Home   Geschichte   Museum   Archiv   Musikkapelle   Kapitels Liberianum   Vereinigungen Liturgisches Leben   Oratorien
 Geschichte
  Einleitung
  Die Fassade
  Das Innere der Basilika
 Die Sforza-Kapelle
  Die Borghese-Kapelle
 
  Photogallery

 
Zoom

ZOOM

ZOOM



 
 GESCHICHTE

 DIE FASSADE
 

Wundervolles Werk von Ferdinando Fuga ( 1741 ). Die Mosaiken sind wie wertvolle Juwelen in diesem eindrucksvollen Rahmen eingeschlossen. Sie stellt die Geburt der Basilika und der heiligen Muttergottes dar. Maria besuchte im Traum den Papst Liberio und den adligen Giovanni Romano, um Ihnen mitzuteilen wo der richtige Ort war auf dem Sie Ihre Basilika bauen sollten. Genau an dieser Stelle geschah am 5. August 358 etwas ganz Ausserordentliches. Ein Schneesturm bedeckte den gesamten Hügel Esquilin, und der Papst persönlich machte Zeichen auf dem Schnee um festzulegen, wo die Kirche gebaut werden sollte.

Der Künstler der Mosaiken ist Filippo Rusuti. Die Mosaiken selber empfangen alle Pilger und Besucher mit ihrer prachtvollen Grösse und Schönheit. Sie wecken starke Gefühle hervor die es ermöglichen, das der Mensch seinem Gott näher tritt. Die Mosaiken sind so wertvoll, das man sie nur mit einer Führung besichtigen darf. Alle Besucher können sich vor Staunen kaum mehr fassen, so unglaublich eindrucksvoll ist dieses Meisterwerk. Man muss dem Architekten Fuga einen gewissen barocken und bildlichen Geschmack anerkennen. Zudem hatte er einen ausserordentlichen Sinn für den Raum. Dieser Sinn hat Ihn in dieser Arbeit geleitet. Diese Fünf Räume entsprechen der höheren Loggia ( Bogengang). Ein Spiel der Fülle und Lehre die die Schwere der Säulen ein bisschen lindert. Unzählige Rundbögen, Kapitelle, Giebel, Rahmen, Ghirlanden und Putten. Ausserdem sieht man Statuen die den heiligen Karl, Albergati und viele Päpste darstellen.

Eine ganz besondere Statue erhebt sich in den Himmel empor: es ist die Muttergottes mit Ihrem Kinde. Die Künstler die dieses Werk vollbracht haben sind: Lironi, Bracci, Maini, Slodtz, Della Valle und andere. Der erste Stein dieser Fassade wurde vom Papst Benedikt dem XIV gelegt. Besagte Fassade wurde am 4. März 1741 eingeweiht und leitet einSpiel der Farben ein. Das Leuchten der Rückenansicht der Wand, sieht wie eine kleine Nische aus. Diese Arbeit und das Innere der Kirche wurden im Jahre 1750  beendet. Papst Lambertini äusserte sich über die Restaurierung nur mit einer sarkastischen und geistreichen Bemerkung: " Ich glaubte schon, wir wären  Theaterunternehmer. Es sieht aus wie ein Tanzsaal. Die Architekten der zwei seitlichen Paläste sind auf der rechten Seite Ponzio ( 1605 ) und auf der linken Seite Ferdinando Fuga ( 1743 ). Beide Paläste wurden 138 Jahre später gebaut , um die Fassade der Basilika einheitlich darzustellen. Die zwei Engel die man auf der Gittertür  am Haupteingang sieht, stellen die Jungfrau Maria und die Bescheidenheit ( Bracci ) dar.

 
 

2006 Basilica Papale Santa Maria Maggiore