Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
orts 2
ortsbischof 1
ortsordinarien 7
ortsordinarius 110
ortspfarrer 4
ortspfarrers 2
ortsrdinarius 1
Frequenz    [«  »]
113 damit
112 dessen
112 innerhalb
110 ortsordinarius
109 unbeschadet
109 zeit
108 person
Codex des Kanonischen Rechtes


IntraText - Konkordanzen
ortsordinarius
    Buch,  Teil, Can.
1 1, 0, 88| Can. 88 — Der Ortsordinarius kann von Diözesangesetzen 2 1, 0, 134| 2. Unter der Bezeichnung Ortsordinarius versteht man alle, die in § 3 2, 1, 305| jedweder Art; der Aufsicht des Ortsordinarius unterstehen die diözesanen 4 2, 1, 311| sie unter der Leitung des Ortsordinarius vor allem mit den Vereinen 5 2, 1, 324| jedoch der Bestätigung des Ortsordinarius.~ 6 2, 1, 325| untersteht der Autorität des Ortsordinarius nach Maßgabe von can.1301 7 2, 2, 366| von der Leitungsgewalt des Ortsordinarius exemt, sofern es sich nicht 8 2, 2, 366| vorheriger Unterrichtung des Ortsordinarius, in allen Kirchen seines 9 2, 2, 390| vermuteter Zustimmung des Ortsordinarius.~ 10 2, 2, 527| Besitzergreifung an.~§ 2. Der Ortsordinarius oder ein von ihm delegierter 11 2, 2, 527| mitgeteilte Dispens.~§ 3. Der Ortsordinarius legt die Zeit fest, in der 12 2, 2, 533| Grund vorliegt, kann der Ortsordinarius gestatten, daß er anderswo, 13 2, 2, 533| abwesend ist, muß er den Ortsordinarius hiervon in Kenntnis setzen.~§ 14 2, 2, 541| übernommen hat, hat den Ortsordinarius sofort von der Vakanz der 15 2, 2, 550| in einer von ihnen; der Ortsordinarius kann jedoch bei Vorliegen 16 2, 2, 550| Schaden erleidet.~§ 2. Der Ortsordinarius hat dafür zu sorgen, daß 17 2, 2, 559| sofern nach dem Urteil des Ortsordinarius der pfarrliche Dienst in 18 2, 2, 560| Can. 560 — Der Ortsordinarius kann, wo er es für angebracht 19 2, 2, 562| unter der Autorität des Ortsordinarius sowie unter Beachtung der 20 2, 2, 563| Den Kirchenrektor kann der Ortsordinarius, auch wenn er von anderen 21 2, 2, 565| zukommen, wird der Kaplan vom Ortsordinarius ernannt, dem es auch zusteht, 22 2, 2, 567| Can. 567 — § 1. Der Ortsordinarius darf die Ernennung des Kaplans 23 2, 3, 630| mit der Kommunität vorn Ortsordinarius genehmigte ordentliche Beichtväter 24 2, 3, 637| des can. 615 müssen dem Ortsordinarius einmal jährlich über die 25 2, 3, 637| darüber hinaus hat der Ortsordinarius das Recht, in die wirtschaftlichen 26 2, 3, 638| schriftliche Zustimmung des Ortsordinarius hinzukommen.~ 27 2, 3, 645| Zeugnis des betreffenden Ortsordinarius bzw. des höheren Oberen 28 2, 3, 686| vorgängige Zustimmung des Ortsordinarius einzuholen, in dessen Gebiet 29 2, 3, 687| seiner Oberen und auch des Ortsordinarius, insbesondere, wenn es sich 30 2, 3, 745| überdies die Zustimmung des Ortsordinarius erforderlich, in dessen 31 3, 0, 804| zu überwachen.~§ 2. Der Ortsordinarius hat darum bemüht zu sein, 32 3, 0, 805| Can. 805 — Der Ortsordinarius hat für seine Diözese das 33 3, 0, 806| haben unter der Aufsicht des Ortsordinarius dafür zu sorgen, daß die 34 3, 0, 824| anderes bestimmt ist, ist der Ortsordinarius, dessen Erlaubnis oder Genehmigung 35 3, 0, 824| beantragen ist, der eigene Ortsordinarius des Autors oder der Ordinarius 36 3, 0, 826| dürfen nur mit Erlaubnis des Ortsordinarius herausgegeben werden.~ 37 3, 0, 827| Herausgabe der Genehmigung des Ortsordinarius, unbeschadet der Vorschrift 38 3, 0, 827| bezieht, dem Urteil des Ortsordinarius zu unterwerfen.~§ 4. In 39 3, 0, 830| Unbeschadet des Rechts eines jeden Ortsordinarius, ihm geeignet erscheinende 40 3, 0, 831| das nur mit Erlaubnis des Ortsordinarius tun.~§ 2. Aufgabe der Bischofskonferenz 41 3, 0, 833| Gerichtsvikare;~ vor dem Ortsordinarius oder seinem Beauftragten, 42 3, 0, 833| ihn nicht gibt, vor dem Ortsordinarius oder ihren Beauftragten, 43 3, 0, 833| Priester ist, oder vor dem Ortsordinarius oder ihren Beauftragten, 44 4, 1, 858| Kumulativrechts.~§ 2. Der Ortsordinarius kann nach Anhören des Ortspfarrers 45 4, 1, 860| gespendet werden, wenn der Ortsordinarius dies aus schwerwiegendem 46 4, 1, 861| jemand anderer, der vom Ortsordinarius für diese ist, im Notfall 47 4, 1, 905| Priestermangel besteht, kann der Ortsordinarius zugestehen, daß Priester 48 4, 1, 930| jedoch nur mit Erlaubnis des Ortsordinarius.~§ 2. Ein blinder oder an 49 4, 1, 933| ausdrücklicher Erlaubnis des Ortsordinarius darf ein Priester die Eucharistie 50 4, 1, 934| Bischofs und, mit Erlaubnis des Ortsordinarius, in anderen Kirchen, Kapellen 51 4, 1, 943| Kommunion oder eines anderen vom Ortsordinarius dazu Beauftragten, wobei 52 4, 1, 957| Kirchen des Weltklerus der Ortsordinarius und in den Kirchen der Ordensinstitute 53 4, 1, 967| ausüben, soweit nicht der Ortsordinarius in einem Einzelfall dies 54 4, 1, 968| jeweils für ihren Bereich der Ortsordinarius, der Bußkanoniker und ebenso 55 4, 1, 969| Can. 969 — § 1. Allein der Ortsordinarius ist zuständig, jeglichen 56 4, 1, 971| entgegenzunehmen, darf der Ortsordinarius einem Priester, auch wenn 57 4, 1, 974| Can. 974 — § 1. Der Ortsordinarius und ebenso der zuständige 58 4, 1, 974| in can.967, § 2 genannten Ortsordinarius, der sie verliehen hat, 59 4, 1, 974| Befugnis von einem anderen Ortsordinarius widerrufen, so verliert 60 4, 1, 974| dessen Gebiet.~§ 3. Jeder Ortsordinarius, der die Befugnis irgendeines 61 4, 1, 1054| erfolgte Weihespendung hat der Ortsordinarius im Falle von Weltklerikern 62 4, 1, 1064| Can. 1064 — Aufgabe des Ortsordinarius ist es, dafür zu sorgen, 63 4, 1, 1069| Hindernisse dem Pfarrer oder Ortsordinarius vor der Eheschließung mitzuteilen.~ 64 4, 1, 1071| niemand ohne Erlaubnis des Ortsordinarius assistieren:~ bei der 65 4, 1, 1071| erfolgen soll.~§ 2. Der Ortsordinarius darf die Erlaubnis zur Assistenz 66 4, 1, 1077| Can. 1077 — § 1. Der Ortsordinarius kann den eigenen Untergebenen, 67 4, 1, 1078| Can. 1078 — § 1. Der Ortsordinarius kann die eigenen Untergebenen, 68 4, 1, 1079| drohender Todesgefahr kann der Ortsordinarius die eigenen Untergebenen, 69 4, 1, 1079| in denen nicht einmal der Ortsordinarius angegangen werden kann, 70 4, 1, 1079| Im Fall des § 2 gilt der Ortsordinarius als nicht erreichbar, wenn 71 4, 1, 1080| Autorität erlangt wird, hat der Ortsordinarius die Vollmacht, von allen 72 4, 1, 1080| Apostolischen Stuhl oder an den Ortsordinarius bezüglich der Hindernisse, 73 4, 1, 1081| die Rede ist, haben den Ortsordinarius über die für den äußeren 74 4, 1, 1102| schriftlichen Erlaubnis des Ortsordinarius.~ 75 4, 1, 1108| werden unter Assistenz des Ortsordinarius oder des Ortspfarrers oder 76 4, 1, 1109| Can. 1109 — Der Ortsordinarius und der Ortspfarrer assistieren, 77 4, 1, 1111| 1111 — § 1. Solange der Ortsordinarius und der Ortspfarrer ihr 78 4, 1, 1118| schließen;~mit Erlaubnis des Ortsordinarius oder des Pfarrers kann die 79 4, 1, 1118| geschlossen werden.~§ 2. Der Ortsordinarius kann erlauben, daß eine 80 4, 1, 1121| den Ortspfarrer oder den Ortsordinarius über die erfolgte Eheschließung 81 4, 1, 1121| geschlossen wurde, hat der Ortsordinarius, der die Dispens erteilt 82 4, 1, 1125| solche Erlaubnis kann der Ortsordinarius gewähren, wenn ein gerechter 83 4, 1, 1127| entgegenstehen, hat der Ortsordinarius des katholischen Partners 84 4, 1, 1130| Can. 1130 — Der Ortsordinarius kann aus einem schwerwiegenden 85 4, 1, 1131| erfolgte Eheschließung vom Ortsordinarius, vom Assistierenden, von 86 4, 1, 1132| 1131, n. 2 hört für den Ortsordinarius auf, wenn aus der Wahrung 87 4, 1, 1144| werden; jedoch kann der Ortsordinarius aus einem schwerwiegenden 88 4, 1, 1147| Can. 1147 — Der Ortsordinarius kann gleichwohl aus einem 89 4, 1, 1148| eingehalten werden.~§ 3. Der Ortsordinarius hat unter Würdigung der 90 4, 2, 1168| Büchern nach dem Ermessen des Ortsordinarius auch von Laien gespendet 91 4, 2, 1172| aussprechen, wenn er nicht vom Ortsordinarius eine besondere und ausdrückliche 92 4, 2, 1172| Diese Erlaubnis darf der Ortsordinarius nur einem Priester geben, 93 4, 2, 1183| verstorben sind, kann der Ortsordinarius gestatten, daß sie ein kirchliches 94 4, 2, 1183| nach klugem Ermessen des Ortsordinarius gewährt werden, wenn nicht 95 4, 2, 1184| Zweifel auf kommt, ist der Ortsordinarius zu befragen, dessen Entscheidung 96 4, 2, 1196| Dritter verletzt:~ der Ortsordinarius und der Pfarrer alle ihnen 97 4, 2, 1196| Apostolische Stuhl oder der Ortsordinarius die Dispensvollmacht übertragen 98 4, 3, 1211| die nach dem Urteil des Ortsordinarius so schwer und der Heiligkeit 99 4, 3, 1225| oder durch Vorschrift des Ortsordinarius Einschränkungen gemacht 100 4, 3, 1228| Privatkapelle die Erlaubnis des Ortsordinarius erforderlich.~ 101 4, 3, 1230| Gläubige mit Gutheißung des Ortsordinarius pilgern.~ 102 4, 3, 1232| Diözesanheiligtums ist der Ortsordinarius, eines Nationalheiligtums 103 4, 3, 1241| die nach dem Urteil des Ortsordinarius zu segnen ist.~ 104 5, 0, 1265| eigenen Ordinarius und des Ortsordinarius Spenden für irgendeine fromme 105 5, 0, 1266| Gläubigen offenstehen, kann der Ortsordinarius eine besondere Spendensammlung 106 5, 0, 1287| verpflichtet, alljährlich dem Ortsordinarius Rechenschaft abzulegen, 107 5, 0, 1302| genannte Ordinarius der Ortsordinarius; sonst ist es der höhere 108 6, 1, 1320| allem, worin Ordensleute dem Ortsordinarius unterstehen, können sie 109 6, 1, 1337| Zustimmung des betreffenden Ortsordinarius eingeholt werden, es sei 110 7, 3, 1684| Dekret beigefügt oder vom Ortsordinarius erlassen worden ist.~§ 2.


Copyright © Libreria Editrice Vaticana