Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
rechnungslegung 1
rechnungslegungen 1
recht 270
rechte 83
rechten 22
rechter 6
rechtes 59
Frequenz    [«  »]
85 dies
85 gültig
84 zustimmung
83 rechte
82 erlassen
82 seinem
81 gesetz
Codex des Kanonischen Rechtes


IntraText - Konkordanzen
rechte
   Buch,  Teil, Can.
1 1, 0, 4| Can. 4Wohlerworbene Rechte und ebenso Privilegien, 2 1, 0, 36| Verhängung von Strafen betreffen, Rechte einer Person einschränken, 3 1, 0, 36| einschränken, wohlerworbene Rechte Dritter verletzen oder einem 4 1, 0, 50| diejenigen hören, deren Rechte verletzt werden könnten.~ 5 1, 0, 98| die volle Ausübung ihrer Rechte zu.~§ 2. Eine minderjährige 6 1, 0, 98| bleibt in der Ausübung ihrer Rechte der Gewalt der Eltern oder 7 1, 0, 120| kommt die Ausübung aller Rechte der Gesamtheit jenem Mitglied 8 1, 0, 121| Spender sowie wohlerworbene Rechte gewahrt bleiben.~ 9 1, 0, 122| Spender sowie wohlerworbener Rechte und der gebilligten Statuten, 10 1, 0, 123| Spender sowie wohlerworbener Rechte; nach dem Erlöschen einer 11 1, 0, 145| dient.~§ 2. Pflichten und Rechte, die den einzelnen Kirchenämtern 12 1, 0, 192| eines Vertrags erworbener Rechte, oder von Rechts wegen gemäß 13 1, 0, 199| Verjährung unterliegen nicht:~ Rechte und Pflichten, die natürlichen 14 1, 0, 199| göttlichen Rechtes sind, Rechte, die allein durch ein apostolisches 15 1, 0, 199| erlangt werden können, Rechte und Pflichten, die unmittelbar 16 2, 1 | TITEL I~PFLICHTEN UND RECHTE ALLER GLÄUBIGEN (Cann. 208 – 17 2, 1, 221| Gläubigen steht es zu, ihre Rechte, die sie in der Kirche besitzen, 18 2, 1, 223| Bei der Ausübung ihrer Rechte müssen die Gläubigen sowohl 19 2, 1, 223| Gemeinwohl der ‘Kirche, die Rechte anderer und ihre eigenen 20 2, 1, 223| Gemeinwohl die Ausübung der Rechte, die den Gläubigen eigen 21 2, 1 | TITEL II~PFLICHTEN UND RECHTE DER LAIEN (Cann. 224 – 231) ~ ~ 22 2, 1, 224| sind, die Pflichten und Rechte, die in den Canones dieses 23 2, 1, 236| Lebens gebildet und für die rechte Erfüllung der diesem Weihegrad 24 2, 1, 271| den sie anstreben, die Rechte und Pflichten dieser Kleriker 25 2, 1, 271| Rückkehr haben sie alle Rechte, die sie besäßen, wenn sie 26 2, 1 | KAPITEL III~PFLICHTEN UND RECHTE DER KLERIKER~ 27 2, 1, 287| Autorität erforderlich, um die Rechte der Kirche zu schützen oder 28 2, 1, 292| klerikalen Stand eigenen Rechte und ist durch keine Pflichten 29 2, 1, 296| hauptsächlichen Pflichten und Rechte, die damit verbunden sind, 30 2, 1, 310| Miteigentümer und Mitbesitzer Rechte und Vermögen erwerben und 31 2, 1, 310| erwerben und besitzen;~diese Rechte und Pflichten können sie 32 2, 1, 326| unter Wahrung wohlerworbener Rechte und des Willens der Spender 33 2, 2, 351| umschriebenen Pflichten und Rechte.~§ 3. Wenn der Papst jemanden 34 2, 2, 351| keinerlei Pflichten oder Rechte der Kardinäle ein; nachdem 35 2, 2, 351| er in die Pflichten und Rechte ein, wobei jedoch seine 36 2, 2, 377| weltlichen Autoritäten keine Rechte und Privilegien in bezug 37 2, 2, 384| hören soll; er hat ihre Rechte zu schützen und dafür zu 38 2, 2, 405| haben die Pflichten und Rechte, die in den Vorschriften 39 2, 2, 408| übernehmen.~§ 2. Bischöfliche Rechte und Aufgaben, die der Bischofskoadjutor 40 2, 2, 428| Diözese oder der bischöflichen Rechte mit sich bringen könnte; 41 2, 2, 476| Can. 476 — Wann immer die rechte Leitung der Diözese es erfordert, 42 2, 2, 510| gebunden und besitzt alle Rechte und Befugnisse, die nach 43 2, 2, 540| gebunden und hat dieselben Rechte wie der Pfarrer, wenn vom 44 2, 2, 540| eine Beeinträchtigung der Rechte des Pfarrers mit sich brächte 45 2, 2, 548| 1. Die Pflichten und die Rechte des Pfarrvikars werden außer 46 2, 2, 562| Statuten und der wohlerworbenen Rechte dafür zu sorgen, daß die 47 2, 2, 565| oder jemandem besondere Rechte rechtmäßig zukommen, wird 48 2, 3, 597| aufgenommen werden, der die rechte Absicht hat, die vom allgemeinen 49 2, 3, 614| Konstitutionen bei. Gegenseitige Rechte und Pflichten sind so zu 50 2, 3, 616| Wohltäter und wohlerworbener Rechte.~§ 2. Die Aufhebung der 51 2, 3 | KAPITEL IV~PFLICHTEN UND RECHTE DER INSTITUTE UND IHRER 52 2, 3, 685| Aufrechterhaltung der Gelubde die Rechte und Pflichten, die das Mitglied 53 2, 3, 685| erloschen die fruheren Gelubde, Rechte und Pflichten~ 54 2, 3, 701| der Profeß hervorgehenden Rechte und Pflichten. Ist jedoch 55 2, 3, 722| evangelischen Räten auf rechte Art zu unterweisen und dahingehend 56 2, 3, 728| Eingliederung hervorgehenden Rechte und Pflichten.~ 57 2, 3, 737| festgelegten Pflichten und Rechte mit sich, seitens der Gesellschaft 58 2, 3, 743| Eingliederung hervorgehenden Rechte und Pflichten, vorbehaltlich 59 2, 3, 744| der Zwischenzeit ruhen die Rechte und Pflichten gegenüber 60 2, 3, 745| als drei Jahre, wobei die Rechte und Pflichten ruhen, die 61 3, 0, 780| die Katechisten für die rechte Erfüllung ihrer Aufgabe 62 3, 0, 823| aufgeführten Pflichten und Rechte kommen den Bischöfen zu, 63 4, 1, 861| die Gläubigen über die rechte Tauf weise zu belehren.~ 64 4, 1, 1095| der wesentlichen ehelichen Rechte und Pflichten, die gegenseitig 65 4, 2, 1188| kein Anlaß für eine weniger rechte Verehrung gegeben wird.~ 66 4, 2, 1196| Dispens nicht wohlerworbene Rechte Dritter verletzt:~ der 67 4, 3, 1219| Wahrung der pfarrlichen Rechte.~ 68 4, 3, 1222| diejenigen, die rechtmäßig Rechte an der Kirche beanspruchen, 69 4, 3, 1227| einrichten; sie hat dieselben Rechte wie eine Kapelle.~ 70 5, 0, 1263| Gewohnheiten, die ihm weitergehende Rechte einräumen.~ 71 5, 0, 1270| wertvolle bewegliche Sachen, Rechte, persönliche und dingliche 72 5, 0, 1276| Rechtstitel, die ihm weitergehende Rechte einräumen.~§ 2. Innerhalb 73 5, 0, 1276| Ordinarien unter Beachtung der Rechte, der rechtmäßigen Gewohnheiten 74 5, 0, 1296| zur Geltendmachung der Rechte der Kirche anzustrengen 75 6, 1, 1333| mit einem Amt verbundenen Rechte oder Aufgaben.~§ 2. Im Gesetz 76 6, 1, 1338| Vollmachten, Ämter, Aufgaben, Rechte, Privilegien, Befugnisse, 77 7, 1, 1419| Handelt es sich jedoch um Rechte oder Vermögenswerte einer 78 7, 1, 1465| Zeiträume, nach deren Ablauf Rechte erloschen sind, können nicht 79 7, 1, 1478| Glaubt der Richter, daß die Rechte der Minderjährigen im Widerstreit 80 7, 1, 1478| stehen oder daß diese die Rechte der Minderjährigen nicht 81 7, 2, 1508| gegen jemanden, der seine Rechte nicht frei ausüben kann 82 7, 3, 1711| Bandverteidiger dieselben Rechte und Pflichten wie der Ehebandverteidiger.~ 83 7, 3, 1712| dem Klerikerstand eigenen Rechte und wird von allen Pflichten


Copyright © Libreria Editrice Vaticana