Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
dienern 1
dieners 3
dienlich 2
dienst 77
dienstälteste 2
dienstältesten 4
dienste 19
Frequenz    [«  »]
79 kraft
79 leben
78 falls
77 dienst
77 erforderlich
77 sei
76 dieses
Codex des Kanonischen Rechtes


IntraText - Konkordanzen
dienst
   Buch,  Teil, Can.
1 1, 0, 145| Kirchenamt ist jedweder Dienst, der durch göttliche oder 2 2, 1, 222| gemessenen Unterhalt der in ihrem Dienst Stehenden notwendig sind.~§ 3 2, 1, 230| derselben erfüllen, nämlich den Dienst am Wort, die Leitung liturgischer 4 2, 1, 231| Zeit für einen besonderen Dienst der Kirche bestellt werden, 5 2, 1, 245| Glauben und in Liebe erfüllter Dienst zur eigenen Heiligung beiträgt; 6 2, 1, 245| mit den Mitbrüdern ihren Dienst leisten; durch das Gemeinschaftsleben 7 2, 1, 245| dessen Mitglieder sie im Dienst der Kirche stehen werden.~ 8 2, 1, 255| Fertigkeiten zu lernen, ihren Dienst, das Volk Gottes zu lehren, 9 2, 1, 257| Teilkirche kümmern, für deren Dienst sie inkardiniert werden, 10 2, 1, 266| inkardiniert, für deren Dienst er geweiht ist.~§ 2. Wer 11 2, 1, 266| inkardiniert, für deren Dienst es geweiht ist, außer es 12 2, 1, 269| nach Maßgabe des Rechts dem Dienst der neuen Teilkirche widmen 13 2, 1, 276| der Geheimnisse Gottes zum Dienst an seinem Volke sind.~§ 14 2, 1, 277| anhangen und sich freier dem Dienst an Gott und den Menschen 15 2, 1, 281| Kleriker sich dem kirchlichen Dienst widmen, verdienen sie eine 16 2, 1, 281| sich ganz dem kirchlichen Dienst widmen, haben Anspruch auf 17 2, 1, 324| rechtmäßig in der Diözese ihren Dienst ausüben, einen geistlichen 18 2, 2, 357| Disziplin oder kirchlichen Dienst beziehen.~§ 2. Die Kardinäle, 19 2, 2, 360| Autorität zum Wohl und zum Dienst an den Teilkirchen ausübt, 20 2, 2, 375| Bischofsweihe selbst mit dem Dienst des Heiligens auch die Dienste 21 2, 2, 377| er für den bischöflichen Dienst für würdig und geeignet 22 2, 2, 386| Vorschriften der Canones über den Dienst am Wort, vor allem über 23 2, 2, 392| vor allem in bezug auf den Dienst am Wort, die Feier der Sakramente 24 2, 2, 407| Übereinstimmung mit ihm in Dienst und Gesinnung vorgehen.~ 25 2, 2, 471| Versprechen ablegen, ihren Dienst nach Maßgabe des Rechts, 26 2, 2, 509| Lebenswandel auszeichnen und ihren Dienst in lobenswerter Weise ausgeübt 27 2, 2, 524| geeignet hält, den pfarrlichen Dienst in ihr erfüllen zu können, 28 2, 2, 533| Abwesenheit eines Pfarrers der Dienst in der Pfarrei durch einen 29 2, 2, 542| solidarisch der pastorale Dienst einer Pfarrei oder verschiedener 30 2, 2, 543| solidarisch der pastorale Dienst einer Pfarrei oder verschiedener 31 2, 2, 545| Autorität im pastoralen Dienst helfen.~§ 2. Der Pfarrvikar 32 2, 2, 548| im gesamten pfarrlichen Dienst zu unterstützen, ausgenommen 33 2, 2, 559| Ortsordinarius der pfarrliche Dienst in keiner Weise beeinträchtigt 34 2, 3, 590| in besonderer Weise dem Dienst für Gott und die ganze Kirche 35 2, 3, 604| mystisch anverlobt und für den Dienst der Kirche bestimmt werden.~§ 36 2, 3, 604| eigenen Stande entsprechenden Dienst für die Kirche durch die 37 2, 3, 618| ihre von Gott durch den Dienst der Kirche empfangene Vollmacht 38 2, 3, 654| sich, werden Gott durch den Dienst der Kirche geweiht und dem 39 2, 3, 707| wenn er für eine Diözese Dienst geleistet hat, can.402, § 40 2, 3, 713| auch ihre Mitarbeit zum Dienst für die kirchliche Gemeinschaft 41 2, 3, 713| Gottes durch ihren heiligen Dienst die Heiligung der Welt.~ 42 3, 0 | TITEL I~DIENST AM WORT GOTTES (Cann. 756 – 43 3, 0, 757| auch der Diakone ist es, im Dienst am Wort dem Gottesvolk in 44 3, 0, 760| Can. 760 — Beim Dienst am Wort, der sich auf Schrift 45 3, 0, 783| sich kraft ihrer Weihe dem Dienst für die Kirche widmen, sind 46 4, 0, 835| Can. 835 — § 1. Den Dienst der Heiligung üben vor allem 47 4, 0, 835| anvertrauten Kirche.~§ 2. Diesen Dienst üben auch die Priester aus; 48 4, 0, 835| Weise haben an demselben Dienst die Eltern Anteil, indem 49 4, 0, 836| erhellen, vor allem durch den Dienst am Wort, durch das er erzeugt 50 4, 1, 874| und bereit sein, diesen Dienst zu leisten;~ er muß das 51 4, 1, 874| und dem zu übernehmenden Dienst entspricht;~ er darf mit 52 4, 1, 893| herangezogen wird, wer denselben Dienst bei der Taufe übernommen 53 4, 1, 899| Christus der Herr durch den Dienst des Priesters sich selbst, 54 4, 1, 992| Hilfe der Kirche, die im Dienst an der Erlösung den Schatz 55 4, 1, 1016| jener Diözese, in deren Dienst der Weihebewerber treten 56 4, 1, 1025| rechtmäßigen Oberen für den Dienst der Kirche als nützlich 57 4, 1, 1025| Untergebenen weiht, welcher für den Dienst einer anderen Diözese vorgesehen 58 4, 1, 1036| und sich dem kirchlichen Dienst für immer widmen wird; zugleich 59 5, 0, 1271| braucht, damit er seinen Dienst gegenüber der ganzen Kirche 60 5, 0, 1274| Kleriker, die für die Diözese Dienst tun, gemäß can. 281 gewährleistet 61 5, 0, 1289| wenn die Verwalter zu ihrem Dienst nicht aufgrund eines Kirchenamtes 62 5, 0, 1289| können sie den übernommenen Dienst nicht eigenmächtig niederlegen; 63 6, 1, 1331| untersagt:~ jeglicher Dienst bei der Feier des eucharistischen 64 6, 1, 1331| kein Amt und keinen anderen Dienst in der Kirche erlangen;~ 65 6, 2, 1375| Gewalt oder einen kirchlichen Dienst ausübt, kann mit einer gerechten 66 6, 2, 1384| einen anderen geistlichen Dienst unrechtmäßig ausübt, kann 67 6, 2, 1386| damit jemand, der einen Dienst in der Kirche ausübt, etwas 68 6, 2, 1389| Gewalt oder einen kirchlichen Dienst mißbraucht, soll je nach 69 7, 1, 1457| sind, den richterlichen Dienst verweigern oder sich ohne 70 7, 1, 1489| irgendeine andere Weise ihren Dienst mißbraucht haben, sind von 71 7, 1, 1490| bestellt werden, die den Dienst eines Anwaltes oder Prozeßbevollmächtigten 72 7, 2, 1502| vorzutragen und der richterliche Dienst zu beantragen ist.~ 73 7, 2, 1506| daß der Richter seinen Dienst leistet; bleibt der Richter 74 7, 4, 1722| Angeklagten vom geistlichen Dienst oder von einem kirchlichen 75 7, 4, 1723| bestellen, der solange im Dienst bleibt, bis der Beschuldigte 76 7, 5, 1733| zur Vermittlung und zum Dienst beigezogen werden, so daß 77 7, 5, 1740| 1740 — Ein Pfarrer, dessen Dienst aus irgendeinem Grund, selbst


Copyright © Libreria Editrice Vaticana