Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
fragepunkte 1
frau 13
frauen 5
frei 59
freie 5
freien 4
freier 2
Frequenz    [«  »]
60 i
60 katholischen
59 darüber
59 frei
59 gilt
59 rechtes
59 vorgesehen
Codex des Kanonischen Rechtes


IntraText - Konkordanzen
frei
   Buch,  Teil, Can.
1 1, 0, 80| juristischen Person selbst nicht frei, auf ein ihr gewährtes Privileg 2 1, 0, 95| angeordnet oder von den Gläubigen frei einberufen, sowie bei der 3 1, 0, 111| Lebensjahr vollendet hat, kann frei wählen, ob er in der lateinischen 4 1, 0, 112| die Ehe aufgelöst, kann er frei zur lateinischen Kirche 5 1, 0, 153| das von Rechts wegen nicht frei ist, ist ohne weiteres ungültig 6 1, 0, 162| steht es zu, das vakante Amt frei zu übertragen, jedoch nur 7 1, 0, 165| zusteht, das unbesetzte Amt frei zu übertragen.~ 8 1, 0, 172| gültig ist, muß sie sein:~ frei, daher ist die Stimme desjenigen 9 1, 0, 191| Versetzung wird das frühere Amt frei durch die kanonische Inbesitznahme 10 2, 1, 215| christlichen Berufung in der Welt frei zu gründen und zu leiten 11 2, 1, 219| Recht, ihren Lebensstand frei von jeglichem Zwang zu wählen.~ 12 2, 1, 246| empfohlen, daß jeder einen frei gewählten Leiter für sein 13 2, 1, 324| Gläubigen bestellt sich frei den Vorsitzenden und die 14 2, 1, 324| Gläubigen kann sich nach Wunsch frei unter den Priestern, die 15 2, 1, 325| verwaltet sein Vermögen frei gemäß den Vorschriften der 16 2, 2, 331| ordentliche Gewalt, die er immer frei ausüben kann.~ 17 2, 2, 332| verlangt, daß der Verzicht frei geschieht und hinreichend 18 2, 2, 337| in die Wege geleitet oder frei angenommen ist, so daß ein 19 2, 2, 341| Papst eingeführten oder frei angenommenen Weise einen 20 2, 2, 351| Kardinälen erhoben werden sollen, frei aus; sie müssen wenigstens 21 2, 2, 377| Papst ernennt die Bischöfe frei oder bestätigt die rechtmäßig 22 2, 2, 477| 406, vom Diözesanbischof frei ernannt und können von ihm 23 2, 2, 477| ernannt und können von ihm frei abberufen werden; ein Bischofsvikar, 24 2, 2, 485| Diözesanbischof ihres Amtes frei enthoben werden, vom Diözesanadministrator 25 2, 2, 497| etwa die Hälfte ist frei von den Priestern selbst 26 2, 2, 497| unbenommen, einige Mitglieder frei zu ernennen.~ 27 2, 2, 502| Diözesanbischof einige Priester frei ernannt, und zwar nicht 28 2, 2, 533| im Jahr für Einkehrtage frei nimmt; wenn der Pfarrer 29 2, 2, 539| Can. 539 Wenn die Pfarrei frei wird oder wenn der Pfarrer 30 2, 2, 547| Diözesanbischof ernennt den Pfarrvikar frei; wenn er es für angebracht 31 2, 2, 554| eigenem klugen Ermessen frei seines Amtes entheben.~ 32 2, 2, 557| wird vom Diözesanbischof frei ernannt, vorbehaltlich des 33 2, 3, 630| Oberen wenden, denen sie sich frei und von sich aus eröffnen 34 2, 3, 631| Vorschläge dem Generalkapitel frei zuleiten.~ 35 2, 3, 653| Novize kann das Institut frei verlassen; die zuständige 36 2, 3, 656| nach Maßgabe des Rechts frei erteilte Zulassung vorliegt;~ 37 2, 3, 668| Gebrauch und Nießbrauch frei Verfügungen zu treffen. 38 2, 3, 682| des ihm übertragenen Amtes frei enthoben werden, und zwar 39 2, 3, 719| geweihten Lebens sein.~§ 3. Frei sollen sie zum Bußsakrament 40 2, 3, 719| Gewissensführung sollen sie frei erhalten und diesbezügliche 41 2, 3, 726| ein Mitglied das Institut frei verlassen oder aus einem 42 3, 0, 787| so zu lehren, daß diese, frei darum bittend, zum Empfang 43 3, 0, 797| Wahl der Schule wirklich frei sein; daher müssen die Gläubigen 44 4, 1, 964| Gläubigen, die dies wünschen, frei davon Gebrauch machen können.~§ 45 4, 1, 991| Jedem Gläubigen steht es frei, die Sünden einem rechtmäßig 46 4, 1, 1036| daß er von sich aus und frei die heilige Weihe empfangen 47 4, 1, 1042| Rechenschaft abgelegt hat und frei geworden ist;~ ein Neugetaufter, 48 4, 1, 1068| Partner, daß sie getauft und frei von Hindernissen sind~ 49 4, 2, 1191| ist ein Gott überlegt und frei gegebenes Versprechen, das 50 4, 3, 1213| Autorität an heiligen Orten frei aus.~ 51 4, 3, 1221| gottesdienstlicher Feiern frei und kostenlos sein.~ 52 4, 3, 1229| allem häuslichen Gebrauch frei bleiben.~ 53 5, 0, 1299| aufgrund des kanonischen Rechts frei über sein Vermögen zu bestimmen 54 7, 1, 1417| steht es jedem Gläubigen frei, seine Streit- oder Strafsache 55 7, 1, 1481| 1. Einer Partei steht es frei, für sich einen Anwalt und 56 7, 2, 1508| der seine Rechte nicht frei ausüben kann oder keine 57 7, 2, 1585| Rechtsvermutung für sich hat, ist frei von der Beweislast, die 58 7, 3, 1712| wird von allen Pflichten frei.~ 59 7, 3, 1715| über die die Parteien nicht frei verfügen können.~§ 2. Handelt


Copyright © Libreria Editrice Vaticana