The Holy See
back up
Search
riga

JOHANNES PAUL II.

ANGELUS

Sonntag, 3. Oktober 2004

 

Liebe Brüder und Schwestern!

1. An diesem ersten Sonntag im Monat Oktober, der in besonderer Weise der Gottesmutter vom Rosenkranz geweiht ist, lade ich euch ein, dieses schöne Gebet zu pflegen und auch dadurch die neuen Seligen nachzuahmen. [Nach diesen Worten auf italienisch sagte der Papst auf französisch:]

2. Ich grüße die Hirten und Gläubigen französischer Sprache, besonders jene aus den Diözesen, aus denen die neuen Seligen stammen. Zudem gilt mein Gruß den zivilen Autoritäten, den Trappisten und den Schwestern vom Heiligsten Sakrament. Die Seligen mögen euren kirchlichen Gemeinschaften neuen Schwung verleihen; schon in Lourdes konnte ich etwas von dieser geistlichen Erneuerung spüren! [Der Heilige Vater fuhr auf spanisch fort:]

3. Herzlich grüße ich die Bischöfe, Priester und Gläubigen sowie die Obrigkeiten, die anläßlich der Seligsprechung von Mutter Ludovica De Angelis aus Argentinien hierhergekommen sind. Besonders begrüße ich die Töchter Unserer Lieben Frau von der Barmherzigkeit. Ich lade euch ein, die Tugenden der neuen Seligen nachzuahmen, wobei ich vor allem an das Gebet des heiligen Rosenkranzes denke, den sie stets in Händen hielt. [Der Papst sagte auf deutsch:]

4. Mit großer Freude grüße ich die deutschsprachigen Pilger, besonders die zahlreichen Gläubigen aus Österreich und aus dem Bistum Münster, die zur Seligsprechung Kaiser Karls I. und von Anna Katharina Emmerick nach Rom gekommen sind. Mein besonderer Gruß gilt den offiziellen Delegationen aus Österreich, Liechtenstein und Luxemburg, sowie dem Sohn Kaiser Karls, Erzherzog Otto, mit seiner großen Familie. Jesu Liebe begleite euch immerzu! [Abschließend sagte der Heilige Vater auf italienisch:]

Wenden wir uns nun an die allerseligste Jungfrau Maria, die allen auf dem Weg des Glaubens und der Heiligkeit vorangeht. »Angelus Domini…« 

     

 

© Copyright 2004 - Libreria Editrice Vaticana   

 

top