The Holy See
back up
Search
riga

 Pontifical Council for the Pastoral Care of Migrants and Itinerant People

 

DER ROSENKRANZ

FÜR MIGRANTEN UND MENSCHEN UNTERWEGS

 

VATIKANSTADT

 

Umschlagbild:           Ikone der Seligen Jungfrau mit dem Rosenkranz

                                   (Zeichnung: P. Claudio Maria Rossi, SJ,

                                   erschienen im Osservatore Romano).

 

«Im Rosenkranz erklingt das Gebet Marias, ihr unaufhörliches Magnificat durch das Werk der erlösenden Menschwerdung, die in ihrem jungfräulichen Schoß ihren Anfang nahm. Mit dem Rosenkranz geht das christliche Volk in die Schule Mariens, um sich in die Betrachtung der Schönheit des Antlitzes Christi und in die Erfahrung der Tiefe seiner Liebe einführen zu lassen. In der Betrachtung der Rosenkranzgeheimnisse schöpft der Gläubige Gnade in Fülle, die er gleichsam aus den Händen der Mutter des Erlösers selbst erhält« (Johannes Paul II., Apostolisches Schreiben Rosarium Virginis Mariae, 16.10.2002, Nr. 1).

Einführung 

In den Briefen von Etty Hillesum („Une vie bouleversée, suivi de Lettres de Westerbrok“, Du Seuil-Verlag, Saint-Armand-Montrond 1995, S. 263) stößt man auf folgende Beschreibung aus einem Durchgangs- und Konzentrationslager für Juden, das in der Regel die Vorstufe zum Vernichtungslager war: „Im Halbdunkel zwischen zwei grauen Baracken ging eine Gruppe von Ordensleuten, die so ruhig und unbekümmert den Rosenkranz beteten, als ob sie in ihrem Klostergarten spazieren gingen.“ Dieses Bild eignet sich bestens als Einführung für diesen Text, ist der Rosenkranz der menschlichen Mobilität doch untrennbar mit der leidvollen und zuweilen tragischen Realität von Flüchtlingen, Asylsuchenden, Migranten, Nomaden und vielen anderen verbunden.

Die neue Form des Rosenkranzgebetes, welche von unserem Päpstlichen Rat vorgelegt wird, möchte sich als Antwort auf das Rosenkranzjahr verstehen, das Papst Johannes Paul II. vor seinem 25. Pontifikatsjubiläum  ausgerufen hat, gleichsam als Krönung desselben.

Das Rosenkranzgebet, das wir vorschlagen, ist vom Rosenkranzgebet des Seligen Papstes Johannes XXIII. inspiriert, welches sich durch die Einflechtung besonderer persönlicher Gebetsmeinungen bei jedem Gesätz oder Geheimnis kennzeichnet, mit dem Unterschied, dass in unserem Fall die Gebetsmeinungen in spezifischer Weise die verschiedenen seelsorglichen Bereiche umfassen, welche vom Heiligen Vater unserem Päpstlichen Rat anvertraut wurden.

Die Betrachtung der Geheimnisse soll durch die Meditation über themenverwandte Bibelstellen und kirchenamtliche Verlautbarungen ergänzt werden.

Wir treten vertrauensvoll vor die Kirche und alle Gläubigen mit diesem alten und doch stets neuen Brauch der Marienverehrung, der in der von uns vorgeschlagenen Form durch die besonderen Gebetsmeinungen für das sich in der heutigen Welt immer stärker entwickelnde Phänomen der menschlichen Mobilität einen frischen, wirklichkeitsnahen Glanz erhält. 

Stephen Fumio Kardinal Hamao, Präsident

Erzbischof Agostino Marchetto, Sekretär


Kurze Anleitung zum Rosenkranzgebet

Wir beginnen mit dem Kreuzzeichen: 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. 

Gott, komm herbei, um mich zu retten,

Herr, eile mir zu Hilfe. 

Ehre sei dem Vater  

Betrachtung des Geheimnisses 

Nach jedem Geheimnis und der Lesung der dazugehörigen Bibelstelle, kirchlichen Verlautbarung und Gebetsmeinung beten wir: 

ein Vater Unser

zehn Gegrüßet seist du Maria

ein Ehre sei dem Vater

und wahlweise: O mein Jesus 

Zum Schluss der fünf Geheimnisse beten wir:

das “Salve Regina”

und die Lauretanische Litanei

 

Die freudenreichen Geheimnisse

(Montag und Samstag) 

Leitmotiv:                                                   Freude

 

Im ersten freudenreichen Geheimnis betrachten wir 

DIE VERKÜNDIGUNG DES ENGELS

 

Bibeltext 

«Da sagte der Engel zu ihr: ... Du wirst ein Kind empfangen, einen Sohn wirst du gebären: dem sollst du den Namen Jesus geben » (Lk 1, 30-31). 

Lehramtliche Verlautbarungen  

«Wie tief die Liebe der Kirche zu den Sinti und Roma ist, bezeugt in ihrer mannigfachen Vielfalt die pastorale Aktion, die von apostolisch engagierten Sinti- und Roma-Gruppen, von den Schulen des Glaubens und den Schulen des Wortes, von den nationalen und diözesanen Dienststellen, von den Beauftragten für die Zigeunerseelsorge und schließlich vom Päpstlichen Rat der Seelsorge für die Migranten und Menschen unterwegs vorangebracht wird«  (Johannes Paul II., Ansprache beim  IV. Internationalen Treffen über Zigeunerseelsorge [8.6.1995], Insegnamenti, XVIII, 1, S. 1690-1691). 

Gebetsmeinung 

In diesem Gesätz beten wir für die Zigeuner, damit sie mit derselben Empfänglichkeit, wie die Gottesmutter Maria, für das Wirken des Heiligen Geistes offen sind und mit der Hilfe engagierter Christen, die sich für sie einsetzen, ihre Berufung und Aufgabe in Kirche und Welt verstehen lernen.
 

Im zweiten freudenreichen Geheimnis betrachten wir  

DEN BESUCH MARIA’S BEI ELISABETH 

Bibeltext 

«Nach einigen Tagen machte sich Maria auf den Weg und eilte in eine Stadt im Bergland von Judäa. Sie ging in das Haus des Zacharias und begrüßte Elisabeth » (Lk 1, 39-40). 

Lehramtliche Verlautbarungen  

«Ich möchte all denen meine Anerkennung und Sympathie ausdrücken, die ihr "Gewerbe", ihren Beruf, in Städten und Dörfern zur Ausführung bringen und ihren Besuchern einen Ort des Festes und der Freundschaft bereiten. Die Fähigkeit, ein Kind zum Lächeln zu bringen, für einen Augenblick den verzweifelten Blick eines einsamen Menschen zu erleuchten und durch die Vorstellung und das Fest die Menschen einander näher zu bringen, darin besteht die wahre Größe dieses Gewerbes» (Johannes Paul II., Ansprache bei der VI. Internationalen Konferenz der Circus- und Schaustellerseelsorge [16.12.1993], Insegnamenti, XVI, 2, S. 1486). 

Gebetsmeinung

 In diesem Gesätz wollen wir in besonderer Weise für die jungen Circusleute und Schausteller beten, damit sie imstande sind, aus dem reichen Kunst- und Kulturerbe ihrer Vorfahren die großen Werte der Freude und Heiterkeit zu übernehmen und weiterzugeben, um so allen Menschen die Schönheit und Güte Gottes kundzutun, welche auf dem Antlitz Christi leuchtet.
 

Im dritten freudenreichen Geheimnis betrachten wir 

DIE GEBURT JESU IN BETHLEHEM 

Bibeltext 

«Als sie dort waren, kam für Maria die Zeit ihrer Niederkunft; und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen. Sie wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in der Herberge kein Platz für sie war» (Lk 2, 6-7). 

Lehramtliche Verlautbarungen 

«Ich möchte hier noch eine andere Überlegung hinzufügen, welche uns für die Bedürfnisse und die Rolle ausländischer Studenten hellhörig machen und besorgt nach einer wirksamen Lösung suchen lassen sollte...

Diese Lösung kann nur mit einer Politik gefunden werden, welche die Gründe für die Abwanderung aus den Herkunftsländern berücksichtigt. Denn die Ursache des Problems ist in dem Elend der Bevölkerung dieser Länder zu suchen. Die Studenten, die durch ein Studium im Ausland ihre Kenntnisse verbessert haben, können zu einem Motor für ihr Land werden und es aus der Unterentwicklung herausführen. In ihre Ausbildung investieren, stellt deswegen eine vorzügliche Form der Entwicklungshilfe dar» (Johannes Paul II., Botschaft an den 1. Kongress der Seelsorge für ausländische Studenten [16.9.1996], Nrn. 3 und 4, Insegnamenti, XIX, 2, S. 365-366). 

Gebetsmeinung 

In diesem Gesätz beten wir für alle Studenten, die ihr Studium in einem fremden Land ergänzen, damit sie eine herzliche Aufnahme erfahren, die ihnen hilft, sich als Menschen und Christen zu integrieren, und sich zum Vorteil für ihr Herkunftsland auswirkt.
 

Im vierten freudenreichen Geheimnis betrachten wir 

DIE DARSTELLUNG JESU IM TEMPEL 

Bibeltext 

«Dann kam für sie der Tag... Sie brachten das Kind nach Jerusalem hinauf, um es dem Herrn zu weihen, gemäß dem Gesetz des Herrn... In Jerusalem lebte damals ein Mann namens Simeon. Er war gerecht und fromm... Er wurde vom Geist des Herrn in den Tempel geführt; und als die Eltern Jesus hereinbrachten ... nahm Simeon das Kind in seine Arme und pries Gott » (Lk 2, 22. 25. 27). 

Lehramtliche Verlautbarungen 

«Es ist Aufgabe der Christen, sich dafür einzusetzen, dass in dieser neuen Zeit ideologischer Vorurteile und egoistischer Interessen der Weg zu echter Solidarität unter den Völkern und Nationen geöffnet wird. Deswegen rufe ich die Verantwortlichen des Apostolates des Meeres auf, sich mit unablässiger Sorge der geistlichen Bedürfnisse der Seeleute anzunehmen, denn sie brauchen in besonderer Weise Zeichen und Zeugnisse dafür, dass in ihrem Leben, das von langen Zeiten der Trennung von ihren Familien gekennzeichnet ist, Gott gegenwärtig ist»  (Johannes Paul II., Botschaft an den XXI. Weltkongress des Apostolates des Meeres [29.9.2002], in People on the Move, Beiblatt 90, S. 35). 

Gebetsmeinung 

In diesem Gesätz beten wir für die Seeleute aller Länder, Sprachen, Kulturen und Religionen, damit ihre Begegnung an Bord der Schiffe und in den Häfen ein Wiedersehen zwischen Geschwistern ist, zwischen Kindern des einen Gottes, und eine Feier der kostbaren Gaben, mit denen der Herr alle Menschen beschenkt hat. Geleitet vom Heiligen Geist mögen sie bei ihren Begegnungen immer wieder die frohe Erfahrung machen, dass unser Heiland Jesus Christus, das Licht der Welt, stets unter ihnen ist.
 

Im fünften freudenreichen Geheimnis betrachten wir 

DIE WIEDERFINDUNG JESU IM TEMPEL 

Bibeltext 

«Nach drei Tagen fanden sie ihn im Tempel; er saß mitten unter den Lehrern, hörte ihnen zu und stellte Fragen... "Kind, wie konntest du uns das antun? Dein Vater und ich haben dich voll Angst gesucht". Da sagte er zu ihnen: "Warum habt ihr mich gesucht? Wusstet ihr nicht, dass ich in dem sein muss, was meinem Vater gehört?" » (Lk 2, 46. 48-49). 

Lehramtliche Verlautbarungen 

«Jesus Christus tritt in die Geschichte ein als „der Weg und die Wahrheit und das Leben“, und von Anbeginn an schließt er sich selbst in den Weg der Menschheit und seines Volkes ein, „sich gewissermaßen mit jedem Menschen vereinigend“... Noch ein Kind, ist Jesus Pilger im Tempel von Zion, um dem Herrn geweiht zu werden; als Junge begibt er sich mit Maria und Josef in „das Haus seines Vaters“. Sein öffentliches Wirken vollzieht sich auf den Straßen seines Heimatlandes, langsam nimmt es die Form einer Pilgerfahrt nach Jerusalem an, was besonders im Lukasevangelium als ein langer Weg beschrieben wird, der als Ziel nicht nur das Kreuz, sondern auch die Herrlichkeit von Ostern und der Himmelfahrt hat» (Päpstlicher Rat der Seelsorge für Migranten und Menschen unterwegs, Die Pilgerfahrt zum Großen Jubiläum 2000 [25.4.1998], Nr. 9).

Gebetsmeinung 

In diesem Gesätz beten wir dafür, dass die religiöse Tradition der Wallfahrt, als eine besondere Erfahrung des Glaubens im Gebet und der Begegnung mit Gott in den Sakramenten, die Herzen der Gläubigen zu Taten brüderlicher Liebe erwecke und zu einer erneuerten Hinwendung zum Herrn und zu allen Mitmenschen auf ihrem täglichen Lebensweg.

 

Die schmerzhaften Geheimnisse

(Dienstag und Freitag) 

Leitmotiv:                                           Heilendes Leiden

 

Im ersten schmerzhaften Geheimnis betrachten wir 

DAS GEBET JESU AM ÖLBERG 

Bibeltext 

«Dann verließ Jesus die Stadt und ging, wie er es gewohnt war, zum Ölberg; seine Jünger folgten ihm. Als er dort war, sagte er zu ihnen: "Betet darum dass ihr nicht in Versuchung geratet!" Dann entfernte er sich von ihnen... kniete nieder und betete: "Vater, wenn du willst, nimm diesen Kelch von mir. Aber nicht mein, sondern dein Wille soll geschehen"» (Lk 22, 39-42).

Lehramtliche Verlautbarungen 

«Ihrer Natur entsprechend ist die Kirche solidarisch mit der Welt der Migranten, die sie durch die Vielfalt ihrer Sprachen, Rassen, Kulturen und Sitten daran erinnern, dass auch sie ein Pilgervolk ist, überall in der Welt auf dem Weg zur endgültigen Heimat. Diese Aussicht hilft den Christen, jede nationalistische Denkweise aufzugeben und sich engstirnigen ideologischen Schematisierungen zu entziehen. Sie erinnert sie daran, dass das Evangelium im Leben Gestalt annehmen muss, damit es von ihm durchsäuert und beseelt werde, um es – auch durch stetes Bemühen – von jenen, den inneren Dynamismus hemmenden, kulturellen Verkrustungen zu befreien» (Johannes Paul II., Botschaft zum Welttag für die Migranten [2.2.1999], in Insegnamenti, XXII, S. 305). 

Gebetsmeinung 

In diesem Gesätz beten wir dafür, dass die Kirche der Einladung Jesu folgt, zu wachen und zu beten, und in Ihm den hilfesuchenden Migranten erkennt, der im Getsemani der Geschichte Todesängste aussteht, sowie dafür, dass die Kirche in Zusammenarbeit mit den Organisationen der Zivilgesellschaft angemessene Lösungen findet, um die menschliche und christliche Lebensqualität der Migranten und Flüchtlinge zu verbessern.

 

Im zweiten schmerzhaften Geheimnis betrachten wir 

DIE GEISSELUNG JESU 

Bibeltext 

«Darauf ließ Pilatus Jesus geißeln. Die Soldaten flochten einen Kranz aus Dornen; den setzten sie ihm auf und legten ihm einen purpurroten Mantel um. Sie stellten sich vor ihn hin und sagten: Heil dir, König der Juden! Und sie schlugen ihm ins Gesicht» (Joh 19, 1-3). 

Lehramtliche Verlautbarungen 

«Im Licht dieses universalen Horizonts der Gemeinschaft wird jede Situation, in der Einzelpersonen oder Gruppen gezwungen sind, aus ihrer Heimat zu fliehen, um anderswo Zuflucht zu suchen, zu einem schweren Vergehen gegen Gott und den Menschen» (Johannes Paul II., Angelus [15.6.2003], in L’Osservatore Romano, 16. – 17.6.2003, S. 5). 

Gebetsmeinung 

In diesem Gesätz beten wir darum, dass der Herr uns begreifen hilft, dass das große Leiden, dem die Flüchtlinge und Heimatlosen ausgesetzt sind, ein bitteres Scheitern für die ganze Völkergemeinschaft bedeutet, an dem auch unsere Gleichgültigkeit und unser fehlendes Verantwortungsbewusstsein mitschuldig sind, welche verhindern, dass wir die gemeinsame Pflicht spüren, dieser untragbaren Tragödie entgegenzuwirken.

Im dritten schmerzhaften Geheimnis betrachten wir 

DIE DORNENKRÖNUNG JESU 

Bibeltext 

«Da nahmen die Soldaten des Statthalters Jesus, führten ihn in das Prätorium und versammelten die ganze Kohorte um ihn. Sie zogen ihn aus und legten ihm einen purpurroten Mantel um. Dann flochten sie einen Kranz aus Dornen; den setzten sie ihm auf und gaben ihm einen Stock in die rechte Hand» (Mt 27, 27-29). 

Lehramtliche  Verlautbarungen 

«In einer Zeit, in der zahlreiche Menschen aus den verschiedensten Gründen ihre Heimat verlassen und um Asyl und eine neue Lebenschance bitten, können die Flughafenseelsorger diesen entwurzelten Menschen, die häufig alles verloren haben, den Trost und das Verständnis schenken, das sie so notwendig brauchen» (Johannes Paul II., Botschaft an den 3° Europäischen Kongress der katholischen Flughafenseelsorger [14.5.2001], Kongressakten, S. 7). 

Gebetsmeinung

In diesem Gesätz beten wir darum, dass die Flughafenseelsorger und ihre Mitarbeiter mit ihrer wachsamen und liebevollen Gegenwart am Flughafen die mütterliche Sorge der Kirche für alle Passagiere, Beschäftigten und ganz besonders für alle Hilfe- und Schutzsuchenden zum Ausdruck bringen.

Im vierten schmerzreichen Geheimnis betrachten wir 

JESUS, DER FÜR UNS DAS SCHWERE KREUZ GETRAGEN HAT 

Bibeltext 

«Da lieferte er ihnen Jesus aus, damit er gekreuzigt würde. Sie übernahmen Jesus. Er trug sein Kreuz und ging hinaus zur sogenannten Schädelhöhe, die auf hebräisch Golgota heißt» (Joh 19, 16-17). 

Lehramtliche Verlautbarungen 

« Stimmt es etwa nicht, dass wir heute, wie nie zuvor in der Geschichte, über wirksame und schnelle Verkehrsmittel verfügen, die uns über Land, Wasser und Luft in alle Teile der Erde bringen? Bedauerlicherweise muss daneben die leidvolle Feststellung gemacht werden, dass die Reiselust des Menschen oft mit Tod und Verzweiflung endet. Die Zahl der Verkehrstoten und Verletzten macht einen tief betroffen, erreicht sie doch beinahe die Zahl der Kriegsopfer aus der Vergangenheit» (Johannes XXIII., Die Achtung des menschlichen Lebens als Grundvoraussetzung für ein korrektes Verkehrsverhalten [9.8.1961], in Discorsi, S. 382). 

Gebetsmeinung 

In diesem Gesätz beten wir für alle, die direkt oder indirekt zu Opfern des Verkehrs wurden. Ihr Leiden und Schmerz soll sich in heilsames Erwachen verwandeln, damit bei allen die Bereitschaft zu einem verantwortlichen Verkehrsverhalten wächst und weiteres Leiden vermieden wird.

Im fünften schmerzreichen Geheimnis betrachten wir 

DEN TOD JESU AM KREUZ 

Bibeltext 

«Als die sechste Stunde kam, brach über das ganze Land eine Finsternis herein. Sie dauerte bis zur neunten Stunde. Und in der neunten Stunde... schrie Jesus laut auf. Dann hauchte er den Geist aus... Als der Hauptmann, der Jesus gegenüberstand, ihn auf diese Weise sterben sah, sagte er: "Wahrhaftig, dieser Mensch war Gottes Sohn“» (Mk 15, 33-34; 37. 39). 

Lehramtliche Verlautbarungen 

«Aber der Weg Jesu endet nicht auf dem Hügel, Golgota genannt. Sein irdischer Pilgerweg überschreitet die Grenze zum Unendlichen und zum Geheimnis Gottes, über den Tod hinweg. Auf dem Berg der Himmelfahrt zeigt sich der letzte Abschnitt seines Pilgerweges. Der auferstandene und in den Himmel erhobene Herr verspricht wiederzukommen und geht hin, einen Platz vorzubereiten, denn wo er sein wird, da werden wir mit ihm sein. Er fasst seinen Auftrag so zusammen: Vom Vater bin ich ausgegangen und in die Welt gekommen; ich verlasse die Welt wieder und gehe zum Vater; Vater, ich will, dass alle, die du mir gegeben hast, dort bei mir sind, wo ich bin. Sie sollen meine Herrlichkeit sehen, die du mir gegeben hast» (Päpstlicher Rat der Seelsorge für Migranten und Menschen unterwegs, Die Pilgerfahrt zum Großen Jubiläum 2000 [25.4.1998], Nr. 10).

Gebetsmeinung 

In diesem Gesätz beten wir dafür, dass der Wallfahrtsbrauch die Herzen der Gläubigen zu aufrichtiger Schuldeinsicht und Reue führe, Verständnis für die Schwächen der anderen wecke, zu konkreten Taten der Nächstenliebe ermuntere und das Engagement für den Glauben stärke.

Die lichtreichen Geheimnisse

(Donnerstag) 

Leitmotiv:                                          Jesus offenbart sich

 

Im ersten lichtreichen Geheimnis betrachten wir 

DIE TAUFE JESU IM JORDAN 

Bibeltext 

«In jenen Tagen kam Jesus aus Nazaret in Galiläa und ließ sich von Johannes im Jordan taufen. Und als er aus dem Wasser stieg, sah er, dass der Himmel sich öffnete und der Geist wie eine Taube auf ihn herabkam. Und eine Stimme aus dem Himmel sprach: "Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Gefallen gefunden“» (Mk 1, 9-11). 

Lehramtliche Verlautbarungen 

« Ihr (Seelsorger und Mitarbeiter der Zigeunerseelsorge) seid hier zusammengekommen, um gemeinsam zu beten, um Jesus Christus, sein Wort und Werk besser kennen zu lernen und intensiver an seinem Wort und Werk mitzuarbeiten. Vergessen wir nie, dass sein Wort ein lebendiges und lebensgestaltendes Wort ist» (Johannes Paul II., Ansprache an den 2° Internationalen Kongress der Zigeunerseelsorge [16.9.1980], On the move, Nr. 31. S. 31). 

Gebetsmeinung 

In diesem Gesätz beten wir für alle, die sich für die soziale und spirituelle Förderung der Zigeuner einsetzen, damit sie mit der Gnade Gottes imstande sind, diesen unseren Geschwistern bewusst zu machen, dass sie, wie alle anderen, Kinder Gottes sind und zu Boten der Frohen Botschaft vom kommenden Reich Gottes werden sollen.
 

Im zweiten lichtreichen Geheimnis betrachten wir 

JESUS, DER SICH BEI DER HOCHZEIT IN KANA OFFENBART HAT

Bibeltext 

«So tat Jesus sein erstes Zeichen, in Kana in Galiläa, und offenbarte seine Herrlichkeit, und seine Jünger glaubten an ihn“ (Joh 2, 11).

Lehramtliche Verlautbarungen 

«Auf Euren langen Wanderschaften (als Circusleute) durch die Regionen und Nationen bringt Ihr zu jung und alt Eure Botschaft der Solidarität, Güte, Freude und Aufrichtigkeit. Dabei erinnert Ihr die Menschen daran, dass wir – wie in der Heiligen Schrift geschrieben steht – dem Herrn stets voll Freude (vgl. Ps 99, [100], 2) dienen sollen, auch wenn es uns Opfer kostet» (Johannes Paul II., Generalaudienz [4.2.1981], Insegnamenti, IV, 1, S. 230). 

Gebetsmeinung 

In diesem Gesätz beten wir für alle Menschen, welche die Gabe besitzen, mit ihrer Kunst Freude zu verbreiten. Ganz besonders wollen wir dabei für die Circusleute und Schausteller beten, damit sie klug und umsichtig ihre kostbaren Talente zu nutzen wissen, und damit zum Aufbau einer Kultur der Solidarität und des Friedens in unserer von Egoismus und Hass bedrohten Gesellschaft beitragen.

Im dritten lichtreichen Geheimnis betrachten wir 

JESUS, DER UNS DAS REICH GOTTES VERKÜNDET HAT UND ZUR UMKEHR EINLÄDT 

Bibeltext 

«Nachdem man Johannes ins Gefängnis geworfen hatte, ging Jesus wieder nach Galiläa; er verkündete das Evangelium Gottes und sprach: "Die Zeit ist erfüllt, das Reich Gottes ist nahe. Kehrt um, und glaubt an das Evangelium!"» (Mk 1, 14-15). 

Lehramtliche Verlautbarungen 

«Der Welttag der Flüchtlinge... verdeutlicht die Pflicht zur Solidarität mit Millionen von Menschen, die als Vertriebene und Flüchtlinge in schwierigen Situationen leben. Leider hat sich dieses schwere Übel in den letzten Jahren weiter ausgeweitet, und es nimmt daher die Forderung nach internationalem Schutz zu; es erhöht sich jedoch auch die Anzahl der Länder, die diesen Schutz einschränken möchten. Mein Wunsch ist, dass überall die Ursachen der Zwangsmigrationen beseitigt werden, und ich lade daher zu verstärkten Bemühungen ein, damit es den Flüchtlingen nie an verständnisvoller Behandlung und an der nötigen Betreuung fehlen möge» (Johannes Paul II., Angelus [17.6.2001], Insegnamenti, XXIV, 1, S. 1223). 

Gebetsmeinung 

In diesem Gesätz beten wir für die zahllosen Menschen, die in unseren Ländern Zuflucht suchen, weil sie wegen Krieg, Gewalt, Lebensgefahr, Entrechtung und Beraubung der grundlegenden Menschheitsgüter, vor allem der Freiheit, aus ihren Heimatländern fliehen müssen. Beten wir, dass sie bei unseren öffentlichen Verantwortungsträgern ein offenes Ohr finden und in unseren Gemeinden Freundschaft, Verständnis, brüderliches Miteinander und, vor allem, Hoffnung.

Im vierten lichtreichen Geheimnis betrachten wir 

DIE VERKLÄRUNG JESU 

Bibeltext 

«Etwa acht Tage nach diesen Reden nahm Jesus Petrus, Johannes und Jakobus beiseite und stieg mit ihnen auf einen Berg, um zu beten. Und während er betete, veränderte sich das Aussehen seines Gesichtes, und sein Gewand wurde leuchtend weiß. Und plötzlich redeten zwei Männer mit ihm. Es waren Mose und Elija; sie erschienen in strahlendem Licht und sprachen von seinem Ende, das sich in Jerusalem erfüllen sollte » (Lk 9, 28-31). 

Lehramtliche Verlautbarungen 

«Wir erheben deswegen noch einmal mit Nachdruck unsere Stimme und laden alle Menschen guten Willens ein, auch im Bereich des Straßenverkehrs, in dem, wie in jedem anderen Bereich des menschlichen Zusammenlebens, die Weisungen des Gesetzes Gottes und des moralischen Gewissens befolgt werden müssen, ein ziviles und christliches Verhalten an den Tag zu legen, das an den Werten des Evangeliums, an einem geschwisterlichen Miteinander, an Freundlichkeit sowie an gegenseitiger Achtung und Hilfe orientiert ist» (Paul VI., Ansprache an die Vollversammlung des Automobile Club d’Italia [30.11.1972], Insegnamenti, X, S. 1221 und 1222). 

Gebetsmeinung 

In diesem Gesätz beten wir für alle Verkehrsteilnehmer, Fahrer und Fußgänger, damit sie das tägliche Fahrverhalten als eine Gelegenheit zur eigenen Heiligung wahrnehmen und stets verantwortungsbewusst handeln, indem sie im anderen einen Bruder und Weggefährten sehen.

Im fünften lichtreichen Geheimnis betrachten wir 

JESUS, DER UNS DIE EUCHARISTIE GESCHENKT HAT

Bibeltext 

«Jesus, der Herr, nahm in der Nacht, in der er ausgeliefert wurde, Brot, sprach das Dankgebet, brach das Brot und sagte: "Das ist mein Leib für euch. Tut dies zu meinem Gedächtnis!" Ebenso nahm er nach dem Mahl den Kelch und sprach: "Dieser Kelch ist der Neue Bund in meinem Blut. Tut dies, sooft ihr daraus trinkt, zu meinem Gedächtnis!“» (1 Kor 11, 23-25). 

Lehramtliche Verlautbarungen 

« In der Eucharistiefeier, dem Mittelpunkt jeder kirchlichen Gemeinschaft, findet der Empfang, der dem Besucher bereitet wird, seinen tiefsten Ausdruck. In ihr erlebt die Gemeinschaft ihre Vereinigung mit dem auferstandenen Christus, baut ihre Einheit mit den Brüdern auf und bezeugt in unverkennbarer Weise, dass die Gemeinschaft weit über die Bande von Blut und Kultur hinausgeht. In dieser Begegnung, in der Brüder aus sehr verschiedenen Orten zusammenkommen und in einem in verschiedenen Sprachen gesprochenen Gebet zueinander kommen, hallt die Universalität der vom Erlöser versammelten Kirche mit besonderer Kraft wider» (Päpstlicher Rat der Seelsorge für Migranten und Menschen unterwegs, Orientierungen für die Tourismusseelsorge [29.6.2001], Nr. 19). 

Gebetsmeinung 

In diesem Gesätz beten wir dafür, dass die christlichen Gemeinden und die Touristen, die zu ihnen zu Besuch kommen, sich gegenseitig herzlich annehmen und, „wie die verstreuten Weizenkörner, die zu einem Brot wurden“, zusammen das Opfer des Herrn feiern.

Die glorreichen Geheimnisse

(Mittwoch und Sonntag) 

Leitmotiv:                                                Herrlichkeit

 

Im ersten glorreichen Geheimnis betrachten wir 

DIE AUFERSTEHUNG JESU 

Bibeltext 

«Die Männer aber sagten zu ihnen: "Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? Er ist nicht hier, sondern er ist auferstanden. Erinnert euch an das, was er euch gesagt hat, als er noch in Galiläa war: Der Menschensohn muss den Sündern ausgeliefert und gekreuzigt werden und am dritten Tag auferstehen“» (Lk 24, 5-6). 

Lehramtliche Verlautbarungen 

«Durch den technischen und wirtschaftlichen Fortschritt, die veränderten Beziehungen der Menschen und Nationen zueinander, die immer größer werdende, wechselseitige Abhängigkeit, die Suche nach neuen wirtschaftlichen Perspektiven, die neuen Reisemöglichkeiten, welche das Zusammenwachsen der Menschheitsfamilie gefördert haben, sowie die aktuelle Entwicklung der Kommunikationsmittel haben sich heute (im Bereich der menschlichen Mobilität) neue Horizonte und neue Formen im Vergleich zur Vergangenheit eröffnet….. Die heutige menschliche Mobilität fördert das gegenseitige Kennlernen und die internationale Zusammenarbeit und trägt so zur Einheit und zum Aufbau brüderlicher Bande unter den Nationen bei, wobei alle beteiligten Seiten zugleich Gebende und Empfangende sind» (Johannes Paul II., Botschaft zum Welttag der Migranten und Flüchtlinge [10.9.1989], Insegnamenti, XII, 2, S. 492-493). 

Gebetsmeinung 

In diesem Gesätz beten wir dafür, dass die Kirche, die aus dem Leib und Blut des auferstandenen Herrn hervorgegangen ist, eine große Bewegung der Solidarität für die Migranten fördert und lebendige Gemeinden heranbildet, in denen die Gegenwart des Auferstandenen durch die Liebe zu den Geschwistern einer jeden Rasse, Kultur und Religion aufleuchtet.

Im zweiten glorreichen Geheimnis betrachten wir 

DIE HIMMELFAHRT JESU 

Bibeltext 

«Nachdem Jesus, der Herr, dies zu ihnen gesagt hatte, wurde er in den Himmel aufgenommen und setzte sich zur Rechten Gottes. Sie aber zogen aus und predigten überall. Der Herr stand ihnen bei und bekräftigte die Verkündigung durch die Zeichen, die er geschehen ließ» (Mk 16, 19-20). 

Lehramtliche Verlautbarungen 

«Ostern besitzt und gibt die Freiheit, welche der Freizeit als innerstes Prinzip vorsteht; dadurch erlangt der Mensch die Fähigkeit..., einen authentischen Humanismus, sprich den des ‚österlichen Menschen’, zu verwirklichen. Für den Christen gehört der Tourismus deswegen unter allen Gesichtspunkten zur österlichen Dynamik der Erneuerung, denn er ist Feier der empfangenen Gabe, Reise zur Begegnung mit anderen Personen, mit denen die Freude der Erlösung gefeiert werden kann, Zeit, die mit anderen im solidarischen Handeln geteilt werden kann und uns der Zeit der Wiederherstellung von allem in Christus näher bringt» (Päpstlicher Rat der Seelsorge für Migranten und Menschen unterwegs, Orientierungen für die Tourismusseelsorge [29.6.2001], Nr. 16). 

Gebetsmeinung 

In diesem Gesätz beten wir dafür, dass der Tourismus immer mehr zu einem Werkzeug persönlichen und gesellschaftlichen Wachstums werde, damit sich unter den Nationen, Kulturen und Religionen ein zunehmendes Miteinander und Füreinander entwickelt.

Im dritten glorreichen Geheimnis betrachten wir 

DIE HERABKUNFT DES HEILIGEN GEISTES 

Bibeltext 

«Als der Pfingsttag gekommen war, befanden sich alle am gleichen Ort. Da kam plötzlich vom Himmel her ein Brausen, wie wenn ein heftiger Sturm daherfährt, und erfüllte das ganze Haus, in dem sie waren. Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich verteilten; auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder. Alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt und begannen, in fremden Sprachen zu reden, wie es der Geist ihnen eingab» (Apg 2, 1-4). 

Lehramtliche Verlautbarungen 

«Es ist wichtig, dass sich die ausländischen Studenten der großen Verantwortung, die sie gegenüber ihren Heimatländern haben, bewusst sind. In ihren Händen liegt nämlich einer der Schlüssel für ihre künftige Entwicklung. Sie dürfen sich dieser Verantwortung nicht entziehen. Sie dürfen ihrem Land nicht die Fachkenntnisse vorenthalten, die sie als Ärzte, Ingenieure, Fachleute der Agrarwirtschaft und Experten anderer lebenswichtiger sozialer Bereiche erworben haben. Als Christen müssen sie die Pflicht spüren, sich aus dem Evangelium für den Dienst an den Armen zu entscheiden, und sich zu lebendigen Bausteinen der Gemeinden machen, von denen sie zum Glauben erweckt wurden. In dieser Perspektive sollen sie sich eifrig der Vertiefung ihrer fachlichen und geistlichen Bildung widmen, damit sie zu Boten des Friedens und Wegbereitern einer zunehmend vereinigten, versöhnten und freien Welt werden» (Johannes Paul II., Botschaft an den 1. Kongress der ausländischen Studenten [16.9.1996], Insegnamenti, XIX, 2, S. 366). 

Gebetsmeinung 

In diesem Gesätz wollen wir für alle Studenten beten, die fern der Heimat ihr Studium absolvieren, damit sie sich christlich und fachlich auf ihre Zukunft vorbereiten mit dem Ziel, einen wirksamen Beitrag zur Entwicklung ihres Heimatlandes zu leisten.

Im vierten glorreichen Geheimnis betrachten wir 

DIE AUFNAHME MARIAS IN DEN HIMMEL 

Bibeltext 

«Nun aber ist Christus von den Toten auferweckt worden als der Erste der Entschlafenen... Denn wie in Adam alle sterben, so werden in Christus alle lebendig gemacht werden. Es gibt aber eine bestimmte Reihenfolge... Der letzte Feind, der entmachtet wird, ist der Tod... Daher, geliebte Brüder, seid standhaft und unerschütterlich, nehmt immer eifriger am Werk des Herrn teil, und denkt daran, dass im Herrn eure Mühe nicht vergeblich ist» (1 Kor 15, 20. 22. 26. 58). 

Lehramtliche Verlautbarungen 

«Der hl. Augustinus schreibt: "Ich betrachte die Größe des Meeres, das uns umgibt; ich bin erstaunt und bewundere, ich suche nach dem Urheber …" (vgl. Homilie über Psalm 41,7). Diese Worte fassen gut die Einstellung des Christen gegenüber der Schöpfung zusammen, diesem großen Geschenk Gottes an die Menschheit, und besonders gegenüber der Großartigkeit und Schönheit des Meeres... Es ist wichtig, dass es den Menschen, die zur großen »Familie der See« gehören, nicht an spiritueller Unterstützung fehlt. Deshalb muss ihnen die Gelegenheit gegeben werden, Gott zu begegnen und in Ihm den wahren Sinn des Lebens zu entdecken. Die Gläubigen haben die Aufgabe, zu bezeugen, dass alle Männer und Frauen dazu berufen sind, überall als neue, mit Gott versöhnte Menschen zu leben» (Johannes Paul II., Ansprache an die Teilnehmer der 15. Vollversammlung des Päpstlichen Rates der Seelsorge für die Migranten und Menschen unterwegs [29.4.2002], L’Osservatore Romano, 29.-30.4.2002, S. 5). 

Gebetsmeinung 

In diesem Gesätz beten wir für die Seeleute und ihre Familien, für die Reeder und alle Menschen, die ihren Beruf auf dem Wasser ausüben, damit sie sich bei ihrer Tätigkeit weder „von materiellen Interessen und Sorgen aufzehren“ noch von Ungewissheit, Angst und Einsamkeit überwältigen lassen, sondern Schutz und Zuflucht im Herzen der Himmelskönigin Maria suchen.
 

Im fünften glorreichen Geheimnis betrachten wir 

DIE KRÖNUNG MARIAS IM HIMMEL 

Bibeltext 

«Dann erschien ein großes Zeichen am Himmel: eine Frau, mit der Sonne bekleidet; der Mond war unter ihren Füßen und ein Kranz von zwölf Sternen auf ihrem Haupt» (Offb 12, 1). 

Lehramtliche Verlautbarungen 

«Maria ist die demütige Magd des Herrn, die, wie vom Zweiten Vatikanischen Konzil treffend formuliert wurde, dem wandernden Gottesvolk "hier auf Erden bis zur Ankunft des Herrn als Zeichen der sicheren Hoffnung und des Trostes voranleuchtet" (Lumen Gentium, 68) ... Wir verehren Maria in der Madonna von Loreto als Schirm- und Schutzfrau der Flieger. Bitten wir sie, dass sie euch und alle, die in verschiedener Weise zum guten Funktionieren des Flughafenbetriebs beitragen, bei eurer bisweilen riskanten und schweren Arbeit beschützt... Wenden wir uns vertrauensvoll an Maria, denn sie ist der Weg Christi, sie ist der Weg zu Christus und die Hoffnung unserer menschlichen Existenz» (Johannes Paul II., Predigt bei der Eucharistiefeier am Flughafen „Leonardo da Vinci“  [10.12.1991], Insegnamenti, XIV, 2, S. 1354-1356). 

Gebetsmeinung 

In diesem Gesätz beten wir für alle Menschen, die auf den Flughäfen – diesen modernen „Drehscheiben der reisenden Menschheit“ – arbeiten, damit sie sich mit der Hilfe der Flughafenseelsorger bewusst werden, wie wichtig es ist, dass sie ihren Dienst mit Freundlichkeit, Offenheit und Verständnis für die Verschiedenheit erfüllen und so den weltumspannenden Atem der Kirche erfahrbar machen. 

Salve Regina

Sei gegrüßt, o Königin, Mutter der Barmherzigkeit, unser Leben, unsre Wonne und unsre Hoffnung, sei gegrüßt! Zu Dir rufen wir verbannten Kinder Evas; zu Dir seufzen wir trauernd und weinend in diesem Tal der Tränen. Wohlan denn, unsre Fürsprecherin, wende Deine barmherzigen Augen uns zu, und nach diesem Elend zeige uns Jesus, die gebenedeite Frucht Deines Leibes. O gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria. 

Lauretanische Litanei

Herr, erbarme dich.                                                            Herr, erbarme dich.

Christus, erbarme dich.                                                      Christus, erbarme dich.

Herr, erbarme dich.                                                            Herr, erbarme dich.

Christus, höre uns.                                                             Christus, höre uns.

Christus, erhöre uns.                                                          Christus, erhöre uns.

Gott Vater im Himmel,                                                        erbarme dich unser.

Gott Sohn, Erlöser der Welt                                                            “

Gott Heiliger Geist                                                                          “

Heilige Dreifaltigkeit, ein einiger Gott                                               “

Heilige Maria,                                                                     bitte für uns.

Heilige Mutter Gottes                                                                     “

Heilige Jungfrau der Jungfrauen                                                       “

Mutter Christi                                                                                  “

Mutter der Kirche                                                                           “

Mutter der göttlichen Gnade                                                            “

Du reine Mutter                                                                              “

Du keusche Mutter                                                                         “

Du unversehrte Mutter                                                                    “

Du unbefleckte Mutter                                                                    “

Du liebenswürdige Mutter                                                               “

Du wunderbare Mutter                                                                   “

Du Mutter des guten Rates                                                             “

Du Mutter des Schöpfers                                                               “

Du Mutter des Erlösers                                                                 

Du Mutter der Barmherzigkeit                                                        “

Du weise Jungfrau                                                                          “

Du ehrwürdige Jungfrau                                                                 “

Du lobwürdige Jungfrau                                                                 “

Du mächtige Jungfrau                                                                     “

Du gütige Jungfrau                                                                         “

Du getreue Jungfrau                                                                       “

Du Spiegel der göttlichen Heiligkeit                                                “

Du Sitz der Weisheit                                                                      “

Du Ursache unserer Freude                                                           “

Du Tempel des Heiligen Geistes                                                     “

Du Tabernakel der ewigen Herrlichkeit                                           “

Du Wohnung, ganz Gott geweiht                                                     “

Du geheimnisvolle Rose                                                                  “

Du Turm Davids                                                                             “

Du elfenbeinerner Turm                                                                   “

Du goldenes Haus                                                                           “

Du Arche des Bundes                                                                     “

Du Pforte des Himmels                                                          bitte für uns

Du Morgenstern                                                                             “

[Du Meerstern]                                                                              “

Du Heil der Kranken                                                                      “

Du Zuflucht der Sünder                                                                  “

Du Trösterin der Betrübten                                                            “

Du Hilfe der Christen                                                                     “

Du Königin der Engel                                                                    “

Du Königin der Patriarchen                                                           “

Du Königin der Propheten                                                            “

Du Königin der Apostel                                                                “

Du Königin der Märtyrer                                                              “

Du Königin der Bekenner                                                             “

Du Königin der Jungfrauen                                                           “

Du Königin aller Heiligen                                                              “

Du Königin, ohne Makel der Erbsünde empfangen                        “

Du Königin, in den Himmel aufgenommen                                     “

Du Königin des heiligen Rosenkranzes                                          “

Du Königin der Familien                                                               “

Du Königin des Friedens                                                              “

 

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt,           verschone uns, o Herr.

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt,           erhöre uns, o Herr.

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt,           erbarme dich unser, o Herr.

 

Bitte für uns, o heilige Gottesmutter, auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

 

Lasset uns beten:

Verleihe, wir bitten dich, o Herr und Gott, dass wir, deine Diener, des beständigen Wohles der Seele und des Leibes uns erfreuen, und durch die glorreiche Fürbitte der seligsten und allzeit jungfräulichen Mutter Maria, von der gegenwärtigen Trübsal befreit werden und die ewige Freude genießen mögen, durch Christus unseren Herrn. Amen. 

Vater unser

Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name, dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute, und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern, und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. 

Gegrüßet seist du, Maria

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade; der Herr ist mit dir; du bist gebenedeit unter den Frauen, und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus. Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen. 

Ehre sei dem Vater

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geiste, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 

O mein Jesus (zur freien Wahl)

O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle und führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen. 

 

Päpstlicher Rat der  Seelsorge

für Migranten und Menschen unterwegs 

Piazza San Calisto, 16 – 00120 Città del Vaticano 

Tel. + 39-06-69887131 – Fax + 39-06-69887111 

E-Mail: office@migrants.va

www.vatican.va/roman_curia/pontifical_councils/migrants/index_ge.htm

 

 

top