Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
instanz 41
instanzen 1
instanzenordnung 1
institut 94
institute 41
instituten 20
institutes 13
Frequenz    [«  »]
97 seine
95 mitglieder
94 gegen
94 institut
94 jeder
94 vorschrift
93 etwas
Codex des Kanonischen Rechtes


IntraText - Konkordanzen
institut
   Buch,  Teil, Can.
1 2, 1, 265| Personalprälatur oder einem Institut des geweihten Lebens oder 2 2, 1, 266| Diakonenweihe als Kleriker diesem Institut bzw. dieser Gesellschaft 3 2, 1, 266| Apostolischen Stuhles dem Institut selbst inkardiniert.~ 4 2, 1, 268| endgültige Aufnahme in ein Institut des geweihten Lebens oder 5 2, 1, 268| des Can. 266, § 2 diesem Institut bzw. dieser Gesellschaft 6 2, 1, 311| geweihten Lebens, die ihrem Institut auf irgendeine Weise verbundenen 7 2, 1, 312| die Errichtung eines jenem Institut eigenen Vereins in dieser 8 2, 3, 581| Can. 581 — Ein Institut in Teile, wie immer sie 9 2, 3, 584| Can. 584 — Ein Institut aufzuheben, steht ausschließlich 10 2, 3, 588| 2. Als klerikal wird ein Institut bezeichnet, das aufgrund 11 2, 3, 588| laikal dagegen wird ein Institut bezeichnet, das, von der 12 2, 3, 589| Can. 589 — Ein Institut des geweihten Lebens wird 13 2, 3, 589| geweihten Lebens wird als Institut päpstlichen Rechts bezeichnet, 14 2, 3, 594| Can. 594 — Ein Institut diözesanen Rechts verbleibt, 15 2, 3, 595| behandeln, die für das gesamte Institut von größerer Bedeutung sind 16 2, 3, 595| Diözesanbischöfen, falls das Institut über mehrere Diözesen verbreitet 17 2, 3, 597| Can. 597 — § 1. In ein Institut des geweihten Lebens kann 18 2, 3, 598| eigenen Ziele hat jedes Institut in seinen Konstitutionen 19 2, 3, 602| Can. 602 — Das jedem Institut eigene brüderliche Leben, 20 2, 3, 611| des Instituts;~ die dem Institut eigenen Aufgaben auszuüben 21 2, 3, 614| Nonnenklöster, die einem Institut von Männern angeschlossen 22 2, 3, 620| sind jene, die ein ganzes Institut oder eine Provinz oder einen 23 2, 3, 631| höchste Autorität in dem Institut besitzt, soll so gebildet 24 2, 3, 631| werden, daß es das ganze Institut repräsentiert und ein wirkliches 25 2, 3, 635| vorgesehen ist.~§ 2. Jedes Institut hat aber geeignete Normen 26 2, 3, 636| Can. 636 — § 1. In jedem Institut und ähnlich in jeder Provinz, 27 2, 3, 639| Oberen ein Geschäft für das Institut getätigt hat, muß das Institut 28 2, 3, 639| Institut getätigt hat, muß das Institut haften.~§ 3. Wenn ein Ordensangehöriger 29 2, 3, 642| Reife haben, um das dem Institut eigene Leben auf sich nehmen 30 2, 3, 643| ein heiliges Band an ein Institut des geweihten Lebens noch 31 2, 3, 643| Furcht oder Arglist in ein Institut eintritt oder jener, den 32 2, 3, 643| seine Eingliederung in ein Institut des geweihten Lebens oder 33 2, 3, 645| solchen, die in ein anderes Institut des geweihten Lebens oder 34 2, 3, 646| Noviziat, mit dem das Leben im Institut beginnt, ist dazu eingerichtet, 35 2, 3, 646| und zwar jene, die dem Institut eigen ist, besser erkennen, 36 2, 3, 652| gehörige Führung des dem Institut eigenen Lebens der Vollkommenheit 37 2, 3, 653| 1. Der Novize kann das Institut frei verlassen; die zuständige 38 2, 3, 654| der Kirche geweiht und dem Institut mit den vom Recht festgesetzten 39 2, 3, 659| vervollkommnen, damit sie das dem Institut eigene Leben erfüllter führen 40 2, 3, 668| oder im Hinblick auf das Institut erwirbt, erwirbt er für 41 2, 3, 668| erwirbt, erwirbt er für das Institut. Was ihm aufgrund einer 42 2, 3, 668| irgendwie zukommt, wird für das Institut erworben, sofern im Eigenrecht 43 2, 3, 668| gemäß dem Eigenrecht an das Institut über.~ 44 2, 3, 670| Can. 670 — Das Institut muß seinen Mitgliedern alles 45 2, 3, 677| die Sendung und die dem Institut eigenen Aufgaben treu bewahren; 46 2, 3 | TRENNUNG DER MITGLIEDER VOM INSTITUT~ 47 2, 3 | ÜBERTRITT IN EIN ANDERES INSTITUT~ 48 2, 3, 684| zur ewigen Profeß im neuen Institut zugelassen werden. Wenn 49 2, 3, 684| wird, hat es in das frühere Institut zurückzukehren, sofern es 50 2, 3, 684| des Mitgliedes im neuen Institut vorauszugehen hat.~§ 5. 51 2, 3, 685| Profeßablegung im neuen Institut ruhen unter Aufrechterhaltung 52 2, 3, 685| das Mitglied im fruheren Institut hatte;~vom Beginn der Probezeit 53 2, 3, 685| Durch die Profeß im neuen Institut wird das Mitglied diesem 54 2, 3 | Artikel 2~AUSTRITT AUS EINEM INSTITUT~ 55 2, 3, 688| der Profeßzeit aus seinem Institut austreten will, kann es 56 2, 3, 688| Grund darum bittet, das Institut verlassen zu dürfen, kann 57 2, 3, 688| zu dürfen, kann in einem Institut päpstlichen Rechts das Austrittsindult 58 2, 3, 689| Sachverständigen für das Leben im Institut ungeeignet macht, stellt 59 2, 3, 689| Instituts oder aufgrund einer im Institut verrichteten Arbeit zugezogen.~§ 60 2, 3, 689| Lage ist, nicht aus dem Institut entlassen werden.~ 61 2, 3, 690| Profeß rechtmäßig aus dem Institut ausgetreten ist, kann vom 62 2, 3, 691| für den Austritt aus dem Institut nur aus sehr schwerwiegenden, 63 2, 3, 694| als ohne weiteres aus dem Institut entlassen, das:~ offenkundig 64 2, 3, 700| handelt es sich um ein Institut diözesanen Rechts, so steht 65 2, 3, 702| nichts verlangen.~§ 2. Das Institut jedoch soll Billigkeit und 66 2, 3, 703| eines sehr schweren, dem Institut drohenden Schadens kann 67 2, 3, 706| Teilkirche; die übrigen für das Institut oder für den Heiligen Stuhl, 68 2, 3, 706| Stuhl, je nachdem ob das Institut vermögensfähig ist oder 69 2, 3, 707| beachten, außer das eigene Institut will für einen derartigen 70 2, 3, 710| Säkularinstitut ist ein Institut des geweihten Lebens, in 71 2, 3, 712| die evangelischen Räte im Institut übernommen werden, und die 72 2, 3, 712| des Lebens immer der dem Institut eigene Weltcharakter zu 73 2, 3, 715| geweihtes Leben im eigenen Institut betrifft, vom Diözesanbischof 74 2, 3, 715| gemäß can.266, § 3 einem Institut inkardiniert werden, sind, 75 2, 3, 718| festzulegen, die für das Institut arbeiten.~ 76 2, 3, 720| Recht der Zulassung zum Institut, sowohl zur Probezeit wie 77 2, 3, 721| eine heilige Bindung an ein Institut des geweihten Lebens gebunden 78 2, 3, 721| rechten Führung des dem Institut eigenen Lebens erforderlich 79 2, 3, 722| Berufung, und zwar als die dem Institut eigene, genauer erkennen 80 2, 3, 722| heiligen Bindungen in einem Institut, die nicht kürzer als zwei 81 2, 3, 723| sich zu nehmen oder das Institut zu verlassen.~§ 2. Diese 82 2, 3, 725| Can. 725 — Ein Institut kann sich im Wege irgendeiner 83 2, 3, 726| Eingliederung kann ein Mitglied das Institut frei verlassen oder aus 84 2, 3, 727| ewiger Eingliederung das Institut verlassen will, hat nach 85 2, 3, 727| Stuhl zu erbitten, wenn das Institut päpstlichen Rechts ist, 86 2, 3, 727| Handelt es sich um einen dem Institut inkardinierten Kleriker, 87 2, 3, 729| Ein Mitglied wird aus dem Institut entlassen gemäß cann. 694 88 2, 3, 744| Für den Übertritt in ein Institut des geweihten Lebens oder 89 3, 0, 811| theologische Fakultät oder ein Institut oder wenigstens ein Lehrstuhl 90 4, 1, 1019| Dauer oder endgültig dem Institut bzw. der Gesellschaft eingegliedert 91 4, 1, 1034| Gelübde einem klerikalen Institut eingegliedert ist.~ 92 4, 1, 1052| dieser endgültig in das Institut bzw. die Gesellschaft aufgenommen 93 4, 2, 1179| es sich um ein klerikales Institut oder eine klerikale Gesellschaft 94 5, 0, 1302| Obere in einem klerikalen Institut päpstlichen Rechts und in


Copyright © Libreria Editrice Vaticana