Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
diözesanarchiv 2
diözesanbischöfe 24
diözesanbischöfen 2
diözesanbischof 215
diözesanbischofs 68
diözesanbisehof 1
diözesanbjschof 1
Frequenz    [«  »]
235 autorität
232 vor
226 können
215 diözesanbischof
215 worden
209 apostolischen
207 diese
Codex des Kanonischen Rechtes


IntraText - Konkordanzen
diözesanbischof
    Buch,  Teil, Can.
1 1, 0, 65| Erwähnung dieser Ablehnung vom Diözesanbischof erlangter Gnadenerweis ist 2 1, 0, 65| ist ungültig;~ein aber vom Diözesanbischof abgelehnter Gnadenerweis 3 1, 0, 72| erloschen sind, können vom Diözesanbischof aus gerechtem Grund einmal 4 1, 0, 87| Can. 87* — § 1. Der Diözesanbischof kann die Gläubigen, sooft 5 1, 0, 98| vorgesehen ist oder der Diözesanbischof in bestimmten Fällen aus 6 1, 0, 134| Canones ausdrücklich dem Diözesanbischof im Bereich der ausführenden 7 1, 0, 134| verstehen, daß es nur dem Diözesanbischof zukommt und anderen, die 8 2, 1, 234| vermittelt wird, wo es der Diözesanbischof für nützlich hält, hat er 9 2, 1, 235| Seminars aufhalten, hat der Diözesanbischof einem frommen und geeigneten 10 2, 1, 236| bestimmten Haus, wenn der Diözesanbischof nicht aus schwerwiegenden 11 2, 1, 241| Priesterseminar dürfen vom Diözesanbischof nur solche zugelassen werden, 12 2, 1, 243| Ordnung besitzen, die vom Diözesanbischof bzw. bei einem überdiözesanen 13 2, 1, 257| bedrängt werden.~§ 2. Der Diözesanbischof hat Sorge dafür zu tragen, 14 2, 1, 259| Verwaltung des Seminars steht dem Diözesanbischof bzw. bei einem überdiözesanen 15 2, 1, 259| beteiligten Bischöfen zu.~§ 2. Der Diözesanbischof bzw. bei einem überdiözesanen 16 2, 1, 263| Can. 263 — Der Diözesanbischof bzw. bei einem überdiözesanen 17 2, 1, 267| wird, muß er von seinem Diözesanbischof ein von diesem unterschriebenes 18 2, 1, 267| gleicher Weise muß er vom Diözesanbischof der Teilkirche, in die er 19 2, 1, 268| Wunsch sowohl gegenüber dem Diözesanbischof der Gastgeberkirche als 20 2, 1, 268| auch gegenüber dem eigenen Diözesanbischof schriftlich geäußert und 21 2, 1, 269| außerdem vom exkardinierenden Diözesanbischof, wenn nötig geheim, über 22 2, 1, 269| der Kleriker diesem Diözesanbischof gegenüber schriftlich versichert, 23 2, 1, 271| Amt auszuüben, darf der Diözesanbischof, wenn er sie dazu für bereit 24 2, 1, 271| schriftliche Vereinbarung mit dem Diözesanbischof des Ortes, den sie anstreben, 25 2, 1, 271| gesichert sind.~§ 2. Der Diözesanbischof kann seinen Klerikern die 26 2, 1, 271| bleibt, kann vom eigenen Diözesanbischof aus gerechtem Grund zurückgerufen 27 2, 1, 271| derselben Bedingungen der Diözesanbischof der anderen Teilkirche aus 28 2, 1, 277| erregen könnte.~§ 3. Dem Diözesanbischof steht es zu, darüber eingehendere 29 2, 1, 312| für diözesane Vereine der Diözesanbischof in seinem jeweiligen Gebiet, 30 2, 1, 312| Diözesanbischofs verlangt; die vom Diözesanbischof gegebene Zustimmung zur 31 2, 1, 320| dieser aufgelöst werden, vom Diözesanbischof errichtete Vereine von diesem, 32 2, 2, 377| Papstes, wann immer ein Diözesanbischof oder ein Bischofskoadjutor 33 2, 2, 377| vorgesehen ist, hat ein Diözesanbischof, der es für angebracht hält, 34 2, 2, 381| Can. 381 — § 1. Dem Diözesanbischof kommt in der ihm anvertrauten 35 2, 2, 381| Gläubigen vorstehen, werden dem Diözesanbischof im Recht gleichgestellt, 36 2, 2, 383| Hirtendienstes hat sich der Diözesanbischof um alle Gläubigen zu kümmern, 37 2, 2, 384| besonderer Fürsorge hat der Diözesanbischof die Priester zu begleiten, 38 2, 2, 385| Can. 385 — Der Diözesanbischof hat die Berufungen für die 39 2, 2, 386| Can. 386 — § 1. Der Diözesanbischof ist gehalten, die Glaubenswahrheiten, 40 2, 2, 387| Einfachheit des Lebens, hat der Diözesanbischof alles daranzusetzen, die 41 2, 2, 388| von der Diözese muß der Diözesanbischof an den einzelnen Sonntagen 42 2, 2, 390| Can. 390 — Der Diözesanbischof kann in seiner ganzen Diözese 43 2, 2, 393| Can. 393 — Der Diözesanbischof vertritt die Diözese in 44 2, 2, 395| Can. 395 — § 1. Der Diözesanbischof ist, auch wenn er einen 45 2, 2, 399| Can. 399 — § 1. Der Diözesanbischof ist gehalten, alle fünf 46 2, 2, 400| Can. 400 — § 1. Der Diözesanbischof hat sich in dem Jahr, in 47 2, 2, 400| genannten Verpflichtung hat der Diözesanbischof persönlich nachzukommen, 48 2, 2, 401| Can. 401 — § 1. Ein Diözesanbischof, der das fünfundsiebzigste 49 2, 2, 401| entscheiden wird.~§ 2. Ein Diözesanbischof, der wegen seiner angegriffenen 50 2, 2, 403| persönlicher Art, kann dem Diözesanbischof ein Auxiliarbischof gegeben 51 2, 2, 404| durch einen Vertreter dem Diözesanbischof und dem Konsultorenkollegium 52 2, 2, 404| Amt Besitz, indem er dem Diözesanbischof das apostolische Ernennungsschreiben 53 2, 2, 404| anfertigt.~§ 3. Wenn der Diözesanbischof an der Amtsführung vollständig 54 2, 2, 405| Auxiliarbischof helfen dem Diözesanbischof bei der gesamten Leitung 55 2, 2, 406| Auxiliarbischof ist vom Diözesanbischof zum Generalvikar zu ernennen; 56 2, 2, 406| darüber hinaus hat der Diözesanbischof ihm vor allen anderen das 57 2, 2, 406| Vorschrift des § 1, hat der Diözesanbischof den oder die Auxiliarbischöfe 58 2, 2, 407| fördern, haben sich der Diözesanbischof, der Bischofskoadjutor und 59 2, 2, 407| gegenseitig zu beraten.~§ 2. Der Diözesanbischof soll bei der Erwägung wichtiger 60 2, 2, 408| sie die Pflicht, sooft der Diözesanbischof dies fordert, Pontifikal- 61 2, 2, 408| Amtshandlungen, die dem Diözesanbischof obliegen, zu übernehmen.~§ 62 2, 2, 408| ausüben können, darf der Diözesanbischof nicht für ständig einem 63 2, 2, 410| in gleicher Weise wie der Diözesanbischof selbst verpflichtet, in 64 2, 2, 412| als behindert, wenn der Diözesanbischof wegen Gefangenschaft, Ausweisung, 65 2, 2, 413| einzuhalten ist, die der Diözesanbischof in einem Verzeichnis festgelegt 66 2, 2, 415| Can. 415 — Sollte der Diözesanbischof durch eine Kirchenstrafe 67 2, 2, 417| Rechtskraft, ebenso das, was vom Diözesanbischof oder vom Generalvikar oder 68 2, 2, 460| Diözesangemeinschaft dem Diözesanbischof nach Maßgabe der folgenden 69 2, 2, 462| Can. 462 — § 1. Nur der Diözesanbischof beruft eine Diözesansynode 70 2, 2, 462| Diözesansynode leitet der Diözesanbischof, der gleichwohl einen Generalvikar 71 2, 2, 463| Pastoralrat besteht, nach der vom Diözesanbischof bestimmten Weise;~ der 72 2, 2, 463| Anzahl der zu Wählenden vom Diözesanbischof festgelegt werden.~§ 2. 73 2, 2, 463| Diözesansynode kann der Diözesanbischof auch andere als Synodenmitglieder 74 2, 2, 463| angebracht hält, kann der Diözesanbischof einige Amtsträger oder Mitglieder 75 2, 2, 464| teilnimmt; es hat aber den Diözesanbischof über diese Verhinderung 76 2, 2, 466| der Diözesansynode ist der Diözesanbischof, während die anderen Teilnehmer 77 2, 2, 467| Can. 467 — Der Diözesanbischof hat die Texte der Erklärungen 78 2, 2, 468| Can. 468 — § 1. Der Diözesanbischof kann nach seinem klugen 79 2, 2, 468| unterbrochen, bis der nachfolgende Diözesanbischof ihre Fortsetzung angeordnet 80 2, 2, 470| Diözesankurie ausüben, steht dem Diözesanbischof zu.~ 81 2, 2, 473| Can. 473 — § 1. Der Diözesanbischof muß dafür sorgen, daß alle 82 2, 2, 475| In jeder Diözese ist vom Diözesanbischof ein Generalvikar zu ernennen, 83 2, 2, 476| Diözese es erfordert, kann der Diözesanbischof auch einen oder mehrere 84 2, 2, 477| Vorschrift des can.406, vom Diözesanbischof frei ernannt und können 85 2, 2, 477| des Generalvikars kann der Diözesanbischof einen anderen ernennen, 86 2, 2, 479| ausführende Gewalt zu, die der Diözesanbischof von Rechts wegen hat, um 87 2, 2, 480| Bischofsvikar müssen den Diözesanbischof über alle wichtigeren Amtsgeschäfte, 88 2, 2, 481| Abberufung, sobald sie ihnen vom Diözesanbischof mitgeteilt ist, und im Falle 89 2, 2, 485| andere Notare können vom Diözesanbischof ihres Amtes frei enthoben 90 2, 2, 491| Can. 491 — § 1. Der Diözesanbischof hat dafür zu sorgen, daß 91 2, 2, 491| aufzubewahren sind.~§ 2. Der Diözesanbischof hat auch dafür zu sorgen, 92 2, 2, 491| und Dokumente sind die vom Diözesanbischof erlassenen Normen zu beachten.~ 93 2, 2, 492| Vermögensverwaltungsrat einzusetzen, dem der Diözesanbischof selbst oder sein Beauftragter 94 2, 2, 496| Priesterrat muß eigene, vom Diözesanbischof genehmigte Statuten haben, 95 2, 2, 497| Priesterrat gehören;~ es ist dem Diözesanbischof unbenommen, einige Mitglieder 96 2, 2, 500| beratendes Stimmrecht; der Diözesanbischof hat ihn bei Angelegenheiten 97 2, 2, 500| Priesterrat kann niemals ohne den Diözesanbischof handeln, dem es auch allein 98 2, 2, 501| Weise mißbraucht, kann der Diözesanbischof ihn nach Rücksprache mit 99 2, 2, 502| Priesterrates werden vom Diözesanbischof einige Priester frei ernannt, 100 2, 2, 502| eingesetzt wird.~§ 2. Der Diözesanbischof steht dem Konsultorenkollegium 101 2, 2, 503| die ihm im Recht oder vom Diözesanbischof übertragen werden.~ 102 2, 2, 505| Kapitel beschlossen und vom Diözesanbischof gebilligt worden sind; diese 103 2, 2, 508| Kapitel vorhanden ist, hat der Diözesanbischof einen Priester zu bestellen, 104 2, 2, 509| aufgehoben ist; es steht dem Diözesanbischof zu, den vom Kapitel selbst 105 2, 2, 509| zu bestätigen.~§ 2. Der Diözesanbischof darf Kanonikate nur Priestern 106 2, 2, 510| bestehen, sind sie durch den Diözesanbischof vom Kapitel zu trennen.~§ 107 2, 2, 510| im Konfliktfall hat der Diözesanbischof zu entscheiden, der vor 108 2, 2, 512| sie werden nach der vom Diözesanbischof festgelegten Art und Weise 109 2, 2, 514| beratendes Stimmrecht; allein dem Diözesanbischof steht es zu, ihn je nach 110 2, 2, 516| errichtet werden können, hat der Diözesanbischof für deren Seelsorge auf 111 2, 2, 517| verantworten hat.~§ 2. Wenn der Diözesanbischof wegen Priestermangels glaubt, 112 2, 2, 520| sein; wohl aber kann der Diözesanbischof, nicht hingegen der Diözesanadministrator, 113 2, 2, 520| Vereinbarung zwischen dem Diözesanbischof und dem zuständigen Oberen 114 2, 2, 521| seine Eignung auf eine vom Diözesanbischof festgelegte Weise, auch 115 2, 2, 522| unbegrenzte Zeit zu ernennen; der Diözesanbischof kann ihn nur dann für eine 116 2, 2, 523| des can.682, § 1 ist der Diözesanbischof für die Besetzung eines 117 2, 2, 524| freigewordene Pfarrei hat der Diözesanbischof dem zu übertragen, den er 118 2, 2, 531| des Gebers feststeht; dem Diözesanbischof obliegt es, nach Anhören 119 2, 2, 533| Kenntnis setzen.~§ 3. Der Diözesanbischof hat Normen zu erlassen, 120 2, 2, 535| sind;~dies alles ist vom Diözesanbischof oder seinem Beauftragten 121 2, 2, 536| 536 — § 1. Wenn es dem Diözesanbischof nach Anhörung des Priesterrates 122 2, 2, 536| Stimmrecht und wird durch die vom Diözesanbischof festgesetzten Normen geregelt.~ 123 2, 2, 537| allgemeinen Recht den vom Diözesanbischof erlassenen Normen unterliegt; 124 2, 2, 538| aus dem Amt durch eine vom Diözesanbischof nach Maßgabe des Rechts 125 2, 2, 538| vollendet hat, ist gebeten, dem Diözesanbischof den Amtsverzicht zu erklären, 126 2, 2, 538| des Verzichtenden ist vom Diözesanbischof Vorsorge zu treffen, und 127 2, 2, 539| gehindert wird, ist vom Diözesanbischof so bald wie möglich ein 128 2, 2, 540| wie der Pfarrer, wenn vom Diözesanbischof nichts anderes bestimmt 129 2, 2, 547| Can. 547 — Der Diözesanbischof ernennt den Pfarrvikar frei; 130 2, 2, 549| Pfarrers sind, wenn der Diözesanbischof nichts anderes nach Maßgabe 131 2, 2, 552| Der Pfarrvikar kann vom Diözesanbischof bzw. vom Diözesanadministrator 132 2, 2, 553| ist, wird der Dechant vom Diözesanbischof ernannt, wobei dieser nach 133 2, 2, 554| ist, zu ernennen.~§ 3. Der Diözesanbischof kann den Dechanten bei Vorliegen 134 2, 2, 555| verpflichtet, gemäß der vom Diözesanbischof getroffenen Bestimmung die 135 2, 2, 557| Der Kirchenrektor wird vom Diözesanbischof frei ernannt, vorbehaltlich 136 2, 2, 557| Rechts gehört, steht dem Diözesanbischof das Recht zu, den vom Oberen 137 2, 2, 557| Seminars oder Kollegs, wenn der Diözesanbischof nichts anderes bestimmt 138 2, 3, 589| Rechts dagegen, wenn es vom Diözesanbischof errichtet ist, aber kein 139 2, 3, 595| Konstitutionen kann der Diözesanbischof in Einzelfällen dispensieren.~ 140 2, 3, 604| Weise nachzufolgen, vom Diözesanbischof nach gebilligtem liturgischem 141 2, 3, 628| zu visitieren.~§ 2. Der Diözesanbischof hat das Recht und die Pflicht, 142 2, 3, 667| Klausur einzuhalten.~§ 4. Der Diözesanbischof hat die Befugnis, aus gerechtem 143 2, 3, 679| Can. 679 — Der Diözesanbischof kann bei einem dringenden, 144 2, 3, 681| die Ordensangehörigen vom Diözesanbischof übertragen werden, unterstehen 145 2, 3, 681| Vereinbarung zwischen dem Diözesanbischof und dem zuständigen Institutsoberen 146 2, 3, 682| des zuständigen Oberen vom Diözesanbischof ernannt.~§ 2. Der Ordensangehörige 147 2, 3, 683| zeitlicher Art, kann der Diözesanbischof, sei es persönlich oder 148 2, 3, 683| offenstehen.~§ 2. Wenn der Diözesanbischof etwa Mißstände entdeckt 149 2, 3, 686| diözesanen Rechts handelt, dem Diözesanbischof vorbehalten.~§ 2. Die Gewährung 150 2, 3, 686| Instituts diözesanen Rechts vom Diözesanbischof die Exklaustration auferlegt 151 2, 3, 699| selbständigen Klöstern kommt es dem Diözesanbischof zu, über die Entlassung 152 2, 3, 706| Eigentum jedoch erwerben der Diözesanbischof und die anderen, von denen 153 2, 3, 715| eigenen Institut betrifft, vom Diözesanbischof abhängig.~§ 2. Die jedoch 154 2, 3, 727| ist, andernfalls auch vom Diözesanbischof, je nachdem, wie es in den 155 2, 3, 738| Apostolatswerke betrifft, auch dem Diözesanbischof unterstellt.~§ 3. Die Beziehungen 156 3, 0, 772| von allen außerdem die vom Diözesanbischof erlassenen Normen zu beachten.~§ 157 3, 0, 777| unter Beachtung der vom Diözesanbischof erlassenen Normen, dafür 158 3, 0, 790| zu sorgen.~§ 2. Den vom Diözesanbischof gemäß § 1, n. 1 erlassenen 159 3, 0, 802| sich empfiehlt, soll der Diözesanbischof dafür sorgen, daß auch Berufsschulen 160 3, 0, 806| Can. 806 — § 1. Dem Diözesanbischof steht das Aufsichts- und 161 3, 0, 813| Can. 813 — Der Diözesanbischof hat angelegentlich für die 162 3, 0, 821| Bischofskonferenz und Diözesanbischof sollen dafür Sorge tragen, 163 3, 0, 833| ebenso diejenigen, die dem Diözesanbischof gleichgestellt sind;~ 164 3, 0, 833| Diözesanadministrator;~ vor dem Diözesanbischof oder seinem Beauftragten, 165 4, 0, 838| Maßgabe des Rechts, beim Diözesanbischof.~§ 2. Sache des Apostolischen 166 4, 0, 838| herauszugeben.~§ 4. Dem Diözesanbischof steht es zu, in der ihm 167 4, 1, 844| genannten Fälle darf der Diözesanbischof bzw. die Bischofskonferenz 168 4, 1, 860| gefeiert werden, wenn der Diözesanbischof nicht anders bestimmt hat.~ 169 4, 1, 863| vollendet haben, ist dem Diözesanbischof anzutragen, damit sie von 170 4, 1, 874| vollendet haben, außer vom Diözesanbischof ist eine andere Altersgrenze 171 4, 1, 883| jene, die vom Recht dem Diözesanbischof gleichgestellt sind;~ 172 4, 1, 884| Can. 884 — § 1. Der Diözesanbischof hat die Firmung persönlich 173 4, 1, 885| Can. 885 — § 1. Der Diözesanbischof ist verpflichtet, dafür 174 4, 1, 895| Bischofskonferenz oder der Diözesanbischof vorgeschrieben hat, in ein 175 4, 1, 944| Straßen führt.~§ 2. Dem Diözesanbischof kommt es zu, Ordnungen für 176 4, 1, 961| gegeben sind, steht dem Diözesanbischof zu; dieser kann unter Berücksichtigung 177 4, 1, 967| machen, soweit nicht der Diözesanbischof in einem Einzelfall dies 178 4, 1, 999| segnen:~ wer vom Recht dem Diözesanbischof gleichgestellt ist;~ im 179 4, 1, 1018| die ausstellen, denen vom Diözesanbischof oder vom Apostolischen Vikar 180 4, 1, 1028| Can. 1028 — Der Diözesanbischof bzw. der zuständige Obere 181 4, 1, 1051| Gesundheitszustand, der Diözesanbischof bzw. der höhere Obere kann 182 4, 1, 1112| Diakone fehlen, kann der Diözesanbischof, aufgrund einer vorgängigen 183 4, 1, 1121| Bischofskonferenz oder vom Diözesanbischof vorgeschriebenen Weise in 184 4, 1, 1165| werden.~§ 2. Sie kann vom Diözesanbischof in einzelnen Fällen gewährt 185 4, 1, 1165| der Wurzel kann aber vom Diözesanbischof nicht gewährt werden, wenn 186 4, 2, 1178| 1178 — Die Exequien für den Diözesanbischof sind in der eigenen Kathedralkirche 187 4, 3, 1206| Weihung eines Ortes steht dem Diözesanbischof zu und jenen, die ihm von 188 4, 3, 1207| von Kirchen jedoch ist dem Diözesanbischof vorbehalten; jeder von ihnen 189 4, 3, 1215| erbaut werden.~§ 2. Der Diözesanbischof darf seine Zustimmung nur 190 4, 3, 1215| Diözese oder der Stadt vom Diözesanbischof erhalten haben, dessen Erlaubnis 191 4, 3, 1222| wiederherzustellen, kann sie vom Diözesanbischof profanem, aber nicht unwürdigem 192 4, 3, 1222| verwenden, kann sie der Diözesanbischof nach Anhören des Priesterrates 193 5, 0, 1261| Zuwendungen zu machen.~§ 2. Der Diözesanbischof ist gehalten, die Gläubigen 194 5, 0, 1263| Can. 1263 — Der Diözesanbischof hat das Recht, nach Anhören 195 5, 0, 1277| Bedeutung sind, muß der Diözesanbischof den Vermögensverwaltungsrat 196 5, 0, 1278| Aufgaben können dem Ökonom vom Diözesanbischof die in den cann. 1276, § 197 5, 0, 1281| schweigen, kommt es dem Diözesanbischof zu, nach Anhören des Vermögensverwaltungsrates 198 5, 0, 1292| Personen, die nicht dem Diözesanbischof unterstehen, die zuständige 199 5, 0, 1292| zuständige Autorität der Diözesanbischof, welcher der Zustimmung 200 5, 0, 1292| Ihrer Zustimmung bedarf der Diözesanbischof selbst auch zum Veräußerung 201 5, 0, 1303| Stiftungen muß, wenn es einer dem Diözesanbischof unterstellten juristischen 202 5, 0, 1308| Meßverpflichtungen herabsetzen.~§ 3. Dem Diözesanbischof steht die Vollmacht zu, 203 7, 1, 1419| ausgenommenen Gerichtssachen ist der Diözesanbischof Richter erster Instanz; 204 7, 1, 1420| Can. 1420 — § 1. Jeder Diözesanbischof ist gehalten, einen Gerichtsvikar, 205 7, 1, 1423| Vollmachten zu, die der Diözesanbischof bezüglich seines Gerichtes 206 7, 1, 1439| alle Vollmachten, die dem Diözesanbischof über sein Gericht zukommen.~ 207 7, 1, 1479| zugelassen werden, nachdem der Diözesanbischof des Vertretenen, soweit 208 7, 1, 1483| katholisch sein, sofern der Diözesanbischof davon nicht eine Ausnahme 209 7, 1, 1483| sachkundig sein, und er muß vom Diözesanbischof zugelassen sein.~ 210 7, 3, 1692| göttlichen Recht steht, kann der Diözesanbischof des Aufenthaltsortes der 211 7, 3, 1699| Bittschrift um Dispens ist der Diözesanbischof, in dessen Bereich der Bittsteller 212 7, 3, 1699| Hinsicht auf, so soll der Diözesanbischof den Apostolischen Stuhl 213 7, 3, 1707| gelöst zu gelten, wenn vom Diözesanbischof die Erklärung ergangen ist, 214 7, 3, 1707| zu vermuten ist.~§ 2. Der Diözesanbischof kann die in § 1 erwähnte 215 7, 5, 1740| unwirksam wird, kann vom Diözesanbischof seiner Pfarrei enthoben


Copyright © Libreria Editrice Vaticana