The Holy See
back up
Search
riga

BOTSCHAFT VON JOHANNES PAUL II.
ANLÄSSLICH DER ABENDMAHLSMESSE IM PETERSDOM

Gründonnerstag, 24. März 2005

        

Liebe Brüder und Schwestern!

Im Geiste und mit dem Herzen bin ich Euch nahe, die Ihr am Grab des Apostels Petrus zur Abendmahlsmesse versammelt seid. Mit dieser Messe wird das österliche Triduum, der Höhepunkt des Kirchenjahres, eröffnet. Ich grüße euch mit großer Zuneigung und besonders grüße ich Kardinal Alfonso López Trujillo, der die Feier dieser Messe leitet, wofür ich ihm danke. Einen Gedanken besonderer Ehrerbietung richte ich an das Diplomatische Korps.

An diesem Gründonnerstagabend lädt uns Christus ein, mit ihm geistig in den Abendmahlssaal zurückzukehren, um uns tief in das Mysterium seines Pascha eintreten zu lassen. Am Vorabend seines Todes vollzog er zwei zeichenhafte Handlungen, die jedes Jahr in der Liturgie erneuert werden.

Zuerst wusch er den Jüngern die Füße, womit er ihnen das Beispiel einer Liebe geben wollte, die zum demütigen, konkreten Dienst wird. Danach segnete er Brot und Wein als Sakrament seines Leibes und seines Blutes, die für unser Heil als Opfer dargebracht wurden. Dem Sakrament der Eucharistie habe ich ja das Jahr, in dem wir uns jetzt befinden, gewidmet: Es findet in der Feier dieser Messe einen Augenblick von höchster Bedeutung.

Maria möge uns helfen, daß wir uns im Glauben diesem höchsten und unschätzbaren Geheimnis der göttlichen Liebe nähern. In geistiger Weise anwesend bete ich mit Euch, während ich Euch alle voll Liebe segne.

Aus dem Vatikan, 24. März 2005

JOHANNES PAUL II.

 

Copyright © Libreria Editrice Vaticana   

    

top