The Holy See
back up
Search
riga

JOHANNES PAUL II.

ANGELUS

21. Januar 2001

 

Liebe Brüder und Schwestern!

1. Auf der ganzen Welt wird gegenwärtig die Gebetswoche für die Einheit der Christen abgehalten; das diesjährige Thema sind die Worte Christi: »Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben.« Die Gebetswoche schließt mit dem feierlichen ökumenischen Gottesdienst,den ich zu meiner großen Freude am kommenden Donnerstag, dem 25. Januar, um 11 Uhr in der Basilika St. Paul vor den Mauern zelebrieren werde. Dieses Jahr kommt ihr eine besondere Bedeutung zu, denn sie findet wenige Tage nach dem Ende des Großen Jubiläumsjahres statt, in dessen Verlauf wir mit immer neuer Freude bekannt haben, daß Christus der einzige Erlöser der Welt ist »gestern,heute und in Ewigkeit«.

Die Suche nach Einheit ist eine der anspruchsvollsten Aufgaben, zu denen die Jünger Christi zu Beginn des neuen Jahrtausends aufgerufen sind. In dieser Perspektive des Glaubens gehen wir der Zukunft entgegen. Der Herr gewähre uns die unerschöpfliche Kraft seines Geistes, der zu immer neuen Überraschungen fähig ist!

2. Ich habe nun die Freude, anzukündigen, daß ich am kommenden 21. Februar, dem Vortag des Festes der Kathedra Petri, ein Konsistorium halten werde. In nochmaliger Abweichung von der durch Papst Paul VI. festgesetzten und von mir in der Apostolischen Konstitution Universi dominici gregis (vgl. Nr. 33) bestätigten Höchstzahl werde ich in diesem Konsistorium 37 neue Kardinäle ernennen. Ihre Namen sind:

– Msgr. Giovanni Battista Re, Titularerzbischof von Vescovìo, Präfekt der Kongregation für die Bischöfe;

– Msgr. François Xavier Nguyên Van Thuân, Titularerzbischof von Vadesi, Präsident des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden;

– Msgr. Agostino Cacciavillan, Titularerzbischof von Amiterno, Präsident der Verwaltung der Güter des Apostolischen Stuhls;

– Msgr. Sergio Sebastiani, Titularerzbischof von Cesarea di Mauritania; Präsident der Präfektur für die wirtschaftlichen Angelegenheiten des Hl. Stuhls;

– Msgr. Zenon Grocholewski, Titularerzbischof von Agropoli, Präfekt der Kongregation für das Katholische Bildungswesen;

– Msgr. José Saraiva Martins CM, Titularerzbischof von Tuburnica, Präfekt der Kongregation für die Selig-und Heiligsprechungsprozesse;

– Msgr. Crescenzio Sepe, Titularerzbischof von Grado, Generalsekretär des Komitees für das Große Jubiläum des Jahres 2000;

– Msgr. Jorge Maria Mejía, Titularerzbischof von Apollonia, Archivar und Bibliothekar der Hl. Römischen Kirche;

– S. Seligkeit Ignace Moussa I. Daoud, Präfekt der Kongregation für die Orientalischen Kirchen;

– Msgr. Mario Francesco Pompedda, Titularerzbischof von Bisarcio, Präfekt des Obersten Gerichtshofs der Apostolischen Signatur;

– Msgr. Walter Kasper, emeritierter Bischof von Rottenburg-Stuttgart, Sekretär des Päpstlichen Rats zur Förderung der Einheit der Christen;

– Msgr. Antonio José González Zumárraga, Erzbischof von Quito (Ecuador);

– Msgr. Ivan Dias, Erzbischof von Bombay (Indien);

– Msgr. Geraldo Majella Agnelo, Erzbischof von São Salvador da Bahia (Brasilien);

– Msgr. Pedro Rubiano Sáenz, Erzbischof von Bogotá (Kolumbien);

– Msgr. Theodore Edgar McCarrick, Erzbischof von Washington (Vereinigte Staaten von Amerika);

– Msgr. Desmond Connell, Erzbischof von Dublin (Irland);

– Msgr. Audrys Juozas Backis, Erzbischof von Vilnius (Wilna) (Litauen);

– Msgr. Francisco Javier Errázuriz Ossa, Erzbischof von Santiago de Chile (Chile);

– Msgr. Oscar Andrés Rodríguez Maradiaga SDB, Erzbischof von Tegucigalpa (Honduras);

– Msgr. Bernard Agré, Erzbischof von Abidjan (Elfenbeinküste);

– Msgr. Louis-Marie Billé, Erzbischof von Lyon (Frankreich);

– Msgr. Ignacio Antonio Velasco García SDB, Erzbischof von Caracas (Venezuela);

– Msgr. Juan Luis Cipriani Thorne, Erzbischof von Lima (Peru);

– Msgr. Francisco Alvarez Martínez, Erzbischof von Toledo (Spanien);

– Msgr. Claudio Hummes O M, Erzbischof von São Paulo (Brasilien);

– Msgr. Varkey Vithayathil CSSR, syrisch-malabarischer Großerzbischof von Ernakulam-Angamaly (Indien);

– Msgr. Jorge Mario Bergoglio SJ, Erzbischof von Buenos Aires (Argentinien);
– Msgr. José Da Cruz Policarpo, Patriarch von Lissabon (Portugal);

– Msgr. Severino Poletto, Erzbischof von Turin (Italien);

– Msgr. Cormac Murphy-O ’Connor, Erzbischof von Westminster (Großbritannien);

– Msgr. Edward Michael Egan, Erzbischof von New York (Vereinigte Staaten von
Amerika).

Zudem möchte ich zwei Bischöfe und drei Geistliche mit der Kardinalswürde auszeichnen, die sich durch ihren Einsatz im Dienst an der Kirche besondere Verdienste erworben haben. Es sind dies:

– S. Seligkeit Stéphanos II. Ghattas CM, koptischer Patriarch von Alexandrien;

– Msgr. Jean Honoré, emeritierter Erzbischof von Tours;

– P. Roberto Tucci SJ, Präsident des Verwaltungskomitees von Radio Vatikan;

– Msgr. Leo Scheffczyk aus der Erzdiözese München und Freising;

– P. Avery Dulles SJ, emeritierter Professor der Universität »Fordham« in New York .

Die Schar der neuen Purpurträger, die aus verschiedenen Teilen der Welt kommen, spiegelt vielsagend die Universalität der Kirche mit der Vielfältigkeit ihrer Ämter wider: Neben Bischöfen, die sich durch ihren Dienst für den Hl. Stuhl verdient gemacht haben, finden sich Hirten, die ihre Kräfte im direkten Kontakt mit den Gläubigen einsetzen. Außerdem beabsichtige ich, die Namen der Kardinäle, die ich mir »in pectore« vorbehalten habe, demnächst bekanntzugeben. Es gäbe noch weitere Personen, denen ich mich eng verbunden fühle und die es aufgrund ihrer Hingabe im Dienst des Gottesvolkes sehr wohl verdient hätten, zur Kardinalswürde erhoben zu werden. Ich hoffe, in Zukunft die Möglichkeit zu haben, ihnen und ihren Herkunftsländern auch auf diese Weise meine Hochachtung und Zuneigung zu erweisen.

3. Wir empfehlen die Neugewählten dem Schutz der heiligsten Jungfrau Maria an, die wir bitten, ihnen in ihren jeweiligen Aufgaben beizustehen, damit sie ihre Liebe zu Christus und zur Kirche in allen Situationen mutig zu verkünden wissen.

 

© Copyright 2001 - Libreria Editrice Vaticana

 

top