Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
398 1
399 1
90
4 101
40 2
400 1
401 2
Frequenz    [«  »]
105 rechtmäßig
104 was
102 müssen
101 4
101 wenigstens
100 gewalt
100 soll
Codex des Kanonischen Rechtes


IntraText - Konkordanzen
4
    Buch,  Teil, Can.
1 AposKons | 22 1930), S. 87-88.]. Am 4. Januar 1939 aber verfügte 2 AposKons | Stuhles [Ebendort, Nr. 3-4.]. Derselbe Papst errichtete 3 AposKons | von Reliquien bezieht.~ ~4) Amtsaufgabe des Sekretärs 4 1, 0, 4| Can. 4Wohlerworbene Rechte und 5 1, 0, 135| Urteils delegiert werden.~§ 4. Bei der Ausübung ausführender 6 1, 0, 137| Deleganten subdelegiert werden.~§ 4. Eine subdelegierte Gewalt 7 1, 0, 173| ist die Wahl nichtig.~§ 4. Über alle Wahlhandlungen 8 1, 0, 179| schriftlich erteilt werden.~§ 4. Vor der Mitteilung der 9 1, 0 | Artikel 4~WAHLBITTE~ 10 1, 0, 182| verpflichtet, ihr zu entsprechen.~§ 4. Eine der zuständigen Autorität 11 1, 0, 189| seitens des Verzichtenden.~§ 4. Solange der Verzicht noch 12 1, 0, 193| Autorität enthoben werden.~§ 4. Damit das Dekret der Amtsenthebung 13 1, 0 | Artikel 4~ABSETZUNG~ 14 2, 1, 246| ihre Berufung gewinnen.~§ 4. Die Alumnen sollen sich 15 2, 1, 285| den Klerikern verboten.~§ 4. Ohne Erlaubnis ihres Ordinarius 16 2, 1, 288| Canones 284, 285, §§ 3 und 4, 286, 287, § 2 nicht gebunden, 17 2, 1, 317| die Statuten vorsehen.~§ 4. In öffentlichen Vereinen 18 2, 2, 350| eigenen Patriarchalsitz.~§ 4. Der Kardinaldekan hat als 19 2, 2, 352| Subdekans steht dem Papst zu.~§ 4. Wenn Dekan und Subdekan 20 2, 2, 353| Kardinäle einberufen.~§ 4. Nur ein ordentliches Konsistorium, 21 2, 2, 377| einzeln und geheim erfragen.~§ 4. Wenn nichts anderes rechtmäßig 22 2, 2, 382| ein Protokoll anfertigt.~§ 4. Es wird sehr empfohlen, 23 2, 2, 383| Kirche verstanden wird.~§ 4. Er hat die Nichtgetauften 24 2, 2, 388| ihm anvertraute Volk.~§ 4. Wenn ein Bischof der in 25 2, 2, 395| Diözese abwesend sein.~§ 4. Wenn ein Bischof länger 26 2, 2, 427| unbeschadet der in Can. 833, n. 4 genannten Verpflichtung.~ 27 2, 2, 443| Seminare gewählt wurden.~§ 4. Zu den Partikularkonzilien 28 2, 2, 455| Bischofskonferenz selbst festgelegt.~§ 4. In den Fällen, in denen 29 2, 2, 473| der Kurie zu ernennen.~§ 4. Wo der Bischof es für angebracht 30 2, 2, 494| rechtmäßig angeordnet haben.~§ 4. Am Ende des Jahres muß 31 2, 2, 502| Kathedralkapitel übertragen werden.~§ 4. In Apostolischen Vikariaten 32 2, 2, 510| Rechnung getragen wird.~§ 4. Die einer Kirche, die zugleich 33 2, 2, 535| Siegel zu bekräftigen.~§ 4. In jeder Pfarrei muß eine 34 2, 2, 555| oder weggeschafft werden.~§ 4. Der Dechant ist verpflichtet, 35 2, 3, 587| unnötig vermehrt werden.~§ 4. Alle weiteren von der zuständigen 36 2, 3, 616| nichts anderes bestimmen.~§ 4. Ein rechtlich selbständiges 37 2, 3, 630| sich an diese zu wenden.~§ 4. Die Oberen dürfen die Beichte 38 2, 3, 638| Stuhles erforderlich.~§ 4. Für rechtlich selbständige 39 2, 3, 639| die juristische Person.~§ 4. Es muß aber gewährleistet 40 2, 3, 645| Hindernissen verlangen.~§ 4. Die Oberen können ferner 41 2, 3, 652| Berufung treu entsprechen.~§ 4. Die Mitglieder des Instituts 42 2, 3, 658| Außer den in can.656, nn. 3, 4 und 5 genannten und anderen 43 2, 3 | Artikel 4~AUSBILDUNG DER ORDENSLEUTE~ 44 2, 3, 663| Frömmigkeit verrichten.~§ 4. Der Gottesmutter, dem Vorbild 45 2, 3, 667| festgelegte Klausur einzuhalten.~§ 4. Der Diözesanbischof hat 46 2, 3, 668| anderes festgelegt ist.~§ 4. Wer aufgrund der Eigenart 47 2, 3, 672| kann die in can . 285, § 4 genannte Erlaubnis vom eigenen 48 2, 3, 684| ist nicht erforderlich.~§ 4. Das Eigenrecht hat Zeit 49 2, 3, 719| und es häufig empfangen.~§ 4. Die notwendige Gewissensführung 50 2, 3, 723| erneuern sind, zuzulassen.~§ 4. Die endgültige Eingliederung 51 2, 3, 730| der cann. 684, §§ 1, 2, 4 und 685 anzuwenden;~für 52 3, 0, 767| eines traurigen Anlasses.~§ 4. Der Pfarrer oder der Kirchenrektor 53 3, 0, 827| Ortsordinarius zu unterwerfen.~§ 4. In Kirchen und Kapellen 54 4, 0, 835| Rechtsvorschriften beteiligt.~§ 4. An dem Heiligungsdienst 55 4, 0, 838| Heiligen Stuhl herauszugeben.~§ 4. Dem Diözesanbischof steht 56 4, 1, 841| Maßgabe des can.838, §§ 3 und 4 zuständige Autorität hat 57 4, 1, 844| Bestimmungen der §§ 2, 3 und 4 dieses Canons sowie des 58 4, 1, 844| orientalischen Kirchen.~§ 4. Wenn Todesgefahr besteht 59 4, 1, 844| Für die in den §§ 2, 3 und 4 genannten Fälle darf der 60 4, 1 | Artikel 4~ZEIT UND ORT DER FEIER DER 61 4, 1, 938| Profanierung vermieden wird.~§ 4. Aus schwerwiegendem Grund 62 4, 1, 955| Stipendien dafür anzugeben.~§ 4. Jeder Priester muß genau 63 4, 1, 968| Vorschriften des can.630, § 4.~ 64 4, 1, 974| zuständigem Oberen mitzuteilen.~§ 4. Wurde die Befugnis zur 65 4, 1, 1031| Diakonat verlangt ist.~§ 4. Die Erteilung einer Dispens 66 4, 1, 1044| der in can.1041, nn. 3, 4, 5, 6 genannten Straftaten 67 4, 1, 1047| Straftat nach can . 1041, n. 4;~ von dem Hindernis nach 68 4, 1, 1047| Fällen und, soweit sie in n. 4 desselben Canons genannt 69 4, 1, 1047| Apostolischen Stuhl vorbehalten.~§ 4. Von den nicht dem Heiligen 70 4, 1, 1048| nach can.1041, nn. 3 und 4, die Pönitentiarie nicht 71 4, 1, 1049| Irregularitäten nach can.1041, n. 4 sowie anderer, die gerichtshängig 72 4, 1 | Artikel 4~ERFORDERLICHE DOKUMENTE 73 4, 1, 1079| Beichte, zu dispensieren.~§ 4. Im Fall des § 2 gilt der 74 4, 1, 1091| wird nicht vermehrfacht.~§ 4. Eine Eheschließung darf 75 4, 1, 1105| der Auftrag ungültig.~§ 4. Wenn der Auftraggeber den 76 5, 0, 1274| ärmeren unterstützen können.~§ 4. Je nach den örtlichen Umständen 77 5, 0, 1278| den in can.494, §§ 3 und 4 genannten Aufgaben können 78 5, 0, 1292| die Erlaubnis ungültig.~§ 4. Diejenigen, die bei Veräußerungsgeschäften 79 5, 0, 1308| angehalten werden kann.~§ 4. Ihm steht die Vollmacht 80 5, 0, 1308| 5. Dieselben in §§ 3 und 4 aufgezählten Vollmachten 81 6, 1, 1323| hat, einer der in den nn. 4 oder 5 aufgeführten Umstände 82 6, 1, 1324| einer der in can.1323, nn. 4 oder 5 genannten Umstände 83 6, 1, 1333| Strafe eine Tatstrafe ist.~§ 4. Die Suspension, die den 84 7, 1, 1420| Vizeoffiziale führen.~§ 4. Sowohl der Gerichtsvikar 85 7, 1, 1425| turnusgemäß zu berufen.~§ 4. Sollte etwa ein Kollegialgericht 86 7, 1, 1441| Einzelrichter gemäß can.1425, § 4 das Urteil gefällt, so hat 87 7, 1, 1449| Tätigkeit zu enthalten.~§ 4. Richtet sich die Ablehnung 88 7, 1, 1455| Vorschrift des can.1609, §4.~§ 3. Sooft die Natur einer 89 7, 1, 1478| Richter bestellten Pfleger.~§ 4. Entmündigte und Geistesschwache 90 7, 2, 1505| Richter abermals einreichen.~§ 4. Gegen die Ablehnung der 91 7, 2 | Artikel 4~GLAUBWÜRDIGKEIT DER ZEUGENAUSSAGEN~ 92 7, 2, 1608| bestimmter Beweismittel.~§ 4. Kann der Richter diese 93 7, 2, 1609| Urteilstenor zu bestimmen ist.~§ 4. Im Verlauf der Erörterung 94 7, 2, 1612| Gründe, der Urteilstenor.~§ 4. Das Urteil schließt mit 95 7, 2, 1616| Erfordernisse des can.~1612, § 4 außer acht gelassen worden, 96 7, 2, 1637| bekanntgegeben worden ist.~§ 4. Sofern nichts anderes feststeht, 97 7, 2, 1646| den in can.1645, § 2, nn. 4 und 5 aufgeführten Gründen 98 7, 3, 1677| Ehe angefochten wird.~§ 4. Wenn die Parteien nichts 99 7, 3 | Artikel 4~BEWEISE~ 100 7, 4, 1718| rechtskundige Personen anhören.~§ 4. Bevor der Ordinarius ein 101 7, 5, 1736| bestätigen oder aufzuheben ist.~§ 4. Wird innerhalb der festgesetzten


Copyright © Libreria Editrice Vaticana