durch die Taufe wie durch 331 1, 2, 3, 846 | bekräftigt. Darum können jene Menschen nicht gerettet werden, die 332 1, 2, 3, 848 | 848Wenngleich Gott Menschen, die das Evangelium ohne 333 1, 2, 3, 848 | Frohbotschaft" (AG 7) an alle Menschen.~ ~ ~Die Mission - eine 334 1, 2, 3, 849 | Stifters, das Evangelium allen Menschen zu verkünden" (AG 1): „Geht 335 1, 2, 3, 849 | Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft 336 1, 2, 3, 850 | der Mission ist es, die Menschen an der Gemeinschaft teilhaben 337 1, 2, 3, 851 | die Liebe Gottes zu allen Menschen. Aus ihr hat die Kirche 338 1, 2, 3, 851 | Gott will ja, „daß alle Menschen gerettet werden und zur 339 1, 2, 3, 851 | ist, muß dem Verlangen des Menschen entgegenkommen und sie ihm 340 1, 2, 3, 853 | Weg einzuschlagen, um den Menschen die Früchte des Heiles mitzuteilen" ( 341 1, 2, 3, 854 | Mißerfolge zu erleben. „Was die Menschen, Gemeinschaften und Völker 342 1, 2, 3, 856 | Gute, das Gott unter den Menschen und Völkern verbreitet hat, 343 1, 2, 3, 856 | zu erhöhen und um diese Menschen von Irrtum und Bosheit zu 344 1, 2, 3, 856 | Satans und zur Seligkeit des Menschen" (AG 9).~ ~ ~IV Die Kirche 345 1, 2, 3, 865 | Vollendung. Dann werden alle Menschen, die von ihm erlöst und 346 1, 2, 3, 868 | sie wendet sich an alle Menschen sie umfaßt alle Zeiten sie 347 1, 2, 3, 900 | daran zu arbeiten, daß alle Menschen auf der ganzen Erde die 348 1, 2, 3, 900 | noch dringender, wenn die Menschen nur durch sie das Evangelium 349 1, 2, 3, 921 | Christus. Den Augen der Menschen verborgen, ist das Leben 350 1, 2, 3, 953 | allen lebenden und toten Menschen, die auf der Gemeinschaft 351 1, 2, 3, 956 | Mittler zwischen Gott und den Menschen, Christus Jesus, auf Erden 352 1, 2, 3, 970 | Aufgabe aber gegenüber den Menschen verdunkelt oder vermindert 353 1, 2, 3, 970 | seligen Jungfrau auf die Menschen ... fließt aus dem Überfluß 354 1, 2, 3, 977 | damit „auch wir als neue Menschen leben" (Röm 6,4).~ ~ 355 1, 2, 3, 981 | verkünden einerseits den Menschen die Vergebung durch Gott, 356 1, 2, 3, 982 | könnte. „Es kann keinen Menschen geben, der so schlecht und 357 1, 2, 3, 982 | Christus, der für alle Menschen gestorben ist, will, daß 358 1, 2, 3, 990 | Fleisch" bezeichnet den Menschen in seiner Schwäche und Sterblichkeit [ 359 1, 2, 3, 992 | einen Gott, der den ganzen Menschen, Seele und Leib, erschaffen 360 1, 2, 3, 997 | Leib, fällt der Leib des Menschen der Verwesung anheim, während 361 1, 2, 3, 998 | Wer wird auferstehen? Alle Menschen, die gestorben sind: „die 362 1, 2, 3, 1008 | so der „letzte Feind" des Menschen, der zu besiegen ist [Vgl. 363 1, 2, 3, 1011 | 1011 Im Tod ruft Gott den Menschen zu sich. Darum kann sich 364 1, 2, 3, 1013 | irdischen Pilgerschaft des Menschen, der Zeit der Gnade und 365 1, 2, 3, 1013 | Erden zu leben. Es ist „dem Menschen bestimmt", „ein einziges 366 1, 2, 3, 1019 | Tod besiegt und so allen Menschen den Zugang zum Heil erschlossen.~ ~ ~  367 1, 2, 3, 1021 | Tod setzt dem Leben des Menschen, das heißt der Zeit, in 368 1, 2, 3, 1021 | das für die einzelnen Menschen unterschiedlich sein kann.~ ~ 369 1, 2, 3, 1024 | tiefsten Sehnsüchte des Menschen, der Zustand höchsten, endgültigen 370 1, 2, 3, 1027 | Ohr gehört hat, was keinem Menschen in den Sinn gekommen ist; 371 1, 2, 3, 1028 | ist, wenn er selbst den Menschen sein Mysterium unmittelbar 372 1, 2, 3, 1029 | in bezug auf die anderen Menschen und die gesamte Schöpfung, 373 1, 2, 3, 1036 | sind eine Mahnung an den Menschen, seine Freiheit im Blick 374 1, 2, 3, 1039 | die wahre Beziehung jedes Menschen zu Gott endgültig offengelegt 375 1, 2, 3, 1041 | Letzten Gericht ruft die Menschen auf, sich zu bekehren, so 376 1, 2, 3, 1042 | gesamte Welt, die mit dem Menschen innigst verbunden ist und 377 1, 2, 3, 1044 | seine Wohnung unter den Menschen haben. „Er wird alle Tränen 378 1, 2, 3, 1045 | 1045 Für den Menschen wird in dieser Vollendung 379 1, 2, 3, 1045 | irdische Gemeinschaft der Menschen zerstören oder verwunden, 380 1, 2, 3, 1046 | materiellen Welt und dem Menschen eine tiefe Schicksalsgemeinschaft:~ ~„ 381 1, 2, 3, 1048 | Friedenssehnsüchte, die in den Herzen der Menschen emporsteigen, erfüllen und 382 1, 2, 3, 1050 | Menschenfreundlichkeit uns Menschen untrüglich verheißen" (Cyrill 383 1, 2, 3, 1058 | aber Gott will daß alle Menschen gerettet weiden (1 Tim 2 384 1, 2, 3, 1059 | Tage des Gerichtes alle Menschen mit ihren Leibern vor dem 385 2, 0, 0, 1070 | den Dienst an Gott und den Menschen. In der Liturgiefeier ist 386 2, 0, 0, 1070 | Zeichen die Heiligung des Menschen bezeichnet und in je eigener 387 2, 0, 0, 1071 | Gemeinschaft zwischen Gott und den Menschen durch Christus. Sie nimmt 388 2, 0, 0, 1074 | Fülle seiner Person, um die Menschen umzuwandeln" (Johannes Paul 389 2, 1, 1, 1078 | zugleich Wort und Gabe. Auf den Menschen bezogen bedeutet das Wort390 2, 1, 1, 1080 | Fruchtbarkeitssegen trotz der Sünde des Menschen, durch die der Erdboden „ 391 2, 1, 1, 1080 | zulaufende Geschichte der Menschen, um sie wieder zum Leben, 392 2, 1, 1, 1085 | und alles, was er für alle Menschen getan und gelitten hat, 393 2, 1, 1, 1089 | verherrlicht wird und die Menschen geheiligt werden, immer 394 2, 1, 1, 1118 | bekunden und spenden den Menschen, vor allem in der Eucharistie, 395 2, 1, 1, 1122 | Lk 24,47). „Macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft 396 2, 1, 1, 1123 | hingeordnet auf die Heiligung der Menschen, den Aufbau des Leibes Christi 397 2, 1, 1, 1128 | durch die Gerechtigkeit des Menschen, der [das Sakrament] spendet 398 2, 1, 2, 1146 | aus der Erfahrungswelt der Menschen. Im menschlichen Leben nehmen 399 2, 1, 2, 1147 | 1147 Gott spricht zum Menschen durch die sichtbare Schöpfung. 400 2, 1, 2, 1147 | bietet sich dem Verstand des Menschen dar, damit er in ihm die 401 2, 1, 2, 1148 | Wirkens Gottes werden, der die Menschen heiligt, und des Wirkens 402 2, 1, 2, 1148 | heiligt, und des Wirkens der Menschen, die Gott anbeten. Das gleiche 403 2, 1, 2, 1148 | Symbolen im Zusammenleben der Menschen: Waschen und Salben, Brechen 404 2, 1, 2, 1148 | und der Dankbarkeit des Menschen gegenüber seinem Schöpfer 405 2, 1, 2, 1159 | sichtbar wurde und mit den Menschen lebte, kann ich von dem, 406 2, 1, 2, 1161 | Gottähnlichkeit verklärten Menschen [Vgl. Röm 8.29; 1 Joh 3, 407 2, 1, 2, 1161 | aller heiligen und frommen Menschen" (2. K. v. Nizäa:DS 600).~ ~ 408 2, 1, 2, 1180 | versöhnten und geeinten Menschen.~ ~ 409 2, 1, 2, 1186 | neuen Lebens, in die alle Menschen berufen sind. Die sichtbare 410 2, 1, 2, 1187 | Heiligen und all den vielen Menschen die schon in das Himmelreich 411 2, 2, 1, 1212 | beschenkt, erhalten die Menschen Anteil an der göttlichen 412 2, 2, 1, 1216 | das wahre Licht, das jeden Menschen erleuchtet" (Joh 1,9), erhalten 413 2, 2, 1, 1217 | Macht bewirkt das Heil der Menschen durch sichtbare Zeichen. 414 2, 2, 1, 1219 | nur wenige, nämlich acht Menschen, durch das Wasser gerettet" ( 415 2, 2, 1, 1223 | allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft 416 2, 2, 1, 1225 | Pascha hat Christus für alle Menschen die Quellen der Taufe erschlossen. 417 2, 2, 1, 1227 | sollen auch wir als neue Menschen leben" (Röm 6,3-4) [Vgl. 418 2, 2, 1, 1250 | KoI 1,12-14.], zu der alle Menschen berufen sind. Daß die Heilsgnade 419 2, 2, 1, 1257 | Die Taufe ist für jene Menschen heilsnotwendig, denen das 420 2, 2, 1, 1258 | festen Überzeugung, daß Menschen, die wegen des Glaubens 421 2, 2, 1, 1260 | eine letzte Berufung des Menschen gibt, nämlich die göttliche, 422 2, 2, 1, 1260 | darf annehmen, daß solche Menschen ausdrücklich die Tauft gewünscht 423 2, 2, 1, 1261 | Gottes, der will, daß alle Menschen gerettet werden‘, und die 424 2, 2, 1, 1270 | empfangen haben, vor den Menschen zu bekennen" (LG 11) und 425 2, 2, 1, 1276 | allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jungem tauft sie 426 2, 2, 1, 1281 | die Katechumenen und alle Menschen die zwar die Kirche nicht 427 2, 2, 1, 1325 | die Verehrung, welche die Menschen Christus und mit ihm dem 428 2, 2, 1, 1345 | auch in Werken als gute ... Menschen und als Beobachter der Gebote 429 2, 2, 1, 1349 | folgen die Bitten für alle Menschen, gemäß dem Wort des Apostels: „ 430 2, 2, 1, 1349 | Danksagung auf, und zwar für alle Menschen, für die Herrscher und für 431 2, 2, 1, 1363 | Taten, die Gott für die Menschen getan hat‘. In der liturgischen 432 2, 2, 1, 1366 | 7,27], um für jene [die Menschen] ewige Erlösung zu wirken; 433 2, 2, 1, 1366 | sichtbares (wie es die Natur des Menschen erfordert) Opfer hinterlassen, 434 2, 2, 1, 1368 | Fürbitte beim Vater für alle Menschen. In der Eucharistie wird 435 2, 2, 1, 1368 | in ihm und tritt für alle Menschen ein.~ ~ 436 2, 2, 2, 1424 | Erbarmens gegenüber dem sündigen Menschen.~Man nennt es Sakrament 437 2, 2, 2, 1428 | ist nicht nur eine Tat des Menschen. Sie ist die Regung eines „ 438 2, 2, 2, 1432 | 1432 Das Herz des Menschen ist schwerfällig und verhärtet. 439 2, 2, 2, 1432 | verhärtet. Gott muß dem Menschen ein neues Herz geben [Vgl. 440 2, 2, 2, 1433 | 26], der dem Herzen des Menschen die Gnade der Reue und der 441 2, 2, 2, 1439 | neuen Lebens, des Lebens des Menschen, der zu Gott und in den 442 2, 2, 2, 1441 | göttlichen Autorität gibt er Menschen diese Vollmacht [Vgl. Joh 443 2, 2, 2, 1448 | einerseits das Handeln des Menschen, der sich unter dem Walten 444 2, 2, 2, 1458 | gewissermaßen zwei Dinge: Wenn vom Menschen die Rede ist, so hat Gott 445 2, 2, 2, 1473 | verschiedene Bußübungen den „alten Menschen" gänzlich abzulegen und 446 2, 2, 2, 1473 | abzulegen und den „neuen Menschen" anzuziehen [Vgl. Eph 4, 447 2, 2, 2, 1489 | Erbarmen um das Heil der Menschen besorgt ist Man muß dieses 448 2, 2, 2 | Die Krankheit im Leben des Menschen~ ~ 449 2, 2, 2, 1500 | schwersten Prüfungen im Leben des Menschen. In der Krankheit erfährt 450 2, 2, 2, 1501 | Sie kann aber auch den Menschen reifer machen, ihm den Blick 451 2, 2, 2, 1503 | ist gekommen, den ganzen Menschen - Seele und Leib - zu heilen. 452 2, 2, 2, 1506 | auf den Weg und riefen die Menschen zur Umkehr auf. Sie trieben 453 2, 2, 2, 1508 | Geist schenkt einzelnen Menschen ein besonderes Heilungscharisma [ 454 2, 2, 2, 1522 | Kirche und zum Wohl aller Menschen bei, für die die Kirche 455 2, 2, 3, 1539 | 8]. Sie wurdenfür die Menschen eingesetzt zum Dienst vor 456 2, 2, 3, 1544 | Mittler zwischen Gott und den Menschen" (1 Tim 2,5), seine Vollendung. 457 2, 2, 3, 1551 | ganz für Christus und die Menschen da. Es hängt völlig von 458 2, 2, 3, 1551 | und wurde zugunsten der Menschen und der Gemeinschaft der 459 2, 2, 3, 1579 | sie sich ganz Gott und den Menschen hin. Der Zölibat ist ein 460 2, 2, 3, 1589 | Gottes und die Schwäche des Menschen, aber auch seine Kraft" ( 461 2, 2, 3, 1599 | Reich Gottes und um den Menschen zu dienen.~ ~ 462 2, 2, 3, 1604 | 1604 Gott, der den Menschen aus Liebe erschaffen hat, 463 2, 2, 3, 1604 | grundlegende Berufung jedes Menschen ist. Der Mensch ist ja nach 464 2, 2, 3, 1604 | Liebe, mit der Gott den Menschen liebt. Diese ist in den 465 2, 2, 3, 1609 | Erbarmen ließ Gott den sündigen Menschen nicht im Stich. Die Strafen, 466 2, 2, 3, 1618 | unfähig, manche sind von den Menschen dazu gemacht, und manche 467 2, 2, 3, 1632 | unserer Zeit viele junge Menschen das Zerbrechen von Ehen 468 2, 2, 3, 1639 | den Bund Gottes mit den Menschen eingegliedert: „Echte eheliche 469 2, 2, 3, 1642 | begegnet nun der Erlöser der Menschen und der Bräutigam der Kirche 470 2, 2, 3, 1648 | Sich lebenslang an einen Menschen binden, kann schwierig, 471 2, 2, 3, 1649 | christliche Gemeinde soll diesen Menschen behilflich sein, in ihrem 472 2, 2, 3, 1652 | Gen 2,18) und ‚der den Menschen von Anfang an als Mann und 473 2, 2, 3, 1658 | müssen noch an diejenigen Menschen denken, die aufgrund der 474 2, 2, 3, 1658 | Zahl der unverheirateten Menschen. Viele von ihnen bleiben, 475 2, 2, 4, 1667 | diese Zeichen werden die Menschen bereitet, die eigentliche 476 2, 2, 4, 1668 | von Gegenständen, die dem Menschen nützlich sind, zu heiligen. 477 2, 2, 4, 1670 | ausgerichtet werden kann, den Menschen zu heiligen und Gott zu 478 2, 2, 4, 1677 | die dazu bestimmt sind die Menschen auf den Empfang der Frucht 479 2, 2, 4, 1678 | Bitte der Kirche für die Menschen damit diese von den Gaben 480 3, 0, 0, 1692 | Erlösung und Heiligung dem Menschen geschenkt hat. Was der Glaube 481 3, 0, 0, 1697 | über das Leben „als neue Menschen" (Röm 6,4) in Christus soll 482 3, 0, 0, 1697 | Glück, nach dem das Herz des Menschen sich sehnt.~Eine Katechese 483 3, 1 | ABSCHNITT~DIE BERUFUNG DES MENSCHEN: DAS LEBEN IM HEILIGEN GEIST~ ~ ~ 484 3, 1, 0, 1699 | vollendet die Berufung des Menschen (erstes Kapitel). Es besteht 485 3, 1, 0, 1699 | der Solidarität mit den Menschen (zweites Kapitel). Es wird 486 3, 1, 1 | ERSTES KAPITEL~DIE WÜRDE DES MENSCHEN~ ~ 487 3, 1, 1, 1700 | 1700 Die Würde des Menschen wurzelt in seiner Erschaffung 488 3, 1, 1, 1700 | Artikel 2). Aufgabe des Menschen ist es, in Freiheit auf 489 3, 1, 1, 1701 | Vaters und seiner Liebe dem Menschen sein eigenes Wesen voll 490 3, 1, 1, 1701 | entstellte göttliche Abbild im Menschen in seiner ursprünglichen 491 3, 1, 1, 1702 | Bild Gottes ist in jedem Menschen gegenwärtig. Es wird in 492 3, 1, 1, 1702 | in der Gemeinschaft der Menschen, die der Einheit der göttlichen 493 3, 1, 1, 1705 | des göttlichen Bildes im Menschen" ist (GS 17).~ ~ 494 3, 1, 1, 1706 | zeigt sich die Würde des Menschen.~ ~ 495 3, 1, 1, 1707 | sich das ganze Leben der Menschen, das einzelne wie das kollektive, 496 3, 1, 1, 1709 | Kindes Statt gestaltet den Menschen um und läßt ihn dem Vorbild 497 3, 1, 1, 1710 | 1710 Christus macht dem Menschen sein eigenes Wesen voll 498 3, 1, 1, 1712 | des göttlichen Bildes im Menschen" (GS 17).~ ~ 499 3, 1, 1, 1718 | Er hat es in das Herz des Menschen gelegt, um ihn an sich zu 500 3, 1, 1, 1719 | diese Berufung an jeden Menschen persönlich, aber auch an


1-500 | 501-936

Copyright © Libreria Editrice Vaticana