The Holy See
back up
Search
riga

APOSTOLISCHE REISE NACH POLEN

GRUSSWORTE VON PAPST BENEDIKT
VOR DEM REGINA CAELI

Krakau, Błonie-Park
28. Mai 2006

 

»Bevor ich diese feierliche Liturgie mit dem Gesang des Regina Caeli und dem Segen beschließe, möchte ich noch einmal die Einwohner von Krakau und die Gäste aus ganz Polen grüßen, die an dieser heiligen Messe teilgenommen haben. Ich vertraue euch alle der Mutter des Erlösers an und bitte sie, euch im Glauben zu leiten. Ich danke euch für eure Anwesenheit und für euer Glaubenszeugnis. Ich wende mich besonders an die Jugend, die gestern ihre Verbundenheit mit Christus und der Kirche zum Ausdruck gebracht hat. Gestern habt ihr mir als Geschenk das Buch übergeben, in dem ihr erklärt: »Ich nehme keine Drogen, ich bin frei von ihnen«. Ich bitte euch als Vater: Bleibt diesem Wort treu. Es geht dabei um euer Leben und um eure Freiheit. Laßt euch nicht von den Täuschungen dieser Welt unterjochen. Ich möchte auch die Stipendiaten der Stiftung »Werk des Neuen Jahrtausends« begrüßen. Ich wünsche euch viel Erfolg beim wissenschaftlichen Studium und bei der Vorbereitung eurer Zukunft. Ich grüße alle Vertreter der höchsten Autoritäten der Republik Polen. Ich danke dem polnischen Episkopat und den Vertretern der Episkopate der zahlreichen europäischen Länder, die an meiner Pilgerreise nach Polen teilgenommen haben. Ich grüße die Professoren und Studenten der Universitäten in ganz Polen, die durch so viele Rektoren zahlreich vertreten sind. Ich danke all jenen, die mir auf unterschiedliche Weise, auch durch ihr Bemühen um die Organisation der Begegnungen mit den Gläubigen, Wohlwollen erwiesen haben. Maria sei eure Fürsprecherin und erbitte alle notwendigen Gnaden für euch«.

 

© Copyright 2006 - Libreria Editrice Vaticana

 

top