Home   Geschichte   Museum   Archiv   Musikkapelle   Kapitels Liberianum   Vereinigungen Liturgisches Leben   Oratorien
 Geschichte
  Einleitung
  Die Fassade
  Das Innere der Basilika
 Die Borghese-Kapelle
  Die Sixtinische-Kapelle
 
  Photogallery


ZOOM 1

ZOOM 2

ZOOM 3

 

 
 GESCHICHTE

 DIE BORGHESE-KAPPELLE
 

Es handelt sich hier um ein künstlerisches Juwel von seltener Schönheit. Es ist ein Ort in dem Kunst und Gefühl zusammenschmelzen. Die Ikone der Salus Populi Romani soll angeblich vom Evangelisten Lukas gemalt sein. Sie nimmt mit Ihrem mütterlichen Anblick alle dijenigen auf, die sich an sie wenden. Im Jahre 1605 kam Paulus der V auf den päpstlichen Thron  ( 1605 - 1621 ). Wir verdanken Ihm die Kappelle der Madonna oder Borghese/Paolina- Kappelle. Sie wirkt als das Gegenstück zur Sixtinischen Kappelle. Sie hat einen symmetrischen Plan und ein architektonisches Schema, in Form eines griechischen Kreuzes mit korinthischen Sektionen und vier grosse Bögen die von sehr kühnen Säulen getragen werden auf denen sich die Kuppel stützt. Die Kappelle wurde gebaut um das Bildnis der Madonna " Salus Populi Romani" zu bewahren.

Der Architekt Flaminio Ponzio ( 1560 - 1618 ), zeichnete zwischen 1606 und 1612 den Plan dazu und folgte genau den Wünschen von Papst Paulus der V. Die Kappelle wurde am 27. Januar 1613 eingeweiht. Die Dekorationen wurde aber auch später vervollständigt. Die apostolische Kammer zahlte dafür 299.261 Münzen und 61 Heller. Die Kappelle ist nur 25 Jahre jünger als die Sixtinische, besitzt aber eine imposante und freie malerische Dekoration. Die wertvollen Marmore sind auf die goldenen Rahmen farblich abgestuft,  wunderschöne und lachende  Engel aus Bronze und aus Stuck die mit offenen Flügeln in den Himmel emporsteigen, der meisterhafte blaue Altar dessen Farbe so beeindruckend ist. Die Kappelle Borghese mit ihren grandiosen und  raffinierten Bauwerken bietet uns die ersten Zeichen der Entstehung der Barockkunst . Genau diese barocken Details verleihen der Kapelle ein vibrierendes Glück und Lebensgefühl. Die bekanntesten Künstler und Manieristen der Epoche haben um die Wette gearbeitet und  dazu beigetragen diese Kappelle zu schmücken, zu bereichern und zu dekorieren. Das erste Modell vom Altar wurde im Jahre 1607 aus Birnenholz geschaffen. Ei Jahr danach hat der Giesser angefangen daran zu arbeiten und schloss sein Werk im September 1612 ab. Das Werk erscheint leuchtend aus goldenem Metall, gegossen in luftigen und bewegten Formen der Engel die den Rahmen halten in dem die Salus Populi Romani eingeschlossen ist.

Die Engel sind von Camillo Mariani modelliert worden. Der grosse Reichtum der Details und die wertvollen Kontrasteffekte des Lichtes verdanken ihre Besonderheit an den florentinischen  Manierismus von Sansovino . Diese Engel schaffen es jedoch auch die starke Masse der imposanten architektonischen Struktur zu erleichtern. Mariani hat , unter anderem, auch die Statue vom heiligen Johannes geschaffen. Es besteht kein Zweifel darüber, das das frontale  Basrelief die schönste und interessanteste Skulptur innerhalb des Hauptaltars der Kappelle Paolina ist. Stefano Maderno ist der Künstler der den Papst Libero darstellt, während er den Grundriss von Santa Maria Maggiore auf den Schnnee zeichnet. Er hat ebenso die Engel geschaffen die als Schriftrollenstütze neben den Gräbern fungieren. Die Prinzessin Agnese Colonna Borghese widmete im Jahre 1749 die Mensa vom Altar und ihre Wappen wurden hinzugefügt. Giuseppe Cesari, Cavalier D'Arpino genannt, hat im grossen Bogenfeld oberhalb vom Altar auf der linken Seite eine Freskomalerei gemalt die die Erscheinung von Maria und Johannes den Täufer beschreibt. Diese beiden Figuren erscheinen dem heiligen Gregorio Taumaturgo. Auf der rechten Seite sieht man einige Menschen die von der Schlange der Ketzerei gebissen werden.
Ausserdem sieht man Gottes Tempel mit einer Schar von wahrhaftigen Gläubigern. Der selbe Künstler hat  im Zwickel der Kuppel auch die grossen Propheten gemalt wie zum Beispiel: Jesaias mit einem abgemagerten Anblick, weisse Haare und weisser Bart, in hellblauem Gewand gekleidet, roter Mantel und ohne Schuhe. Jeremias mit  fast kahlem Kopf , mit altem Bart, hellblauem Gewand und gelben Mantel der bis zu den Füssen reicht.

Ezechiel, eine junge Gestalt mit blonden Haaren, rote Backen und violettem Gewand dekoriert mit hellblauen Linien. Das Gewand hat keine Ärmel und lässt die Arme frei und der Mantel ist gelb und umarmt die ganze Figur. Daniel, eine junge Figur, lange, blonde und lockige Haare, weisser Teint, hellblaues Gewand mit Golddekorationen, zurückgeworfene Ärmel und purpurroter Mantel. Cavalier D'Arpino hat ebenso die heiligen Bischhöfe Ignazio, Teofilo, Ireneo und Cipriano auf dem Bogen der Altarstribüne gemalt. Ludovico Cardi hat in der Kuppel die Assunta gemalt. Er wurde auch Cigoli genannt. Die Allerheiligste Maria wird auf den Wolken in den Himmel entführt.Der Künstler hat den Mond unter den Füssen der Muttergottes genauso gemalt wie Galileo ihm das erklärt hat. Galileo war ein Freund von Cardi und hat ihm beschrieben wie er den Mond durch sein Teleskop gesehen hat. Die Apostel stehen und sitzen um die Madonna herum und begleiten sie mit ihren Augen, während sie triumphiert und den Szepter der Königin in ihre Hände hält. Nachdem sie die Schlange zertreten hat, öffnet sich vor den Augen der Jungfrau das Paradies. Eine riesige Schar von Engeln umkreist sie und huldigt Ihr. Eine kleine Zahl von Engeln trennt sich von der Schar um einen kleine Thron zu formen . Es sind die sogennanten Cherubiner die sich zu einer kleinen Wolke zusammenziehen um mit ihren goldenen Flügeln den Thron zu formen. Andere Engel blasen die Trompeten , andere fangen an zu singen , weitere Engel verteilen Blumen um sich herum.

Ganz oben sieht man Tausende von guten Geistern die nur zum Teil sichtbar sind , Von vielen sieht man nur die Büste oder den Kopf. Eine ganz kleine Kuppel mit sechs Fensterchen sitzt oben auf der Kuppel und wirkt als majestätische Lanterne. Ganz tief oben ist unser Herrgott gemalt der von  Serafinern umzingelt ist. Giovanni Baglione hat im Gewölbe des kleinen Schiffes vor dieser Kappelle, Doktoren und Evangelisten gemalt. Auf dem Bogen oberhalb des Eingang sieht man die Figuren von Giuliano l'Apostata, Leo den IV aus Armenien und Costantino Copronimo . Im Oval oberhalb des Altars erkennt man das Bildnis des heiligen Lukas. Auf den rechten grossen Bogen hat der Maler Guido Reni die Figuren der heiligen Cirillo d'Alessandria, Idelfonso, Giovanni Crisostomo, Pulcheria, Gertrude und Cunegonda. Auf dem linken grossen Bogen erkennt man den heiligen Eraclio, Narsete und die mächtigen Figuren von Dominikus und Franziskus. Weiter vorne hat Guido Reni oberhalb der Statue von Paul dem V, weitere Fresken gemalt in denen der Herrgott ganz zornig auf die Bosheit der Menscheit schaut. Stefano Maderno hat einige Putten geschaffen die sich auf der Höhe der Kapitelle befinden. Nicola Cordier hat die Skulptur von David und Goliath gemeisselt. David zeigt auf seinen Nachkommen , den Messias und auf Aaron , den heiligen Bernhard und Atanasius. Die Statue vom heiligen Joseph ist von Ambrogio Buonvicino. Wenn  man die Kappelle betritt, steht auf der rechten Seite das Denkmal  an Clemens den VIII ( 1592 - 1605 ) von Silla di Viggiù. Die Kariatyden sind von Pietro Bernini. Auf der linken Seite ist das Denkmal an Paulus dem V erkennbar. Dieses Denkmal ist auch von Silla di Viggiù und man erkennt das der Papst in grosser Andacht sitzt.

 
 

2006 Basilica Papale Santa Maria Maggiore