Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
identität 2
ideologien 1
ihm 167
ihn 42
ihnen 116
ihr 98
ihre 147
Frequenz    [«  »]
42 christi
42 dabei
42 gebrauch
42 ihn
42 teil
42 wobei
41 alumnen
Codex des Kanonischen Rechtes


IntraText - Konkordanzen
ihn
   Buch,  Teil, Can.
1 1, 0, 46| Rechtes desjenigen, der ihn gesetzt hat, wenn nicht 2 2, 1, 247| vorzubereiten; sie haben zu lernen, ihn als eine besondere Gabe 3 2, 1, 306| Statuten des Vereins gültig in ihn aufgenommen und nicht von 4 2, 1, 317| sofern er vorgeschlagen wird, ihn einzusetzen oder ihn kraft 5 2, 1, 317| wird, ihn einzusetzen oder ihn kraft eigenen Rechts zu 6 2, 1, 318| gerechtem Grund entlassen, wer ihn ernannt oder bestätigt hat, 7 2, 1, 318| 192195 entlassen, wer ihn ernannt hat.~ 8 2, 2, 352| dessen Verhinderung vertritt ihn der Subdekan. Der Dekan, 9 2, 2, 352| Stadt Rom haben, müssen sie ihn dort nehmen.~ 10 2, 2, 378| Eigenschaften besitzt, die ihn für die Wahrnehmung des 11 2, 2, 405| der Diözese und vertreten ihn bei Abwesenheit oder Verhinderung.~ 12 2, 2, 415| Metropolit oder, falls es ihn nicht gibt oder es ihn selbst 13 2, 2, 415| es ihn nicht gibt oder es ihn selbst betrifft, der dienstälteste 14 2, 2, 500| der Diözesanbischof hat ihn bei Angelegenheiten von 15 2, 2, 501| kann der Diözesanbischof ihn nach Rücksprache mit dem 16 2, 2, 501| Suffraganbischof auflösen, muß ihn aber innerhalb eines Jahres 17 2, 2, 514| Diözesanbischof steht es zu, ihn je nach den Erfordernissen 18 2, 2, 522| der Diözesanbischof kann ihn nur dann für eine bestimmte 19 2, 3, 653| Instituts hingegen kann ihn entlassen.~§ 2. Nach abgeschlossenem 20 2, 3, 693| Bischof gefunden hat, der ihn in seine Diözese inkardiniert 21 2, 3, 693| Diözese inkardiniert, sofern ihn der Bischof nicht zurückgewiesen 22 2, 3, 701| einen Bischof findet, der ihn nach einer angemessenen 23 3, 0, 833| Cancellarius oder, wo es ihn nicht gibt, vor dem Ortsordinarius 24 4, 0, 837| Leib der Kirche an, stellen ihn dar und erfüllen ihn; seine 25 4, 0, 837| stellen ihn dar und erfüllen ihn; seine einzelnen Glieder 26 4, 1, 896| nicht anwesend war, hat ihn der Spender persönlich oder 27 4, 1, 930| unterwiesenen Laien, der ihn unterstützt.~ 28 4, 1, 955| anzuvertrauen, sofern für ihn nur feststeht, daß diese 29 4, 1, 992| Schuld schon getilgt ist; ihn erlangt der entsprechend 30 4, 1, 1098| Erlangung des Konsenses gegen ihn angewandten arglistigen 31 4, 1, 1106| Zuverlässigkeit des Dolmetschers für ihn feststeht.~ 32 4, 1, 1114| unerlaubt, wenn nicht für ihn der Ledigenstand der Partner 33 4, 2, 1173| Heilsmysteriums; sie lobt ihn ohne Unterlaß in Gesang 34 6, 1, 1348| freigesprochen wird oder über ihn keine Strafe verhängt wird, 35 7, 1, 1429| aus gerechtem Grund darf ihn der Vorsitzende durch einen 36 7, 1, 1449| aus seines Amtes, so kann ihn eine Partei ablehnen.~§ 37 7, 1, 1449| sich die Ablehnung gegen ihn, so hat er sich der richterlichen 38 7, 2, 1594| vorgebracht hat:~ hat ihn der Richter abermals vorzuladen;~ 39 7, 2, 1624| voreingenommen ist, und hält sie ihn deshalb für befangen, so 40 7, 3, 1683| Ehenichtigkeitsgrund vorgebracht wird, kann ihn das Gericht als erstinstanzlich 41 7, 4, 1727| selbst wenn das Urteil ihn nur deshalb freigesprochen 42 7, 5, 1742| Beweise dafür anzugeben und ihn väterlich aufzufordern,


Copyright © Libreria Editrice Vaticana