Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
tut 2
übel 1
üben 3
über 282
über- 1
überall 14
überantwortet 1
Frequenz    [«  »]
295 muß
289 nur
287 aber
282 über
280 unter
270 recht
248 richter
Codex des Kanonischen Rechtes


IntraText - Konkordanzen
über
    Buch,  Teil, Can.
1 AposKons | Erhebungen anzustellen über das Leben, über die Tugenden 2 AposKons | anzustellen über das Leben, über die Tugenden oder das Martyrium 3 AposKons | Heiligkeit bzw. des Martyriums, über behauptete Wunder sowie 4 AposKons | Wunder sowie gegebenenfalls über eine althergebrachte Verehrung 5 AposKons | er eine genaue Auskunft über das Leben des Dieners Gottes 6 AposKons | und sich von ihm zugleich über die Gründe unterrichten 7 AposKons | Auftrages einen Bericht über die erfolgte Prüfung zu 8 AposKons | außerdem eine Erklärung über die Beachtung der Dekrete 9 AposKons | Sache dieser Kongregation, über all das zu entscheiden, 10 AposKons | an den Erörterungen über den Gegenstand des Verf 11 AposKons | Papst zu übergeben ist, über die Stellungnahmen der Kardinäle 12 AposKons | untersuchen, sowie Schriftsätze über die Tugenden oder das Martyrium 13 AposKons | Ausarbeitung von Schriftsätzen über die Wunder zur Verfügung 14 AposKons | abgibt;~ einen Bericht über den Kongreß selbst vorzubereiten;~ 15 AposKons | eingehalten worden sind; über das Ergebnis der Prüfung 16 AposKons | Wissenschaft einen Schriftsatz über die Tugenden oder das Martyrium 17 AposKons | unterzogen werden, damit sie über dessen wissenschaftlichen 18 AposKons | übergeben werden.~ ~14) Über behauptete Wunder befindet 19 1, 0, 9| wenn nicht eigens in ihnen über Vergangenes etwas vorgesehen 20 1, 0, 29| Vorschriften der Canones über die Gesetze.~ 21 1, 0, 72| verlängert werden, nicht jedoch über drei Monate hinaus.~ 22 1, 0, 90| ungültig.~§ 2. Im Zweifel über das Genügen des Dispensgrundes 23 1, 0, 94| Vorschriften der Canones über die Gesetze.~ 24 1, 0, 102| Abwanderungsgrund eintritt, oder sich über einen Zeitraum von fünf 25 1, 0, 114| Erwägung aller Umstände über die Mittel verfügen, die 26 1, 0, 132| unterliegen den Vorschriften über die delegierte Gewalt.~§ 27 1, 0, 132| geht auf jeden Ordinarius über, der ihm in der Leitung 28 1, 0, 155| erlangt hierdurch keine Gewalt über die Person, der es übertragen 29 1, 0, 165| zukommt, die Wahl nicht über eine Nutzfrist von drei 30 1, 0, 173| ist die Wahl nichtig.~§ 4. Über alle Wahlhandlungen ist 31 1, 0, 174| müssen die Rechtsvorschriften über die Wahl einhalten und zur 32 2, 1, 218| Bereichen, in denen sie über Sachkenntnis verfügen, dabei 33 2, 1, 221| daß kanonische Strafen über sie nur nach Maßgabe des 34 2, 1, 233| das ihnen anvertraute Volk über die Bedeutung des geistlichen 35 2, 1, 233| des geistlichen Amtes und über die Notwendigkeit von Amtsträgern 36 2, 1, 240| 2. Bei Entscheidungen über die Zulassung der Alumnen 37 2, 1, 240| Alumnen zu den Weihen oder über ihre Entlassung aus dem 38 2, 1, 241| Aufnahme müssen Urkunden über den Empfang der Taufe und 39 2, 1, 241| betreffenden Oberen, vor allem über den Grund ihrer Entlassung 40 2, 1, 247| in Ehren zu halten.~§ 2. Über die Pflichten und Lasten, 41 2, 1, 252| daß sie einen Überblick über die ganze Heilige Schrift 42 2, 1, 256| Aufgaben.~§ 2. Die Alumnen sind über die Erfordernisse der ganzen 43 2, 1, 259| Ausbildung zu überwachen und sich über Berufung, Charakter, Frömmigkeit 44 2, 1, 269| sind die Rechtsvorschriften über den angemessenen Unterhalt 45 2, 1, 269| zu beachten;~ er sich über die zugestandene Exkardination 46 2, 1, 269| Diözesanbischof, wenn nötig geheim, über Leben, sittliche Führung 47 2, 1, 277| eingehendere Normen zu erlassen und über die Befolgung dieser Pflicht 48 2, 1, 319| alljährlich Rechenschaft über die Verwaltung ablegen muß.~§ 49 2, 1, 319| Verwaltung ablegen muß.~§ 2. Auch über die Verwendung der gesammelten 50 2, 1, 326| Ärgernis gereicht.~§ 2. Über das Vermögen eines erloschenen 51 2, 1 | IV~BESONDERE BESTIMMUNGEN ÜBER LAIENVEREINE~ 52 2, 2, 331| seines Amtes in der Kirche über höchste, volle, unmittelbare 53 2, 2, 333| Gesamtkirche, sondern besitzt auch über alle Teilkirchen und deren 54 2, 2, 333| geschützt wird, die die Bischöfe über die ihrer Sorge anvertrauten 55 2, 2, 343| der Bischofssynode ist es, über die Verhandlungsthemen zu 56 2, 2, 343| diese zu entscheiden und über sie Dekrete zu erlassen, 57 2, 2, 350| anderen Diakonie und, wenn sie über zehn Jahre in der diakonalen 58 2, 2, 364| Nachrichten zu übermitteln über die Lage, in der sich die 59 2, 2, 364| Teilkirchen befinden, und über alles, was das Leben der 60 2, 2, 364| sowie den Informativprozeß über die in Aussicht Genommenen 61 2, 2, 365| Wirkungsbereiches zu erfragen und sie über die Entwicklung der Angelegenheiten 62 2, 2, 378| 2. Das endgültige Urteil über die Eignung des Kandidaten 63 2, 2, 386| Vorschriften der Canones über den Dienst am Wort, vor 64 2, 2, 386| Dienst am Wort, vor allem über die Homilie und die katechetische 65 2, 2, 399| alle fünf Jahre dem Papst über den Stand der ihm anvertrauten 66 2, 2, 410| Ferien wegen, die nicht über einen Monat ausgedehnt werden 67 2, 2, 413| möglich den Heiligen Stuhl über die Behinderung des bischöflichen 68 2, 2, 419| dienstältesten Auxiliarbischof über; wenn es aber einen Auxiliarbischof 69 2, 2, 421| Besteilungsrecht auf den Metropoliten über; wenn die Metropolitankirche 70 2, 2, 456| Vorsitzende einen Bericht über die Verhandlungen der Konferenz 71 2, 2, 458| Generalsekretariates:~ den Bericht über die Verhandlungen und die 72 2, 2, 458| Vollversammlung der Konferenz sowie über die Verhandlungen des Ständigen 73 2, 2, 464| aber den Diözesanbischof über diese Verhinderung in Kenntnis 74 2, 2, 474| den Moderator der Kurie über die Akten zu verständigen.~ 75 2, 2, 480| müssen den Diözesanbischof über alle wichtigeren Amtsgeschäfte, 76 2, 2, 483| müssen unbescholten und über jeden Verdacht erhaben sein; 77 2, 2, 484| Aufgaben:~ Akten und Urkunden über Dekrete, Verfügungen, Ladungen 78 2, 2, 487| Fotokopie in eigener Person oder über einen Vertreter zu erhalten.~ 79 2, 2, 493| Diözesanbischofs einen Haushaltsplan über die Einnahmen und Ausgaben 80 2, 2, 493| er die Haushaltsrechnung über Einnahmen und Ausgaben zu 81 2, 2, 494| Vermögensverwaltungsrat über die Einnahmen und Ausgaben 82 2, 2, 524| Person; um sich ein Urteil über die Eignung zu bilden, hat 83 2, 2, 535| Eintragungen sind in einer Urkunde über den Taufempfang immer zu 84 2, 2, 535| haben; die Urkunden, die über den kanonischen Personenstand 85 2, 2, 538| Amtsverzicht zu erklären, über dessen Annahme oder Verschiebung 86 2, 2, 548| hat dem Pfarrer regelmäßig über vorgesehene und übernommene 87 2, 3, 584| es auch vorbehalten ist, über dessen Vermögen zu verfügen.~ 88 2, 3, 587| Grundnormen enthalten sein über die Leitung des Instituts 89 2, 3, 587| Leitung des Instituts und über die Lebensordnung der Mitglieder, 90 2, 3, 587| Lebensordnung der Mitglieder, über Eingliederung und Ausbildung 91 2, 3, 587| Ausbildung der Mitglieder sowie über den spezifischen Gegenstand 92 2, 3, 592| vorgeschriebenen Form und Zeitfolge über Stand und Leben des Instituts 93 2, 3, 595| Diözesanbischöfen, falls das Institut über mehrere Diözesen verbreitet 94 2, 3, 596| Kapitel der Institute haben über die Mitglieder die im allgemeinen 95 2, 3, 600| in Gebrauch und Verfügung über Vermögen nach Maßgabe des 96 2, 3, 606| 606 — Die Vorschriften über die Institute des geweihten 97 2, 3, 615| Konstitutionen bestimmte Vollmacht über ein solches Kloster besitzt, 98 2, 3, 616| Diözesanbischofs aufgehoben werden. Über das Vermögen der aufgehobenen 99 2, 3, 616| Falle auch vorbehalten ist, über das Vermögen zu bestimmen.~§ 100 2, 3, 622| oberste Leiter hat Vollmacht über alle Provinzen, Niederlassungen 101 2, 3, 635| geeignete Normen zu erlassen über Gebrauch und Verwaltung 102 2, 3, 636| der zuständigen Autorität über die Durchführung der Verwaltung 103 2, 3, 637| Ortsordinarius einmal jährlich über die Verwaltung Rechenschaft 104 2, 3, 645| Eigenrecht kann weitere Zeugnisse über die geforderte Eignung der 105 2, 3, 648| Das Noviziat darf nicht über zwei Jahre hinaus ausgedehnt 106 2, 3, 652| ist, sollen sie erlernen; über Eigenart und Geist, Zielsetzung 107 2, 3, 653| entlassen; bleibt ein Zweifel über seine Eignung, kann vom 108 2, 3, 653| verlängert werden, jedoch nicht über sechs Monate hinaus.~ 109 2, 3, 665| aufhalten zu können, nicht aber über ein Jahr, außer wegen Genesung 110 2, 3, 668| nichts anderes bestimmen, über dessen Gebrauch und Nießbrauch 111 2, 3, 668| Eigenrecht an das Institut über.~ 112 2, 3, 686| zu verlängern oder eines über drei Jahre hinaus zu gewähren, 113 2, 3, 696| Ideologien;~unrechtmäßige, sich über ein halbes Jahr hinziehende 114 2, 3, 699| dem Diözesanbischof zu, über die Entlassung zu entscheiden; 115 2, 3, 706| beiden Fällen aber muß er über das Vermögen, das ihm nicht 116 2, 3, 721| jemand für die Aufnahme über die Reife verfügen, die 117 3, 0, 747| sittlichen Grundsätze auch über die soziale Ordnung zu verkündigen 118 3, 0, 747| zu verkündigen wie auch über menschliche Dinge jedweder 119 3, 0, 749| sie als Lehrer und Richter über Glaube und Sitte für die 120 3, 0, 749| erklären; oder wann immer sie, über die Welt verstreut, unter 121 3, 0, 749| Papst in authentischer Lehre über Sachen des Glaubens oder 122 3, 0, 768| Lehramt der Kirche vorträgt über die Würde und die Freiheit 123 3, 0, 768| der menschlichen Person, über die Einheit und Festigkeit 124 3, 0, 768| Familie und deren Aufgaben, über die Pflichten, die den Menschen 125 3, 0, 768| aufgegeben sind, wie auch über die nach der gottgegebenen 126 3, 0, 777| Kinder, mittels einer sich über einen bestimmten Zeitraum 127 3, 0, 799| Gesellschaft die Gesetze über die Bildung der Jugendlichen 128 3, 0, 806| und das Visitationsrecht über die in seiner Diözese befindlichen 129 3, 0, 806| katholischen Schulen zu, auch über die von Mitgliedern von 130 3, 0, 814| 814 — Die Vorschriften über die Universitäten sind in 131 3, 0, 824| den Canones dieses Titels über Bücher festgelegt wird, 132 3, 0, 830| nur die Lehre der Kirche über Glaube und Sitten vor Augen 133 4, 1, 851| übernehmen wollen, sind über die Bedeutung dieses Sakraments 134 4, 1, 852| 1. Die in den Canones über die Taufe Erwachsener enthaltenen 135 4, 1, 861| sein lassen, die Gläubigen über die rechte Tauf weise zu 136 4, 1, 865| Taufe bekundet haben; er muß über die Glaubenswahrheiten und 137 4, 1, 865| die Glaubenswahrheiten und über die christlichen Pflichten 138 4, 1, 869| Erwachsenen handelt, die Lehre über das Taufsakrament dargelegt 139 4, 1, 878| die Taufe gespendet wurde, über die Spendung der Taufe verständigen, 140 4, 1, 889| erforderlich, daß jemand, falls er über den Vernunftgebrauch verfügt, 141 4, 1, 898| Seelsorger, welche die Lehre über dieses Sakrament darlegen, 142 4, 1, 898| die Gläubigen gewissenhaft über diese Verpflichtung zu belehren.~ 143 4, 1, 955| nur feststeht, daß diese über jeden Einwand erhaben sind; 144 4, 1, 955| eine Bestätigung sowohl über die Übernahme der Verpflichtung 145 4, 1, 955| der Verpflichtung als auch über den Empfang des Stipendiums 146 4, 1, 962| Empfang der Generalabsolution, über die Erfordernisse gemäß § 147 4, 1, 987| daß er sich unter Reue über seine begangenen Sünden 148 4, 1, 1025| zuständigen höheren Oberen über die notwendigen Eigenschaften 149 4, 1, 1026| den Weiheempfang muß jeder über die notwendige Freiheit 150 4, 1, 1028| Weihe erteilt wird, gehörig über die Weihe und die mit ihr 151 4, 1, 1029| rechten Absicht geleitet sind, über die erforderlichen Kenntnisse 152 4, 1, 1029| Wertschätzung erfreuen, über einen untadeligen Lebenswandel 153 4, 1, 1029| erwiesene Charakterstärke sowie über andere der zu empfangenden 154 4, 1, 1031| Lebensjahr vollendet haben und über eine ausreichende Reife 155 4, 1, 1031| 1 und 2 verlangten Alter über ein Jahr hinaus ist dem 156 4, 1, 1050| erforderlich:~ ein Zeugnis über den ordnungsgemäßen Abschluß 157 4, 1, 1050| Presbyterat handelt, ein Zeugnis über den Empfang des Diakonates;~ 158 4, 1, 1050| Diakonat handelt, ein Zeugnis über den Empfang der Taufe und 159 4, 1, 1050| 1035; ebenso ein Zeugnis über die abgegebene Erklärung 160 4, 1, 1050| verheiratet ist, Zeugnisse über die Eheschließung und die 161 4, 1, 1051| 1051Für das Skrutinium über die erforderlichen Eigenschaften 162 4, 1, 1051| Ausbildungsstätte vorliegen über die für den Weiheempfang 163 4, 1, 1051| Eigenschaften, näherhin über die Rechtgläubigkeit des 164 4, 1, 1051| gehörigen Untersuchung, über seinen physischen und psychischen 165 4, 1 | III~EINTRAGUNG UND ZEUGNIS ÜBER DIE VOLLZOGENE WEIHESPENDUNG~ 166 4, 1, 1053| ein authentisches Zeugnis über den Weiheempfang auszustellen; 167 4, 1, 1054| 1054 — Eine Mitteilung über jede einzelne erfolgte Weihespendung 168 4, 1, 1061| beide Partner Gewißheit über deren Ungültigkeit erlangt 169 4, 1, 1063| durch die die Gläubigen über die Bedeutung der christlichen 170 4, 1, 1063| der christlichen Ehe und über die Aufgabe der christlichen 171 4, 1, 1070| Nachforschungen vorgenommen, so hat er über deren Ausgang möglichst 172 4, 1, 1081| haben den Ortsordinarius über die für den äußeren Bereich 173 4, 1, 1097| ungültig.~§ 2. Ein Irrtum über eine Eigenschaft der Person 174 4, 1, 1098| angewandten arglistigen Täuschung über eine Eigenschaft des anderen 175 4, 1, 1099| Can. 1099 — Ein Irrtum über die Einheit oder die Unauflöslichkeit 176 4, 1, 1121| oder den Ortsordinarius über die erfolgte Eheschließung 177 4, 1, 1121| Pfarrer die Nachforschungen über den Ledigenstand durchgeführt 178 4, 1, 1121| und Pfarrer möglichst bald über die erfolgte Eheschließung 179 4, 1, 1122| Eheschließungsortes eine Nachricht über die Eheschließung möglichst 180 4, 1, 1147| Vorschriften der Canones über die Mischehen.~ 181 4, 1, 1148| erforderlichenfalls auch die Vorschriften über die Mischehen und die anderen 182 4, 2, 1172| kann rechtmäßig Exorzismen über Besessene aussprechen, wenn 183 4, 2, 1195| Can. 1195 — Wer die Gewalt über den Gegenstand des Gelübdes 184 4, 3, 1208| Can. 1208 — Über die vollzogene Weihung oder 185 4, 3, 1208| Segnung einer Kirche, ebenso über die Segnung eines Friedhofs 186 5, 0, 1273| Verwaltung und Verfügung über alle Kirchengüter.~ 187 5, 0, 1284| am Ende jeden Jahres über die Verwaltung Rechenschaft 188 5, 0, 1284| Erstellung von Haushaltsplänen über die Einnahmen und Ausgaben 189 5, 0, 1287| Prüfung zu übergeben hat.~§ 2. Über die Vermögenswerte, die 190 5, 0, 1290| weltliche Recht in einem Gebiet über die Verträge im allgemeinen 191 5, 0, 1290| allgemeinen und im besonderen und über deren Erfüllung bestimmt 192 5, 0, 1292| erteilen, nachdem sie genau über die Wirtschaftslage der 193 5, 0, 1292| vorgeschlagen werden, sowie über bereits durchgeführte Veräußerungen.~ 194 5, 0, 1297| örtlichen Umstände Normen über die Vermietung und Verpachtung 195 5, 0, 1297| aufzustellen, besonders über die erforderliche Erlaubnis 196 5, 0, 1299| kanonischen Rechts frei über sein Vermögen zu bestimmen 197 5, 0, 1302| angelegt wird, und ebenso über die Erfüllung der frommen 198 6, 1, 1319| getroffenen Bestimmungen über die Partikulargesetze erlassen 199 6, 1, 1338| n. 3 ist die Vorschrift über die Beugestrafen in can. 200 6, 1, 1342| Gesetz oder Verwaltungsbefehl über den Richter gesagt wird 201 6, 1, 1348| freigesprochen wird oder über ihn keine Strafe verhängt 202 6, 1, 1350| Can. 1350 — § 1. Bei den über einen Kleriker zu verhängenden 203 7, 1, 1401| zum Gegenstand haben;~ über die Verletzung kirchlicher 204 7, 1, 1401| kirchlicher Gesetze sowie über alle sündhaften Handlungen, 205 7, 1, 1405| vorherigen päpstlichen Auftrag über eine Rechtshandlung oder 206 7, 1, 1405| Rechtsprechung vorbehalten:~ über Bischöfe in Streitsachen, 207 7, 1, 1405| Vorschrift des can.1419, § 2;~ über den Abtprimas oder den Abtpräses 208 7, 1, 1405| päpstlichen Rechtes;~ über Diözesen oder sonstige natürliche 209 7, 1, 1411| Bei Rechtsstreitigkeiten über Verpflichtungen aus einem 210 7, 1, 1413| cann. 14081409 desjenigen, über dessen Erbschaft oder frommes 211 7, 1, 1420| Gericht; er kann aber nicht über Fälle entscheiden, die der 212 7, 1, 1427| Konstitutionen entscheidet über Streitsachen zwischen zwei 213 7, 1, 1429| Versammlung der Richter über die Prozeßsache zu berichten 214 7, 1, 1439| Apostolischen Stuhles auch über die Regelung von § 1 hinaus 215 7, 1, 1439| die dem Diözesanbischof über sein Gericht zukommen.~ 216 7, 1, 1444| urteilt:~ in zweiter Instanz über Sachen, die von ordentlichen 217 7, 1, 1444| dritter oder höherer Instanz über Sachen, die von der Römischen 218 7, 1, 1444| entscheidet auch in erster Instanz über die in can.1405, § 3 genannten 219 7, 1, 1444| 3 genannten Sachen sowie über sonstige Sachen, die der 220 7, 1, 1445| Apostolischen Signatur befindet über:~ Nichtigkeitsbeschwerden, 221 7, 1, 1445| Dieses Gericht urteilt über Rechtsstreitigkeiten, die 222 7, 1, 1445| Apostolische Signatur gelangt sind, über sonstige Verwaltungsstreitigkeiten, 223 7, 1, 1445| Kurie übertragen werden, und über Zuständigkeitsstreitigkeiten 224 7, 1, 1449| eine Partei ablehnen.~§ 2. Über die Ablehnung entscheidet 225 7, 1, 1449| Gerichtspersonen, so entscheidet über diese Einrede der Vorsitzende 226 7, 1, 1453| der ersten Instanz nicht über ein Jahr, bei einem Gericht 227 7, 1, 1453| zweiten Instanz aber nicht über sechs Monate dauern.~ 228 7, 1, 1462| gegebener Zeit nach den Regeln über den Zwischenstreit zu behandeln.~ 229 7, 2, 1501| 1501 — Der Richter kann über keine Sache befinden, sofern 230 7, 2, 1507| 1507 — § 1. In dem Dekret über die Annahme der Klageschrift 231 7, 2, 1508| oder keine Verfügungsgewalt über die Verhandlungsgegenstände 232 7, 2, 1533| Richter Fragepunkte vorlegen, über die eine Partei befragt 233 7, 2, 1534| n. 1, 1552 und 15581565 über die Zeugenbefragung entsprechend 234 7, 2, 1535| dem zuständigen Richter über einen Sachverhalt, die von 235 7, 2, 1538| feststeht, daß sie auf Irrtum über einen Sachverhalt beruhen 236 7, 2, 1552| Beweisfragen vorzulegen, über die die Zeugen vernommen 237 7, 2, 1569| vorgelesen werden, was der Notar über seine Aussage protokolliert 238 7, 2, 1573| qualifizierten Zeugen, der über von ihm amtlich behandelte 239 7, 2, 1578| geeignete Weise sie Gewißheit über die Identität der Personen, 240 7, 2, 1583| Can. 1583 — Über die Vornahme des Augenscheins 241 7, 2, 1590| sind die Verfahrensregeln über das mündliche Streitverfahren 242 7, 2, 1599| hinreichend geklärt erachtet.~§ 3. Über den Aktenschluß, wie immer 243 7, 2, 1608| die moralische Gewißheit über die durch Urteil zu entscheidende 244 7, 2, 1608| gesetzlichen Vorschriften über die Wirksamkeit bestimmter 245 7, 2, 1611| 1611 — Das Urteil muß:~ über den vor Gericht verhandelten 246 7, 2, 1613| 1613 — Vorstehende Regeln über das Endurteil sind auch 247 7, 2, 1616| Parteien anzuhören; das Dekret über die Berichtigung ist der 248 7, 2, 1622| trägt;~ keine Angaben über Jahr, Monat, Tag und Ort 249 7, 2, 1624| Can. 1624 — Über eine Nichtigkeitsbeschwerde 250 7, 2, 1627| Can. 1627 — Verfahren über eine Nichtigkeitsbeschwerde 251 7, 2, 1631| Entsteht eine Streitfrage über das Berufungsrecht, so hat 252 7, 2, 1631| schnellstem Weg nach den Regeln über das mündliche Streitverfahren 253 7, 2, 1632| Gericht eingelegt, so befindet über die Sache das rangmäßig 254 7, 2, 1641| zwischen denselben Parteien über dasselbe Klagebegehren und 255 7, 2, 1649| soll Bestimmungen erlassen über:~ die Verurteilung der 256 7, 2, 1649| Sachverständigen und Dolmetscher sowie über die Entschädigung der Zeugen;~ 257 7, 2, 1650| so kann der Richter, der über die Anfechtung entscheiden 258 7, 2, 1654| vollstrecken.~§ 2. Er darf über Einwendungen gegen die Art 259 7, 2, 1654| Vollstreckung befinden, nicht aber über die Streitsache selbst; 260 7, 2, 1658| 1. Die Klageschrift muß über die Erfordernisse des can. 261 7, 2, 1660| Parteien ein deutliches Bild über den Streitgegenstand machen 262 7, 2, 1670| Vorschriften der Canones über das ordentliche Streitverfahren 263 7, 3, 1691| Sache möglich, die Canones über das Gerichtswesen im allgemeinen 264 7, 3, 1691| Gerichtswesen im allgemeinen und über das ordentliche Streitverfahren 265 7, 3, 1698| Can. 1698 — § 1. Über die Tatsache des Nichtvollzugs 266 7, 3, 1702| Möglichkeit sind die Canones über die Beweiserhebung im ordentlichen 267 7, 3, 1704| wahren Sachverhalt sowohl über die Tatsache des Nichtvollzugs 268 7, 3, 1704| des Nichtvollzugs als auch über den gerechten Grund zur 269 7, 3, 1704| zur Dispenserteilung und über die Angemessenheit des Gnadenerweises 270 7, 3, 1710| her möglich, die Canones über das Gerichtswesen im allgemeinen 271 7, 3, 1710| Gerichtswesen im allgemeinen und über das ordentliche Streitverfahren, 272 7, 3, 1715| bei anderen Streitsachen, über die die Parteien nicht frei 273 7, 4, 1717| vorsichtig Erkundigungen über den Tatbestand, die näheren 274 7, 4, 1728| her möglich, die Canones über das Gerichtswesen im allgemeinen 275 7, 4, 1728| Gerichtswesen im allgemeinen und über das ordentliche Streitverfahren 276 7, 4, 1728| besonderen Vorschriften über Verfahren zu beachten sind, 277 7, 4, 1730| Richter die Entscheidung über den Schadensersatz aufschieben, 278 7, 4, 1730| Urteilsfällung in dem Strafverfahren über den Schadensersatz selbst 279 7, 5, 1732| 1732 — Die Bestimmungen über die Dekrete in dieser Sektion 280 7, 5, 1733| ist, soll der Obere, der über die Beschwerde befindet, 281 7, 5, 1736| Beschwerdeeinlegung derjenige, der über die Beschwerde befinden 282 7, 5, 1739| Can. 1739 — Der Obere, der über die Beschwerde befindet,


Copyright © Libreria Editrice Vaticana