The Holy See
back up
Search
riga

PASTORALBESUCH IN DER SCHWEIZ

ANSPRACHE VON JOHANNES PAUL II.
AN DIE VERTRETER AUS DEM BEREICH DER
SOZIALEN KOMMUNIKATIONSMITTEL

Einsiedeln
Samstag, 16. Juni 1984

 

Sehr geehrte Damen und Herren!

1. Gewiß waren diese Tage und Wochen für Sie und alle, die mit Ihnen in Presse, Radio und Fernsehen zusammenarbeiten, mit manchen zusätzlichen Anstrengungen verbunden. Um so mehr freue ich mich über diese kurze Begegnung mit Ihnen als den Vertretern aller Medienschaffenden in der Schweiz. Ich möchte Ihnen, Ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen aufrichtig danken für Ihre großen Bemühungen um eine mediengerechte Vermittlung der vielfältigen Ereignisse und der geistlichen Botschaft meines Pastoralbesuches an die Menschen in diesem Land und weit darüber hinaus. Durch Ihre hilfreiche Arbeit ist es mir möglich, von einigen wenigen Orten der Schweiz aus allen ihren Bewohnern oder zumindest der großen Mehrheit von ihnen gleichsam persönlich nahezukommen und mein Wort an Sie zu richten.

Wie bei jedem Pastoralbesuch geht es mir auch bei meinem Besuch in Ihrem Land, zu dem auch Sie mit ihrer Arbeit maßgeblich beitragen, an erster Stelle um die Sache Jesu Christi, um seinen Auftrag und seine Botschaft an die Menschen unserer Zeit. Er hat uns einen Weg gezeigt, unser persönliches und gemeinschaftliches Leben menschenwürdig und lebenswert zu gestalten. Um das religiöse Geschehen dieser Tage und seinen tiefen Inhalt persönlich zu verstehen und in der richtigen Weise durch Wort und Bild an andere Menschen weiterzuvermitteln, bedarf es jedoch mehr als eines guten Schreibtalentes oder eines erstklassigen Teleobjektivs und Filmmaterials. Es braucht dazu das Auge und Herz eines Menschen, der offen ist für geistige und religiöse Werte und Wahrheiten, der bereit ist, danach zu suchen. Es braucht vor allem das erklärende, vertiefende, wertende Wort des Kommentators, der seinen Lesern, Zuhörern oder Zuschauern die tiefere Bedeutung dieser reichhaltigen religiösen Ereignisse nahebringt. Damit ist der im Medienbereich Schaffende nicht nur gefordert als einer, der seine Technik gut beherrscht, sondern mehr noch als Mensch mit Herz und Gewissen, mit tiefem menschlichem Einfühlungsvermögen und Verantwortungsbewußtsein. Ich wünsche Ihnen deshalb, daß Sie das Geschehen und die Botschaft dieser Pastoralreise sowohl mediengerecht als auch in ihrem geistigen Gehalt an Ihre Adressaten vermitteln, vor allem aber, daß Sie diese auch selbst persönlich in sich aufnehmen und für Ihr eigenes Leben und Wirken bedenken.

2.) ...auf framzösisch: Comme professionnels des médias, vous avez, du fait même de votre mission, une grande responsabilité. Grâce au développement et aux progrès constants des moyens de communication sociale, les hommes et les peuples sont devenus plus proches les uns des autres. Les influences réciproques et les dépendances mutuelles s’accentuent de plus en plus. Votre rôle et votre compétence dans le domaine des médias vous amènent quotidiennement à vous poser des questions: comment parvenir à mettre au service des hommes, de façon toujours plus efficace, les moyens et les connaissances disponibles? Que faut-il proposer à l’auditeur ou au lecteur pour son information, son épanouissement et le progrès de sa formation, afin d’approfondir en lui le sens de la communauté humaine et d’éclairer son regard sur ses frères? Dans une juste réponse à ces questions se trouve engagée votre haute responsabilité devant Dieu et devant les hommes, ainsi que l’influence décisive que vous exercez pour former l’opinion publique.

Dans son travail, le journaliste sait que sa responsabilité ne porte pas seulement sur ce que l’on dit, ce que l’on écrit ou ce que l’on montre, mais aussi sur la manière dont on le fait. Ne laissez pas utiliser les médias pour manipuler l’opinion publique. Restez attentifs à éviter qu’on en reste à l’aspect superficiel des choses dans les informations, et à éviter aussi la tendance à souligner les côtés négatifs ou sensationnels sans prendre en compte les droits individuels de chaque personne. Il n’y a pas d’information ou de communication qui n’engage des valeurs. Il vous appartient d’exprimer les valeurs dignes d’être diffusées dans la mesure où elles contribuent à la construction de la communauté et à la promotion de l’homme. Je vous y encourage: dans un contexte souvent hostile à l’idéal chrétien de la vie, engagez toute votre compétence dans la défense de l’homme et de sa dignité ainsi que dans le maintien et le développement des valeurs positives de la société contemporaine. Je souhaite que ma visite pastorale dans votre pays et notre présente rencontre vous apportent un soutien dans vos tâches et vos responsabilités si importantes. De tout coeur je confie à l’aide et à la bénédiction de Dieu votre action dans le domaine des communications sociales.

 

© Copyright 1984 -  Libreria Editrice Vaticana

 

top