The Holy See
back up
Search
riga

XXII. WELTJUGENDTAG

GRUSSWORTE VON BENEDIKT XVI.
NACH DEM PALMSONNTAGSGOTTESDIENST AN DIE
ANWESENDEN PILGER, BESONDERS AN DIE JUGENDLICHEN

Petersplatz, 1. April 2007

 

auf italienisch: Bevor wir diesen Gottesdienst abschließen, möchte ich einen herzlichen Gruß an die zahlreichen Pilger richten, die daran teilgenommen haben.

... auf französisch: An die französischsprachigen Pilger, die sich am heutigen Palmsonntag hier versammelt haben, und insbesondere an die Jugendlichen, die anläßlich des Weltjugendtages 2007 hierhergekommen sind, richte ich meinen herzlichen Gruß. Indem ihr die Worte Jesu: »Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben« (Joh 13,34) in euch aufnehmt, sollt ihr Ihm eure Herzen öffnen und in der wahren Liebe wachsen durch die Nachfolge auf dem Weg des Kreuzes, das die Liebe Gottes zu allen Menschen vollständig offenbart!

auf englisch: An diesem Palmsonntag, an dem wir Jesus als unserem Vorbild der Demut und als unserem Messias und König zujubeln, heiße ich alle anwesenden englischsprachigen Pilger und Besucher herzlich willkommen. Ganz besonders begrüße ich alle jungen Menschen, die sich in Rom und überall auf der Welt zur Feier des Weltjugendtages versammelt haben. Die bedeutsamen Ereignisse der Karwoche, in der wir die Liebe in ihrer radikalsten Form offenbart sehen, mögen euch dazu anregen, mutige »Zeugen der Nächstenliebe « für eure Freunde, eure Gemeinschaften und unsere Welt zu sein. Auf jeden und jede von euch, die ihr hier seid, und auf eure Familien rufe ich den Segen Gottes, seinen Frieden und seine Weisheit herab.

auf deutsch: Ein herzliches »Grüß Gott« sage ich allen deutschsprachigen Pilgern und Besuchern, und ganz besonders den vielen jungen Menschen, die am heutigen Palmsonntag den XXII. Weltjugendtag feiern. Wie die Jünger, so lädt Jesus auch uns zur Nachfolge ein: »Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben« (Joh 13,34). Lassen wir die Liebe Christi, die in seiner Leidensgeschichte so deutlich aufscheint, in unserem Leben sichtbar werden. Der Herr geleite euch alle durch diese heilige Woche!

auf spanisch: Von Herzen grüße ich die Pilger aus dem spanischen Sprachraum, besonders euch, liebe Jugendliche, die ihr so zahlreich an dieser Feier des Weltjugendtages teilgenommen habt. Sein Leitwort lautet: »Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben« (Joh 13,34). Mit großer Freude und Begeisterung habt ihr dieses neue Gebot Christi angenommen; Er sendet euch aus als seine Zeugen gegenüber euren Altersgenossen. Habt keine Angst davor, ihm treu nachzufolgen in Erinnerung an die Worte der Jungfrau Maria, die zu unserem Herzen spricht: »Was er euch sagt, das tut«.

auf portugiesisch: Liebe Jugendliche portugiesischer Sprache, euer Jubel und Hosanna für Christus ist gebührend und recht: Er ist der Gott, der alle rettet. Er rettete durch seinen Tod, er starb liebend, und liebend ist er auferstanden. Heute ist er sichtbar im Herzen, das Ihm gehorcht und so liebt, wie Er geliebt hat: »Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben« (Joh 13,34).

Liebe Freunde, geht und segnet die Erde mit der Liebe Christi, die aus euren Herzen strömt! … auf polnisch: Ganz herzlich begrüße ich alle Polen und besonders die jungen Teilnehmer am Weltjugendtag. Das Gebot Christi: »Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben« (Joh 13,34) sei für uns das wichtigste. Ich wünsche euch allen, die Karwoche intensiv zu leben und zur Freude des Osterfestes zu gelangen. Gott segne euch!

Der Papst sagte abschließend auf italienisch: Schließlich begrüße ich euch, liebe Brüder und Schwestern italienischer Sprache, vor allem die jungen Menschen, die anläßlich des Weltjugendtages hierhergekommen sind. Euch allen wünsche ich eine an geistlichen Früchten reiche Karwoche, und ich lade euch dazu ein, sie in tief innerer Verbindung mit der Jungfrau Maria zu erleben. Von Ihr lernen wir die innere Stille, den Blick des Herzens, den liebevollen Glauben, um Jesus nachzufolgen auf dem Weg des Kreuzes, der zum freudvollen Licht der Auferstehung führt.

 

© Copyright 2007 - Libreria Editrice Vaticana