Der Heilige Stuhl
           back          up     Hilfe

alphabetisch    [«  »]
altersschwäche 1
altes 1
althergebrachte 1
alumnen 41
am 66
amortisation 1
amt 99
Frequenz    [«  »]
42 ihn
42 teil
42 wobei
41 alumnen
41 besitzt
41 höheren
41 iii
Codex des Kanonischen Rechtes


IntraText - Konkordanzen
alumnen
   Buch,  Teil, Can.
1 2, 1, 237| ist; andernfalls sind die Alumnen, die sich auf die geistlichen 2 2, 1, 239| einen Ökonom und, wenn die Alumnen sich im Seminar selbst den 3 2, 1, 239| unbeschadet der Freiheit der Alumnen, sich auch an andere Priester 4 2, 1, 239| die Lehrer und auch die Alumnen selbst an der Sorge des 5 2, 1, 240| das Seminar zu kommen, den Alumnen hat es immer freizustehen, 6 2, 1, 240| Entscheidungen über die Zulassung der Alumnen zu den Weihen oder über 7 2, 1, 243| für das tägliche Leben der Alumnen und für die Ordnung des 8 2, 1, 244| wissenschaftliche Ausbildung der Alumnen im Seminar sind harmonisch 9 2, 1, 244| ausgerichtet sein, daß die Alumnen gemäß ihrer jeweiligen Begabung 10 2, 1, 245| geistliche Bildung sind die Alumnen zu einer fruchtbringenden 11 2, 1, 245| gelangen können.~§ 2. Die Alumnen sind so zu bilden, daß sie, 12 2, 1, 246| Seminarlebens zu sein, so daß die Alumnen täglich an der Liebe Christi 13 2, 1, 246| Frömmigkeitsübungen, in denen die Alumnen den Geist des Gebetes erlangen 14 2, 1, 246| Berufung gewinnen.~§ 4. Die Alumnen sollen sich an den häufigen 15 2, 1, 246| 5. Jährlich haben die Alumnen an geistlichen Exerzitien 16 2, 1, 247| Kirche eigen sind, sind die Alumnen hinreichend in Kenntnis 17 2, 1, 248| Ausbildung zielt darauf, daß die Alumnen, zusammen mit der allgemeinen, 18 2, 1, 249| ist vorzusehen, daß die Alumnen nicht nur in ihrer Muttersprache 19 2, 1, 251| menschliche Bildung der Alumnen vervollkommnet, ihren Verstand 20 2, 1, 252| so zu erteilen, daß die Alumnen die ganze katholische auf 21 2, 1, 252| Heiligen Schrift sind die Alumnen mit besonderer Sorgfalt 22 2, 1, 252| mit deren Hilfe sollen die Alumnen die Heilsgeheimnisse, vor 23 2, 1, 254| besorgt zu sein, so daß die Alumnen erfahren, daß sie eine einzige 24 2, 1, 254| Studienganges geben.~§ 2. Die Alumnen sind so zu unterweisen, 25 2, 1, 254| abzuhalten, in denen die Alumnen unter Anleitung der Lehrer 26 2, 1, 255| die ganze Ausbildung der Alumnen im Seminar ein seelsorgliches 27 2, 1, 255| einzurichten; in ihr haben die Alumnen die Grundsätze und Fertigkeiten 28 2, 1, 256| 1. Sorgfältig sind die Alumnen in dem zu unterrichten, 29 2, 1, 256| übrigen Aufgaben.~§ 2. Die Alumnen sind über die Erfordernisse 30 2, 1, 257| 1. In der Ausbildung der Alumnen ist dafür zu sorgen, daß 31 2, 1, 258| Praxis lernen, sind die Alumnen im Verlauf ihres Studiums, 32 2, 1, 258| sie sind, dem Alter der Alumnen und den örtlichen Bedingungen 33 2, 1, 259| sie haben die Bildung der Alumnen und die im Seminar vermittelte 34 2, 1, 259| Frömmigkeit und Fortschritt der Alumnen Kenntnis zu verschaffen, 35 2, 1, 261| dafür zu sorgen, daß die Alumnen die Normen der Ordnung für 36 2, 1, 263| Seminars, den Unterhalt der Alumnen, die Vergütung der Lehrer 37 2, 1, 295| Seminar zu errichten und Alumnen zu inkardinieren und sie 38 2, 3, 683| ausschließlich den eigenen Alumnen des Instituts offenstehen.~§ 39 4, 1, 985| sakramentale Beichten ihrer Alumnen, die sich im selben Haus 40 4, 1, 985| aufhalten, nur hören, wenn die Alumnen in Einzelfällen von sich 41 4, 1, 1019| Weihespendung an alle übrigen Alumnen jedweden Institutes oder


Copyright © Libreria Editrice Vaticana