Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
koadjutors 1
königlichen 1
könne 2
können 226
könnte 7
könnten 2
körper 1
Frequenz    [«  »]
239 anderen
235 autorität
232 vor
226 können
215 diözesanbischof
215 worden
209 apostolischen
Codex des Kanonischen Rechtes


IntraText - Konkordanzen
können
    Buch,  Teil, Can.
1 AposKons | zur Heiligkeit, gelangen können. Ohne Zweifel besitzen wir 2 1, 0, 14| einem Tatsachenzweifel aber können die Ordinarien von ihnen 3 1, 0, 31| Gesetze eingeschärft wird, können diejenigen, die ausführende 4 1, 0, 34| Einklang gebracht werden können, entbehren sie jeder Rechtskraft.~§ 5 1, 0, 72| wurden, aber erloschen sind, können vom Diözesanbischof aus 6 1, 0, 80| einer Sache verliehen wurde, können Einzelpersonen nicht verzichten; 7 1, 0, 89| andere Priester oder Diakone können von einem allgemeinen und 8 1, 0, 112| Erreichen dieses Alters aber können diese zur lateinischen Kirche 9 1, 0, 114| festgesetzten Zieles genügen können.~ 10 1, 0, 129| der Ausübung dieser Gewalt können Laien nach Maßgabe des Rechtes 11 1, 0, 152| zugleich wahrgenommen werden können.~ 12 1, 0, 180| üblicherweise erteilt wird, so können sie mit ihrer Stimmabgabe 13 1, 0, 180| 2. Die Auftragswähler können eine Wahlbitte nur aussprechen, 14 1, 0, 182| Autorität vorgelegte Wahlbitte können die Wähler nur mit Zustimmung 15 1, 0, 199| Privileg erlangt werden können, Rechte und Pflichten, 16 2, 1, 225| und Christus kennenlernen können.~§ 2. Sie haben auch die 17 2, 1, 229| notwendig ist, verteidigen können und damit sie in der Ausübung 18 2, 1, 229| Grade erwerben.~§ 3. Ebenso können sie unter Beachtung der 19 2, 1, 230| Bischofskonferenz dafür bestimmt sind, können durch den vorgeschriebenen 20 2, 1, 230| seiten der Kirche.~§ 2. Laien können aufgrund einer zeitlich 21 2, 1, 230| Lektors erfüllen, ebenso können alle Laien die Aufgaben 22 2, 1, 230| nicht zur Verfügung stehen, können auch Laien, selbst wenn 23 2, 1, 231| geziemender Weise sorgen können; ebenso steht ihnen das ‚ 24 2, 1, 245| übernatürlichen Werte gelangen können.~§ 2. Die Alumnen sind so 25 2, 1, 250| theologischen Studien im Seminar können gemäß der Ordnung für die 26 2, 1, 252| verkündigen und schützen können.~§ 2. In der Heiligen Schrift 27 2, 1, 274| 274 — § 1, Allein Kleriker können Ämter erhalten, zu deren 28 2, 1, 276| Vollkommenheit erreichen können:~ haben sie vor allem 29 2, 1, 277| und den Menschen widmen können.~§ 2. Die Kleriker haben 30 2, 1, 278| übertragenen Aufgabe hemmen können.~ 31 2, 1, 281| Entlohnung derer sorgen können, deren Dienste sie bedürfen.~§ 32 2, 1, 281| Familie Lebensunterhalt sorgen können; wer aber wegen eines Zivilberufes, 33 2, 1, 294| Sozialverbände zu verwirklichen, können vom Apostolischen Stuhl 34 2, 1, 296| getroffenen Vereinbarungen, können Laien sich apostolischen 35 2, 1, 307| Mitglieder von Ordensinstituten können Vereinen nach Maßgabe des 36 2, 1, 310| zusammengeschlossene Gläubige können dennoch gemeinsam Verpflichtungen 37 2, 1, 310| diese Rechte und Pflichten können sie durch einen Beauftragten 38 2, 1, 315| 315 — Öffentliche Vereine können von sich aus Unternehmungen 39 2, 1, 317| nichtklerikalen Vereinen können Laien das Amt des Vorsitzenden 40 2, 1, 320| Stuhl errichtete Vereine können nur von diesem aufgelöst 41 2, 1, 320| schwerwiegenden Gründen können von der Bischofskonferenz 42 2, 2, 334| Weisen zusammenarbeiten können, wozu die Bischofssynode 43 2, 2, 338| Papst vorgelegten Themen können die Konzilsväter andere 44 2, 2, 339| Zum Ökumenischen Konzil können darüber hinaus auch einige 45 2, 2, 350| Papst genehmigten Option können unter Wahrung der Rangfolge 46 2, 2, 372| Gläubigen umfaßt.~§ 2. Dennoch können da, wo es gemäß dem Urteil 47 2, 2, 374| gemeinsames Handeln zu fördern, können mehrere benachbarte Pfarreien 48 2, 2, 375| Gliedern des Kollegiums ausüben können.~ 49 2, 2, 383| hinreichend Nutzen ziehen können, wie auch jenen, die von 50 2, 2, 403| einer Diözese es anraten, können auf Ersuchen des Diözesanbischofs 51 2, 2, 408| Auxiliarbischof ausüben können, darf der Diözesanbischof 52 2, 2, 443| den Partikularkonzilien können auch andere in dem Gebiet 53 2, 2, 443| den Partikularkonzilien können mit nur beratendem Stimmrecht 54 2, 2, 443| den Partikularkonzilien können auch andere als Gäste eingeladen 55 2, 2, 450| besondere Aufgabe wahrnehmen; es können auch die Ordinarien eines 56 2, 2, 455| Vollversammlung erlassen werden zu können, von wenigstens zwei Dritteln 57 2, 2, 456| diesem überprüft werden können.~ 58 2, 2, 477| Diözesanbischof frei ernannt und können von ihm frei abberufen werden; 59 2, 2, 479| Verwaltungsakte erlassen zu können, jene aber ausgenommen, 60 2, 2, 483| 1. Außer dem Kanzler können weitere Notare, deren ausgefertigtes 61 2, 2, 485| Kanzler und andere Notare können vom Diözesanbischof ihres 62 2, 2, 492| nach Ablauf dieser Zeit können sie aber jeweils für weitere 63 2, 2, 505| worden sind; diese Statuten können ohne Genehmigung desselben 64 2, 2, 507| nicht zum Kapitel gehören, können andere Aufgaben anvertraut 65 2, 2, 516| Quasipfarrei errichtet werden können, hat der Diözesanbischof 66 2, 2, 524| Dienst in ihr erfüllen zu können, und zwar ohne Ansehen der 67 2, 2, 535| rechtliche Bedeutung haben können, sind vom Pfarrer selbst 68 2, 2, 545| notwendig oder angebracht ist, können dem Pfarrer ein oder mehrere 69 2, 2, 548| Kräften Vorsorge treffen können für die pastorale Betreuung 70 2, 2, 560| ihre Gottesdienste abhalten können.~ 71 2, 2, 568| Pfarrer teilhaftig sein können, wie z. B. Auswanderer, 72 2, 3, 579| 579 — Die Diözesanbischöfe können in ihrem Gebiet durch förmliches 73 2, 3, 583| Stuhl Bestätigte betreffen, können ohne dessen Erlaubnis nicht 74 2, 3, 586| 578 unversehrt bewahren können.~§ 2. Diese Autonomie zu 75 2, 3, 587| Rechtsbüchern zusammenzustellen; sie können je nach den örtlichen und 76 2, 3, 604| Unterstützung zu steigern, können die Jungfrauen Vereinigungen 77 2, 3, 624| Leitungsämtern verbleiben.~§ 3. Sie können aber während ihrer Amtszeit 78 2, 3, 630| denen sie häufig beichten können § 3. In Nonnenklöstern, 79 2, 3, 630| und von sich aus eröffnen können. Den Oberen ist es aber 80 2, 3, 631| Eigenrecht festgelegten Normen können nicht nur die Provinzen 81 2, 3, 639| Amortisation getilgt werden können.~ 82 2, 3, 642| Leben auf sich nehmen zu können; Gesundheit, Charakter und 83 2, 3, 645| verlangen.~§ 4. Die Oberen können ferner andere Erkundigungen, 84 2, 3, 648| Novizen zu vervollkommnen, können die Konstitutionen außer 85 2, 3, 651| 2. Dem Novizenmeister können, wenn es nötig ist, Mitarbeiter 86 2, 3, 651| fruchtbringend und stetig erfüllen können.~ 87 2, 3, 659| Sendung geeigneter ausführen können.~§ 2. Daher muß das Eigenrecht 88 2, 3, 665| des Instituts aufhalten zu können, nicht aber über ein Jahr, 89 2, 3, 705| nicht vereinbart werden können.~ 90 2, 3, 708| 708 — Die höheren Oberen können sich zweckmäßigerweise zu 91 2, 3, 709| Person, errichtet werden können und unter dessen oberster 92 2, 3, 719| sie zum Bußsakrament gehen können und es häufig empfangen.~§ 93 2, 3, 721| 2. Die Konstitutionen können weitere Zulassungshindernisse, 94 2, 3, 745| nicht vereinbart werden können; das Mitglied bleibt aber 95 3, 0, 759| Zeugen des Evangeliums, sie können auch zur Mitarbeit mit dem 96 3, 0, 766| Kirche oder einer Kapelle können, nach Maßgabe der Vorschriften 97 3, 0, 784| Missionsarbeit ausgesandt werden, können Einheimische oder Nichteinheimische 98 3, 0, 786| Evangelisierung selbst weiterführen können.~ 99 3, 0, 787| Taufe zugelassen werden können.~ 100 3, 0, 793| Erziehung ihrer Kinder sorgen können.~§ 2. Die Eltern haben auch 101 3, 0, 798| wird; wenn sie das nicht können, sind sie verpflichtet, 102 3, 0, 816| Universitäten und Fakultäten können nur durch Errichtung seitens 103 3, 0, 825| 2. Katholische Gläubige können mit Erlaubnis der Bischofskonferenz 104 3, 0, 830| Ortsordinarien konsultieren können.~§ 2. In der Ausübung seines 105 3, 0, 831| Fragen erlaubt mitwirken können, die die katholische Lehre 106 4, 1, 844| Gemeinschaft nicht aufsuchen können und von sich aus darum bitten, 107 4, 1, 845| der Firmung und der Weihe können nicht wiederholt werden, 108 4, 1, 884| Aus schwerwiegendem Grund können der Bischof und ebenso der 109 4, 1, 888| Firmung zu spenden vermögen, können die Spender sie auch an 110 4, 1, 902| oder geraten sein laßt, können Priester die Eucharistie 111 4, 1, 913| Kommunion ehrfürchtig empfangen können.~ 112 4, 1, 923| Can. 923 — Die Gläubigen können in jedwedem katholischen 113 4, 1, 937| Sakrament dem Gebet obliegen können.~ 114 4, 1, 941| heiligsten Eucharistie zusteht, können Aussetzungen mit dem Ziborium 115 4, 1, 954| als dort gefeiert werden können, darf deren Feier anderswo 116 4, 1, 961| Beichtväter zur Verfügung stehen können.~§ 2. Das Urteil darüber, 117 4, 1, 964| frei davon Gebrauch machen können.~§ 3. Außerhalb des Beichtstuhls 118 4, 1, 995| höchsten Autorität der Kirche können nur diejenigen Ablässe gewähren, 119 4, 1, 1003| Krankensalbung spenden zu können.~ 120 4, 1, 1018| Entlaßschreiben für Weltkleriker können ausstellen:~ der eigene 121 4, 1, 1021| 1021 — Weiheentlaßschreiben können an jeden Bischof gerichtet 122 4, 1, 1023| 1023 — Weiheentlaßschreiben können vom Aussteller selbst oder 123 4, 1, 1031| Die Bischofskonferenzen können rechtlich festlegen, daß 124 4, 1, 1058| Can. 1058 — Alle können die Ehe schließen, die rechtlich 125 4, 1, 1094| miteinander verwandt sind, können keine gültige Ehe miteinander 126 4, 1, 1104| sie aber nicht sprechen können, dann durch gleichbedeutende 127 4, 1, 1111| ihr Amt gültig ausüben, können sie die Befugnis, innerhalb 128 4, 1, 1115| oder des eigenen Pfarrers können Ehen anderswo geschlossen 129 4, 1, 1116| Eheschließungsassistenz zuständig ist, können jene, die eine wahre Ehe 130 4, 2, 1168| ist; einige Sakramentalien können gemäß den liturgischen Büchern 131 4, 2, 1169| 1. Weihen und Weihungen können gültig diejenigen vornehmen, 132 4, 2, 1170| Katholiken zu erteilen; sie können auch Katechumenen erteilt 133 4, 2, 1190| große Verehrung erfahren, können ohne Erlaubnis des Apostolischen 134 4, 2, 1196| 1196Außer dem Papst können aus gerechtem Grund von 135 4, 2, 1203| dispensieren oder es umwandeln können, haben diese Gewalt in gleicher 136 4, 3, 1206| gleichgestellt sind; sie können jedem Bischof oder, in Ausnahmefällen, 137 4, 3, 1219| geweihten oder gesegneten Kirche können alle gottesdienstlichen 138 4, 3, 1223| Gläubige Zugang erhalten können.~ 139 4, 3, 1225| eingerichteten Kapellen können alle gottesdienstlichen 140 4, 3, 1227| Can. 1227Bischöfe können sich eine Privatkapelle 141 4, 3, 1233| Can. 1233 — Heiligtümern können einige Privilegien gewährt 142 4, 3, 1241| Pfarreien und Ordensinstitute können einen eigenen Friedhof besitzen.~§ 143 4, 3, 1241| juristische Personen oder Familien können einen besonderen Friedhof, 144 4, 3, 1244| 2. Die Diözesanbischöfe können für ihre Diözesen oder für 145 5, 0, 1269| Can. 1269 — Heilige Sachen können, falls sie sich im Eigentum 146 5, 0, 1269| Person in der Kirche, so können sie nur von einer anderen 147 5, 0, 1274| die ärmeren unterstützen können.~§ 4. Je nach den örtlichen 148 5, 0, 1274| den örtlichen Umständen können die in den §§ 2 und 3 genannten 149 5, 0, 1278| und 4 genannten Aufgaben können dem Ökonom vom Diözesanbischof 150 5, 0, 1279| drei Jahren zu berufen; sie können vom Ordinarius wieder ernannt 151 5, 0, 1289| Kirchenamtes verpflichtet sind, können sie den übernommenen Dienst 152 6, 1, 1318| schwereres Ärgernis hervorrufen können oder denen durch Spruchstrafen 153 6, 1, 1320| Ortsordinarius unterstehen, können sie von ihm mit Strafen 154 6, 1, 1327| einzelne Straftaten. Ebenso können in einem Strafgebot Umstände 155 6, 1, 1329| treffen kann;~andernfalls können sie mit Spruchstrafen belegt 156 6, 1, 1336| unbestimmte Zeit treffen können, sind außer anderen, die 157 6, 1, 1336| Klerikerstand.~§ 2. Tatstrafen können nur jene Sühnestrafen sein, 158 6, 1, 1342| Strafsicherungsmittel aber und Bußen können in jedem Fall durch Dekret 159 6, 1, 1342| 2. Strafen für immer können nicht durch Dekret verhängt 160 6, 1, 1354| 1356 aufgeführt werden, können alle, die von einem mit 161 6, 1, 1354| Verwaltungsbefehl befreien können, diese Strafe auch erlassen.~§ 162 6, 1, 1354| erlassen.~§ 2. Außerdem können Gesetz oder Verwaltungsbefehl, 163 6, 1, 1355| Gesetz bestimmte Strafe können, wenn sie verhängt oder 164 6, 1, 1356| Verwaltungsbefehl festgesetzt ist, können erlassen:~ der Ordinarius 165 6, 2, 1364| Ärgernisses es erfordern, können weitere Strafen hinzugefügt 166 6, 2, 1378| 3. In den Fällen des § 2 können je nach Schwere des Delikts 167 6, 2, 1395| Klerikerstand hinzugefügt werden können, wenn die Straftat trotz 168 7, 1, 1400| ausführenden Gewalt ergeben, können nur einem Oberen oder einem 169 7, 1, 1420| 3. Dem Gerichtsvikar können Helfer beigegeben werden, 170 7, 1, 1420| erlischt ihr Amt nicht, und sie können vom Diözesanadministrator 171 7, 1, 1422| bestimmte Zeit ernannt; sie können nur aus einem rechtmäßigen 172 7, 1, 1423| Mehrere Diözesanbischöfe können mit Genehmigung des Apostolischen 173 7, 1, 1423| in § 1 erwähnten Gerichte können entweder für alle beliebigen 174 7, 1, 1425| geistlichen Stand zur Folge haben können; b) zur Verhängung oder 175 7, 1, 1425| nicht eingerichtet werden können, so kann die Bischofskonferenz, 176 7, 1, 1433| Prozeßakten ihres Amtes walten können.~ 177 7, 1, 1435| Bandverteidiger zu ernennen; sie können Kleriker oder Laien sein, 178 7, 1, 1436| Kirchenanwalt und Bandverteidiger können sowohl für die Gesamtheit 179 7, 1, 1436| werden; aus gerechtem Grund können sie jedoch vom Bischof abberufen 180 7, 1, 1457| einschließlich der Absetzung vom Amt, können von der zuständigen Autorität 181 7, 1, 1459| Urteils zur Folge haben können, können in jedem Stand des 182 7, 1, 1459| zur Folge haben können, können in jedem Stand des Verfahrens 183 7, 1, 1463| 1463 — § 1. Widerklagen können gültig nur innerhalb von 184 7, 1, 1465| Ablauf Rechte erloschen sind, können nicht verlängert und ohne 185 7, 1, 1465| und vereinbarte Fristen können jedoch vor ihrem Ablauf 186 7, 1, 1478| Vernunftgebrauches entbehren, können, unbeschadet der Bestimmung 187 7, 1, 1478| nicht ausreichend wahren können, so sollen sie vor Gericht 188 7, 1, 1478| zusammenhängenden Sachen können Minderjährige, wenn sie 189 7, 1, 1478| Entmündigte und Geistesschwache können selbständig vor Gericht 190 7, 1, 1487| Prozeßbevollmächtigter und Anwalt können vom Richter durch Dekret 191 7, 1, 1488| Vereinbarung nichtig, und sie können vom Richter mit einer Geldstrafe 192 7, 1, 1488| 2. Auf gleiche Weise können Anwälte und Prozeßbevollmächtigte 193 7, 1, 1498| Verbot einer Rechtsausübung können keinesfalls angeordnet werden, 194 7, 2, 1505| zurückgewiesen, die verbessert werden können, so kann der Kläger eine 195 7, 2, 1513| Erwiderungen der Parteien können, außer in der Klageschrift, 196 7, 2, 1513| bereits zugestimmt haben, können sie innerhalb von zehn Tagen 197 7, 2, 1514| Can. 1514 — Gültig können die einmal festgelegten 198 7, 2, 1522| unwirksam werden;~letztere können auch in einem anderen Prozeß 199 7, 2, 1524| Rechtszug verzichten; ebenso können sowohl der Kläger als auch 200 7, 2, 1527| Can. 1527 — § 1. Es können Beweise jeder Art erbracht 201 7, 2, 1533| und der Bandverteidiger können dem Richter Fragepunkte 202 7, 2, 1536| öffentliche Wohl betreffen, können das gerichtliche Geständnis 203 7, 2, 1544| Prozeßgegner geprüft werden können.~ 204 7, 2, 1546| Geheimnisverletzung vorgelegt werden können.~§ 2. Kann jedoch wenigstens 205 7, 2, 1550| nicht zugelassen werden; sie können jedoch aufgrund eines richterlichen 206 7, 2, 1559| Zulassung angezeigt. Jedoch können ihre Anwälte oder Prozeßbevollmächtigten 207 7, 2, 1566| in diesem Fall nämlich können sie mitgebrachte Unterlagen 208 7, 2, 1570| Can. 1570 — Zeugen können auf Antrag einer Partei 209 7, 2, 1576| Sachverständige ausgeschlossen oder können abgelehnt werden.~ 210 7, 2, 1581| 1581 — § 1. Die Parteien können private Sachverständige 211 7, 2, 1581| Läßt der Richter es zu, so können diese erforderlichenfalls 212 7, 2, 1581| Sachverständigenbefragung beiwohnen; stets aber können sie ihren eigenen Bericht 213 7, 2, 1598| Gerichtskanzlei einsehen; sogar können den Anwälten auf Antrag 214 7, 2, 1598| 2. Zur Vervollständigung können die Parteien dem Richter 215 7, 2, 1609| Urteil kommen wollen oder können, kann die Entscheidung auf 216 7, 2, 1626| Nichtigkeitsbeschwerde können nicht nur die Parteien, 217 7, 2, 1627| eine Nichtigkeitsbeschwerde können nach den Regeln für das 218 7, 2, 1650| auch der Berufungsrichter können die vorläufige Vollstreckung 219 7, 2, 1656| dem diese Sektion handelt, können alle Sachen, soweit nicht 220 7, 2, 1658| unverzüglich erhoben werden können.~§ 2. Der Klageschrift müssen 221 7, 2, 1661| Erklärungen bei Gericht einreichen können.~ 222 7, 2, 1663| Eine Partei und ihr Anwalt können der Befragung der sonstigen 223 7, 3, 1672| untersucht und entschieden werden können, falls sie auf dem Weg eines 224 7, 3, 1690| Ehenichtigkeitssachen können nicht auf dem Weg des mündlichen 225 7, 3, 1702| Einklang gebracht werden können.~ 226 7, 3, 1715| Parteien nicht frei verfügen können.~§ 2. Handelt es sich um


Copyright © Libreria Editrice Vaticana