Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
übung 1
übungen 6
uhd 1
um 199
umfang 2
umfanges 1
umfangs 1
Frequenz    [«  »]
207 diese
203 sein
200 selbst
199 um
198 andere
197 gemäß
196 gläubigen
Codex des Kanonischen Rechtes


IntraText - Konkordanzen
um
    Buch,  Teil, Can.
1 AposKons | Arbeit versehen werden muß, um den Anforderungen der kritischen 2 AposKons | Sachverständigen (wenn es sich um Heilungen handelt, im Kreis 3 1, 0, 13| hervorruft oder es sich um personale Gesetze handelt;~ 4 1, 0, 14| die Dispens, wenn es sich um eine vorbehaltene handelt, 5 1, 0, 38| Verwaltungsakt, auch wenn es sich um ein Motu proprio gegebenes 6 1, 0, 49| auferlegt wird, vor allem um die Befolgung eines Gesetzes 7 1, 0, 51| erlassen und, wenn es sich um eine Entscheidung handelt, 8 1, 0, 63| muß, wenn es sich nicht um einen Motu proprio ergangenen 9 1, 0, 66| diese wohnt, oder der Sache, um die es sich handelt, sofern 10 1, 0, 68| angeordnet wird, oder es sich um öffentliche Angelegenheiten 11 1, 0, 87| vorbehalten ist, sofern es sich um eine Dispens handelt, die 12 1, 0, 127| wenn es sich lediglich um das Einholen eines Rates 13 1, 0, 136| aufhalten, wenn es sich um die Gewährung von Vergünstigungen 14 1, 0, 136| von Vergünstigungen oder um die Ausführung von allgemeinen 15 1, 0, 139| wendet, auch wenn es sich um eine höhere handelt, die 16 1, 0, 153| 2. Handelt es sich aber um ein Amt, das nach dem Recht 17 1, 0, 182| bei der höheren Autorität um Dispens nachzusuchen, wenn 18 1, 0, 202| ununterbrochenen Stunden besteht und um Mitternacht beginnt, wenn 19 1, 0, 202| sind.~§ 2. Wenn es sich um eine zusammenhängende Zeit 20 2, 1, 206| geleitet, mit erklärtem Willen um Aufnahme in sie bitten; 21 2, 1, 215| Versammlungen abzuhalten, um diese Zwecke gemeinsam zu 22 2, 1, 225| diese Verpflichtung ist um so dringlicher unter solchen 23 2, 1, 233| Diözesanbischöfe, denen die Sorge um die Förderung von Berufungen 24 2, 1, 237| Bischofskonferenz, wenn es sich um ein Seminar für deren ganzes 25 2, 1, 241| sind.~§ 3. Wenn es sich um die Zulassung von solchen 26 2, 1, 254| ihrer Disziplinen ständig um die innige Einheit und Harmonie 27 2, 1, 254| Wissenschaft lernen; damit dies um so besser erreicht wird, 28 2, 1, 256| unterrichten, so daß sie sich um die Förderung von Berufungen, 29 2, 1, 256| Förderung von Berufungen, um Angelegenheiten der Mission 30 2, 1, 256| Mission und der Ökumene und um andere drängende Nöte, auch 31 2, 1, 257| daß sie sich nicht nur um die Teilkirche kümmern, 32 2, 1, 257| inkardiniert werden, sondern auch um die ganze Kirche, und daß 33 2, 1, 260| Priesterausbildung und der Seminarordnung um die alltägliche Leitung 34 2, 1, 266| inkardiniert, außer es handelt sich um eine Gesellschaft, deren 35 2, 1, 271| Klerikermangel überwechseln wollen, um dort das geistliche Amt 36 2, 1, 277| immerwährende Enthaltsamkeit um des Himmelreiches willen 37 2, 1, 287| Autorität erforderlich, um die Rechte der Kirche zu 38 2, 1, 294| Can. 294 — Um eine angemessene Verteilung 39 2, 1, 294| Priester zu fördern oder um besondere seelsorgliche 40 2, 1, 299| Privatvereinbarung Vereine zu gründen, um die in can.298, § 1 genannten 41 2, 1, 303| apostolisches Leben führen und sich um christliche Vollkommenheit 42 2, 2, 342| bestimmten Zeiten zusammenkommen, um die enge Verbundenheit zwischen 43 2, 2, 342| Bischöfen zu fördern und um dem Papst bei Bewahrung 44 2, 2, 342| hilfreich beizustehen und um Fragen bezüglich des Wirkens 45 2, 2, 356| Diözesanbischöfe die Sorge um eine Diözese tragen, haben 46 2, 2, 366| exemt, sofern es sich nicht um Eheschließungen handelt;~ 47 2, 2, 374| Pfarreien, aufzugliedern.~§ 2. Um die Seelsorge durch gemeinsames 48 2, 2, 375| Kirche zu Hirten bestellt, um auch selbst Lehrer des Glaubens, 49 2, 2, 378| die Wahrnehmung des Amtes, um das es geht, geeignet machen;~ 50 2, 2, 383| sich der Diözesanbischof um alle Gläubigen zu kümmern, 51 2, 2, 395| unterrichten; wenn es sich um den Metropoliten handelt, 52 2, 2, 407| Can. 407 — § 1. Um so gut wie möglich das gegenwärtige 53 2, 2, 431| Can. 431 — § 1. Um ein gemeinsames pastorales 54 2, 2, 431| Umständen zu fördern und um die Beziehungen der Diözesanbischöfe 55 2, 2, 436| Kirchen und, wenn es sich um eine Kathedralkirche handelt, 56 2, 2, 447| Rechts gemeinsam ausüben, um das höhere Gut, das die 57 2, 2, 448| persönlichen oder sachlichen Um. stände es geraten sein 58 2, 2, 454| Stimmrecht haben, wenn es um die Erstellung oder Änderung 59 2, 2, 455| genannten Dekrete müssen, um gültig in der Vollversammlung 60 2, 2, 459| sollen gepflegt werden, um das höhere Wohl zu fördern 61 2, 2, 479| Diözesanbischof von Rechts wegen hat, um alle Verwaltungsakte erlassen 62 2, 2, 495| Rechts zu unterstützen, um das pastorale Wohl des ihm 63 2, 2, 501| Metropoliten oder, wenn es sich um den Metropolitansitz selbst 64 2, 2, 519| Christi er berufen ist, um für diese Gemeinschaft die 65 2, 2, 524| ohne Ansehen der Person; um sich ein Urteil über die 66 2, 2, 529| Can. 529 — § 1. Um die Hirtenaufgabe sorgfältig 67 2, 2, 545| berufen werden, entweder um bei der Wahrnehmung des 68 2, 2, 545| in der Pfarrei, oder auch um sich einer bestimmten in 69 2, 2, 555| ebenso hat er besonders um jene besorgt zu sein, die 70 2, 3, 573| besondere Bindung eingehen, um im Dienste am Reich Gottes 71 2, 3, 574| Weise von Gott berufen, um im Leben der Kirche an der 72 2, 3, 587| Can. 587 — § 1. Um die eigene Berufung und 73 2, 3, 591| Can. 591 — Um für das Wohl der Institute 74 2, 3, 592| Can. 592 — § 1. Um die Gemeinschaft der Institute 75 2, 3, 599| Can. 599 — Der um des Himmelreiches willen 76 2, 3, 600| die Nachfolge Christi, der um unseretwillen arm wurde, 77 2, 3, 604| Kirche bestimmt werden.~§ 2. Um ihr Vorhaben treuer zu halten 78 2, 3, 623| Eigenrecht bzw., wenn es sich um höhere Obere handelt, von 79 2, 3, 638| erforderlich. Wenn es sich aber um ein Geschäft handelt, das 80 2, 3, 642| und genügende Reife haben, um das dem Institut eigene 81 2, 3, 645| beibringen.~§ 2. Handelt es sich um die Zulassung von Klerikern 82 2, 3, 648| Vorschrift des can.647, § 3.~§ 2. Um die Ausbildung der Novizen 83 2, 3, 657| vorverlegt werden, jedoch nicht um mehr als drei Monate.~ 84 2, 3, 665| entfernen. Handelt es sich aber um eine längere Abwesenheit 85 2, 3, 668| Profeß zu errichten.~§ 2. Um diese Verfügungen aus gerechtem 86 2, 3, 668| gerechtem Grund zu ändern und um irgendeine Rechtshandlung 87 2, 3, 686| drei Jahre; handelt es sich um einen Kleriker, so ist die 88 2, 3, 686| Stuhl oder, wenn es sich um Institute diözesanen Rechts 89 2, 3, 687| insbesondere, wenn es sich um einen Kleriker handelt. 90 2, 3, 700| zuzuleiten sind;~handelt es sich um ein Institut diözesanen 91 2, 3, 708| Räten zusammenschließen, um mit vereinten Kräften beizutragen, 92 2, 3, 727| ist.~§ 2. Handelt es sich um einen dem Institut inkardinierten 93 2, 3, 733| zu befragen, wenn es sich um ihre Aufhebung handelt.~§ 94 2, 3, 745| Leiter. Handelt es sich um einen Kleriker, so ist überdies 95 3, 0, 774| Can. 774 — § 1. Die Sorge um die Katechese obliegt, unter 96 3, 0, 781| alle Gläubigen, im Wissen um die ihnen eigene Verantwortung, 97 3, 0, 801| getreu beizubehalten und sich um die katholische Erziehung 98 3, 0, 823| Can. 823 — § 1. Um die Unversehrtheit der Glaubenswahrheiten 99 3, 0, 826| 838 - zu beachten.~§ 2. Um erneut liturgische Bücher 100 4, 1, 867| an den Pfarrer zu wenden, um für ihr Kind das Sakrament 101 4, 1, 867| Sakrament zu erbitten und um entsprechend darauf vorbereitet 102 4, 1, 869| Täufling, sofern es sich um einen Erwachsenen handelt, 103 4, 1, 869| ihm bzw., falls es sich um ein Kind handelt, seinen 104 4, 1, 877| 877 — § 2. Falls es sich um das Kind einer nicht verheirateten 105 4, 1, 877| 877 — § 3. Falls es sich um ein Adoptivkind handelt, 106 4, 1, 886| Bischof, wenn es sich nicht um seine Untergebenen handelt, 107 4, 1, 891| Firmung ist den Gläubigen um das Unterscheidungsalter 108 4, 1, 956| Stiftungen bzw. zur Sorge um die Feier von Messen irgendwie 109 4, 1, 961| Beichtväter vorhanden sind, um die Bekenntnisse der einzelnen 110 4, 1, 974| Priesters bzw., wenn es sich um ein Mitglied eines Ordensinstituts 111 4, 1, 980| Pönitenten hat und dieser um die Absolution bittet, darf 112 4, 1, 1003| gesegnete Öl mit sich zu führen, um im Notfall das Sakrament 113 4, 1, 1006| wenigstens einschlußweise um dieses Sakrament gebeten 114 4, 1, 1036| widmen wird; zugleich hat er um Zulassung zum Weiheempfang 115 4, 1, 1046| Tatbestandes, sofern es sich nicht um die Irregularität aufgrund 116 4, 1, 1049| Hindernisse.~§ 2. Wenn es sich um eine Irregularität aufgrund 117 4, 1, 1050| 1032, sofern es sich um Weihebewerber für den Presbyterat 118 4, 1, 1050| Diakonates;~ sofern es sich um Bewerber für den Diakonat 119 4, 1, 1057| gegenseitig schenken und annehmen, um eine Ehe zu gründen.~ 120 4, 1, 1103| schwerer Furcht, die jemandem, um sich davon zu befreien, 121 4, 1, 1111| werden; handelt es sich um eine besondere Delegation, 122 4, 1, 1111| werden; handelt es sich aber um eine allgemeine Delegation, 123 4, 1, 1115| hat, oder, wenn es sich um Wohnsitzlose handelt, in 124 4, 1, 1125| feststeht, daß er wirklich um das Versprechen und die 125 4, 1, 1152| Nächstenliebe und aus Sorge um das Wohl der Familie, dem 126 4, 1, 1158| zwar von dem Partner, der um das Hindernis weiß, vorausgesetzt, 127 4, 1, 1165| vorbehalten ist, oder wenn es sich um ein Hindernis des Naturrechts 128 4, 2, 1179| vom Oberen, wenn es sich um ein klerikales Institut 129 4, 2, 1186| Can. 1186 — Um die Heiligung des Gottesvolkes 130 4, 3, 1214| Recht freien Zugangs haben, um Gottesdienst vornehmlich 131 4, 3, 1242| werden, sofern es sich nicht um die Beerdigung des Papstes, 132 4, 3, 1245| apostolischen Lebens, sofern es sich um einen klerikalen Verband 133 5, 0, 1267| Ordinarius, wenn es sich um eine öffentliche juristische 134 5, 0, 1292| Handelt es sich jedoch um Sachen, deren Wert die Obergrenze 135 5, 0, 1292| Obergrenze überschreitet, oder um Sachen, die der Kirche aufgrund 136 5, 0, 1292| geschenkt worden sind, oder um künstlerisch oder historisch 137 5, 0, 1292| so müssen in dem Gesuch um die Erlaubnis die bereits 138 5, 0, 1298| 1298 — Wenn es sich nicht um sehr unbedeutende Sachen 139 6, 1, 1312| angewandt: jene vor allem, um Straftaten vorzubeugen, 140 6, 1, 1312| vorzubeugen, diese eher, um eine Strafe zu ersetzen 141 6, 1, 1317| wirklich erforderlich sind, um die kirchliche Disziplin 142 6, 1, 1325| Absicht herbeigeführt wurden, um eine Straftat zu begehen 143 6, 1, 1335| ausgesetzt, sooft ein Gläubiger um die Spendung eines Sakramentes 144 6, 1, 1335| Sakramentes oder Sakramentale oder um einen Akt der Leitungsgewalt 145 6, 1, 1337| sei denn, es handelt sich um ein Haus, das zur Buße oder 146 6, 1, 1342| feststeht und es sich nicht um bloße Verfahrensvorschriften 147 6, 1, 1350| sei denn, es handelt sich um die Entlassung aus dem Klerikerstand.~§ 148 6, 1, 1361| zu achten, daß die Bitte um Erlaß oder der Erlaß selbst 149 6, 1, 1362| Jahren, außer es handelt sich um:~ Straftaten, die der 150 6, 1, 1362| ist, oder, wenn es sich um eine fortdauernde oder eine 151 6, 2, 1378| Interdikts oder, falls es sich um einen Kleriker handelt, 152 6, 2, 1390| Interdiktes zu, und, wenn es sich um einen Kleriker handelt, 153 7, 1, 1401| Handlungen, soweit es dabei um Feststellung von Schuld 154 7, 1, 1401| Feststellung von Schuld und um Verhängung von Kirchenstrafen 155 7, 1, 1403| genommen wird oder es sich um Normen handelt, die aus 156 7, 1, 1410| Sache liegt, sofern es sich um eine dingliche Klage oder 157 7, 1, 1410| eine dingliche Klage oder um eine Besitzentziehungsklage 158 7, 1, 1413| handelt es sich dagegen um den bloßen Vollzug eines 159 7, 1, 1418| Recht, ein anderes Gericht um Rechtshilfe zur Beweiserhebung 160 7, 1, 1419| Handelt es sich jedoch um Rechte oder Vermögenswerte 161 7, 1, 1427| Provinzial oder, wenn es sich um ein rechtlich selbständiges 162 7, 1, 1446| 3. Wenn der Rechtsstreit um das private Wohl der Parteien 163 7, 1, 1478| vor Gericht nur auftreten, um sich wegen eigener Straftaten 164 7, 1, 1481| Streitverfahren, bei dem es sich um Minderjährige oder um das 165 7, 1, 1481| sich um Minderjährige oder um das öffentliche Wohl, ausgenommen 166 7, 1, 1484| Gericht hinterlegen.~§ 2. Um aber zu verhindern, daß 167 7, 1, 1494| mit der Hauptklage oder um das Begehren des Klägers 168 7, 2, 1522| zwischen denselben Personen und um dieselbe Sache stattfindet; 169 7, 2, 1524| 3. Der Verzicht muß, um gültig zu sein, schriftlich 170 7, 2, 1530| Can. 1530 — Um die Wahrheit möglichst geeignet 171 7, 2, 1536| Beweislast, wenn es sich um eine private Angelegenheit 172 7, 2, 1559| scheint, besonders wenn es um eine Sache des privaten 173 7, 2, 1566| vortragen, wenn es sich um Zahlen und Rechnungslegungen 174 7, 2, 1573| schaffen, außer es handelt sich um einen qualifizierten Zeugen, 175 7, 2, 1574| Fachwissens, erforderlich sind, um eine Tatsache zu beweisen 176 7, 2, 1577| einzelnen Punkte festzulegen, um die sich der Sachverständige 177 7, 2, 1578| Richter geladen werden, um Erläuterungen zu geben, 178 7, 2, 1596| es als Nebenbeteiligter, um einer Streitpartei zu helfen.~§ 179 7, 2, 1596| Streitpartei zu helfen.~§ 2. Um jedoch zugelassen zu werden, 180 7, 2, 1600| Streitsachen, bei denen es einzig um das private Wohl der Parteien 181 7, 2, 1608| entlassen, außer es handelt sich um eine Sache, die sich der 182 7, 2, 1612| Richters oder, wenn es sich um ein Kollegialgericht handelt, 183 7, 2, 1619| selbst geheilt, wenn es sich um eine das private Wohl angehende 184 7, 2, 1637| teilbar ist oder es sich um eine solidarische Verpflichtung 185 7, 2, 1642| Amts wegen feststellen, um eine erneute prozessuale 186 7, 2, 1647| Wiedereinsetzung begehrt worden ist, um die Vollstreckung des Urteils 187 7, 2, 1650| Sicherheiten, wenn es sich um Vergütungen oder Leistungen 188 7, 2, 1670| werden müssen, absehen, um, jedoch unter Wahrung der 189 7, 3, 1681| Partei oder beider Parteien um Dispens und mit dem Gutachten 190 7, 3, 1687| schriftlichen Hinweis, daß es sich um ein Urkundenverfahren handelt.~§ 191 7, 3, 1692| Geht es in der Sache auch um die rein bürgerlichen Wirkungen 192 7, 3, 1699| Entgegennahme der Bittschrift um Dispens ist der Diözesanbischof, 193 7, 3, 1699| den Apostolischen Stuhl um Rat angehen.~§ 3. Gegen 194 7, 3, 1705| Gutachten des Bischofs einsehen, um abzuwägen, ob noch etwas 195 7, 3, 1707| den Apostolischen Stuhl um Rat angehen.~ 196 7, 3, 1715| können.~§ 2. Handelt es sich um zeitliche Güter der Kirche, 197 7, 3, 1716| kirchlichen Streitfall, um seine Wirkung im kirchlichen 198 7, 4, 1718| soll er überlegen, ob es, um nutzlose Verfahren zu vermeiden, 199 7, 5, 1747| Handelt es sich jedoch um einen kranken Pfarrer, der


Copyright © Libreria Editrice Vaticana