Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
pflegschaftsverhältnis 1
pflegt 5
pflicht 46
pflichten 63
pflichtmäßigen 1
pflichtmäßiger 1
philosophie 2
Frequenz    [«  »]
63 immer
63 konstitutionen
63 normen
63 pflichten
63 zeugen
62 gottes
62 soweit
Codex des Kanonischen Rechtes


IntraText - Konkordanzen
pflichten
   Buch,  Teil, Can.
1 1, 0, 96| in ihr zur Person mit den Pflichten und Rechten, die den Christen 2 1, 0, 113| Eigenart entsprechenden Pflichten und Rechten im kanonischen 3 1, 0, 145| geistlichen Zweckes dient.~§ 2. Pflichten und Rechte, die den einzelnen 4 1, 0, 199| unterliegen nicht:~ Rechte und Pflichten, die natürlichen oder positiven 5 1, 0, 199| werden können, Rechte und Pflichten, die unmittelbar das geistliche 6 2, 1 | TITEL I~PFLICHTEN UND RECHTE ALLER GLÄUBIGEN ( 7 2, 1, 209| Sorgfalt haben sie ihre Pflichten zu erfüllen, die ihnen gegenüber 8 2, 1, 223| anderer und ihre eigenen Pflichten gegenüber anderen Rücksicht 9 2, 1 | TITEL II~PFLICHTEN UND RECHTE DER LAIEN (Cann. 10 2, 1, 224| Die Laien haben außer den Pflichten und Rechten, die allen Gläubigen 11 2, 1, 224| Canones festgesetzt sind, die Pflichten und Rechte, die in den Canones 12 2, 1, 247| zu halten.~§ 2. Über die Pflichten und Lasten, die den geistlichen 13 2, 1, 271| anstreben, die Rechte und Pflichten dieser Kleriker gesichert 14 2, 1 | KAPITEL III~PFLICHTEN UND RECHTE DER KLERIKER~ 15 2, 1, 276| haben sie vor allem die Pflichten ihres seelsorglichen Dienstes 16 2, 1, 278| dem Klerikerstand eigenen Pflichten vereinbaren lassen oder 17 2, 1, 282| und die Erfüllung aller Pflichten des eigenen Standes gesorgt 18 2, 1, 292| Rechte und ist durch keine Pflichten des klerikalen Standes mehr 19 2, 1, 296| und die hauptsächlichen Pflichten und Rechte, die damit verbunden 20 2, 1, 310| solcher nicht Träger von Pflichten und Rechten sein; hierin 21 2, 1, 310| besitzen;~diese Rechte und Pflichten können sie durch einen Beauftragten 22 2, 2, 351| im Gesetz umschriebenen Pflichten und Rechte.~§ 3. Wenn der 23 2, 2, 351| dieser vorerst in keinerlei Pflichten oder Rechte der Kardinäle 24 2, 2, 351| worden ist, tritt er in die Pflichten und Rechte ein, wobei jedoch 25 2, 2, 405| Auxiliarbischof haben die Pflichten und Rechte, die in den Vorschriften 26 2, 2, 414| Hirtensorge für die Diözese die Pflichten und die Gewalt, die von 27 2, 2, 418| Diözesanadministrators und ist an dessen Pflichten gebunden, während jegliche 28 2, 2, 427| Diözesanadministrator ist an die Pflichten gebunden und besitzt die 29 2, 2, 510| dieser Pfarrer ist an alle Pflichten gebunden und besitzt alle 30 2, 2, 510| denen die seelsorglichen Pflichten des Pfarrers und die dem 31 2, 2, 529| Erfüllung der ihnen obliegenden Pflichten zu stützen und die Vertiefung 32 2, 2, 540| Pfarradministrator ist an dieselben Pflichten gebunden und hat dieselben 33 2, 2, 548| Can. 548 — § 1. Die Pflichten und die Rechte des Pfarrvikars 34 2, 2, 549| ist auch der Vikar an alle Pflichten des Pfarrers gebunden mit 35 2, 2, 555| entspricht, und daß sie ihren Pflichten gewissenhaft nachkommen;~ 36 2, 3, 614| Gegenseitige Rechte und Pflichten sind so zu bestimmen, daß 37 2, 3, 654| festgesetzten Rechten und Pflichten eingegliedert.~ 38 2, 3 | KAPITEL IV~PFLICHTEN UND RECHTE DER INSTITUTE 39 2, 3, 685| der Gelubde die Rechte und Pflichten, die das Mitglied im fruheren 40 2, 3, 685| fruheren Gelubde, Rechte und Pflichten~ 41 2, 3, 701| hervorgehenden Rechte und Pflichten. Ist jedoch das Mitglied 42 2, 3, 728| hervorgehenden Rechte und Pflichten.~ 43 2, 3, 737| Konstitutionen festgelegten Pflichten und Rechte mit sich, seitens 44 2, 3, 739| gebunden sind, den allgemeinen Pflichten der Kleriker, sofern nicht 45 2, 3, 743| hervorgehenden Rechte und Pflichten, vorbehaltlich der Vorschrift 46 2, 3, 744| Zwischenzeit ruhen die Rechte und Pflichten gegenüber der eigenen Gesellschaft;~ 47 2, 3, 745| Jahre, wobei die Rechte und Pflichten ruhen, die mit seiner neuen 48 3, 0, 762| ihren hauptsächlichsten Pflichten, allen das Evangelium Gottes 49 3, 0, 768| deren Aufgaben, über die Pflichten, die den Menschen in der 50 3, 0, 789| durch die Taufe übernommenen Pflichten zu führen; sie sind zu aufrichtiger 51 3, 0, 823| Die in § 1 aufgeführten Pflichten und Rechte kommen den Bischöfen 52 4, 1, 865| und über die christlichen Pflichten hinreichend unterrichtet 53 4, 1, 872| und die damit verbundenen Pflichten getreu erfüllt.~ 54 4, 1, 1063| die Heiligkeit und in die Pflichten ihres neuen Standes eingeführt 55 4, 1, 1095| wesentlichen ehelichen Rechte und Pflichten, die gegenseitig zu übertragen 56 4, 1, 1128| Hilfe zur Erfüllung ihrer Pflichten fehlt; sie sollen den Ehegatten 57 4, 1, 1134| gleichsam geweiht für die Pflichten und die Würde ihres Standes.~ 58 4, 3, 1249| indem sie die ihnen eigenen Pflichten getreuer erfüllen und nach 59 5, 0, 1304| andererseits den schon übernommenen Pflichten genügen kann; er hat besonders 60 7, 2, 1611| ist;~ bestimmen, welche Pflichten den Parteien aus dem Verfahren 61 7, 3, 1711| Bandverteidiger dieselben Rechte und Pflichten wie der Ehebandverteidiger.~ 62 7, 3, 1712| Rechte und wird von allen Pflichten frei.~ 63 7, 4, 1717| dieselben Vollmachten und Pflichten wie der Vernehmungsrichter


Copyright © Libreria Editrice Vaticana