Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
zuständig 17
zuständige 32
zuständigem 1
zuständigen 123
zuständigkeit 21
zuständigkeitsbereichs 1
zuständigkeitsgebietes 1
Frequenz    [«  »]
128 kirchlichen
126 wie
125 bzw
123 zuständigen
121 oberen
119 sofern
118 außer
Codex des Kanonischen Rechtes


IntraText - Konkordanzen
zuständigen
    Buch,  Teil, Can.
1 1, 0, 26| Falls sie nicht von dem zuständigen Gesetzgeber besonders gebilligt 2 1, 0, 29| Dekrete, durch die von dem zuständigen Gesetzgeber für eine passiv 3 1, 0, 30| Maßgabe des Rechtes vom zuständigen Gesetzgeber ausdrücklich 4 1, 0, 33| enthaltenen Widerruf seitens der zuständigen Autorität sowie durch Wegfall 5 1, 0, 34| enthaltenen Widerruf seitens der zuständigen Autorität, die diese herausgegeben 6 1, 0, 47| anderen Verwaltungsakt der zuständigen Autorität wird erst rechtswirksam 7 1, 0, 48| versteht man einen von der zuständigen ausführenden Autorität erlassenen 8 1, 0, 58| rechtmäßigen Widerruf seitens der zuständigen Autorität wie auch durch 9 1, 0, 59| versteht man einen von der zuständigen ausführenden Autorität schriftlich 10 1, 0, 64| Kurie oder von einer anderen zuständigen Autorität unter dem Papst 11 1, 0, 79| durch Widerruf seitens der zuständigen Autorität gemäß Can. 47, 12 1, 0, 80| nur, wenn dieser von der zuständigen Autorität angenommen ist.~§ 13 1, 0, 83| sich nach dem Urteil der zuständigen Autorität im Laufe der Zeit 14 1, 0, 114| besonderen Verleihung seitens der zuständigen Autorität, und zwar als 15 1, 0, 116| oder Sachen, die von der zuständigen kirchlichen Autorität errichtet 16 1, 0, 116| ein besonderes Dekret der zuständigen Autorität, das diese ausdrücklich 17 1, 0, 116| ein besonderes Dekret der zuständigen Autorität, das diese Rechtspersönlichkeit 18 1, 0, 117| wenn ihre Statuten von der zuständigen Autorität gebilligt worden 19 1, 0, 120| erlischt aber, wenn sie von der zuständigen Autorität rechtmäßig aufgehoben 20 1, 0, 120| wenn nach dem Urteil der zuständigen Autorität die Stiftung selbst 21 1, 0, 139| ausführende Gewalt einer anderen zuständigen Autorität nicht suspendiert.~§ 22 1, 0, 145| wird, oder durch Dekret der zuständigen Autorität, durch das es 23 1, 0, 147| Amtsübertragung seitens der zuständigen kirchlichen Autorität; durch 24 1, 0, 149| kann aber durch Dekret der zuständigen Autorität oder durch Urteil 25 1, 0, 166| Antrag hin die Wahl von der zuständigen Autorität aufgehoben werden, 26 1, 0, 179| die Bestätigung von der zuständigen Autorität erbitten, andernfalls 27 1, 0, 180| Stimmabgabe diese Person von der zuständigen Autorität für das Amt erbitten, 28 1, 0, 182| entsprechen.~§ 4. Eine der zuständigen Autorität vorgelegte Wahlbitte 29 1, 0, 186| Rechtswirkung, zu dem er von der zuständigen Autorität schriftlich mitgeteilt 30 1, 0, 191| vorgesehen oder von der zuständigen Autorität vorgeschrieben 31 1, 0, 192| entweder durch ein von der zuständigen Autorität rechtmäßig erlassenes 32 1, 0, 193| dem klugen Ermessen der zuständigen Autorität übertragen ist, 33 1, 0, 194| aufgrund einer Erklärung der zuständigen Autorität feststeht.~ 34 1, 0, 195| sondern durch Dekret der zuständigen Autorität eines Amtes enthoben, 35 2, 1, 214| Vorschriften des eigenen, von den zuständigen Hirten der Kirche genehmigten 36 2, 1, 216| jedoch ohne Zustimmung der zuständigen kirchlichen Autorität katholisch 37 2, 1, 221| Maßgabe des Rechts vor der zuständigen kirchlichen Behörde zu verteidigen.~§ 38 2, 1, 221| 2. Wenn Gläubige von der zuständigen Autorität vor Gericht gezogen 39 2, 1, 278| hochzuschätzen, die nach von der zuständigen Autorität gebilligten Statuten, 40 2, 1, 278| Erfüllung der ihnen von der zuständigen kirchlichen Autorität übertragenen 41 2, 1, 287| ist nach dem Urteil der zuständigen kirchlichen Autorität erforderlich, 42 2, 1, 298| Vereinen beitreten, die von der zuständigen kirchlichen Autorität errichtet, 43 2, 1, 299| seine Statuten nicht von der zuständigen Autorität überprüft sind.~ 44 2, 1, 300| Zustimmung der gemäß can. 312 zuständigen kirchlichen Autorität die 45 2, 1, 301| 1. Ausschließlich der zuständigen kirchlichen Autorität kommt 46 2, 1, 301| von Gläubigen, die von der zuständigen kirchlichen Autorität errichtet 47 2, 1, 302| vorsehen und als solche von der zuständigen Autorität anerkannt werden.~ 48 2, 1, 305| unterliegen der Aufsicht der zuständigen kirchlichen Autorität, die 49 2, 1, 313| nach Maßgabe des can.312 zuständigen kirchlichen Autorität errichtet 50 2, 1, 320| öffentlicher Verein darf von der zuständigen Autorität nur aufgelöst 51 2, 1, 322| der in Can. 312 genannten zuständigen kirchlichen Autorität Rechtspersönlichkeit 52 2, 1, 325| davon bleibt das Recht der zuständigen kirchlichen Autorität unberührt, 53 2, 1, 326| Statuten;~er kann auch von der zuständigen Autorität aufgelöst werden, 54 2, 2, 409| wenn nichts anderes von der zuständigen Autorität festgelegt worden 55 2, 2, 430| amtlicher Form dem für die Wahl zuständigen Kollegium vorzulegen, bedarf 56 2, 2, 520| Diözesanadministrator, mit Zustimmung des zuständigen Oberen einem klerikalen 57 2, 2, 520| Diözesanbischof und dem zuständigen Oberen des Instituts bzw. 58 2, 3, 573| Diese Lebensweise in von der zuständigen Autorität der Kirche kanonisch 59 2, 3, 576| Can. 576 — Aufgabe der zuständigen kirchlichen Autorität ist 60 2, 3, 578| Stifterwille und die von der zuständigen kirchlichen Autorität anerkannten 61 2, 3, 580| Lebens an ein anderes ist der zuständigen Autorität des angliedernden 62 2, 3, 581| umschreiben, ist Sache der zuständigen Autorität des Instituts 63 2, 3, 585| aufzuheben, ist Sache der zuständigen Autorität des Instituts 64 2, 3, 587| 4. Alle weiteren von der zuständigen Autorität des Instituts 65 2, 3, 609| werden errichtet von der zuständigen Autorität gemäß den Konstitutionen 66 2, 3, 625| der Bestätigung durch den zuständigen höheren Oberen bedürfen; 67 2, 3, 636| die anderen Verwalter der zuständigen Autorität über die Durchführung 68 2, 3, 638| schriftlich gegebene Erlaubnis des zuständigen Oberen erforderlich. Wenn 69 2, 3, 649| 2. Mit Erlaubnis des zuständigen höheren Oberen kann die 70 2, 3, 656| durchgeführt wurde;~ die vom zuständigen Oberen mit der Stellungnahme 71 2, 3, 657| der zeitlichen Profeß vom zuständigen Oberen entsprechend dem 72 2, 3, 668| des nach dem Eigenrecht zuständigen Oberen.~§ 3. Was ein Ordensangehöriger 73 2, 3, 671| Ämter ohne Erlaubnis des zuständigen Oberen übernehmen.~ 74 2, 3, 681| Diözesanbischof und dem zuständigen Institutsoberen zu treffen, 75 2, 3, 682| wenigstens mit Zustimmung des zuständigen Oberen vom Diözesanbischof 76 2, 3, 684| zu deren Ablegung von den zuständigen Oberen nicht zugelassen 77 2, 3, 689| gerechte Gründe vorliegen, vom zuständigen höheren Oberen nach Anhörung 78 2, 3, 691| Rates Stellungnahme der zuständigen Autorität zu übermitteln 79 3, 0, 764| nicht diese Befugnis vom zuständigen Ordinarius eingeschränkt 80 3, 0, 765| Maßgabe der Konstitutionen zuständigen Oberen erforderlich.~ 81 3, 0, 784| zu solchen, die von der zuständigen kirchlichen Autorität zur 82 3, 0, 803| denn mit Zustimmung der zuständigen kirchlichen Autorität.~ 83 3, 0, 808| denn mit Zustimmung der zuständigen kirchlichen Autorität.~ 84 3, 0, 810| Aufgabe der nach den Statuten zuständigen Autorität ist es, dafür 85 3, 0, 812| vertritt, muß einen Auftrag der zuständigen kirchlichen Autorität haben.~ 86 3, 0, 819| Diözesanbischöfe bzw. die zuständigen Oberen der Institute junge 87 3, 0, 827| die mit Genehmigung der zuständigen kirchlichen Autorität herausgegeben 88 3, 0, 827| wenn sie mit Erlaubnis der zuständigen kirchlichen Autorität herausgegeben 89 4, 1, 843| unter Beachtung der von der zuständigen Autorität erlassenen Normen 90 4, 1, 844| zumindest mit der lokalen zuständigen Autorität der betreffenden 91 4, 1, 846| Sakramente sind die von der zuständigen Autorität gebilligten liturgischen 92 4, 1, 848| Spender darf außer den von der zuständigen Autorität festgesetzten 93 4, 1, 882| besondere Verleihung der zuständigen Autorität ausgestattet ist.~ 94 4, 1, 884| besondere Verleihung der zuständigen Autorität die Befugnis zu 95 4, 1, 966| durch Verleihung von der zuständigen Autorität nach Maßgabe des 96 4, 1, 967| der Verleihung durch den zuständigen Oberen nach Maßgabe der 97 4, 1, 972| von Beichten kann von der Zuständigen Autorität nach can. 969 98 4, 1, 974| Befugnis aber von einem anderen zuständigen Oberen widerrufen, so verliert 99 4, 1, 978| Lehramtes und an die von der zuständigen Autorität erlassenen Normen 100 4, 1, 1025| eigenen Bischofs bzw. des zuständigen höheren Oberen über die 101 4, 1, 1029| eigenen Bischofs bzw. des zuständigen höheren Oberen bei umfassender 102 4, 1, 1032| von dem Bischof bzw. dem zuständigen höheren Oberen festzulegende 103 4, 1, 1036| eigenen Bischof bzw. dem zuständigen höheren Oberen eine eigenhändig 104 4, 1, 1038| Diözesanbischofs bzw. des zuständigen höheren Oberen als schwerwiegend 105 4, 1, 1080| bis die Dispens von der zuständigen Autorität erlangt wird, 106 4, 1, 1124| ausdrückliche Erlaubnis der zuständigen Autorität verboten.~ 107 4, 1, 1152| innerhalb von sechs Monaten der zuständigen kirchlichen Autorität den 108 4, 1, 1161| Konsenserneuerung von der zuständigen Autorität gewährte Gültigmachung; 109 4, 3, 1212| dauernd durch Dekret des zuständigen Ordinarius oder tatsächlich 110 4, 3, 1223| zu dem mit Zustimmung des zuständigen Oberen auch andere Gläubige 111 5, 0, 1291| nach Maßgabe des Rechts zuständigen Autorität verlangt.~ 112 5, 0, 1296| ist, ist es Aufgabe der zuständigen Autorität, nach reiflicher 113 5, 0, 1297| erforderliche Erlaubnis seitens der zuständigen kirchlichen Autorität.~ 114 5, 0, 1298| schriftliche Erlaubnis der zuständigen Autorität Kirchenvermögen 115 5, 0, 1303| Zwecken bestimmt und von der zuständigen kirchlichen Autorität als 116 6, 1, 1357| innerhalb eines Monats an den zuständigen Oberen oder an einen mit 117 7, 1, 1409| kann bei dem für den Kläger zuständigen Gericht belangt werden, 118 7, 1, 1457| vom Amt, können von der zuständigen Autorität Richter bestraft 119 7, 1, 1488| betrügerischer Absicht Sachen den zuständigen Gerichten entziehen, damit 120 7, 2, 1502| eine Klageschrift bei dem zuständigen Richter einreichen, in der 121 7, 2, 1535| mündliche Erklärung vor dem zuständigen Richter über einen Sachverhalt, 122 7, 2, 1588| Entscheidung der Hauptsache zuständigen Richter vorgelegt, wobei 123 7, 3, 1709| Klageschrift muß bei der zuständigen Kongregation eingereicht


Copyright © Libreria Editrice Vaticana