Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

Katechismus der Katholischen Kirche

1997
IntraText - Text

  • VIERTER TEIL DAS CHRISTLICHE GEBET
    • ERSTER ABSCHNITT DAS GEBET IM CHRISTLICHEN LEBEN
      • ERSTES KAPITEL DIE OFFENBARUNG DES GEBETES
        • ARTIKEL 3 IN DER ZEIT DER KIRCHE
          • KURZTEXTE
zurück - vor

Hier klicken um die Links zu den Konkordanzen auszublenden

KURZTEXTE

 

2644 Der Heilige Geist der die Kirche lehrt und sie an alles erinnert was Jesus gesagt hat erzieht sie auch zum Gebetsleben. Innerhalb der gleichbleibenden Formen des Segens des [Vgl. Mal 1,11] Bittens der Fürbitte der Danksagung und des Lobes erweckt der Geist neue Ausdrucksweisen.

 

2645 Weil Gott das Herz des Menschen Segnet kann dieses seinerseits Gott segnen und preisen der die Quelle allen Segens ist.

 

2646 Das Bittgebet hat die Vergebung die Suche nach dem Reich Gottes sowie jedes echte Bedürfnis zum Gegenstand.

 

2647 Das fürbittende Gebet besteht im Bitten zugunsten anderer. Es kennt keine Grenze und erstreckt sich auch auf Feinde.

 

2648 Jede Freude und jede Not jedes Ereignis und jedes Bedürfnis können. Inhalt der Danksagung sein die an der Danksagung Christi teil hat und das ganze Leben erfüllen soll Dankt für alles (1 Thess 5 18).

 

2649 Das ganz uneigennützige Lobgebet richtet .sich auf Gott Es preist ihn um seiner selbst willen es verherrlicht ihn nicht nur wegen seiner Taten sondern weil er ist.

 

 





zurück - vor

Copyright © Libreria Editrice Vaticana