Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

Katechismus der Katholischen Kirche

1997
IntraText - Text

  • DRITTER TEIL DAS LEBEN IN CHRISTUS
    • ZWEITER ABSCHNITT DIE ZEHN GEBOTE
      • ZWEITES KAPITEL „DU SOLLST DEINEN NÄCHSTEN LIEBEN WIE DICH SELBST"
        • ARTIKEL 10 DAS ZEHNTE GEBOT
          • KURZTEXTE
zurück - vor

Hier klicken um die Links zu den Konkordanzen auszublenden

KURZTEXTE

 

2551 „ Wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz" (Mt 6, 21).

 

2552 Das zehnte Gebot verbietet die Habgier die aus maßlosem leiden schaftlichem Verlangen nach Reichtum und der damit verbundenen Macht entsteht.

 

2553 Neid besteht in der Traurigkeit über das Gut eines anderen und im ungezügelten Verlangen es sich anzueignen Neid ist ein Hauptlaster.

 

2554 Der Getaufte bekampft den Neid durch Wohlwollen. Demut und Hingabe an die Vorsehung Gottes.

 

2555 Die an Christus Glaubenden haben das Fleisch und damit ihre Leidenschaften und Begierden gekreuzigt (Gal 5 24): sie lassen sich durch den Heiligen Geist leiten und halten sich an seinen Willen.

 

2556 Um in das Himmelreich einzugehen muß man sich von den Reichtümern lösen. „Selig, die arm sind im Geiste!"

 

2557 Der Mensch voll Sehnsucht sagt: „Ich will Gott schauen". Der Durst nach Gott wird durch das Wasser des ewigen Lebens gestillt [Vgl. Joh 4,14.].

 

 

 





zurück - vor

Copyright © Libreria Editrice Vaticana