Home   Geschichte   Museum   Archiv   Musikkapelle   Kapitels Liberianum   Vereinigungen Liturgisches Leben   Oratorien
 Museum
 Das Museum
Pressebericht
  Photogallery



  HISTORISCHES MUSEUM

Das Museum der Patriachalbasilika Santa Maria Maggiore

 

Das Museum wurde am 8. Dezember 2001, dem Fest der Unbefleckten Empfängnis, von Papst Johannes Paul II. eröffnet und geweiht. Hier werden die wertvollsten Besitztümer der Basilika, die auch ‚Bethlehem des Westens’ genannt wird, ausgestellt. Auf acht Räume verteilt, widmet sich die Ausstellung folgenden Themen: der Geschichte der Basilika; Christi Geburt und Opfertod; Maria, die in der Basilika als Salus Populi Romani verehrt wird; Päpsten und verschiedenen Heiligen, die mit der Basilika in besonderer Weise verbunden sind, wie etwa dem Hl. Karl Borromäus, der von 1564 bis 1572 Erzpriester der Basilika war; dem Hl. Pius V., der hier begraben wurde, und dem kürzlich seliggesprochenen Pius IX. Weiterhin thematisiert die Ausstellung die Heiligen Jahren des vergangenen Jahrhunderts, die Erzpriester und das Kapitel.

Zur Sammlung liturgischer Bücher und Gegenstände gehören z.B. “cartegloria” (Gloriapapiere) von Luigi Valadier, Reliquienschreine und weitere Werke von Pietro Gentili und Benedetto Cacciatore, Monstranzen, z.B. von Vincenzo Belli, und Kelche verschiedener Künstler wie etwa von Giuseppe Grazioli, Vincenzo Coaci, Pietro Paolo Spagna und Augusto Castellani – Geschenke von Päpsten, Erzpriestern, vom Klerus der Liberiana und von der Verwaltung des Kapitels, die gemäß einer Tradition aus dem Jahre 1624 der Basilika jedes Jahr einen Gedächtniskelch schenkt. In der Gemäldesammlung sind besonders die folgenden Werke großer Meister hervorzuheben: der Kreuzweg nach Golgotha von Giovanni Bazzi, auch genannt “il Sodoma”; die Madonna mit dem Kind; der Hl. Antonius von Padua und die Hl. Katharina von Siena, jeweils von Domenico di Iacopo di Pace, der auch unter dem Namen “Beccafumi” bekannt ist, sowie drei kleine Tafelbilder aus dem Atelier des Baldassare Croce über die Geschichte der Ikone Salus Populi Romani.

Weiterhin werden die liturgische Gewänder des Hl. Pius V., Pauls V. und Urbans VIII. gezeigt. Von großem Interesse sind außerdem die alten Partituren der ehrwürdigen Cappella Musicale; ein Manuskript der Messe ‚La stella’ von Domenico Scarlatti sowie eine Orginalhandschrift von Pierluigi da Palestrina. Das Museum ist allen Wochentagen von 9:30 bis 18:30 geöffnet. Im Rahmen einer Führung ist es möglich, die ‚Loggia delle Benedizioni’ mit Mosaiken aus dem 13. Jahrhundert sowie die ‚Krippe von Arnolfo di Cambio’ in der Sixtinischen Kapelle dieser Basilika zu besichtigen.

Tel/fax 06-69886802     e-mail: museo.smm@basilica.va

 
 

2006 Basilica Papale Santa Maria Maggiore.