Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
397 1
398 1
399 1
3° 90
4 101
40 2
400 1
Frequenz    [«  »]
92 parteien
92 verpflichtet
91 erlaubnis
90 3°
90 sollen
89 handelt
87 strafe
Codex des Kanonischen Rechtes


IntraText - Konkordanzen
   Buch,  Teil, Can.
1 AposKons | Gutachtern geprüft werden.~ Sollte in diesen Schriften 2 AposKons | seine Stellungnahme abgibt;~ einen Bericht, der dem Papst 3 AposKons | schriftlich auszuarbeiten;~ beim Kongreß der Theologen 4 AposKons | Kongreß selbst vorzubereiten;~ der Versammlung der Kardinäle 5 AposKons | das Martyrium erstellen.~ In Fällen aus früherer Zeit 6 1, 0, 6| ausdrücklich vorgesehen ist;~ alle allgemeinen oder partikularen 7 1, 0, 112| lateinischen Kirche zurückkehren;~ vor Vollendung des vierzehnten 8 1, 0, 119| Stimme den Ausschlag geben;~ was aber alle als einzelne 9 1, 0, 171| Wahlrecht nicht besitzt, wer mit der Strafe der Exkommunikation 10 1, 0, 175| Wahlauftrag beigefügten Bedingung, nach Beendigung der Wahl, 11 1, 0, 194| öffentlich abgefallen ist, ein Kleriker, der eine, 12 1, 0, 199| Privileg erlangt werden können, Rechte und Pflichten, die 13 2, 1, 269| Zeugnisse erhalten hat;~ der Kleriker diesem Diözesanbischof 14 2, 1, 276| Darbringung teilzunehmen;~ sind alle Priester wie auch 15 2, 1, 290| verhängte Strafe der Entlassung;~ durch Reskript des Apostolischen 16 2, 1, 312| Bischofskonferenz in ihrem Gebiet;~ für diözesane Vereine der 17 2, 2, 344| bestimmen und zu ernennen;~ die Verhandlungsgegenstände 18 2, 2, 364| Gewalt unberührt bleiben muß;~ enge Beziehungen mit der 19 2, 2, 378| einen guten Ruf hat;~ wenigstens fünfunddreißig 20 2, 2, 436| Stuhl anerkannt worden ist;~ nach Maßgabe der cann. 421, § 21 2, 2, 441| Bischofskonferenz auszuwählen;~ aus der Reihe der Diözesanbischöfe 22 2, 2, 442| der Provinz auszuwählen;~ die Geschäftsordnung und 23 2, 2, 443| und die Auxiliarbischöfe;~ andere Titularbischöfe, 24 2, 2, 443| Gebiet haben, gewählt wurden;~ die Rektoren der kirchlichen 25 2, 2, 463| sowie der Gerichtsvikar;~ die Kanoniker des Kathedralkapitels;~ 26 2, 2, 484| Jahr zu unterschreiben;~ Akten oder Urkunden auf 27 2, 2, 497| zum Priesterrat gehören;~ es ist dem Diözesanbischof 28 2, 2, 530| Maßgabe des can.883, n. 3;~ die Spendung der Wegzehrung 29 2, 2, 542| Vorschriften der cann. 522 und 524;~ erhalten die Seelsorgsverantwortung 30 2, 2, 543| für das Volk appliziert;~ allein der Leiter vertritt 31 2, 2, 555| gewissenhaft nachkommen;~ dafür zu sorgen, daß die 32 2, 3, 611| Zustimmung hinzugefügt wurden;~ für Klerikerinstitute, unbeschadet 33 2, 3, 656| gültig durchgeführt wurde;~ die vom zuständigen Oberen 34 2, 3, 697| Verwarnung vorzunehmen;~ falls auch diese Verwarnung 35 2, 3, 706| erwirbt er voll für sich;~ in beiden Fällen aber muß 36 2, 3, 721| Lebens eingegliedert ist;~ ein Ehegatte, solange die 37 3, 0, 777| Firmung vorbereitet werden;~ daß sie nach Empfang der 38 3, 0, 791| Päpstlichen Missionswerke;~ ist jährlich ein Missionstag 39 3, 0, 833| des heiligen Kollegiums;~ vor dem Beauftragten des 40 4, 1, 874| eine Ausnahme zulässig;~ er muß katholisch und gefirmt 41 4, 1, 883| katholischen Kirche aufnimmt;~ für jene, die sich in Todesgefahr 42 4, 1, 1041| des Schismas begangen hat, wer eine Eheschließung, 43 4, 1, 1042| hat und frei geworden ist;~ ein Neugetaufter, sofern 44 4, 1, 1044| öffentlich bekannt ist, wer eine der in can.1041, 45 4, 1, 1047| Straftat nach can . 1041, n. 4;~ von dem Hindernis nach can. 46 4, 1, 1050| Empfang des Diakonates;~ sofern es sich um Bewerber 47 4, 1, 1063| Standes eingeführt werden;~ durch eine fruchtbringende 48 4, 1, 1071| vorgenommen werden kann;~ bei der Eheschließung einer 49 4, 1, 1095| und zu übernehmen sind;~ die aus Gründen der psychischen 50 4, 1, 1125| katholischen Partners weiß;~ beiden Partnern sind die 51 4, 2, 1184| Feuerbestattung entschieden haben;~ anderen öffentlichen Sündern, 52 4, 2, 1196| der Gesellschaft leben;~ diejenigen, denen der Apostolische 53 4, 2, 1202| höheren Gut entgegensteht;~ wenn der Beweggrund oder 54 5, 0, 1283| Bestandsverzeichnis zu überprüfen;~ muß ein Exemplar dieses 55 5, 0, 1284| gültige Weise gesichert wird;~ die Vorschriften sowohl 56 6, 1, 1323| und Irrtum gleichgestellt;~ gehandelt hat aufgrund physischer 57 6, 1, 1324| ohne Vernunftgebrauch war;~ aus schwerer Leidenschaft, 58 6, 1, 1326| Straftat mißbraucht hat;~ einen Täter, der, obwohl 59 6, 1, 1331| Sakramente zu empfangen;~ jedwede kirchlichen Ämter, 60 6, 1, 1331| 1, n. 3 unerlaubt sind;~ ist dem Täter der Gebrauch 61 6, 1, 1333| Akte der Leitungsgewalt;~ die Ausübung aller oder 62 6, 1, 1333| aufgrund eines Amtes hat;~ das Recht, Güter zu verwalten, 63 6, 1, 1336| ehrenhalber verliehen wurde;~ Verbot, das auszuüben, was 64 6, 1, 1344| Bestrafung vorauszusehen ist;~ wenn der Schuldige das erste 65 6, 1, 1362| in fünf Jahren verjährt;~ Straftaten, die nicht vom 66 6, 2, 1391| Angelegenheit verwendet;~ wer in einem öffentlichen 67 7, 1, 1405| Staatsoberhäuptern, von Kardinälen;~ von Gesandten des Apostolischen 68 7, 1, 1405| Ordensinstituten päpstlichen Rechtes;~ über Diözesen oder sonstige 69 7, 1, 1438| für dauernd bestimmt hat;~ in Prozessen, die vor dem 70 7, 1, 1445| Römische Rota abgelehnt hat;~ Befangenheitseinreden und 71 7, 1, 1445| Gerichte zu verlängern;~ die Einrichtung der in cann. 72 7, 2, 1504| Klagebehauptung stützt;~ vom Kläger oder von seinem 73 7, 2, 1505| prozessual rollenfähig ist;~ die Vorschriften des can. 74 7, 2, 1512| dessen Zuständigkeit besteht;~ wird die Jurisdiktion eines 75 7, 2, 1572| vom Hörensagen berichtet;~ ob der Zeuge beständig ist 76 7, 2, 1594| Ladung nicht Folge leistet;~ ist die Vorschrift des can. 77 7, 2, 1600| Beeinflussung wird ferngehalten;~ in allen Verfahren, sooft 78 7, 2, 1611| wie sie zu erfüllen sind;~ die Gründe in rechtlicher 79 7, 2, 1620| die Sache entschieden hat;~ ein Richter unter Zwang 80 7, 2, 1622| Entscheidungsgründe enthält;~ nicht die vom Recht geforderten 81 7, 2, 1629| Nichtigkeitsbeschwerde verbunden;~ ein rechtskräftig gewordenes 82 7, 2, 1641| nicht eingelegt worden ist;~ in der Beruf ungsinstanz 83 7, 2, 1645| unzweifelhaft beweisen;~ ein Urteil aufgrund arglistiger 84 7, 2, 1649| Entschädigung der Zeugen;~ die Gewährung des unentgeltlichen 85 7, 3, 1673| Nebenwohnsitzes der belangten Partei;~ das Gericht des Wohnsitzes 86 7, 4, 1718| von can. 1341 tunlich ist;~ ein gerichtliches Verfahren 87 7, 4, 1720| Beisitzern sorgfältig abzuwägen;~ wenn die Straftat sicher 88 7, 5, 1734| vom Bischof ergangen ist;~ Beschwerden gemäß cann. 89 7, 5, 1741| Aufgaben unfähig machen;~ Verlust des guten Ruf es 90 7, 5, 1745| Pfarrer zu bestimmen sind;~ schließlich anzuordnen,


Copyright © Libreria Editrice Vaticana