Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
wann 15
war 24
waren 6
was 104
waschung 1
wasser 4
wechselfällen 1
Frequenz    [«  »]
106 aufgrund
106 dekret
105 rechtmäßig
104 was
102 müssen
101 4
101 wenigstens
Codex des Kanonischen Rechtes


IntraText - Konkordanzen
was
    Buch,  Teil, Can.
1 AposKons | ist es, das zu betreiben, was die Kanonisation der Diener 2 AposKons | all das zu entscheiden, was sich auf die Echtheit und 3 1, 0, 57| ablehnende Antwort vermutet, was die Einlegung einer weiteren 4 1, 0, 63| Bittgesuch nicht genannt wurde, was dem Gesetz, dem Amtsbrauch 5 1, 0, 95| diese wird das bestimmt, was zu Verfassung, Leitung und 6 1, 0, 98| Gewalt ausgenommen sind; was die Bestellung eines Vormunds 7 1, 0, 119| Can. 119Was kollegiale Akte betrifft, 8 1, 0, 119| Wahlen hat das Rechtskraft, was bei Anwesenheit wenigstens 9 1, 0, 119| Angelegenheiten hat das Rechtskraft, was bei Anwesenheit wenigstens 10 1, 0, 119| den Ausschlag geben;~ was aber alle als einzelne betrifft, 11 1, 0, 121| denen diese belastet waren; was aber vor allem die Zweckbestimmung 12 1, 0, 124| der Handlung gegeben ist, was diese selbst wesentlich 13 1, 0, 124| wesentlich ausmacht und was an Rechtsförmlichkeiten 14 1, 0, 126| sieh auf etwas bezieht, was ihr Wesen ausmacht, oder 15 1, 0, 134| apostolischen Lebens.~§ 3. Was in den Canones ausdrücklich 16 1, 0, 138| das gewährt worden ist, was zur Ausübung dieser Gewalt 17 1, 0, 197| übernimmt die Kirche das, was in der weltlichen Gesetzgebung 18 2, 1, 212| Can. 212 — § 1. Was die geistlichen Hirten in 19 2, 1, 212| Pflicht, ihre Meinung in dem, was das Wohl der Kirche angeht, 20 2, 1, 256| in dem zu unterrichten, was in besonderer Weise zum 21 2, 1, 285| Partikularrechts von allem, was sich für ihren Stand nicht 22 2, 1, 285| völlig fernzuhalten.~§ 2. Was dem klerikalen Stand fremd 23 2, 2, 364| befinden, und über alles, was das Leben der Kirche und 24 2, 2, 364| unterstützt werden;~ das, was zur Sendung der Kirche und 25 2, 2, 377| seinem Votum mitzuteilen, was der Metropolit und die Suffraganbischöfe 26 2, 2, 381| erforderlich ist; ausgenommen ist, was von Rechts wegen oder aufgrund 27 2, 2, 406| anderen das zu übertragen, was nach dem Recht ein Spezialmandat 28 2, 2, 417| Can. 417 — Alles, was ein Generalvikar oder ein 29 2, 2, 417| Rechtskraft, ebenso das, was vom Diözesanbischof oder 30 2, 2, 428| untersagt, irgend etwas zu tun, was eine Beeinträchtigung der 31 2, 2, 445| Kirche, bestimmen kann, was zum Wachstum des Glaubens, 32 2, 2, 484| das getreu festzuhalten, was verhandelt wird, und mit 33 2, 2, 497| Can. 497 — Was die Berufung der Mitglieder 34 2, 2, 506| sie haben zu bestimmen, was von dem Kapitel und was 35 2, 2, 506| was von dem Kapitel und was von jedem einzelnen Kanoniker 36 2, 2, 511| Autorität des Bischofs all das, was sich auf das pastorale Wirken 37 2, 2, 535| einzutragen die Firmung und alles, was den kanonischen Personenstand 38 2, 2, 540| Pfarradministrator darf nichts tun, was eine Beeinträchtigung der 39 2, 2, 550| Pfarrhaus gefördert wird.~§ 3. Was die Dauer der Ferien betrifft, 40 2, 2, 555| heiligen Geräte und anderes, was der Kirche gehört, nicht 41 2, 2, 562| dafür, daß nichts geschieht, was mit der Heiligkeit des Ortes 42 2, 2, 566| Seelsorge erfordert. Außer dem, was durch das Partikularrecht 43 2, 2, 572| Can. 572 — Was die Amtsenthebung eines 44 2, 3, 587| jeden Instituts außer dem, was can. 578 zu wahren vorschreibt, 45 2, 3, 595| bestätigen, ausgenommen das, was der Apostolische Stuhl an 46 2, 3, 610| muß sichergestellt sein, was für die ordnungsgemäße Führung 47 2, 3, 618| entscheiden und vorzuschreiben, was zu tun ist.~ 48 2, 3, 632| hat genau zu bestimmen, was die anderen Kapitel des 49 2, 3, 638| überschreiten, und das festzusetzen, was zur gültigen Vornahme einer 50 2, 3, 666| und das gemieden werden, was der eigenen Berufung schädlich 51 2, 3, 668| zuständigen Oberen.~§ 3. Was ein Ordensangehöriger durch 52 2, 3, 668| erwirbt er für das Institut. Was ihm aufgrund einer Pension, 53 2, 3, 668| Rechtshandlungen ungültig. Was ihm aber nach der Verzichtsleistung 54 2, 3, 670| alles zur Verfügung stellen, was gemäß den Konstitutionen 55 2, 3, 678| begegnen müssen, in dem, was die Seelsorge, die öffentliche 56 2, 3, 681| und genau festzulegen ist, was die Durchführung des Werkes, 57 2, 3, 706| Vermögens, das er hatte;~was ihm später zufällt, erwirbt 58 2, 3, 715| sind, unbeschadet dessen, was ihr geweihtes Leben im eigenen 59 2, 3, 736| selbst inkardiniert.~§ 2. Was die Studienordnung und den 60 2, 3, 738| Mitglieder unterstehen, was das interne Leben und die 61 2, 3, 738| cann. 679683 sind sie, was den amtlichen Gottesdienst, 62 2, 3, 741| und darüber zu verfügen; was ihnen aber im Hinblick auf 63 3, 0, 750| ist all das zu glauben, was im geschriebenen oder im 64 3, 0, 750| ist auch alles und jedes, was vom Lehramt der Kirche bezüglich 65 3, 0, 750| vorgelegt wird, das also, was zur unversehrten Bewahrung 66 3, 0, 752| müssen also sorgsam meiden, was ihr nicht entspricht.~ 67 3, 0, 768| Gläubigen vor allem darzulegen, was zur Ehre Gottes und zum 68 3, 0, 788| erlassen, indem sie festlegt, was von den Katechumenen zu 69 3, 0, 824| veröffentlicht werden.~§ 2. Was in den Canones dieses Titels 70 3, 0, 827| denen etwas enthalten ist, was sich in besonderer Weise 71 4, 1, 841| beurteilen oder festzulegen, was zu ihrer Gültigkeit erforderlich 72 4, 1, 841| Autorität hat zu entscheiden, was für die Erlaubtheit zur 73 4, 1, 841| Empfang der Sakramente und was zu der bei ihrer Feier einzuhalten 74 4, 1, 850| nur das beachtet werden, was zur Gültigkeit des Sakramentes 75 4, 1, 964| oder eine Kapelle.~§ 2. Was den Beichtstuhl anbelangt, 76 4, 1, 1127| Can. 1127 — § 1. Was die Eheschließungsform bei 77 4, 2, 1181| Can. 1181 — Was die Stolgebühren anläßlich 78 4, 2, 1200| Gottesverehrung gehalten zu erfüllen, was er durch den Eid bekräftigt 79 4, 3, 1210| nur das zugelassen werden, was der Ausübung oder Förderung 80 4, 3, 1210| dient, und ist das verboten, was mit der Heiligkeit des Ortes 81 4, 3, 1220| von ihm ferngehalten wird, was mit der Heiligkeit des Ortes 82 5, 0, 1260| den Gläubigen zu fordern, was für die ihr eigenen Zwecke 83 5, 0, 1277| Can. 1277 — Was das Setzen von Akten der 84 5, 0, 1290| Can. 1290 — Was das weltliche Recht in einem 85 6, 1, 1333| Restitutionspflicht für das zur Folge, was unrechtmäßig, sei es auch 86 6, 1, 1336| Verbot, das auszuüben, was unter n. 2 aufgeführt ist, 87 6, 1, 1342| Verwaltungsbefehl verboten ist.~§ 3. Was in Gesetz oder Verwaltungsbefehl 88 6, 1, 1350| daß er nicht das entbehrt, was zu seinem angemessenen Unterhalt 89 7, 1, 1432| vorzubringen und darzulegen, was vernünftigerweise gegen 90 7, 2, 1504| die Klage erhoben wird, Was und von wem etwas begehrt 91 7, 2, 1531| Richters zu beurteilen, was daraus für den Beweis der 92 7, 2, 1541| Urkunden für alles Beweis, was in ihnen direkt und hauptsächlich 93 7, 2, 1548| Kleriker hinsichtlich dessen, was ihnen aufgrund ihres geistlichen 94 7, 2, 1550| verlangt hat; sogar das, was von irgendwem und auf irgendeine 95 7, 2, 1563| Zeuge das erfahren hat, was er aussagt.~ 96 7, 2, 1565| werden.~§ 2. Ist jedoch das, was zu bezeugen ist, dem Gedächtnis 97 7, 2, 1568| sind und überhaupt alles, was an Erwähnenswertem bei der 98 7, 2, 1569| Zeugen vorgelesen werden, was der Notar über seine Aussage 99 7, 2, 1582| Hauptpunkten zu beschreiben, was bei der Vornahme des Augenscheins 100 7, 2, 1608| der Richter dem entnehmen, was aufgrund der Gerichtsakten 101 7, 2, 1609| Festlegung zu erfolgen, was im Urteilstenor zu bestimmen 102 7, 2, 1664| nur hinsichtlich dessen, was das Wesen der strittigen 103 7, 2, 1670| Can. 1670 — Was im übrigen die Verfahrensweise 104 7, 5, 1747| Pfarrhaus räumen und alles, was der Pfarrei gehört, jenem


Copyright © Libreria Editrice Vaticana